Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 13. November
Programmwoche 46/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Markus Lanz


Ganzen Text anzeigen
Markus Lanz begrüßt Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Politik und Kultur. Dazu zählten unter anderem Bill Gates, Tony Blair, Bud Spencer, Karl Lagerfeld und viele andere mehr. Außerdem spricht Markus Lanz in seiner Talkshow mit Menschen, die eine ganz besondere ...

Text zuklappen
Markus Lanz begrüßt Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Politik und Kultur. Dazu zählten unter anderem Bill Gates, Tony Blair, Bud Spencer, Karl Lagerfeld und viele andere mehr. Außerdem spricht Markus Lanz in seiner Talkshow mit Menschen, die eine ganz besondere Lebens- und Schicksalsgeschichte erlebt haben.



Seitenanfang
12:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Die Geburt einer Insel - Die isländische Vulkaninsel wird 50

Forschung an einem Welterbe

Film von Momo Rabenschlag
Moderation: Matthias Euba


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
12:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Natur im Garten (6/10)

Moderation: Karl Ploberger


Karl Ploberger verrät die besten Tipps und Tricks rund um den Garten.
(ORF)


Seitenanfang
12:50

Streifzug durch Budapest



Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Unterwegs am Mekong

Film von Norbert Wank


Seitenanfang
13:25

Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (1/6)

Von der Quelle bis nach Linz mit Werner van Gent

Ganzen Text anzeigen
Eine Reise entlang der Donau: vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mündung am Schwarzen Meer. Werner van Gent, Susanne Wille und Urs Gredig - drei Schweizer Radio- und Fernsehjournalisten - erkunden die europäische Lebensader. Fast 3.000 Kilometer zu Lande und zu ...

Text zuklappen
Eine Reise entlang der Donau: vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mündung am Schwarzen Meer. Werner van Gent, Susanne Wille und Urs Gredig - drei Schweizer Radio- und Fernsehjournalisten - erkunden die europäische Lebensader. Fast 3.000 Kilometer zu Lande und zu Wasser legen sie dafür zurück. Auf ihrer Reise durch zehn Länder suchen die Reporter das Unbekannte im scheinbar so Vertrauten. Dabei treffen sie auf Menschen mit bewegenden Geschichten.
Die erste Etappe der fünfteiligen Dokumentationsreihe "Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa" führt Werner van Gent, der seit 30 Jahren als Südosteuropa-Korrespondent für schweizerische und deutsche Medien arbeitet, vom Quellgebiet der Donau im Schwarzwald bis nach Linz, Österreich. Bei Immendingen beobachtet er ein Naturphänomen der besonderen Art: das Versickern des Flusses im Karstgestein. In Ulm wird er Zeuge fastnächtlicher Ausgelassenheit mitten im Sommer, während er in Bayern sowohl die weltliche als auch die geistliche Seite des Benediktinerklosters Weltenburg erlebt. Ab Passau macht sich Werner van Gent auf einem der schönsten Fahrradwege Europas auf nach Linz.

3sat zeigt die weiteren fünf Teile der sechsteiligen Reihe "Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa" im Anschluss ab 14.10 Uhr.


Seitenanfang
14:10

Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (2/6)

Von Linz bis nach Bratislava mit Werner van Gent

Ganzen Text anzeigen
Eine Reise entlang der Donau: Vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mündung am Schwarzen Meer. Werner van Gent, Susanne Wille und Urs Gredig - drei Schweizer Radio- und Fernsehjournalisten - erkunden die europäische Lebensader. Fast 3.000 Kilometer zu Lande und zu ...

Text zuklappen
Eine Reise entlang der Donau: Vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mündung am Schwarzen Meer. Werner van Gent, Susanne Wille und Urs Gredig - drei Schweizer Radio- und Fernsehjournalisten - erkunden die europäische Lebensader. Fast 3.000 Kilometer zu Lande und zu Wasser legen sie dafür zurück. Auf ihrer Reise durch zehn Länder suchen die Reporter das Unbekannte im scheinbar so Vertrauten. Dabei treffen sie auf Menschen mit bewegenden Geschichten.
Die zweite Etappe der Reihe "Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa" führt bis in die Slowakei. Vom Machland, einer fruchtbaren Ebene in Oberösterreich, geht es weiter Richtung Wien. Dort besucht Urs Gredig den Friedhof der Namenlosen, eine Begräbnisstätte für unbekannte Wasserleichen. Letzte Station ist die slowakische Hauptstadt Bratislava.


