Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 16. Dezember
Programmwoche 51/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

NDR Talk Show

Moderation: Barbara Schöneberger, Hubertus Meyer-Burckhardt


Zwei Stunden spannende und anregende Unterhaltung mit Prominenten und anderen Menschen, die Schlagzeilen machen. Die Moderatoren stellen Fragen zu persönlichen, beruflichen und aktuellen Themen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:15

Myriam und die Meisterbäcker (3/15)

Panettone mit Schoggimousse

Ganzen Text anzeigen
In der Backsendung "Myriam und die Meisterbäcker" besucht Myriam Zumbühl verschiedene Meisterbäcker, um mit ihnen gemeinsam ihre Lieblingsrezepte zu verwirklichen. Die Rezepte wurden seit Generationen in der Familie weitergegeben oder über viele Jahre mühselig zur ...

Text zuklappen
In der Backsendung "Myriam und die Meisterbäcker" besucht Myriam Zumbühl verschiedene Meisterbäcker, um mit ihnen gemeinsam ihre Lieblingsrezepte zu verwirklichen. Die Rezepte wurden seit Generationen in der Familie weitergegeben oder über viele Jahre mühselig zur Perfektion gebracht.
In der dritten Folge nimmt der Grand Patron André Jaeger Myriam mit auf eine nostalgische Reise: Er erklärt ihr, woher der Panettone ursprünglich kommt und wie er perfekt zubereitet wird: "Der Panettone war für mich immer das schönste Weihnachtsgeschenk". Als Sohn eines Wirtspaares wusste er bereits mit zehn Jahren, dass er Koch werden wollte. Er gilt als Pionier der asiatisch-europäischen Fusionsküche und ist einer der berühmtesten Köche der Schweiz. Seit 1981 führt André Jaeger das Rheinhotel "Die Fischerzunft" in Schaffhausen, das dank seiner Liebe zur asiatischen Küche einen Hauch Exotik versprüht.


Seitenanfang
12:35

Myriam und die Meisterbäcker (4/15)

Gefüllte Profiteroles mit Zitrusfrüchten

Ganzen Text anzeigen
In der Backsendung "Myriam und die Meisterbäcker" besucht Myriam Zumbühl verschiedene Meisterbäcker, um mit ihnen gemeinsam ihre Lieblingsrezepte zu verwirklichen. Die Rezepte wurden seit Generationen in der Familie weitergegeben oder über viele Jahre mühselig zur ...

Text zuklappen
In der Backsendung "Myriam und die Meisterbäcker" besucht Myriam Zumbühl verschiedene Meisterbäcker, um mit ihnen gemeinsam ihre Lieblingsrezepte zu verwirklichen. Die Rezepte wurden seit Generationen in der Familie weitergegeben oder über viele Jahre mühselig zur Perfektion gebracht.
In der vierten Folge entführt Rico Zandonella Myriam in die Welt der Farben und Dekorationen und bäckt mit der Moderatorin sein Lieblingsdessert: gefüllte Profiteroles. Schon als kleiner Junge wusste er, dass er Künstler werden wollte. Im Restaurant seiner Großmutter lernte er die Parallelen zwischen Kunst und Kochen kennen. Bevor der gebürtige Tessiner ein neues Gericht zubereitet, wird es gezeichnet. Vor zwei Jahren hat Rico Zandonella die "Kunststuben" von seinem Mentor Horst Petermann übernommen.


