Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 27. Oktober
Programmwoche 44/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:45

Tele-Akademie

Matthias Horx

Future living - Wie wir leben werden

Ganzen Text anzeigen
Atomunfälle, Naturkatastrophen, Rohstoffmangel, Bürgerkriege, Finanzkrisen. Welche Zukunft hat unsere Welt des globalisierten Kapitalismus? Viele Menschen sind verunsichert, die Welt scheint ihnen auf dem Weg in den Untergang. Dabei, so Matthias Horx, sind heutige ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Atomunfälle, Naturkatastrophen, Rohstoffmangel, Bürgerkriege, Finanzkrisen. Welche Zukunft hat unsere Welt des globalisierten Kapitalismus? Viele Menschen sind verunsichert, die Welt scheint ihnen auf dem Weg in den Untergang. Dabei, so Matthias Horx, sind heutige Gesellschaften aufgrund ihrer Vernetzung und ihrer technischen Möglichkeiten durchaus robust und in der Lage, neue Wege einzuschlagen, um ihre Probleme zu lösen.
In seinem Vortrag der Reihe "Tele-Akademie" beschreibt Matthias Horx mit einem optimistischen Blick auf die Dynamik des Wandels, welche tiefgreifenden und langfristigen Veränderungen die Lebenswelten der Zukunft bestimmen werden: Verstädterung, Feminisierung, Verschiebung der Altersstrukturen, Wandel von Arbeit, Mobilität und sozialer Vernetzung. Horx ist einer der bekanntesten Zukunftsforscher im deutschsprachigen Raum. Er betreibt ein Prognose- und Beratungsunternehmen und hat einen Lehrauftrag zur Trend- und Zukunftsforschung an der Zeppelin-Universität in Friedrichshafen.
(ARD/SWR)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

100(0) Meisterwerke

Edvard Munch: Asche


In der Reihe "100(0) Meisterwerke" wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:15

Die Zukunft des Menschen

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Der schwedische Philosoph Nick Bostrom hat klare Vorstellungen, wenn es um die menschliche Zukunft geht. Als bekennender Transhumanist ist er der Überzeugung, der Mensch solle mit technologischer Hilfe sein jetziges Dasein überwinden, um in Zukunft ein glücklicheres und ...

Text zuklappen
Der schwedische Philosoph Nick Bostrom hat klare Vorstellungen, wenn es um die menschliche Zukunft geht. Als bekennender Transhumanist ist er der Überzeugung, der Mensch solle mit technologischer Hilfe sein jetziges Dasein überwinden, um in Zukunft ein glücklicheres und längeres Leben führen zu können.
In der Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie" spricht Katja Gentinetta mit Nick Bostrom über die Mängel des gegenwärtigen Menschseins und deren Überwindung, über intelligente Roboter und über die ethischen Fragen von morgen.


10:15

lesenswert

Felicitas von Lovenberg im Gespräch mit

Michael Krüger und Hans Magnus Enzensberger

Ganzen Text anzeigen
Michael Krüger, der Verleger des Carl Hanser Verlags, hört zum Jahresende auf - und die Schlagzeilen sind erheblich. Unter Krügers Leitung stieg der Hanser Verlag an die Spitze der deutschen Verlagsszene. 16 Nobelpreisträger umfasst derzeit das Verlagsverzeichnis. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Michael Krüger, der Verleger des Carl Hanser Verlags, hört zum Jahresende auf - und die Schlagzeilen sind erheblich. Unter Krügers Leitung stieg der Hanser Verlag an die Spitze der deutschen Verlagsszene. 16 Nobelpreisträger umfasst derzeit das Verlagsverzeichnis. Anfang Dezember wird Michael Krüger 70 und übergibt die Geschäfte an den bisherigen DuMont-Verleger Jo Lendle. Vorher aber erscheint noch ein neuer Gedichtband - nicht bei Hanser, sondern traditionell bei Suhrkamp: "Umstellung der Zeit". Denn, so Krüger: "Ein Tag ohne Gedicht ist ein verlorener Tag". "Nur langweilige Menschen langweilen sich", heißt es in Hans Magnus Enzensberger neuem Buch: "Herrn Zetts Betrachtungen oder Brosamen, die er fallen ließ, aufgelesen von seinen Zuhörern." Enzensberger gehört zu den wichtigsten Literaten Deutschlands.
In "lesenswert" ist Felicitas von Lovenberg diesmal im Gespräch mit Michael Krüger und begrüßt als Star- und Ehrengast zudem dessen Freund und Mitliteraten Hans Magnus Enzensberger.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
10:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Jahrhundertfrau - Elisabeth Heller

