Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 14. Januar
Programmwoche 03/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Hart aber fair

Thema: "Die Große Krach-Koalition - wann werden wir endlich

regiert?"

Mit den Gästen Volker Kauder (CDU, Vorsitzender der
Unionsfraktion), Markus Söder (CSU, Bayerischer Staatsminister
für Finanzen, Landesentwicklung und Heimat), Thomas Oppermann
(SPD, Fraktionsvorsitzender), Sahra Wagenknecht (Die Linke,
stellv. Partei- und Fraktionsvorsitzende), Nikolaus Brender
(Journalist und Moderator, ehem. ZDF-Chefredakteur und
WDR-Programmchef)

Moderation: Frank Plasberg


Moderator Frank Plasberg diskutiert mit seinen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. In der Sendung ist Thema, was die Menschen bewegt und aufregt. Filme und Reportagen liefern wichtige Hintergründe und beleuchten das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Videotext Untertitel

Thema

Themen:
- Der Fall Schumacher - ist Sport das Risiko wert?
- Kinder im Doppelpack - 3 x Zwillinge
- Senioren WG - "Ein Leben wie im Urlaub"

Moderation: Christoph Feurstein

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Eingeschenkt - Weinland Österreich

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
12:50

Streifzug durch Marokko



(ORF)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20
Videotext Untertitel

Reisen bildet

In Ägypten, Simbabwe und Sansibar

Film von Volker Schwenck, Ulli Neuhoff und Shafagh Laghai

Ganzen Text anzeigen
Eigentlich gibt es im ägyptischen Luxor alles, was Bildungsreisende glücklich macht. Doch der Tourismus boomte nur bis zur Revolution. Wegen der anhaltenden politischen Unruhe in Kairo meiden Europäer und Amerikaner die spektakulären historischen Stätten Ägyptens. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Eigentlich gibt es im ägyptischen Luxor alles, was Bildungsreisende glücklich macht. Doch der Tourismus boomte nur bis zur Revolution. Wegen der anhaltenden politischen Unruhe in Kairo meiden Europäer und Amerikaner die spektakulären historischen Stätten Ägyptens. Sunshine, der Bibliothekar in der simbabwischen Provinz bringt im Eselwagen Bücher an vier Schulen. Die einzigen Bücher, in denen Geschichten erzählt werden. Seit die Eselsbibliothek Bücher bringt, können die Kinder besser lesen, und auch ihr Englisch hat sich verbessert. Jahrhunderte lang war Sansibar nicht nur Hauptumschlagplatz für Sklaven und Elfenbein, es war - und ist bis heute - ein Zentrum des Lernens: für Kisuaheli, die am weitesten verbreitete Sprache in Ostafrika, für islamische Imame und für die sansibarische Küche.
Die Reihe "Reisen bildet" berichtet in dieser Folge vom Niedergang des Tourismus in Luxor, der Eselsbibliothek in Simbabwe und wie sich Sansibar - ein Zentrum des Lernens - verändert.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:50
Videotext Untertitel

Im wilden Nairobi

Safari in Kenias ältestem Nationalpark

Film von Klaus Kunde-Neimöth

Ganzen Text anzeigen
Diese Kombination ist einzigartig auf der ganzen Welt: Eine pulsierende Hauptstadt mit mehr als drei Millionen Einwohnern und gerade mal zehn Kilometer Luftlinie vom Stadtkern entfernt leben Zebras, Antilopen, Raubkatzen, Nashörner, Nilpferde und noch knapp andere siebzig ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Diese Kombination ist einzigartig auf der ganzen Welt: Eine pulsierende Hauptstadt mit mehr als drei Millionen Einwohnern und gerade mal zehn Kilometer Luftlinie vom Stadtkern entfernt leben Zebras, Antilopen, Raubkatzen, Nashörner, Nilpferde und noch knapp andere siebzig Säugetierarten in freier Wildbahn - geschützt durch den Nairobi Nationalpark. Die meisten Tiere sind das ganze Jahr über zu sehen, nur einige Herdentiere wie Zebras und Antilopen kommen lediglich in der Trockenzeit, wenn viele Wasserstellen außerhalb des Parks ausgetrocknet sind. Der Park ist Kenias erster Nationalpark und wurde 1946 eröffnet. Rund 120 Quadratkilometer umfasst das Gebiet, das entspricht in etwa der Fläche einer deutschen Kleinstadt. Damit ist der Nairobi Nationalpark im Verhältnis zu anderen Parks des Landes winzig, trotzdem gibt es diese große Artenvielfalt - nur für Elefanten ist das Gebiet zu klein.
Die Dokumentation "Im wilden Nairobi" stellt den Park und seine tierischen Bewohner vor.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:20
Videotext Untertitel

