Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 16. Januar
Programmwoche 03/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15
Videotext Untertitel

Kölner Treff

Moderation: Bettina Böttinger


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Videotext Untertitel

Arme Sau

Reportage von Klaus Dutzler

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Moderation: Peter Resetarits

Ganzen Text anzeigen
Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen von Peter Resetarits bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt stehen Menschen und ihr Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten. Die rund zehnminütige ...
(ORF)

Text zuklappen
Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen von Peter Resetarits bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt stehen Menschen und ihr Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten. Die rund zehnminütige Rubrik "Nachgefragt" zeigt in jeder Sendung, wie ihre Geschichten weitergehen.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

ECO

(Wh.)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20

Der Pazifische Feuerring (1/4)

Neuseeland, Vanuatu und Indonesien

Film von Simone Stripp und Jürgen Hansen

Ganzen Text anzeigen
Knapp 40.000 Kilometer zieht sich der Pazifische Feuerring, die geologisch aktivste Zone der Erde, rund um den Pazifischen Ozean. 90 Prozent aller weltweiten Erdbeben ereignen sich am Feuerring. 75 Prozent aller aktiven und erloschenen Vulkane befinden sich dort, insgesamt ...

Text zuklappen
Knapp 40.000 Kilometer zieht sich der Pazifische Feuerring, die geologisch aktivste Zone der Erde, rund um den Pazifischen Ozean. 90 Prozent aller weltweiten Erdbeben ereignen sich am Feuerring. 75 Prozent aller aktiven und erloschenen Vulkane befinden sich dort, insgesamt über 450. Unberechenbare Giganten, durch deren Ausbrüche bereits unzählige Menschen starben.
Der erste Teil der vierteiligen Reihe "Der Pazifische Feuerring" führt nach Neuseeland, auf das Südsee-Archipel Vanuatu und nach Indonesien.

Die weiteren Teile der vierteiligen Reihe "Der Pazifische Feuerring" zeigt 3sat im Anschluss ab 14.05 Uhr.


Seitenanfang
14:05

Der Pazifische Feuerring (2/4)

Kamtschatka, Hawaii und Alaska

Film von Jürgen Hansen und Paul Webster

Ganzen Text anzeigen
Knapp 40.000 Kilometer zieht sich der Pazifische Feuerring, die geologisch aktivste Zone der Erde, rund um den Pazifischen Ozean. 90 Prozent aller weltweiten Erdbeben ereignen sich am Feuerring. 75 Prozent aller aktiven und erloschenen Vulkane befinden sich dort, insgesamt ...

Text zuklappen
Knapp 40.000 Kilometer zieht sich der Pazifische Feuerring, die geologisch aktivste Zone der Erde, rund um den Pazifischen Ozean. 90 Prozent aller weltweiten Erdbeben ereignen sich am Feuerring. 75 Prozent aller aktiven und erloschenen Vulkane befinden sich dort, insgesamt über 450. Unberechenbare Giganten, durch deren Ausbrüche bereits unzählige Menschen starben.
Der zweite Teil der vierteiligen Reihe "Der Pazifische Feuerring" führt auf die russische Halbinsel Kamtschatka, nach Hawaii und Alaska.


Seitenanfang
14:45

Der Pazifische Feuerring (3/4)

Mexiko und Guatemala

Film von Jürgen Hansen und Paul Webster

Ganzen Text anzeigen
Knapp 40.000 Kilometer zieht sich der Pazifische Feuerring, die geologisch aktivste Zone der Erde, rund um den Pazifischen Ozean. 90 Prozent aller weltweiten Erdbeben ereignen sich am Feuerring. 75 Prozent aller aktiven und erloschenen Vulkane befinden sich dort, insgesamt ...

Text zuklappen
Knapp 40.000 Kilometer zieht sich der Pazifische Feuerring, die geologisch aktivste Zone der Erde, rund um den Pazifischen Ozean. 90 Prozent aller weltweiten Erdbeben ereignen sich am Feuerring. 75 Prozent aller aktiven und erloschenen Vulkane befinden sich dort, insgesamt über 450. Unberechenbare Giganten, durch deren Ausbrüche bereits unzählige Menschen starben.
Der dritte Teil der vierteiligen Reihe "Der Pazifische Feuerring" führt zum Popocatepetl in Mexiko und zum Pacaya in Guatemala.


