Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 14. Oktober
Programmwoche 42/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

III nach neun

Die Bremer Talkshow

Moderation: Judith Rakers, Giovanni di Lorenzo

Ganzen Text anzeigen
Prominente aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten seiner Gäste ebenso wie für ihre Meinung zu ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
Prominente aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten seiner Gäste ebenso wie für ihre Meinung zu aktuellen Themen.
(ARD/RB)


Seitenanfang
12:15
Videotext Untertitel

sonntags

TV fürs Leben

mit Gert Scobel

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Kakadu Nationalpark, Australien

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Der Quittenpapst

Alte Heimat neu entdeckt

Film von Wolfgang Jandl

Ganzen Text anzeigen
Quitten sind sehr gesund und erleben gerade eine Renaissance. In Franken hat sich Marius Wittur aus Eisenheim der wohl ältesten Quittenbäume Bayerns angenommen. Versteckt, vergessen und verwildert fristeten sie nur noch ein Schattendasein. Vor acht Jahren stieß Wittur ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Quitten sind sehr gesund und erleben gerade eine Renaissance. In Franken hat sich Marius Wittur aus Eisenheim der wohl ältesten Quittenbäume Bayerns angenommen. Versteckt, vergessen und verwildert fristeten sie nur noch ein Schattendasein. Vor acht Jahren stieß Wittur an der Volkacher Mainschleife auf diese knorrigen, uralten Bäume, überwuchert von Hartriegel, Heckenrosen, Geißblatt und Waldrebe. Er setzte alles daran, die alten Bäume zu erhalten und über Veredlung weiter zu vermehren. Aus den Früchten stellt er Weine und andere Produkte her, die eine hohe Wertschätzung genießen. So hat er erreicht, dass sich Quittenbäume Gewinn bringend bewirtschaften lassen, die beinahe vergessene Obstsorte wieder Wertschätzung erfährt und sich aufs Neue verbreitet.
Die Dokumentation "Der Quittenpapst" erzählt von einer in Vergessenheit geratenen Obstsorte und von Marius Wittur, der diese bewahren will.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Tonsignal in monoFormat 4:3

Schlammschlacht im Ochsenfurter Gau

Film von Wolfgang Schramm

Ganzen Text anzeigen
Der Ochsenfurter Gau ist die stark landwirtschaftlich geprägte Gegend südlich des Maindreiecks bis zur Grenze zu Mittelfranken. Ende September beginnt im Ochsenfurter Gau die Zuckerrübenkampagne. Rund um die Uhr wühlen sich dann riesige Rübenroder und Verlademaschinen ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Ochsenfurter Gau ist die stark landwirtschaftlich geprägte Gegend südlich des Maindreiecks bis zur Grenze zu Mittelfranken. Ende September beginnt im Ochsenfurter Gau die Zuckerrübenkampagne. Rund um die Uhr wühlen sich dann riesige Rübenroder und Verlademaschinen durch die Felder, um die Ernte in die Ochsenfurter Zuckerfabrik zu bringen. Ernte und Abtransport der Rüben sind generalstabsmäßig geplant: Zuckerfabrik, Landwirte und Spediteure stimmen die Pläne und Abläufe bis ins letzte Detail ab. Mit dem ersten Regen wird die Rübenkampagne zur Schlammschlacht. Jede technische Panne, jedes im Acker abgesackte Fahrzeug bringt den Zeitplan durcheinander. Dann sind rasche Improvisation und gegenseitige Hilfe gefragt. Denn die Zeit wird immer knapper - ab November bedrohen Nachtfröste die Ernte.
Die Dokumentation "Schlammschlacht im Ochsenfurter Gau" hat die Zuckerrübenernte im Ochsenfurter Gau mehr als sechs Wochen lang begleitet.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30