Seitenanfang
14:50

Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (3/6)

Von Bratislava nach Mohács mit Susanne Wille

Ganzen Text anzeigen
Eine Reise entlang der Donau: Vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mündung am Schwarzen Meer. Werner van Gent, Susanne Wille und Urs Gredig - drei Schweizer Radio- und Fernsehjournalisten - erkunden die europäische Lebensader. Fast 3.000 Kilometer zu Lande und zu ...

Text zuklappen
Eine Reise entlang der Donau: Vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mündung am Schwarzen Meer. Werner van Gent, Susanne Wille und Urs Gredig - drei Schweizer Radio- und Fernsehjournalisten - erkunden die europäische Lebensader. Fast 3.000 Kilometer zu Lande und zu Wasser legen sie dafür zurück. Auf ihrer Reise durch zehn Länder suchen die Reporter das Unbekannte im scheinbar so Vertrauten. Dabei treffen sie auf Menschen mit bewegenden Geschichten.
Die dritte Etappe der Reihe führt Susanne Wille in die verwunschene Auenlandschaft der Kleinen Schüttinsel, südlich von Bratislava. Zwischen der Slowakei und Ungarn ist die Donau Grenzfluss. Aber das Wasser trennt nicht nur zwei Länder, sondern auch die Stadt Komárno. Hier trifft Susanne Wille auf die Familie Grafel, die alles verkörpert, was Komárno ausmacht: Der Vater ist Slowake, die Mutter Ungarin, ein Sohn arbeitet in der Schiffswerft, der andere betreut das Wahrzeichen, die jahrhundertealte Festung. Über Schloss Béla, erbaut im Jahre 1770 und einst luxuriöser Sommerresidenz eines wohlhabenden Bankiers, fährt Susanne Wille nach Budapest und trifft dort den Comic-Zeichner und Rock-Musiker Janos Fazekas, der als Brückenmeister die wohl schönsten Donaubrücke betreut. In Mohács findet sie eine Gruppe von Auswanderern aus der Schweiz, Deutschland und den Niederlanden. Sie nennen sich "K&K Club" und triffen sich ein Mal im Monat zum traditionellen Kesselgulasch.


Seitenanfang
15:35

Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (4/6)

Von Vukovar bis ans Eiserne Tor mit Susanne Wille

Ganzen Text anzeigen
Eine Reise entlang der Donau: Vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mündung am Schwarzen Meer. Werner van Gent, Susanne Wille und Urs Gredig - drei Schweizer Radio- und Fernsehjournalisten - erkunden die europäische Lebensader. Fast 3.000 Kilometer zu Lande und zu ...

Text zuklappen
Eine Reise entlang der Donau: Vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mündung am Schwarzen Meer. Werner van Gent, Susanne Wille und Urs Gredig - drei Schweizer Radio- und Fernsehjournalisten - erkunden die europäische Lebensader. Fast 3.000 Kilometer zu Lande und zu Wasser legen sie dafür zurück. Auf ihrer Reise durch zehn Länder suchen die Reporter das Unbekannte im scheinbar so Vertrauten. Dabei treffen sie auf Menschen mit bewegenden Geschichten.
Vukovar ist der Ausgangspunkt für den vierten Teil der Reihe "Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa". Donauabwärts liegt Novi Sad, die zweitgrößte Stadt Serbiens. Hier stößt die Schweizer Journalistin und Moderatorin Susanne Wille auf eine überraschende Erfolgsgeschichte: das "Silicon Valley" Serbiens. Die Hauptstadt Belgrad ist Dreh- und Angelpunkt für den Verkehr zwischen Mittel- und Südosteuropa und Heimat unterschiedlichster Bevölkerungsgruppen. Im Gegensatz zu den ärmlichen Verhältnissen der Roma, die die größte Minderheit ausmachen, steht das Belgrader Nachtleben mit schwimmenden Clubs und Bars auf Donau und Save. Höhepunkt und gleichzeitig auch die letzte Station der Reise ist das Eiserne Tor, einer der imposantesten Taldurchbrüche Europas an der Grenze zwischen Rumänien und Serbien.


Seitenanfang
16:15

Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (5/6)

Vom Eisernen Tor bis nach Russe mit Urs Gredig

Ganzen Text anzeigen
Eine Reise entlang der Donau: Vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mündung am Schwarzen Meer. Werner van Gent, Susanne Wille und Urs Gredig - drei Schweizer Radio- und Fernsehjournalisten - erkunden die europäische Lebensader. Fast 3.000 Kilometer zu Lande und zu ...