Seitenanfang
15:30

Der Pazifische Feuerring (4/4)

Ecuador und Chile

Film von Claus Hanischdörfer und Jochen Schmoll

Ganzen Text anzeigen
Knapp 40.000 Kilometer zieht sich der Pazifische Feuerring, die geologisch aktivste Zone der Erde, rund um den Pazifischen Ozean. 90 Prozent aller weltweiten Erdbeben ereignen sich am Feuerring. 75 Prozent aller aktiven und erloschenen Vulkane befinden sich dort, insgesamt ...

Text zuklappen
Knapp 40.000 Kilometer zieht sich der Pazifische Feuerring, die geologisch aktivste Zone der Erde, rund um den Pazifischen Ozean. 90 Prozent aller weltweiten Erdbeben ereignen sich am Feuerring. 75 Prozent aller aktiven und erloschenen Vulkane befinden sich dort, insgesamt über 450. Unberechenbare Giganten, durch deren Ausbrüche bereits unzählige Menschen starben.
Der letzte Teil der vierteiligen Reihe "Der Pazifische Feuerring" führt in die südamerikanischen Anden, nach Chile und Ecuador, zu den höchsten Vulkanen der Erde.


Seitenanfang
16:15
Videotext Untertitel

China - Speisen des Himmels

Film von Gert Anhalt und Susan Teskey

Ganzen Text anzeigen
Nichts ist den Chinesen so wichtig, wie das Essen. Kochen ist Kult in China und gilt als Kunst. Neuerdings ist es auch Entertainment, wenn Fernsehkoch Johnson Wong in Guangzhou den Wok schwingt und dabei singt und tanzt. Ständig muss er neue Leckerbissen für seine ...

Text zuklappen
Nichts ist den Chinesen so wichtig, wie das Essen. Kochen ist Kult in China und gilt als Kunst. Neuerdings ist es auch Entertainment, wenn Fernsehkoch Johnson Wong in Guangzhou den Wok schwingt und dabei singt und tanzt. Ständig muss er neue Leckerbissen für seine anspruchsvolle Kundschaft ersinnen. China ist aber auch Lebensmittelexporteur in großem Stil: In nur wenigen Jahren hat das Land den Weltmarkt für Äpfel übernommen und die Konkurrenz verdrängt. Auch der Saft in europäischen Supermarktregalen kommt heute zum Teil aus China.
Auf der Suche nach Stoff für ihre Dokumentation "China - Speisen des Himmels" haben sich Gert Anhalt und Susan Teskey auf Expedition durch Chinas Märkte, Felder und Küchen begeben: von wirbelnden Woks in Kanton und Guangzhou, durch die spektakuläre Mondlandschaft des zentralchinesischen Lössberglands über verseuchte Flüsse und wachsende Wüsten bis hinein in die fruchtbare Ebene von Sichuan. In Künstlerateliers und Anwaltskanzleien, auf Nachtmärkten und Gemüsebörsen, in Garküchen, Nobelrestaurants und am weltgrößten Umschlagplatz für traditionelle Heilkräuter haben sie immer wieder das alte, chinesische Sprichwort gehört: "Dem Volk ist das Essen der Himmel".


Seitenanfang
17:00
Videotext Untertitel

Chinas Schätze (1/2)

Konfuzius, Wok und Maobibeln

Film von Gert Anhalt

Ganzen Text anzeigen
Niemand rührt so erfolgreich im Feuertopf wie Frau He Yongzhi aus Chongqing, die aus einer kleinen Garküche ein Restaurant-Imperium von über 400 Niederlassungen aufgebaut hat und mit der guten Küche einen großen Schatz Chinas verkörpert. In Peking findet sich, neben ...

Text zuklappen
Niemand rührt so erfolgreich im Feuertopf wie Frau He Yongzhi aus Chongqing, die aus einer kleinen Garküche ein Restaurant-Imperium von über 400 Niederlassungen aufgebaut hat und mit der guten Küche einen großen Schatz Chinas verkörpert. In Peking findet sich, neben den Resten der von Abrissbirnen weitgehend vernichteten Altstadt, ein weiterer Schatz, ein gut bewachtes architektonisches Juwel: die Verbotene Stadt, der alte Kaiserpalast. An dessen Eingang prangt noch immer das unverwüstliche Porträt des Großen Vorsitzenden Mao Tse-tung. Für viele Chinesen ist dieser Mann auch über 30 Jahre nach seinem Tod, noch immer der größte unter Chinas Schätzen.
Die erste Folge der zweiteiligen Reisedokumentation "Chinas Schätze" führt China-Korrespondent Gert Anhalt unter anderem durch einheimische Küchen und in die Verbotene Stadt.

