Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 15. Oktober
Programmwoche 42/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Hart aber fair

Diagnose Alzheimer - Mildes Wegdämmern oder

Absturz ins Dunkel

Mit den Gästen Dr. Oliver Peters (Oberarzt Klinik für Psychiatrie
und Psychotherapie Charite Berlin; leitet die
"Gedächtnissprechstunde" für Demenzkranke und
forscht an einer wirksamen Therapie gegen Alzheimer),
Cornelia Stolze (Diplom-Biologin und
Wissenschaftsjournalistin, Buchautorin "Vergiss
Alzheimer! - die Wahrheit über eine Krankheit, die keine
ist"), Werner Hansch (Sportreporter, enger Freund des
demenzkranken Rudi Assauer), Lisa Fitz (Kabarettistin,
ihre Mutter leidet an Demenz),
David Sieveking (Dokumentarfilmer, hat den Film
"Vergiss mein nicht" über seine demenzkranke Mutter gedreht)

Moderation: Frank Plasberg


Moderator Frank Plasberg diskutiert mit seinen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. In der Sendung ist Thema, was die Menschen bewegt und aufregt. Filme und Reportagen liefern wichtige Hintergründe und beleuchten das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Pulverfass Italien

Unter den Vulkanen Ätna, Vesuv und Stromboli

Film von Ulla Haider

Ganzen Text anzeigen
Die Erde ist ein Feuerball, auch wenn sie auf den ersten Blick nicht danach aussieht. Unter der Erdkruste lodert, glüht und brennt es gewaltig. Faszinierende und gefährliche Beispiele dafür sind der Vesuv, der Ätna und der Stromboli in Italien. Der Ätna ist ständig ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Erde ist ein Feuerball, auch wenn sie auf den ersten Blick nicht danach aussieht. Unter der Erdkruste lodert, glüht und brennt es gewaltig. Faszinierende und gefährliche Beispiele dafür sind der Vesuv, der Ätna und der Stromboli in Italien. Der Ätna ist ständig tätig und überschüttet regelmäßig die Stadt Catania mit Asche. Der Vesuv hingegen, dem die Millionenstadt Neapel zu Füßen liegt, ist der bestüberwachte Vulkan Europas. Italienische Behörden haben schon vor Jahren auf die Gefahr reagiert und einen Notfallplan für den Ausbruchsfall erarbeitet. Doch eine weitere Bedrohung sehr viel größeren Ausmaßes lauert in direkter Reichweite: eine riesige Glutblase unter den Phlegräischen Feldern nahe der Stadt. Jetzt wagen Forscher ein riskantes Experiment: Sie bohren direkt in das Herz der Feuerkammer. Doch dieses Projekt ist in der Fachwelt durchaus umstritten. Es gibt Befürchtungen, der Vulkan könne durch die kleinen Nadelstiche zum Leben erweckt werden, und Magma könnte ihren Weg nach oben finden.
Die Dokumentation "Pulverfass Italien" geht der Frage nach, wie gefährlich die drei Vulkane Vesuv, Ätna und Stromboli sind.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

über:morgen - Raubtier Mensch

(Wh.)


(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20

Die Wiederentdeckung der Freiheit

Puch 500

Film von Christian Reichhold

Ganzen Text anzeigen
1957 wurde in Österreich eine Kleinwagenlegende geboren: der "Puch 500". Das winzige Gefährt aus Steyr wurde eine Begleiterscheinung des österreichischen Wohlstands in den 1950er und 1960er Jahren. Selbst im Rallye-Sport hatte der Wagen erstaunliche Erfolge.
Der ...
(ORF)

Text zuklappen
1957 wurde in Österreich eine Kleinwagenlegende geboren: der "Puch 500". Das winzige Gefährt aus Steyr wurde eine Begleiterscheinung des österreichischen Wohlstands in den 1950er und 1960er Jahren. Selbst im Rallye-Sport hatte der Wagen erstaunliche Erfolge.
Der Film "Die Wiederentdeckung der Freiheit" zeigt Aufnahmen aus den Jahren 1957 bis 1975 und lässt ehemalige Fahrer des Wagens zu Wort kommen.
(ORF)


