Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 6. Dezember
Programmwoche 49/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30

Aus anderer Sicht

In Bewegung bleiben - Aus dem Leben von drei

Parkinson-Patienten

Film von Bernd Thomas

Ganzen Text anzeigen
Bereits vor ihrem 40. Lebensjahr sind sie an Parkinson erkrankt: Dietmar Wessel, Hermann Terweiden und Gisela Steinert aus dem Großraum Frankfurt. Jeder von ihnen versucht, das Leben mit dieser fortschreitenden Krankheit auf eine eigene Weise zu bewältigen.
In ...

Text zuklappen
Bereits vor ihrem 40. Lebensjahr sind sie an Parkinson erkrankt: Dietmar Wessel, Hermann Terweiden und Gisela Steinert aus dem Großraum Frankfurt. Jeder von ihnen versucht, das Leben mit dieser fortschreitenden Krankheit auf eine eigene Weise zu bewältigen.
In seiner Dokumentation aus der Reihe "Aus anderer Sicht" stellt der Filmautor Bernd Thomas drei Menschen mit Parkinson vor. Vor sieben Jahren hat er sie zum ersten Mal besucht. Inzwischen hat sich Dietmar Wessel einem operativen Eingriff unterzogen und sich einen Hirnschrittmacher implantieren lassen. Hermann Terweiden musste seine Selbsthilfe-Initiative "Schneckenhaus", ein inklusives Wohnprojekt, schweren Herzens aufgeben. Gisela Steinert hat inzwischen Probleme mit ihrer Beweglichkeit. Aber sie geben sich so schnell nicht geschlagen.


Seitenanfang
12:00
Videotext Untertitel

Gott allein genügt

Von der Freiheit hinter Klostermauern

Film von Julia Wallnöfer und Elisabeth Krimbacher

(aus der ORF-Reihe "Kreuz & Quer")

Ganzen Text anzeigen
Seit mehr als 160 Jahren leben die Klosterschwestern des "Karmel St. Josef" in Innsbruck in strenger Klausur. 2003 haben sie ihr altes Kloster im belebten Stadtzentrum aufgegeben und bewohnen nun einen modernen Neubau außerhalb der Stadt - in größtmöglicher ...
(ORF)

Text zuklappen
Seit mehr als 160 Jahren leben die Klosterschwestern des "Karmel St. Josef" in Innsbruck in strenger Klausur. 2003 haben sie ihr altes Kloster im belebten Stadtzentrum aufgegeben und bewohnen nun einen modernen Neubau außerhalb der Stadt - in größtmöglicher Abgeschiedenheit. Auch den engsten Verwandten ist der Eintritt in den geschützten Bereich der Klausur nicht gestattet, die einzige Möglichkeit des Kontakts besteht im dafür vorgesehen Besucherraum. Dort kann zu fixen Zeiten durch ein Gitter kommuniziert werden. Der geordnete Tagesablauf, die Gebetszeiten und die Selbstaufgabe, die Demut und die unerbittliche Arbeit an sich selbst sind unpopulär in einer Zeit, in der Geld, Karriere, Konsum und lustvolle Erlebnisse Glück verheißen.
Die Dokumentation "Gott allein genügt" wurde nur durch ein besonderes Vertrauensverhältnis und die Achtung der Ordensregeln möglich. So ist es gelungen, einen Einblick in die Abgeschiedenheit hinter den Klostermauern zu erlangen.
(ORF)


Seitenanfang
12:35
Tonsignal in monoFormat 4:3

Rom

Schweizer Architekten prägten die Stadt

Film von Gianluigi DeStefano und Leros Pittoni

Ganzen Text anzeigen
Papst Sixtus V. beschloss im Jahr 1585, die Stadt Rom zu sanieren. Er beauftragte den Tessiner Architekten Domenico Fontana die städtebauliche Planung durchzuführen. Um neue Straßenzüge zu schaffen, ließ Fontana ganze Viertel niederlegen, Obelisken versetzen und ...

