Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 8. November
Programmwoche 45/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30

Aus anderer Sicht

"Ich tanze mein Leben lang"  -

Kai Krahnens Leben mit Chorea Huntington

Film von Bernd Thomas

Ganzen Text anzeigen
Kai Krahnen lebt seit einem Jahr in einer betreuten Wohnung des Heilhauses Kassel. Der Umzug aus seinen eigenen vier Wänden fiel ihm schwer, denn in Kassel hat er keine Freunde, und auch von seinen nächsten Angehörigen ist er getrennt. Aber er hatte keine Wahl, denn er ...

Text zuklappen
Kai Krahnen lebt seit einem Jahr in einer betreuten Wohnung des Heilhauses Kassel. Der Umzug aus seinen eigenen vier Wänden fiel ihm schwer, denn in Kassel hat er keine Freunde, und auch von seinen nächsten Angehörigen ist er getrennt. Aber er hatte keine Wahl, denn er ist krank. Chorea Huntington, im Volksmund auch "Veitstanz" genannt, heißt die fortschreitende, unheilbare Erbkrankheit, an der er leidet. Das Tückische daran: die ersten Symptome zeigen sich erst im Erwachsenenalter. Dass seine Mutter ebenfalls an der Erkrankung litt, wurde erst festgestellt, kurz bevor sie starb. Kai Krahnen ist als einziger von drei Geschwistern betroffen und hat sich in den letzten Jahren intensiv mit seiner Lebenssituation auseinandergesetzt. Er weiß, was auf ihn zukommt und dass dies seine letzte Station sein wird.
Für den Film aus der Reihe "Aus anderer Sicht" hat Autor Bernd Thomas Kai Krahnen über mehr als ein Jahrzehnt begleitet.


Seitenanfang
12:00

"Ich bin da so hineingestolpert . . . "

Die Gedenksteine des Gunter Demnig

Film von Annette Wagner

Ganzen Text anzeigen
Eigentlich sollte es nur eine einzelne Kunstaktion werden. Der Kölner Bildhauer Gunter Demnig wollte mit ihr Passanten zum Innehalten und Nachdenken provozieren. Vor Häusern, deren Bewohner von Nationalsozialisten ermordet wurden, schlug er pflastersteingroße ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Eigentlich sollte es nur eine einzelne Kunstaktion werden. Der Kölner Bildhauer Gunter Demnig wollte mit ihr Passanten zum Innehalten und Nachdenken provozieren. Vor Häusern, deren Bewohner von Nationalsozialisten ermordet wurden, schlug er pflastersteingroße Messingplatten in den Boden, die Namen, Geburts- und Sterbedaten der Ermordeten tragen. Doch bei einer einmaligen Aktion sollte es nicht bleiben: Mittlerweile ist aus dem Bildhauer und Konzept-Künstler Demnig der Schöpfer einer flächendeckenden "sozialen Skulptur" geworden, die sich über ganz Europa spannt: Demnig hat fast 30.000 Stolpersteine in über 600 deutschen Städten verlegt. Rund 250 Tage im Jahr reist er durch die Lande, sein VW-Bus ist fahrende Werkstatt und Logistik-Zentrale in einem. Seine Stolpersteine holen die Erinnerung an Opfer nationalsozialistischer Gewaltherrschaft in den Alltag hinein.
Die Dokumentation "Ich bin da so hineingestolpert ..." begleitete Gunter Demnig im Sommer 2011 zu Stolperstein-Verlegungen in Baden-Württemberg und Berlin.

3sat sendet die Dokumentation "Ich bin da so hineingestolpert ..." anlässlich des 75. Jahrestags der Reichsprogromnacht. Im Anschluss um 12.30 Uhr folgt "Angekommen im Herzen der Stadt", eine Dokumentation über die jüdische Gemeinde in München.

