Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 21. Dezember
Programmwoche 52/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:40
Tonsignal in monoFormat 4:3

Wanderung um die Kanisfluh

Film von Walter Fink

Ganzen Text anzeigen
Die österreichische Region um die Kanisfluh im hinteren Bregenzerwald ist nicht nur eine der schönsten des Landes Vorarlberg, sondern auch reich an kulturellem Erbe.
Bei der "Wanderung um die Kanisfluh" von Schwarzenberg nach Schoppernau werden landschaftliche ...
(ORF)

Text zuklappen
Die österreichische Region um die Kanisfluh im hinteren Bregenzerwald ist nicht nur eine der schönsten des Landes Vorarlberg, sondern auch reich an kulturellem Erbe.
Bei der "Wanderung um die Kanisfluh" von Schwarzenberg nach Schoppernau werden landschaftliche Schönheiten und historische Persönlichkeiten vorgestellt: In Schwarzenberg die Malerin Angelika Kauffmann, in Bizau der Mundartdichter Gebhard Wölfle und in Schoppernau der bedeutendste Dichter der Region im 19. Jahrhundert, Franz Michael Felder, der als Autor ebenso wie als Sozialreformer berühmt wurde. Außerdem waren in Au die Bregenzerwälder Barockbaumeister zu Hause, die mit ihren Kirchen und Klosterbauten vor allem in Süddeutschland und der Schweiz für Aufsehen sorgten.
(ORF)


10:15
Tonsignal in monoFormat 4:3

Michael Köhlmeier: Sagen aus Vorarlberg

Film von Walter Fink

Ganzen Text anzeigen
Sagen und Märchen seien, so die Gebrüder Grimm, "der Schatz des Volkes". So gesehen scheint auch Vorarlberg über einen großen Schatz zu verfügen, denn die Sagensammlungen des Landes füllen ganze Bücher.
In der Dokumentation "Michael Köhlmeier - Sagen aus ...
(ORF)

Text zuklappen
Sagen und Märchen seien, so die Gebrüder Grimm, "der Schatz des Volkes". So gesehen scheint auch Vorarlberg über einen großen Schatz zu verfügen, denn die Sagensammlungen des Landes füllen ganze Bücher.
In der Dokumentation "Michael Köhlmeier - Sagen aus Vorarlberg" führt der österreichische Erzähler auf die Berge und in die Täler des Landes. Besonders interessante Sagen hat der österreichische Erzähler Michael Köhlmeier ausgewählt.
(ORF)


Seitenanfang
10:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ali Baba und die vierzig Räuber

(Ali Baba and the Forty Thieves)

Spielfilm, USA 1944

Darsteller:
Ali BabaJon Hall
Ali Baba als KindScotty Beckett
AmaraMaria Montez
Amara als KindYvette Duguay
JamielTurhan Bey
u.a.
Regie: Arthur Lubin
Länge: 84 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Im Alter von zwölf Jahren verliert Ali alles, was ihm lieb und teuer ist. Mit seinem Vater, dem Kalifen, gerät er in einen Hinterhalt - eine Intrige, die vom neuen Machthaber in Bagdad, dem Mongolenherrscher Hulagu Khan, und dem Verräter Prinz Cassim angezettelt wurde. ...

