Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 27. November
Programmwoche 48/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Markus Lanz




Seitenanfang
12:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Das Handy ist 30 - Die rasante Entwicklung des

Mobiltelefons

Moderation: Matthias Euba


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
12:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Natur im Garten (8/10)

Moderation: Karl Ploberger


Karl Ploberger verrät die besten Tipps und Tricks rund um den Garten.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20

Tierwelten (1/9)

Adoption

Ganzen Text anzeigen
Tiere benutzen keine Werkzeuge, haben keine Gefühle, sie besitzen weder Sprache noch Kultur - stimmt das? Was die Wissenschaft bis vor wenigen Jahrzehnten noch bejahte, ist heute längst widerlegt.
Die neunteilige Dokumentationsreihe "Tierwelten" zeigt, dass Tiere ...

Text zuklappen
Tiere benutzen keine Werkzeuge, haben keine Gefühle, sie besitzen weder Sprache noch Kultur - stimmt das? Was die Wissenschaft bis vor wenigen Jahrzehnten noch bejahte, ist heute längst widerlegt.
Die neunteilige Dokumentationsreihe "Tierwelten" zeigt, dass Tiere dem Menschen in vielerlei Hinsicht ähnlicher sind, als er glaubt. Im erstenTeil geht es um Adoption. Mogli, Romulus und Remus - alle waren sie Waisenkinder, die von wilden Tieren aufgezogen wurden. Erstaunlicherweise gibt es solche Geschichten nicht nur in Filmen und Legenden - im Tierreich sind Adoptionen keine Seltenheit. Doch sie entspringen weder dem Wunsch nach Nachkommen, noch sind es immer wohlmeinende Handlungen. Das Gesetz des Dschungels ist unumstößlich, jedes Tier kämpft selbst ums Überleben. Was bringt Tiere dann dazu, Jungen aufzuziehen, die nicht von ihnen stammen?

3sat zeigt weitere fünf Teile der neunteiligen Reihe "Tierwelten" im Anschluss ab 14.10 Uhr. Die Teile sieben bis neun folgen am Donnerstag, 28. November, ab 16.00 Uhr.


Seitenanfang
14:10

Tierwelten (2/9)

Politik

Ganzen Text anzeigen
Tiere benutzen keine Werkzeuge, haben keine Gefühle, sie besitzen weder Sprache noch Kultur - stimmt das? Was die Wissenschaft bis vor wenigen Jahrzehnten noch bejahte, ist heute längst widerlegt.
Die neunteilige Dokumentationsreihe "Tierwelten" zeigt, dass Tiere ...

Text zuklappen
Tiere benutzen keine Werkzeuge, haben keine Gefühle, sie besitzen weder Sprache noch Kultur - stimmt das? Was die Wissenschaft bis vor wenigen Jahrzehnten noch bejahte, ist heute längst widerlegt.
Die neunteilige Dokumentationsreihe "Tierwelten" zeigt, dass Tiere dem Menschen in vielerlei Hinsicht ähnlicher sind, als er glaubt. Im zweiten Teil geht es um Sozialgefüge. Der Mensch ist nicht das einzige sozial organisierte Wesen auf der Welt. Anfang 2001 wies Franz de Waal anhand einer Langzeitstudie mit einer Gruppe Schimpansen im Zoo von Arnheim in den Niederlanden nach, dass viele Tiere sehr sorgfältig ausgearbeitete und mitunter äußerst raffinierte Systeme und Rituale für die hierarchische Rangordnung haben.


Seitenanfang
15:00

Tierwelten (3/9)

Sprache

Ganzen Text anzeigen
Tiere benutzen keine Werkzeuge, haben keine Gefühle, sie besitzen weder Sprache noch Kultur - stimmt das? Was die Wissenschaft bis vor wenigen Jahrzehnten noch bejahte, ist heute längst widerlegt.
Die neunteilige Dokumentationsreihe "Tierwelten" zeigt, dass Tiere ...