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20

Winterreise (1/5)

Stürmischer Aufbruch

Film von Arnd Güttgemanns, Ina Reuter, Marko Rösseler

und Sophie Schulenburg

Ganzen Text anzeigen
Ein Tiefdruckgebiet verdichtet sich über Nordeuropa und zwingt den Hochseekutter "J. von Cölln" zum Abbruch seiner Fangreise. Im Hafen sitzt Kapitän Fritz Flindts Mannschaft nun fest. Flindt hadert: Sind die Netze nicht im Wasser, verdient er kein Geld. Soll er die ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Ein Tiefdruckgebiet verdichtet sich über Nordeuropa und zwingt den Hochseekutter "J. von Cölln" zum Abbruch seiner Fangreise. Im Hafen sitzt Kapitän Fritz Flindts Mannschaft nun fest. Flindt hadert: Sind die Netze nicht im Wasser, verdient er kein Geld. Soll er die Ausfahrt wagen? In der Schafzucht von Dorit Eckert und ihrer Tochter Paula werden endlich die ersten Lämmer geboren. Um ausreichend Geld zu verdienen, müssen sie die Tiere durch den Winter bringen. Seit Monaten trainiert Martin Hülle seinen Körper, denn schon bald soll der Expeditionsleiter eine Gruppe Abenteuerlustiger durch die Hardangervidda führen, eine menschenleere, eiskalte Hochebene in Norwegen.
Erster Teil der fünfteiligen Dokumentation "Winterreise" über Träume und Ziele, die Menschen im Winter verfolgen, und über Herausforderungen denen sie sich stellen.

3sat zeigt die weiteren vier Teile der fünfteiligen Reihe "Winterreise" am Dienstag, 17. Dezember, 13.35 Uhr, Mittwoch, 18. Dezember, 13.30 Uhr sowie Donnerstag, 19. Dezember, 13.15 Uhr und 13.45 Uhr.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
13:50
Tonsignal in monoFormat 4:3

So ein Flegel

Spielfilm, Deutschland 1934

Darsteller:
Hans Pfeiffer / Erich PfeifferHeinz Rühmann
Tanzlehrer RettigRudolf Platte
Ilse BundschuhInge Konradi
Professor CreyOskar Sima
Eva KnauerAnnemarie Sörensen
u.a.
Regie: Robert A. Stemmle
Länge: 78 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nach einem Lausbubenstreich flieht der Schüler Erich Pfeiffer aus Mittelsbach zu seinem Bruder und Vormund Dr. Hans Pfeiffer. Der berühmte Berliner Bühnenschriftsteller sieht seinem jüngeren Bruder zum Verwechseln ähnlich. Hans verfasst gerade ein Theaterstück über ...
(ARD)

Text zuklappen
Nach einem Lausbubenstreich flieht der Schüler Erich Pfeiffer aus Mittelsbach zu seinem Bruder und Vormund Dr. Hans Pfeiffer. Der berühmte Berliner Bühnenschriftsteller sieht seinem jüngeren Bruder zum Verwechseln ähnlich. Hans verfasst gerade ein Theaterstück über die Schule, und um Material zu sammeln, reist er zeitgleich nach Mittelsbach, wo man ihn für seinen Bruder hält. Trotz fünfstündiger Strafe im Karzer entdeckt der Doktor der Literatur die vergessenen Vorzüge des Schülerdaseins neu. Die hübsche Rektorstochter Eva Knauer ist ein guter Grund, um auch weiterhin die Rolle des Oberstufenschülers zu spielen. Unterdessen wundert man sich in Berlin, dass sich der sonst so ernste und verschlossene Theaterautor Dr. Hans Pfeiffer plötzlich so gut gelaunt und heiter zeigt. Schon nach kurzer Zeit möchten Hans und Erich ihre neuen Rollen nicht mehr missen.
"So ein Flegel" ist ein vergnüglicher Vorläufer der "Feuerzangenbowle" mit Heinz Rühmann in einer charmanten Doppelrolle.