Text zuklappen
Im Alter von zwölf Jahren verliert Ali alles, was ihm lieb und teuer ist. Mit seinem Vater, dem Kalifen, gerät er in einen Hinterhalt - eine Intrige, die vom neuen Machthaber in Bagdad, dem Mongolenherrscher Hulagu Khan, und dem Verräter Prinz Cassim angezettelt wurde. Der Kalif stirbt, aber Ali kann entkommen und findet Zuflucht bei den Räubern in den Bergen. Ihr Anführer, der alte Baba, ist von dem unerschrockenen Jungen beeindruckt und gibt ihm ein neues Zuhause. Zehn Jahre später regieren die Mongolen immer noch Bagdad mit eiserner Faust. Mit Hilfe der schönen Amara will Prinz Cassim Ali und seinen Männern eine Falle stellen. Amara ist nicht klar, dass Ali, nun Anführer der Räuber, ihre Liebe aus Kindertagen ist. Als Ali gefangen genommen wird, unternimmt der alte Baba einen erfolgreichen Befreiungsschlag, den er allerdings selbst mit dem Leben bezahlt. Einer seiner Männer bringt daraufhin Amara in das Versteck der Räuber. Gemeinsam planen die wieder vereinten Liebenden Alis Rache.
Der aufwendig restaurierte Abenteuerfilm "Ali Baba und die vierzig Räuber" besticht auch mehr als 60 Jahre nach seiner Entstehung durch seine Opulenz. Maria Montez, in Hollywood gerne vermarktet als "der karibische Zyklon", spielte die Heldin an der Seite von Jon Hall in insgesamt sechs Universal-Filmen in den 1940er Jahren.


Seitenanfang
12:15

Myriam und die Meisterbäcker (13/15)

Truffescake

Ganzen Text anzeigen
In der Backsendung "Myriam und die Meisterbäcker" besucht Myriam Zumbühl verschiedene Meisterbäcker, um mit ihnen gemeinsam ihre Lieblingsrezepte zu verwirklichen. Die Rezepte wurden seit Generationen in der Familie weitergegeben oder über viele Jahre mühselig zur ...

Text zuklappen
In der Backsendung "Myriam und die Meisterbäcker" besucht Myriam Zumbühl verschiedene Meisterbäcker, um mit ihnen gemeinsam ihre Lieblingsrezepte zu verwirklichen. Die Rezepte wurden seit Generationen in der Familie weitergegeben oder über viele Jahre mühselig zur Perfektion gebracht.
Im 13. Teil der Reihe besucht Myriam Zumbühl den erfinderischen Patisseur Sepp Fässler im Traditionshaus Sprüngli. Myriam bekommt die Möglichkeit, einen Einblick in die Herstellung des klassischen Truffescakes zu erhalten. Auf den Spuren des geheimen Hausrezepts erfährt sie an eigenem Leibe, warum Schokolade so glücklich macht.


Seitenanfang
12:35

Myriam und die Meisterbäcker (14/15)

Gugelhupf

Ganzen Text anzeigen
In der Backsendung "Myriam und die Meisterbäcker" besucht Myriam Zumbühl verschiedene Meisterbäcker, um mit ihnen gemeinsam ihre Lieblingsrezepte zu verwirklichen. Die Rezepte wurden seit Generationen in der Familie weitergegeben oder über viele Jahre mühselig zur ...

Text zuklappen
In der Backsendung "Myriam und die Meisterbäcker" besucht Myriam Zumbühl verschiedene Meisterbäcker, um mit ihnen gemeinsam ihre Lieblingsrezepte zu verwirklichen. Die Rezepte wurden seit Generationen in der Familie weitergegeben oder über viele Jahre mühselig zur Perfektion gebracht.
Im 14. Teil der Reihe besucht Myriam Zumbühl Christine Ferber im Elsass. Sie bekommt die Chance, durch fleißige Mithilfe in das Geheimnis eingeweiht zu werden. Für all die Mühe wird Myriam abschließend auch belohnt: Zum fertigen Gugelhupf darf sie Ferbers weltweit bekannte Konfitüre-Kreationen kosten.


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10

Notizen aus dem Ausland

Japan: Heimliche Hymne


Seitenanfang
13:15
Videotext Untertitel

Herr der Himmelsscheibe

Der Jahrtausendfund von Nebra

Film von Michael Gregor

Ganzen Text anzeigen
Sie ist geheimnisvoll, von erlesener Schönheit und einzigartiger Faszination: Über 3.500 Jahre lag eine Weltsensation im Waldboden auf dem Mittelberg in Sachsen-Anhalt - die "Himmelsscheibe von Nebra". Als die Scheibe 2002 vom Leiter des Museums für Vorgeschichte in ...