Seitenanfang
13:50

Geheimnisse zwischen tausend Hügeln

Streifzug durch Bucklige Welt und Wechselland

Film von Alfred Ninaus

Ganzen Text anzeigen
Die schnelle Fahrt über die Südautobahn erlaubt nur wenige Blicke auf die idyllische Landschaft im südlichen Niederösterreich. Dabei sind die Bucklige Welt und das Land um den Wechsel einen längeren Aufenthalt wert: Von sommerlichen Wallfahrten nach Maria Schnee über ...
(ORF)

Text zuklappen
Die schnelle Fahrt über die Südautobahn erlaubt nur wenige Blicke auf die idyllische Landschaft im südlichen Niederösterreich. Dabei sind die Bucklige Welt und das Land um den Wechsel einen längeren Aufenthalt wert: Von sommerlichen Wallfahrten nach Maria Schnee über den Almabtrieb von der Marienseer Schwaig bis zum stimmungsvollen Advent auf Burg Kirchschlag - es gibt dort viel zu erleben.
Die Dokumentation "Geheimnisse zwischen tausend Hügeln" stellt die Region Wechselland und Bucklige Welt vor.
(ORF)


Seitenanfang
14:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Wiege des Alpinismus

Vom Ankogel auf die Berge der Welt

Film von Gernot Stadler

Ganzen Text anzeigen
Die Erstbesteigung des Ankogel im Grenzgebiet zwischen Kärnten und Salzburg im Jahr 1762 stellt für viele den eigentlichen Ursprung des Alpinismus dar. Zum ersten Mal wurde ein vergletscherter Alpengipfel mit über 3.000 Metern Höhe bezwungen, vier Jahre vor dem Mont ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Die Erstbesteigung des Ankogel im Grenzgebiet zwischen Kärnten und Salzburg im Jahr 1762 stellt für viele den eigentlichen Ursprung des Alpinismus dar. Zum ersten Mal wurde ein vergletscherter Alpengipfel mit über 3.000 Metern Höhe bezwungen, vier Jahre vor dem Mont Blanc und anderen berühmten Bergen der Alpen. Die Pioniertat eines wagemutigen Bauern mit dem Namen Patschg hat bald zahlreiche Nachahmer gefunden, in den kommenden 100 Jahren folgten unzählige Gipfel, so zum Beispiel der Großglockner durch Franz II. Xaver von Salm-Reifferscheidt-Krautheim und das Matterhorn durch den englischen Bergsteiger Edward Whymper, dem später auch die Erstbesteigung des Chimborazo gelingen sollte. "Alpinismus" wurde bald zum Begriff für Extrembergsteigen, nicht nur in den Alpen, sondern auf der ganzen Welt.
Die Dokumentation "Die Wiege des Alpinismus" zeichnet die Entwicklung des Phänomens Alpinismus nach und hinterfragt die Motive der frühen Pioniere, die sich mit ihren bergsteigerischen Leistungen selbst ein Denkmal gesetzt haben.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
15:20
Dolby-Digital 5.1 Audio

Der erste Flug

Film von Alfred Vendl und Steve Nicholls

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Am 17. Dezember 1903 erfüllten die Gebrüder Wright einen uralten Menschheitstraum - den Traum vom Fliegen. Sie flogen ganze zwölf Sekunden lang und nur über eine Strecke von knapp 30 Metern, aber sie flogen! Sie waren natürlich nicht die ersten Lebewesen, die den ...
(ORF)