(ARD/SWR)


Seitenanfang
12:30

Angekommen im Herzen der Stadt

Die jüdische Gemeinde in München

Film von Birgit Rätsch

Ganzen Text anzeigen
Das Zentrum der Israelitischen Kultusgemeinde von München und Oberbayern, bestehend aus Synagoge, Museum und Gemeindehaus, wertet den lange vernachlässigten Jakobsplatz kulturell und städtebaulich auf. Genutzt wird es heute von insgesamt 9.500 Mitgliedern der jüdischen ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Das Zentrum der Israelitischen Kultusgemeinde von München und Oberbayern, bestehend aus Synagoge, Museum und Gemeindehaus, wertet den lange vernachlässigten Jakobsplatz kulturell und städtebaulich auf. Genutzt wird es heute von insgesamt 9.500 Mitgliedern der jüdischen Gemeinde. Zu ihnen gehört auch die kleine Lien Bruck (8). Wenn sie mit ihren Eltern und Geschwistern am Sabbat in die große Synagoge im Stadtzentrum geht, ist das für sie ganz normal. Sie nimmt zusammen mit nicht-jüdischen Freundinnen am Turnunterricht des Jahn-Sportvereins teil, besucht die jüdische Schule oder kauft mit ihrer Mutter Sharon koscheres Essen ein.
Die Reportage "Angekommen im Herzen der Stadt" beginnt mit dem Ende des Sabbats und endet mit dem Beginn des Sabbats. Dazwischen liegt der Alltag der Familie Bruck, die als engagierte Gemeindemitglieder größten Wert darauf legen, einerseits die Traditionen zu pflegen, andererseits aber auch keine gesellschaftliche Sonderrolle zu spielen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Der Wunderreis

Wie eine Schweizer Gentech-Erfindung Millionen

von Kindern retten soll

Film von Daniel Mennig

Ganzen Text anzeigen
Für Kinder, die erblinden, weil sie unterernährt sind und an Vitamin-A-Mangel leiden, hat der heute emeritierte ETH-Professor Ingo Potrykus den sogenannten "goldenen Reis" entwickelt. Dieser Reis ist gentechnologisch hergestellt und enthält Provitamin A. Ein ...

Text zuklappen
Für Kinder, die erblinden, weil sie unterernährt sind und an Vitamin-A-Mangel leiden, hat der heute emeritierte ETH-Professor Ingo Potrykus den sogenannten "goldenen Reis" entwickelt. Dieser Reis ist gentechnologisch hergestellt und enthält Provitamin A. Ein Gentech-Produkt im Dienste der armen Bevölkerung also, und nicht zum Profit der Agrarindustrie? Dieser hat in den vergangenen Jahren heftige Kontroversen ausgelöst. Jetzt steht er kurz vor der Marktzulassung. Auf den Philippinen laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, und die Verantwortlichen zeigen sich angespannt.
Für die Dokumentation "Der Wunderreis" ist ein Filmteam des Schweizer Fernsehens auf die Philippinen gereist, um die letzten Arbeiten auf den Versuchsfeldern zu dokumentieren und einigen Fragen nachzugehen: Wo und wie leben die Menschen, für die der "goldene Reis" gedacht ist? Wie sicher ist dieses Lebensmittel, und wie läuft das Bewilligungsverfahren? Wollen die Menschen diesen Reis wirklich? Das Team ist mit spannenden Fakten und Meinungen zurückgekehrt und hat den Erfinder des "goldenen Reises", Ingo Potrykus, damit konfrontiert. Dieser zieht Bilanz und verrät brisante Details, weshalb er sich über die bevorstehende Markteinführung seines "goldenen Reises" nicht nur freut.


