Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 25. Oktober
Programmwoche 43/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30

Stolperstein

Leben mit den Ticks - das Tourette-Syndrom

Film von Katharina Wysocka

Ganzen Text anzeigen
Das Tourette-Syndrom ist eine neurologisch-psychiatrische Erkrankung, deren Ursachen noch weitgehend ungeklärt sind. Kennzeichnend sind das Auftreten sogenannter "Ticks", plötzlich auftretende und dem Willen des Erkrankten entzogene Bewegungen oder Ausrufe. Häufig sind ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Das Tourette-Syndrom ist eine neurologisch-psychiatrische Erkrankung, deren Ursachen noch weitgehend ungeklärt sind. Kennzeichnend sind das Auftreten sogenannter "Ticks", plötzlich auftretende und dem Willen des Erkrankten entzogene Bewegungen oder Ausrufe. Häufig sind es gesellschaftlich tabuisierte Wörter und Sätze, die den Betroffenen dabei entfahren. Die Ticks und vor allem die ratlosen bis vehementen Reaktionen der Umwelt können die soziale Integration der Erkrankten nachhaltig behindern. Zur Behandlung des Tourette-Syndroms gibt es sehr unterschiedliche Ansätze, die von Verhaltenstherapien bis hin zu Eingriffen ins Gehirn, wie zum Beispiel die "Tiefenhirnstimulation", reichen.
"Stolperstein" zeigt, wie Menschen, die an unterschiedlichen Ausprägungen des Tourette -Syndroms erkrankt sind, ihren Alltag gestalten. Vorgestellt werden unter anderen ein Musiker, dessen kreative Arbeit sich als ideale Eigentherapie erweist, und eine junge Frau, deren Symptome so stark waren, dass sie sich einer Hirnoperation unterzog.
(ARD/BR)


Seitenanfang
12:00

"Maria hilf!"

Eine Reise der Hoffnung nach Lourdes

Reportage von Pino Aschwanden

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Eigentlich ist es eine unglaubliche Geschichte. Da behauptet ein 14-jähriges Mädchen, es sei ihr beim Holzsammeln die Mutter Gottes erschienen und habe ihr eine Quelle mit Wasser gezeigt. Bald geht die Kunde um die Welt, das Wasser der Quelle wirke Wunder: Blinde würden ...

Text zuklappen
Eigentlich ist es eine unglaubliche Geschichte. Da behauptet ein 14-jähriges Mädchen, es sei ihr beim Holzsammeln die Mutter Gottes erschienen und habe ihr eine Quelle mit Wasser gezeigt. Bald geht die Kunde um die Welt, das Wasser der Quelle wirke Wunder: Blinde würden sehend, Lahme gehend. Heute, 150 Jahre später, pilgern Millionen Menschen jährlich nach Lourdes. Anfang April 2008 reisten 2.500 Schweizer Pilger mit vier Sonderzügen in die "Welthauptstadt der Wunderheilungen", darunter 300 Behinderte. Auch wenn die wenigsten an Wunder glauben, die Hoffnung auf Heilung sitzt tief in ihren Herzen.
Reporter Pino Aschwanden hat Ärzte und Kranke des Pilgerzugs begleitet. "Maria hilf!" ist eine Reportage über ein Grundgefühl des Menschen: das Hoffen wider alle Wahrscheinlichkeit.


Seitenanfang
12:25

Klöster der Schweiz: Kloster Wurmsbach

Ort am Wasser

Film von Irene Loebell

Ganzen Text anzeigen
Die Klöster und Ordensgemeinschaften in der Schweiz sind im Wandel. Sie haben in den letzten Jahren ihr Erscheinungsbild stark verändert. Private Internate und Schulen wurden geschlossen, die Klöster mussten neue Tätigkeitsfelder finden. Ursachen für den Umbruch sind ...

Text zuklappen
Die Klöster und Ordensgemeinschaften in der Schweiz sind im Wandel. Sie haben in den letzten Jahren ihr Erscheinungsbild stark verändert. Private Internate und Schulen wurden geschlossen, die Klöster mussten neue Tätigkeitsfelder finden. Ursachen für den Umbruch sind der fehlende Nachwuchs an Schwestern und Patres, aber auch die gesellschaftlichen Veränderungen und die Umstrukturierung der Bildungslandschaft Schweiz. Im Zisterzienserinnenkloster Wurmsbach am oberen Zürichsee leben 18 Frauen. Es sind auffallend viele jugendliche Gesichter unter den schwarzen Schleiern. Konflikte offen auszutragen, statt sie in klösterlichem Schweigen zu ersticken - das hält diese Gemeinschaft jung. Die Schwestern sind überzeugt, dass die von ihnen geführte Mädchenschule und deren eigenwilliges Konzept ihnen helfen, in ständiger Reibung mit der Außenwelt zu bleiben.
Die Dokumentation "Klöster der Schweiz: Kloster Wurmsbach" stellt das Zisterzienserinnenkloster vor und hinterfragt den Wandel der Schweizer Klöster und Ordensgemeinschaften.


