Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 4. Februar
Programmwoche 06/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Hart aber fair

Thema: "Was, die auch - kein Recht auf Steuergeheimnis

für Alice Schwarzer?"

Mit den Gästen Wolfgang Kubicki (FDP, stellv. Bundesvor-
sitzender, Rechtsanwalt, arbeitet als Strafverteidiger),
Katrin Göring-Eckardt (B'90/Grüne, Fraktionsvorsitzende),
Norbert Walter-Borjans (SPD, NRW-Finanzminister), Ernst Elitz
(Publizist, kommentiert u.a. für "BILD") und Gisela Marx
(Journalistin und TV-Produzentin, Freundin und Weggefährtin
von Alice Schwarzer)
Im Einzelgespräch: Philipp Löpfe (Schweizer Wirtschafts-
journalist)

Moderation: Frank Plasberg


Moderator Frank Plasberg diskutiert mit seinen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. In der Sendung ist Thema, was die Menschen bewegt und aufregt. Filme und Reportagen liefern wichtige Hintergründe und beleuchten das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:30

Reiseziel

Auvergne


(ARD)


Seitenanfang
11:45
Videotext Untertitel

Englands schönste Gärten (3/11)

Highlights - Die Klassiker

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
12:10

Notizen aus dem Ausland

Yoga-Lehrerin auf Barbados


Seitenanfang
12:15

Thema

Themen:
- Weniger Wachstuben aber mehr Sicherheit? Aufschrei
in den Gemeinden
- Hilde Sochor - ein Star wird neunzig-

Moderation: Christoph Feurstein

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Videotext Untertitel

Die Weichsel

Von der Quelle bis zur Ostsee

Film von Ulrich Adrian

Ganzen Text anzeigen
Von den beiden Quellen im Süden Polens bis zur Mündung im Delta an der Ostsee sind es genau 1.047 Kilometer, eine weite Reise für die Weichsel. Der Fluss trennt das Land von Süden nach Norden ziemlich genau in der Mitte. Die Weichsel ist fast unberührt, es gibt viel ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Von den beiden Quellen im Süden Polens bis zur Mündung im Delta an der Ostsee sind es genau 1.047 Kilometer, eine weite Reise für die Weichsel. Der Fluss trennt das Land von Süden nach Norden ziemlich genau in der Mitte. Die Weichsel ist fast unberührt, es gibt viel Natur und eine einzigartige Tierwelt - fast keinen Schiffsverkehr, keinen Tourismus, keine Industrie. Für die Polen ist ihr Fluss die "Königin unter den Flüssen". Es gibt Esoteriker, die die Weichsel trommelnd zum Ausflug in eine andere Welt nutzen und Paraglider, die für die polnische Polizei aus der Luft Umweltverschmutzer am Fluss suchen. Wer dem Sozialismus nachtrauert, ist am Weichselufer mit seinem Trabant Marke Eigenbau willkommen. Nachts sind illegale Fischer auf der Weichsel unterwegs. Sandomierz rühmt sich, die schönste Stadt an der Weichsel zu sein: Dort werden in der historischen Kulisse die populärsten polnische Filme gedreht.
Die Dokumentation "Die Weichsel" folgt dem besonderen Fluss und seiner Geschichte.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:00
Videotext Untertitel

Am Großvenediger

Film von Philipp Clarin

Ganzen Text anzeigen
Der Großvenediger ist mit seinen 3.660 Metern der vierthöchste Berg Österreichs. Bergführer Emil Widmann hängte seinen Beruf als Lehrer an den Nagel und wurde Pächter der Kürsinger Hütte. Weder er noch seine Familie haben Erfahrung in der Gastronomie, deshalb ist ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Großvenediger ist mit seinen 3.660 Metern der vierthöchste Berg Österreichs. Bergführer Emil Widmann hängte seinen Beruf als Lehrer an den Nagel und wurde Pächter der Kürsinger Hütte. Weder er noch seine Familie haben Erfahrung in der Gastronomie, deshalb ist der berufliche Neuanfang riskant. Unterhalb der Kürsinger Hütte im Untersulzbachtal liegt die Finkalm, die von der Familie Mayr bewirtschaftet wird. Auf der Finkalm werden Milch, Butter und Käse noch nahezu wie vor 100 Jahren erzeugt. Die Nachfrage übersteigt das Angebot bei Weitem, und Wanderer nehmen den fast zweistündigen Anmarsch gern in Kauf, um diese Pinzgauer Spezialitäten genießen zu können. Nicht nur die Menschen am Großvenediger müssen sich immer neuen Herausforderungen stellen, auch die Natur wandelt sich. Die Gletscher schmelzen so rasant wie nie zuvor und verändern die Landschaft nachhaltig.
Die Dokumentation stellt Menschen und Natur "Am Großvenediger" vor.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:45