Text zuklappen
Tiere benutzen keine Werkzeuge, haben keine Gefühle, sie besitzen weder Sprache noch Kultur - stimmt das? Was die Wissenschaft bis vor wenigen Jahrzehnten noch bejahte, ist heute längst widerlegt.
Die neunteilige Dokumentationsreihe "Tierwelten" zeigt, dass Tiere dem Menschen in vielerlei Hinsicht ähnlicher sind, als er glaubt. Im dritten Teil geht es um Sprache. Einer indonesischen Legende zufolge können Affen sehr wohl sprechen. Sie ziehen es nur im Gegensatz zum Menschen vor zu schweigen. Haben Tiere tatsächlich eine eigene Sprache, die der Mensch nur nicht versteht?


Seitenanfang
15:50

Tierwelten (4/9)

Werkzeug

Ganzen Text anzeigen
Tiere benutzen keine Werkzeuge, haben keine Gefühle, sie besitzen weder Sprache noch Kultur - stimmt das? Was die Wissenschaft bis vor wenigen Jahrzehnten noch bejahte, ist heute längst widerlegt.
Die neunteilige Dokumentationsreihe "Tierwelten" zeigt, dass Tiere ...

Text zuklappen
Tiere benutzen keine Werkzeuge, haben keine Gefühle, sie besitzen weder Sprache noch Kultur - stimmt das? Was die Wissenschaft bis vor wenigen Jahrzehnten noch bejahte, ist heute längst widerlegt.
Die neunteilige Dokumentationsreihe "Tierwelten" zeigt, dass Tiere dem Menschen in vielerlei Hinsicht ähnlicher sind, als er glaubt. Im vierten Teil geht es um den Gebrauch von Hilfsmitteln. Studien haben erwiesen, dass Hunderte von Tierarten Werkzeuge benutzen, um ihr "Alltagsleben" zu gestalten. So benutzen die Krähen von Neukaledonien äußerst geschickt Zweige, um ihren "Wohnraum" von Insektenlarven zu befreien, und Seeotter setzen flache Steine zum Aufbrechen von Schalentieren ein.


Seitenanfang
16:45

Tierwelten (5/9)

Homosexualität

Ganzen Text anzeigen
Tiere benutzen keine Werkzeuge, haben keine Gefühle, sie besitzen weder Sprache noch Kultur - stimmt das? Was die Wissenschaft bis vor wenigen Jahrzehnten noch bejahte, ist heute längst widerlegt.
Die neunteilige Dokumentationsreihe "Tierwelten" zeigt, dass Tiere ...

Text zuklappen
Tiere benutzen keine Werkzeuge, haben keine Gefühle, sie besitzen weder Sprache noch Kultur - stimmt das? Was die Wissenschaft bis vor wenigen Jahrzehnten noch bejahte, ist heute längst widerlegt.
Die neunteilige Dokumentationsreihe "Tierwelten" zeigt, dass Tiere dem Menschen in vielerlei Hinsicht ähnlicher sind, als er glaubt. Im fünften Teil geht es um gleichgeschlechtliche Liebe bei Tieren. Jahrzehntelang wurde in der Wissenschaft nahezu ausgeblendet, dass es auch im Reich der Tiere Homosexualität gibt. Dabei sind es neuesten Studien zufolge mindestens 450 verschiedene Tierarten, die in gleichgeschlechtlichen Paarungen leben. Eine faszinierende Dokumentation über die verschiedenen Formen von Flirt, Attraktivitätsempfinden, Sex, Paarbildung und Elternschaft bei Delfinen, Walen, Pinguinen und den japanischen Makaken.


Seitenanfang
17:35

Tierwelten (6/9)

Wirtschaft

Ganzen Text anzeigen
Tiere benutzen keine Werkzeuge, haben keine Gefühle, sie besitzen weder Sprache noch Kultur - stimmt das? Was die Wissenschaft bis vor wenigen Jahrzehnten noch bejahte, ist heute längst widerlegt.
Die neunteilige Dokumentationsreihe "Tierwelten" zeigt, dass Tiere ...