Text zuklappen
Sie ist geheimnisvoll, von erlesener Schönheit und einzigartiger Faszination: Über 3.500 Jahre lag eine Weltsensation im Waldboden auf dem Mittelberg in Sachsen-Anhalt - die "Himmelsscheibe von Nebra". Als die Scheibe 2002 vom Leiter des Museums für Vorgeschichte in Halle, Dr. Harald Meller, aus den Händen von Raubgräbern und Kunsthehlern gerettet wurde, konnte noch niemand ahnen, welche Geheimnisse dieser Jahrtausendfund aus Mitteldeutschland offenbaren sollte. Die 2,3 Kilogramm schwere Bronzescheibe erzählt von einer faszinierenden Zeit, die bereits erste Anzeichen einer Hochkultur trug. In Europa erstreckte sich ein weit verzweigtes Handelsnetz von Stonehenge bis zur Donau, von der Ostsee bis nach Mykene. Das Gebiet rund um Halle war damals einer der wichtigsten Knotenpunkte in diesem System.
Die Dokumentation "Herr der Himmelsscheibe" verbindet auf anschauliche Weise dokumentarisch-wissenschaftliche Teile mit inszenierten Szenen und zeigt, welche Geheimnisse die Wissenschaftler der Scheibe entlocken konnten.


Seitenanfang
14:15
Tonsignal in mono

Ein irrer Typ

(L'animal)

Spielfilm, Frankreich 1977

Darsteller:
Michel Gaucher/Bruno FerrariJean-Paul Belmondo
Jane GardnerRaquel Welch
DorisDany Saval
SergioAldo Maccione
Graf Charles-HenriRaymond Gérome
Jane BirkinJane Birkin
Claude ChabrolClaude Chabrol
u.a.
Regie: Claude Zidi
Länge: 96 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Jane Gardner und Michel Gaucher sind beruflich und privat ein Paar: Sie arbeiten als Stunt-Team beim Film. Als Michel ausgerechnet am Tag ihrer Hochzeit noch einen Auftrag erledigen will, hat das böse Folgen: Der Termin beim Standesamt platzt. Jane hat daraufhin die Nase ...
(ARD)

Text zuklappen
Jane Gardner und Michel Gaucher sind beruflich und privat ein Paar: Sie arbeiten als Stunt-Team beim Film. Als Michel ausgerechnet am Tag ihrer Hochzeit noch einen Auftrag erledigen will, hat das böse Folgen: Der Termin beim Standesamt platzt. Jane hat daraufhin die Nase voll und wendet sich dem Grafen Charles-Henri zu. Das lukrative Angebot, den berühmten Schauspieler Bruno Ferrari zu doubeln, bringt Jane und Michel zwar kurzfristig wieder zusammen, aber Michel, der Schrecken eines jeden Filmteams, sorgt auch dieses Mal in gewohnter Manier dafür, dass die Dreharbeiten zum Fiasko werden. Als Jane dem Werben des Grafen nachgibt, sieht Michel nur noch einen Ausweg: Er muss die Braut vor der Trauung entführen.
"Ein irrer Typ" ist eine überdrehte Komödie mit Jean-Paul Belmondo in einer bravourösen Doppelrolle als Stuntman und schwuler Filmstar. An seiner Seite agieren Raquel Welch sowie in Gastrollen Jane Birkin und Claude Chabrol.
(ARD)


Seitenanfang
15:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Mein Herz in Chile (1/2)

Fernsehfilm, Deutschland 2008

Darsteller:
Laura HansenHannelore Elsner
Isabel HansenBettina Zimmermann
Carlos SanchezFranco Nero
RicardoOliver Bootz
Gaspar KolbePeter Haber
u.a.
Buch: Andrea Stoll, Kathrin Richter, Jörg Grünler
Regie: Jörg Grünler
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Hamburger Familie Hansen - Vater Herbert, Mutter Laura und die beiden Töchter Isabel und Esther - will Herberts 60. Geburtstag feiern. Da trifft ein Brief aus Chile ein, und Laura bucht den nächsten Flug nach Santiago. Ihre erstaunten Töchter erfahren, dass sie dort ...