Im Mühlviertel

Film von Peter Giesecke

Ganzen Text anzeigen
Als "Land der herrlichen Wälder" hat der österreichische Schriftsteller Adalbert Stifter (1805 - 1868) seine Heimat, das Mühlviertel, beschrieben. 1805 in Oberplan geboren, kehrt er, der den Großteil seines Lebens in Wien und Linz verbracht hat, in seinen Erzählungen ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Als "Land der herrlichen Wälder" hat der österreichische Schriftsteller Adalbert Stifter (1805 - 1868) seine Heimat, das Mühlviertel, beschrieben. 1805 in Oberplan geboren, kehrt er, der den Großteil seines Lebens in Wien und Linz verbracht hat, in seinen Erzählungen und Romanen immer wieder in den Böhmerwald zurück: ins Dreiländereck an der deutsch-österreichisch-tschechischen Grenze, in die einsame Landschaft und zu den sanften Hügeln und Bergen, zu dem rauen Klima und den steinigen Böden, denen Fruchtbares abzuringen härter ist als anderswo. Die dichten Wälder sind der größte Reichtum des Mühlviertels, das seinen Namen von der Mühl hat, die durch das Land fließt.
Die Dokumentation "Im Mühlviertel" porträtiert eine Kulturlandschaft im Herzen Europas, die nach dem Fall des Eisernen Vorhangs aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht ist.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:15
Videotext Untertitel

Am Schweizer Bodensee

Film von Willi Meyer

Ganzen Text anzeigen
Der Schweizer Ballonpilot Hansjörg Keller hat zu einer luftigen Fahrt über den Bodensee eingeladen. Treffpunkt ist das mittelalterliche Grenzstädtchen Stein am Rhein. Von dort steigt der Ballon auf 2.000 Meter Höhe und gibt den Blick frei auf ein unglaubliches ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Der Schweizer Ballonpilot Hansjörg Keller hat zu einer luftigen Fahrt über den Bodensee eingeladen. Treffpunkt ist das mittelalterliche Grenzstädtchen Stein am Rhein. Von dort steigt der Ballon auf 2.000 Meter Höhe und gibt den Blick frei auf ein unglaubliches Panorama: Der Bodensee mit der Insel Reichenau, am Horizont die Schweizer Alpenkette, dann das südliche Schweizer Bodenseeufer, verträumte Bodenseedörfer, das Napoleonschloss Arenenberg und die berühmte, zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Stiftsbibliothek der ehemaligen Benediktinerabtei St. Gallen.
Die Dokumentation "Am Schweizer Bodensee" erkundet den Schweizer Teil des Bodensees aus der Luft.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:00

Burgen und Berge im Tessin

Bellinzona und Monte San Giorgio, Schweiz

Film von Wernder Zeindler

(aus der ARD-Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit")