Film von Beate Thalberg

Moderation: Peter Schneeberger

Ganzen Text anzeigen
Elisabeth Heller wächst in einem großbürgerlichen Haus auf. In der elterlichen Villa in Wien-Hietzing geht die Künstler-Bohème ein und aus: Karl Kraus, Peter Altenberg, Hermann Bahr, Alma Mahler. Mit 19 heiratet Elisabeth einen doppelt so alten Mann. Er ist jüdischer ...
(ORF)

Text zuklappen
Elisabeth Heller wächst in einem großbürgerlichen Haus auf. In der elterlichen Villa in Wien-Hietzing geht die Künstler-Bohème ein und aus: Karl Kraus, Peter Altenberg, Hermann Bahr, Alma Mahler. Mit 19 heiratet Elisabeth einen doppelt so alten Mann. Er ist jüdischer Herkunft und glühender Katholik, er ist gebildet und Austrofaschist. Aber: "Eine Heller arbeitet nicht", antwortet der Fabrikant seiner Frau, als diese einen Beruf ergreifen will. Sie bekommt einen Sohn - Fritz. 1938 wird der gesamte Besitz der Hellers beschlagnahmt. Elisabeths Mann flieht nach London, Elisabeth bleibt in Österreich. 1945 kehrt ihr Mann zurück. Bald wird ihr Jüngster, Franz André, geboren. Doch die Ehe scheitert. Mit 80 verpfändet Elisabeth Heller ihr Hab und Gut, denn Sohn Franz André hat eine Idee, die er auf die Bühne bringen will. Sie fiebert mit jedem seiner Projekte mit und reist zu allen Premieren.
Die Dokumentation "Die Jahrhundertfrau - Elisabeth Heller" blickt auf das Leben einer streitbaren Persönlichkeit zurück.

Im Anschluss um 11.50 Uhr folgt "Grabgeschichten - André Heller zeigt Dirk Stermann den Hietzinger Friedhof".

(ORF)


Seitenanfang
11:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Grabgeschichten - André Heller zeigt Dirk Stermann

den Hietzinger Friedhof

Film von Lukas Sturm und André Heller

Moderation: André Heller, Dirk Stermann

Ganzen Text anzeigen
Ein Friedhof ist ein geschichtsträchtiger Ort. Hier versammeln sich all jene, die zu Lebzeiten niemals zueinander gefunden hätten. Der Künstler André Heller ist im Wiener Bezirk Hietzing aufgewachsen. Der örtliche Friedhof ist ihm seit seinen Tagen als Ministrant ...
(ORF)

Text zuklappen
Ein Friedhof ist ein geschichtsträchtiger Ort. Hier versammeln sich all jene, die zu Lebzeiten niemals zueinander gefunden hätten. Der Künstler André Heller ist im Wiener Bezirk Hietzing aufgewachsen. Der örtliche Friedhof ist ihm seit seinen Tagen als Ministrant vertraut, unzählige Geschichten ranken sich um dessen Belegschaft. Hier liegen unter anderem begraben: der Maler Gustav Klimt und der Architekt Otto Wagner; die TV-Legende Heinz Conrads und die Geliebte des Kaisers, Katharina Schratt. Engelbert Dollfuß und Alban Berg kann man entdecken sowie den Chef des Generalstabs Österreich-Ungarns, Conrad von Hötzendorf. Hier findet man Franz Grillparzer neben dem letzten Kammerdiener von Ludwig VI., und auch Elise Stein liegt hier begraben, wenig bekannt und doch weltberühmt, hat Beethoven ihr zuliebe "Für Elise" komponiert.
Auf ihrer filmischen Friedhofsrunde "Grabgeschichten - André Heller zeigt Dirk Stermann den Hietzinger Friedhof" plaudern André Heller und Moderator Dirk Stermann unterhaltsam über große Persönlichkeiten, private Angelegenheiten und die letzten Dinge.
(ORF)


Seitenanfang
12:35

Tod und Verklärung

Symphonische Dichtung von Richard Strauss

Orchester: Orchestre de la Suisse Romande

Musikalische Leitung: Neeme Järvi

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Richard Strauss' Symphonische Dichtung für großes Orchester entstand zwischen 1888 und 1890 und zählt zur frühen Schaffensperiode des Komponisten. Der Stil der Tondichtung erinnert stark an die Klangsprache Richard Wagners. Sie stellt das Siechtum eines Sterbenden dar. ...

Text zuklappen
Richard Strauss' Symphonische Dichtung für großes Orchester entstand zwischen 1888 und 1890 und zählt zur frühen Schaffensperiode des Komponisten. Der Stil der Tondichtung erinnert stark an die Klangsprache Richard Wagners. Sie stellt das Siechtum eines Sterbenden dar. Das einsätzige Werk untergliedert sich in ein einleitendes Largo und ein aufgepeitschtes Allegro molto agitato und ist der Epoche der Spätromantik zuzuordnen.
Die Aufzeichnung des Konzerts mit dem Orchestre de la Suisse Romande unter Neeme Järvi zeigt eindringlich die Klanggewalt und Virtuosität im symphonischen Denken des Komponisten.