Den zweiten Teil der Dokumentation "Chinas Schätze" zeigt 3sat im Anschluss, um 17.45 Uhr.


Seitenanfang
17:45
Videotext Untertitel

Chinas Schätze (2/2)

Schattenboxer, Teetester und das Qi

Film von Gert Anhalt

Ganzen Text anzeigen
Der 85-jährige Professor Li Hongxiang ist vielleicht der letzte große Meister der Chinesischen Medizin. Oft hat er bewiesen, dass Chinas traditionelle Heilkunst hilft, wo die westliche Medizin längst am Ende ist. Der 60-jährige Wang Guangquan, der neben Jet Li im ...

Text zuklappen
Der 85-jährige Professor Li Hongxiang ist vielleicht der letzte große Meister der Chinesischen Medizin. Oft hat er bewiesen, dass Chinas traditionelle Heilkunst hilft, wo die westliche Medizin längst am Ende ist. Der 60-jährige Wang Guangquan, der neben Jet Li im ersten großen Kung-Fu-Film auftrat, ist Meister des Kung-Fu und des "Schattenboxens" Taijiquan. In Schanghai erklärt der Feng-Shui-Spezialist Les Zhao, wie man den "Geldquell" eines Hauses berechnet und so zu Reichtum gelangen kann. Die wahrscheinlich größte Rechenaufgabe der Welt lösen die chinesischen Denkmalschützer, die endlich Chinas wohl bekanntesten Schatz, die Große Mauer, exakt vermessen sollen. In der Provinz Yunnan finden sich die Ursprünge des größten flüssigen Schatzes Chinas - des Tees. In einem Dorf, buchstäblich am Ende der Welt, liegt der Ausgangspunkt der sagenumwobenen Tee-Route, auf der die kostbaren Blätter den Weg nach Westen fanden.
Zweiter Teil der Reisedokumentation "Chinas Schätze" mit Gert Anhalt.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Thema:
- Aufputschmittel
Immer mehr Studenten greifen zu Stimulanzien
- Amokäufer
Was treibt sie zu ihrer schrecklichen Tat?

Moderation: Yve Fehring


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Funktionsstörung - was ist der neue Mensch? (2/5)

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Thema:
Der gläserne Mitarbeiter -
Reale Überwachung in der modernen Arbeitswelt

Moderation: Andrea Meier

Ganzen Text anzeigen
Edward Snowden, NSA, Big Data - das Jahr 2013 hat gezeigt, dass man sich von der Vorstellung einer geschützten Privatsphäre verabschieden muss. Der Alltag wird immer stärker kommerzialisiert, nach ökonomischen Gesichtspunkten organisiert. Aber was macht das aus einem ...

Text zuklappen
Edward Snowden, NSA, Big Data - das Jahr 2013 hat gezeigt, dass man sich von der Vorstellung einer geschützten Privatsphäre verabschieden muss. Der Alltag wird immer stärker kommerzialisiert, nach ökonomischen Gesichtspunkten organisiert. Aber was macht das aus einem Menschen, wenn er am Ende nur noch die Summe von Daten zu sein scheint? Wenn Algorithmen bestimmen, was man tun und lassen soll. Und: Ist das erst der Anfang einer Entwicklung, deren Folgen noch gar nicht absehbar sind? Hat der Mensch noch die Kontrolle über sich selbst, die Möglichkeit, ein autonomes Leben zu führen?
"Kulturzeit" lässt zum Jahresbeginn in der fünfteiligen Reihe "Funktionsstörung - was ist der neue Mensch?" fünf führende Intellektuelle ihr künftiges Menschenbild zeichnen. In Teil zwei erklärt der Datenanalyst Markus Morgenroth, der für Unternehmen individuelles Verhalten von Mitarbeitern analysiert und versucht, ihr Handeln und Denken vorherzusagen, seine Sicht von einer immer stärkeren Kommerzialisierung des Menschen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ansichten eines Amokläufers

Film von Miles O´Brien

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ein Jahr nach dem Amoklauf an der Sandy Hook Grundschule in Newtown versuchen Psychologen und Neurologen in den USA noch immer, die tragischen Ereignisse zu verstehen. Immer mehr wissenschaftliche Untersuchungen deuten auf ein ganzes Geflecht von Umständen hin, die ...