Text zuklappen
Papst Sixtus V. beschloss im Jahr 1585, die Stadt Rom zu sanieren. Er beauftragte den Tessiner Architekten Domenico Fontana die städtebauliche Planung durchzuführen. Um neue Straßenzüge zu schaffen, ließ Fontana ganze Viertel niederlegen, Obelisken versetzen und Paläste restaurieren - und gab so Rom ein neues Gesicht. Aber auch andere Schweizer Architekten und Bildhauer wie Carlo Moderno und Francesco Borromini prägten das neuzeitliche Stadtbild Roms.
Gianluigi DeStefano und Lero Pittoni machten sich auf Spurensuche in Rom. Entstanden ist ein Bilderbogen der schönsten Paläste, Brunnen, Kirchen, Kuppeln und Klöster.


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Ich liebe einen jüngeren Mann

Film von Richard Dindo

Ganzen Text anzeigen
Es ist noch immer ein Tabu, wenn eine reife Frau einen jungen Mann liebt. Die Schweizerinnen Albina, Nadine und Marie-Louise haben ihre Erfahrungen mit diesem Thema gemacht: Albinas jüngerer Ehemann Wissem stammt aus Tunesien. Für ihn verließ sie ihre Heimat, das ...

Text zuklappen
Es ist noch immer ein Tabu, wenn eine reife Frau einen jungen Mann liebt. Die Schweizerinnen Albina, Nadine und Marie-Louise haben ihre Erfahrungen mit diesem Thema gemacht: Albinas jüngerer Ehemann Wissem stammt aus Tunesien. Für ihn verließ sie ihre Heimat, das Tessin, und ließ sich in Djerba nieder. Sie eckte bei Freunden und Familie an, aber Albina ist von ihrem neuen Leben begeistert und würde für nichts in der Welt die Oase Djerba wieder verlassen. Nadine dagegen erlebte eine schmerzhafte Liebesgeschichte mit ihrem Karim. Sie ist 15 Jahre älter als er, trotzdem war nicht der Altersunterschied der Trennungsgrund, sondern die kulturellen Unterschiede. Marie-Louise sprudelt vor Lebensenergie, sie fühlt sich vital wie eine junge Frau. Dafür sorgt ihr jüngerer Freund Lawrence.
In der Dokumentation "Ich liebe einen jüngeren Mann" erzählen drei Schweizer Frauen offen über ihre Erfahrungen mit jungen Männern.


Seitenanfang
14:05
Videotext Untertitel

Im Universum des Weins

Vom Wein für den Kult zum Kult um den Wein

Film von Robert Neumüller

Ganzen Text anzeigen
Wein ist ein wesentlicher Bestandteil der Kulturgeschichte des Menschen. In der Literatur beweisen unzählige Zitate bedeutender Dichter und Schriftsteller den hohen Stellenwert des Getränks, und auch in Musiktexte findet Wein Eingang.
Die Dokumentation "Im Universum ...
(ORF)

Text zuklappen
Wein ist ein wesentlicher Bestandteil der Kulturgeschichte des Menschen. In der Literatur beweisen unzählige Zitate bedeutender Dichter und Schriftsteller den hohen Stellenwert des Getränks, und auch in Musiktexte findet Wein Eingang.
Die Dokumentation "Im Universum des Weins" zeigt die große Spannweite der Welt des Weins - von der einfachen landwirtschaftlichen Arbeit bis zur Inthronisation der Chevaliers du Tastevin in Burgund, vom Neustifter Kirtag bis zur Vinotherapie in Bordeaux, vom Weingott Dionysos bis zum christlichen Kult um den Wein.
(ORF)


Seitenanfang
14:55
VPS 15:00

Lübeck, da will ich hin!

