Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 23. November
Programmwoche 48/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:40
Format 4:3

Siebenschläfer, Schafsnasen & Co.

Äpfel im Südburgenland

Film von Sabine Kritsch-Schmall

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
In den Streuobstwiesen, die nach wie vor das Südburgenland prägen, sind alte Apfelsorten wie Siebenschläfer, Schafsnasen und Zigeuneräpfel erhalten geblieben. Auch wenn sie wirtschaftlich ins Hintertreffen geraten sind, bemüht sich der Verein "Wieseninitiative" mit ...
(ORF)

Text zuklappen
In den Streuobstwiesen, die nach wie vor das Südburgenland prägen, sind alte Apfelsorten wie Siebenschläfer, Schafsnasen und Zigeuneräpfel erhalten geblieben. Auch wenn sie wirtschaftlich ins Hintertreffen geraten sind, bemüht sich der Verein "Wieseninitiative" mit Sitz in Güssing um den Weiterbestand alter Apfelkulturen sowie um die Auspflanzung und Veredelung neuer Bäume mit traditionellen Sorten. Als Tafelobst bevorzugen Konsumenten jedoch Sorten wie "Golden Delicious" oder "Kronprinz Rudolf", die auch im Südburgenland in Plantagen produziert werden. Da sich Äpfel auf unterschiedliche Weise veredeln lassen - sei es als Saft, Most oder Schnaps - betreiben südburgenländische Bauern auch Obstpressen und erzeugen selbst Säfte und Schnäpse. Ob flüssig, gekocht, gebraten oder roh, Äpfel lassen sich in jeder Form bestens in der Küche verwenden.
Die Dokumentation "Siebenschläfer, Schafsnasen & Co." lädt zu einem Streifzug rund um südburgenländische Apfelbäume ein und stellt regionale Rezepte vor.
(ORF)


10:15

Der Biss der Erkenntnis

Geschichten vom Apfel

Film von Gustav W. Trampitsch

Ganzen Text anzeigen
Der Apfel gilt als klassische Frucht der Verführung, der Liebe und der Erotik. Kein Wunder: Der Anblick frischer Äpfel wirkt wie ein Versprechen der Natur auf Gesundheit und ewige Jugend. Doch in zahlreichen Mythen und Legenden spielen Äpfel auch eine verhängnisvolle ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Der Apfel gilt als klassische Frucht der Verführung, der Liebe und der Erotik. Kein Wunder: Der Anblick frischer Äpfel wirkt wie ein Versprechen der Natur auf Gesundheit und ewige Jugend. Doch in zahlreichen Mythen und Legenden spielen Äpfel auch eine verhängnisvolle Rolle: So etwa soll ein Apfel den Sündenfall verursacht haben.
Die Dokumentation "Der Biss der Erkenntnis" erzählt kulturgeschichtlich Wissenswertes rund um den Apfel.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
10:55
Tonsignal in monoFormat 4:3

Die Leute von St. Benedikt (7/13)

Fernsehserie, Österreich/Deutschland 1993

Der Wilderer

Darsteller:
Sylvia PrantnerBarbara Wussow
Hubert BucheggerAlbert Fortell
Toni PrantnerToni Sailer
HenrietteHilke Ruthner
MirliSibylle Widauer
u.a.
Buch: Paul Kaufmann
Regie: Susanne Zanke

Ganzen Text anzeigen
Im Haus Buchegger herrschen wieder Frieden und Ordnung. Da platzt der Revierjäger mit der Nachricht in die Stube, dass ein Wilderer sein Unwesen in Franz Xavers Jagdrevier treibe. Die Suche nach dem Wilderer fokussiert sich auf das Gebiet um den Fröschlbauernhof. Mirli ...
(ORF)

