Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 7. Januar
Programmwoche 02/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
VPS 06:14

Trinidad - Von Vampiren, Blattschneidern und Herkuleskäfern

Film von Hans Giffhorn


6:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilde Inseln

Sri Lanka

Ganzen Text anzeigen
Wie eine winzige Träne liegt Sri Lanka nur sechs Grad über dem Äquator inmitten des Indischen Ozeans. Der Inselstaat umfasst weniger als 75.000 Quadratkilometer. Die Vielfalt seiner Tierwelt kann es jedoch mit jedem Kontinent aufnehmen. Und auch die komplexen ...

Text zuklappen
Wie eine winzige Träne liegt Sri Lanka nur sechs Grad über dem Äquator inmitten des Indischen Ozeans. Der Inselstaat umfasst weniger als 75.000 Quadratkilometer. Die Vielfalt seiner Tierwelt kann es jedoch mit jedem Kontinent aufnehmen. Und auch die komplexen klimatischen und geografischen Bedingungen sind von besonderem Ausmaß.
Die Dokumentation aus der Reihe "Wilde Inseln" zeigt, dass das Leben auf Sri Lanka vor allem von einer Ressource abhängt: dem Wasser.


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das Beste der European Outdoor Film Tour (3/3)

(Wh.)


9:50

"Titlis 50 - antworten!"

Im Einsatz mit Pistenchef Bissig

Reportage von Andrea Pfalzgraf

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Das Funkgerät ist sein wichtigstes Arbeitsinstrument, die Lawinen sind seine größten Gegner: Christoph Bissig ist "Titlis 50" und mit seinem Team verantwortlich für die Pistensicherheit der Wintersportler im hochalpinen Titlisgebiet im Kanton Obwalden. Im ...

Text zuklappen
Das Funkgerät ist sein wichtigstes Arbeitsinstrument, die Lawinen sind seine größten Gegner: Christoph Bissig ist "Titlis 50" und mit seinem Team verantwortlich für die Pistensicherheit der Wintersportler im hochalpinen Titlisgebiet im Kanton Obwalden. Im außergewöhnlich schneereichen Winter 2012 sind sie rund um die Uhr im Einsatz gegen die Schneemassen, bei Eiseskälte, Wind und oft auch in der Finsternis. Bei den Tausenden von Skifahrern, die jeden Tag auf die Pisten strömen, passieren täglich Unfälle. Gibt es Todesfälle oder Schwerverletzte, fragen Bissig und seine Leute nicht nach der Schuld. "Wir geben alles, um Menschen zu retten, das ist unser Job." "Wir sind keine Helden", betonen die Retter. Die Arbeitsbedingungen sind aber nicht ungefährlich - nicht nur für den Kollegen mit dem Sprengstoff im Rucksack. Treffen sie eine falsche Entscheidung, kann das fatale Folgen haben.
Reporterin Andrea Pfalzgraf war für ihre Reportage "Titlis 50 - antworten" unterwegs mit Bergretter Christoph Bissig und seinem Team.


10:15
Videotext Untertitel

plasberg persönlich

Da ist noch mehr drin!

Mit den Gästen Gäste: Werner Hansch (Sportmoderator), Tessa
Mittelstaedt (Schauspielerin), Christian Frommert
(Medienmanager), Tim Bendzko (Musiker) und
Konrad Beikirchner (Kabarettist)

Moderation: Frank Plasberg


(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45

Abenteuer mit beschränkter Haftung

Film von Niki Podgorski

Ganzen Text anzeigen
Robben durch den Dreck, Drill und Gebrüll, Anstrengung bis zur Erschöpfung: Willkommen im Fitness Drill Camp im Salzkammergut! Man kann auch auf Bäume klettern oder riskanten Wassersport wie Canyoning oder Rafting betreiben. Andere Abenteuerlustige springen lieber in ...
(ORF)