Text zuklappen
Die Hamburger Familie Hansen - Vater Herbert, Mutter Laura und die beiden Töchter Isabel und Esther - will Herberts 60. Geburtstag feiern. Da trifft ein Brief aus Chile ein, und Laura bucht den nächsten Flug nach Santiago. Ihre erstaunten Töchter erfahren, dass sie dort eine Großmutter haben. Laura wurde in Chile geboren, verließ das Land aber nach dem Militärpusch 1973. Nun, 30 Jahre später, sieht sie ihre im Sterben liegende Mutter Gloria erstmals wieder. Lauras Vater war ein Armenarzt, der sich beim Putsch gegen das Militär stellte, was er mit seinem Leben bezahlte. Gloria hatte zu dieser Zeit eine Affäre mit einem Offizier. Laura wirft ihr vor, ihren Vater verraten zu haben. Isabel, die Laura nachgereist ist, kommt gerade noch rechtzeitig, um ihre Großmutter kennenzulernen. Bevor Gloria stirbt, macht sie ihre Enkelin zur Erbin der alten Familienvilla. Aber der Erbverwalter zeigt Isabel ein Schriftstück, nach dem die Großmutter das Haus einer Stiftung geschenkt habe, welcher der Weingutbesitzer Carlos Sanchez vorsteht. Isabel sieht sich Seilschaften gegenüber, die sie nicht durchschaut. Der Taxifahrer Ricardo hilft ihr bei der Aufdeckung der Zusammenhänge. Gleichzeitig versucht Laura, Licht in das Dunkel ihrer Vergangenheit zu bringen. Sie trifft ihren alten Freund Gaspar Kolbe wieder und hofft, dass er ihr hilft. Damit verbunden ist auch eine Konfrontation mit Carlos, mit dem sie mehr verbindet als alle ahnen. Isabel muss annehmen, dass die Unterschrift ihrer Großmutter gefälscht wurde. Sie beginnt mit Nachforschungen. Daraufhin wird sie von der Polizei verhaftet. Jemand hat ihr Rauschgift untergeschoben. Gaspar sorgt für ihre Freilassung, allerdings soll Isabel das Land innerhalb von 24 Stunden verlassen. Doch sie flieht und taucht mit Ricardos Hilfe unter.
Der populär besetzte, aufwendig gestaltete Zweiteiler "Mein Herz in Chile" verbindet ein emotionales Melodram mit einem fesselnden Thriller. Die Hauptrollen spielen Hannelore Elsner und Bettina Zimmermann.

Den zweiten Teil von "Mein Herz in Chile" zeigt 3sat im Anschluss um 17.20 Uhr.


Seitenanfang
17:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Mein Herz in Chile (2/2)

Fernsehfilm, Deutschland 2008

Darsteller:
Laura HansenHannelore Elsner
Isabel HansenBettina Zimmermann
Carlos SanchezFranco Nero
RicardoOliver Bootz
Gaspar KolbePeter Haber
u.a.
Buch: Andrea Stoll, Kathrin Richter, Jörg Grünler
Regie: Jörg Grünler
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Isabel hat nur ein Ziel: Sie will Carlos zur Rede stellen, der sich scheinbar ihr Erbe betrügerisch aneignen will. Gleichzeitig versucht Laura herauszufinden, was an dem Nachmittag im September 1973 wirklich passiert ist, an dem sie einen Mord begangen haben soll, der sie ...