Felsen des Glaubens

Eine Zeitreise durch Äthiopiens Norden

Film von Werner Zeppenfeld

Ganzen Text anzeigen
Im äußersten Norden Äthiopiens liegt die schroffe Region Tigray. Bereits in der Spätantike bestand hier ein bedeutender Staat, von dem die weltberühmten Stelen von Aksum zeugen. Im Mittelalter wurden in der überwältigenden Berglandschaft von Gheralta verborgene ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Im äußersten Norden Äthiopiens liegt die schroffe Region Tigray. Bereits in der Spätantike bestand hier ein bedeutender Staat, von dem die weltberühmten Stelen von Aksum zeugen. Im Mittelalter wurden in der überwältigenden Berglandschaft von Gheralta verborgene Kirchen in den Fels geschlagen, deren Besuch bis heute Schwindelfreiheit voraussetzt. Das wehrhafte Tigray war auch Schauplatz einer der bedeutsamsten Schlachten auf afrikanischem Boden: In Adwa ging anno 1896 ein italienisches Expeditionskorps zugrunde. Dass Äthiopien dadurch ein unabhängiges Kaiserreich mitten im kolonialen Afrika blieb, wird bis heute alljährlich am 2. März gefeiert.
Die Reportage "Felsen des Glaubens" lädt zu einer Zeitreise durch Äthiopiens Norden ein.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:50

Ohne Pfeil und Bogen

Buschmänner in der Kalahari

Film von Cornelia Volk und Jürgen Jozefowicz

Ganzen Text anzeigen
Seit mehr als 20.000 Jahren leben die Buschmänner - oder San - in der Kalahari, der großen Wüste, die heute zu Namibia, Botsuana und Südafrika gehört. In jüngster Vergangenheit hat sich der Alltag des ältesten Jäger- und Sammlervolks der Erde radikal verändert. So ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Seit mehr als 20.000 Jahren leben die Buschmänner - oder San - in der Kalahari, der großen Wüste, die heute zu Namibia, Botsuana und Südafrika gehört. In jüngster Vergangenheit hat sich der Alltag des ältesten Jäger- und Sammlervolks der Erde radikal verändert. So ist !Xhe !Xhau Guma Rinderhüter auf einer modernen Großfarm. Den Lendenschurz zieht der 50-Jährige nur noch für Touristen an. Bulanda Thamae hat Tourismus-Management studiert. Sie entwickelt immer neue Ideen, um das Leben der San in den kleinen Gemeinden zu verbessern. Die 33-Jährige vermarktet traditionellen Schmuck aus Schalen von Straußeneiern, den sie mit Frauen in dem Dorf West Hanahai anfertigt. Im Gemischtwarenladen von Kacgae gibt es alles, was die Bevölkerung so braucht. Es ist das erste genossenschaftlich geführte San-Unternehmen in Botsuana. Gert Saidoo ist Vorsitzender der Kooperative.
In der Dokumentation "Ohne Pfeil und Bogen" erzählen Buschleute aus Botsuana, wie sie den Herausforderungen der Gegenwart begegnen.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
15:30
Videotext Untertitel