Text zuklappen
Robben durch den Dreck, Drill und Gebrüll, Anstrengung bis zur Erschöpfung: Willkommen im Fitness Drill Camp im Salzkammergut! Man kann auch auf Bäume klettern oder riskanten Wassersport wie Canyoning oder Rafting betreiben. Andere Abenteuerlustige springen lieber in 4.000 Metern Höhe aus einem Flugzeug. "Outdoor", "Adventure", "Survival" - bei all diesen Freizeitangeboten geht es um den gewissen Kick um ein Lebensgefühl, nach dem sich offenbar viele Städter sehnen. Und so werden ständig neue Varianten aufregender Aktivitäten erfunden. Wer das nötige Budget für seine Freizeit-Grenzerfahrung aufbringt, ist dabei. Längst ist rund um das Thema "Outdoor" auch eine florierende Industrie gewachsen.
Die Dokumentation "Abenteuer mit beschränkter Haftung" taucht in humorvoller Weise in die extreme Welt der Freizeitabenteurer ein. Was sind das für Typen, die gegen gutes Geld vermeintlich Kopf und Kragen riskieren? Wie erleben sie das teuer erkaufte Stückchen Freiheit, wo finden Amateure den ultimativen Kick? Und wie ist es mit den Profis?
(ORF)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Sichere Spuren - Freeriden am Arlberg

Film von Karin Guldenschuh

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Freeriden, Varianten-Skilauf, Tourengehen - die Sehnsucht nach der Bewegung in unverspurten Berghängen wird auf verschiedene Arten gestillt. Nicht immer können die Erfahrung und das Wissen der Wintersportler mit ihren Wünschen nach grenzenlosem Genuss mithalten. ...
(ORF)

Text zuklappen
Freeriden, Varianten-Skilauf, Tourengehen - die Sehnsucht nach der Bewegung in unverspurten Berghängen wird auf verschiedene Arten gestillt. Nicht immer können die Erfahrung und das Wissen der Wintersportler mit ihren Wünschen nach grenzenlosem Genuss mithalten.
Die Dokumentation "Sichere Spuren - Freeriden am Arlberg" stellt neue Wege zu mehr Sicherheit im freien Gelände vor.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20
Tonsignal in monoFormat 4:3

Nachts im wilden Wien

Film von Manfred Christ

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Moderation: Helmut Pechlaner

Ganzen Text anzeigen
Das Nachtleben von Österreichs Hauptstadt hat auch abseits des Wiener Gürtels Einiges zu bieten. Nach Sonnenuntergang übernimmt eine zwielichtige Gesellschaft die Herrschaft über die Stadt: Statt Touristen spazieren nun Füchse durch Schönbrunn, und auf der Hohen ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Nachtleben von Österreichs Hauptstadt hat auch abseits des Wiener Gürtels Einiges zu bieten. Nach Sonnenuntergang übernimmt eine zwielichtige Gesellschaft die Herrschaft über die Stadt: Statt Touristen spazieren nun Füchse durch Schönbrunn, und auf der Hohen Warte streunen in den Gärten der Nobelvillen Dachse umher. Siebenschläfer und Rehe erkunden den Pötzleinsdorfer Schlosspark, am Donaukanal veranstalten die Heuschrecken ein Konzert, und in der Unterwelt steigt eine Rattenparty.
Für die Dokumentation "Nachts im wilden Wien" wandelt der Tierarzt und ehemalige Direktor des Tiergartens Schönbrunn in Wien, Helmut Pechlaner, wachen Auges von einer zoologischen Sehenswürdigkeit zur nächsten.
(ORF)


Seitenanfang
14:10

Von Menschen und Schmetterlingen:

Natur aus Menschenhand

Film von Anita Lackenberger und Gerhard Mader

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Mit mehr als 1.400 Schmetterlingsarten gibt es an den Sonnenhängen des Tiroler Oberlandes einen Artenreichtum wie an keinem anderen Ort Mitteleuropas. Entstanden sind die Sonnenhänge durch die Rodungen der Bauern im Mittelalter und die bis heute fortgesetzte ...
(ORF)