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Eingeschenkt - Weinland Österreich (7/12)

Kaltes Feuer, wilder Wein - Südost- und Weststeiermark

Film von Franz Leopold Schmelzer

Ganzen Text anzeigen
Langlebig sind nicht nur die Traditionen in der Südoststeiermark, sondern auch das Weinjahr mit seinen Festen, die in der Weststeiermark besonders gefeiert werden. Erloschene Vulkane, auf denen oft Burgen thronen, prägen das Gebiet. Die Landschaft wird von vielen kleinen ...
(ORF)

Text zuklappen
Langlebig sind nicht nur die Traditionen in der Südoststeiermark, sondern auch das Weinjahr mit seinen Festen, die in der Weststeiermark besonders gefeiert werden. Erloschene Vulkane, auf denen oft Burgen thronen, prägen das Gebiet. Die Landschaft wird von vielen kleinen Weininseln dominiert. Die Südoststeiermark lässt sich in zwei Großlagen unterteilen: In das steirische Vulkanland und das oststeirische Hügelland. Die Weststeiermark ist Schilcherland. Mit nur 500 Hektar Weinbaufläche ist sie das kleinste Weinbaugebiet der Steiermark. Fast dreiviertel aller Anbauflächen werden von einer einzigen alten Rebsorte dominiert, dem Blauen Wildbacher. Die Traube ist eine Rotweinsorte, aus welcher der lachsfarbene Rosé, der Schilcher, erzeugt wird.
"Eingeschenkt - Weinland Österreich" schaut in der siebten Folge in die Südost- und Weststeiermark.
(ORF)


Seitenanfang
13:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Das blaue Sofa

Literatur mit Wolfgang Herles


In "Das blaue Sofa" stellt Wolfgang Herles wichtige belletristische Neuerscheinungen zur Diskussion.


Seitenanfang
14:00

Junge Wilde (1/3)

Die ersten Schritte

Film von Ann Strimling und Garth Lucas

Ganzen Text anzeigen
Der Start ins Leben ist für Tiere eine aufregende Angelegenheit. Manch abenteuerlicher Alleingang in die Wildnis kann gefährlich werden. Doch zum Glück gibt es starke Verbündete: Mama und Papa. Egal ob über oder unter der Erde, die Eltern kümmern sich rührend um den ...

Text zuklappen
Der Start ins Leben ist für Tiere eine aufregende Angelegenheit. Manch abenteuerlicher Alleingang in die Wildnis kann gefährlich werden. Doch zum Glück gibt es starke Verbündete: Mama und Papa. Egal ob über oder unter der Erde, die Eltern kümmern sich rührend um den Nachwuchs und bringen den lieben Kleinen alles bei, was sie zum Überleben brauchen.
In einem kurzweiligen Bilderbogen zeigt der erste Teil der dreiteiligen Reihe "Junge Wilde", wie unbedarfte, neugierige und verletzbare Jungtiere ihre Kinderzeit überstehen.

Der zweite Teil, "Junge Wilde", folgt im Anschluss, um 14.40 Uhr. Teil drei, "Junge Wilde - Auf eigenen Füßen", folgt am Sonntag, 3. November, um 14.00 Uhr.


Seitenanfang
14:40

Junge Wilde (2/3)

Lernen fürs Leben

Film von Ann Strimling und Garth Lucas

Ganzen Text anzeigen
Kaum haben Tiere die Kindheit überstanden, warten neue Herausforderungen auf sie. Selbst Nahrung suchen, balzen oder sich vor den Gefahren der Wildnis schützen - dafür muss jeder seine Lektionen lernen. Und manches Jungtier überschätzt sich in seinem jugendlichen ...

Text zuklappen
Kaum haben Tiere die Kindheit überstanden, warten neue Herausforderungen auf sie. Selbst Nahrung suchen, balzen oder sich vor den Gefahren der Wildnis schützen - dafür muss jeder seine Lektionen lernen. Und manches Jungtier überschätzt sich in seinem jugendlichen Leichtsinn.
Der zweite Teil der dreiteiligen Dokumentationsreihe "Junge Wilde" begleitet Jungtiere beim Lernen - darunter junge Erdmännchen, Schimpansen und Zwergseebären.