Text zuklappen
Im Haus Buchegger herrschen wieder Frieden und Ordnung. Da platzt der Revierjäger mit der Nachricht in die Stube, dass ein Wilderer sein Unwesen in Franz Xavers Jagdrevier treibe. Die Suche nach dem Wilderer fokussiert sich auf das Gebiet um den Fröschlbauernhof. Mirli äußert den Verdacht, ihr Bruder Martin könne der Wilddieb sein.
Siebte Folge der 13-teiligen Fernsehserie "Die Leute von St. Benedikt".
(ORF)


Seitenanfang
11:45
Tonsignal in monoFormat 4:3

Die Leute von St. Benedikt (8/13)

Fernsehserie, Österreich/Deutschland 1993

Zwei Dickköpfe

Darsteller:
Sylvia PrantnerBarbara Wussow
Hubert BucheggerAlbert Fortell
Toni PrantnerToni Sailer
HenrietteHilke Ruthner
StefanoWalter Sachers
u.a.
Buch: Paul Kaufmann
Regie: Susanne Zanke

Ganzen Text anzeigen
Stefano hat ganz St. Benedikt zur Eröffnungsfeier seiner Pizzeria eingeladen. Er fordert seine geschiedene Frau Sylvia zum ersten Tanz auf. Hubert ist dadurch verärgert und verlässt das Fest, doch Sylvia folgt ihm und erklärt, dass sie nur ihn liebe und kein Grund zur ...
(ORF)

Text zuklappen
Stefano hat ganz St. Benedikt zur Eröffnungsfeier seiner Pizzeria eingeladen. Er fordert seine geschiedene Frau Sylvia zum ersten Tanz auf. Hubert ist dadurch verärgert und verlässt das Fest, doch Sylvia folgt ihm und erklärt, dass sie nur ihn liebe und kein Grund zur Eifersucht bestehe.
Achte Folge der 13-teiligen Fernsehserie "Die Leute von St. Benedikt".
(ORF)


Seitenanfang
12:30

Bilder aus Südtirol

Themen:
- "Mein Freund, der Bär": Die Filmdokumentation eines
Jagdaufsehers
- Ferienstadt Meran: Erinnerung an die Zeit, als der
1. Weltkrieg kam
- Spiel mit der Hoffnung: Viele Südtiroler sind dem
Glücksspiel verfallen
- Meister am Herd: Der skandinavische Starkoch Geir Skeie
- Seelenspuren festhalten: Der Tiroler Künstler Elmar Peintner
- Die Mini-Falken sind los: Die Eishockey-Kids aus Brixen
- Postkarten-Idylle: Das paradiesische Ranui-Gelände im
Villnößtal

Moderation: Simone Lackner-Raffeiner

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10

Notizen aus dem Ausland

Afghanistan: Skaten in Afghanistan


Seitenanfang
13:15

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30

Navarra

Grünes Spanien zwischen Pyrenäen und Ebro

Film von Karl-Heinz Walter

Ganzen Text anzeigen
Navarra ist wie Spanien in Kleinformat. Abgesehen von blauem Meer und weiten Stränden gibt es auf kleinerem Raum alles, was die Iberische Halbinsel zu bieten hat. Da sind die Pyrenäen mit schattigen Wäldern, kühlen Seen und Bächen, Klöstern und dem Tal Roncesvalles, ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Navarra ist wie Spanien in Kleinformat. Abgesehen von blauem Meer und weiten Stränden gibt es auf kleinerem Raum alles, was die Iberische Halbinsel zu bieten hat. Da sind die Pyrenäen mit schattigen Wäldern, kühlen Seen und Bächen, Klöstern und dem Tal Roncesvalles, dem Schlachtfeld, auf dem die Nachhut Karls des Großen unter dem legendären Paladin Roland den Rückzug bis zum Tod verteidigte. Pilger, die auf verschiedenen Zweigen des Jakobswegs unterwegs nach Santiago de Compostela sind, rasten in den Klöstern am Südhang der Berge. Pamplona, die Hauptstadt von Navarra, ist eine moderne Stadt. An den mittelalterlichen Städten wie Artajona, Olite und Puente La Reina scheint die Zeit spurlos vorübergegangen zu sein. Im fruchtbaren Tal des Ebro liegt Tudela, die Gemüsehauptstadt Spaniens, Geburtsort berühmter Weine im Anbaugebiet Navarra. Die Bardenas Reales im Süden sind ein staubtrockenes Wüstengebiet.
Die Dokumentation "Navarra" stellt Landschaft, Sehenswürdigkeiten und Bewohner der Region vor.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15