Text zuklappen
Isabel hat nur ein Ziel: Sie will Carlos zur Rede stellen, der sich scheinbar ihr Erbe betrügerisch aneignen will. Gleichzeitig versucht Laura herauszufinden, was an dem Nachmittag im September 1973 wirklich passiert ist, an dem sie einen Mord begangen haben soll, der sie zur Flucht aus ihrer Heimat Chile gezwungen hat. Isabel und Ricardo geben sich als Journalisten aus und fahren zum Weingut von Carlos. Dort erfährt Isabel, dass ihre Mutter kein Opfer des Regimes war, sondern an ihren Händen angeblich Blut klebt. Isabel ist schockiert. Ist ihre Mutter wirklich eine Mörderin?
Zweiter Teil des Fernsehfilms "Mein Herz in Chile", der ein emotionales Melodram mit einem fesselnden Thriller verbindet. Die Hauptrollen spielen Hannelore Elsner und Bettina Zimmermann.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:30

Der Gänsebraten-Test

Film von Ulrike Licht

Ganzen Text anzeigen
Weihnachten und Gänsebraten gehören für die meisten Deutschen zusammen. Eine besonders große Bedeutung hat der Gänsebraten für die Brandenburger Gastronomen. Einzelne Gasthöfe verkaufen in einer Saison rund 700 Gänse. Aber auch zu Hause, auf dem weihnachtlich ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Weihnachten und Gänsebraten gehören für die meisten Deutschen zusammen. Eine besonders große Bedeutung hat der Gänsebraten für die Brandenburger Gastronomen. Einzelne Gasthöfe verkaufen in einer Saison rund 700 Gänse. Aber auch zu Hause, auf dem weihnachtlich geschmückten Esstisch darf der Gänsebraten nicht fehlen. Doch was da auf die Teller kommt, weist oft in der Qualität große Unterschiede auf. Neben der preisgünstigen Tiefkühlware, die meist aus Stopfmastbetrieben in Polen oder Ungarn stammt, gibt es gerade in Brandenburg zahlreiche kleinbäuerliche Mastbetriebe, die frische Gänse zur Weihnachtszeit anbieten.
Für die Dokumentation "Der Gänsebraten-Test" besucht Filmemacherin Ulrike Licht einen Biohof, auf dem die 200 Gänse viel Auslauf, hochwertiges Biofutter und musikalische Unterhaltung bekommen. Das erklärt die Preise, die deutlich über denen der Tiefkühlgänse aus Osteuropa liegen. Doch zeigt sich das auch in der Qualität? Dieter Kobusch, Chefkoch im mehrfach ausgezeichneten Restaurant "Vier" des Hotels "Vierseithof" in Luckenwalde, bereitet eine preisgünstige Tiefkühl-Gans und eine Freilandgans auf gleiche Art zu. Anschließend zieht der Meisterkoch und Liebhaber der regionalen Küche den Vergleich. Nach dem Qualitäts-Check folgt der Geschmackstest. Die Dokumentation schaut außerdem Brandenburger Landfrauen in die Töpfe. Welche Beilagen und Füllungen sind die besten und mit welchen Tricks wird der Gänsebraten zart und knusprig? Zu guter Letzt: Was taugt der Gänsebraten vom Lieferservice, falls keine Zeit mehr ist oder man keine gute Gans mehr bekommen hat?
(ARD/RBB)


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Der Nussknacker

Ballett in zwei Akten nach Marius Petipa und Lew Iwanow

Wiener Staatsoper, 2012

Choreographie: Rudolf Nurejew

Musik: Peter Iljitsch Tschaikowski
Orchester: Wiener Staatsoper
Musikalische Leitung: Paul Connely
Inszenierung: Manuel Legris
Bildregie: Michael Beyer

Ganzen Text anzeigen
Der "Nussknacker" ist eines der meistgespielten Werke der Ballettliteratur und hat 2012 in der Fassung von Rudolf Nurejew Einzug in den Spielplan der Wiener Staatsoper gehalten. 1985 brachte Nurejew seine Choreografie mit dem von ihm geleiteten Ballett der Pariser Oper ...
(ORF)