Text zuklappen
Am 17. Dezember 1903 erfüllten die Gebrüder Wright einen uralten Menschheitstraum - den Traum vom Fliegen. Sie flogen ganze zwölf Sekunden lang und nur über eine Strecke von knapp 30 Metern, aber sie flogen! Sie waren natürlich nicht die ersten Lebewesen, die den Luftraum eroberten, die Natur erfand das Fliegen gleich viermal unabhängig voneinander: Die ersten Flieger waren Insekten, dann kamen Flugsaurier, Vögel und - bereits 50 Millionen Jahre vor den Gebrüdern Wright - Fledermäuse. Das Fliegen war eine der erfolgreichsten Innovationen der Evolution und sollte sich auch für den Menschen als großer Entwicklungsschritt herausstellen. Die Weiterentwicklung war atemberaubend: Orville Wright (1871 - 1948) erlebte noch die ersten Düsenjäger, und nach nur sechs Jahrzehnten stand der erste Mensch auf dem Mond.
Die Dokumentation "Der erste Flug" aus der Reihe "Universum" zeigt die triumphalsten Sternstunden und heillosesten Bruchpiloten der Luftfahrtgeschichte sowie Bewegungsstudien aus der Natur.
(ORF)


Seitenanfang
16:10
Videotext Untertitel

Der Flug des Seeadlers

Film von István Nádaskay und Elisabeth Korinek-Schönthal

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Weiter Himmel, flaches Land und Seen - rund um das Gebiet des Kleinplattensees in Ungarn lebt der größte und stärkste Greifvogel Europas: der Seeadler. Ursprünglich war er fast überall in Europa verbreitet. Doch durch Verfolgung, den erhöhten Einsatz von Pestiziden ...
(ORF)

Text zuklappen
Weiter Himmel, flaches Land und Seen - rund um das Gebiet des Kleinplattensees in Ungarn lebt der größte und stärkste Greifvogel Europas: der Seeadler. Ursprünglich war er fast überall in Europa verbreitet. Doch durch Verfolgung, den erhöhten Einsatz von Pestiziden und durch die Zerstörung seines Lebensraums wurde er im 19. und 20. Jahrhundert beinahe ausgerottet. Am Kleinplattensee liegt ein riesiges Naturschutzgebiet, in dem die Vögel alles finden, was sie zum Leben benötigen: eine ausgedehnte Teichlandschaft mit vielen Tieren, die ihnen als Nahrung dienen, und hohe, kräftige Bäume, auf denen sie ihre Horste bauen. Auch Vogelkundler schätzen dieses Naturschutzgebiet. Im Februar entdecken sie ein frisch geschlüpftes Seeadlerküken. Sie taufen es Viktor. Zunächst beobachten die Wissenschaftler den Adlerhorst aus der Ferne, doch nach wenigen Wochen erklimmen sie den Horst und legen Viktor einen Metallring um das Bein, um ihn identifizieren zu können. Viktor lernt fliegen, dann jagen und fischen. Schließlich lässt er den Kleinplattensee und die ständigen Revierkämpfe mit seinen Artgenossen hinter sich und fliegt nach Österreich. Ein vergiftetes Stück Fleisch im Waldviertel kostet ihn beinahe das Leben. Zum Glück wird Viktor gefunden und aufgrund des Metallrings identifiziert. Nach einem Genesungsaufenthalt in der Veterinärmedizinischen Universität in Wien kehrt er in die Wildnis zurück und fliegt Richtung Norden. Ziel ist die Inselgruppe der Lofoten nördlich des Polarkreises. In Norwegen lebt die größte Seeadler-Population Europas. Viktor bleibt den Sommer im hohen Norden und fliegt dann wieder in die Heimat zurück. Am Truppenübungsplatz Allentsteig, ein Rückzugsgebiet für viele Tiere, trifft er die Seeadlerdame Wendy, die ihm schon in der Tierklinik begegnet ist. Im darauffolgenden Frühjahr ist es soweit: Das Seeadlerpaar bekommt Nachwuchs.
Die "Universum"-Dokumentation "Der Flug des Seeadlers" erzählt die Lebensgeschichte eines Seeadler-Männchens.
(ORF)


Seitenanfang
16:55

Im Reich des Steinadlers (1/2)