Die Löwen der Kalahari

Film von Cornela Volk und Jürgen Jozefowicz

Ganzen Text anzeigen
Die Kalahari im Süden Afrikas gilt als eine der vielfältigsten und artenreichsten Wüsten der Welt. Sie war einst Schauplatz riesiger Tierwanderungen. Abertausende Huftiere und in ihrem Gefolge Löwen, Wildhunde und Geparde zogen vom Okavango-Delta durch die ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Die Kalahari im Süden Afrikas gilt als eine der vielfältigsten und artenreichsten Wüsten der Welt. Sie war einst Schauplatz riesiger Tierwanderungen. Abertausende Huftiere und in ihrem Gefolge Löwen, Wildhunde und Geparde zogen vom Okavango-Delta durch die Zentralkalahari nach Süden und zurück, wenn der sporadische Regen mal hier, mal dort schmackhafte Gräser und natürliche Tränken in die Landschaft zauberte. Davon profitierten auch die Buschmänner, die seit über 20.000 Jahren in dieser Wüste leben. In letzter Zeit hat sich die Kalahari stark verändert. Die riesige zusammenhängende Wildnis ist zu einem Mosaik aus Naturschutzgebieten und Farmen geworden. Kilometerlange Zäune zerschneiden das Ökosystem. Sie sollen den 2,5 Millionen Rindern Botsuanas Wildtierkrankheiten vom Leib halten.
Die Dokumentation "Die Löwen der Kalahari" zeigt das Leben in der Kalahari und schildert die Veränderungen, denen sich die Wüste in jüngster Zeit gegenüber sieht.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
16:15

Die Warli - Indiens Volk der Maler

Film von Peter Weinert

Ganzen Text anzeigen
Das kleine Volk der Warli lebt zurückgezogen im indischen Bundesstaat Maharashtra. Die Errungenschaften der modernen Technik nutzen sie nur wenig, ihre Muttersprache existiert nicht einmal in der Schriftform. Ihre Traditionen, Legenden und Geschichten geben sie in ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Das kleine Volk der Warli lebt zurückgezogen im indischen Bundesstaat Maharashtra. Die Errungenschaften der modernen Technik nutzen sie nur wenig, ihre Muttersprache existiert nicht einmal in der Schriftform. Ihre Traditionen, Legenden und Geschichten geben sie in Bildergeschichten weiter. Die Malereien der Warli werden traditionell mit leuchtend weißem Reismehl auf dunkelrotem Untergrund auf die Hüttenwände oder heute auch auf Leinwand angebracht. Sie werden an besonderen Feiertagen zur Ehre der Familiengötter angefertigt und sollen durch eine Art Bildmagie das Gemeinschaftsleben unheilabwehrend und günstig beeinflussen. Daneben gibt es auch wandernde Bilderzähler, die das Alltagsleben der Warli in seiner ganzen Fülle und in der Begegnung zwischen Göttern, Geistern und Menschen zeigen.
Peter Weinert hat für seine Dokumentation "Die Warli - Indiens Volk der Maler" die Warli besucht und sie im Alltag wie auch bei der kunstvollen Herstellung großflächiger Wandbilder beobachtet.
(ARD/HR)


Seitenanfang
17:00

Die Prinzessinnen von Rajasthan

Die ungewöhnlichen Frauen der Wüste Thar

Film von Peter Weinert

Ganzen Text anzeigen
Die Wüste Thar, im indischen Bundesstaat Rajasthan an der Grenze zu Pakistan gelegen, zählt zu den heißesten und trockensten Regionen der Erde. Temperaturen über 50 Grad sind hier keine Seltenheit. Die wenigen Orte, in denen die Menschen hier leben, verfügen über ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Die Wüste Thar, im indischen Bundesstaat Rajasthan an der Grenze zu Pakistan gelegen, zählt zu den heißesten und trockensten Regionen der Erde. Temperaturen über 50 Grad sind hier keine Seltenheit. Die wenigen Orte, in denen die Menschen hier leben, verfügen über keinerlei Komfort. Inmitten dieser lebensfeindlichen Umwelt sieht man anmutige und stolze Frauen in strahlend bunten Gewändern von einer natürlichen Eleganz und Schönheit, weshalb sie die "Prinzessinnen von Rajasthan" genannt werden. Sie tragen die Hauptlast bei der alltäglichen Arbeit und der Erziehung der Kinder, kümmern sich um den Bau der Lehmhäuser und sorgen für die täglichen Mahlzeiten. Dabei wirken die Frauen aber stets gelassen und geben ihre Werte und Tugenden auch voller Überzeugung an ihre Töchter und Söhne weiter.
Die Dokumentation "Die Prinzessinnen von Rajasthan" zeichnet ein Porträt der trockenen, aber reizvollen Wüstenlandschaft und der Bewohner dieser kargen Region, vor allem von den ungewöhnlichen Frauen.
(ARD/HR)