Text zuklappen
Der "Nussknacker" ist eines der meistgespielten Werke der Ballettliteratur und hat 2012 in der Fassung von Rudolf Nurejew Einzug in den Spielplan der Wiener Staatsoper gehalten. 1985 brachte Nurejew seine Choreografie mit dem von ihm geleiteten Ballett der Pariser Oper heraus. Der damals am Beginn seiner großen Tänzerkarriere stehende Manuel Legris wirkte als Solist mit. Als Wiener Ballettdirektor legte Legris von Anfang an großen Wert auf die Pflege des Nurejew'schen Erbes, dessen Grundstein Nurejew selbst mit seiner "Schwanensee"-Inszenierung in den 1960er Jahren gelegt hat. Nurejews Nussknacker-Ballett basiert - wie das Original von Lew Iwanow und Marius Petipa von 1892 - auf dem fantastischen Märchen von E. T. A. Hoffmann, einer Geschichte zwischen Realität und Traum. Die Musik von Peter Iljitsch Tschaikowski nutzte er für eine anspruchsvolle Abfolge an komplizierten Schritten und Kombinationen, wie sie in kaum einer anderen Choreografie zu finden sind.
3sat zeigt eine Aufführung des Balletts aus der Wiener Staatsoper aus dem Jahr 2012.
(ORF)


Seitenanfang
21:55
Dolby-Digital AudioVideotext Untertitel

Am Ende einer Flucht - The Statement

Spielfilm, USA/Kanada/Frankreich 2003

Darsteller:
Pierre BrossardMichael Caine
Annemarie LiviTilda Swinton
Colonel RouxJeremy Northam
Armand BertierAlan Bates
NicoleCharlotte Rampling
u.a.
Regie: Norman Jewison
Länge: 110 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Frankreich, 1944: In einem Dorf hilft Pierre Brossard, ein junger Soldat des faschistischen Vichy-Regimes, SS-Truppen bei der Hinrichtung von sieben Juden. 48 Jahre später: Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs hat Brossard ein Leben auf der Flucht geführt. Bei einem ...
(ARD)

Text zuklappen
Frankreich, 1944: In einem Dorf hilft Pierre Brossard, ein junger Soldat des faschistischen Vichy-Regimes, SS-Truppen bei der Hinrichtung von sieben Juden. 48 Jahre später: Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs hat Brossard ein Leben auf der Flucht geführt. Bei einem katholischen Orden in der Provence, der mit dem Vichy-Regime sympathisierte, fand er Unterschlupf. Nun aber scheint ihn seine Vergangenheit einzuholen. Nachdem er sich in letzter Sekunde vor einem Profikiller retten konnte, der offenbar von jüdischer Seite auf ihn angesetzt wurde, sucht Brossard Hilfe bei einem alten Vichy-Verbindungsmann. Zur gleichen Zeit setzt die Richterin Annemarie Livi alles daran, Brossard für seine Gräueltaten zur Rechenschaft zu ziehen - kein leichtes Unterfangen, da in den Polizeibehörden zahlreiche Sympathisanten des Vichy-Regimes sitzen. Mit Hilfe des Gendarmerie-Colonels Roux versucht Richterin Livi, den Kriegsverbrecher ausfindig zu machen. Zwar kann sich Brossard einige Tage bei seiner Exfrau Nicole, die ihn zutiefst verachtet, verstecken, aber durch einen Tipp des Geistlichen Le Moyne kommen Roux und Livi ihm auf die Spur.
Mit "Am Ende einer Flucht - The Statement" hat Regie-Altmeister Norman Jewison ("In der Hitze der Nacht", "Thomas Crown ist nicht zu fassen") einen ebenso spannenden wie anspruchsvollen Politthriller inszeniert. Das brisante Thema wird nicht einer schlichten Action-Story geopfert, sondern dank eines komplexen Drehbuchs von Oscar-Preisträger Ronald Harwood ("Der Pianist"), Jewisons meisterhafter Inszenierung und herausragender Darstellerleistungen zu einem vielschichtigen Drama. In den Hauptrollen brillieren Michael Caine als gerissener und gewissenloser Ex-Nazi-Kollaborateur und Tilda Swinton als seine Gegenspielerin. In weiteren Rollen sind Jeremy Northam und Charlotte Rampling zu sehen.
(ARD)