Das Vermächtnis der Eiszeit

Film von Michael Schlamberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Vor 75 Millionen Jahren kollidierten Afrika und Europa und hoben die Erdkruste himmelwärts. Mehrere Eiszeiten hinterließen eine radikal umgeformte Gebirgswelt: die Alpen. Das Hochgebirge stellt extreme Anforderungen an alle Lebewesen. Mit einer Vielzahl biologischer ...
(ORF)

Text zuklappen
Vor 75 Millionen Jahren kollidierten Afrika und Europa und hoben die Erdkruste himmelwärts. Mehrere Eiszeiten hinterließen eine radikal umgeformte Gebirgswelt: die Alpen. Das Hochgebirge stellt extreme Anforderungen an alle Lebewesen. Mit einer Vielzahl biologischer Tricks schaffen es Tiere und Pflanzen, im Schatten der großen Gipfel, auf steilen Hängen oder in tief verschneiten Wäldern, zu überleben. Ob Steinadler, Schneemäuse, Steinböcke, Murmeltiere oder die zarten Blüten des Gletscherhahnenfußes: Sie alle trotzen niedrigen Temperaturen, kurzen Sommern und einem kargen Nahrungsangebot.
Der erste Teil der zweiteiligen Alpen-Dokumentation "Im Reich des Steinadlers" zeigt, dass das Leben aller Alpenbewohner eng mit den Kräften verknüpft ist, die das Gebirge seit Jahrmillionen formen.

Den zweiten Teil von "Im Reich des Steinadlers" zeigt 3sat im Anschluss um 17.40 Uhr.
(ORF)


Seitenanfang
17:40
Videotext Untertitel

Im Reich des Steinadlers (2/2)

Gipfelsieg des Lebens

Film von Michael Schlamberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Vor 75 Millionen Jahren kollidierten Afrika und Europa und hoben die Erdkruste himmelwärts. Mehrere Eiszeiten hinterließen eine radikal umgeformte Gebirgswelt: die Alpen. Das Hochgebirge stellt extreme Anforderungen an alle Lebewesen. Mit einer Vielzahl biologischer ...
(ORF)

Text zuklappen
Vor 75 Millionen Jahren kollidierten Afrika und Europa und hoben die Erdkruste himmelwärts. Mehrere Eiszeiten hinterließen eine radikal umgeformte Gebirgswelt: die Alpen. Das Hochgebirge stellt extreme Anforderungen an alle Lebewesen. Mit einer Vielzahl biologischer Tricks schaffen es Tiere und Pflanzen, im Schatten der großen Gipfel, auf steilen Hängen oder in tief verschneiten Wäldern, zu überleben. Ob Steinadler, Schneemäuse, Steinböcke, Murmeltiere oder die zarten Blüten des Gletscherhahnenfußes: Sie alle trotzen niedrigen Temperaturen, kurzen Sommern und einem kargen Nahrungsangebot.
Zweiter Teil der Alpen-Dokumentation "Im Reich des Steinadlers".
(ORF)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Thema:
Kraftwerksirrsinn
Politisches Großprojekt "Strom aus erneuerbaren Energien
und sauberen Kraftwerken" gerät ins Stocken

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Thema:
Große Koalition - Gefahr für die Demokratie?

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Strafe & Gerechtigkeit

Die Geschworene

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2007

Darsteller:
Hanni WinterChristiane Hörbiger
Hubert ÖhlerErwin Steinhauer
Leo WinterMichael König
Laszlo VargaHary Prinz
MaxiFanny Matschnig
u.a.
Literarische Vorlage: Katharina Zara
Drehbuch: Susanne Freund
Regie: Nikolaus Leytner
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Für Hausfrau Hanni Winter ist die Tätigkeit als Geschworene in einem Prozess um einen Prostituiertenmord eine spannende Unterbrechung ihres Alltags. Nach dem mit nur einer Gegenstimme erfolgten Schuldspruch kehrt ihr Leben aber nicht in die gewohnten Bahnen zurück. Denn ...
(ORF/NDR)