Das Geheimnis der Rebe

Auf der Suche nach dem großen Wein

Film von Sonja Vodicka

Ganzen Text anzeigen
Der 50. Breitengrad im deutschen Rheingau markiert die nördlichste Grenze für den Weinbau. Am Johannisberg liegt die Geburtsstätte aller hohen Weinprädikate des deutschen Weingesetzes. Die Sage über die Entstehung der Spätlese erzählt, dass sich im Jahre 1775 der ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der 50. Breitengrad im deutschen Rheingau markiert die nördlichste Grenze für den Weinbau. Am Johannisberg liegt die Geburtsstätte aller hohen Weinprädikate des deutschen Weingesetzes. Die Sage über die Entstehung der Spätlese erzählt, dass sich im Jahre 1775 der Kurier, der in Fulda die Erlaubnis zum offiziellen Beginn der Weinlese einholen musste, um einige Wochen verspätete. Als er wieder in Johannisberg eintraf, waren die Trauben an den Rebstöcken verfault. Sie wurden trotzdem geerntet und damit ein neuer Weinstil kreiert.
Die Dokumentation "Das Geheimnis der Rebe" widmet sich dem vielseitigen Thema des Weinbaus. Der Film stellt die Forschungsanstalt Geisenheim, das Institut für Reben- und Weinforschung der Universität Bordeaux, die Forschungsarbeit des Instituts für Mikrobiologie und Weinforschung der Mainzer Johannes-Gutenberg-Universität sowie die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau vor.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:00
Videotext Untertitel

Abgerechnet wird nach Metern

Weinlese in Franken

Film von Alexandra Brückner und Josef Lindner

Ganzen Text anzeigen
Romantisch ist die Weinlese in Franken längst nicht mehr. Seit 25 Jahren lenkt Winnie Schäfer den sogenannten Vollernter durch die Weinberge. Hightechfahrzeuge dieser Art ernten derzeit in Franken fast rund um die Uhr - mit beeindruckender Geschwindigkeit und Raffinesse: ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Romantisch ist die Weinlese in Franken längst nicht mehr. Seit 25 Jahren lenkt Winnie Schäfer den sogenannten Vollernter durch die Weinberge. Hightechfahrzeuge dieser Art ernten derzeit in Franken fast rund um die Uhr - mit beeindruckender Geschwindigkeit und Raffinesse: So werden die Trauben bereits im Weinberg von den Stängeln gerüttelt. Hinter Winnie Schäfer bleibt keine Traube hängen. Was früher acht Personen den ganzen Tag mit der Hand gelesen haben, schafft der Vollernter in 40 Minuten. Doch typisch für Franken sind auch die steilen Lagen, an denen die Maschinen schnell an ihre Grenzen kommen. Dann sind Handleser gefragt - ein Knochenjob bei brütender Hitze und starkem Gefälle. 2011 war ein schwieriges Jahr für die fränkischen Winzer. Der Frost im Mai kostete viele Weingüter den Großteil ihrer Ernte. Regen und drohende Überreife der Trauben machten die Weinlese zudem zur Geduldsprobe.
Die Dokumentation "Abgerechnet wird nach Metern" begibt sich in die fränkischen Weinberge.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:30

Das Paradies hinterm Haus

Bauerngärten in Brandenburg

Film von Iduna Wünschmann

Ganzen Text anzeigen
Rot leuchten die Dahlien, gelb der Topinambur und weiß die Lilien. Bohnen ranken sich an Stangen empor und ein Kürbis kriecht an der Erde, dazwischen Petersilie, Kerbel und Heilpflanzen wie die Ringelblume. Es ist ein üppiges Durcheinander, überwältigend in seiner ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Rot leuchten die Dahlien, gelb der Topinambur und weiß die Lilien. Bohnen ranken sich an Stangen empor und ein Kürbis kriecht an der Erde, dazwischen Petersilie, Kerbel und Heilpflanzen wie die Ringelblume. Es ist ein üppiges Durcheinander, überwältigend in seiner Formen- und Farbenpracht. Über allem liegt ein betörender Duft. Wer weiß schon, dass die meisten Pflanzen eigentlich gar nicht hier beheimatet sind, sondern auf abenteuerlichen Wegen nach Brandenburg kamen? Über Jahrhunderte versorgten die Gärten die bäuerlichen Familien mit allem, was sie zum Leben brauchten. Zudem prägten sie die Schönheit der Dörfer. Heute verschwinden sie immer mehr.
Die Dokumentation "Das Paradies hinterm Haus" unternimmt eine Zeitreise durch alte und neue Bauerngärten, zeigt sie in ihrem Wachsen und Vergehen.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
16:00