Text zuklappen
Ein Jahr nach dem Amoklauf an der Sandy Hook Grundschule in Newtown versuchen Psychologen und Neurologen in den USA noch immer, die tragischen Ereignisse zu verstehen. Immer mehr wissenschaftliche Untersuchungen deuten auf ein ganzes Geflecht von Umständen hin, die zusammentreffen müssen, um einen Menschen zum Amokläufer zu machen: unkontrollierbare Ausbrüche von Gewalt, Depression und soziale Isolierung. Neuesten Theorien zufolge werden die destruktivsten aller Amokläufer nicht so sehr vom Bedürfnis zu töten getrieben, sondern vielmehr vom Bedürfnis zu sterben. Könnte Selbstmord - und der Wunsch mit größtmöglicher medialer Aufmerksamkeit unterzugehen - die Hauptmotivation sein? Was kann die Wissenschaft dazu sagen, welche Menschen Gefahr laufen, mit Gewalt zu reagieren? Und noch wichtiger: Können wir diese Personen erkennen, bevor sie Amok laufen?
Die Dokumentation "Ansichten eines Amokläufers" untersucht, wie bestimmte Hirnfunktionen, die Gene und frühkindliche Erfahrungen, das Gehirn zum Risikofaktor werden lassen

In 3sat steht der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um jeweils 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen unter anderem über das Thema.


Seitenanfang
21:00

scobel - Was die Seele stark macht

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Das Attentat vom 11. September 2001 auf die Twin Towers in New York war auch ein Attentat auf das amerikanische Selbstbild. Alle, die an "9/11" den Terror vor Ort miterlebten, waren einer extremen psychischen Belastung ausgesetzt. Dennoch, so eine Studie der ...

Text zuklappen
Das Attentat vom 11. September 2001 auf die Twin Towers in New York war auch ein Attentat auf das amerikanische Selbstbild. Alle, die an "9/11" den Terror vor Ort miterlebten, waren einer extremen psychischen Belastung ausgesetzt. Dennoch, so eine Studie der Columbia-Universität, erholten sich 88 Prozent der untersuchten Anwohner psychisch relativ rasch, nur zwölf Prozent der Untersuchten erkrankten ernsthaft an einer posttraumatischer Belastungsstörung. Warum gerade sie - und woher nahmen die anderen ihre psychische Widerstandskraft? Mit der Frage "Was die Seele stark macht" befasst sich seit etwa 50 Jahren die Resilienzforschung. Sie untersucht, welche Fähigkeiten und Einstellungen den Menschen Krisen gut überstehen lassen. Genetiker sprechen von einer Erbanlage, Bindungsforscher von Vertrauensbildung und Selbstwertgefühl, die sich in den ersten Lebensjahren entwickeln müssen. Aber zur Resilienz gehört mehr: Sie ist nicht unumstößlich schicksalhaft gegeben, sondern umfasst auch Techniken und Strategien, die erlern- und trainierbar sind. Keine Frage, dass an dieser Thematik neben der medizinisch-psychologischen Forschung auch die Pädagogik und das Militär großes Interesse haben, ebenso Unternehmer und Arbeitsmediziner. Denn zunehmend gerät in den Fokus, dass eine krisenfeste Psyche nicht nur für das Meistern von Extremsituationen gut ist. Die Weltgesundheitsorganisation hat Stress zu einer der größten Gefahren des 21. Jahrhunderts erklärt. Im Jahr 2010 gingen 13,1 Prozent der krankheitsbedingten Fehltage in der Bundesrepublik Deutschland auf das Konto psychischer Störungen. Das entspricht einer Steigerung in den letzten 15 Jahren um 80 Prozent. So fragt die Resilienzforschung auch danach, wie Menschen mit täglichen Belastungen in angemessener Weise umgehen und so ihre Gesundheit erhalten können.
Gert Scobel diskutiert in "scobel - Was die Seele stark macht" mit seinen Gästen über aktuelle Fragen der Resilienzforschung.


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital Audio

Summer Games

(Giochi d'estate)

Spielfilm, Schweiz/Italien 2011

Darsteller:
Maries MutterRoberta Fossile
NicArmando Condolucci
AdrianaAlessia Barela
MarieFiorella Campanella
AgostinoMarco D'Orazi
u.a.
Regie: Rolando Colla
Länge: 102 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der zwölfjährige Nic und sein kleiner Bruder verbringen den Sommer mit ihren Eltern auf einem Campingplatz an der toskanischen Küste. Am Strand lernt Nic die eigensinnige Marie kennen, deren Familie ebenfalls Urlaub macht. Zusammen mit weiteren Kindern erkunden Nic und ...

