Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 5. Februar
Programmwoche 06/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Markus Lanz


Ganzen Text anzeigen
Markus Lanz begrüßt Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Politik und Kultur. Dazu zählten unter anderem Bill Gates, Tony Blair, Bud Spencer, Karl Lagerfeld und viele andere mehr. Außerdem spricht Markus Lanz in seiner Talkshow mit Menschen, die eine ganz besondere ...

Text zuklappen
Markus Lanz begrüßt Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Politik und Kultur. Dazu zählten unter anderem Bill Gates, Tony Blair, Bud Spencer, Karl Lagerfeld und viele andere mehr. Außerdem spricht Markus Lanz in seiner Talkshow mit Menschen, die eine ganz besondere Lebens- und Schicksalsgeschichte erlebt haben.



Seitenanfang
12:00

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Die dünnere Windel, die weißere Zahnpasta -

So verändert Produktforschung den Alltag

Film von Katrin Mackowski
Moderation: Matthias Euba


(ORF)


Seitenanfang
12:25
VPS 12:24

Videotext Untertitel

Von Hochosterwitz bis Miramare

Märchenschlösser am Rande der Alpen

Film von Werner Freudenberger


(ORF)


Seitenanfang
12:45

Streifzug durch Istrien: Pula

Film von Thomas Knoglinger


(ORF)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20

Am anderen Ende der Welt (1/2)

Auf Schienen durch Neuseeland

Film von Jürgen Hansen und Simone Stripp

Ganzen Text anzeigen
Vier Bahnstrecken durchqueren die fantastischen Landschaften der Nord- und Südinsel Neuseelands. Drei davon, der "Overlander", der "TranzCoastal" und der "TranzAlpine" bedienen einen regulären Passagierbetrieb, während der "Taieri Gorge Railway Train" auf der Südinsel ...

Text zuklappen
Vier Bahnstrecken durchqueren die fantastischen Landschaften der Nord- und Südinsel Neuseelands. Drei davon, der "Overlander", der "TranzCoastal" und der "TranzAlpine" bedienen einen regulären Passagierbetrieb, während der "Taieri Gorge Railway Train" auf der Südinsel der einzige reine Touristenzug ist.
Die zweiteilige Dokumentation "Am anderen Ende der Welt" nimmt den Zuschauer mit auf eine unterhaltsame Zugreise durch Neuseeland. Spektakuläre Landschafts- und Tieraufnahmen zeigen ein Land, das so vielfältig ist wie sonst nur ein ganzer Kontinent. Im ersten Teil geht es mit dem "Overlander"-Zug quer über die Nordinsel von Auckland nach Wellington durch grüne Parklandschaften und wilde Vulkangebiete. 1908 wurde die 689 Kilometer lange Strecke fertig gestellt. Ursprünglich gab es 128 Stationen, 26 Tunnel und 23 Brücken auf diesem Streckenabschnitt.

Den zweiten Teil von "Am anderen Ende der Welt" zeigt 3sat im Anschluss um 14.00 Uhr.


Seitenanfang
14:00

Am anderen Ende der Welt (2/2)

Auf Schienen durch Neuseeland

Film von Jürgen Hansen und Simone Stripp

Ganzen Text anzeigen
Vier Bahnstrecken durchqueren die fantastischen Landschaften der Nord- und Südinsel Neuseelands. Drei davon, der "Overlander", der "TranzCoastal" und der "TranzAlpine" bedienen einen regulären Passagierbetrieb, während der "Taieri Gorge Railway Train" auf der Südinsel ...