Unser kleiner Bauernhof

Film von Christine Roskopf

Ganzen Text anzeigen
"Wir machen das ja nicht erst seit den letzten Lebensmittelskandalen", sagt Landwirtin Susanna Lindeke. Doch genießt der "Gärtnerhof" im Münsterland in letzter Zeit mehr Aufmerksamkeit als sonst. Woran das liegt? Am Konzept. Ein Bauernhof im Genossenschaftsmodell. Dabei ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
"Wir machen das ja nicht erst seit den letzten Lebensmittelskandalen", sagt Landwirtin Susanna Lindeke. Doch genießt der "Gärtnerhof" im Münsterland in letzter Zeit mehr Aufmerksamkeit als sonst. Woran das liegt? Am Konzept. Ein Bauernhof im Genossenschaftsmodell. Dabei leisten sich rund 100 Menschen aus der Umgebung ihren eigenen Bio-Bauernhof. Sie zahlen im Monat rund 120 Euro und können sich dafür wöchentlich mit dem eindecken, was der Bauernhof abwirft und produziert: Schinken, Käse, Eier, Brot, Obst und Gemüse. Am Anfang hatten die Macher noch Zweifel: Wird jeder satt, nimmt sich auch niemand zu viel? Unbegründet, wie sich zeigte. Landwirtin Susanna Lindeke hat den Eindruck, dass sich der gewöhnliche Konsument einseitiger ernährt als die Mitglieder ihrer Genossenschaft. Die meisten Menschen würden doch immer das gleiche kaufen. Im Hofladen dagegen wartet saisonbedingt immer eine Überraschung.
Die Dokumentation "Unser kleiner Bauernhof" hat den "Gärtnerhof" im Münsterland besucht.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
16:15

Mein Traum vom Landleben

Haus Bollheim in Zülpich

Film von Melanie Didier

Ganzen Text anzeigen
Noch nie war die Sehnsucht nach dem Land so groß wie heute. Im Grünen leben, Gemüse anbauen und eigenen Käse produzieren - das ist der Traum vom Landleben. Was lange als rückständig und provinziell galt, ist mittlerweile wieder in. "Zurück zur Natur", das ist die ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Noch nie war die Sehnsucht nach dem Land so groß wie heute. Im Grünen leben, Gemüse anbauen und eigenen Käse produzieren - das ist der Traum vom Landleben. Was lange als rückständig und provinziell galt, ist mittlerweile wieder in. "Zurück zur Natur", das ist die neue Sehnsucht nach Überschaubarkeit, Ruhe und sauberer Luft. Doch wie sieht Landleben auf einem Hof heute wirklich aus? Auf dem Bio-Hof Haus Bollheim in der Nähe von Zülpich leben und arbeiten 50 Menschen. Die Arbeit ist anstrengend und kräftezehrend und trotzdem haben dort alle ihr Glück gefunden.
Die Dokumentation "Mein Traum vom Landleben" stattet dem Bio-Hof Haus Bollheim einen Besuch ab und erkundet, was Landleben heute wirklich bedeutet.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
17:00