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (1/5)

Im Bauch von Turin - Porta Palazzo

Film von Stefano Tealdi

Ganzen Text anzeigen
Bunte Farben, anregende Gerüche, lautes Feilschen von Händlern und Kunden - der Porta Palazzo in Turin ist Europas größter Freiluftmarkt. Mehr als 1.000 Händler breiten hier jede Woche ihre Waren aus und locken mehr als 100.000 Besucher an.
Die fünfteilige ...

Text zuklappen
Bunte Farben, anregende Gerüche, lautes Feilschen von Händlern und Kunden - der Porta Palazzo in Turin ist Europas größter Freiluftmarkt. Mehr als 1.000 Händler breiten hier jede Woche ihre Waren aus und locken mehr als 100.000 Besucher an.
Die fünfteilige Dokumentationsreihe "Märkte" besucht fünf berühmte europäische Märkte, stellt deren kulinarische Verführungen vor und beweist die kulturelle Unverwechselbarkeit jedes einzelnen dieser historisch gewachsenen Handelsplätze. Im ersten Teil geht es in den "Bauch von Turin".

3sat zeigt die weiteren vier Folgen der fünfteiligen Reihe "Märkte" im Anschluss ab 13.55 Uhr.


Seitenanfang
13:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (2/5)

Im Bauch von Budapest - Die zentrale Markthalle

Film von Stefano Tealdi

Ganzen Text anzeigen
Die Zentrale Markthalle, auf Ungarisch "Központi Vásárcsarnok", ist für die Touristen, die Budapest besuchen, ebenso verlockend wie für die Einheimischen. Während sich die einen mit Souvenirs versorgen, decken sich die anderen mit dem Bedarf zum täglichen Leben ein. ...

Text zuklappen
Die Zentrale Markthalle, auf Ungarisch "Központi Vásárcsarnok", ist für die Touristen, die Budapest besuchen, ebenso verlockend wie für die Einheimischen. Während sich die einen mit Souvenirs versorgen, decken sich die anderen mit dem Bedarf zum täglichen Leben ein. Aber auch Zutaten für diverse Feinschmeckermenüs sind hier zu finden.
Die fünfteilige Dokumentationsreihe "Märkte" besucht fünf berühmte europäische Märkte, stellt deren kulinarische Verführungen vor und beweist die kulturelle Unverwechselbarkeit jedes einzelnen dieser historisch gewachsenen Handelsplätze. Im zweiten Teil geht es nach Budapest.


Seitenanfang
14:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (3/5)

Im Bauch von Wien - Der Naschmarkt

Film von Stefano Tealdi

Ganzen Text anzeigen
Seit Beginn des 20. Jahrhundert gibt es den Naschmarkt in Wien. Im Verlauf von mehr als 100 Jahren hat er sich zu einer Sehenswürdigkeit der österreichischen Hauptstadt entwickelt, die nicht allein für ihre ausgefallenen Öl- und Essigspezialitäten berühmt ist. ...

Text zuklappen
Seit Beginn des 20. Jahrhundert gibt es den Naschmarkt in Wien. Im Verlauf von mehr als 100 Jahren hat er sich zu einer Sehenswürdigkeit der österreichischen Hauptstadt entwickelt, die nicht allein für ihre ausgefallenen Öl- und Essigspezialitäten berühmt ist.
Die fünfteilige Dokumentationsreihe "Märkte" besucht fünf berühmte europäische Märkte, stellt deren kulinarische Verführungen vor und beweist die kulturelle Unverwechselbarkeit jedes einzelnen dieser historisch gewachsenen Handelsplätze. Im dritten Teil geht es in die österreichische Hauptstadt.


Seitenanfang
15:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (4/5)

Im Bauch von Lyon - La Croix-Rousse

Film von Stefano Tealdi

Ganzen Text anzeigen
Der Markt im Stadtviertel La Croix-Rousse in der südostfranzösischen Stadt Lyon ist bekannt bei Feinschmeckern. Hier lassen sich qualitativ hochwertige Zutaten für allerlei opulente Mahlzeiten erwerben.
Die fünfteilige Dokumentationsreihe "Märkte" besucht fünf ...