Text zuklappen
Vier Bahnstrecken durchqueren die fantastischen Landschaften der Nord- und Südinsel Neuseelands. Drei davon, der "Overlander", der "TranzCoastal" und der "TranzAlpine" bedienen einen regulären Passagierbetrieb, während der "Taieri Gorge Railway Train" auf der Südinsel der einzige reine Touristenzug ist.
Im zweiten Teil der Dokumentation "Am anderen Ende der Welt" geht die Fahrt über die Südinsel. Die Reise beginnt an der Fähre von Wellington und führt quer durch die Marlborough Sounds, eine riesige Fjordlandschaft mit einsamen Buchten. Vom Fährhafen Picton geht dann der "TranzCoastal" am atemberaubend grünblauen Südpazifik entlang nach Christchurch, der "englischsten" Stadt außerhalb Englands. Weiter geht es durch Neuseelands wichtigstes Weinanbaugebiet, entlang schwarzer Vulkanstrände vor denen sich Wale, Robben und Delfine tummeln. In Christchurch startet der "TranzAlpine". Er windet sich in die Höhen der neuseeländischen Alpen, die von zahlreichen spektakulären Gletschern bedeckt werden. Von Dunedin im Süden führt schließlich der "Taieri Gorge Railway Train" ins Herz der unberührten Natur der Südinsel.


Seitenanfang
14:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Sehnsuchtsorte an der Adria (1/2)

Alter Glanz und frischer Wind

Film von Barbara Lueg und Stephan Merseburger

Ganzen Text anzeigen
Der Mittelmeerraum ist die Sehnsuchtslandschaft der Deutschen - und die Adria ihre liebste Badewanne. Schon seit den Wirtschaftswunderjahren zieht es deutsche Familien bevorzugt an die italienische Adriaküste, und auch die kroatische Mittelmeerküste mit ihren mehr als ...

Text zuklappen
Der Mittelmeerraum ist die Sehnsuchtslandschaft der Deutschen - und die Adria ihre liebste Badewanne. Schon seit den Wirtschaftswunderjahren zieht es deutsche Familien bevorzugt an die italienische Adriaküste, und auch die kroatische Mittelmeerküste mit ihren mehr als 1.000 Inseln ist ein beliebtes Urlaubsziel.
In der zweiteiligen Dokumentation "Sehnsuchtsorte an der Adria" zeigen Barbara Lueg und Stephan Merseburger weltweit bekannte Badeorte und Touristenmagneten an der Adria wie Rimini, Venedig und Dubrovnik, aber auch weitgehend unbekannte Buchten, leere Traumstrände und vergessene Orte. Im ersten Teil startet Barbara Lueg im traditionsreichen italienischen Badeort Rimini, Stephan Merseburger beginnt seine Reise in der kroatischen Stadt Dubrovnik.

3sat zeigt den zweiten Teil von "Sehnsuchtsorte an der Adria" im Anschluss um 15.30 Uhr.


Seitenanfang
15:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Sehnsuchtsorte an der Adria (2/2)

Alter Glanz und frischer Wind

Film von Barbara Lueg und Stephan Merseburger

Ganzen Text anzeigen
Der Mittelmeerraum ist die Sehnsuchtslandschaft der Deutschen - und die Adria ihre liebste Badewanne. Schon seit den Wirtschaftswunderjahren zieht es deutsche Familien bevorzugt an die italienische Adriaküste, und auch die kroatische Mittelmeerküste mit ihren mehr als ...

Text zuklappen
Der Mittelmeerraum ist die Sehnsuchtslandschaft der Deutschen - und die Adria ihre liebste Badewanne. Schon seit den Wirtschaftswunderjahren zieht es deutsche Familien bevorzugt an die italienische Adriaküste, und auch die kroatische Mittelmeerküste mit ihren mehr als 1.000 Inseln ist ein beliebtes Urlaubsziel.
In der zweiteiligen Dokumentation "Sehnsuchtsorte an der Adria" zeigen Barbara Lueg und Stephan Merseburger weltweit bekannte Badeorte und Touristenmagneten an der Adria wie Rimini, Venedig und Dubrovnik, aber auch weitgehend unbekannte Buchten, leere Traumstrände und vergessene Orte. Im zweiten Teil macht Stephan Merseburger eine Inselkreuzfahrt: vor der kleinen kroatischen Stadt Sibenik. Dort liegt ein Archipel von Hunderten Inseln. Barbara Lueg besucht die Camping-Hochburg Bibione in Italien. Die letzte Station der beiden reisenden Reporter ist Istrien. Sie treffen sich in dem Städtchen Rovinj.