Seitenanfang
14:05

Weinland Südafrika

Reif für Ubuntu

Film von Werner Zips und Manuela Zips-Mairitsch

Ganzen Text anzeigen
Wein verbindet angeblich ganze Völker. Im "Neuen Südafrika" soll dieser Gemeinschaftsgedanke im Sinne des nationalen Mottos "Ubuntu - Menschlichkeit" auch die Weinwirtschaft erfassen. Seit ihren Anfängen war Südafrikas Weinindustrie von der "weißen Macht" bestimmt, ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Wein verbindet angeblich ganze Völker. Im "Neuen Südafrika" soll dieser Gemeinschaftsgedanke im Sinne des nationalen Mottos "Ubuntu - Menschlichkeit" auch die Weinwirtschaft erfassen. Seit ihren Anfängen war Südafrikas Weinindustrie von der "weißen Macht" bestimmt, nun soll das lokale Terroir einen Schuss "Black Power" erhalten. Die Winzerin Ntsiki Biyela aus Stellenbosch ist eine Vertreterin dieser Entwicklung.
Die Dokumentation "Weinland Südafrika" stellt das ehrgeizige südafrikanische Projekt vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
14:50

Granada, da will ich hin!

mit Kerstin Gallmeyer

Film von Norman Striegel

Ganzen Text anzeigen
Der Granatapfel steht für Granada. Die andalusische Stadt mit ihrer weltberühmten Alhambra erstrahlt in der Morgensonne nämlich granatapfelrot. Kein Wunder, dass die Frucht das Wappen der Stadt ziert und auch sonst überall in Granada zu finden ist.
Moderatorin ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Der Granatapfel steht für Granada. Die andalusische Stadt mit ihrer weltberühmten Alhambra erstrahlt in der Morgensonne nämlich granatapfelrot. Kein Wunder, dass die Frucht das Wappen der Stadt ziert und auch sonst überall in Granada zu finden ist.
Moderatorin Kerstin Gallmeyer folgt in "Granada, da will ich hin!" dem "granatroten" Faden. Ihre Reise durch die von den Mauren, Juden und Christen geprägte alte Stadt wird zu einem orientalischen Abenteuer. Dafür stehen bei weitem nicht nur die ursprünglich aus Vorderasien stammenden Granatäpfel oder die letzte maurische Bastion Spaniens, die Alhambra, die heute Weltkulturerbe ist. Überall in den engen Gassen haben die Araber Spuren hinterlassen. Granada ist aber auch modern. Im Wissenschaftspark, einem interaktiven Museum kann man Forschung und Technik mit Händen anfassen und ausprobieren.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:20

unterwegs - Australien

Weite, Bumerangs und Kängurus

Moderation: Nicole Berchtold

Ganzen Text anzeigen
Unendliche Weiten, eine Millionenstadt und eine Zugfahrt quer durch das Land: Der fünfte Kontinent hat gewaltige Naturerlebnisse und eine faszinierende Tierwelt zu bieten. Doch was macht den typischen Australier aus?
Die Reportage "Unterwegs - Australien" geht mit ...

Text zuklappen
Unendliche Weiten, eine Millionenstadt und eine Zugfahrt quer durch das Land: Der fünfte Kontinent hat gewaltige Naturerlebnisse und eine faszinierende Tierwelt zu bieten. Doch was macht den typischen Australier aus?
Die Reportage "Unterwegs - Australien" geht mit Moderatorin Nicole Berchtold auf eine Reise durch den südlichen Teil Australiens. In den Blue Mountains bringt ihr der Aborigine Chris Tobin das Werfen eines Bumerangs bei. Nach einem Zwischenhalt in der Metropole Sydney, fährt Nicole mit dem legendären Indian Pacific Train mitten ins Outback. In den Flinders Ranges besucht die Moderatorin eine traditionelle Schaf- und Rinderfarm auf der rund 10.000 Schafe und bis zu 3.000 Rinder gehalten werden können. Zum Abschluss der Reise besucht Nicole Kangaroo Island, wo die Chance Kängurus - oder gar Koalas - in freier Wildbahn zu beobachten, so groß ist, wie sonst nirgendwo in Australien.