Seitenanfang
17:45

Regen als Segen

Indische Dörfer im Kampf gegen die Dürre

Film von Peter Weinert

Ganzen Text anzeigen
Jedes Jahr warten Millionen Bauern in Indien sehnlich auf den Monsunregen, so auch in dem kleinen Dorf Javele Baleshwar im Bundesstaat Maharashtra. Kommt der Monsun zu spät, verdorrt die Saat. Ist der Regen zu stark, spült er den Samen fort. Auch wenn in den wenigen ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Jedes Jahr warten Millionen Bauern in Indien sehnlich auf den Monsunregen, so auch in dem kleinen Dorf Javele Baleshwar im Bundesstaat Maharashtra. Kommt der Monsun zu spät, verdorrt die Saat. Ist der Regen zu stark, spült er den Samen fort. Auch wenn in den wenigen Wochen oder gar nur Tagen des Monsuns der größte Teil der jährlichen Niederschläge fällt, kann die ausgedörrte Erde das Wasser kaum aufnehmen. Das meiste fließt unwiederbringlich ab und bleibt ungenutzt. Doch in Javele Baleshwar will man diesen Kreislauf jetzt durchbrechen. Die Bewohner des Dorfes haben sich einem groß angelegten Programm des Watershed Organization Trust (WOTR) angeschlossen, einer Nichtregierungs-Organisation, die mit Hilfe von einfachen, Kanalisierungs- und Staumaßnahmen Regenwasser besser nutzbar machen will. Dafür ist die Mitarbeit aller Dorfbewohner nötig.
Peter Weinert hat fü seine Dokumentation "Regen als Segen" Javele Baleshwar über einen längeren Zeitraum mehrmals besucht und seine Bewohner beim Bau ihres Wasserprojekts beobachtet.
(ARD/HR)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

- Gefährlich
Plastikkügelchen reichern sich im Körper an
- Unbemerkt
Schiefe Kiefer belasten den Körper

Moderation: Yve Fehring


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Gefährlich laut - Der laxe Umgang der Behörden mit
rechtsradikaler Musik

Moderation: Andrea Meier


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

30 Tage Angst

Fernsehfilm, Deutschland 2008

Darsteller:
Martin SeibtOliver Stokowski
Nina SeibtAnn-Kathrin Kramer
Svenja SeibtIsolda Dychauk
Harald GröbnerWolfgang Stumph
Yvonne SeelingStephanie Stumph
u.a.
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ein Tagesausflug in die Wüste wird für eine Gruppe deutscher Touristen zum Albtraum: Sie werden von Nomaden entführt. Unter den Geiseln befinden sich Exsoldat Martin und Nina Seibt, die vor ihrer Scheidung einen letzten gemeinsamen Urlaub verbringen wollten, außerdem ...

Text zuklappen
Ein Tagesausflug in die Wüste wird für eine Gruppe deutscher Touristen zum Albtraum: Sie werden von Nomaden entführt. Unter den Geiseln befinden sich Exsoldat Martin und Nina Seibt, die vor ihrer Scheidung einen letzten gemeinsamen Urlaub verbringen wollten, außerdem Metzgermeister Harald Gröbner und dessen Frau Magda sowie Paul Wieland, ein erfahrener Wüstenreisender, die Kosmetikverkäuferin Yvonne Seeling, und Waltraud Azir, eine verschlossene Frau mit Gehbehinderung. Die schwerbewaffneten Geiselnehmer verschleppen die Gruppe in ein abgelegenes Tal. Dort trifft der Anführer ein, Souleyman, ein Arzt. Er versucht die eingeschüchterten Touristen zu beruhigen. Doch als das Militär das Lager mit Helikoptern überfliegt, treiben die Geiselnehmer die Gefangenen zur Flucht an. Als Nina Seibt versucht, zwischen Gröbner, der als Herzpatient dringend Medizin braucht, und den Rebellen zu vermitteln, wird sie von Masud angeschossen. Im Handgemenge wird Frau Gröbner versehentlich getötet. Souleyman kümmert sich um die Verletzte Nina, bevor er aufbricht, um die Verhandlungen fortzusetzen. Als er zurückkehrt, verschlechtert sich die Stimmung. Waltraud bekundet, arabisch zu verstehen und ein Gespräch belauscht zu haben, das die Entführten alarmiert: Weil die Zahlung des geforderten Lösegeldes sich verzögert, wollen die Entführer damit beginnen, Geiseln zu erschießen. Die Gruppe wagt einen Ausbruch. Nina, Svenja und Martin entkommen, doch sie erliegen beinahe der sengenden Hitze. Eine Gruppe Nomaden rettet sie - und benachrichtigt Souleyman, der sie ins Lager zurückbringt. Jetzt besinnt sich Martin auf seine militärische Ausbildung als Soldat und motiviert die Gruppe zu einem neuen Fluchtversuch. Ein Sandsturm kommt auf, und mit vereinten Kräften gelingt es, die Geiselnehmer zu überwältigen. Dann versagt der Motor des Busses, mit dem die Gruppe flieht.
"30 Tage Angst" ist ein prominent besetzter Abenteuer-Thriller.