Seitenanfang
16:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sehnsuchtsland Brasilien

Von Menschen, Träumen, Traditionen

Film von Andreas Wunn

Ganzen Text anzeigen
2014 wird die Welt nach Brasilien schauen, zur Fußball-WM. Es gilt, eine Nation zu entdecken, die - wie kaum eine andere der Erde - von Einwanderung geprägt ist. Millionen Menschen kamen im Lauf der Jahrhunderte nach Brasilien, um hier ihr Glück zu suchen, vor allem aus ...

Text zuklappen
2014 wird die Welt nach Brasilien schauen, zur Fußball-WM. Es gilt, eine Nation zu entdecken, die - wie kaum eine andere der Erde - von Einwanderung geprägt ist. Millionen Menschen kamen im Lauf der Jahrhunderte nach Brasilien, um hier ihr Glück zu suchen, vor allem aus Europa. Millionen Sklaven aus Afrika wurden nach Brasilien verschleppt. Sie alle vermischten sich mit denen, die schon tausende Jahre hier lebten: den indigenen Gruppen Brasiliens. Entstanden ist eine multi-ethnische Gesellschaft von 200 Millionen Brasilianern mit verschiedensten Hautfarben, einzigartig auf der Welt. Wenn auch die Wurzeln vieler Einwohner grundverschieden sind - die meisten fühlen sich als Brasilianer und sind stolz darauf. Fußball, Samba, Karneval, Strand - all die gängigen Klischees haben dazu beigetragen, eine gemeinsame brasilianische Identität zu entwickeln.
Die Dokumentation "Sehnsuchtsland Brasilien" lädt zu einer Reise durch den Schmelztiegel der Welt ein.


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Durch den wilden Kaukasus

Winterspiele in Sotschi

Film von Anne Gellinek

Ganzen Text anzeigen
"Es ist ein Mittelding zwischen Dubai und Disneyland, nur mit Schnee", sagt die beste deutsche Snowboarderin Amelie Kober, als sie zum ersten Mal die olympischen Anlagen in den kaukasischen Bergen sieht. Wladimir Putin hat sein ganzes Prestige in die Waagschale geworfen, ...

Text zuklappen
"Es ist ein Mittelding zwischen Dubai und Disneyland, nur mit Schnee", sagt die beste deutsche Snowboarderin Amelie Kober, als sie zum ersten Mal die olympischen Anlagen in den kaukasischen Bergen sieht. Wladimir Putin hat sein ganzes Prestige in die Waagschale geworfen, um die olympischen Winterspiele nach Sotschi zu holen. Er will Russland als weltoffene, moderne Sport-Großmacht präsentieren. Mit Macht und sehr viel Geld wird die subtropische Region am Schwarzen Meer zu einem der modernsten Wintersportorte der Welt umgebaut.
Auslandskorrespondentin Anne Gellinek stellt die "Nachbarn" von Olympia vor: Natascha und Ilja, die einen Skiverleih betreiben und der neuen Großbaustelle trotzen; die Lawinenwächter, die in Blechwaggons hoch über den Wettkampfstätten die Lawinengefahr beobachten und dabei über die Umweltzerstörung durch die Winterspiele nachdenken - und die Kosaken, die schon immer an den Grenzen Russlands gelebt haben und ihre eigenen "olympischen" Reiterspiele abhalten.


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Auf dem Dach Europas

Gletscherglück und Gipfelstürmer

Film von Hilde Buder-Monath und Nicolai Piechota

Ganzen Text anzeigen
Die Alpen sind Europas Freizeitpark Nummer eins. Doch gleichzeitig sind sie Lebensgrundlage und Wirtschaftsraum, Heimat für Pflanzen und Tiere. Wind und Wetter, Klimawandel und Massentourismus - der Druck auf den alpinen Kosmos wächst. Die Beziehung zwischen Mensch und ...