Ländermagazin

Heute aus Bayern

Themen:
- Schafkopf Weltrekord
- Surfers Paradise
- Ur-Schleim
- Mittelpunkt Europas
- Die Allroundknolle
- Kässpatzen auf Rädern
- Freskenhof

Moderation: Anna Groß

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
15:45

SCHWEIZWEIT

Moderation: Nina Mavis Brunner

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
16:15
Tonsignal in monoFormat 4:3

Fluss der Wahrheit

(God's Country and the Woman)

Spielfilm, USA 1936

Darsteller:
Steve RussettGeorge Brent
Jo BartonBeverly Roberts
BullheadBarton MacLane
Jefferson RussettRobert Barrat
Björn SkalkaAlan Hale
u.a.
Regie: William Keighley
Länge: 82 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Jefferson "Jeff" Russett, Leiter eines großen kanadischen Sägewerks, trägt viel Verantwortung, während sein leichtlebiger Bruder Steve in Europa das Familienvermögen durchbringt. Als Jeff ihm den Geldhahn zudreht, kehrt Steve zurück und richtet in der Firmenleitung ...
(ARD)

Text zuklappen
Jefferson "Jeff" Russett, Leiter eines großen kanadischen Sägewerks, trägt viel Verantwortung, während sein leichtlebiger Bruder Steve in Europa das Familienvermögen durchbringt. Als Jeff ihm den Geldhahn zudreht, kehrt Steve zurück und richtet in der Firmenleitung Chaos an: Seit Jahren arbeitet Jeff darauf hin, die Konkurrenzfirma von Jo Barton zu bezwingen. Als Steve blauäugig einige Verträge verlängert, untergräbt er damit die Pläne seines Bruders. Zornig verbannt Jeff den Nichtsnutz in ein entlegenes Holzfällercamp. Dabei verschlägt es Steve ins Lager des Konkurrenten Jo Barton - zu Steves Überraschung eine attraktive Frau. Da Jo nicht ahnt, wen sie vor sich hat, gibt sie dem Fremden Arbeit. Steve verliebt sich in Jo, doch als sie erfährt, dass Steve der Bruder ihres verhassten Widersachers ist, wird die Liebe auf eine harte Probe gestellt.
"Fluss der Wahrheit" ist ein gefühlvoll erzähltes Melodram um die Verquickung von Liebe und Kapital.
(ARD)


Seitenanfang
17:40

Ontario

Kanadas wilder Osten

Film von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigen
Die Geschichte der kanadischen Provinz Ontario ist vor allem die Geschichte der First Nations, wie die indigenen Völker Kanadas bezeichnet werden. Dazu zählen die Irokesen, Huronen, Cree und Ojibwe, deren Geschichte von dem Konflikt mit den frühen europäischen Siedlern ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Die Geschichte der kanadischen Provinz Ontario ist vor allem die Geschichte der First Nations, wie die indigenen Völker Kanadas bezeichnet werden. Dazu zählen die Irokesen, Huronen, Cree und Ojibwe, deren Geschichte von dem Konflikt mit den frühen europäischen Siedlern bis heute geprägt ist.
Die Dokumentation "Ontario" führt in den "wilden Osten" Kanadas und erzählt von der Kultur der First Nations früher und heute. Auf einem Pow-Wow, einem Treffen der First Nations in Midland, werden Tänze und Gesänge verschiedener Stämme aufgeführt. Mit dem historischen Zug "Polar Bear Express" geht es an den Südrand der Hudson Bay, nach Moose Factory, in ein Dorf der Cree. Über den Zusammenprall der Kulturen im 17. Jahrhundert ist in der rekonstruierten Siedlung und Mission "Sainte-Marie among the Hurons" einiges zu erfahren: Französische Jesuiten versuchten, die Huronen und Irokesen zum Christentum zu bekehren. Auf Manitoulin Island schließlich äußert sich ein Medizinmann der Ojibwe über das Verhältnis seines Volkes zur Natur.
(ARD/SR)