Im Anschluss, um 15.10 Uhr, zeigt 3sat mit "Heinz im Mond" einen weiteren Spielfilm mit Heinz Rühmann.
(ARD)


Seitenanfang
15:10
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Heinz im Mond

Spielfilm, Deutschland 1934

Darsteller:
Aristides NesselHeinz Rühmann
Anna BuschAnnemarie Sörensen
Arthur KosemundRudolf Platte
Martin FasanOskar Sima
CleoSusi Lanner
u.a.
Regie: Robert A. Stemmle
Länge: 79 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Aristides Nessel lebt bestens von den Erträgen einer ererbten Porzellan-Manufaktur. Um geschäftliche Dinge kümmert er sich jedoch wenig, viel mehr interessiert ihn, wie sich sein privates Schicksal gestalten wird: Aufgrund eines Traumes sieht er in der temperamentvollen ...
(ARD)

Text zuklappen
Aristides Nessel lebt bestens von den Erträgen einer ererbten Porzellan-Manufaktur. Um geschäftliche Dinge kümmert er sich jedoch wenig, viel mehr interessiert ihn, wie sich sein privates Schicksal gestalten wird: Aufgrund eines Traumes sieht er in der temperamentvollen Siddie Fasan seine zukünftige Gattin. Durch einen unglücklichen Zufall hält er jedoch nicht bei deren Vater um die Hand von Siddie an, sondern landet bei Professor Ass und verlobt sich mit dessen Tochter Cleo. Eine zweite Verlobung folgt direkt, diesmal mit Cleos Freundin Siddie Fasan, deren Papa entzückt ist. Cleo wiederum ahnt nicht, dass sie und ihre Freundin Siddie sich demselben Mann versprochen haben. Komplikationen bleiben bei diesem Verwirrspiel natürlich nicht aus.
Für seinen Spielfilm "Heinz im Mond" versammelte Regisseur Robert A. Stemmle um Heinz Rühmann eine Reihe ebenfalls äußerst populärer deutscher Komiker: Oskar Sima und Rudolf Platte amüsieren in vergnüglichen Nebenrollen.
(ARD)


Seitenanfang
16:30
Tonsignal in monoFormat 4:3

Endlos ist die Prärie

(The Sea of Grass)

Spielfilm, USA 1947

Darsteller:
JimSpencer Tracy
LutieKatharine Hepburn
BriceMelvyn Douglas
Sarah BethPhyllis Thaxter
JeffEdgar Buchanan
u.a.
Regie: Elia Kazan
Länge: 119 Minuten

Ganzen Text anzeigen
New Mexiko, 1880: Der mächtige Rinderzüchter Oberst Jim Brewton heiratet die aus der feinen Gesellschaft von St. Louis stammende Lutie Cameron. Sie lebt sich nur schwer ein und erträgt es nicht, wie ihr Mann sein Land rücksichtslos gegen siedelnde Farmer verteidigt. ...
(ARD)

Text zuklappen
New Mexiko, 1880: Der mächtige Rinderzüchter Oberst Jim Brewton heiratet die aus der feinen Gesellschaft von St. Louis stammende Lutie Cameron. Sie lebt sich nur schwer ein und erträgt es nicht, wie ihr Mann sein Land rücksichtslos gegen siedelnde Farmer verteidigt. Nach einer Affäre mit einem Rechtsanwalt kehrt sie einsam nach St. Louis zurück. Jahre später, als ihr unehelicher Sohn Brock wegen Mordes gesucht wird, bricht Lutie schweren Herzens noch einmal zu Jim nach New Mexico auf.
Elia Kazans zweiter Spielfilm "Endlos ist die Prärie" ist ein episches Melodram über die schmerzvolle Zivilisierung des "Wilden Westens". Die Hauptrollen spielt das langjährige private und Kino-Traumpaar Katharine Hepburn und Spencer Tracy.
(ARD)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Themen:
- Fukushima
Eispanzer gegen radioaktives Wasser
- Bio-Computer
DNA als digitaler Datenspeicher
- Fairphone
Das erste ökologisch und fair produzierte Smartphone

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Mit anderen Augen - Peter Brandt über seinen
Vater Willy Brandt

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Unterwegs zu den Kulturen der Welt

Die Zukunft des Berliner Schlosses

Film von Carola Wedel

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der Wiederaufbau des Berliner Stadtschlosses ist das größte und umstrittenste Bauprojekt der Bundesrepublik. Zwei Drittel der Deutschen sind gegen den von Franco Stella entworfenen Bau. Das Preußenschloss gilt vielen als das falsche historische Zitat in der Mitte des ...