Ganzen Text anzeigen
Südlich des Gotthardpasses ist von der Autobahn aus die markante Silhouette von Bellinzona mit den "Tre Castelli" sichtbar. Die drei mittelalterlichen Burgen sind die imposanten Wahrzeichen der Hauptstadt des schweizerischen Kantons Tessin und stehen auf der UNESCO- ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Südlich des Gotthardpasses ist von der Autobahn aus die markante Silhouette von Bellinzona mit den "Tre Castelli" sichtbar. Die drei mittelalterlichen Burgen sind die imposanten Wahrzeichen der Hauptstadt des schweizerischen Kantons Tessin und stehen auf der UNESCO- Welterbeliste. Doch Bellinzona ist kein Burgenmuseum. Der inzwischen weltberühmte Tessiner Baustil hat hier seinen Ursprung. Im Stadtbild vermischt sich moderne Architektur mit dem mittelalterlichen Bauwerk, Alt und Neu wird zur Einheit. Pyramidenförmig ragt der 1.096 Meter hohe Monte San Giorgio aus dem Luganer See. Die UNESCO hat diesen Berg im Jahr 2004 auf die Liste des Weltnaturerbes gesetzt. Seine ruhige Schönheit zog immer auch Menschen und Tiere an. Die ersten Funde von versteinerten Meeressauriern, die aus der Zeit der mittleren Trias stammen, wurden in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts gemacht. Diese Fossilien sind für die Wissenschaft wertvolle Schätze und Zeugen der Urgeschichte des Lebens. Aber auch das Gestein am Monte San Giorgio ist Zeuge vergangener Zeit.
Die Dokumentation stellt "Burgen und Berge im Tessin" vor.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:30

Annas Spurensuche in Südtirol

Film von Hubert Schönegger

Ganzen Text anzeigen
Eine Recherchearbeit führt die 29-jährige Fotojournalistin Anna aus Kärnten in die Heimat ihrer Vorfahren, nach Südtirol. Bisher war ihr die Herkunft egal. Sie weiß nur, dass die Großeltern von dort stammten und die Heimat im Zweiten Weltkrieg verlassen mussten. Nun ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Eine Recherchearbeit führt die 29-jährige Fotojournalistin Anna aus Kärnten in die Heimat ihrer Vorfahren, nach Südtirol. Bisher war ihr die Herkunft egal. Sie weiß nur, dass die Großeltern von dort stammten und die Heimat im Zweiten Weltkrieg verlassen mussten. Nun ist Anna plötzlich auf Spurensuche in eigener Sache. Sie erlebt die Ursprünglichkeit der Berge, gewinnt Einblicke in das harte Leben vor über 100 Jahren, entdeckt alte Bräuche, erlebt traditionelle Dorffeste - und sie begegnet Menschen, die das traditionelle Bauernleben und die alten Handwerke lebendig halten. Anna dokumentiert das Erlebte mit ihrer Fotokamera. Sie wird ein Buch schreiben über ihre Spurensuche im Land der Vorfahren, und sie wird wiederkommen in die Südtiroler Dolomiten - denn dort hat sie ihre Heimat gefunden.
Die Dokumentation von Hubert Schönegger dokumentiert "Annas Spurensuche in Südtirol".
(ARD/SR)


Seitenanfang
17:15
Videotext Untertitel

Korsika - ein Herz und zwei Seelen

Film von Ellen Ehni

Ganzen Text anzeigen
Korsika, genannt die "Insel der Schönheit" - ist voller krasser Gegensätze: im Landesinneren die raue Bergwelt, mit einsamen Dörfern, die lange Zeit von der Außenwelt abgeschnitten waren. An der Küste Traumstrände und versteckte Buchten mit türkisblauem Wasser. Seit ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Korsika, genannt die "Insel der Schönheit" - ist voller krasser Gegensätze: im Landesinneren die raue Bergwelt, mit einsamen Dörfern, die lange Zeit von der Außenwelt abgeschnitten waren. An der Küste Traumstrände und versteckte Buchten mit türkisblauem Wasser. Seit jeher war das Leben im Süden Korsikas unbeschwerter - dort haben die Menschen schnell begriffen, dass der Tourismus für sie die Einnahmequelle der Zukunft ist. Wenn die korsische Seele eine Heimat hat, dann im Landesinneren. Die Castagniccia ist eine der unwirtlichsten Gegenden und zugleich das Herz von Korsika. Sie ist auch Sinnbild für den korsischen Unabhängigkeitskampf: Dort wurde der Freiheitsheld Pascal Paoli geboren, der Korsika im 18. Jahrhundert für ein paar Jahre Unabhängigkeit bescherte und eine Universität gründete.
Die Dokumentation "Korsika - ein Herz und zwei Seelen" besucht das Landesinnere der Insel.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
17:45