Text zuklappen
Für Hausfrau Hanni Winter ist die Tätigkeit als Geschworene in einem Prozess um einen Prostituiertenmord eine spannende Unterbrechung ihres Alltags. Nach dem mit nur einer Gegenstimme erfolgten Schuldspruch kehrt ihr Leben aber nicht in die gewohnten Bahnen zurück. Denn als sie zufällig mit Ungereimtheiten in der Beweisführung konfrontiert wird, befallen Hanni zunehmend Zweifel, mit dem Zuhälter und ehemaligen Motorradrennfahrer Laszlo Varga den Richtigen ins Gefängnis gebracht zu haben. Sie beginnt, den Fall neu aufzurollen. Zusammen mit ihrem Mitgeschworenen Hubert Öhler kommt Hanni einem veritablen Justizskandal auf die Spur, der von falschen und erzwungenen Zeugenaussagen, fragwürdigen Alibis, vorenthaltenen Tatsachen und korrupten Polizisten bis zum Verdacht eines durch den Richter manipulierten Prozesses reicht. Auch von persönlichen Drohungen während der Recherchen lässt sich Hanni nicht beirren.
In dem Fernsehfilm "Die Geschworene" spielt Christiane Hörbiger die Hauptrolle.

Als nächste Beiträge der Themenwoche "Strafe & Gerechtigkeit" sendet 3sat um 22.25 Uhr "Die Guantanamo-Falle", um 23.55 Uhr "37 Grad: Lebend begraben", um 2.25 Uhr "Gerechtigkeit für Opfer", um 3.10 Uhr "Der Auftrag - Anklage Mord", um 4.00 Uhr "Der Knast-Entscheider" und um 4.30 Uhr"Richter: lebenslänglich".
(ORF/NDR)


Seitenanfang
21:45

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Die Rhätische Bahn, Schweiz/Italien

Lebensader der Bündner Täler

Film vom Werner Zeindler

Ganzen Text anzeigen
Imposante Viadukte, enge Kurven, Kehrtunnels und Galerien, eine Streckenführung mit zum Teil bis zu siebzig Promille Steigung: Die Rhätische Bahn gehört zu den Pionierleistungen moderner Ingenieurskunst und architektonischer Konstruktion zu Beginn des 20. Jahrhunderts. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Imposante Viadukte, enge Kurven, Kehrtunnels und Galerien, eine Streckenführung mit zum Teil bis zu siebzig Promille Steigung: Die Rhätische Bahn gehört zu den Pionierleistungen moderner Ingenieurskunst und architektonischer Konstruktion zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Die Albula- und Berninastrecke ist bis heute die einzige zuverlässige ganzjährige Personen- und Gütertransportverbindung für die Bündner Bergtäler. Die UNESCO ernannte die Rhätische Bahn 2008 zum Weltkulturerbe. In der offiziellen Begründung heißt es: "Das Welterbe Rhätische Bahn in der Landschaft Albula/Bernina umfasst nicht nur die Bahnlinien, sondern auch die angrenzende Kultur- und Naturlandschaft. Die Bahn stellt ein einzigartiges Beispiel einer Eisenbahn dar, die harmonisch in eine Hochgebirgslandschaft integriert ist."
Der Film aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" geht auf eine Reise mit der Rhätischen Bahn durch und über die Alpen von Nord nach Süd: Vom Albulatal in der Schweiz durch den höchstgelegenen Eisenbahntunnel der Alpen auf 1.800 Metern über die Meeresspiegel ins Engadin und vom mondänen Tourismusort St. Moritz über die hochalpine Gletscherwelt der Bernina bis ins mediterrane Veltlin in Italien.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25