mit Kerstin Gallmeyer

Film von Barbara Gensch

Ganzen Text anzeigen
Sie ist die Königin der Hanse, Stadt der Sieben Türme und UNESCO-Weltkulturerbe. Lübeck hat überzeugende Argumente, um alljährlich viele Besucher anzulocken. Die 200.000-Einwohner-Stadt lebt Tradition und Geschichte. Die vom Wasser umschlossene Altstadtinsel erinnert ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Sie ist die Königin der Hanse, Stadt der Sieben Türme und UNESCO-Weltkulturerbe. Lübeck hat überzeugende Argumente, um alljährlich viele Besucher anzulocken. Die 200.000-Einwohner-Stadt lebt Tradition und Geschichte. Die vom Wasser umschlossene Altstadtinsel erinnert an ein Meer von roten Backsteinen. Rathaus, Koberg oder Heiligen-Geist-Hospital - an jeder Ecke prägen Zeugnisse der Backsteingotik die Silhouette der Stadt. Das junge und kreative Lübeck singt eine Hymne auf seine Heimatstadt, während verkleidete Stadtführer in eine andere Zeit entführen. Im Advent versteht sich Lübeck als Weihnachtsstadt des Nordens: Die Altstadtkulisse ist dann der Schauplatz für den historischen oder maritimen Weihnachtsmarkt.
Für "Lübeck, da will ich hin" begibt sich Kerstin Gallmeyer auf einen winterlichen Lübeck-Besuch und kommt nicht an Holstentor und Marzipan vorbei. Aber Lübeck ist viel mehr: Die Stadt von Thomas Mann, Willy Brandt und Günter Grass will die Wohlfühlhauptstadt Schleswig-Holsteins sein.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:25

unterwegs - Hawaii

Surfer, Regenwald und Vulkane

Moderation: Andrea Jansen

Ganzen Text anzeigen
Makellose Strände, üppige Regenwälder und unberührte Vulkanlandschaften: Hawaii ist zweifelsohne eines der Traumziele der Erde. Der 50. Bundesstaat der USA ist die Heimat der weltbesten Surfer und des Hula-Tanzes. Angelockt von den Riesenwellen treffen sich an der ...

Text zuklappen
Makellose Strände, üppige Regenwälder und unberührte Vulkanlandschaften: Hawaii ist zweifelsohne eines der Traumziele der Erde. Der 50. Bundesstaat der USA ist die Heimat der weltbesten Surfer und des Hula-Tanzes. Angelockt von den Riesenwellen treffen sich an der Nordküste Oahus alljährlich die besten Surfer. Die Hauptattraktion der Hauptstadt Honolulu ist der weltbekannte Waikiki Beach. Kauai, die älteste Insel des Archipels, trägt auch den Beinamen "Garteninsel". Zudem zählt die Napali Coast im Norden der Insel zu den spektakulärsten Küstenlandschaften der Erde. Die Insel Maui ist berühmt für die legendäre "Road to Hana".
Moderatorin Andrea Jansen stattet für die Reportage "unterwegs - Hawaii" den Inseln Oahu, Kauai und Maui einen Besuch ab. Abschließend wird sie in die Geheimnisse des Hula eingeweiht und erfährt die tiefere Bedeutung des hawaiianischen Tanzes.


Seitenanfang
16:05
VPS 16:10

schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Oberstadtgass

Spielfilm, Schweiz 1956

Darsteller:
Albert JuckerSchaggi Streuli
Frieda JuckerMargrit Rainer
Mäni BrändliJürg Grau
Sattler RüttimannEmil Hegetschweiler
Fritz WinterswilerArmin Schweizer
Emma WinterswilerMarianne Hediger
u.a.
Regie: Kurt Früh
Länge: 98 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Briefträger Jucker ist die gute Seele im Quartier. Er kennt die Sorgen und Nöte seiner Nachbarn. Manchmal kümmert er sich um den vaterlosen Mäni, der ständig in Schwierigkeiten steckt. Doch zu Hause hängt der Ehesegen schief. Vor fünf Jahren ist Juckers Sohn ...