Text zuklappen
Eine Reise entlang der Donau: Vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mündung am Schwarzen Meer. Werner van Gent, Susanne Wille und Urs Gredig - drei Schweizer Radio- und Fernsehjournalisten - erkunden die europäische Lebensader. Fast 3.000 Kilometer zu Lande und zu Wasser legen sie dafür zurück. Auf ihrer Reise durch zehn Länder suchen die Reporter das Unbekannte im scheinbar so Vertrauten. Dabei treffen sie auf Menschen mit bewegenden Geschichten.
In der fünften Etappe der Reihe steigt Urs Gredig auf die Donaufähre zwischen Calafat und Widin, eine von drei Fährverbindungen zwischen Rumänien und Bulgarien. Noch haben die Fährleute hier ein Monopol, denn die einzige Brücke zwischen den beiden Ländern ist fast 500 Kilometer entfernt. Die nächste Station von Urs Gredig ist Russe. Die lebendige Stadt mit ihren Bürgerhäusern und Adelspalästen war einst eine wohlhabende Handelsstadt und beheimatet noch immer den wichtigsten Donauhafen Bulgariens. Am Hafen von Giurgiu in Rumänien besteigt Urs Gredig ein Kreuzfahrtschiff. Damit wird er die letzte Etappe bis zum Donaudelta zurücklegen.


Seitenanfang
17:00

Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (6/6)

Urs Gredig entdeckt das Donaudelta

Ganzen Text anzeigen
Eine Reise entlang der Donau: Vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mündung am Schwarzen Meer. Werner van Gent, Susanne Wille und Urs Gredig - drei Schweizer Radio- und Fernsehjournalisten - erkunden die europäische Lebensader. Fast 3.000 Kilometer zu Lande und zu ...

Text zuklappen
Eine Reise entlang der Donau: Vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mündung am Schwarzen Meer. Werner van Gent, Susanne Wille und Urs Gredig - drei Schweizer Radio- und Fernsehjournalisten - erkunden die europäische Lebensader. Fast 3.000 Kilometer zu Lande und zu Wasser legen sie dafür zurück. Auf ihrer Reise durch zehn Länder suchen die Reporter das Unbekannte im scheinbar so Vertrauten. Dabei treffen sie auf Menschen mit bewegenden Geschichten.
Auf der letzten Etappe der Reihe entdeckt Urs Gredig das Donaudelta. In der rumänischen Hafenstadt Tulcea trifft der Reporter den Biologen Radu Suciu, der seine Arbeit einem außergewöhnlichen Fisch verschrieben hat: dem Hausen, bekannt für seinen Kaviar. Von Tulcea aus reist Urs Gredig in die Republik Moldau. In der Ukraine kommt Urs Gredig an Siedlungen und kleinen Dörfern vorbei. Sie sind typisch für die Deltalandschaft. Die Reise endet am Leuchtturm von Sulina: dort, wo die Donau im Sulina-Arm ins Schwarze Meer mündet.


Seitenanfang
17:45

mare TV - Das Magazin der Meere

Estlands Inselwelt

Ganzen Text anzeigen
Estland, eingebettet zwischen dem Finnischen Meerbusen und der Rigaer Bucht, ist eine kleine Nation mit großer maritimer Tradition - und über 1.500 Inseln und Inselchen. Die ostfriesische Mini-Airline Luftverkehr Friesland Harle versorgt die abgeschnittene ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Estland, eingebettet zwischen dem Finnischen Meerbusen und der Rigaer Bucht, ist eine kleine Nation mit großer maritimer Tradition - und über 1.500 Inseln und Inselchen. Die ostfriesische Mini-Airline Luftverkehr Friesland Harle versorgt die abgeschnittene 60-Seelen-Insel Ruhnu im Winter mit Lebensmitteln, der Post und allerlei Nützlichem sowie - dem neuesten Klatsch und Tratsch. Martin Kivisoo ist auf der drittgrößten estnischen Insel Muhu aufgewachsen. Er züchtet die vom Aussterben bedrohten Saaremaa-Warmblüter. Die Pferde gelten als äußerst robust. In kalten Wintern friert die nördliche Ostsee zu. Das ist der Moment, auf den die Bewohner von Kihnu gewartet haben. Nun können sie zu Freunden fahren, immer geradeaus auf der offiziellen Eisstraße. Über die Einhaltung der Verkehrsregeln auf dem Eis wacht streng Urmas Robam vom Straßenverkehrsamt Haapsalu.
Diese Ausgabe von "mare TV - Das Magazin der Meere" entführt auf die Inseln Estlands und zeigt den Alltag ihrer Bewohner.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