Der Traum vom guten Essen

Säen, ernten und genießen

Film von Kathrin Klein und Claudia Riemer

Ganzen Text anzeigen
Ralf Schröder ist Bio-Koch aus Leidenschaft - und gleich in drei Klöstern aktiv: Der Gourmet-Gastronom hat seinen Stammsitz im altehrwürdigen Kloster Rühn. Dort presst er auch das eigene Öl. Im alten Klostergarten in Rehna gedeihen seine fast 100 Kräuter für Öl und ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Ralf Schröder ist Bio-Koch aus Leidenschaft - und gleich in drei Klöstern aktiv: Der Gourmet-Gastronom hat seinen Stammsitz im altehrwürdigen Kloster Rühn. Dort presst er auch das eigene Öl. Im alten Klostergarten in Rehna gedeihen seine fast 100 Kräuter für Öl und Pesto. Im Kloster Dargun braut er mit Hilfe seiner Partnerin Ute Seidler seine edlen Essige. Wissen, woher das eigene Essen kommt, das wollten auch Maren und Herbert Riege und wurden Selbstversorger. Das ganze Jahr über leben die beiden von dem, was ihr großer Garten in Mecklenburg-Vorpommern hergibt. Damit liegen die beiden Rentner absolut im Trend. Die "Feldgärten" von Roman Franz und Ole Wilken bei Rostock kann jeder mieten. Eine eigene kleine Scholle Land zum Beackern und Ernten. Auf Gut Lichtenhain hat Daisy von Arnim das Sagen. Die Gräfin hat Äpfel wieder salonfähig gemacht.
Die Dokumentation "Der Traum vom guten Essen" erzählt von Menschen die einiges dafür tun, sich gesund und gut zu ernähren.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:00

Einkehr und Genuss

Kulinarisches am Rande des Jakobsweges

Film von Jörg Rheinländer

Ganzen Text anzeigen
Olivenöl, Wein, Käse - links und rechts des Jakobswegs durch den Norden Spaniens kann der Pilger nicht nur zur inneren Einkehr finden, auch leibliche Genüsse spielen eine wichtige Rolle. Auf der Hacienda Queiles in Navarra presst David Solana eines der besten Olivenöle ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Olivenöl, Wein, Käse - links und rechts des Jakobswegs durch den Norden Spaniens kann der Pilger nicht nur zur inneren Einkehr finden, auch leibliche Genüsse spielen eine wichtige Rolle. Auf der Hacienda Queiles in Navarra presst David Solana eines der besten Olivenöle der Welt. Manuel Moscoso backt in Galicien in seiner Bäckerei eine nach allen Regeln der Handwerkskunst zubereitete Empanada - die vielleicht typischste aller Pilgerspeisen auf dem Weg von der französischen Grenze zur Kathedrale von Santiago de Compostela. Bei der Familie Muga in der Rioja reift der Rotwein noch komplett in Eichenholzfässern. Dazu passen hervorragend der Edelschimmelkäse aus den Picos de Europa und die Kastanien aus dem Bierzo. Manch ein Produktionsprozess hat sich über Jahrhunderte kaum verändert. In anderen Fällen sorgt modernste Technik dafür, dass am Ende ein ganz traditionelles Produkt entsteht.
Die Dokumentation "Einkehr und Genuss" erzählt von kulinarischen Köstlichkeiten entlang des Jakobsweges.
(ARD/HR)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Öko für alle?
Wie Ökologische Landwirtschaft die Welt ernähren kann

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Strafe & Gerechtigkeit

Falsche Fährten

Kriminal-Irrtümer und ihre Folgen

Ganzen Text anzeigen
Es kann schwerwiegende Folgen haben, wenn ermittelnde Polizisten auf eine falsche Fährte geraten: Ein Unschuldiger kann unversehens Opfer der Strafverfolgung werden, Täter kommen ungestraft davon oder Straftaten werden nicht geahndet.
Die Dokumentation "Falsche ...

Text zuklappen
Es kann schwerwiegende Folgen haben, wenn ermittelnde Polizisten auf eine falsche Fährte geraten: Ein Unschuldiger kann unversehens Opfer der Strafverfolgung werden, Täter kommen ungestraft davon oder Straftaten werden nicht geahndet.
Die Dokumentation "Falsche Fährten" rollt verschiedene Kriminalfälle der Vergangenheit auf, in denen Ermittler Falsche Fährten verfolgten. Die Wormser Prozesse sind dabei zu trauriger Berühmtheit erlangt.