Seitenanfang
15:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

hitec: Apps - Eine Offenbarung

Film von Georg Streiber und Friedemann Hottenbacher

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ihr Siegeszug ist nicht mehr aufzuhalten: Seit Apple und Google im Jahr 2008 ihre digitalen Marktplätze für mobile Applikationen, AppStore und Android Market, öffneten, sind hunderttausende der digitalen Helfer - kurz "Apps" - entwickelt und verkauft beziehungsweise ...

Text zuklappen
Ihr Siegeszug ist nicht mehr aufzuhalten: Seit Apple und Google im Jahr 2008 ihre digitalen Marktplätze für mobile Applikationen, AppStore und Android Market, öffneten, sind hunderttausende der digitalen Helfer - kurz "Apps" - entwickelt und verkauft beziehungsweise kostenlos vertrieben worden. Dabei bezahlen die Nutzer auch für die kostenlosen Angebote: mit ihren Daten. Persönliche Angaben wie Wohnort, Alter und Email-Adressen sind bares Geld wert, können sie doch für Werbezwecke an entsprechende Agenturen verkauft werden. Der Adresshandel ist ein einträgliches Geschäft. Da der Anteil der mobilen Internetnutzung und der Nutzung von Apps enorm zunimmt, werden über diese Kanäle immer mehr Daten erhoben und verwertet - meist ohne Zutun und Wissen der Nutzer. Datenschutz ist ein zumindest in Europa kritisch diskutiertes Thema. Doch trotz aller Vorbehalte steigt die Nutzung selbst offensichtlicher Datensammelmaschinen weiterhin an. Dies liegt zum einen an der Bequemlichkeit der Nutzer, zum anderen sind viele Dienste und Geräte ohne die Bestätigung allgemeiner Geschäftsbedingungen nicht nutzbar.
In "hitec: Apps - Eine Offenbarung" machen die Filmautoren Gregor Streiber und Friedemann Hottenbacher den Selbsttest und lassen ihre Mobiltelefone eine Woche lang überwachen und auswerten.


Seitenanfang
16:00

Romantische Straße

Unterwegs zwischen Würzburg und Füssen

Film von Julia Leiendecker

Ganzen Text anzeigen
Die Romantische Straße ist seit Jahrzehnten eine der beliebtesten Reiserouten in Deutschland. Vom Main bis zu den Alpen bietet sie auf fast 400 Kilometern romantische Orte, verwunschene Landschaften und Kultur in allen Variationen. Aber ist sie dabei nicht etwas ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Die Romantische Straße ist seit Jahrzehnten eine der beliebtesten Reiserouten in Deutschland. Vom Main bis zu den Alpen bietet sie auf fast 400 Kilometern romantische Orte, verwunschene Landschaften und Kultur in allen Variationen. Aber ist sie dabei nicht etwas angestaubt? Sind die idyllischen Orte am Wegesrand nicht eher beschauliche Reiseziele für die ältere Generation? Weit gefehlt. Auf der Suche nach dem Mythos "Romantische Straße" gibt es Erstaunliches zu entdecken: Amerikanisches Wildwestfeeling in Rothenburg, trendiges Künstlerdasein in Füssen und mörderisch spannende Action in Würzburg. Aber auch jede Menge Romantik - nicht umsonst ist die älteste deutsche Ferienstraße auf der ganzen Welt bekannt. Sie besitzt Namensvetter in Japan, Brasilien und Südkorea.
Für die Dokumentation "Romantische Straße" hat Julia Leiendecker diese einen Sommer lang von Würzburg bis zur Zugspitze bereist. Der dabei entstandene Film zeigt die Vielfalt der Romantischen Straße.
(ARD/SR)


Seitenanfang
16:25

Anna von Brooklyn

(Anna di Brooklyn)

Spielfilm, Italien/Frankreich 1957

Darsteller:
AnnaGina Lollobrigida
Pater LuigiVittorio De Sica
CicconeAmedeo Nazzari
RaffaeleDale Robertson
CiccilloTerence Hill
u.a.
Regie: Vittorio De Sica, Carlo Lastricati
Länge: 93 Minuten

Ganzen Text anzeigen
In Canorano, einem kleinen Bergdorf in den Abruzzen, ist man mächtig stolz auf die schöne Anna, die einst die Enge ihres Heimatortes verließ und im fernen Amerika ihr Glück suchte. Daher bereitet man der Weitgereisten einen festlichen Empfang als sie Jahre später ...
(ARD)