Text zuklappen
Der Markt im Stadtviertel La Croix-Rousse in der südostfranzösischen Stadt Lyon ist bekannt bei Feinschmeckern. Hier lassen sich qualitativ hochwertige Zutaten für allerlei opulente Mahlzeiten erwerben.
Die fünfteilige Dokumentationsreihe "Märkte" besucht fünf berühmte europäische Märkte, stellt deren kulinarische Verführungen vor und beweist die kulturelle Unverwechselbarkeit jedes einzelnen dieser historisch gewachsenen Handelsplätze. Im vierten Teil geht es nach Lyon.


Seitenanfang
16:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (5/5)

Im Bauch von Barcelona

Film von Stefano Tealdi

Ganzen Text anzeigen
Direkt von der pulsierender Einkaufsmeile, den Ramblas, kann man La Boqueria, die legendäre Markthalle der katalanischen Metropole Barcelona, betreten. Hier kaufen Gourmetköche ebenso ein wie die einfache Hausfrau und der Tourist. Das Angebot ist einfach überwältigend. ...

Text zuklappen
Direkt von der pulsierender Einkaufsmeile, den Ramblas, kann man La Boqueria, die legendäre Markthalle der katalanischen Metropole Barcelona, betreten. Hier kaufen Gourmetköche ebenso ein wie die einfache Hausfrau und der Tourist. Das Angebot ist einfach überwältigend.
Die fünfteilige Dokumentationsreihe "Märkte" besucht fünf berühmte europäische Märkte, stellt deren kulinarische Verführungen vor und beweist die kulturelle Unverwechselbarkeit jedes einzelnen dieser historisch gewachsenen Handelsplätze. Im letzten Teil geht es nach Barcelona.


Seitenanfang
16:50

3sat thema: Die Macht der Märkte

High Speed Money

Spielfilm, Großbritannien 1999

Darsteller:
Nick LeesonEwan McGregor
Lisa NeesonAnna Friel
Piere BeaumarchaisYves Beneyton
Brenda GrangerBetsy Brantley
Ash LewisCaroline Langrishe
u.a.
Regie: James Dearden
Länge: 98 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der junge Wertpapierhändler Nick Leeson ist fast besessen vom Erfolg, hungrig nach Geld und sozialem Aufstieg. Seine große Chance bekommt er, als sein Arbeitgeber, die britische Barings Bank, ihn nach Singapur versetzt. Mit unglaublicher Risikobereitschaft und viel ...

Text zuklappen
Der junge Wertpapierhändler Nick Leeson ist fast besessen vom Erfolg, hungrig nach Geld und sozialem Aufstieg. Seine große Chance bekommt er, als sein Arbeitgeber, die britische Barings Bank, ihn nach Singapur versetzt. Mit unglaublicher Risikobereitschaft und viel Glück gelingt dem englischen Arbeiterjungen der große Aufstieg auf dem heißen Börsenparkett. Im bewegten asiatischen Finanzmarkt beweist Nick sein Händchen für riskante Optionsgeschäfte und ist schon bald die Nummer Eins der Börsenmakler. Sein Gehalt explodiert. Nick genießt mit seiner hübschen Frau Lisa in vollen Zügen das Luxusleben. Doch nach dem folgenschweren Fehler einer Angestellten versucht Nick, den Verlust heimlich auszugleichen. Um das weiter stetig wachsende Defizit zu decken, spekuliert er mit Kundengeldern und stopft die Finanzlöcher mit dem Geld der Bank. Niemand merkt etwas, bis die Barings Bank wegen ihrer Schulden Konkurs anmelden muss und Nick Leeson für sechseinhalb Jahre in Singapur ins Gefängnis wandern muss.
"High Speed Money" erzählt die Story von Nick Leeson, der Anfang der 1990er Jahre mit hochspekulativen Börsengeschäften in Asien einen Bankcrash der Börsengeschichte verursachte. Ewan McGregor brilliert in diesem packenden Finanzthriller in der Hauptrolle des ebenso windigen wie sympathischen Börsenspekulanten. Regisseur James Deardens effektvoll inszenierter Film betreibt keine kritische Analyse der Bankenwelt, lässt aber den Irrwitz erahnen, mit dem viele Finanzjongleure ihr Spielchen treiben.