Seitenanfang
23:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Quadrophenia

Spielfilm, Großbritannien 1978

Darsteller:
Jimmy Michael CooperPhil Daniels
StephLeslie Ash
DaveMark Wingett
ChalkyPhilip Davis
MonkeyToyah Wilcox
u.a.
Regie: Franc Roddam
Länge: 116 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Für Jimmy ist das Dasein als Mod die einzig wahre Lebensphilosophie für einen englischen Jugendlichen in den 1960er Jahren. Jimmy besitzt die Uniform - dunkelgrüner Parka, hautenge Levi's-Jeans, präzise frisierte Haare und einen reichhaltig verzierten Motorroller - und ...

Text zuklappen
Für Jimmy ist das Dasein als Mod die einzig wahre Lebensphilosophie für einen englischen Jugendlichen in den 1960er Jahren. Jimmy besitzt die Uniform - dunkelgrüner Parka, hautenge Levi's-Jeans, präzise frisierte Haare und einen reichhaltig verzierten Motorroller - und lebt das dazugehörige Leben: in London herumfahren, Pillen einwerfen, in Modclubs gehen, Rock 'n' Roll hören und Mädchen aufreißen. Doch hinter dieser Fassade ist Jimmys Leben von Konflikten bestimmt, nicht nur wegen seines langweiligen Jobs als Bürobote und der etablierten Streitereien mit rivalisierenden Rocker-Gangs, sondern besonders, weil Jimmys "Working Class"-Eltern den hedonistischen Lebensstil ihres Sohns nicht verstehen. An einem Feiertag treffen Mods und Rocker in Brighton wieder in massiven Straßenschlachten aufeinander und plötzlich steckt Jimmy Seite an Seite mit seinem Idol Ace Face mittendrin. Doch auch hier kann er seinen aufgestauten Frust nicht entladen.
Nach Ken Russells "Tommy" (1974) ist "Quadrophenia" der zweite Film nach einem Konzeptalbum der Rockband The Who, deren eigene Ursprünge in der Mod-Subkultur liegen. Anders als "Tommy" ist "Quadrophenia" jedoch kein Musical, sondern nutzt die Titel des 1973 erschienenen Doppelalbums nur als kommentierenden Soundtrack und mischt sie mit anderen Songs von Modbands wie The High Numbers. So entsteht ein facettenreiches Porträt der frühen 1960er Jahre und ihrer Jugendkultur, deren Prügeleien und Kleinkriminalität damals landesweit für Aufsehen sorgten und die Ende der 1970er ein nostalgisches Revival erlebte. Regiedebütant Franc Roddam wechselte in den 1980er Jahren zum Fernsehen und landete seinen größten Hit als Schöpfer und Produzent der Koch-Duellshow "MasterChef". Sting, damals noch Frontmann der Band The Police, spielt in einem cleveren Besetzungs-Coup Jimmys Mod-Idol "Ace Face".


Seitenanfang
1:40

lebens.art

Themen:
- Kauf-Rausch: Konsument Kind
- Glaubens-Frage: Neues Buch über Scientology
- Augen-Schmaus: Vivienne Westwood putzt das
Neujahrskonzert heraus
- Chef-Sache: Kultur
- Vampir-Rocker: Jim Jarmusch

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und Bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
2:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
4:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tom Hanks: Die Lincoln-Verschwörung



Seitenanfang
5:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Isonzo - Der Krieg in den Bergen

Film von Gernot Stadler


(ORF)

Sendeende: 6:25 Uhr