Strafe & Gerechtigkeit

Die Guantanamo-Falle

Dokumentarfilm von Thomas Selim Wallner und Manfred Becker,

Schweiz/Deutschland/Kanada 2010

Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Immer wieder wurde das Internierungslager Guantanamo als Schandfleck der USA beschrieben. Im Zuge des Krieges gegen den Terror hat das US-Militär über 1.000 Männer aus mehr als 40 Ländern in dieses Sonderlager verschleppt. So auch Murat Kurnaz. Fünf Jahre wurde Kurnaz ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Immer wieder wurde das Internierungslager Guantanamo als Schandfleck der USA beschrieben. Im Zuge des Krieges gegen den Terror hat das US-Militär über 1.000 Männer aus mehr als 40 Ländern in dieses Sonderlager verschleppt. So auch Murat Kurnaz. Fünf Jahre wurde Kurnaz unschuldig in Guantanamo gefangen gehalten, verhört und gefoltert. Über seine Peiniger sagt er: "Sie wollten mich zum Terroristen machen." Heute ist er ein freier Mann, doch der anhaltende Terroristen-Verdacht und die Guantanamo-Erfahrung, die er mit niemanden teilen kann und will, haben ihn zu einem einsamen Menschen gemacht. Diane Beaver war als Rechtsberaterin bei Hunderten Verhören dabei. Sie geriet in die Schlagzeilen als Verfasserin eines Memos, in dem sie auflistete, welche aggressiven Verhörmethoden im geltenden Rechtsrahmen möglich wären. Als ein Ausschuss in Washington die Vorfälle auf Guantanamo untersuchte, versteckten sich Vorgesetzte und Politiker hinter ihr und ließen sie allein. "Ich habe die Schläge für die Regierung eingesteckt", sagt die überzeugte Patriotin. Auch Lieutenant Commander Matt Diaz ging beruflich nach Guantanamo, als Rechtsoffizier. Er schmuggelte eine Namensliste aus der Militärbasis heraus und schickte sie an eine Anwältin für Menschenrechte. Doch die verriet ihn bei den Behörden. Diaz wurde verhaftet, zu sechs Monaten Gefängnis verurteilt und unehrenhaft entlassen. Heute sagt er: "Ich habe alles für die Mission getan. Alles, außer dieser einen Sache." Der spanische Rechtsanwalt Gonzalo Boye vertritt im Verfahren gegen die Bush-Regierung die Anklage wegen illegaler Inhaftierung, Kriegsverbrechen und Folter. Einige Jahre zuvor wurde Boye selbst von der spanischen Polizei in Madrid gefoltert, nachdem er angeblich einer terroristischen Vereinigung bei einer Entführung geholfen hatte. Er wurde angeklagt und zu 14 Jahren Haft verurteilt. Im Gefängnis wurde er Rechtsanwalt.
Der Dokumentarfilm "Die Guantanamo-Falle" erzählt von vier Menschen, deren Leben durch Guantanamo zerstört wurde.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
23:55
Videotext Untertitel

Strafe & Gerechtigkeit

37 Grad: Lebend begraben

Ein Deutscher und die US-Justiz

Film von Katharina Gugel und Ulf Eberle

Ganzen Text anzeigen
Vor über 20 Jahren wurde der deutsche Diplomatensohn Jens Söring in seiner Heimat, den USA, zu lebenslanger Haft verurteilt. Ihm wurde ein Doppelmord an den Eltern seiner Exfreundin Elizabeth Haysom zur Last gelegt. Doch: Es gibt keine Augenzeugen, keine Fingerabdrücke, ...

Text zuklappen
Vor über 20 Jahren wurde der deutsche Diplomatensohn Jens Söring in seiner Heimat, den USA, zu lebenslanger Haft verurteilt. Ihm wurde ein Doppelmord an den Eltern seiner Exfreundin Elizabeth Haysom zur Last gelegt. Doch: Es gibt keine Augenzeugen, keine Fingerabdrücke, keine DNA - nur Fußspuren, die viel zu klein sind für Jens Söring. Nun soll der Fall noch einmal dem Parole Board vorgelegt werden.
Die Dokumentation aus der Reihe "37 Grad" erzählt von Jens Söring, der in den USA zu lebeslanger Haft verurteilt wurde, obwohl die Beweislage nicht eindeutig ist.