Seitenanfang
18:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

über:morgen - Illusion des Wissens

Film von Doris Hochmayr

Moderation: Hubert Nowak

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Wir leben in einer Wissensgesellschaft. "Wissen ist Macht" - diese Erkenntnis des englischen Philosophen Francis Bacon ist heute genauso gültig wie vor mehr als 400 Jahren. Die "Ressource Wissen" gilt als zentraler Baustein für die ökonomische Wertschöpfung und damit ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Wir leben in einer Wissensgesellschaft. "Wissen ist Macht" - diese Erkenntnis des englischen Philosophen Francis Bacon ist heute genauso gültig wie vor mehr als 400 Jahren. Die "Ressource Wissen" gilt als zentraler Baustein für die ökonomische Wertschöpfung und damit für das künftige Wohlergehen von Nationen. Wir konsumieren Wissen. Wir organisieren und managen, kaufen und verkaufen es. Aber das Wissen wird zunehmend abstrakt - es hat in seiner Komplexität nichts mehr mit der Lebensrealität des Einzelnen zu tun. Das Wissen verselbstständigt sich auch: Hochleistungsrechner können datenintensive Forschungsarbeiten übernehmen, die sich oft gar nicht mehr in sprachlich vermittelbare Information umsetzen lässt. Zudem wird das Wissen immer flexibler. Mittels neuer Kommunikationstechnologien können Informationen schneller als bisher von vielen Menschen geteilt, verändert und verworfen werden.
Das Zukunftsmagazin "über:morgen" fragt: Wie geht man künftig mit einem Gut um, das kein fest berechenbares Produkt mehr ist, sondern ein abstrakter, flexibler Prozess? Wer entscheidet nach welchen Kriterien, was "wissenswert" bleibt und welchen tatsächlichen "Wert" Wissen hat?
(ORF/3sat)


Seitenanfang
18:30

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- Mit Kinderaugen: Ein Missbrauchsfall in den Medien
- Ende der TV-Quote: Wertverlust einer Währung
- Show zum Glück: Esoterik und Astro TV
- 500 mal Zapp: Wie konnt's passieren?