- Rätsel des Alters
Mit Hundert ist noch lange nicht Schluss
- Gähnen und Sex
Umsetzung nicht ganz einfach

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
VPS 20:14

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Hitlers Museum (1/2)

Der Raubzug für den Führer

Film von Jan N. Lorenzen und Hannes Schuler

Ganzen Text anzeigen
Mit dem "Anschluss" Österreichs im März 1938 nimmt Adolf Hitler ein irrwitziges Projekt in Angriff: Linz soll zur Kunstmetropole werden, mit einem "Führermuseum" im Zentrum, das alle anderen berühmten Kunstsammlungen der Welt in den Schatten stellen sollte. Hitler ...
(ORF)

Text zuklappen
Mit dem "Anschluss" Österreichs im März 1938 nimmt Adolf Hitler ein irrwitziges Projekt in Angriff: Linz soll zur Kunstmetropole werden, mit einem "Führermuseum" im Zentrum, das alle anderen berühmten Kunstsammlungen der Welt in den Schatten stellen sollte. Hitler lässt minutiöse Pläne zur Umgestaltung der Stadt erstellen. Äußerlich ein repräsentativer Neubau und im Inneren mit den wertvollsten Kunstschätzen der Welt bestückt, soll Hitlers Museum von Deutschlands Größe und der Minderwertigkeit aller anderen Nationen zeugen. Zu Kriegsbeginn am 1. September 1939 schwärmen im Gefolge der deutschen Wehrmacht auch nationalsozialistische "Kunst-Kommandos" zum Beutezug aus. Auf der Suche nach Schätzen für Hitlers Museum ist keine Sammlung vor ihnen sicher. Ein Kunstraub unvergleichlichen Ausmaßes beginnt, nie zuvor wurden so viele Kunstschätze gestohlen, geplündert und verschoben wie in der Zeit des Zweiten Weltkriegs: Mehr als 16 Millionen Gemälde, Grafiken, Plastiken und Skulpturen wurden im Laufe der Kriegsjahre gestohlen oder vernichtet.
Die zweiteilige Dokumentation "Hitlers Museum" rekonstruiert die Geschichte des NS-Kunstraubes mit Spielszenen, kaum gezeigtem Archivmaterial und ausführlichen Zeitzeugeninterviews.

Anlässlich des sensationellen Fundes in München - 1.500 Bilder bedeutender Künstler in der Wohnung des Sohns des NS-Kunsthändlers Hildebrand Gurlitt, der im Auftrag von Adolf Hitler Werke für ein geplantes Museum in Linz kaufte - zeigt 3sat die zweiteilige Spieldokumentation "Hitlers Museum". Den zweiten Teil sendet 3sat im Anschluss um 21.00 Uhr.
(ORF)


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Hitlers Museum (2/2)

Die Jagd nach den Nazi-Schätzen

Film von Jan N. Lorenzen und Hannes Schuler

Ganzen Text anzeigen
Mit dem nahenden Ende des Zweiten Weltkriegs ist der Traum von der deutschen "Kultur-Weltmacht" ausgeträumt. Den erbeuteten Kunstschätzen droht die Vernichtung. Die Alliierten wollen die Zerstörung verhindern. Mit Spezialagenten und Kunsthistorikern versuchen sie zu ...
(ORF)