Text zuklappen
Tiere benutzen keine Werkzeuge, haben keine Gefühle, sie besitzen weder Sprache noch Kultur - stimmt das? Was die Wissenschaft bis vor wenigen Jahrzehnten noch bejahte, ist heute längst widerlegt.
Die neunteilige Dokumentationsreihe "Tierwelten" zeigt, dass Tiere dem Menschen in vielerlei Hinsicht ähnlicher sind, als er glaubt. Im sechsten Teil geht es um wirtschaftliches Verhalten bei Tieren. Einige Tierarten haben es gelernt, ihre Existenz ganz ohne Angriffe auf andere Tiere zu sichern. Sie haben ein stellenweise sehr ausgefeiltes Warentausch- und Servicesystem entwickelt. Die Abwehr von Gegnern, Nahrungsbeschaffung sowie Sauberkeit und Hygiene "zuhause" funktionieren ähnlich wie beim Menschen.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

"The Counselor" - Thriller über die Macht
mexikanischer Drogenkartelle

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

NETZ NATUR: Sind die Bienen noch zu retten?

Die Naturreportage aus der Schweiz

Moderation: Andreas Moser

Ganzen Text anzeigen
Weltweit macht ein Phänomen die Runde, das als "Kolonie-Kollaps-Problem" bezeichnet wird: Die Bienen fliegen aus und kehren einfach nicht mehr in den Stock zurück. Gleichzeitig vertreten Wissenschaftler in Deutschland die Meinung, die Bienen hätten überhaupt kein ...

Text zuklappen
Weltweit macht ein Phänomen die Runde, das als "Kolonie-Kollaps-Problem" bezeichnet wird: Die Bienen fliegen aus und kehren einfach nicht mehr in den Stock zurück. Gleichzeitig vertreten Wissenschaftler in Deutschland die Meinung, die Bienen hätten überhaupt kein Problem, und gelegentliche verlustreiche Jahre seien normal. Um die Verwirrung komplett zu machen, haben die Behörden der EU und der Schweiz gewisse Pflanzenschutzmittel für bestimmte Anwendungen bis auf weiteres suspendiert, weil diese besonders giftig für Bienen sind: Man müsse zuerst abklären, inwiefern diese Pestizide die Problematik des Bienensterbens mitverursachten. Die großen Agrochemie-Firmen dagegen bestreiten heftig, dass ihre Pestizide am Bienensterben beteiligt seien, und führen Prozesse gegen die Behörden.
Die "NETZ NATUR"-Reportage "Sind die Bienen noch zu retten?" nimmt sich des Themas an und fragt: Was weiß man über das Bienensterben - und wie sieht es bei anderen Insekten aus? Wie steht es in der Schweiz insgesamt um die Artenvielfalt - von den kleinsten Lebewesen bis zu den großen Säugetieren? "NETZ NATUR" begibt sich auf Spurensuche und zeigt, was sich vor allem in den Agrargebieten in den letzten 20 Jahren verändert hat. Die Reportage geht auch der Frage nach, weshalb es der Schweiz nicht gelungen ist, den allgemeinen Trend des ständigen Verfalls der Artenvielfalt zu stoppen - trotz erheblicher Anstrengungen bei der Erhaltung von Lebensräumen. Und sie zeigt auf, was die Vielfalt von Vögeln, Amphibien und Schmetterlingen über die Gesundheit der Umwelt aussagt und was ihr Abnehmen für den Menschen bedeutet.


Seitenanfang
21:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das Steinzeiträtsel