Text zuklappen
Mit mehr als 1.400 Schmetterlingsarten gibt es an den Sonnenhängen des Tiroler Oberlandes einen Artenreichtum wie an keinem anderen Ort Mitteleuropas. Entstanden sind die Sonnenhänge durch die Rodungen der Bauern im Mittelalter und die bis heute fortgesetzte landwirtschaftliche Nutzung der extrem steilen Flächen. Nicht nur Schmetterlinge, auch andere Insekten und eine vielfältige Pflanzenwelt bilden die Grundlage für eines der interessantesten Naturschutzgebiete Tirols. Eingebettet in den Naturpark Kaunertal werden eine Reihe von Maßnahmen eingeleitet, um dieses Gebiet zu erhalten beziehungsweise wieder in einen ursprünglicheren Zustand zurückzuführen.
Die Dokumentation "Von Menschen und Schmetterlingen: Natur aus Menschenhand" stellt Flora und Fauna der Oberländer Sonnenhänge vor.
(ORF)


Seitenanfang
14:45
Dolby-Digital AudioVideotext Untertitel

Die See der kleinen Monster

Film von Manfred Christ

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
In der südostasiatischen Inselwelt liegt zwischen den Inseln Sulawesi und Lembeh eine schmale Wasserstraße, die eine Vielzahl bizarrer Meerestiere beherbergt. Es heißt, es gäbe nirgendwo sonst auf der Erde so viele skurrile und seltene Arten auf so kleinem Raum: ...
(ORF)

Text zuklappen
In der südostasiatischen Inselwelt liegt zwischen den Inseln Sulawesi und Lembeh eine schmale Wasserstraße, die eine Vielzahl bizarrer Meerestiere beherbergt. Es heißt, es gäbe nirgendwo sonst auf der Erde so viele skurrile und seltene Arten auf so kleinem Raum: Tintenfische, die nicht schwimmen, sondern mit ihren Fangarmen am Boden spazieren, Krabben, die sich zum Schutz vor Feinden Seeigel und Quallen aufsetzen, Anglerfische, die alles verschlucken, was ihnen vors Maul schwimmt, sogar giftige Rotfeuerfische, und winzige, oft nur wenige Millimeter große Meeresorganismen, deren abenteuerliche Gestalten jeden Horrorfilm bereichern würden. Die Wiener Tierärzte Claudia und Manfred Hochleithner haben diesen außergewöhnlichen Lebensraum sieben Jahre lang immer wieder besucht und dokumentiert.
Die Dokumentation "Die See der kleinen Monster" begleitet Claudia und Manfred Hochleithner auf ihren Tauchtouren.
(ORF)


Seitenanfang
15:30
Dolby-Digital AudioVideotext Untertitel

Das Alien-Insekt - Die Gottesanbeterin

Film von Kurt Mündl

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Weltweit gibt es etwa 2.200 Arten von Gottesanbeterinnen. Das Insekt ist vor allem in den Subtropen und Tropen der Alten und Neuen Welt zu finden und gehört zur Gattung der Fangschrecken. Alle Gottesanbeterinnen leben räuberisch und vertilgen auch Tiere, die größer ...
(ORF)

Text zuklappen
Weltweit gibt es etwa 2.200 Arten von Gottesanbeterinnen. Das Insekt ist vor allem in den Subtropen und Tropen der Alten und Neuen Welt zu finden und gehört zur Gattung der Fangschrecken. Alle Gottesanbeterinnen leben räuberisch und vertilgen auch Tiere, die größer sind als sie selbst, sogar Skorpione sowie kleine Wirbel- und Säugetiere. Gelegentlich kommt es vor, dass ein Weibchen das Männchen während oder nach der Paarung frisst.
Die Dokumentation "Das Alien-Insekt - Die Gottesanbeterin" zeigt, wie die Tiere leben, sich fortpflanzen und sterben. Im Mittelpunkt stehen dabei vor allem die größten und seltensten Vertreter der Art.
(ORF)