Seitenanfang
21:45

Close Up

Das Kinomagazin

Erstausstrahlung


Einmal monatlich wirft "Close up" einen leidenschaftlich-kritischen Blick auf zwei aktuelle Kinofilme: Das Spektrum reicht von Hollywood bis zu Independent-Produktionen aus aller Welt. Darüber hinaus stellen ausgesuchte Filmexperten Filme vor, die ihnen besonders am Herzen liegen.


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25

Der gekaufte Konsul

Auf der Spur von Blutdiamanten in Südafrika

Film von Mads Brügger

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Ausfuhr von Blutdiamanten ist ein attraktives Nebengeschäft für viele Diplomaten in Bangui, der Hauptstadt der Zentralafrikanischen Republik.
Der dänische Filmemacher Mads Brügger hat sich für seine Dokumentation "Der gekaufte Konsul" über dunkle Kanäle ...

Text zuklappen
Die Ausfuhr von Blutdiamanten ist ein attraktives Nebengeschäft für viele Diplomaten in Bangui, der Hauptstadt der Zentralafrikanischen Republik.
Der dänische Filmemacher Mads Brügger hat sich für seine Dokumentation "Der gekaufte Konsul" über dunkle Kanäle einen Diplomatenpass gekauft, ist als Konsul durch Afrika gereist und gab dabei - jegliche Political Correctness beiseite gelassen - eine Mischung ab aus moderner Kolonialherr und Indiana Jones. Seine Mission: Blutdiamanten kaufen und außer Landes bringen.


Seitenanfang
23:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

37 Grad: Ohne Geld kleine Welt

Kinder im sozialen Abseits

Film von Ravi Karmalker

Ganzen Text anzeigen
Die 17-jährige Angelina ist arm. Das hört sie nicht gern, aber sie erfährt es jeden Tag: Wenn der Schulausflug bezahlt werden muss, aber die Mutter kein Geld hat. Wegen neuer Wintersachen geht sie zur Altkleidersammlung. Und will sie mal ins Kino oder ins Schwimmbad, ...

Text zuklappen
Die 17-jährige Angelina ist arm. Das hört sie nicht gern, aber sie erfährt es jeden Tag: Wenn der Schulausflug bezahlt werden muss, aber die Mutter kein Geld hat. Wegen neuer Wintersachen geht sie zur Altkleidersammlung. Und will sie mal ins Kino oder ins Schwimmbad, muss sie sich einladen lassen. Angelinas Familie lebt seit zehn Jahren von Hartz IV. Ihre Mutter ist Frührentnerin, ihr Vater wurde vor zehn Jahren arbeitslos und trägt seitdem Zeitungen aus und arbeitet als Ein-Euro-Fahrer - das reicht nicht für eine Familie mit fünf Kindern. Sogar die Geburtstage sind abgeschafft: Geschenke kann sich die Familie nicht leisten. Angelina kann sich auch nichts dazu verdienen: Nach der Hartz-IV-Regelung wird sie zur Erwerbsgemeinschaft ihrer Familie zugerechnet; verdiente sie Geld, würde das Amt es den Eltern wieder abziehen. "Arm sein ist Mist!", fasst sie ihre Situation zusammen.
"37 Grad: Ohne Geld kleine Welt" erzählt, wie Kinder und Jugendliche mit dem Stigma "Armut" leben und umgehen.


Seitenanfang
0:25
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

30 Tage Angst

Fernsehfilm, Deutschland 2008

(Wh.)