Als nächste Beiträge der Themenwoche "Strafe & Gerechtigkeit" sendet 3sat im Anschluss um 21.00 Uhr "Mythos Gerechtigkeit", um 22.25 Uhr "Freiheit in Gedanken" und um 23.10 Uhr "Die Gefängnisdirektorin".


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Strafe & Gerechtigkeit

Mythos Gerechtigkeit

Film von Maximilian Traxl

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Warum müssen rigorose Sparpakete ganzer Nationen für skrupellose Spekulationen einzelner Finanzjongleure herhalten? Wie kann die Zahl der Millionäre trotz weltweiter Finanzkrisen im Wachsen sein? Was lässt Internet-Aktivisten wie die "Anonymus"-Gruppierung illegal ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Warum müssen rigorose Sparpakete ganzer Nationen für skrupellose Spekulationen einzelner Finanzjongleure herhalten? Wie kann die Zahl der Millionäre trotz weltweiter Finanzkrisen im Wachsen sein? Was lässt Internet-Aktivisten wie die "Anonymus"-Gruppierung illegal werden, während Global Player-Unternehmen wie "Google" oder "Facebook" offenkundig Datenhandel betreiben? Gibt es den gerechten Krieg, kann Tyrannenmord gerecht sein - und: haben die Bedingungen des Lebens durch das Los der Geburt überhaupt noch mit Gerechtigkeit zu tun? Keine Frage ist so leidenschaftlich erörtert, für keine andere sind so viele politische Fehden geführt und so viele bittere Tränen vergossen worden. Verteilungsgerechtigkeit, Gender-Problematik, das Nachhaltigkeitsthema - Gerechtigkeitsfragen sind allgegenwärtig.
Die Dokumentation "Mythos Gerechtigkeit" macht das Thema an Orten wie Kinderspielplatz und Börse oder Behindertenwerkstatt greifbar. Sie zeigt das Spannungsfeld zwischen Sozialpolitik, Ökonomie, Rechtsprechung und Religion und bemüht sich um ein vielschichtiges Bild dieses menschheitsbewegenden Sinnbilds: Was kann und darf Gerechtigkeit in einer globalen Weltbevölkerung wie dieser leisten? Lassen sich politisches Engagement und soziale Fragen von juristischen Faktoren ohne weiteres trennen? Und sind Krankheit oder Handicap wirklich die absolute Absage an Gerechtigkeit?
(ORF/3sat)


Seitenanfang
21:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Das neue Leipzig

Hip und cool in alten Bauten

Film von Carsten Thurau

Ganzen Text anzeigen
Die Stadt Leipzig ist aufgewacht. "Ich glaube, Leipzig hatte gehofft, viel schneller cool zu werden. Jetzt merkt man, dass die Stadt boomt und dass hier was geht. Und das spürt die ganze Bevölkerung. Und deshalb glaube ich, dass hier ein Spirit ist", sagt zum Beispiel ...

Text zuklappen
Die Stadt Leipzig ist aufgewacht. "Ich glaube, Leipzig hatte gehofft, viel schneller cool zu werden. Jetzt merkt man, dass die Stadt boomt und dass hier was geht. Und das spürt die ganze Bevölkerung. Und deshalb glaube ich, dass hier ein Spirit ist", sagt zum Beispiel Campino, Sänger der Toten Hosen. In der Baumwollspinnerei, einer alten Fabrikanlage aus dem 19. Jahrhundert, haben über 100 Künstler ihre Ateliers - auch der berühmte Neo Rauch. "Neue Leipziger Schule", das ist in der Kunstszene längst ein Begriff. Dabei ist die Stadt arm. Es gibt viele Arbeitslose, viele leerstehende Wohnungen. Hier wurde das "Wächterhaus"-Prinzip erfunden, eine Antwort auf den drohenden Verfall der schönen Bürgerhäuser: Für wenig Geld sanieren vor allem junge Mieter die Wohnungen und finden damit einen bezahlbaren Platz zum Leben und Arbeiten - mitten in einer pulsierenden Metropole.
Die Dokumentation "Das neue Leipzig" berichtet über die neue "Gründerzeit" der Stadt.