Text zuklappen
Die Alpen sind Europas Freizeitpark Nummer eins. Doch gleichzeitig sind sie Lebensgrundlage und Wirtschaftsraum, Heimat für Pflanzen und Tiere. Wind und Wetter, Klimawandel und Massentourismus - der Druck auf den alpinen Kosmos wächst. Die Beziehung zwischen Mensch und Berg hat sich verändert. Der Anspruch ist größer, der Respekt kleiner geworden.
Für "Auf dem Dach Europas" reist Reporterin Hilde Buder-Monath von Süden her auf dem Dach Europas. Auf der Seiseralm trifft sie Bergbauern, die längst nicht mehr von ihrem Hof leben können. Sie besucht das Villnößtal, das auf umweltschonenden Tourismus setzt, und erklimmt eine der höchst gelegenen Hütten in den Alpen bei Ridnaun, wo Eiskletterer in Gletscherspalten ihre Kräfte messen. Reporter Nicolai Piechota startet in Nordtirol. An den schroffen Felsen des Wilden Kaisers trifft er sich mit Abenteurern. Er zeigt, wie sich Innsbruck zur Alpenmetropole entwickelt hat, und erlebt im Pitztal, wie Massentourismus und Klimawandel die Region verändern. Zum Abschluss treffen sich die Reporter in Sölden.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Funktionsstörung - was ist der neue Mensch? (5/5)

Themen u. a.:
- Gegen den letzten Willen - warum die Tagebücher
Johannes Paul II. nun doch erscheinen.

Moderation: Ernst A. Grandits

Ganzen Text anzeigen
Edward Snowden, NSA, Big Data - das Jahr 2013 hat gezeigt, dass man sich von der Vorstellung einer geschützten Privatsphäre verabschieden muss. Der Alltag wird immer stärker kommerzialisiert, nach ökonomischen Gesichtspunkten organisiert. Aber was macht das aus einem ...

Text zuklappen
Edward Snowden, NSA, Big Data - das Jahr 2013 hat gezeigt, dass man sich von der Vorstellung einer geschützten Privatsphäre verabschieden muss. Der Alltag wird immer stärker kommerzialisiert, nach ökonomischen Gesichtspunkten organisiert. Aber was macht das aus einem Menschen, wenn er am Ende nur noch die Summe von Daten zu sein scheint? Wenn Algorithmen bestimmen, was man tun und lassen soll. Und: Ist das erst der Anfang einer Entwicklung, deren Folgen noch gar nicht absehbar sind? Hat der Mensch noch die Kontrolle über sich selbst, die Möglichkeit, ein autonomes Leben zu führen?
"Kulturzeit" lässt zum Jahresbeginn in der fünfteiligen Reihe "Funktionsstörung - was ist der neue Mensch?" fünf führende Intellektuelle ihr künftiges Menschenbild zeichnen. Im letzten Teil besucht "Kulturzeit" den Soziologen und führenden Theoretiker der Postmoderne, Zygmunt Bauman, in Leeds und fragt ihn, warum sich die Menschen nicht gegen die totale Überwachung ihrer Privatsphäre wehren und warum die Auflösung der Privatsphäre in Zeiten sozialer Netzwerke und der Globalisierung neue Vergesellschaftungsformen hervorbringt.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Videotext Untertitel

Wildes Nairobi - Wo Leoparden durch Gärten schleichen

Film von Harald Pokieser und Udo Maurer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Mit rund drei Millionen Einwohnern ist Nairobi eine der größten Städte auf dem afrikanischen Kontinent. Die Metropole liegt mitten in der Savanne - und die Wildnis reicht weit in die bunte Hauptstadt Kenias hinein: Die Parkanlagen Nairobis werden von Affenbanden ...
(ORF)