Moderation: Inka Schneider


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:30
Videotext Untertitel

Exclusiv - Die Reportage: Der Geruch vom Glück

Wie Unternehmen Duftmarketing betreiben

Film von Silvia Palmigiano

Ganzen Text anzeigen
Duft ist ein Gestaltungsmittel geworden. Inzwischen setzen ihn von Modemarken und Hotelketten über Banken bis zu Elektronikkonzernen viele Unternehmen ein, um ihr Image zu verbessern. Wenige wissen das so gut wie der Duftentwickler Robert Müller-Grünow. Er ist sich ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
Duft ist ein Gestaltungsmittel geworden. Inzwischen setzen ihn von Modemarken und Hotelketten über Banken bis zu Elektronikkonzernen viele Unternehmen ein, um ihr Image zu verbessern. Wenige wissen das so gut wie der Duftentwickler Robert Müller-Grünow. Er ist sich sicher: Der Duft ist das modernste aller Kommunikationsmittel und nicht mehr wegzudenken aus der modernen Wirtschaft. Technischer Fortschritt, Gemütlichkeit, Exotik - alles kann in Duft übersetzt werden. Einen speziellen Raumduft zu kreieren ist jedoch eine komplexe Angelegenheit. Die größte Herausforderung ist es dabei, einen individuellen Duft zu entwickeln, der eine größtmögliche Gruppe anspricht. Glücksgefühle wecken, Emotionen befriedigen - das ist das wichtigste Ziel des Marketings. Denn glückliche Kunden entwickeln eine positive, emotionale Bindung zu der Marke. Doch unsere Nasen sind schlauer als wir denken. So schlau, dass auch der Duftexperte aus einem zugigen Verkaufsraum keinen Wellnesstempel machen kann. Der häufige Einsatz von Raumdüften ist umstritten. Befürworter bezeichnen den Einsatz als "legitimes Gestaltungsmittel", Kritiker empfinden ihn als Gesundheitsgefährdung und als Manipulation des Geruchssinnes beziehungsweise des Menschen und seiner Entscheidungen. Wolfgang Straff vom Umweltbundesamt würde die Beduftung von öffentlichen Räumen am liebsten verbieten.
"Exclusiv - Die Reportage: Der Geruch vom Glück" zeigt, wo Menschen überall der Beduftung ausgesetzt sind, was der Effekt dieser Marketingstrategie ist und wie ein konkreter Duft entwickelt wird.
(ARD/RB)


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Festliche AIDS-Gala 2013

Deutsche Oper Berlin, 2. November 2013

Mit den Solisten Joyce DiDonato, Simone Kermes,
Olga Peretyatko und Bejun Mehta

Chor: Deutsche Oper Berlin

Orchester: Deutsche Oper Berlin
Musikalische Leitung: Donald Runnicles
Moderation: Max Raabe
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Zum 20. Mal findet am 2. November 2013 in der Deutschen Oper Berlin die jährliche Gala zugunsten der Deutschen AIDS-Stiftung statt. International gefeierte Stars wie Diana Damrau, Joyce DiDonato, Anna Prohaska, Simone Kermes, Piotr Beczala, Massimo Giordano und Bejun ...
(ARD/RBB/3sat)

Text zuklappen
Zum 20. Mal findet am 2. November 2013 in der Deutschen Oper Berlin die jährliche Gala zugunsten der Deutschen AIDS-Stiftung statt. International gefeierte Stars wie Diana Damrau, Joyce DiDonato, Anna Prohaska, Simone Kermes, Piotr Beczala, Massimo Giordano und Bejun Mehta sorgen in diesem Jahr für musikalischen Hochgenuss - und das alles ohne Gage und für einen guten Zweck. Den Part des "Opernführers" übernimmt wieder Max Raabe; mit dabei sind auch der Chor und das Orchester der Deutschen Oper Berlin. Am Pult steht Generalmusikdirektor Donald Runnicles.
3sat zeigt die "Festliche AIDS-Gala 2013" aus der Deutschen Oper Berlin. Mit den Spenden der Zuschauerinnen und Zuschauer sollen die Arbeit der Deutschen AIDS-Stiftung für Menschen mit HIV und AIDS sowie Hilfsprojekte für Betroffene im Großraum Berlin unterstützt werden. Denn es bleibt weiterhin viel zu tun: Gerade weil AIDS sein Image als tödliche Krankheit verloren hat, sind die Erfolge von Aufklärung und Vorbeugung bei der jüngeren Generation gefährdet.