Die Megalithkultur als Ursprung der Baukunst

Film von Roswitha und Ronald Vaughan

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Megalithen, jene Bauwerke der Vorgeschichte, die aus riesigen Steinblöcken errichtet wurden, gehören zu den größten Rätseln der Menschheit. Wie diese Monumente gebaut wurden und welchem Zweck sie dienten, kann bis heute nicht eindeutig beantwortet werden. Gewiss ist ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Megalithen, jene Bauwerke der Vorgeschichte, die aus riesigen Steinblöcken errichtet wurden, gehören zu den größten Rätseln der Menschheit. Wie diese Monumente gebaut wurden und welchem Zweck sie dienten, kann bis heute nicht eindeutig beantwortet werden. Gewiss ist nur, dass die Anzahl dieser steinernen Rätsel allein in Europa auf über 40.000 beziffert wird und dass sich vergleichbare Bauwerke auch in Asien, Afrika und Amerika befinden. Auffallend ist, dass die heutige Wissenschaft über die Motivation und die Methoden der Megalitherbauer kaum Arbeiten anzubieten hat.
Die Dokumentation "Das Steinzeiträtsel" begibt sich auf die Suche nach möglichen Modellen für die Bautechnik und erforscht das gesellschaftliche und religiöse Umfeld der Jungsteinzeit. Experten unterschiedlicher Fachrichtungen versuchen die Frage zu beantworten, welche Rückschlüsse Megalith-Funde auf die Motive ihrer Erbauer zulassen. Haben überlieferte Volksbräuche einen Bezug zum ursprünglichen Sinn der Steinzeitbauten? Drehorte sind die älteste je ausgegrabene Tempelanlage der Welt im südtürkischen "Göbekli Tepe", die irische Steinzeitanlage "Newgrange" und die norddeutsche "Straße der Megalithkultur".
(ORF/3sat)


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Schweiz umsonst (7/8)

Mit Michael Wigge und Bettina Walch

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Wie lebt es sich in einem der reichsten Länder der Welt ohne Geld? 3sat macht den Test und schickt den Abenteurer Michael Wigge in der achtteiligen Reihe "Die Schweiz umsonst" ohne einen einzigen Franken in die Schweiz. Essen, Schlafen, Transport - alles muss er umsonst ...

Text zuklappen
Wie lebt es sich in einem der reichsten Länder der Welt ohne Geld? 3sat macht den Test und schickt den Abenteurer Michael Wigge in der achtteiligen Reihe "Die Schweiz umsonst" ohne einen einzigen Franken in die Schweiz. Essen, Schlafen, Transport - alles muss er umsonst kriegen. Dazu gibt ihm Moderatorin Bettina Walch immer wieder Aufgaben, die ihn vor große Herausforderungen stellen.
Im siebten Teil der achtteiligen Reihe "Die Schweiz umsonst" besucht der Abenteurer Michael Wigge die größte Stadt der Schweiz: Zürich. Dort bekommt er seine bislang schwerste Aufgabe. Er muss an der teuren Bahnhofstraße Gegenstände im Wert von einer Million Schweizer Franken organisieren - innerhalb von zwei Stunden. Als Belohnung winkt eine Übernachtung in einem luxuriösen Hotel der Stadt. Wigge hat schon eine Idee, wie er das schaffen könnte. Doch sind die Geschäftsführer in den Luxusläden auch bereit? Danach folgt das Kontrastprogramm: Wigge besucht eine Einrichtung für Obdachlose in der Stadt und lernt Thomas kennen, einen Schweizer, der am Existenzminimum lebt. Wie ist es, in der reichen Schweiz ganz unten zu sein?


Seitenanfang
22:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Schweiz umsonst (8/8)

Mit Michael Wigge und Bettina Walch

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Wie lebt es sich in einem der reichsten Länder der Welt ohne Geld? 3sat macht den Test und schickt den Abenteurer Michael Wigge in der achtteiligen Reihe "Die Schweiz umsonst" ohne einen einzigen Franken in die Schweiz. Essen, Schlafen, Transport - alles muss er umsonst ...

Text zuklappen
Wie lebt es sich in einem der reichsten Länder der Welt ohne Geld? 3sat macht den Test und schickt den Abenteurer Michael Wigge in der achtteiligen Reihe "Die Schweiz umsonst" ohne einen einzigen Franken in die Schweiz. Essen, Schlafen, Transport - alles muss er umsonst kriegen. Dazu gibt ihm Moderatorin Bettina Walch immer wieder Aufgaben, die ihn vor große Herausforderungen stellen.
Im achten und letzten Teil erforscht Michael Wigge die Demokratie des Alpenlandes. Am Drehtag ist in der Schweiz ein Abstimmungssonntag. Wigge bekommt von Bettina die Aufgabe, einen stimmfaulen Schweizer an die Urne zu bringen. Außerdem besucht Michael Wigge eine ganz spezielle Gemeinde: Büsingen am Hochrhein. Das Dorf ist gänzlich von Schweizer Staatsgebiet umgeben, gehört aber zu Deutschland. Wie kommt das? Und welche Probleme beschert das den Einwohnern?