Frankreichs blaue Küste

An der Côte d'Azur

Film von Ulrike Becker

Ganzen Text anzeigen
Die Côte d'Azur zieht seit mehr als 150 Jahren Besucher an. Die ersten Touristen waren englische Aristokraten. Heute treffen sich dort Jetset- und Pauschaltouristen. Der Verkehr ist dicht, und dort, wo die Strände am schönsten sind, stehen Bausünden aus den 1970er ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Côte d'Azur zieht seit mehr als 150 Jahren Besucher an. Die ersten Touristen waren englische Aristokraten. Heute treffen sich dort Jetset- und Pauschaltouristen. Der Verkehr ist dicht, und dort, wo die Strände am schönsten sind, stehen Bausünden aus den 1970er Jahren. Trotzdem bleibt die Faszination von "La grande bleue" erhalten. Von der Hafenstadt Nizza heißt es, sie habe den schönsten Stadtstrand und die schönste Uferpromenade der Welt. Hinter dem malerischen Blumen- und Gemüsemarkt der Cours Saleya, kann man in der mediterranen Altstadt flanieren. Le Vieux Nice, Alt-Nizza, ist ursprünglich, authentisch und bodenständig. Wer es vornehmer und exklusiver mag, fährt weiter östlich ans Cap Ferrat. Dort begannen vor 100 Jahren die Reichen Europas ihre Villen und Gärten zu errichten. Auch Künstler zog es an die Côte d'Azur: Jean Cocteau und Pablo Picasso waren Stammgäste an der blauen Küste.
Die Dokumentation "Frankreichs blaue Küste" zeigt die vielen Seiten der Côte d'Azur.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Themen:
- Waffen gegen Krebs
Neue Medikamente können Krebszellen gezielt abtöten
- Moulagen
Dreidimensionale, naturgetreue Wachsabdrücke
krankhafter Körperregionen

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Wo sich Rentiere Gute Nacht sagen -
Umea wird Europäische Kulturhauptstadt

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Videotext Untertitel

Im Gehege

Fernsehfilm, Deutschland 2008

Darsteller:
Jon EvermanRobert Atzorn
Julie SchwertfegerJudith Rosmair
RobertAxel Milberg
TimoMaximilian Pelz
Charlotte EvermanEleonore Weisgerber
LucaThando Walbaum
u.a.
nach dem Roman von: Martina Borger, Maria Elisabeth Straub
Regie: Kai Wessel
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Jon, Anfang 50, Lehrer für Deutsch und Latein an einem Hamburger Gymnasium, hat die Liebe seines Lebens gefunden: Die schöne und kluge Julie, fast 20 Jahre jünger als er, ist alles, was er sich jemals erträumt hat. Ihretwegen ist Jon bereit, sein bisheriges Leben ...

Text zuklappen
Jon, Anfang 50, Lehrer für Deutsch und Latein an einem Hamburger Gymnasium, hat die Liebe seines Lebens gefunden: Die schöne und kluge Julie, fast 20 Jahre jünger als er, ist alles, was er sich jemals erträumt hat. Ihretwegen ist Jon bereit, sein bisheriges Leben aufzugeben: seine Ehefrau Charlotte, Robert, seinen einzigen wirklichen Freund, seinen Job, sein Haus, seine sichere Zukunft. Als Charlotte durch einen tragischen Unfall tödlich verunglückt, ist für Jon nicht nur das größte Hindernis beseitigt, er wird darüber hinaus zum reichen Mann. Doch Jon genügt das nicht: In seiner Besessenheit, Julie für sich zu gewinnen, wird er zum Mörder. Ebenso beiläufig wie kaltblütig räumt er weitere Störenfriede aus dem Weg, überzeugt, dank seiner überragenden Intelligenz nicht überführt zu werden. Doch mit einem hat er nicht gerechnet: dass die von ihm geliebte Frau ein raffiniertes Spiel mit ihm treibt. So wird Jon am Ende selbst zur tragischen Figur, der Jäger wird zum Gejagten, der Betrüger zum Betrogenen.
"Im Gehege" ist ein spannendes Psychogramm und ein Blick in den Abgrund der Seele eines scheinbar normalen Mannes, dessen Leben durch die eigenen Obsessionen aus der Spur gerät.