Text zuklappen
In Canorano, einem kleinen Bergdorf in den Abruzzen, ist man mächtig stolz auf die schöne Anna, die einst die Enge ihres Heimatortes verließ und im fernen Amerika ihr Glück suchte. Daher bereitet man der Weitgereisten einen festlichen Empfang als sie Jahre später wieder nach Hause zurückkehrt. Annas amerikanischer Ehemann ist gestorben und hat ihr ein ansehnliches Vermögen hinterlassen. Durch eine Indiskretion des Dorfpfarrers Don Luigi erzählt man bald im ganzen Dorf, dass die attraktive Witwe sich in Canonaro einen neuen Ehegatten suchen will. Bei den ledigen Herren des Ortes löst dieses Gerücht einen kuriosen Wettstreit um die Gunst der schönen Anna aus. Einzig der von der Liebe enttäuschte Schmied Raffaele zeigt keinerlei Interesse an ihr - dabei hat Anna sich ausgerechnet in ihn auf den ersten Blick verliebt.
Regie führte bei der pfiffigen Italo-Komödie "Anna von Brooklyn" Altmeister Vittorio De Sica. Hauptdarstellerin Gina Lollobrigida gehört zu den Legenden des italienischen Kinos.
(ARD)


Seitenanfang
18:00

Bericht von den 47. Hofer Filmtagen

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Vom 22. bis 27. Oktober 2013 finden in Oberfranken die 47. Internationalen Hofer Filmtage statt. Kontinuierlich ist das Filmfestival von seinen bescheidenen Anfängen bis heute gewachsen - sowohl an Renommee, als auch in Bezug auf Qualität und Quantität des Angebots. ...
(ARD/BR/3sat)

Text zuklappen
Vom 22. bis 27. Oktober 2013 finden in Oberfranken die 47. Internationalen Hofer Filmtage statt. Kontinuierlich ist das Filmfestival von seinen bescheidenen Anfängen bis heute gewachsen - sowohl an Renommee, als auch in Bezug auf Qualität und Quantität des Angebots. Hof, das heißt nicht nur "Home of Films", wie es der Regisseur Wim Wenders einmal formulierte, sondern auch "Heinz organisiert Filme". Auch dieses Jahr hat Festivalleiter Heinz Badewitz ein aufregendes Programm aus neuen deutschen Produktionen und internationalen Kinohighlights - ob Lang- oder Kurzfilm - zusammengestellt, die das ebenso begeisterungsfähige wie kritische Hofer Publikum erwarten.
3sat berichtet von den Höhepunkten der 47. Hofer Filmtage, von Entdeckungen und Trends, Newcomern und etablierten Stars.
(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
18:30

nano spezial: Deutscher Umweltpreis 2013

Moderation: Kristina zur Mühlen

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Den diesjährigen Deutschen Umweltpreis erhalten Carmen Hock-Heyl und Ursula Sladek aus den Händen von Bundespräsident Joachim Gauck bei einer feierlichen Preisvergabe am 27. Oktober in Osnabrück. Produkterfinderin und Unternehmensgründerin Carmen Hock-Heyl hat ...

Text zuklappen
Den diesjährigen Deutschen Umweltpreis erhalten Carmen Hock-Heyl und Ursula Sladek aus den Händen von Bundespräsident Joachim Gauck bei einer feierlichen Preisvergabe am 27. Oktober in Osnabrück. Produkterfinderin und Unternehmensgründerin Carmen Hock-Heyl hat Dämmmatten aus dem nachwachsenden Rohstoff Hanf am Markt etabliert. "Sie hat Ökologie und Ökonomie erfolgreich in Einklang gebracht, gesundes Bauen möglich gemacht und regionale Wirtschaftskreisläufe wiederbelebt", so der Veranstalter. Die "Strom-Rebellin" getaufte Ursula Sladek hat 1986 nach dem Reaktorunfall von Tschernobyl eine Bürgerinitiative mit ins Leben gerufen, die sich für die Vision einer sicheren und wirksamen Energieversorgung einsetzt. Mit ihrem Engagement habe Ursula Sladek gezeigt, dass die Beteiligung der Bürger ein maßgeblicher Faktor für ein Umsteuern in der Energiepolitik und im Klimaschutz ist, heißt es in der Begründung. Seit 1993 verleiht die unabhängige Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) den mit 500.000 Euro dotierten Umweltpreis. Der Preis würdigt Leistungen, die entscheidend und in vorbildhafter Weise zum Schutz und zur Erhaltung unserer Umwelt beigetragen haben, beziehungsweise in Zukunft zu einer deutlichen Umweltentlastung beitragen werden.
"nano spezial: Deutscher Umweltpreis 2013" ist bei der Preisverleihung dabei und stellt die beiden Preisträgerinnen vor.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10

Eisfälle

Film von Kurt Widmer

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Von allen Naturgewalten hat das Eis dem Menschen wohl am längsten widerstanden: in den Meeren, an den Polen, auf den Bergen. Es dauerte bis zum Jahr 1786, bis der höchste Berg Europas, der 4.810 Meter hohe Mont Blanc, bestiegen war, und erst im 20. Jahrhundert setzten ...