Seitenanfang
16:15

Die Geheimnisse der Lagune

Film von Christian Riehs und Wolfgang Peschl

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")

Ganzen Text anzeigen
Im 15. Jahrhundert erreichte die Republik von San Marco die Höhe ihrer Macht und ihres Reichtums: Venedig verfügte über die höchsten Staatseinkünfte der Welt. So ist es nicht verwunderlich, dass viele Begriffe aus dem Bankenwesen venezianischen Ursprung haben. Aber ...
(ORF)

Text zuklappen
Im 15. Jahrhundert erreichte die Republik von San Marco die Höhe ihrer Macht und ihres Reichtums: Venedig verfügte über die höchsten Staatseinkünfte der Welt. So ist es nicht verwunderlich, dass viele Begriffe aus dem Bankenwesen venezianischen Ursprung haben. Aber Venedig war auch in anderen Bereichen Vorreiter.
Die Dokumentation "Die Geheimnisse der Lagune" lüftet ebenso spannende wie amüsante Geheimnisse Venedigs.
(ORF)


Seitenanfang
17:00
Videotext Untertitel

Geheimnisvolle Adria

Film von Michael Schlamberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die Adria war lange Zeit die einzige Verbindung Mitteleuropas zum Orient, so dass dieses kleine Meer zum Symbol für die große Welt mit all ihrer Exotik wurde und die Stadt Venedig sich "Königin der Weltmeere" nennen konnte. An den Küsten der Adria liegt kultureller ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Adria war lange Zeit die einzige Verbindung Mitteleuropas zum Orient, so dass dieses kleine Meer zum Symbol für die große Welt mit all ihrer Exotik wurde und die Stadt Venedig sich "Königin der Weltmeere" nennen konnte. An den Küsten der Adria liegt kultureller Reichtum eingebettet in eine eindrucksvolle Naturkulisse.
Die Dokumentation "Geheimnisvolle Adria" stellt die schönsten Küstenstriche des Adriatischen Meers vor.
(ORF)


Seitenanfang
17:45
Videotext Untertitel

Island - Die Burg der Götter

Film von Manfred Christ und Harald Pokieser

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die Isländer sind vermutlich die einzigen Europäer, die beim Bau von Straßen auf Felsen Rücksicht nehmen, in denen Elfen wohnen - obwohl nur wenige sie sehen oder zumindest wahrnehmen können. Auch Jules Verne war vom isländischen Mythos fasziniert: In seinem Roman ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Isländer sind vermutlich die einzigen Europäer, die beim Bau von Straßen auf Felsen Rücksicht nehmen, in denen Elfen wohnen - obwohl nur wenige sie sehen oder zumindest wahrnehmen können. Auch Jules Verne war vom isländischen Mythos fasziniert: In seinem Roman "Reise zum Mittelpunkt der Erde" wählte er den "Snaeffelsjökull" als das Tor zur Unterwelt - einen sagenumwobenen und mit mysteriösen Kräften behafteten Gletscher. Der isländische Nobelpreisträger für Literatur Halldór Laxness ist Jules Vernes Spürsinn gefolgt und erzählt von seltsamen Begebenheiten, die sich rund um diesen Gletscher zugetragen haben sollten: "Wenn man den Gletscher lange genug ansieht, hören Wörter auf, auch nur das Geringste zu bedeuten." Heute treffen sich am Fuß des Berges Esoteriker, Mystiker und Spiritisten. Sie glauben, der Snaeffelsjökull berge eine der geheimnisvollsten Energien unseres Sonnensystems.
Für die Dokumentation "Island - Die Burg der Götter" sind Manfred Christ und Harald Pokieser mehrere Monate durch die magischen Landschaften Islands gereist und dabei Menschen begegnet, die mit dem Land und seinen Mythen und Sagen untrennbar verbunden sind.
(ORF)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Theo, Agnes, Bibi und die anderen