Seitenanfang
21:45

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Persepolis, Iran

Leben im Zentrum der Macht

Film von Rüdiger Lorenz und Faranak Djalali

Ganzen Text anzeigen
Das erste Weltreich, das vor 2.500 Jahren entstand, war ein Vielvölkerstaat: 28 Völker lebten annähernd gleichberechtigt miteinander. Darius war ihr Großkönig, sein Traum Persepolis das steinerne Zeugnis einer erstaunlich modernen Idee. Grundmauern, einzelne Säulen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Das erste Weltreich, das vor 2.500 Jahren entstand, war ein Vielvölkerstaat: 28 Völker lebten annähernd gleichberechtigt miteinander. Darius war ihr Großkönig, sein Traum Persepolis das steinerne Zeugnis einer erstaunlich modernen Idee. Grundmauern, einzelne Säulen und Mauerfragmente geben heute Einblicke in die genialen Konstruktionsprinzipien der alten Baumeister. 20 Meter hoch ragen die Marmorsäulen in den Himmel. Hunderte von Steinmetzen bearbeiteten Blöcke millimetergenau und verewigten alle Völker des riesigen Reichs in detaillierten Reliefdarstellungen. Lebendig werden diese Steine durch Tontäfelchen, gebrannt in den Minuten einer antiken Katastrophe, als Alexander der Große das Weltwunder durch Feuer untergehen ließ. Sie belegen: Männer und Frauen bekamen gleichen Lohn, es gab Schwangerschaftsurlaub und Sonderrationen für sozial Schwache.
Die Dokumentation aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" schildert das Leben in der altpersischen Residenzstadt Persepolis.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
VPS 22:24

Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

In memoriam Maximilian Schell

Die Rückkehr des Tanzlehrers (1/2)

Kriminalfilm, Österreich/Deutschland 2004

Darsteller:
Stefan LindmanTobias Moretti
Veronica MolinVeronica Ferres
Fernando HereiraMaximilian Schell
Guiseppe LarssonMatthew Marsh
Erik JohanssonMats Langbacka
Emil WetterstedtMichael Byrne
u.a.
Literarische Vorlage: Henning Mankell
Drehbuch: Con Bohlinger, Rolf und Cilla Börjlind
Regie: Urs Egger
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der pensionierte Polizeiinspektor Herbert Molin wird in seinem abgelegenen Haus in Nordschweden tot aufgefunden. Jemand hat ihn auf bestialische Weise ermordet. In Molins Wohnzimmer finden sich auf dem Fußboden blutige Fußabdrücke in einem eigenartigen Muster, fast so, ...
(ORF)

Text zuklappen
Der pensionierte Polizeiinspektor Herbert Molin wird in seinem abgelegenen Haus in Nordschweden tot aufgefunden. Jemand hat ihn auf bestialische Weise ermordet. In Molins Wohnzimmer finden sich auf dem Fußboden blutige Fußabdrücke in einem eigenartigen Muster, fast so, als ob jemand mit dem Opfer Tango getanzt hätte. Als der Polizist Stefan Lindman vom Mord an seinem Exkollegen und Freund seines Vaters erfährt, reist er in den Norden Schwedens. Da er kurz zuvor erfahren hat, dass er höchstwahrscheinlich an Krebs erkrankt ist, scheut er bei den Ermittlungen kein Risiko. Deshalb ist er den örtlichen Beamten, die den Fall offiziell untersuchen, immer einen Schritt voraus. Kaum hat der erfahrene Polizist allerdings erste Anhaltspunkte, geschieht ein zweiter Mord. Der Fall wird immer verwickelter, und Lindman bringt Dinge ans Licht, von denen er lieber nichts gewusst hätte. Die Spuren führen bis in den Zweiten Weltkrieg zurück.
Erster Teil der zweiteiligen Henning-Mankell-Verfilmung "Die Rückkehr des Tanzlehrers" von Urs Egger, die mit Stars wie Veronica Ferres, Tobias Moretti und Maximilian Schell hervorragend besetzt ist.