Seitenanfang
0:25
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:55
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Die Geschworene

(Wh.)

Länge: 89 Minuten


(ORF/NDR)


Seitenanfang
2:25

Strafe & Gerechtigkeit

Gerechtigkeit für Opfer

Brauchen wir härtere Strafen?

Film von Thorsten Niemann

Ganzen Text anzeigen
Ludmilla Rodaja hat einen Mordversuch überlebt. Ihr Ehemann hatte sie in einem Fitnessstudio niedergestochen, wurde vor Gericht jedoch nicht verurteilt. Ein psychiatrisches Gutachten bescheinigte ihm wahnhafte Eifersucht. Das Gericht befand ihn für schuldunfähig. Frau ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Ludmilla Rodaja hat einen Mordversuch überlebt. Ihr Ehemann hatte sie in einem Fitnessstudio niedergestochen, wurde vor Gericht jedoch nicht verurteilt. Ein psychiatrisches Gutachten bescheinigte ihm wahnhafte Eifersucht. Das Gericht befand ihn für schuldunfähig. Frau Rodaja blieb fassungslos zurück: "Für den Täter wird in Deutschland alles getan. Das Opfer interessiert keinen", sagt sie. Heinz und Maria Ströer wurden überfallen. Die Täter brachen in ihr Schlafzimmer ein und prügelten mit Schaufeln auf das schlafende Ehepaar ein. "Die müssten so lange ins Gefängnis, wie wir an dieser Tat zu leiden haben. Das wäre Gerechtigkeit", sagt Maria Ströer. Gerechtigkeit für Opfer: Würde sie auch zu einer "angemessenen" oder "gerechten" Strafe für Täter führen? Von Opferverbänden, Politikern und Medien wird immer wieder beklagt, dass beim Strafmaß das Leid der Opfer zu wenig berücksichtigt werde.
Die Dokumentation "Gerechtigkeit für Opfer" berichtet über die Kluft zwischen Recht und Gerechtigkeit.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
3:10

Strafe & Gerechtigkeit

Der Auftrag - Anklage Mord

Dokumentarfilm von Ayla Gottschlich, Deutschland 2012

Länge: 52 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Hat Herr Becht vorsätzlich seine Bekannte getötet? Fest steht, dass die junge Frau, mit der er eine Beziehung hatte, in seiner Wohnung verstarb. Oder war es vielleicht doch ein Unfall, wie Herr Becht behauptet? Warum hat er dann aber zusammen mit seinem mitangeklagten ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Hat Herr Becht vorsätzlich seine Bekannte getötet? Fest steht, dass die junge Frau, mit der er eine Beziehung hatte, in seiner Wohnung verstarb. Oder war es vielleicht doch ein Unfall, wie Herr Becht behauptet? Warum hat er dann aber zusammen mit seinem mitangeklagten Freund die Leiche in einem Waldstück in Potsdam entsorgt? Was geschah wirklich an jenem Abend, an dem eine junge Frau ums Leben kam? Es ist die Aufgabe seines Strafverteidigers, Licht ins Dunkel zu bringen und seinen Mandanten bestmöglich zu verteidigen. Herr Sättele ist Strafverteidiger. Sein Schwerpunkt ist Wirtschaftsstrafrecht. Der neue Auftrag fordert ihn heraus, denn es gibt eine Reihe von offenen Fragen, um deren Beantwortung Herr Sättele und Herr Becht miteinander ringen. Was ist die Wahrheit und wie kann der Anwalt seinen Auftrag bestmöglich erfüllen?
Der Dokumentarfilm "Der Auftrag - Anklage Mord" begleitet den Anwalt und seinen Mandanten während ihrer intensiven Vorbereitung für die Gerichtsverhandlung bis hin zum Urteil.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:00
Videotext Untertitel