Seitenanfang
23:25

Fantomas bedroht die Welt

(Fantomas contre Scotland Yard)

Spielfilm, Frankreich 1967

Darsteller:
Fantomas/FandorJean Marais
Kommissar JuveLouis de Funès
HélèneMylène Demongeot
Lady RashleyFrancoise Christophe
Lord RashleyJean-Roger Caussimon
u.a.
Regie: André Hunebelle
Länge: 97 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Fantomas-Alarm bei Scotland Yard! Fantomas, der Mann mit den tausend Masken, hat sich auf einem Schloss am schottischen Loch Ness niedergelassen, von dem aus er seine kriminellen Machenschaften steuert: Er erpresst von den reichsten Männern der Welt eine "Sondersteuer" ...

Text zuklappen
Fantomas-Alarm bei Scotland Yard! Fantomas, der Mann mit den tausend Masken, hat sich auf einem Schloss am schottischen Loch Ness niedergelassen, von dem aus er seine kriminellen Machenschaften steuert: Er erpresst von den reichsten Männern der Welt eine "Sondersteuer" aus Diamanten. Der erste Zahlungsverweigerer wird sogleich eiskalt umgebracht, und die Herren von Scotland Yard sind gezwungen, Fantomas' erbittertsten und erfahrensten Gegner Kommissar Juve zu Hilfe zu rufen. Schon am ersten Abend wird der Kriminalist Juve Zeuge eines unglaublichen Vorfalls, der ihn wieder einmal an den Rand des Wahnsinns treibt. Doch diesmal soll ihm Fantomas nicht entkommen!
Auch im dritten Teil der Fantomas-Trilogie von Regisseur André Hunebelle sind wieder alle Faktoren vereint, die bereits "Fantomas" (1964) und "Fantomas gegen Interpol" (1965) zu furiosem Erfolg verholfen hatten: Jean Marais in einer Doppelrolle als charismatischer Held und teuflischer Schurke, Mylène Demongeot als starke Frau an seiner Seite, mehrere wilde Actionszenen und der unwiderstehliche Humor von Louis de Funès als Kommissar Juve. Da de Funès seit dem ersten Fantomas-Film zu einem komödiantischen Superstar geworden war, ist sein Part in "Fantomas bedroht die Welt" deutlich größer und dominanter als in den Vorgängern. Laut Demongeot tat sich Marais schwer damit, so aus dem Scheinwerferlicht gedrängt zu werden. Ein vierter Film, für den das Drehbuch sogar schon geschrieben war, scheiterte schließlich an den Gagenforderungen der Hauptdarsteller. Regisseur Hunebelle und Jean Marais, die seit 1959 insgesamt sieben Filme miteinander gedreht hatten, arbeiteten nie wieder zusammen.


Seitenanfang
1:00

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
1:30
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
2:00

zdf.kulturpalast

Performing Arts & More

Moderation: Pegah Ferydoni

Ganzen Text anzeigen
Die Sopranistin Nicole Chevalier beeindruckt an der Oper Hannover mit einem fulminanten Zwei-Stunden-Solo-Auftritt als Violetta Valéry in Verdis "La Traviata". Denn sie steht während der ganzen Inszenierung allein auf der Bühne, alle anderen Stimmen kommen aus dem Rang, ...