Fernsehfilm, Deutschland/Schweden 2006

Darsteller:
Theo HartmannDietmar Bär
Agnes HartmannAnna Loos
Bibi AnderssonIngar Sigvardsdotter
Henrik AnderssonTommy Lars A. Andersson
Petra TroesterElena Uhlig
Udo TroesterIngo Naujoks
Mona KnebelNina Petri
u.a.
Buch: Lothar Kurzawa
Regie: Kaspar Heidelbach
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der LKW-Fahrer Theo, der in Norddeutschland mit seiner Frau Agnes und seiner Tochter Melanie lebt, ist ein unverbesserlicher Frauenheld. Auf Rastplätzen hält er Schäferstündchen mit der Truckerin Mona, und in Schweden gibt es Bibi, die ein Kind von ihm erwartet. Fest ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Der LKW-Fahrer Theo, der in Norddeutschland mit seiner Frau Agnes und seiner Tochter Melanie lebt, ist ein unverbesserlicher Frauenheld. Auf Rastplätzen hält er Schäferstündchen mit der Truckerin Mona, und in Schweden gibt es Bibi, die ein Kind von ihm erwartet. Fest in beide Familien integriert, gelingt es Theo nicht immer, die Termine zu koordinieren, und so zieht er sich immer wieder mit Notlügen aus der Affäre. Als Theo zur nächsten Tour nach Schweden aufbricht, entdeckt Agnes in seiner Jackentasche ein Foto von Bibi und Sara. Bei Theos Rückkehr behält Agnes ihr Wissen für sich, aber sie besteht darauf, mit Theo und Melanie nach Schweden in den Urlaub zu fahren - ausgerechnet in den Strandort, in dem auch Bibi wohnt. Theo kommt mit seiner Familie im schwedischen Feriendomizil an. Beim Einkauf begegnet Theo Bibi. Notgedrungen tarnt er sein plötzliches Auftauchen als Überraschung. Von jetzt an muss er zwischen den beiden Familien und Ferienhäusern hin und her wechseln. Die Lage wird noch prekärer, als Agnes, Bibi und die Kinder sich am Strand kennenlernen. Vertrauensselig erzählt Bibi Agnes von ihrem Freund Theo. Agnes gibt sich nicht zu erkennen, auch wenn es sie schmerzt, dass Bibi von Theo schwanger ist. Stattdessen forciert sie gemeinsame Unternehmungen, um Theo weiter in Schwierigkeiten zu bringen, der das Doppelspiel nicht länger aushält. Gerade als er abreisen will, begegnen sich Bibi und Agnes in seinem Beisein. Zu seiner Überraschung macht Agnes ihm keine Szene, sondern spielt das Spiel mit. Die Lage spitzt sich zu.
Die Hauptrollen in der deutsch-schwedischen Komödie "Theo, Agnes, Bibi und die anderen" spielen Dietmar Bär, Anna Loos und Ingar Sigvardsdotter.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
21:45

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Salvador de Bahia, Brasilien

Stadt der 1000 Kirchen

Film von Jens Dücker

Ganzen Text anzeigen
Salvador de Bahia, von den portugiesischen Eroberern als erste Hauptstadt Brasiliens ausersehen, verrät in vielem seine Geschichte. So war Salvador da Bahia immer schon eine Stadt, die Feinde abwehren musste. Das zeigt eine Reihe von Forts, die zum Schutz vor Konkurrenten ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Salvador de Bahia, von den portugiesischen Eroberern als erste Hauptstadt Brasiliens ausersehen, verrät in vielem seine Geschichte. So war Salvador da Bahia immer schon eine Stadt, die Feinde abwehren musste. Das zeigt eine Reihe von Forts, die zum Schutz vor Konkurrenten um die Ausbeutung der neuen Welt vor der Hafeneinfahrt am Ende der geschützten Bucht liegen. Von der Verbreitung des christlichen Glaubens zeugen die vielen Kirchen der Stadt. Sie sind - wie auch die meisten anderen Gebäude - im spanischen Kolonialbarock erbaut, der noch heute das Stadtbild prägt. Allerdings läuft das Leben darin nicht mehr nur in christlichen Bahnen: Viele Nachfahren der schwarzen Sklaven zelebrieren Candomblé, die Religion ihrer afrikanischen Vorväter, und afrikanische Rhythmen dominieren auch den Klang in den alten bunten Straßen.
Der Beitrag der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" stellt die brasilianische Hafenstadt Salvador de Bahia vor und erzählt die Geschichte der ehemals portugiesischen Kolonie.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Amour fou