Im Anschluss um 21.45 Uhr sendet 3sat den Dokumentarfilm "Ouvertüre 1912" über die Deutsche Oper Berlin.
(ARD/RBB/3sat)


Seitenanfang
21:40

In memoriam Dieter Hildebrandt

Ein Tag im Leben von Dieter Hildebrandt

Film von Norbert Göttler

Ganzen Text anzeigen
Dieter Hildebrandt war einer der bedeutendsten deutschen Kabarettisten. Bis zuletzt kommentierte er Politik und Zeitgeschehen, seine Bühnenprogramme waren immer ausverkauft, daneben schrieb er Bücher. Seit seinem 18. Lebensjahr lebte Dieter Hildebrandt in Bayern. ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Dieter Hildebrandt war einer der bedeutendsten deutschen Kabarettisten. Bis zuletzt kommentierte er Politik und Zeitgeschehen, seine Bühnenprogramme waren immer ausverkauft, daneben schrieb er Bücher. Seit seinem 18. Lebensjahr lebte Dieter Hildebrandt in Bayern. Zunächst in der Oberpfalz, wechselte er 1950 nach München, wo er Werner Finck und Erich Kästner kennenlernte. 1956 gründete er mit Sammy Drechsel die "Münchner Lach- und Schießgesellschaft", die viele Jahre lang den deutschen Silvester-Fernsehabend prägte. Hildebrandts große Erfolge, von "Notizen in der Provinz" über "Scheibenwischer" und vielen unvergessliche Rollen im Film, sind bekannt. Aufmüpfig und aufgeschlossen für Neues bis zuletzt, engagierte sich Hildebrandt 2013 bei einem Crowdfunding-finanzierten Internet-TV-Projekt, genannt "Störsender tv."
Die Dokumentation "Ein Tag im Leben von Dieter Hildebrandt" von Norbert Göttler begleitet Dieter Hildebrandt an einem gewöhnlichen Tag des Jahres 2011. Gemeinsam mit Hildebrandt schaut er auf frühere Skandale und Erfolge zurück, aber Hildebrandt reflektiert auch, was ihm nachträglich leidgetan, was er falsch beurteilt hat. Der Film zeigt ihn bei der morgendlichen Kabbelei in der Küche mit seiner Frau, der Kabarettistin Renate Küster, beim Gang zum Gemüsehändler und bei einem kleinen Abstecher zum Freund Dieter Hanitzsch, der in der Nachbarschaft wohnt. Auch Kollegen und Weggefährten wie Gerhard Polt, Hans Well, Konstantin Wecker, Christoph Süß und Udo Wachtveitl kommen zu Wort.

3sat zeigt "Ein Tag im Leben von Dieter Hildebrandt" anlässlich des Todes von Dieter Hildebrandt am 20. November. Aus demselben Anlass folgen um 22.25 Uhr die Dokumentation "Die Scheibenwischer-Jahre" sowie ab 2.55 Uhr vier "Scheibenwischer"-Folgen.

(ARD/BR)


Seitenanfang
22:25
Tonsignal in monoFormat 4:3

In memoriam Dieter Hildebrandt

Die Scheibenwischer-Jahre

Dieter Hildebrandt

Ganzen Text anzeigen
Scharfzüngig und anspruchsvoll, bissig und hintergründig, unterhaltsam und witzig - so kannte man seit 1980 die Kabarettsendung "Scheibenwischer". Dieter Hildebrandt gab hier seine unnachahmlichen satirischen Gedanken zum politischen Geschehen in Deutschland zum Besten. ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Scharfzüngig und anspruchsvoll, bissig und hintergründig, unterhaltsam und witzig - so kannte man seit 1980 die Kabarettsendung "Scheibenwischer". Dieter Hildebrandt gab hier seine unnachahmlichen satirischen Gedanken zum politischen Geschehen in Deutschland zum Besten. Unter seiner Federführung wurden zwischen 1980 und 2003 insgesamt 144 Sendungen ausgestrahlt. Im Laufe der Jahre sorgte der "Scheibenwischer" mehrfach für politische Kontroversen.
"Die Scheibenwischer-Jahre" zeigt das Beste aus 23 Jahren "Scheibenwischer": ungewöhnliche Gäste, schräge Momente und große Skandale.

3sat zeigt "Die Scheibenwischer-Jahre" anlässlich des Todes von Dieter Hildebrandt am 20. November.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
23:15

Menschen bei Maischberger

Thema: "Verbrechen in der Familie - Warum

eskalieren Konflikte?"