Text zuklappen
Der Wiederaufbau des Berliner Stadtschlosses ist das größte und umstrittenste Bauprojekt der Bundesrepublik. Zwei Drittel der Deutschen sind gegen den von Franco Stella entworfenen Bau. Das Preußenschloss gilt vielen als das falsche historische Zitat in der Mitte des vereinten, neuen Deutschland. Auch gibt es Zweifel am Erfolg der Spendenaktion, durch die 80 Millionen Euro für die Fassadengestaltung aufgebracht werden sollen. Dennoch wurde am 12. Juni 2013 der Grundstein gelegt. Und obwohl der Bau bereits aus dem Boden wächst, weiß kaum jemand genau, was hier - im sogenannten Humboldtforum -, ab 2019 gezeigt werden soll. Künftige Nutzer sind die Humboldt-Universität, die Zentral- und Landesbibliothek sowie das Museum für Asiatische Kunst und das Ethnologische Museum. "Das Humboldtforum will eine Auseinandersetzung wagen, die den vielschichtigen Beziehungen zwischen Deutschland und der Welt gilt. Mit unterschiedlichsten Perspektiven, Fragehaltungen und Erzählformen soll es der Vielfalt und den Werten der Weltkulturen gerecht werden", heißt es.
Die 3sat-Dokumentation "Unterwegs zu den Kulturen der Welt" zeigt eine Momentaufnahme vom Stand 2013. Erstmals begleitet ein TV-Team den Präsidenten der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Herrmann Parzinger, bei einer "Begehung" des Hauses. Er hält die Fäden für die gigantische inhaltliche Planung zusammen. Weiter werden die Innenarchitekten und ihr Chef Ralph Applebaum, New York, bei ihrer Arbeit vorgestellt, und die zukünftigen Nutzer erklären ihr Konzept: Sie wollen das Humboldt-Forum zu einem faszinierenden und einmaligen Ort der "Kulturen der Welt" machen.


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ian Rankin - Mein Edinburgh

Film von Günter Schilhan

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ian Rankin ist Großbritanniens erfolgreichster lebender Krimiautor. Rankins Romane wurden weltweit 60 Millionen Mal verkauft. Die schottische Hauptstadt Edinburgh ist für Rankins Werke eine bedeutende Inspirationsquelle. Die Schauplätze, an denen seine literarische ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Ian Rankin ist Großbritanniens erfolgreichster lebender Krimiautor. Rankins Romane wurden weltweit 60 Millionen Mal verkauft. Die schottische Hauptstadt Edinburgh ist für Rankins Werke eine bedeutende Inspirationsquelle. Die Schauplätze, an denen seine literarische Hauptfigur, Inspektor John Rebus, ermittelt, arbeitet und wohnt, sind alle real. So lässt Rankin seinen Kommissar gegenüber seiner ehemaligen Studentenwohnung in der Arden Street wohnen oder sein Feierabend-Bier in der "Oxford Bar", dem Lieblings-Pub des Autors, trinken. Seine Kriminalfälle nehmen aber auch immer wieder Bezug auf historische Ereignisse der Stadtgeschichte. Es ist vor allem die dunkle Seite von Edinburgh, die Rankin interessiert. Im Frühjahr 2013 erschien unter dem Titel "Mädchengrab" der jüngste Fall des schrägen Polizeiermittlers John Rebus, den Rankin eigentlich 2007 in Pension geschickt hatte. In der Zwischenzeit erfand Rankin mit Malcolm Fox eine weitere erfolgreiche Krimifigur. Rankin, ein ehemaliger Punk-Musiker, wurde für seine Romane vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Gold Dagger, dem Chandler-Fulbright Award, dem Edgar-Allan-Poe-Award, dem British Book Award und dem Deutschen Krimipreis. Von der Queen wurde ihm der "Order of the British Empire" verliehen. Im "Guinness Buch der Rekorde" steht er, weil einmal neun von zehn Büchern auf der schottischen Bestsellerliste von ihm stammten.
In der Dokumentation "Ian Rankin - Mein Edinburgh" führt der Autor persönlich zu den Schauplätzen seiner in der schottischen Hauptstadt angesiedelten Inspektor-Rebus-Romane.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
21:48