Text zuklappen
Mit rund drei Millionen Einwohnern ist Nairobi eine der größten Städte auf dem afrikanischen Kontinent. Die Metropole liegt mitten in der Savanne - und die Wildnis reicht weit in die bunte Hauptstadt Kenias hinein: Die Parkanlagen Nairobis werden von Affenbanden kontrolliert, die Becken der Kläranlage von Krokodilen und Nilpferden, und die Marabus, die in den Alleebäumen im Zentrum der Stadt ihre Brutplätze gefunden haben, sind die Herren der städtischen Müllhalde. Entlang der Autobahn, nur getrennt durch einen Maschendrahtzaun, spazieren Löwen, Hyänen, Giraffen und Nashörner durchs Gras. Nur wenige Meter neben der Landebahn des Flughafens beginnt der Nairobi Nationalpark.
Die "Universum"-Dokumentation "Wildes Nairobi - Wo Leoparden durch Gärten schleichen" unternimmt eine Expedition in den Großstadtdschungel der kenianischen Hauptstadt.
(ORF)


Seitenanfang
21:00
Videotext Untertitel

Die Zukunft der Wildtiere

Film von Heinz Leger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Moderation: Helmut Pechlaner

Ganzen Text anzeigen
"Es gibt kaum eine andere Zeit in meinem Leben, in der ich so viel gereist bin und so viel Neues gesehen und gelernt habe ...", resümiert der ehemalige Schönbrunner Tiergartendirektor Helmut Pechlaner. "Nach Flugkilometern gemessen habe ich, gemeinsam mit Regisseur Heinz ...
(ORF)

Text zuklappen
"Es gibt kaum eine andere Zeit in meinem Leben, in der ich so viel gereist bin und so viel Neues gesehen und gelernt habe ...", resümiert der ehemalige Schönbrunner Tiergartendirektor Helmut Pechlaner. "Nach Flugkilometern gemessen habe ich, gemeinsam mit Regisseur Heinz Leger, den Globus mehrmals umrundet, denn wir wollten ja von allen Kontinenten berichten und Tierarten vorstellen, die bedroht sind, aber auch die Maßnahmen zeigen, die zu ihrem Schutz ergriffen werden." Zehn Folgen sind es schließlich geworden, in denen vom Schicksal der Orang-Utans in Indonesien genauso berichtet wurde wie von der Bedrohung der Nashörner Afrikas und der Wiederansiedelung der Urwildpferde in der Mongolei. Dabei war und ist der gelernte Tierarzt Helmut Pechlaner nicht nur ein interessierter Beobachter und sorgfältiger Berichterstatter, sondern hat auf seine unverwechselbare Art häufig die Ärmel aufgekrempelt und selbst mit angepackt: Egal ob es nun darum ging, durch einen Sumpf voller ausgewachsener Kaimane zu waten oder Menschenaffen über steile und rutschige Dschungelpfade durch den Regenwald zu schleppen.
In dieser Spezialsendung zum Abschluss der Serie gibt Helmut Pechlaner einen Ausblick auf die Zukunftschancen der Geparde und lässt noch einmal die Highlights der vergangenen Folgen Revue passieren.
(ORF)


Seitenanfang
21:45

Geheimnisse der Wüste

Die Höhlen des Oman


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
VPS 22:24

Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

In memoriam Maximilian Schell

Die Rückkehr des Tanzlehrers (2/2)

Kriminalfilm, Österreich/Deutschland 2004

Darsteller:
Stefan LindmanTobias Moretti
Veronica MolinVeronica Ferres
Fernando HereiraMaximilian Schell
Guiseppe LarssonMatthew Marsh
Erik JohanssonMats Langbacka
Emil WetterstedtMichael Byrne
u.a.
Literarische Vorlage: Henning Mankell
Drehbuch: Con Bohlinger, Rolf und Cilla Börjlind
Regie: Urs Egger
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Molins Nachbar, der jüdische Stargeiger Jonas Andersson, wird getötet. Während die örtliche Polizei von einem Doppelmord ausgeht, stößt Lindman in Molins Haus auf ein Geheimpapier höchst brisanten Inhalts. Es weist seinen verstorbenen Kollegen als Mitglied einer ...
(ORF)