Im "3sat thema: Die Macht der Märkte" geht es einen Abend lang - von 16.50 Uhr bis 0.55 Uhr - um Marktmechanismen, Risikokapital, Börsengeschäfte und Steuervermeider. Im Anschluss an den Spielfilm "High Speed Money" folgt um 8.30 Uhr "nano spezial: Was kostet eine Art?".


Seitenanfang
18:30

3sat thema: Die Macht der Märkte

nano spezial: Was kostet eine Art?

- Seltene Bananen
Gene gegen Schädlinge
- Kostbare Schwämme
Hoffnungsträger für die Medizin
- Wertvolle Gänse
Fleißige Helfer im Dienst des Menschen

Moderation: Ingolf Baur

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Welchen Wert hat eine seltene Bananenart? Wie wertvoll ist ein vom Aussterben bedrohter Meeresschwamm? Lässt sich die Bedeutung einer Pflanze oder eines Tieres für ein Ökosystem in barer Münze ausdrücken? So abwegig diese Fragen erst einmal klingen - Umweltökonomen ...
(ARD/BR/3sat)

Text zuklappen
Welchen Wert hat eine seltene Bananenart? Wie wertvoll ist ein vom Aussterben bedrohter Meeresschwamm? Lässt sich die Bedeutung einer Pflanze oder eines Tieres für ein Ökosystem in barer Münze ausdrücken? So abwegig diese Fragen erst einmal klingen - Umweltökonomen und manche Artenschützer glauben: Um seltene Tier- und Pflanzenarten retten zu können, müssen wir ihren Wert bestimmen. Momentan verschwinden jeden Tag bis zu 130 Arten von unserer Erde. Jede Art zu bewahren, ist unmöglich. Welche Arten brauchen wir unbedingt? Ohne die Bienen etwa würden Obstbäume keine Früchte mehr tragen, die gesamte Landwirtschaft wäre bedroht. Die globale Bestäubungsleistung der fleißigen Arbeiter beziffern Wissenschaftler auf über 300 Milliarden Euro. Den Wert der Oman-Banane "Umq Bir" zu bestimmen, ist da schon schwieriger. Sie gilt als fast ausgestorben und ist doch die große Hoffnung im Kampf gegen Schädlinge. Sie ist quasi immun gegen den Bananenrüssel-Käfer, der auf den großen Plantagen jedes Jahr gravierende Ernteschäden verursacht. Botaniker und Genetiker versuchen jetzt, diese Fähigkeit der Oman-Banane züchterisch auf die genetisch identische Supermarktbanane zu übertragen. Dafür wurde die Oman-Banane in eine Gendatenbank eingelagert. Ist eine wirtschaftliche Bewertung tatsächlich die Lösung im Kampf gegen das Artensterben?
"nano spezial: Was kostet eine Art?" begibt sich auf die Suche nach ganz besonderen Spezies und zeigt, warum eine Art tatsächlich wertvoller sein kann als die andere.
(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

3sat thema: Die Macht der Märkte

Die Preis-Lüge

Film von René Kirschey und Thomas Hauer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Jedes Produkt enthält auch verdeckte Kosten - materielle, ökologische, soziale. Erst durch die Erkenntnis über die Entstehung des Preises einer Ware wird der tatsächliche Wert deutlich. Wie kann es sein, dass ein T-Shirt schon für 3,99 Euro zu haben ist, wenn allein ...

Text zuklappen
Jedes Produkt enthält auch verdeckte Kosten - materielle, ökologische, soziale. Erst durch die Erkenntnis über die Entstehung des Preises einer Ware wird der tatsächliche Wert deutlich. Wie kann es sein, dass ein T-Shirt schon für 3,99 Euro zu haben ist, wenn allein Rohstoffe und Arbeitszeit ein Mehrfaches des Wertes ausmachen? Wer zahlt den Unterschied zwischen Warenwert und wahrem Preis?
Die Dokumentation "Die Preis-Lüge" zeigt auf, wie ein Preis entsteht, aber auch, welchen tatsächlichen Preis ein Produkt haben müsste, wenn man alle Faktoren, die produktionsrelevant sind, real betrachtet. Der Blickwinkel auf das Produkt geht vom hiesigen Markt aus, sowohl vom Konsumentenverhalten als auch von den Kostenvorstellungen des Binnenmarktes. Eine zusätzliche Ebene ist die Darstellung von Alternativmodellen und ihre Konsequenzen für den Preis.