Text zuklappen
Briefträger Jucker ist die gute Seele im Quartier. Er kennt die Sorgen und Nöte seiner Nachbarn. Manchmal kümmert er sich um den vaterlosen Mäni, der ständig in Schwierigkeiten steckt. Doch zu Hause hängt der Ehesegen schief. Vor fünf Jahren ist Juckers Sohn Albertli gestorben. Seine Frau Frieda kann nicht darüber hinwegkommen und macht Jucker das Leben schwer. Nach einem Autounfall liegen Jucker und Mäni im selben Spitalzimmer und werden Freunde. Als kurz darauf Mänis Mutter stirbt, erhält der Postbeamte das Sorgerecht. Er hofft, der aufgeweckte Junge werde seine Frau über den Verlust des eigenen Kindes hinwegtrösten. Doch Frieda behandelt Mäni wie einen Eindringling.
Regisseur Kurt Früh wurde nach dem Erfolg von "Polizischt Wäckerli" (1955) von der Direktion der Gloriafilm gedrängt, auch Hauptdarsteller Schaggi Streulis erfolgreiche Hörspielserie "Oberstadtgass" zu verfilmen. Dabei musste Früh wieder eine vermeintlich heile Welt inszenieren. Es waren Konzessionen an ein Publikum, das zu jener Zeit genau diese Art von Produktionen sehen wollte. "Oberstadtgass" wurde so auch zu Frühs finanziell einträglichstem Werk.


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZDF-History

Der große Frauen-Check

Film von Jörg Müllner und Tamara Spitzing

Ganzen Text anzeigen
"Männer und Frauen sind gleichberechtigt", heißt es im Grundgesetz der Bundesrepublik seit 1948. Bis zu diesem schlichten Satz war es ein langer Kampf. Vor 150 Jahren durften Frauen nicht wählen, nicht studieren, ihre Rolle war reduziert auf Kinder und Küche. Ermutigt ...

Text zuklappen
"Männer und Frauen sind gleichberechtigt", heißt es im Grundgesetz der Bundesrepublik seit 1948. Bis zu diesem schlichten Satz war es ein langer Kampf. Vor 150 Jahren durften Frauen nicht wählen, nicht studieren, ihre Rolle war reduziert auf Kinder und Küche. Ermutigt durch die Revolution von 1848 forderten mehr und mehr Frauen ihre Rechte ein. Ein dramatischer Kampf um die Gleichberechtigung begann, der sich bis ins 20. Jahrhundert fortsetzte. Noch in den 1960er Jahren durften Frauen keine Arbeitsverträge ohne Genehmigung ihres Ehemannes unterschreiben oder ein eigenes Konto eröffnen. Heute stehen - theoretisch - Frauen alle Türen offen: In Politik und Wirtschaft nehmen sie immer häufiger Führungspositionen ein, lenken Weltkonzerne und Staaten. Was haben Frauen erreicht und was bleibt noch zu tun?
"ZDF-History" untersucht die Rolle der Frau in Macht und Politik, Wissenschaft und Bildung, Beruf und Finanzen, Sexualität und Familie.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Thema:
- Baustellenfund
14.000 Jahre alte Bäume mitten in Zürich ausgegraben
- Hochbegabt, aber was bringt's?
Kognitive Intelligenz ist nicht immer alltagstauglich und
für die Betroffenen oftmals sogar mit Leid verbunden

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Thema:
Aleppo - der syrische Bürgerkrieg hat ein Weltkulturerbe zerstört