Mit den Gästen Joey Heindle (Sänger und Schauspieler),
Gunter Gabriel (Sänger), Rola El-Halabi (Box-Weltmeisterin),
Christiane Hirts und Claire Lops (Mutter und Tochter)
und Prof. Dr. Isabella Heuser (Psychiaterin)


Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:30

lebens.art

Themen:
- Lust-Voll: Konstantin Wecker und Angelika Kirchschlager
Gemeinsam sind sie "Liedestoll"
- Beziehungs-Reich: Venus im Pelz
Roman Polanski und sein neuer Film
- Über-Leben: "Der letzte der Ungerechten"
Rabbi Benjamin Murmelstein und das KZ Theresienstadt

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und Bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:00

Dorfer spricht mit Ute Bock

Moderation: Alfred Dorfer

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")

Ganzen Text anzeigen
Seit vielen Jahren hilft die pensionierte Erzieherin Ute Bock mit ihrem "Verein Flüchtlingsprojekt Ute Bock" Asylwerbern bei Bildungs-, Wohn- und Behördenproblemen. Allein 4.000 Euro Essensgeld verteilt Bocks Verein pro Woche an mittellose Einzelpersonen und Familien. ...
(ORF)

Text zuklappen
Seit vielen Jahren hilft die pensionierte Erzieherin Ute Bock mit ihrem "Verein Flüchtlingsprojekt Ute Bock" Asylwerbern bei Bildungs-, Wohn- und Behördenproblemen. Allein 4.000 Euro Essensgeld verteilt Bocks Verein pro Woche an mittellose Einzelpersonen und Familien. Die vielfach und zuletzt mit dem "Mitten im Leben"-Preis ausgezeichnete 69-Jährige gibt 1.000 Obdachlosen eine Postanschrift in ihrem Haus und kümmert sich auch um viele einkommenslose Österreicher.
Moderator Alfred Dorfer spricht in "art.genossen" mit Ute Bock in einem Glasgebäude über dem Praterstern über den Wahn, helfen zu wollen, und über die immer gleichen Vorurteile gegenüber Asylwerbern: Sie handeln angeblich mit Drogen, stehlen Autos und arbeiten nicht. "Dabei muss man öffentlich machen, wie es Asylsuchenden hier wirklich geht", so Ute Bock. "Sie wollen arbeiten, dürfen es aber nicht und müssen mit 180 Euro im Monat auskommen, welcher Österreicher könnte das?"
(ORF)


Seitenanfang
1:30

das aktuelle sportstudio

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
2:55
VPS 02:54

Tonsignal in monoFormat 4:3

In memoriam Dieter Hildebrandt

Scheibenwischer

Mit Dieter Hildebrandt

Mit den Gästen Gisela Schneeberger,
Gerhard Polt, Erhard Kölsch und Christian Müller

Regie: Sammy Drechsel


(ARD/RBB)


Seitenanfang
3:40
Tonsignal in monoFormat 4:3

In memoriam Dieter Hildebrandt

Scheibenwischer

Mit Dieter Hildebrandt

Mit den Gästen Lisa Fitz, Jochen Busse und
Hanns Dieter Hüsch

Regie: Sammy Drechsel


(ARD/RBB)


Seitenanfang
4:25
Format 4:3

In memoriam Dieter Hildebrandt

Scheibenwischer

Mit Dieter Hildebrandt

Mit den Gästen Mathias Beltz und Reiner
Kröhnert

Regie: Cathérine Miville


(ARD/RBB)


Seitenanfang
5:10
Format 4:3

In memoriam Dieter Hildebrandt

Scheibenwischer

Mit Dieter Hildebrandt

Mit den Gästen Matthias Beltz und Richard Rogler

Regie: Cathérine Miville


(ARD/RBB)

Sendeende: 5:55 Uhr