Text zuklappen
Der zwölfjährige Nic und sein kleiner Bruder verbringen den Sommer mit ihren Eltern auf einem Campingplatz an der toskanischen Küste. Am Strand lernt Nic die eigensinnige Marie kennen, deren Familie ebenfalls Urlaub macht. Zusammen mit weiteren Kindern erkunden Nic und Marie die Gegend und entdecken auf einem abgelegenen Feld eine Hütte, die sie zu ihrem neuen Quartier erklären. Die Kinder entwerfen ein erbarmungsloses Spiel: Wer den anderen fängt, darf sein Opfer in der Hütte bestrafen. Bei den spielerischen Torturen behauptet Nic, nichts fühlen zu können. Es ist sein Weg, die Gewaltausbrüche seines jähzornigen Vaters, der sich regelmäßig an seiner Mutter vergreift, zu verarbeiten. Marie will das "Nicht-Fühlen" von Nic lernen. Sie leidet darunter, ihren eigenen Vater nicht zu kennen und von ihrer Mutter im Ungewissen darüber gehalten zu werden. Als Nic und Marie sich näherkommen, stellen sie fest, dass nicht alle Gefühle nur schmerzhaft sein müssen.
In einer faszinierenden Mischung aus schonungsloser Direktheit und Feingefühl für Emotionen erzählt "Summer Games" von ersten Schritten des Erwachsenwerdens unter Eltern, die ihren Kindern kein Vorbild sein können. Beindruckend bei der Inszenierung sind vor allem die Jungdarsteller Armando Condolucci als Nic und Fiorella Campanella als Marie. Summer Games wurde 2012 mit drei Schweizer Filmpreisen, unter anderem als "Bester Film", ausgezeichnet.


Seitenanfang
0:05
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:35

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Themen:
- Geklaute Steuer-CDs: Prozess mit Signalwirkung
- Legal kiffen: Schweizer Städte machen Druck
- SVP-NR Toni Bortoluzzi an der Rundschau-Theke
- Betreibungen: Nach dem Fest die Rechnung

Moderation: Sonja Hasler


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
1:20

Heimat zwischen den Welten

(Wh.)


Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.


Seitenanfang
1:40

Hessenreporter: Wir haben überlebt!

Die Hessen und der Untergang der Costa Costa Concordia

Film von Andreas Graf


(ARD/HR)


Seitenanfang
2:10
Videotext Untertitel

China - Speisen des Himmels

(Wh.)


Seitenanfang
2:55
Videotext Untertitel

Chinas Schätze (1/2)

Konfuzius, Wok und Maobibeln

(Wh.)


Seitenanfang
3:40
Videotext Untertitel

Chinas Schätze (2/2)

Schattenboxer, Teetester und das Qi

(Wh.)


Seitenanfang
4:25

Kasachstan - Geliebte Diktatur

Film von Katja Eichhorn

Ganzen Text anzeigen
Kasachstan ist ein Land der Gegensätze, ein Land des schönen Scheins und der harten Realitäten. Moderne Luxustempel beeindrucken den Besucher. Architekten von Rang und Namen wie zum Beispiel Norman Foster haben sich in Astana, der neuen Hauptstadt, verewigt, beauftragt ...

Text zuklappen
Kasachstan ist ein Land der Gegensätze, ein Land des schönen Scheins und der harten Realitäten. Moderne Luxustempel beeindrucken den Besucher. Architekten von Rang und Namen wie zum Beispiel Norman Foster haben sich in Astana, der neuen Hauptstadt, verewigt, beauftragt von Präsident Nursultan Nasarbajew. Doch hinter der schönen Fassade versteckt sich ein rigide geführtes hierarchisches System, das Menschenrechte mit den Füßen tritt: Medien dürfen nicht frei publizieren, Oppositionelle werden unterdrückt, jeder, der aufbegehrt, wird zur Ruhe gebracht.
Die Dokumentation "Kasachstan - Geliebte Diktatur" berichtet sowohl von der Verehrung des Präsidenten, als auch über die Schikanen seines diktatorischen Regimes. Vorgestellt werden deutsche Unternehmer, die sich als Pioniere in dieses unbekannte Land wagten.


Seitenanfang
4:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

STÖCKL.

Mit den Gästen Gerlinde Kaltenbrunner, Martin Grubinger,
Susanne Kirnbauer und Helmut A. Gansterer

Moderation: Barbara Stöckl

Ganzen Text anzeigen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL.". Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, ...
(ORF)

Text zuklappen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL.". Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, Zukunftsvisionen und über gesellschaftlich relevante Themen.
(ORF)

Sendeende: 5:55 Uhr