Strafe & Gerechtigkeit

Der Knast-Entscheider

Ein Haftrichter und seine Fälle

Film von Cornelia Uebel und Yüksel Ugurlu

Ganzen Text anzeigen
Clemens Becker ist Haftrichter am Frankfurter Amtsgericht und gerade entgegen der lateinischen Bedeutung seines Vornamens nicht sanft sondern sauer: "Nun hören Sie mir mal genau zu: Wenn ich Sie das nächste Mal hier vorgeführt bekomme, sperre ich Sie ein. Können Sie ...
(ARD/SWR/HR)

Text zuklappen
Clemens Becker ist Haftrichter am Frankfurter Amtsgericht und gerade entgegen der lateinischen Bedeutung seines Vornamens nicht sanft sondern sauer: "Nun hören Sie mir mal genau zu: Wenn ich Sie das nächste Mal hier vorgeführt bekomme, sperre ich Sie ein. Können Sie sich hinter die Ohren schreiben! Ich hab' da keinen Spaß dran, aber wenn Sie nicht aufhören zu klauen, haben Sie keine Chance." Kleinlaut lässt der Junkie, den die Polizei wiederholt beim Stehlen erwischt hat, die Standpauke über sich ergehen. Dann ist er entlassen. Bis zu seiner Gerichtsverhandlung muss er nicht in U-Haft. Seit 21 Jahren ist Clemens Becker als Haftrichter in Frankfurt tätig. Innerhalb kürzester Zeit entscheidet er nach Aktenlage und Anhörung der Beschuldigten, ob der sofortige Freiheitsentzug, wie vom Staatsanwalt beantragt, angemessen ist. "Im Grundsatz muss man sagen: im Zweifel für die Freiheit", erläutert Richter Becker.
Die Reportage "Der Knast-Entscheider" gibt einen Einblick in den deutschen Justizalltag.
(ARD/SWR/HR)


Seitenanfang
4:30

Strafe & Gerechtigkeit

Richter: lebenslänglich

Dokumentarfilm von Sonia Otto und Dieter Ratsch, Deutschland

2005

Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Jugendrichterin Ruth Sieveking ist seit über 30 Jahren im Amt und gilt als "Mutter des Amtsgerichts". Auch bei den jugendlichen Straftätern genießt sie hohes Ansehen, selbst wenn die Strafe mal härter ausfällt. Engagiert kämpft sie für richterliche Unabhängigkeit ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Jugendrichterin Ruth Sieveking ist seit über 30 Jahren im Amt und gilt als "Mutter des Amtsgerichts". Auch bei den jugendlichen Straftätern genießt sie hohes Ansehen, selbst wenn die Strafe mal härter ausfällt. Engagiert kämpft sie für richterliche Unabhängigkeit und gegen Kritik von Medien und Politik. Richter Rüdiger Warnstädt ist bereits seit einigen Jahren pensioniert. Zu Amtszeiten war er ein kontroverser und viel zitierter Amtsrichter. Jetzt schreibt er über seine Erfahrungen. "Der ungekrönte König vom Amtsgericht" reist seit seiner Pensionierung von einer Lesung zur nächsten. Für Proberichter Lars Fricke steigt der Druck. In wenigen Wochen endet seine Probezeit, dann wird sich entscheiden, ob er zum Richter auf Lebenszeit ernannt wird oder nicht.
Der Dokumentarfilm "Richter: lebenslänglich" begleitet Juristen in ihrem Alltag. Der Film dokumentiert den Prozess ihrer Entscheidungsfindung und ihren Umgang mit Zweifeln und Vorurteilen anhand von realen Fällen.

Als nächsten Beitrag der Themenwoche "Strafe & Gerechtigkeit" sendet 3sat am Mittwoch, 16. Oktober, um 20.15 Uhr "Die großen Kriminalfälle: Günther Kaufmann".
(ARD/SWR)

Sendeende: 5:55 Uhr