Seitenanfang
16:00

Reiseziel - Villa Culinaria, Salzburg



(ARD/SR)


Seitenanfang
16:15
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Du mein stilles Tal

Spielfilm, Deutschland 1955

Darsteller:
Gert von BreithagenCurd Jürgens
Elisabeth von BreithagenWinnie Markus
Nikky von BreithagenIngeborg Schöner
Herr WidmeierSiegfried Schürenberg
HalbensteinWilli Eichberger
KramerPaul Hörbiger
u.a.
Regie: Leonard Steckel
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Unter dem Druck ihrer Eltern hatte Elisabeth Breithagen vor 20 Jahren den ebenso charmanten wie vermögenden Gert von Breithagen geheiratet. Kurz vor der Hochzeit hatte sie den Konzertpianisten Erik Linden kennengelernt, für den sie sofort eine innige Zuneigung empfand. ...
(ARD)

Text zuklappen
Unter dem Druck ihrer Eltern hatte Elisabeth Breithagen vor 20 Jahren den ebenso charmanten wie vermögenden Gert von Breithagen geheiratet. Kurz vor der Hochzeit hatte sie den Konzertpianisten Erik Linden kennengelernt, für den sie sofort eine innige Zuneigung empfand. Trotzdem blieb es bei einer kurzen Affäre - mit langfristigen Folgen: Ausgerechnet am Tag ihrer Trauung erfährt Elisabeth, dass sie schwanger ist. Als Vater kommt nur Erik in Frage. Seither lebt Elisabeth eine Lüge, ließ sie den liebevollen Gert doch all die Jahre in dem Glauben, er sei der leibliche Vater ihrer Tochter Nikki. Schließlich begegnen sich Elisabeth und ihre große Liebe Erik wieder. Diesmal will Erik sie endgültig für sich gewinnen. Schweren Herzens entscheidet sich Elisabeth, bei Gert zu bleiben. Doch bei der Hochzeitsfeier von Nikki bemerkt Gert von Breithagen, dass Nikkis Freundin, die schöne junge Rita, großes Interesse an ihm zeigt - geschmeichelt von der Zuneigung lässt er sich auf einen ernsten Flirt ein.
Leonard Steckel schuf mit "Du mein stilles Tal" ein romantisches Melodram mit Curd Jürgens ("Des Teufels General"), Winnie Markus ("Morituri") und Bernhard Wicki ("Es geschah am 20. Juli") in den Hauptrollen.
(ARD)


Seitenanfang
17:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZDF-History

Marilyn Monroe - Die wahre Geschichte

Ganzen Text anzeigen
Bis heute gilt sie als blondes Dummchen mit Sexappeal. Doch es gab auch eine andere Marilyn: Die clevere Geschäftsfrau mit eigener Produktionsfirma und ehrgeizige Schauspielerin, die ihre Wirkung auf Männer gezielt für ihre Karriere nutzte. "Wenn ich schon ein Symbol ...

Text zuklappen
Bis heute gilt sie als blondes Dummchen mit Sexappeal. Doch es gab auch eine andere Marilyn: Die clevere Geschäftsfrau mit eigener Produktionsfirma und ehrgeizige Schauspielerin, die ihre Wirkung auf Männer gezielt für ihre Karriere nutzte. "Wenn ich schon ein Symbol sein soll, dann lieber für Sex als für was anderes", sagte sie der Zeitschrift "Life" kurz vor ihrem Tod. In dem Interview, das auf Tonband aufgezeichnet wurde, spricht Marilyn Monroe über die Schattenseiten des Ruhms, eifersüchtige Kollegen und neue Projekte. Privat stand sie kurz davor, ein viertes Mal zu heiraten.
"ZDF-History" zeichnet das Porträt einer Frau, die trotz aller Rückschläge voller Optimismus in die Zukunft blickte und deren früher Tod nach wie vor Fragen aufwirft.