Text zuklappen
Die Sopranistin Nicole Chevalier beeindruckt an der Oper Hannover mit einem fulminanten Zwei-Stunden-Solo-Auftritt als Violetta Valéry in Verdis "La Traviata". Denn sie steht während der ganzen Inszenierung allein auf der Bühne, alle anderen Stimmen kommen aus dem Rang, es sind Stimmen in ihrem Kopf.
"zdf.kulturpalast" zeigt ein Porträt der charismatischen Sängerin. Außerdem besucht Moderatorin Pegah Ferydoni den erfolgreichen Technoproduzenten Alex Ridha aka Boys Noize in seinem Berliner Studio. Inmitten seiner 15.000 Schallplatten und Regalen voller Drummachines spricht sie mit ihm über Techno als hohe Kunst und das Besondere am Boys-Noize-Sound. Weitere Themen in "zdf.kultupalast": der Performance-Künstler Ivo Dimchev und sein aktuelles Stück "X-On" sowie die Ausstellung "Privat" in der Frankfurter Kunsthalle Schirn.


Seitenanfang
2:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

zdf@bauhaus

Live-Musik mit Leslie Clio

Moderation: Jo Schück

Ganzen Text anzeigen
Das geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau ist Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben in einem intimen Rahmen exklusive Konzerte, präsentiert von Moderator Jo Schück.
Diesmal gastiert Leslie Clio im ...

Text zuklappen
Das geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau ist Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben in einem intimen Rahmen exklusive Konzerte, präsentiert von Moderator Jo Schück.
Diesmal gastiert Leslie Clio im "zdf@bauhaus". Trotz aller Bewunderung für die klassischen und modernen Stimmen des Souls hat sich Leslie Clio für einen ganz eigenen Weg entschieden, und der führt an allen Stereotypen vorbei. Auffallend sind die konzentrierte Einfachheit und die transparenten Arrangements der Songs. Es gibt Referenzen an freundlicheren Post-Punk und dunkleren Trip-Hop gepaart mit Spuren der älteren und jüngeren Soul-Geschichte.


Seitenanfang
3:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

zdf@bauhaus

Live-Musik mit LaBrassBanda

Moderation: Jo Schück

Ganzen Text anzeigen
Das geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau ist Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben in einem intimen Rahmen exklusive Konzerte, präsentiert von Moderator Jo Schück.
Diesmal gastieren LaBrassBanda im ...

Text zuklappen
Das geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau ist Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben in einem intimen Rahmen exklusive Konzerte, präsentiert von Moderator Jo Schück.
Diesmal gastieren LaBrassBanda im "zdf@bauhaus". Die Musiker gingen beim Vorentscheid des Eurovision Song Contests mit "Nackert" ins Rennen. Eine Tuba, ein E-Bass, eine Posaune, ein Schlagzeug und eine Trompete - die Besetzung entspricht der einer klassischen Bläsercombo und ist musikalisch doch meilenweit davon entfernt. Denn die fünf Jungs heizen dem Publikum mit Klängen von Techno über Reggae, Funk und Ska kräftig ein. Wenn bayerische Manpower auf Reggae und Ska trifft, dann ist das Ergebnis: LaBrassBanda.


Seitenanfang
4:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

zdf@bauhaus

Live-Musik mit Birdy

Moderation: Jo Schück

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Das geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau ist Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben in einem intimen Rahmen exklusive Konzerte, präsentiert von Moderator Jo Schück.
Diesmal gastiert die britische Popsängerin ...

Text zuklappen
Das geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau ist Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben in einem intimen Rahmen exklusive Konzerte, präsentiert von Moderator Jo Schück.
Diesmal gastiert die britische Popsängerin Birdy im "zdf@bauhaus". Sowohl die Single "People Help The People" als auch das Debütalbum "Birdy" wurden kurz hintereinander mit Gold ausgezeichnet! Auch international räumte die junge Britin ab: In vier Ländern belegte "Birdy" Chartpositionen. Im "zdf@bauhaus" stellt Birdy ihr zweites Album "Fire Within" vor, das nur aus Eigenkompositionen der jungen Sängerin, Songwriterin und Pianistin besteht. Dafür arbeitete sie mit namhaften Songwritern zusammen, darunter Ryan Tedder, Dan Wilson, Rich Costey und Ben Lovett.


Seitenanfang
5:20

Tierwelten (3/9)

Sprache

(Wh.)

Sendeende: 6:15 Uhr