Moderation: Andrea Meier


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Die perfekte Küche

Rüstungswettlauf rund um den Herd

Film von Susanne Müller und Andreas Coerper

Ganzen Text anzeigen
Der Kauf einer neuen Küche ist eine der großen Investitionen im Leben. Wer sich darauf einlässt, gerät mittlerweile in einen Dschungel schwieriger Entscheidungen. "Teppan Yaki" oder Induktion? Oder vielleicht doch ein Gasherd mit "Gas unter Glas"? Braucht mein ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Der Kauf einer neuen Küche ist eine der großen Investitionen im Leben. Wer sich darauf einlässt, gerät mittlerweile in einen Dschungel schwieriger Entscheidungen. "Teppan Yaki" oder Induktion? Oder vielleicht doch ein Gasherd mit "Gas unter Glas"? Braucht mein Side-by-Side-Kühlschrank Invertertechnologie oder Biofrost? Oder muss es ein "Absorberkühlschrank" sein? Mit Hightech, wie zum Beispiel Kombigeräten, können angeblich auch Laien dampfgaren, kochen und backen wie Profis und das energiesparender, gesünder, schmackhafter denn je - behauptet die Küchenindustrie. Frank Götz und Kerstin Butor-Götz, haben in den 1980er Jahren eine gebrauchte Küche übernommen. Eine Übergangslösung sollte es sein für die junge Familie. 30 Jahre ist das inzwischen her, vier Kinder haben Frank und Kerstin derweil groß gezogen. Und das Provisorium mit schwarzer Front und roten Griffen steht immer noch an seinem Platz. Das soll nun der Traumküche weichen. Doch wo kauft man die am besten? Das Küchenstudio lockt mit individueller Beratung, der Discounter mit Schnäppchenpreisen. Familie Warth hat schon seit vielen Jahren ihre Traumküche. Eigentlich stimmt alles: der Zuschnitt, die Größe, die Anordnung der Geräte. Nur: Am dunkelbraunen Eichenholz haben sich die Warths gründlich satt gesehen. Sie entscheiden sich für eine Rundum-Fassadensanierung: Die Eiche-Fronten wollen sie lackieren lassen, in einem leichten hellblau soll die Küche erglänzen. Aber wer bietet so eine Frischzellenkur für alte Küchen an? Die Küche von Silke und Hans-Jürgen Doll kommt auf dem Luftweg. Das fünf Meter lange, tonnenschwere, handgefertigte Betonmöbel passt nicht durch die Haustür. Der "Küchenkünstler" Walter Wendel hat sich auf Einzelstücke aus Beton spezialisiert. Bei Dolls muss das teure Küchenkunstwerk mit einem Schwerlastkran über das Hausdach an seinen Platz gehievt werden.
Die Dokumentation "Die perfekte Küche" begleitet Familien bei ihrem Weg zur neuen Küche.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:00

makro: Zukunft am Golf

Wirtschaft in 3sat

Magazin mit Eva Schmidt

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Dubai hat den Glanz, Abu Dhabi die Macht und das Geld. Auf diesen knappen Nenner lässt sich das Verhältnis der beiden bedeutendsten Emirate am Golf zusammenfassen. Zwischen den Nachbarländern tobt seit Jahren ein Konkurrenzkampf um Prestige und Touristen, Passagiere und ...

Text zuklappen
Dubai hat den Glanz, Abu Dhabi die Macht und das Geld. Auf diesen knappen Nenner lässt sich das Verhältnis der beiden bedeutendsten Emirate am Golf zusammenfassen. Zwischen den Nachbarländern tobt seit Jahren ein Konkurrenzkampf um Prestige und Touristen, Passagiere und Profit. Gleichzeitig versuchen sich beide Länder auf die Zeit nach dem Öl einzustellen. Im Schatten gigantischer Bauprojekte sind in der Wüste mit Hilfe der sprudelnden Ölmilliarden neue Wirtschaftszweige entstanden. So baut Abu Dhabi nicht nur eigene Kriegsschiffe, Spionage-Satelliten und Drohnen - die Scheichs planen sogar einen Weltraumbahnhof für die bemannte Raumfahrt. Das Know How für Projekte wie dieses soll langfristig aus den eigenen Reihen kommen. In den Emiraten hat man Bildung ganz oben auf die Agenda gesetzt, mit "Petrodollars" subventionierte Universitäten sprießen aus dem Boden. Doch nach dem Studium fehlen den Absolventen häufig geeignete Arbeitsplätze in der freien Wirtschaft. Und die begehrten Jobs im Staatsdienst sind rar, der Beamtenapparat ist schon jetzt vielerorts hoffnungslos aufgebläht. Die Jugendarbeitslosigkeit liegt in den Emiraten bei rund 30 Prozent, und die Bevölkerung wird sich bis 2020 fast verdoppeln. Das birgt sozialen wie wirtschaftlichen Sprengstoff.
Das Wirtschaftsmagazin "makro" fragt nach der Zukunft am Golf.