Seitenanfang
18:15

Das goldene Dreieck

Kampf gegen die neuen Drogen


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

- Ältere Arbeitnehmer
Wie die Deutsche Bahn ihre Mitarbeiter fit hält
- Erlesene Trauben
Wie Sensoren bei der Weinernte helfen

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Mein Nazi-Vater - der Cartoonist Strizz zeichnet sein Leben

Moderation: Andrea Meier


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Falsche Versprechen

Wenn Betongold zum Albtraum wird

Film von Katrin Wegner

Ganzen Text anzeigen
Die Angst vor Altersarmut geht um: Hunderttausende wollten sich privat absichern, um für den möglichen Notfall vorzusorgen, um ihre Rente aufzubessern oder um ihren Kindern eine Ausbildung finanzieren zu können. Sie haben ihr komplettes Erspartes in offene ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Die Angst vor Altersarmut geht um: Hunderttausende wollten sich privat absichern, um für den möglichen Notfall vorzusorgen, um ihre Rente aufzubessern oder um ihren Kindern eine Ausbildung finanzieren zu können. Sie haben ihr komplettes Erspartes in offene Immobilienfonds gesteckt. Denn gerade diese Fonds galten als sehr sicher und stets verfügbar. Große Fondsbetreiber und Banken verkauften offene Immobilienfonds mit dem Versprechen: "Das ist wie ein Geldmarktfonds, nur mit höheren Renditen. Er ist offen, denn Sie können jederzeit an Ihr Geld." Seit zwei Jahren aber sind die Fonds eingefroren und abgewickelt. Die Anleger kommen nicht mehr an ihr Geld und müssen um ihr Erspartes bangen, denn möglicherweise werden sie von ihrem Geld nach der Abwicklung nur wenig wiedersehen.
Die Dokumentation "Falsche Versprechen" hinterfragt die Immobilienfonds: Sind sie ein Betrug am Anleger?
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:00

makro: 100% Baumwolle - Afrikas Kindersklaven

Film von Vanina Kanban

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Textil- und Bekleidungsindustrie setzt unverändert auf das Naturprodukt Baumwolle. Sie ist einer der begehrtesten Rohstoffe weltweit. Die Schattenseiten der Baumwoll-Produktion sind hingegen oft unbekannt: Kinderarbeit und moderner Sklavenhandel. Die westafrikanischen ...

Text zuklappen
Die Textil- und Bekleidungsindustrie setzt unverändert auf das Naturprodukt Baumwolle. Sie ist einer der begehrtesten Rohstoffe weltweit. Die Schattenseiten der Baumwoll-Produktion sind hingegen oft unbekannt: Kinderarbeit und moderner Sklavenhandel. Die westafrikanischen Staaten Mali, Elfenbeinküste und Burkina Faso gehören zu den wichtigsten Baumwollproduzenten und profitieren von der starken Nachfrage der Industrienationen. Nicht selten müssen Kinder dort bis zu zwölf Stunden am Tag Baumwolle pflücken. Armen Familien wird der Nachwuchs von den Baumwollbaronen regelrecht abgekauft und verschleppt. Dabei ist Kinderarbeit auch in diesen Ländern verboten.
"makro" zeigt die bedrückende Realität der Arbeiter auf den Baumwollplantagen Westafrikas.


Seitenanfang
21:30

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

- USA
Eigeninitiative - Immer mehr Amerikaner brauen
ihr Bier selbst
- China
Netzkontrolle - Noch schärfere Gesetze gegen
Soziale Netzwerke
- Belgien
Der Kummer von Flandern - Weltkriegserinnerung in Ypern
- Frankreich
Europas einzige Cowboys - "Außendienst" als Gardian
in der Camargue

Moderation: Lisa Mittrücker

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
22:10
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:35
Dolby-Digital AudioVideotext Untertitel

La vie en Rose

(La môme)