3sat sendet die zweiteilige Henning-Mankell-Verfilmung "Die Rückkehr des Tanzlehrers" anlässlich des Todes von Maximilian Schell, der am 1. Februar in Innsbruck verstorben ist. Der zweite Teil des Fernsehfilms ist am Mittwoch, 5. Februar, um 22.25 Uhr, zu sehen.
(ORF)


Seitenanfang
23:55
VPS 00:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

37 Grad: Wenn ich will, kann ich weg!

Von Menschen, die im Camper leben

Film von Michael Petsch

Ganzen Text anzeigen
"Was ich zum Leben brauche, habe ich immer dabei!" Nach diesem Motto zieht Herbert mit seinem Camper durch halb Europa - und das nicht nur zur Ferienzeit. Seinen festen Wohnsitz hat er aufgegeben. Sein neues Heim misst rund zwölf Quadratmeter - mit Kochnische, Bad und WC. ...

Text zuklappen
"Was ich zum Leben brauche, habe ich immer dabei!" Nach diesem Motto zieht Herbert mit seinem Camper durch halb Europa - und das nicht nur zur Ferienzeit. Seinen festen Wohnsitz hat er aufgegeben. Sein neues Heim misst rund zwölf Quadratmeter - mit Kochnische, Bad und WC. Damit ist er autark. Schon immer hat Herbert davon geträumt, so zu leben. Doch erst im Ruhestand war es für ihn möglich. Schließlich ist es keine billige Wohn-Alternative: Viele Reisemobile kosten mehr als 80.000 Euro, auch die Sprit- und Heizkosten sind enorm. Doch Herbert braucht seine Freiheit - und riskiert dafür sogar seine Ehe. Denn seine Frau Hanne lebt in ihrer Wohnung in Kiel. Die beiden treffen sich gelegentlich, zumeist bei Familienfeiern. Für den Zimmermann Franz hat das mobile Leben auch praktische Gründe. Er zieht mit seinem Gefährt, das zugleich seine rollende Werkstatt ist, von Baustelle zu Baustelle - bis nach Afrika.
"37 Grad: Wenn ich will, kann ich weg" begleitet Herbert und Franz in ihrem Alltag.


Seitenanfang
0:25
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:55
VPS 01:00

Videotext Untertitel

Im Gehege

Fernsehfilm, Deutschland 2008

(Wh.)

Länge: 90 Minuten


Seitenanfang
2:25
VPS 02:35

Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Die Heilerin (1/2)

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2004

Darsteller:
Halfried SeeligRuth Drexel
Dr. Marion FischerGeno Lechner
LauraLea Kurka
Dr. Rudi SeeligBranko Samarovski
Kino-LeniElisabeth Orth
u.a.
Buch: Felix Mitterer
Regie: Holger Barthel
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Seit ihrer Kindheit weiß Halfried Seelig, dass sie über außergewöhnliche Fähigkeiten verfügt: Durch das Auflegen ihrer Hände und die Kraft ihrer Gedanken kann sie Menschen heilen. Außerdem spricht sie mit Personen, die bereits seit Jahren und Jahrzehnten tot sind. ...
(ORF)