Seitenanfang
19:30

3sat thema: Die Macht der Märkte

Kulturzeit extra: Leute machen Kleider

Mode, Ausbeutung und Kultur

Moderation: Cécile Schortmann

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der Sommer ist noch nicht vorbei, da geht die Kollektion der Herbstsaison schon in die zweite Runde. Fast-Fashion heißt diese Beschleunigung der Mode mit bis zu vier Kollektionen pro Saison. Und die Kunden folgen bereitwillig. Noch nie in der Menschheitsgeschichte wurde ...

Text zuklappen
Der Sommer ist noch nicht vorbei, da geht die Kollektion der Herbstsaison schon in die zweite Runde. Fast-Fashion heißt diese Beschleunigung der Mode mit bis zu vier Kollektionen pro Saison. Und die Kunden folgen bereitwillig. Noch nie in der Menschheitsgeschichte wurde so viel Kleidung gekauft und wieder weggeworfen wie heute. Für einen Moment zeigte sich jetzt das hässliche Gesicht der industriellen Revolution, als die Nachrichten aus Bangladesch Europa erreichten. 3.500 Menschen begrub das einstürzende Fabrikgebäude, in dem Kleidung hergestellt wurde, unter sich, 1.129 Näherinnen und Arbeiter starben. Der Schock sitzt tief. Gerade wo es um Stil, um Schönheit, individuellen Ausdruck und Klasse geht, lauert die brutale Ausbeutung. Selbst Modezar Wolfgang Joop meint: "Ich glaube, dass wir von einer seltsamen industriellen Macht so manipuliert sind, dass wir gar nicht protestieren können. Wogegen denn, denn wir sind ja so opportunistisch korrumpiert worden, dass wir für diese Bequemlichkeit, die wir gerade haben, zwar wissen, dass die nicht in Ordnung ist, aber bitte gib mir doch noch einen Tag." Inzwischen gibt es Brandschutzabkommen und hektische Bemühungen, die Arbeitsbedingungen öffentlichkeitswirksam einem menschenwürdigen Standard anzunähern. Selbst Frauenzeitschriften thematisieren auf einmal Produktionsbedingungen und rufen zur Mäßigung ihrer Leserinnen auf. Wird jetzt das Ökosiegel wichtiger als die hippe Silhouette? Sollen wir uns verabschieden von der Demokratie des preisgünstigen Chics für alle?
"Kulturzeit-extra: Leute machen Kleider" fragt nach Marktmechanismen und nach der Faszination von Fashion: Modemacher, Soziologen und Fashion-Victims sprechen über ihr Verhältnis zur Mode und was es über die Gesellschaft verrät.


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

3sat thema: Die Macht der Märkte

Das Auto - Vom Weh und Ach einer Ware

Film von Jörn Hintzer und Jakob Hüfner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Ich glaube an das Pferd, das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung", sprach einst Kaiser Wilhelm II. - und vielleicht behält er recht. Doch wie konnte sich das Konsumgut Auto zu einem so beherrschenden Marktfaktor entwickeln, zu einem selbstverständlichen ...

Text zuklappen
"Ich glaube an das Pferd, das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung", sprach einst Kaiser Wilhelm II. - und vielleicht behält er recht. Doch wie konnte sich das Konsumgut Auto zu einem so beherrschenden Marktfaktor entwickeln, zu einem selbstverständlichen Luxusgut, für das viele Menschen bereit sind, einen großen Teil ihres Einkommens zu opfern? In den Köpfen der Konsumenten hat sich das Bild des Autos fest mit Fortschritt und Wohlstand verbunden. Darüber hinaus ist es der Autoindustrie gelungen, die Ware Auto als das stilisierte Spiegelbild des persönlichen und individuellen Charakters seines Besitzers zu etablieren. Vom Einheitsauto in der Funktionalität einer Tin Lizzy zur Idee des General-Motors-Chefs Alfred P. Sloan, der "a car for every purse and purpose" mit jährlichen Modellvarianten auf den Markt bringen wollte, um ganz unterschiedliche Kundensegmente bedienen zu können, bis zur heutigen Modellvielfalt gab es eine Vielzahl von Marktmechanismen, die in Gang gesetzt werden mussten - und manchen Rückschlag. Die Stilisierung von Marken rückt seither zunehmend in den Mittelpunkt. Besonders die Aura, die Marken wie Maserati, Ferrari, Rolls Royce, Jaguar, Mercedes und Porsche verliehen wurde, machte das Auto zu einem magischen Objekt. Das Auto hat einen gesellschaftlichen Stellenwert erreicht, der größer ist als der anderer Konsumgüter. Es ist nicht nur zu einer Bereicherung im Alltag geworden, sondern ein Grundelement zu dessen Gestaltung, weshalb jeder für sich versucht, diesen Mobilitätsanforderungen möglichst zu entsprechen.
Die Dokumentation "Das Auto - Vom Weh und Ach einer Ware" verfolgt die Entwicklung und die Gründe, warum das Automobil eine solche marktbeherrschende Position erringen konnte. Sie fragt danach, welche Mechanismen notwendig waren, eine solche Position zu erringen, und wie es gelingen konnte, diese Position mit immer neuen Veränderungen zu erhalten. Sie spiegelt außerdem den Nutzen und den Wert des Autos im Laufe der Geschichte wieder.