Spielfilm, Frankreich 2007

Darsteller:
Edith PiafMarion Cotillard
Louis BarrierPascal Greggory
MômoneSylvie Testud
Marcel CerdanJean-Pierre Martins
Louis LepléeGérard Depardieu
TitineEmmanuelle Seigner
u.a.
Regie: Olivier Dahan
Länge: 131 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die kleine Edith kommt im Pariser Armenviertel Belleville zur Welt. Vernachlässigt von ihrer Mutter, einer Straßensängerin, wächst sie im Bordell ihrer Großmutter auf. Sie muss Hunger leiden und verliert durch eine langwierige Erkrankung beinahe ihr Augenlicht. ...
(ARD)

Text zuklappen
Die kleine Edith kommt im Pariser Armenviertel Belleville zur Welt. Vernachlässigt von ihrer Mutter, einer Straßensängerin, wächst sie im Bordell ihrer Großmutter auf. Sie muss Hunger leiden und verliert durch eine langwierige Erkrankung beinahe ihr Augenlicht. Später tingelt das spindeldürre Mädchen mit seinem Vater, einem meist betrunkenen Akrobaten, durch die Lande, bis es ihn mit 15 Jahren verlässt und nach Paris geht. Stets begleitet von ihrer treuen Freundin Mômone, wird die verwahrloste Gossengöre dort zufällig von dem Kabarettbesitzer Louis Leplée entdeckt. Er ebnet ihr den Weg auf die Bühne und gibt ihr den Künstlernamen Piaf, der ihr Markenzeichen werden soll. Die fragile Sängerin wird eine lokale Berühmtheit, doch nach der mysteriösen Ermordung ihres Mentors verdächtigt die Polizei sie der Mittäterschaft. Sie fällt in Ungnade, verlässt Paris und wagt einen Neuanfang mit ihrem strengen Lehrer und Förderer Raymond Asso, der ihren Gesang und ihre Ausdruckskraft schult. Dadurch gelingt ihr der große künstlerische Durchbruch. Privat jedoch stürzt die exzessive Künstlerin sich in zahlreiche Liebesaffären und selbstzerstörerische Alkohol- und Drogenexzesse. Ihr einziges Kind stirbt an Meningitis. Edith Piaf macht sich daran, Amerika mit ihrer Musik zu erobern, eine Aufgabe, an der sie beinahe zerbricht. Als die große Liebe ihres Lebens, der Boxer Marcel Cerdan, bei einem Flugzeugabsturz umkommt, verliert die labile Sängerin vollends den Halt.
Olivier Dahans Filmbiografie "La vie en Rose" ist eine herzzerreißende Hommage an Edith Piaf, die 1963 mit 47 Jahren starb und ihr Publikum stets an ihrem Glanz wie an ihrem Elend teilhaben ließ. Der bis dahin international eher unbekannten Marion Cotillard gelang eine spektakuläre Verkörperung Edith Piafs. Für ihre Darstellung der französischen Nationalheldin wurde sie 2007 mit dem Oscar als Beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet.
(ARD)


Seitenanfang
0:45

extra-3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring


Christian Ehring zeigt in seiner Satiresendung "extra 3" den Irrsinn der Woche. Immer bissig, frech und witzig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
1:15
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:45
Videotext Untertitel

Willkommen Österreich

Alternative Late Night Show mit Stermann & Grissemann


"Willkommen Österreich" mit Dirk Stermann und Christoph Grissemann präsentiert mit dem sprühenden Charme der Abgeklärtheit provokante Themen und schwarzen Humor - fernab von Political Correctness.
(ORF)


Seitenanfang
2:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

3satfestival 2013

Mrs. Greenbird

3sat-Zelt in Mainz, 19.9.2013

Ganzen Text anzeigen
Mit Charisma und handgemachten Songs in die Charts: Sarah und Steffen, die beiden Hauptdarsteller des Duos Mrs. Greenbird, sind weit mehr als zwei Paradiesvögel aus der TV-Castingshow "X Factor". Als "Goldkehlchen und der Mann mit Hut" sorgte das augenscheinlich ungleiche ...