Seitenanfang
21:30
VPS 21:29

In memoriam Nelson Mandela

Nelson Mandela - Ein Nachruf

Film von Regina Strassegger

Ganzen Text anzeigen
Der südafrikanische Politiker Nelson Mandela stand Zeit seines Lebens für das Recht auf Freiheit des Menschen ein. Der große, alte Mann Afrikas wurde am 18. Juli 1918 geboren und galt als lebende Legende mit außerordentlicher Strahl- und Widerstandskraft. Das Phänomen ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Der südafrikanische Politiker Nelson Mandela stand Zeit seines Lebens für das Recht auf Freiheit des Menschen ein. Der große, alte Mann Afrikas wurde am 18. Juli 1918 geboren und galt als lebende Legende mit außerordentlicher Strahl- und Widerstandskraft. Das Phänomen "Mandela" - vielfach beschrieben, verfilmt, zitiert - zieht nach wie vor viele Menschen in den Bann. Sein streitbarer und früh verstorbener Vater gab ihm nicht zufällig den Namen "Rolihlahla", der Aufbegehrende. Nelson Mandelas Kampf für die Freiheit der Afrikaner wurde mit einer 27-jährigen Haftstrafe bestraft, die, wie Erzbischof und Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu über seinen Freund sagte, "Nelson Mandela im Kampf um die Freiheit nicht verbittert, sondern edel gemacht hat". Doch der Preis für die Befreiung aus dem erbarmungslosen Apartheidstaat war hoch: Isolation, Folter, Verrat. Das Regime wollte Mandela brechen, indem es seine Frau Winnie mit den beiden Töchtern, ins Fadenkreuz nahm. Später sammelte Mandela als Friedensnobelpreisträger, Ex-Staatspräsident und PR-Ikone für Wohlfahrteinrichtungen sagenhafte Summen, überschatteten Affären seinen Ruf: Ihm wurden die Unterschlagung von Spendengeldern, Fälschung und Millionenbetrug vorgeworfen. Trotz vieler ungeklärter Fragen wird Mandela von seinen Landsleuten nach wie vor hoch verehrt. Am 5. Dezember 2013 starb Nelson Mandela in Johannesburg.
In dem durch die Mitwirkung von Freunden Nelson Mandelas sehr persönlich gestalteten Porträt "Nelson Mandela - Ein Nachruf" wird deutlich, wie sehr Triumphe und Tragödien das Leben dieser Jahrhundertgestalt geprägt hatten und was dieses vielfältige und zerrissene Land am Kap dem Vater der Nation zu verdanken hat.

3sat sendet "Nelson Mandela - Ein Nachruf" anlässlich des Todes des Friedensnobelpreisträgers und ehemaligen südafrikanischen Präsidenten, der am 5. Dezember im Alter von 95 Jahren in Johannesburg gestorben ist.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
22:25

Am Ende der Welt

Äthiopiens Afar-Provinz


Seitenanfang
22:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in mono

Der elektrische Reiter

(The Electric Horseman)

Spielfilm, USA 1978

Darsteller:
Alice "Hallie" MartinJane Fonda
Wendell HicksonWillie Nelson
SonnyRobert Redford
Hunt SearsJohn Saxon
FitzgeraldNicolas Coster
u.a.
Regie: Sydney Pollack
Länge: 116 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der frühere Rodeo-Champion Sonny Steele ist so weit heruntergekommen, dass er sich nicht zu schade ist, mit einer Lichterkette behängt für die Werbekampagnen eines Lebensmittelkonzerns zu reiten. Doch der immer noch äußerst populäre Cowboy wird für seine ...