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Strafe & Gerechtigkeit

Freiheit in Gedanken

Geistig abnorme Rechtsbrecher und ihre Welt

Film von Florian Berger

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Justizanstalt Göllersdorf ist Österreichs größtes Gefängnis für geistig abnorme Rechtsbrecher. 120 Menschen sind in der Regel dort inhaftiert - als gefährliche Verbrecher sowie Täter, die aufgrund mangelnder Schuldfähigkeit nicht im normalen Strafvollzug ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Die Justizanstalt Göllersdorf ist Österreichs größtes Gefängnis für geistig abnorme Rechtsbrecher. 120 Menschen sind in der Regel dort inhaftiert - als gefährliche Verbrecher sowie Täter, die aufgrund mangelnder Schuldfähigkeit nicht im normalen Strafvollzug belangt werden können. Einer von ihnen ist Herr M.: "Wir sind anders, außerhalb der Norm, aber deswegen muss man nicht dumm sein. Geistig abnorm heißt jetzt nicht, dass man ein Volltrottel ist." Ist Herr M., der seit mehr als 20 Jahren inhaftiert ist, noch immer "gefährlich"? Fast 1.000 Seiten an mathematischen Formeln und Texten hat er in den letzten 20 Jahre Haft geschrieben. Auch hat er 2002 die "Visual Reality Brille" erfunden und das Konzept an Google geschickt. Bis heute hat er leider keine Antwort bekommen, obwohl Google eine seiner Meinung nach ähnliche Brille gerade umsetzt. Herr M. betrachtet sich als "entschärft". Wann er entlassen werden kann, das weiß er nicht. Sein behandelnder Psychiater meint: "Das Problem bei Herrn M. ist, dass er glaubt, Tote zum Leben erwecken zu können. Somit ist der Schritt, jemandem das Leben zu nehmen, für ihn prinzipiell reversibel." Doch wie lebt man mit der Aussicht, eben keine Aussicht auf Freiheit zu haben?
Die Dokumentation "Freiheit in Gedanken" porträtiert aus der Sicht von geistig abnormen Rechtsbrechern den Gefängnisalltag.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
23:10

Strafe & Gerechtigkeit

Die Gefängnisdirektorin

Harte Kerle, weiches Herz

Reportage von Roger Brunner

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Sie ist mit dem Vorsatz angetreten, etwas Wärme ins Gefängnis zu bringen. Marlise Pfander leitet seit acht Jahren das Regionalgefängnis in Bern - eine Drehscheibe im Schweizer Strafvollzug. "Für viele Gefangene bin ich ein Mutterersatz," sagt sie. Mit 135 Plätzen, 54 ...

Text zuklappen
Sie ist mit dem Vorsatz angetreten, etwas Wärme ins Gefängnis zu bringen. Marlise Pfander leitet seit acht Jahren das Regionalgefängnis in Bern - eine Drehscheibe im Schweizer Strafvollzug. "Für viele Gefangene bin ich ein Mutterersatz," sagt sie. Mit 135 Plätzen, 54 Mitarbeitenden und über 12.000 Ein- und Austritten pro Jahr hat Bern eines der größten Gefängnisse der Schweiz. Hier sitzen Dealer und Diebe, Mörder und Kinderschänder ein. Die meisten sind in Untersuchungshaft, andere warten auf ihre Verlegung in eine Vollzugsanstalt oder sitzen in Ausschaffungshaft.
Reporter Roger Brunner hat für die Reportage "Die Gefängnisdirektorin" Marlise Pfander in ihrem Arbeitsalltag begleitet. Er berichtet von reumütigen Räubern, lebensmüden Ausschaffungshäftlingen und Gefangenen, die das Herz der Angestellten erobern.