Text zuklappen
Mit Charisma und handgemachten Songs in die Charts: Sarah und Steffen, die beiden Hauptdarsteller des Duos Mrs. Greenbird, sind weit mehr als zwei Paradiesvögel aus der TV-Castingshow "X Factor". Als "Goldkehlchen und der Mann mit Hut" sorgte das augenscheinlich ungleiche Lebens- und Musikerpaar für akustisch wohldosierte Feten, bevor Mrs. Greenbird mit eigenen Liedern im Vorprogramm des Oscar-Preisträgers und Musikers Tim Robbins geboren wurde. Country und Folk verbinden die beiden mit der Melodienliebe der großen Song-Fürsten Paul Simon und Joni Mitchell und gewinnen daraus eine eigene, musikalische Sprache: "Singersongwritercountryfolkpop". Dabei bleiben die beiden sich selbst immer treu. "Der sicherste Weg, authentisch wahrgenommen zu werden, ist einfach authentisch zu sein", sagt Steffen.
3sat zeigt ein Konzert von "Mrs Greenbird" vom 3satfestival 2013 aus Mainz.


Seitenanfang
3:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

3satfestival 2013

Marla Glen

3sat-Zelt in Mainz, 22.9.2013

Ganzen Text anzeigen
Marla Glen ist für ihre markante und rauchige Stimme bekannt. Die in Chicago/Illinois geborene Sängerin mit der rauchigen Bariton-Stimme stellt seit vielen Jahren ihr außergewöhnliches Können unter Beweis. Zu ihren Markenzeichen gehören Anzug, Krawatte und ein tief ...

Text zuklappen
Marla Glen ist für ihre markante und rauchige Stimme bekannt. Die in Chicago/Illinois geborene Sängerin mit der rauchigen Bariton-Stimme stellt seit vielen Jahren ihr außergewöhnliches Können unter Beweis. Zu ihren Markenzeichen gehören Anzug, Krawatte und ein tief ins Gesicht gezogener Schlapphut. In den 1990ern erreichte sie mit ihrem Hit "Believer" Platin- und Goldstatus. Wer Marla Glen einmal live und in Hochform erlebt hat, kommt nicht wieder von ihr los! Diese einzigartige Künstlerin, die im Verlauf ihrer Karriere so viele Höhen und Tiefen erlebt hat, spielt beim 3satfestival auch Stücke ihres aktuellen Albums "Tricks & Tracks".
3sat zeigt ein Konzert von "Marla Glen" vom 3satfestival 2013 aus Mainz.


Seitenanfang
4:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

3satfestival 2013

Maybebop

3sat-Zelt in Mainz, 20.9.2013

Ganzen Text anzeigen
Maybebop zählt zu den bekanntesten A-capella-Gruppen Deutschlands. Die in Hamburg, Berlin und Hannover ansässige Sängergruppe veröffentlichte seit 1992 in unterschiedlichen Formationen insgesamt 18 Studioalben und spielte hunderte Konzerte in ganz Deutschland. Das ...

Text zuklappen
Maybebop zählt zu den bekanntesten A-capella-Gruppen Deutschlands. Die in Hamburg, Berlin und Hannover ansässige Sängergruppe veröffentlichte seit 1992 in unterschiedlichen Formationen insgesamt 18 Studioalben und spielte hunderte Konzerte in ganz Deutschland. Das Gesangsquartett, indem alle Stimmlagen bestens vertreten sind, lebt den A-capella-Gesang wie kein Zweites; von Kinderliedern über Nirvana bis Rammstein covern Maybebop alles, was sich nur mit der Stimme vertonen lässt. Ihr letztes Album "German verboten" erschien 2012.
3sat zeigt ein Konzert von "Maybebop" vom 3satfestival 2013 aus Mainz mit alten und neuen Songs.

Sendeende: 5:45 Uhr