Seitenanfang
21:00

3sat thema: Die Macht der Märkte

makro: Wem gehört der Markt?

Wirtschaft in 3sat

Moderation: Eva Schmidt

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Auf nationalen und globalen Märkten diktieren Konzerngiganten immer mehr Produkte und Preise. Wie viel Einfluss haben die Konsumenten noch auf Angebot und Nachfrage? An der Tankstelle sind die Autofahrer den Ölmultis ausgeliefert, im Internet lenken Google und Amazon die ...

Text zuklappen
Auf nationalen und globalen Märkten diktieren Konzerngiganten immer mehr Produkte und Preise. Wie viel Einfluss haben die Konsumenten noch auf Angebot und Nachfrage? An der Tankstelle sind die Autofahrer den Ölmultis ausgeliefert, im Internet lenken Google und Amazon die User, und beim täglichen Bedarf geben Aldi & Co. den Ton an. Die Preisbildung des Marktes über den Ausgleich zwischen Angebot und Nachfrage funktioniert als Idealfall in der Theorie. In der Praxis aber bestimmen immer öfter Monopole und Oligopole, was zu konsumieren und zu bezahlen ist.
Das Wirtschaftsmagazin "makro" will wissen, was Konsumenten den übermächtigen Konzernen entgegen setzen können und wie der Staat Ölmultis, Internet-Giganten und Handelsriesen in die Schranken weisen kann. "makro" blickt auf die Marktbeherrschung durch multinationale Konzerne und sucht nach Auswegen für den Konsumenten.


Seitenanfang
21:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

3sat thema: Die Macht der Märkte

Flucht in die Karibik

Die Steuertricks der Konzerne

Film von Peter Ruppert, Jo Schück und Michael Strompen

Ganzen Text anzeigen
Sie machen Milliarden-Gewinne, sie agieren auf der ganzen Welt, doch sie zahlen kaum Steuern. Nicht nur Apple, IKEA oder Starbucks - auch deutsche Konzerne haben ein weitverzweigtes Netz an Finanztöchtern in Steueroasen. Sie leihen sich gegenseitig Geld, vermieten sich ...

Text zuklappen
Sie machen Milliarden-Gewinne, sie agieren auf der ganzen Welt, doch sie zahlen kaum Steuern. Nicht nur Apple, IKEA oder Starbucks - auch deutsche Konzerne haben ein weitverzweigtes Netz an Finanztöchtern in Steueroasen. Sie leihen sich gegenseitig Geld, vermieten sich untereinander Lizenzen, kassieren voneinander Gebühren, verkaufen sich eigene Produkte - all das dient nur einem Zweck: Steuern sparen. Briefkastenfirmen in Hongkong, Finanztöchter in Irland und Niederlassungen in der Karibik - irgendwo in diesem komplizierten Geflecht versickern riesige Summen an Steuergeldern. Experten schätzen, dass weltweit über 20 Billionen Euro in Steueroasen geparkt werden. Würde dieses Geld normal versteuert, wären die meisten Staatshaushalte dieser Welt rasch saniert.
Reporter Jo Schück folgt für "Flucht in die Karibik" der Spur der Steuervermeider auf der ganzen Welt.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

3sat thema: Die Macht der Märkte

Kommissarin Lucas

Gierig

Fernsehfilm, Deutschland 2011

Darsteller:
Ellen LucasUlrike Kriener
Leander BlohmFlorian Stetter
Boris NoethenMichael Roll
Martin SchiffAlexander Lutz
MaxTilo Prückner
RikeAnke Engelke
u.a.
Buch: Florian Iwersen, Stefan Holtz, Ralf Huettner
Regie: Ralf Huettner

Ganzen Text anzeigen
Kommissarin Ellen Lucas hat einen neuen Fall: Karoline Roth, Angestellte einer renommierten Regensburger Privatbank, wird tot aus der Donau geborgen. Kurz vor ihrem Tod hatte Roth für zwei Millionen Euro den bayerischen Behörden eine Daten-Sammlung mit Angaben über ...