Begnadet für das Schöne - Österreichs UNESCO Weltkulturerbe

Schloss und Park Schönbrunn


(ORF)


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25

Peter Voß fragt Herfried Münkler

"1. Weltkrieg - wer war schuld?"

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Nach dem Ende des Kalten Kriegs und dem Untergang des Kommunismus zeigt sich einmal mehr, welche Bedeutung der Erste Weltkrieg noch heute für die politische Landschaft Europas hat. Lange Jahre schien klar: Deutschland war der Urheber dieser jede Dimension sprengenden ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Nach dem Ende des Kalten Kriegs und dem Untergang des Kommunismus zeigt sich einmal mehr, welche Bedeutung der Erste Weltkrieg noch heute für die politische Landschaft Europas hat. Lange Jahre schien klar: Deutschland war der Urheber dieser jede Dimension sprengenden Auseinandersetzung, bei der Millionen von Menschen ihr Leben verloren haben. Der Politologe Herfried Münkler, Professor an der Humboldt-Universität zu Berlin, sieht das anders. In seiner großangelegten Studie "Der Große Krieg. Die Welt 1914 - 1918" beschreibt er die politischen Entscheidungen, die zum Ausbruch des Krieges geführt haben, die irrationalen Faktoren, die Rolle des Zufalls, die Gefahren, die die Dominanz des militärischen Denkens mit sich bringt. Eine Alleinschuld gibt es nicht, wenngleich eine große Verantwortung Deutschlands, das seiner geografischen Lage in der Mitte Europas politisch nicht gewachsen war.
"Wer war schuld am Ersten Weltkrieg" ist das Thema der Gesprächssendung "Peter Voß fragt Herfried Münkler".
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
23:10
VPS 23:09

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZDFzeit: Wie gut ist unser Spielzeug?

Film von Philipp Müller

Ganzen Text anzeigen
Fast drei Milliarden Euro geben die Deutschen pro Jahr für Spielzeug aus - den Hauptumsatz macht die Spielwarenindustrie in den Wochen vor Weihnachten. Das Angebot ist riesig: Ferngesteuerte Autos, Fahrräder, Plüschtiere und Holzklötze stehen in endloser Vielfalt in ...

Text zuklappen
Fast drei Milliarden Euro geben die Deutschen pro Jahr für Spielzeug aus - den Hauptumsatz macht die Spielwarenindustrie in den Wochen vor Weihnachten. Das Angebot ist riesig: Ferngesteuerte Autos, Fahrräder, Plüschtiere und Holzklötze stehen in endloser Vielfalt in der Spielzeugabteilung. Aber welche sind wirklich gut? Welche kommen aus Fernost und welche aus Deutschland? Und was ist mit Computerspielen - machen sie dumm und gehören nicht ins Kinderzimmer? "ZDFzeit" geht der Frage nach, wie gut unser Spielzeug ist.


Seitenanfang
23:55

Die Welt als Puzzle

Leben mit Asperger-Syndrom

Reportage von Reto Vetterli und Madlaina Lippuner

(aus der SRF-Reihe "Reporter")


Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.


Seitenanfang
0:15
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
1:15
Videotext Untertitel

Panorama

"Bitte recht freundlich!"