Text zuklappen
Von allen Naturgewalten hat das Eis dem Menschen wohl am längsten widerstanden: in den Meeren, an den Polen, auf den Bergen. Es dauerte bis zum Jahr 1786, bis der höchste Berg Europas, der 4.810 Meter hohe Mont Blanc, bestiegen war, und erst im 20. Jahrhundert setzten erste Menschen ihren Fuß auf Nord- und Südpol. Auch die Meeresstraßen jenseits der nördlichen und südlichen Wendekreise wurden erst im 20. Jahrhundert im Winter schiffbar.
Der Film aus der Reihe "NZZ Format" nimmt sich verschiedener "Eisfälle" an: 1948 strandete ein US-Flugzeug versehentlich auf dem Gauligletscher im Berner Oberland - Pilot Ralph Tate erinnert sich. Wie es sich in einer Gletscherspalte anfühlt, bevor man mit Glück gerettet wird, erzählt Helmut Peskoller. Und im finnischen Rukkasjärvi wird jeden Winter ein ganzes Hotel aus Eis gebaut - und gut frequentiert.


Seitenanfang
19:40

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Lalibela, Äthiopien

Jerusalem am Horn von Afrika

Film von Rüdiger Lorenz und Faranak Djalali

Ganzen Text anzeigen
Engel sollen am Bau beteiligt gewesen sein, weil keiner sich vorstellen konnte, dass Menschen derartiges zu schaffen fähig sind, wie die Felsenkirchen von Lalibela. Abgelegen, auf 2.600 Meter Höhe, begannen vor über 800 Jahren unbekannte Handwerker, auf Geheiß eines ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Engel sollen am Bau beteiligt gewesen sein, weil keiner sich vorstellen konnte, dass Menschen derartiges zu schaffen fähig sind, wie die Felsenkirchen von Lalibela. Abgelegen, auf 2.600 Meter Höhe, begannen vor über 800 Jahren unbekannte Handwerker, auf Geheiß eines christlichen Königs, mehrstöckige Kirchen in die rote Basaltlava zu meißeln. Die Fähigkeit solch monumentale Gebäude mit größter Präzision aus einem einzigen Felsblock zu formen, ist längst verloren gegangen. Überliefert sind nur die Legenden, die bis nach Europa von einem sagenhaften christlichen Reich am Horn von Afrika kündeten. Ein zweites Jerusalem verberge sich hinter den äthiopischen Bergen. Bis heute pilgern fromme Christen nach Lalibela. Die Gläubigen treffen dort auf eine unvergleichliche Architektur. Feindliche Invasoren, die Äthiopien zu verschiedenen Zeiten überrollten, haben die verdeckten Kirchen relativ unbeschadet überstanden. Ihre originale Ausstattung mit Gemälden, Fresken und Handschriften ist noch in vielen Teilen erhalten. Sie erzählen die Geschichte des ältesten, christlichen Staatswesens, das allen Bekehrungsversuchen widerstand. Die urchristliche Glaubensgemeinschaft ist ein lebendiger Teil des Weltkulturerbes Lalibela.
Die Dokumentation aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" stellt die Felsenkirchen von Lalibela in Äthiopien vor.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Geister, Spuk & Aberglaube

Die Heilerin (1/2)

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2004

Darsteller:
Halfried SeeligRuth Drexel
Rudi SeeligBranko Samarovski
Marion FischerGeno Lechner
Laura FischerLea Kurka
Kino-LeniElisabeth Orth
u.a.
Buch: Felix Mitterer
Regie: Holger Barthel
Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Seit ihrer Kindheit weiß Halfried Seelig, dass sie über außergewöhnliche Fähigkeiten verfügt: Durch das Auflegen ihrer Hände und die Kraft ihrer Gedanken kann sie Menschen heilen. Außerdem spricht sie mit Personen, die bereits seit Jahren und Jahrzehnten tot sind. ...
(ORF)