Text zuklappen
Molins Nachbar, der jüdische Stargeiger Jonas Andersson, wird getötet. Während die örtliche Polizei von einem Doppelmord ausgeht, stößt Lindman in Molins Haus auf ein Geheimpapier höchst brisanten Inhalts. Es weist seinen verstorbenen Kollegen als Mitglied einer militanten neonazistischen Organisation aus, deren Einfluss bis in die Spitzen der schwedischen Gesellschaft reicht. Um unerkannt zu bleiben, hetzen sie Lindman einen Killer auf den Hals.
Zweiter Teil der zweiteiligen Henning-Mankell-Verfilmung "Die Rückkehr des Tanzlehrers" von Urs Egger, die mit Stars wie Veronica Ferres, Tobias Moretti und Maximilian Schell hervorragend besetzt ist.
(ORF)


Seitenanfang
23:55
VPS 24:00

Videotext Untertitel

Exclusiv - Die Reportage: Trotz Krankheit ein

eigenes Leben

Die Helfer aus dem Pflegestützpunkt

Film von Sabine Keller

Ganzen Text anzeigen
Es sind die einfachen Dinge, die Jutta Falkenstein ihren Schützlingen so lange wie möglich erhalten will: eine eigene Wohnung, ein vertrautes Umfeld, ein selbstbestimmtes Leben. Die Sozialarbeiterin vom Pflegestützpunkt Kaiserslautern ist täglich im Einsatz für ihre ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Es sind die einfachen Dinge, die Jutta Falkenstein ihren Schützlingen so lange wie möglich erhalten will: eine eigene Wohnung, ein vertrautes Umfeld, ein selbstbestimmtes Leben. Die Sozialarbeiterin vom Pflegestützpunkt Kaiserslautern ist täglich im Einsatz für ihre Klienten, die wegen ihres Alters oder einer Krankheit nicht mehr allein klar kommen - die ein Leben im Heim aber möglichst vermeiden wollen. Menschen wie der ehemalige Bauarbeiter Kurt Brenneisen, der nach zwei Schlaganfällen nur noch mit Mühe laufen kann. Mit seinem Rollator ist der Gang zur Apotheke oder zur Hausärztin eine Strapaze für ihn. Darum will Jutta Falkenstein nun mit ihm einen elektrischen Rollstuhl beantragen. Doch um den zu bekommen, müssen Briefe geschrieben und Anträge gestellt werden. Ohne Hilfe würde Kurt Brenneisen an den komplizierten Regelungen scheitern.
"Exclusiv - Die Reportage" begleitet Jutta Falkenstein und die Mitarbeiterinnen des Pflegestützpunktes Kaiserslautern bei ihrer Arbeit.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
0:25
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:50
VPS 00:55

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
1:20
VPS 01:25

Am anderen Ende der Welt (1/2)

Auf Schienen durch Neuseeland

(Wh.)


Seitenanfang
2:05
VPS 02:10

Am anderen Ende der Welt (2/2)

Auf Schienen durch Neuseeland

(Wh.)


Seitenanfang
2:50
VPS 02:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Sehnsuchtsorte an der Adria (1/2)

Alter Glanz und frischer Wind

(Wh.)


Seitenanfang
3:35
VPS 03:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Sehnsuchtsorte an der Adria (2/2)

Alter Glanz und frischer Wind

(Wh.)


Seitenanfang
4:20
VPS 04:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sehnsuchtsland Brasilien

Von Menschen, Träumen, Traditionen

(Wh.)


Seitenanfang
5:00
VPS 05:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Durch den wilden Kaukasus

(Wh.)

Sendeende: 5:45 Uhr