Als nächsten Beitrag der Themenwoche "Strafe & Gerechtigkeit" sendet 3sat am Dienstag, 15. Oktober um 20.15 Uhr, "Die Geschworene".


Seitenanfang
23:30

Die verlorene Fabrik

Christoph Dicken in Ruanda

Reportage von Astrid von Stockar

(aus der SRF-Reihe "Reporter")


Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:25

Pixelmacher

Netzkultur

Thema: Virtual Reality u. a.

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Als hätte der Mensch nicht schon genug mit der Realität zu tun. Nein, es muss nun auch noch die Virtuelle Realität sein. Der Homo ludens will nicht mehr nur auf seinem 50-Zoll-Flachbildschirm abgedrehte Pixelwelten erleben, er will vollkommen eintauchen in die ...

Text zuklappen
Als hätte der Mensch nicht schon genug mit der Realität zu tun. Nein, es muss nun auch noch die Virtuelle Realität sein. Der Homo ludens will nicht mehr nur auf seinem 50-Zoll-Flachbildschirm abgedrehte Pixelwelten erleben, er will vollkommen eintauchen in die virtuellen Universen. Moderne Cyber-Brillen machen es endlich möglich, diesen Traum, gefühlsecht, zu realisieren. Doch wie geht man damit richtig um? Wie verändert der Sprung in künstlich erzeugte Welten das Bewusstsein, und was will man auf keinen Fall mit dem Cyberhelm auf dem Kopf erleben?
"Pixelmacher", das Magazin für Videospielkultur, widmet sich in dieser Ausgabe der Virtual Reality.


Seitenanfang
0:55

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
1:25

Slowenien Magazin

Themen:
- Der Landschaftspark Strunjan
- Das Heuharfen-Museum
- Der Maler Lojze Adamlje
- Ritterausstellung
- Fotoapparate aus Holz

Erstausstrahlung


In Kooperation mit dem slowenischen Fernsehen berichtet das österreichische Magazin über Entwicklungen in Politik, Gesellschaft und Kultur Sloweniens.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
1:50

Country Roads

Erstausstrahlung


In "Country Roads" steht Countrymusic aus den USA im Mittelpunkt. Neben altbekannten Künstlern der Szene werden auch Newcomer vorgestellt.


Seitenanfang
2:20
Format 4:3

Jazzfestival Bern 2002

Rockin' the Blues

Vance Kelly and the Backstreet Blues Band

Mit Vance Kelly (Gitarre & Gesang), Vivian Kelly (Gesang),
Edward Williams (Tenor-Saxofon), John Walls (Keyboard & Gesang),
Mark Miller (Bass & Hintergrund-Gesang) und Charles Handcox jr.
(Schlagzeug)

Ganzen Text anzeigen
Vance Kelly ist einer der meistbeschäftigsten Musiker Chicagos. Mit seiner fünfköpfigen Band spielt er fast jeden Abend in einer der Blues-Bars der Stadt. Der Gitarrist und Sänger Kelly kombiniert den alten Chicago-Blues mit Soul und Funk. Muddy-Waters-Titel werden ...

Text zuklappen
Vance Kelly ist einer der meistbeschäftigsten Musiker Chicagos. Mit seiner fünfköpfigen Band spielt er fast jeden Abend in einer der Blues-Bars der Stadt. Der Gitarrist und Sänger Kelly kombiniert den alten Chicago-Blues mit Soul und Funk. Muddy-Waters-Titel werden genauso gespielt wie moderne Hits von Bobby "Blue" Bland, Little Milton, Bobby Rush oder Marvin Sease. Seine zwei bisherigen Europa-Tourneen wurden von der Presse geradezu gefeiert. Kelly entpuppte sich als einer der besten Gitarristen der aktuellen Blues-Szene.
3sat zeigt ein Konzert Vance Kellys vom "Jazzfestival Bern "2002".