Text zuklappen
Seit ihrer Kindheit weiß Halfried Seelig, dass sie über außergewöhnliche Fähigkeiten verfügt: Durch das Auflegen ihrer Hände und die Kraft ihrer Gedanken kann sie Menschen heilen. Außerdem spricht sie mit Personen, die bereits seit Jahren und Jahrzehnten tot sind. Dennoch zwang sie sich lange Zeit dazu, nicht von ihrer Begabung Gebrauch zu machen. Nicht zuletzt deshalb, um ihren Mann Rudi, der Bezirksarzt in einem kleinen Tiroler Bergdorf ist, nicht bloßzustellen. Als sie eines Tages doch einem kranken Mann hilft, verbreitet sich rasch die Nachricht, sehr zum Missfallen von Rudi. Währenddessen kriselt es in der Ehe von Halfrieds und Rudis Tochter Marion. Auch sie ist Ärztin, sie übt ihren Beruf allerdings schon seit vielen Jahren nicht mehr voll aus, sondern assistiert ihrem Mann, einem erfolgreichen Münchner Schönheitschirurgen. An ihrem Hochzeitstag verlässt Marion ihren Mann, holt ihre Tochter Laura aus dem Internat und zieht mit ihr nach Tirol zu ihrer Mutter. Dort will sie endlich wieder richtig arbeiten. Doch sie wird von der Bevölkerung nicht akzeptiert und lehnt ihrerseits die Methoden ihrer Mutter entschieden ab. Außerdem bereitet es Marion große Sorge, dass ihre Tochter Laura allem Anschein nach die Fähigkeiten ihrer Großmutter Halfried geerbt hat.
Erster Teil des zweiteiligen Fernsehfilms "Die Heilerin".

Ob Freitag, der 13., oder Glücksbringer: Aberglaube ist immer noch Teil unserer Alltagskultur. Dem Phänomen auf der Spur ist 3sat in einer Themenwoche vom 27. bis zum 31. Oktober. Den Auftakt macht der zweiteilige Fernsehfilm "Die Heilerin". Den zweiten Teil zeigt 3sat im Anschluss um 21.45 Uhr.

(ORF)


Seitenanfang
21:45
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Geister, Spuk & Aberglaube

Die Heilerin (2/2)

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2007

Darsteller:
Halfried SeeligRuth Drexel
Dr. Marion FischerGeno Lechner
LauraLea Kurka
Dr. Rudi SeeligBranko Samarovski
Kino-LeniElisabeth Orth
u.a.
Buch: Felix Mitterer
Regie: Holger Barthel
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Halfried Seelig wird inzwischen weithin für ihre heilerischen Fähigkeiten anerkannt. Ihre Tochter Marion versucht, in ihrer ehemaligen Heimat erneut Fuß zu fassen. Besonders ihre heranwachsende Tochter Laura macht ihr das Leben schwer. Anstatt sich wie alle anderen ...
(ORF)

Text zuklappen
Halfried Seelig wird inzwischen weithin für ihre heilerischen Fähigkeiten anerkannt. Ihre Tochter Marion versucht, in ihrer ehemaligen Heimat erneut Fuß zu fassen. Besonders ihre heranwachsende Tochter Laura macht ihr das Leben schwer. Anstatt sich wie alle anderen Mädchen ihres Alters auf Partys und mit Burschen herumzutreiben, verkriecht sie sich. Halfried spürt, dass Laura ihre Fähigkeiten geerbt hat, und hilft Laura dabei, damit umzugehen.
Zweiter und letzter Teil des Fernsehfilms "Die Heilerin".

Im Rahmen der Themenwoche "Geister, Spuk & Aberglaube" folgt am Montag, 28. Oktober, um 20.15 Uhr die Dokumentation "Die Außerirdischen - Mythos und Wahrheit".
(ORF)


Seitenanfang
23:15
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Der Tod des Pelikans

Fernsehfilm, DDR 1989

Darsteller:
Gerda BachmannZsuzsa Nyertes
Herbert BachmannKlaus-Peter Thiele
Oberleutnant GraweAndreas Schmidt-Schaller
MarianneFranziska Matthus
Mann mit HutWolf-Dieter Lingk
Mann im RollstuhlErik S. Klein
u.a.
Länge: 97 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Herbert Bachmann hat seine Frau Gerda verlassen, sie leben in Scheidung. Nach einer heftigen Auseinandersetzung um das Sorgerecht für das Kind, verlässt Herbert ihre Wohnung im betrunkenen Zustand. Wenig später kommt er völlig verzweifelt zurück. Er gesteht Gerda, ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Herbert Bachmann hat seine Frau Gerda verlassen, sie leben in Scheidung. Nach einer heftigen Auseinandersetzung um das Sorgerecht für das Kind, verlässt Herbert ihre Wohnung im betrunkenen Zustand. Wenig später kommt er völlig verzweifelt zurück. Er gesteht Gerda, dass er einen Mann überfahren und anschließend Fahrerflucht begangen hat. Er bittet Gerda um Hilfe, verspricht ihr, die Sorgerechtsklage zurückzuziehen, wenn Gerda ihm für diese Nacht ein Alibi liefert. Gerda, die ihren Sohn über alles liebt, geht auf seinen Vorschlag ein. Die beiden kommen sich wieder näher. Doch dann geschieht Merkwürdiges, Gerda und Herbert erhalten anonyme Drohbriefe. In einem befindet sich das Foto eines Toten, aber ist das wirklich der Mann, den Herbert überfahren hat? Und wenn, wieso fühlt sich Gerda von einem Mann verfolgt, der dem auf dem Foto so verblüffend ähnlich sieht?
"Der Tod des Pelikans" ist ein Film der traditionsreichen Krimireihe "Polizeiruf 110".
(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tödliche Geschwindigkeit