Die sexuellen Geheimnisse einer Familie

(Chroniques sexuelles d'une famille d'aujourd'hui)

Spielfilm, Frankreich 2012

Darsteller:
RomainMathias Melloul
ClaireValérie Maes
PierreNathan Duval
MarieLeila Denio
CoralieAdeline Rebeillard
u.a.
Regie: Pascal Arnold
Länge: 76 Minuten
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Romain, mit 18 Jahren der jüngste Sohn einer französischen Familie, ist frustriert darüber, dass er als einziges Familienmitglied noch keinen Sex hatte. Nachdem er als Mutprobe im Unterricht onaniert und erwischt wird, suspendiert ihn der Direktor vorerst von der ...

Text zuklappen
Romain, mit 18 Jahren der jüngste Sohn einer französischen Familie, ist frustriert darüber, dass er als einziges Familienmitglied noch keinen Sex hatte. Nachdem er als Mutprobe im Unterricht onaniert und erwischt wird, suspendiert ihn der Direktor vorerst von der Schule. Romains Mutter Claire stellt fest, dass sie nichts über das Sexualleben ihrer Kinder weiß und möchte in der Familie einen offeneren Umgang mit dem Thema fördern. Schließlich sammelt Romains älterer Bruder Pierre längst Erfahrungen zu dritt, Tochter Marie hat einen festen Freund und selbst der verwitwete Vater von Claires Mann Hervé erzählt freimütig, dass ihn zweimal monatlich eine Prostituierte besucht. Bei separaten Abendessen versuchen die Eltern, aus ihren Söhnen mehr über deren Liebesleben herauszubekommen, doch Pierre weicht aus und Romain fängt an zu weinen. Dabei gibt es in seiner Klasse noch die hübsche Coralie, die Romain sehr mag und für ihn einen Weg aus dem sexuellen Frust bedeuten könnte.
Mit ihrer Dogma-Trilogie ("Lovers", "Too Much Flesh", "Being Light") hat das französische Regie-Duo Jean-Marc Barr und Pascal Arnold schon einmal die Grenzen von Liebe und Freiheit ausgelotet. Ihre "Sexuellen Geheimnisse einer Familie" bestechen durch die natürliche, freundliche und glaubwürdige Darstellung von Sexualität, die das Geschehen geschickt zwischen Erotik und Banalität platziert. Auf eine alltägliche Art porträtiert der Film, wie sexuelle Sehnsüchte über drei Generationen hinweg ausgelebt werden ohne dass jemand zu Schaden kommt. Hauptdarsteller Mathias Melloul ("Barfuß auf Nacktschnecken") als schüchterner Romain taugt dabei prima als Identifikationsfigur und Führer durch den Kosmos dieser sex-positiven Ecke Frankreichs.

Als nächsten Film in der Reihe "Amour fou" zeigt 3sat am Mittwoch, 8. Januar, um 22.25 Uhr "Ruhelos".


Seitenanfang
23:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

37 Grad: Ins Netz gegangen

Partnersuche per Mausklick

Film von Iris Pollatschek

Ganzen Text anzeigen
Leonie, Martin und Sibylle sind zwischen Anfang 20 und Ende 40. Auf den ersten Blick verbindet sie nichts - doch alle sind Single und suchen ihren Partner im Internet. Leonie ist seit über einem Jahr auf einer Singlebörse mit Millionen von Mitgliedern. Ihre ...