Text zuklappen
Mit dem nahenden Ende des Zweiten Weltkriegs ist der Traum von der deutschen "Kultur-Weltmacht" ausgeträumt. Den erbeuteten Kunstschätzen droht die Vernichtung. Die Alliierten wollen die Zerstörung verhindern. Mit Spezialagenten und Kunsthistorikern versuchen sie zu retten, was noch zu retten ist. Hitlers Schergen haben im Lauf der Kriegsjahre die wertvollsten Kunstwerke aus besetzten Gebieten für das in Linz geplante, aber nie fertiggestellte "Führermuseum" geraubt. Um sie vor der Alliierten-Offensive zu schützen, sind viele der Kunstschätze im Salzberg von Altaussee gelagert, im Zentrum der "Alpenfestung". Eine Gruppe amerikanischer Architekten, Bildhauer, Kunsthistoriker und Museumskuratoren macht sich im Gefolge der vorrückenden US-Truppen auf die Suche nach den Kunstschätzen, die von den Nazis versteckt worden sind. Ein dramatischer Wettlauf beginnt: Nicht nur, dass die Nationalsozialisten die Kunstschätze eher zerstören als sie dem Feind in die Hände fallen zu lassen, auch die Rote Armee begibt sich von Osten aus auf die Suche. Während des Kriegs war der wichtigste Sammel- und Umschlagplatz für die von den Nazis geraubten Kunstwerke das Museum "Jeu de Paume" in Paris. Dort wurde "deutsche" von "entarteter" Kunst getrennt und über den weiteren Verbleib der Kunstschätze entschieden. Dort arbeitete auch Rose Valland - eine Französin, die im Geheimen jedes gestohlene Werk registrierte und die neuen Ziele notierte. Dank ihrer Listen kamen britische und amerikanische Offiziere auf die Spur der geraubten Kunstschätze in den Stollen des Bergwerks im oberösterreichischen Altaussee: Mehr als 8.000 Kunstwerke, darunter Gemälde von Vermeer, Rembrandt, Tizian und Raffael, waren zum Teil nur notdürftig in Decken verpackt im Salzberg eingelagert. Gerettet werden konnten sie nur dank österreichischer Minenarbeiter, die eine von den Nazis geplante Sprengung unter Einsatz ihres Lebens vereitelten.
Im zweiten Teil der Dokumentation "Hitlers Museum" ist Rose Valland die wichtigste Zeitzeugin.
(ORF)


Seitenanfang
21:45
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Dschungelcamp für Homöopathen

Medizin aus dem Regenwald

Film von Katrin und Götz Filenius

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Im Regenwald am Amazonas melkt er giftige Vogelspinnen, am Rio Negro fängt er Piranhas, er trinkt Urwaldbier, das zu einem Großteil aus der Spucke von Frauen besteht, und er bewältigt gefährliche Stromschnellen eines Flusses in Borneo, um seltene Orchideen zu finden. ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Im Regenwald am Amazonas melkt er giftige Vogelspinnen, am Rio Negro fängt er Piranhas, er trinkt Urwaldbier, das zu einem Großteil aus der Spucke von Frauen besteht, und er bewältigt gefährliche Stromschnellen eines Flusses in Borneo, um seltene Orchideen zu finden. Der Eisenstädter Pharmazeut Robert Müntz, Jahrgang 1958, ist dennoch kein Abenteurer. Er unternimmt seine Reisen in entlegene Gebiete in erster Linie, um pflanzliche und tierische Grundstoffe für neue homöopathische Arzneien zu finden. Denn Müntz hat sich nach der Übernahme der elterlichen Apotheke in Eisenstadt 2003 mit einer Firma, die registrierte und zugelassene Homöopathica herstellt, ein zweites Standbein geschaffen. Mittlerweile liefert er in die ganze Welt. Die Homöopathie hat Robert Müntz in jungen Jahren als Auflehnung gegen den Vater begonnen, in dessen Fußstapfen er getreten ist. "Er hat es schallend belacht, aber geduldet, weil es nicht viel gekostet hat." Immer wiederkehrender Kritik an der Homöopathie und ihrer angeblichen Wirkungslosigkeit begegnet der Pharmazeut gelassen: "Homöopathie wirkt, und das ist das Entscheidende. Auch bei schulmedizinischen Mitteln, beispielsweise in der psychotherapeutischen Behandlung, weiß man nicht, wie sie genau wirken." In seiner Freizeit baut Müntz Gitarren, Celli, Cembali und Orgeln, die er auch selbst spielt. Im Juli 2012 brach Robert Müntz zu seiner elften Amazonasexpedition in den peruanischen Dschungel südlich von Iquitos auf. Sein großes Ziel war es, das Gift der Buschmeisterschlange mit nach Hause zu bringen. Bei dieser Reise wird er vom holländischen Arzt und Homöopathen Dr. Jan Scholten begleitet, der seit mehr als zehn Jahren an einem Buch über Pflanzen schreibt und als Koryphäe unter den Homöopathen gilt.
Die Dokumentation "Dschungelcamp für Homöopathen" begleitet Robert Müntz und Jan Scholten auf ihrer Forschungsreise.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
22:35
VPS 22:25

Gods and Monsters

Spielfilm, USA 1998

Darsteller:
James WhaleIan McKellen
Clayton BooneBrendan Fraser
HannaLynn Redgrave
BettyLolita Davidovich
David LewisDavid Dukes
u.a.
Regie: Bill Condon
Länge: 101 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Hollywood, 1957: Die großen Tage des Regisseurs James Whale, der Filme wie "Frankenstein" und "Der Unsichtbare" inszeniert hat, liegen hinter ihm. Nur mit einer Haushälterin lebend, gesundheitlich angeschlagen und wegen seiner Homosexualität angefeindet, durchlebt er ...