(Terminal Velocity)

Spielfilm, USA 1994

Darsteller:
Chris MorrowNastassja Kinski
Ben PinkwaterJames Gandolfini
Richard "Ditch" BrodieCharlie Sheen
KerrChristopher McDonald
LexGary Bullock
u.a.
Regie: Deran Sarafian
Länge: 98 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Fallschirmspringer und Luftikus Richard "Ditch" Brodie staunt nicht schlecht, als eines Tages die schöne Blondine Chris Morrow in seiner Flugschule auftaucht und um Unterricht bittet. Doch bereits bei ihrem ersten Sprung in die Tiefe kommt die zaghafte Studentin ums ...

Text zuklappen
Fallschirmspringer und Luftikus Richard "Ditch" Brodie staunt nicht schlecht, als eines Tages die schöne Blondine Chris Morrow in seiner Flugschule auftaucht und um Unterricht bittet. Doch bereits bei ihrem ersten Sprung in die Tiefe kommt die zaghafte Studentin ums Leben, weil ihr Fallschirm streikt. Der Vorfall kostet Ditch seine Ausbildungslizenz. Auf eigene Faust versucht der arbeitslose Springer nun den Tod seiner Schülerin aufzuklären und stößt bald auf Ungereimtheiten. Die Verstorbene war ausgebildete Fallschirmspringerin, was einen tödlichen Absturz noch unwahrscheinlicher macht. Und auf Videoaufnahmen muss er entdecken, dass zur Zeit des mörderischen Sprungs noch ein zweites Flugzeug in der Luft war, verborgen in seinem Windschatten. Noch ehe sich der verwirrte Ditch einen Reim auf die merkwürdigen Vorgänge machen kann, steckt er schon bis zum Hals in einer abenteuerlichen Agentengeschichte.
Mit dem Hochspannungsthriller "Tödliche Geschwindigkeit" gelang Regisseur Deran Sarafian nicht nur ein unerwarteter Kassenschlager, sondern auch eine ernstzunehmende Konkurrenzproduktion zu "Speed" im Luftraum über dem Bundesstaat Arizona: atemberaubende Fallschirmsprünge, spektakuläre Stunts und mittendrin das aufregende Filmpaar Charlie Sheen und Nastassja Kinski.


Seitenanfang
2:30
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Die Heilerin (1/2)

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2004

(Wh.)

Länge: 87 Minuten


(ORF)


Seitenanfang
3:55
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Die Heilerin (2/2)

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2007

(Wh.)

Länge: 89 Minuten


(ORF)


Seitenanfang
5:25
Tonsignal in mono

Odessa - Lebenslust auf Ukrainisch

Film von Cornelia Schiemenz

Ganzen Text anzeigen
Odessa, die "Perle am Schwarzen Meer", ist eine junge, europäisch anmutende Stadt, die dabei ist, den alten Sowjet-Mief hinter sich zu lassen. Die Bewohner von Odessa sind ein Völkergemisch aus 130 Nationalitäten. Dort lebt zum Beispiel das junge Model Ludmila - sie ist ...

Text zuklappen
Odessa, die "Perle am Schwarzen Meer", ist eine junge, europäisch anmutende Stadt, die dabei ist, den alten Sowjet-Mief hinter sich zu lassen. Die Bewohner von Odessa sind ein Völkergemisch aus 130 Nationalitäten. Dort lebt zum Beispiel das junge Model Ludmila - sie ist mit ihren 20 Jahren so alt wie ihr Heimatland Ukraine. "Odessa ist die weltoffenste Stadt der Welt - und auch noch die Schönste", findet sie. Nastja, Chefin im Edel-Restaurant Katran, das direkt am Schwarzen Meer gelegen ist, sagt "Bei uns kommt längst kein ukrainischer Borschtsch mehr auf den Tisch. Wir holen die ganze kulinarische Welt zu uns, denn wir wollen endlich dazu gehören." In Odessa befindet sich der größte Markt Europas. Andrej ist dort seit fast 20 Jahren Sicherheitsmann. Im bunten Gewirr der Container nimmt er sich immer wieder Zeit für ein Schwätzchen mit den Afrikanern, Asiaten und Kaukasiern, die hier zu Hunderten billige Massenware aus China verkaufen.
Die Dokumentation "Odessa - Lebenslust auf Ukrainisch" stellt Menschen aus Odessa vor.

Sendeende: 5:55 Uhr