Text zuklappen
Kommissarin Ellen Lucas hat einen neuen Fall: Karoline Roth, Angestellte einer renommierten Regensburger Privatbank, wird tot aus der Donau geborgen. Kurz vor ihrem Tod hatte Roth für zwei Millionen Euro den bayerischen Behörden eine Daten-Sammlung mit Angaben über deutsche Kunden einer Schweizer Bank zum Kauf angeboten. Die Steuer-CD und Roths Computer sind zunächst unauffindbar. Als bei der Steuerfahndung erneut eine E-Mail eingeht, gerät Christian Wittbach, ein Kollege der Ermordeten, ins Visier der Ermittler. Eindeutiges Beweismaterial belastet Wittbach schwer, und er wird wegen Mordverdachts in Haft genommen. Als Wittbach behauptet, der Steuerfahndung die gesuchte Steuer-CD aushändigen zu können, muss Kommissarin Ellen Lucas feststellen, dass in dieser Angelegenheit die Politik entscheidenden Einfluss auf die Aufklärung des Falles nimmt. Kaum gibt es erste entlastende Beweise, wird Wittbach zur Übergabe der CD freigelassen.
Ulrike Kriener ermittelt als "Kommissarin Lucas" gegen Steuerbetrug im großen Stil.


Seitenanfang
23:30
Videotext Untertitel

3sat thema: Die Macht der Märkte

Yella

Spielfilm, Deutschland 2007

Darsteller:
YellaNina Hoss
PhilippDevid Striesow
BenHinnerk Schönemann
Dr. GunthenBurkhardt Klaußner
SprengerWanja Mues
Barbara GunthenBarbara Auer
Yellas VaterChristian Redl
u.a.
Regie: Christian Petzold
Länge: 85 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Yella wagt einen Neubeginn. Nachdem ihr Mann Ben Insolvenz angemeldet hat, hält sie es in Wittenberge in Ostdeutschland nicht mehr aus. Am Tag ihrer Abreise bringt ihr Mann sie zum Bahnhof. Die Fahrt in den Westen endet jäh, als der Wagen ein Brückengeländer ...

Text zuklappen
Yella wagt einen Neubeginn. Nachdem ihr Mann Ben Insolvenz angemeldet hat, hält sie es in Wittenberge in Ostdeutschland nicht mehr aus. Am Tag ihrer Abreise bringt ihr Mann sie zum Bahnhof. Die Fahrt in den Westen endet jäh, als der Wagen ein Brückengeländer durchbricht und in die Elbe stürzt. Yella kann sich retten. Gerade noch erreicht sie ihren Zug nach Hannover. Sie lernt Philipp kennen, der für eine Private-Equity-Firma unterwegs ist und entdeckt die Welt des Venture Capitals, der gläsernen, kabellos vernetzten Konferenzräume, der lautlos schnurrenden Leasing-Limousinen, der unentwegten Bewegung. Alles scheint leicht, ein Spiel, das keine Verlierer kennt. Yella bewährt sich. Bald schon arbeitet sie als Assistentin von Philipp. Aus der Zusammenarbeit wird mehr, doch Yella kann die Gespenster ihrer Vergangenheit nicht verdrängen.
Christian Petzolds bewegender Spielfilm "Yella" erzählt eine moderne Gruselgeschichte. Er platziert sie in die Welt des Risikokapitals, der anonymen Hotels und der gläsernen High-Tech-Büros. Die Schauspielerin Nina Hoss erhielt für ihre Rolle als Yella den Deutschen Filmpreis 2008 und den Silbernen Bären auf der Berlinale 2007.

Mit dem Spielfilm "Yella" endet das 3sat thema "Die Macht der Märkte".


Seitenanfang
0:55

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring


Christian Ehring zeigt in seiner Satiresendung "extra 3" den Irrsinn der Woche. Immer bissig, frech und witzig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
1:25
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:55