Reportage von Regina Nassiri

Moderation: Nina Horowitz

Ganzen Text anzeigen
Schon in den 1970er Jahren knipsten zahllose Foto-Amateure tausende Bilder. Aber richtiges Fotografieren will gelernt sein, wie die Sendung "Was könnte ich werden?" aus dem Jahr 1971 zeigte. Eine Porträt-Fotografin aus Perchtoldsdorf hatte da keine Berührungsängste: ...
(ORF)

Text zuklappen
Schon in den 1970er Jahren knipsten zahllose Foto-Amateure tausende Bilder. Aber richtiges Fotografieren will gelernt sein, wie die Sendung "Was könnte ich werden?" aus dem Jahr 1971 zeigte. Eine Porträt-Fotografin aus Perchtoldsdorf hatte da keine Berührungsängste: Sehr resolut kontrollierte sie in einer "Panorama"-Reportage aus dem Jahr 1979 die Frisur und Haltung, aber auch die Ernährungsgewohnheiten ihrer Kundschaft. Um eine Welt, in der viel retuschiert, verändert und hin gemogelt wird, ging es in der Sendung "Boutique" aus dem Jahr 1968: Um die Welt der Modefotografie. In der Pressefotografie braucht man im Gegensatz dazu das Glück und das Können, im genau richtigen Moment abzudrücken. Erich Lessings Fotos vom Staatsvertrag gehören zum fotografischen Gedächtnis der Republik Österreich. Katinka Nowotny hat den preisgekrönten Fotografen 2005 für die Sendung "Report" getroffen.
"Panorama" zeigt, wie Themen, die uns heute beschäftigen, im Lauf der letzten 50 Jahre im Fernsehen behandelt und aufbereitet worden sind. Diesmal geht es um die Fotografie.
(ORF)


Seitenanfang
1:40

Leverkusener Jazztage 2013 (3/4)

Sheila E. & Band

Mit Sheila E. (Percussion, Schlagzeug, Gesang),
Marcus Anderson (Saxofon), Joel Behrman (Trompete, Posaune),
Mike Blankenship (Keyboards), Ricardo Jordan (Schlagzeug),
Nate Mercereau (Gitarre), SySchmith (Gesang) und
Marc Van Wageningen (Bass)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Schlagzeugerin und Komponistin Sheila E. begann im Alter von drei Jahren zu musizieren. Erste Auftritte absolvierte Sheila E. zusammen mit ihrem Vater in der Band "Azteca". International bekannt wurde sie nach ihrer Entdeckung durch Prince 1983. Ihr wohl bekanntester ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Die Schlagzeugerin und Komponistin Sheila E. begann im Alter von drei Jahren zu musizieren. Erste Auftritte absolvierte Sheila E. zusammen mit ihrem Vater in der Band "Azteca". International bekannt wurde sie nach ihrer Entdeckung durch Prince 1983. Ihr wohl bekanntester Solohit, "A Love Bizarre", erschien auf dem Album "Romance 1600". Weitere Top-Ten-Hits waren "The Glamorous Life" und "The Belle of St. Mark". In den Jahren 2001, 2003 und 2006 spielte sie Konzerte mit Ringo Starr in der Gruppe "Ringo Starr And His All Starr Band". Weitere Musiker, mit denen sie im Lauf ihrer Karriere zusammenarbeitete, waren unter anderen Babyface, Billy Cobham, Natalie Cole, George Duke, Gloria Estefan, Marvin Gaye, Herbie Hancock, Stevie Nicks, Patti LaBelle, Cyndi Lauper, Lionel Richie, Diana Ross und Stevie Wonder.
3sat zeigt den Auftritt von Sheila E. & Band bei den "Leverkusener Jazztagen 2013".
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
2:40

Leverkusener Jazztage 2013 (4/4)