Text zuklappen
Leonie, Martin und Sibylle sind zwischen Anfang 20 und Ende 40. Auf den ersten Blick verbindet sie nichts - doch alle sind Single und suchen ihren Partner im Internet. Leonie ist seit über einem Jahr auf einer Singlebörse mit Millionen von Mitgliedern. Ihre Lieblingsbeschäftigung ist das "Date-Roulette". "Lust auf ein Treffen?", fragt das Portal, und das Profilfoto eines Mannes erscheint auf ihrem Bildschirm. Leonie antwortet "Nächster" und klickt ihn weg. "Das Überangebot macht einen wählerisch", meint sie. Jede dritte Beziehung wird heute online gestiftet, im Jahr suchen über zehn Millionen Deutsche im Netz nach ihrem Gegenstück. Auch Affären und "Freundschaft-Plus" erleben durch das Internet einen Boom. Über fünf Millionen Menschen tummeln sich auf Seiten für "Casual-Dating", zu Deutsch: unverbindliche Treffen.
Die Dokumentation aus der Reihe "37 Grad" begleitet Leonie, Sibylle und Martin auf ihrer Suche nach dem Glück im Internet.


Seitenanfang
0:15
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:45
Dolby-Digital Audio

Der Tote aus Nordermoor

(Mýrin)

Spielfilm, Island 2006

Darsteller:
ErlendurIngvar Eggert Sigurðsson
Eva LindÁgustá Eva Erlendsdttóir
Sigurdur ÓliBjörn Hlynur Haraldsson
OrnAtli Rafn Sigurdarson
HolbergThorsteinn Gunnarsson
u.a.
Regie: Baltasar Kormákur
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der isländische Kommissar Erlendur ermittelt im Mordfall an dem Lkw-Fahrer Holberg. In der Souterrainwohnung des Toten entdeckt er die Fotografie vom Grab eines vierjährigen Mädchens, das vor 40 Jahren bestattet wurde. Die Mutter des Kindes beging Anfang der 1970er ...
(ARD)

Text zuklappen
Der isländische Kommissar Erlendur ermittelt im Mordfall an dem Lkw-Fahrer Holberg. In der Souterrainwohnung des Toten entdeckt er die Fotografie vom Grab eines vierjährigen Mädchens, das vor 40 Jahren bestattet wurde. Die Mutter des Kindes beging Anfang der 1970er Jahre Selbstmord. Von ihrer Schwester Elin erfährt Erlendur, dass sie sich das Leben nahm. Vergeblich hatte sie versucht, ihren Vergewaltiger Holberg anzuzeigen. Um herauszufinden, ob das Kind Holbergs Tochter ist, lässt Erlendur die Leiche exhumieren. Es stellt sich heraus, dass das Mädchen an einer seltenen Erbkrankheit starb. Sein Gehirn lagert zu Forschungszwecken in einem Labor, in dem der Biologe Orn arbeitet. Erlendur erfährt, dass Orns Tochter an derselben Krankheit starb - und Holberg ihr wahrscheinlich letzter Erbträger war. Wie Erlendur herausfindet, hat Holberg eine weitere Frau vergewaltigt, die nie Anzeige erstattete. Erlendur hat einen Verdacht.
"Der Tote aus Nordermoor" ist Baltasar Kormákurs gelungene Verfilmung von Arnaldur Indridasons Roman "Nordermoor" (2000). Kommissar Erlendur wird von dem isländischen Schauspieler Ingvar Eggert Sigurõsson verkörpert.
(ARD)


Seitenanfang
2:15
Dolby-Digital AudioFormat 4:3Videotext Untertitel

Lolita

Spielfilm, USA 1997

(Wh.)

Länge: 129 Minuten


(ARD)


Seitenanfang
4:25
Tonsignal in monoFormat 4:3

Die Halbzarte

Spielfilm, BRD/Österreich 1958

(Wh.)

Länge: 88 Minuten


(ARD)

Sendeende: 5:55 Uhr