Schlachthof

mit Michael Altinger und Christian Springer

Mit den Gästen Luise Kinseher, Andreas Rebers
und Severin Groebner

Ganzen Text anzeigen
Knapp fünf Wochen nach der Wahl geht der "Schlachthof" in eine neue Runde: Zeit genug für den Politzirkus, Michael Altinger und Christian Springer so einiges an Material zu liefern. Mit Witz und Scharfsinn arbeiten sich die beiden am aktuellen Tagesgeschehen ab und ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Knapp fünf Wochen nach der Wahl geht der "Schlachthof" in eine neue Runde: Zeit genug für den Politzirkus, Michael Altinger und Christian Springer so einiges an Material zu liefern. Mit Witz und Scharfsinn arbeiten sich die beiden am aktuellen Tagesgeschehen ab und sorgen für Kabarettunterhaltung vom Feinsten. Auch dieses Mal haben sie wieder renommierte Kabarettkollegen eingeladen, die Solo-Nummern zum Besten geben und sich dann zum satirischen Talk mit den Gastgebern einfinden.
In dieser Ausgabe von "Schlachthof" sind zu Gast: Luise Kinseher, die Verwandlungskünstlerin unter den Kabarettisten, der schräg-geniale Musikkabarettist Andreas Rebers und der charmante Exil-Wiener Severin Groebner.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
2:40
Videotext Untertitel

Willkommen Österreich

Alternative Late Night Show mit Stermann & Grissemann


"Willkommen Österreich" mit Dirk Stermann und Christoph Grissemann präsentiert mit dem sprühenden Charme der Abgeklärtheit provokante Themen und schwarzen Humor - fernab von Political Correctness.
(ORF)


Seitenanfang
3:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Was gibt es Neues? - Summer Special 2013


Ganzen Text anzeigen
Zur Rate-Show "Was gibt es Neues?" werden jeweils fünf Gäste der Crème de la Crème der österreichischen Unterhaltungsbranche eingeladen, um sie mit dem aktuellen Wochengeschehen zu konfrontieren. Ob Politik, Mode, Chronik, Kino oder Sport - nicht das Fachwissen, ...
(ORF)

Text zuklappen
Zur Rate-Show "Was gibt es Neues?" werden jeweils fünf Gäste der Crème de la Crème der österreichischen Unterhaltungsbranche eingeladen, um sie mit dem aktuellen Wochengeschehen zu konfrontieren. Ob Politik, Mode, Chronik, Kino oder Sport - nicht das Fachwissen, sondern der Wortwitz, die Spontaneität und die Kreativität der Gäste sind gefragt und werden auf eine harte Probe gestellt. Zum Abschluss der erfolgreichen Saison präsentiert Oliver Baier die lustigsten Fragen und Antworten der letzten Jahre rund um das Thema Sommer, Sonne, Ferien.
(ORF)


Seitenanfang
4:40

Sendung ohne Namen

Fortschritt

Ganzen Text anzeigen
Früher glaubte die Welt noch an Gott, eine bessere Welt oder zumindest an die Zukunft. "Es geht voran" sangen einst die Fehlfarben, und das klang gar nicht mal nach Science-Fiction. Heute grassiert die Retrokultur, und dazu gibt es noch jede Menge Probleme mit Genmais, ...
(ORF)

Text zuklappen
Früher glaubte die Welt noch an Gott, eine bessere Welt oder zumindest an die Zukunft. "Es geht voran" sangen einst die Fehlfarben, und das klang gar nicht mal nach Science-Fiction. Heute grassiert die Retrokultur, und dazu gibt es noch jede Menge Probleme mit Genmais, Atomkraftwerken, Staatsbankrotten und der Postdemokratie. Statt der dauerhaften Mondbesiedelung feiern wir nur den einmaligen Stratossprung - und von Cybersex mit Datenhandschuhen redet heute auch niemand mehr. Was wurde eigentlich aus der guten alten Idee des Fortschritts?
In dieser Ausgabe von der "Sendung ohne Namen" dreht sich alles um "Fortschritt".
(ORF)


Seitenanfang
5:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tricky Niki - Verzaubert, erstaunt und unterhält ...

Magic entertainment aus dem Kabarett Simpl

Film von Hermann Prochaska

Ganzen Text anzeigen
Tricky Niki ist ein vielseitiger Entertainer: Schließlich ist das Multitalent zugleich Österreichs bester und lustigster Bauchredner, exzellenter Zauberkünstler, Comedian - und darüber hinaus stets charmanter, sympathischer Unterhalter in Personalunion.
Tricky ...
(ORF)

Text zuklappen
Tricky Niki ist ein vielseitiger Entertainer: Schließlich ist das Multitalent zugleich Österreichs bester und lustigster Bauchredner, exzellenter Zauberkünstler, Comedian - und darüber hinaus stets charmanter, sympathischer Unterhalter in Personalunion.
Tricky Niki räumt mit dem verstaubten Image der Zauberkunst auf und zeigt erstmals eine einzigartige Kombination aus "Magic Entertainment", Comedy und Bauchrednerkunst.
(ORF)

Sendeende: 6:05 Uhr