Länge: 89 Minuten


Seitenanfang
2:25
Videotext Untertitel

Geliebte Gegner

Kriminalkomödie, Österreich 1998

Darsteller:
Paul SchäferPeter Weck
Max SchäferRainhard Fendrich
AmelieKatharina Böhm
Kutas JakeschHans-Michael Rehberg
HeinzBranko Samarovski
u.a.
Buch: Uli Brée, Rupert Henning
Regie: Peter Weck
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Durch Zufall stiehlt Max, ein kleiner Gauner und Trickdieb, dem großen Gangsterboss Kutas Jakesch einen Koffer mit sehr viel Geld. Aus den Schwierigkeiten, die er nun hat, kann er sich allein nicht mehr befreien und muss notgedrungen seinen ebenfalls als Trickdieb ...
(ORF)

Text zuklappen
Durch Zufall stiehlt Max, ein kleiner Gauner und Trickdieb, dem großen Gangsterboss Kutas Jakesch einen Koffer mit sehr viel Geld. Aus den Schwierigkeiten, die er nun hat, kann er sich allein nicht mehr befreien und muss notgedrungen seinen ebenfalls als Trickdieb tätigen Vater Paul um Hilfe bitten. Gemeinsam beginnen die beiden ein ebenso turbulentes wie raffiniertes Katz- und Mausspiel mit dem Gangsterboss.
"Geliebte Gegner" ist eine Kriminalkomödie mit Peter Weck, Rainhard Fendrich, Katharina Böhm, Hans-Michael Rehberg und anderen.
(ORF)


Seitenanfang
3:50

Die Ehre der Strizzis

Kriminalkomödie, Österreich 1999

Darsteller:
Paul SchäferPeter Weck
Max SchäferRainhard Fendrich
Amelie GriemannKatharina Böhm
NellyBillie Zöckler
OskarJohannes Silberschneider
KläfferHelmut Berger
u.a.
Buch: Uli Brée, Rupert Henning
Regie: Peter Weck
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Paul und Max Schäfer, Vater und Sohn und zwei ausgekochte Trickbetrüger, planen gemeinsam den ganz großen Coup. Doch bald liegen sich die beiden in den Haaren. Nun soll ein Wettkampf entscheiden, wer von ihnen der Bessere ist und das Sagen hat. Doch irgendjemand spielt ...
(ORF)

Text zuklappen
Paul und Max Schäfer, Vater und Sohn und zwei ausgekochte Trickbetrüger, planen gemeinsam den ganz großen Coup. Doch bald liegen sich die beiden in den Haaren. Nun soll ein Wettkampf entscheiden, wer von ihnen der Bessere ist und das Sagen hat. Doch irgendjemand spielt falsch und sie geraten in eine Falle. Es bleibt nur ein Ausweg: Die beiden müssen zusammenarbeiten. Das ist zwar das Letzte, was sie tun wollen, doch immerhin geht es um ihren Kopf und um sehr viel Geld.
"Die Ehre der Strizzis" ist eine Kriminalkomödie mit Peter Weck, Rainhard Fendrich, Katharina Böhm, Helmut Berger und anderen.
(ORF)


Seitenanfang
5:20

Die Russen sind da!

Film von Ute Gebhardt

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")

Ganzen Text anzeigen
"Die Russen" haben in Österreich einen enormen Imagewandel hinter sich: Einst ungeliebte Besatzer, dann über Jahrzehnte kommunistische Apparatschiks, die allenfalls durch die Hervorbringung einiger Schachweltmeister von sich reden machten, sind sie heute als ...
(ORF)

Text zuklappen
"Die Russen" haben in Österreich einen enormen Imagewandel hinter sich: Einst ungeliebte Besatzer, dann über Jahrzehnte kommunistische Apparatschiks, die allenfalls durch die Hervorbringung einiger Schachweltmeister von sich reden machten, sind sie heute als Schickimicki-Jetset mit Geld im Überfluss gut zahlende Gäste. Doch die Gaskrise hat alte Ressentiments gegen "die Russen" wieder zum Leben erweckt: über ihre angebliche Brutalität, ihren angeblich hohen Wodka-Konsum und über ihre "dunkle Seele".
Die Dokumentation "Die Russen sind da!" nimmt die gängigen Klischees von "den Russen" unter die Lupe.
(ORF)

Sendeende: 5:50 Uhr