Text zuklappen
Hollywood, 1957: Die großen Tage des Regisseurs James Whale, der Filme wie "Frankenstein" und "Der Unsichtbare" inszeniert hat, liegen hinter ihm. Nur mit einer Haushälterin lebend, gesundheitlich angeschlagen und wegen seiner Homosexualität angefeindet, durchlebt er seine Tage in melancholischer Erinnerung an die Vergangenheit - seine traumatischen Erfahrungen im ersten Weltkrieg, sein Erfolg beim Film, seine verlorene Liebe. Die Gegenwart wird für ihn erst wieder interessant, als sich Whale mit seinem jungen Gärtner Clayton anfreundet, der ihm für seine Skizzen Modell steht. Als der alternde Regisseur jedoch beginnt, Clayton sexuelle Avancen zu machen, wird er hart zurückgewiesen.
Für seinen gefeierten Film "Gods and Monsters" mischte Bill Condon verbürgte Fakten aus dem Leben von James Whale (1889 - 1957) mit einer frei erfundenen zwischenmenschlichen Geschichte, basierend auf Christopher Brams Roman "Father of Frankenstein". In der Hauptrolle brilliert der britische Theatermime Ian McKellen ("Der Herr der Ringe"), der sich auch abseits seiner Filmrollen seit Jahren weltweit für queere Rechte stark macht. Für seine Darstellung Whales wurde McKellen ebenso für den Academy Award nominiert wie Lynn Redgrave für ihre Rolle als Haushälterin Hanna. Am Ende gewann jedoch nur Regisseur Bill Condon einen Oscar für sein Drehbuch, Redgrave erhielt einen Golden Globe. Condon, der abwechselnd für Kino und Fernsehen arbeitet und ebenfalls offen zu seinem Schwulsein steht, inszenierte zuletzt die beiden letzten Teile der "Twilight"-Saga für die große Leinwand. Im Herbst 2013 startet sein neuer Film "The Fifth Estate" über Wikileaks-Gründer Julian Assange.


Seitenanfang
0:15
VPS 00:05

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
0:45
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:15
VPS 01:05

zdf.kulturpalast

Performing Arts & More

Moderation: Nina Sonnenberg

Ganzen Text anzeigen
Moderatorin Nina Sonnenberg lässt das Publikum einmal wöchentlich an dem teilhaben, was ihr in der vergangenen Woche an Kritiken, Internetschnipseln, Zeitungs- und Fernsehbeiträgen begegnet ist. Die Sendung wird zu einer subjektiven, amüsanten und vielschichtigen, ...

Text zuklappen
Moderatorin Nina Sonnenberg lässt das Publikum einmal wöchentlich an dem teilhaben, was ihr in der vergangenen Woche an Kritiken, Internetschnipseln, Zeitungs- und Fernsehbeiträgen begegnet ist. Die Sendung wird zu einer subjektiven, amüsanten und vielschichtigen, manchmal auch bösen Erzählung aus der Welt der Performing Arts.


Seitenanfang
1:45
VPS 01:35

Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (1/6)

Von der Quelle bis nach Linz mit Werner van Gent

(Wh.)


Seitenanfang
2:25
VPS 02:15

Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (2/6)

Von Linz bis nach Bratislava mit Werner van Gent

(Wh.)


Seitenanfang
3:10
VPS 03:00

Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (3/6)

Von Bratislava nach Mohács mit Susanne Wille

(Wh.)


Seitenanfang
3:55
VPS 03:40

Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (4/6)

Von Vukovar bis ans Eiserne Tor mit Susanne Wille

(Wh.)


Seitenanfang
4:35
VPS 04:25

Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (5/6)

Vom Eisernen Tor bis nach Russe mit Urs Gredig

(Wh.)


Seitenanfang
5:20
VPS 05:05

Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (6/6)

Urs Gredig entdeckt das Donaudelta

(Wh.)

Sendeende: 6:00 Uhr