Text zuklappen
Seit ihrer Kindheit weiß Halfried Seelig, dass sie über außergewöhnliche Fähigkeiten verfügt: Durch das Auflegen ihrer Hände und die Kraft ihrer Gedanken kann sie Menschen heilen. Außerdem spricht sie mit Personen, die bereits seit Jahren und Jahrzehnten tot sind. Dennoch zwang sie sich lange Zeit dazu, nicht von ihrer Begabung Gebrauch zu machen. Nicht zuletzt deshalb, um ihren Mann Rudi, der Bezirksarzt in einem kleinen Tiroler Bergdorf ist, nicht bloßzustellen. Als sie eines Tages doch einem kranken Mann hilft, verbreitet sich rasch die Nachricht, sehr zum Missfallen von Rudi. Währenddessen kriselt es in der Ehe von Halfrieds und Rudis Tochter Marion. Auch sie ist Ärztin, sie übt ihren Beruf allerdings schon seit vielen Jahren nicht mehr voll aus, sondern assistiert ihrem Mann, einem erfolgreichen Münchner Schönheitschirurgen. An ihrem Hochzeitstag verlässt Marion ihren Mann, holt ihre Tochter Laura aus dem Internat und zieht mit ihr nach Tirol zu ihrer Mutter. Dort will sie endlich wieder richtig arbeiten. Doch sie wird von der Bevölkerung nicht akzeptiert und lehnt ihrerseits die Methoden ihrer Mutter entschieden ab. Außerdem bereitet es Marion große Sorge, dass ihre Tochter Laura allem Anschein nach die Fähigkeiten ihrer Großmutter Halfried geerbt hat.
Erster Teil des zweiteiligen Fernsehfilms "Die Heilerin".

Den zweiten Teil von "Die Heilerin" zeigt 3sat im Anschluss um 4.00 Uhr.

(ORF)


Seitenanfang
3:55
VPS 04:00

Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Die Heilerin (2/2)

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2007

Darsteller:
Halfried SeeligRuth Drexel
Dr. Marion FischerGeno Lechner
LauraLea Kurka
Dr. Rudi SeeligBranko Samarovski
Kino-LeniElisabeth Orth
u.a.
Buch: Felix Mitterer
Regie: Holger Barthel
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Halfried Seelig wird inzwischen weithin für ihre heilerischen Fähigkeiten anerkannt. Ihre Tochter Marion versucht, in ihrer ehemaligen Heimat erneut Fuß zu fassen. Besonders ihre heranwachsende Tochter Laura macht ihr das Leben schwer. Anstatt sich wie andere Mädchen ...
(ORF)

Text zuklappen
Halfried Seelig wird inzwischen weithin für ihre heilerischen Fähigkeiten anerkannt. Ihre Tochter Marion versucht, in ihrer ehemaligen Heimat erneut Fuß zu fassen. Besonders ihre heranwachsende Tochter Laura macht ihr das Leben schwer. Anstatt sich wie andere Mädchen ihres Alters auf Partys und mit Jungs herumzutreiben, verkriecht sie sich. Halfried spürt, dass Laura ihre Fähigkeiten geerbt hat, und hilft Laura dabei, damit umzugehen.
Zweiter und letzter Teil des Fernsehfilms "Die Heilerin".
(ORF)


Seitenanfang
5:25
VPS 05:30

Einsatz in der Südwand

Die neue Dimension der Bergrettung

Film von Thomas Hillebrandt

Ganzen Text anzeigen
Weltweit suchen Bergrettungsprofis schon seit Langem nach neuen Techniken und Methoden, die die Sicherheit in den Bergen erhöhen und Einsätze in jeder Situation möglich machen. Jetzt kommt eine solche Technik erstmals zum Einsatz: Das weltweit erste "Navigationssystem ...
(ORF)

Text zuklappen
Weltweit suchen Bergrettungsprofis schon seit Langem nach neuen Techniken und Methoden, die die Sicherheit in den Bergen erhöhen und Einsätze in jeder Situation möglich machen. Jetzt kommt eine solche Technik erstmals zum Einsatz: Das weltweit erste "Navigationssystem für die Bergrettung" wird in der Dachstein-Südwand getestet. Ramsauer Bergretter sind bei dichtem Nebel in die 900 Meter hohe Wand gestiegen und haben sich dabei nur durch die neue Navigationstechnologie führen lassen. Wenn das System funktioniert, werden in Zukunft Rettungseinsätze möglich sein, an denen selbst erfahrene Bergretter heute noch scheitern.
Die Dokumentation "Einsatz in der Südwand" erzählt die Geschichte des wissenschaftlich-technischen Projekts und begleitet Wissenschaftler der Technischen Universität Dresden, Vermessungsspezialisten aus Österreich und die Bergretter aus Ramsau am Dachstein bei ihrem Versuch, eine neue Rettungsübung in der Dachstein-Südwand durchzuführen.
(ORF)

Sendeende: 5:55 Uhr