Candy Dulfer & Band

Mit Candy Dulfer (Saxofon, Gesang), Ulco Bed (Gitarre),
Manuel Hugas (Bass), Andy Ninvalle (Rapper, mc),
Ricardo "Phatt" Burgrust (Gesang) und DJ Kikke (DJ, Schlagzeug)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Als Candy Dulfer Mitte der 1980er mit einigen Saxofon-Soli als Studiomusikerin debütierte, konnte niemand ahnen, dass sie sich zu einer der einflussreichsten und besten Virtuosen des Instruments entwickeln würde. Bei Megastar Prince war sie für fast alle Saxofon-Nummern ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Als Candy Dulfer Mitte der 1980er mit einigen Saxofon-Soli als Studiomusikerin debütierte, konnte niemand ahnen, dass sie sich zu einer der einflussreichsten und besten Virtuosen des Instruments entwickeln würde. Bei Megastar Prince war sie für fast alle Saxofon-Nummern gebucht, aber auch Madonna, Van Morrison, Aretha Franklin, Pink Floyd und Dave Stewart setzen auf die blonde Holländerin mit dem unglaublichen Groove.
3sat zeigt den Auftritt von Candy Dulfer & Band bei den "Leverkusener Jazztagen 2013".
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
3:40

Jazz oder nie! - Vana Gierig Group feat. Paquito D'Rivera

Jazz Burghausen 2012

Mit Vana Gierig (Klavier), Paquito D'Rivera (Klarinette,
Saxofon), Matthew Parrish (Bass), Marcello Pellitteri
(Schlagzeug) und Vinicius Barros (Percussion)

Ganzen Text anzeigen
Der aus Deutschland stammende Vana Gierig hat geschafft, wovon viele Musiker träumen: Schon vor Jahren hat er den Sprung über den Atlantik gewagt und ist seitdem mit den verschiedensten Kollegen auf Tour. An der Seite seiner "Vana Gierig Group" war in Burghausen der ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der aus Deutschland stammende Vana Gierig hat geschafft, wovon viele Musiker träumen: Schon vor Jahren hat er den Sprung über den Atlantik gewagt und ist seitdem mit den verschiedensten Kollegen auf Tour. An der Seite seiner "Vana Gierig Group" war in Burghausen der Altmeister Paquito D'Rivera, der den ohnehin schon aufregenden Stücken nochmal eine ganz besondere Würze verlieh.
"Jazz oder nie!" zeigt das Konzert von "Vana Gierig Group feat. Paquito D'Rivera" von der Internationalen Jazzwoche Burghausen 2012.
(ARD/BR)


Seitenanfang
5:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Geister, die sich scheiden

Richard Strauss und Kurt Weill

Film von Michael Pfeifenberger

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
1938 wurde im Rahmen der Reichmusiktage in Düsseldorf die Ausstellung "Entartete Musik" eröffnet. Während Richard Strauss beim Eröffnungskonzert sein "Festliches Präludium" dirigierte, wurde der Komponist Kurt Weill als verfemt angeprangert. Beide waren deutsche ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
1938 wurde im Rahmen der Reichmusiktage in Düsseldorf die Ausstellung "Entartete Musik" eröffnet. Während Richard Strauss beim Eröffnungskonzert sein "Festliches Präludium" dirigierte, wurde der Komponist Kurt Weill als verfemt angeprangert. Beide waren deutsche Tonkünstler. Beide schufen unvergessliche Werke. Beide hatten großen Einfluss auf Kultur und Gesellschaft. Der passiv politische Richard Strauss komponierte den "Rosenkavalier, Kurt Weill als aktiv politischer Künstler das Gegenstück, "Die Dreigroschenoper".
Die Dokumentation "Geister, die sich scheiden" stellt in diesem Zusammenhang unter anderem die Frage: Welche politische Verantwortung trägt die Kunst - damals wie heute?
(ORF/3sat)

Sendeende: 6:00 Uhr