Seitenanfang
3:20
Format 4:3

Jazzfestival Bern 2002

Rockin' the Blues

Deborah Coleman

Mit Deborah Coleman (Gitarre, Gesang), Billy Crawford (Gitarre),
Debra Salyer (Bass, Hintergrundgesang) und Jason Paul
(Schlagzeug)

Ganzen Text anzeigen
Deborah Coleman ist, wie die "USA Today" bemerkt, "eines der aufregendsten neuen Talente in der Blues-Musik". Sie ist eine Künstlerin im wahrsten Sinne des Wortes: eine talentierte Songwriterin, ausdrucksstarke Sängerin und eine feurige und graziöse Gitarristin. ...

Text zuklappen
Deborah Coleman ist, wie die "USA Today" bemerkt, "eines der aufregendsten neuen Talente in der Blues-Musik". Sie ist eine Künstlerin im wahrsten Sinne des Wortes: eine talentierte Songwriterin, ausdrucksstarke Sängerin und eine feurige und graziöse Gitarristin.
3sat zeigt ein Konzert Deborah Colemans vom "Jazzfestival Bern "2002".


Seitenanfang
4:15
Format 4:3

Jazzfestival Bern 2002

Traditional Blues Night

Mighty Mo Rodgers

Mit Mighty Mo Rodgers (Keyboard & Vocals), Steve Guillory
(Gitarre & Harmonica), Burleigh Drummond (Schlagzeug &
Percussion) und Albie Burks (Bass)

Ganzen Text anzeigen
In sein brillant konzipiertes und tiefgründiges Debüt-Album "Blues Is My Wailin' Wall" packte Sänger und Songwriter Mighty Mo Rodgers all seine Lebenserfahrungen . Rodgers spielte mit T-Bone Walker, Albert Collins, Bobby "Blue" Bland, Jimmy Reed und vielen weiteren ...

Text zuklappen
In sein brillant konzipiertes und tiefgründiges Debüt-Album "Blues Is My Wailin' Wall" packte Sänger und Songwriter Mighty Mo Rodgers all seine Lebenserfahrungen . Rodgers spielte mit T-Bone Walker, Albert Collins, Bobby "Blue" Bland, Jimmy Reed und vielen weiteren Größen des Blues zusammen.
3sat zeigt ein Konzert Mighty Mo Rodgers' vom "Jazzfestival Bern "2002".


Seitenanfang
5:15
Format 4:3

Jazzfestival Bern 2002

Traditional Blues Night

Chic Street Man und Kenny "Blues Boss" Wayne

Mit Chic Street Man (Gitarre, Gesang), Kenny "Blues Boss"
Wayne (Klavier, Gesang), Russel Jackson (Bass)
und Henry Avery (Schlagzeug)

Ganzen Text anzeigen
Kenny "Blues Boss" Wayne spielt den packendsten Piano-Blues, den man sich vorstellen kann. Sein Piano und sein warmer Gesangsstil lehnen sich an den urbaneren Westcoast-Blues-Stil an, der von Pionieren wie Charles Brown, Big Joe Turner und Fats Domino geprägt wurde. Chic ...

Text zuklappen
Kenny "Blues Boss" Wayne spielt den packendsten Piano-Blues, den man sich vorstellen kann. Sein Piano und sein warmer Gesangsstil lehnen sich an den urbaneren Westcoast-Blues-Stil an, der von Pionieren wie Charles Brown, Big Joe Turner und Fats Domino geprägt wurde. Chic Street Man, der das Vorprogramm bestreitet, verbreitet mit seinen bluesigen Balladen und Funk-Rhythmen eine friedlich, optimistische Stimmung.
3sat zeigt ein Konzert Kenny Waynes vom "Jazzfestival Bern "2002".

Sendeende: 6:15 Uhr