Text zuklappen
Der frühere Rodeo-Champion Sonny Steele ist so weit heruntergekommen, dass er sich nicht zu schade ist, mit einer Lichterkette behängt für die Werbekampagnen eines Lebensmittelkonzerns zu reiten. Doch der immer noch äußerst populäre Cowboy wird für seine Auftraggeber zunehmend unberechenbar. Seine Ehe ist gescheitert und sein Alkoholproblem macht sich zusehends bemerkbar. Als er in Las Vegas erfährt, dass das Rennpferd "Rising Star", auf dem er die Kampagne reitet, mit starken Beruhigungsmitteln vollgepumpt wurde, platzt ihm der Kragen: Sonny reitet von der Bühne durch das Publikum auf die Straße und taucht unter. Während Sonnys Arbeitgeber, Firmenboss Hunt Sears, alles in Bewegung setzt, um das wertvolle Pferd wieder in seinen Besitz zu bringen, macht sich Sonny auf den Weg nach Utah, wo er den Hengst in einer Gruppe von Wildpferden in die Freiheit entlassen will. Womit er jedoch nicht gerechnet hat, ist der Spürsinn der TV-Reporterin Alice Martin, die eine gute Story wittert und sich mit großer Hartnäckigkeit an Sonnys Fersen heftet. Zuerst genervt und verärgert, aber trotzdem nicht blind für die Chance, mit Alices Hilfe die wahren Hintergründe seines "Diebstahls" an die Öffentlichkeit zu bringen, arrangiert sich der Cowboy mit der Großstadtjournalistin.
Sieben Filme drehte der 2008 gestorbene Sidney Pollack mit seinem Freund Robert Redford, darunter Klassiker wie "Die drei Tage des Condor" und "Jenseits von Afrika". Redford teilt sich zum vierten Mal die Leinwand mit Jane Fonda. Nach Ende der Dreharbeiten kaufte Redford den Hengst "Rising Star" übrigens tatsächlich, der danach noch 18 Jahre auf seiner Ranch in Utah verbringen sollte.


Seitenanfang
0:30
Videotext Untertitel

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring


Christian Ehring zeigt in seiner Satiresendung "extra 3" den Irrsinn der Woche. Immer bissig, frech und witzig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
1:00
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:30
Videotext Untertitel

Willkommen Österreich

Alternative Late Night Show mit Stermann & Grissemann


"Willkommen Österreich" mit Dirk Stermann und Christoph Grissemann präsentiert mit dem sprühenden Charme der Abgeklärtheit provokante Themen und schwarzen Humor - fernab von Political Correctness.
(ORF)


Seitenanfang
2:20

Intensiv-Station

Der satirische Monatsrückblick

von und mit Axel Naumer und Stephan Fritzsche

Ganzen Text anzeigen
Von der Finanzkrise über die Staatsverschuldung bis hin zur Gesundheitspolitik: Die Probleme scheinen immer bedrohlicher zu werden, ein unterhaltendes Herumdoktern reicht längst nicht mehr - hier muss intensiv-satirisch behandelt werden. Die OPs an den "offenen ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Von der Finanzkrise über die Staatsverschuldung bis hin zur Gesundheitspolitik: Die Probleme scheinen immer bedrohlicher zu werden, ein unterhaltendes Herumdoktern reicht längst nicht mehr - hier muss intensiv-satirisch behandelt werden. Die OPs an den "offenen Problemthemen" nehmen die Intensiv-Moderatoren Stephan Fritzsche und Axel Naumer vor. Die besten Autoren der Satire-Szene unterstützen sie dabei, den Finger tief in die Wunde zu bohren - frei nach dem Motto "Operation geglückt, Patient tot!".
(ARD/NDR)


Seitenanfang
3:05
VPS 03:04

Tonsignal in mono

Die Dinge des Lebens

Spielfilm, Frankreich/Italien 1969

Darsteller:
Pierre BérardMichel Piccoli
HélèneRomy Schneider
Catherine BérardLea Massari
Bertrand BérardGérard Lartigau
Der ZänkerBoby Lapointe
AnhalterinDominique Zardi
u.a.
Regie: Claude Sautet
Länge: 82 Minuten


Seitenanfang
4:25

Sade

Spielfilm, Frankreich 2000

Darsteller:
Marquis de SadeDaniel Auteuil
EmilieIsild Le Besco
Marie-Constance QuesnetMarianne Denicourt
"Sensible"Grégoire Colin
FournierJeanne Balibar
Madame SanteroJean-Pierre Cassel
Viscount de Lancris
u.a.
Regie: Benoît Jacquot
Länge: 94 Minuten

Sendeende: 5:55 Uhr