Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 10. Oktober
Programmwoche 41/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Nachtcafé

Die SWR Talkshow

Gäste bei Wieland Backes

Neue Liebe - nichts gelernt?

Ganzen Text anzeigen
Der Traummann entpuppt sich zum siebten Mal in Folge als Niete? Die Frau fürs Leben sucht nach zwei Jahren das Weite - wie die vier anderen davor auch? Zufall, Pech - oder selbst schuld? "Beim nächsten Partner wird alles besser", das nehmen sich die meisten vor, wenn sie ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Der Traummann entpuppt sich zum siebten Mal in Folge als Niete? Die Frau fürs Leben sucht nach zwei Jahren das Weite - wie die vier anderen davor auch? Zufall, Pech - oder selbst schuld? "Beim nächsten Partner wird alles besser", das nehmen sich die meisten vor, wenn sie nach einer schmerzhaften Trennung wieder eine neue Beziehung eingehen. Und prompt beginnt das Debakel erneut. Denn viele verfallen wieder dem altbekannten Beuteschema: Die Ehefrau, die jahrelang unter der Alkoholsucht ihres Mannes litt, holt sich wieder eine Schnapsdrossel ins Haus. Der reiche Unternehmer, der für seine Lebensgefährtinnen stets nur Zahlemann war, angelt sich wieder eine Frau, der das gefüllte Konto wichtiger ist als Gefühle. Warum verlieben wir uns immer in den gleichen Typ Mensch? Wie kann man in einer neuen Liebe alte Fehler vermeiden? Wie gelingt es Paaren in der Krise einen neuen gemeinsamen Weg zu finden?
Über das Thema "Neue Liebe - nichts gelernt?" spricht Wieland Backes mit seinen Gästen im "Nachtcafé".
(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:45
Videotext Untertitel

Am Schauplatz Gericht

Vom Vertuschen und Verheimlichen

Reportage von Maria Zweckmayr und Robert Gordon

Moderation: Peter Resetarits

Ganzen Text anzeigen
Behörden sind nicht immer streng. Manchmal kommt es vor, dass ein zuständiges Amt ganz bewusst wegschaut. Oder sogar in den Verdacht gerät, bei der Vertuschung von Rechtswidrigkeiten mitzuhelfen.
Drei solcher Fälle zeigt die aktuelle Ausgabe des Gerichtsmagazins ...
(ORF)

Text zuklappen
Behörden sind nicht immer streng. Manchmal kommt es vor, dass ein zuständiges Amt ganz bewusst wegschaut. Oder sogar in den Verdacht gerät, bei der Vertuschung von Rechtswidrigkeiten mitzuhelfen.
Drei solcher Fälle zeigt die aktuelle Ausgabe des Gerichtsmagazins "Am Schauplatz Gericht". Der erste spielt in der Kleingartensiedlung von Langenzersdorf, wo sich Häuslebauer über die Bauordnung hinweggesetzt haben. Im zweiten und dritten Fall geht es um verseuchtes Wasser: In der Wiener Neustadt ist durch undichte Abwassergruben das Trinkwasser einer ganzen Siedlung verunreinigt worden, und im Bezirk Korneuburg hat eine Chemiefirma jahrelang Pestizide ins Grundwasser entlassen. Beide Male waren die obersten Wasserwächter des Landes Niederösterreich auffallend zurückhaltend bei den Ermittlungen.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

ECO

(Wh.)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20

Das blaue Sofa

Erstausstrahlung


Vom 9. bis 13. Oktober findet in diesem Jahr die Frankfurter Buchmesse statt. Wolfgang Herles stellt die wichtigsten literarischen Neuerscheinungen des Bücherherbstes vor und spricht mit herausragenden Autoren auf dem blauen Sofa.


Seitenanfang
14:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kur Royal (1/5)

Bad Ischl - Die Erfindung der Sommerfrische

Film von Monika Kirschner und Marion Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Es gibt sie noch, die glanzvollen Heilbäder der Belle Époque mit ihrer exzentrischen Architektur, den exklusiven Grandhotels, mondänen Thermen, lichten Säulenhallen, verspielten Trinkbrunnen und ausgedehnten Promenaden. Die erfolgreichsten unter ihnen haben es ...

Text zuklappen
Es gibt sie noch, die glanzvollen Heilbäder der Belle Époque mit ihrer exzentrischen Architektur, den exklusiven Grandhotels, mondänen Thermen, lichten Säulenhallen, verspielten Trinkbrunnen und ausgedehnten Promenaden. Die erfolgreichsten unter ihnen haben es geschafft, das alte Wissen vom guten Leben zu bewahren und sich gleichzeitig der Moderne zu stellen. In den reizvollsten Landschaften Europas pflegen die Kurorte das Wissen über die Heilkraft der Natur - von Luft, Wasser, Salz, Gestein, Vegetation und Klima. Und sie erleben deshalb heute eine eindrucksvolle Renaissance.
Die erste Folge der fünfteiligen Dokumentationsreihe "Kur Royal" führt ins österreichische Bad Ischl. Hier werden heute die von der k.u.k.-Tradition geprägten Bäderbetriebe von einer Generation moderner junger Frauen geführt.

3sat zeigt die weiteren Folgen von "Kur Royal" im Anschluss ab 15.30 Uhr.


Seitenanfang
15:30

Kur Royal (2/5)

Vichy - Die Königin der Heilbäder

Film von Monika Kirschner und Marion Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Es gibt sie noch, die glanzvollen Heilbäder der Belle Époque mit ihrer exzentrischen Architektur, den exklusiven Grandhotels, mondänen Thermen, lichten Säulenhallen, verspielten Trinkbrunnen und ausgedehnten Promenaden. Die erfolgreichsten unter ihnen haben es ...

Text zuklappen
Es gibt sie noch, die glanzvollen Heilbäder der Belle Époque mit ihrer exzentrischen Architektur, den exklusiven Grandhotels, mondänen Thermen, lichten Säulenhallen, verspielten Trinkbrunnen und ausgedehnten Promenaden. Die erfolgreichsten unter ihnen haben es geschafft, das alte Wissen vom guten Leben zu bewahren und sich gleichzeitig der Moderne zu stellen. In den reizvollsten Landschaften Europas pflegen die Kurorte das Wissen über die Heilkraft der Natur - von Luft, Wasser, Salz, Gestein, Vegetation und Klima. Und sie erleben deshalb heute eine eindrucksvolle Renaissance.
Die zweite Folge der fünfteiligen Dokumentationsreihe "Kur Royal" besucht den französischen Kurort Vichy, berühmt für sein Wasser, das bereits zu Zeiten Kaiser Napoleons III. Heilung versprach. Heute locken Ruhe und Diskretion prominente Gäste an.


Seitenanfang
16:15

Kur Royal (3/5)

Montecatini - Die heilenden Quellen der Toskana

Film von Monika Kirschner und Marion Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Es gibt sie noch, die glanzvollen Heilbäder der Belle Époque mit ihrer exzentrischen Architektur, den exklusiven Grandhotels, mondänen Thermen, lichten Säulenhallen, verspielten Trinkbrunnen und ausgedehnten Promenaden. Die erfolgreichsten unter ihnen haben es ...

Text zuklappen
Es gibt sie noch, die glanzvollen Heilbäder der Belle Époque mit ihrer exzentrischen Architektur, den exklusiven Grandhotels, mondänen Thermen, lichten Säulenhallen, verspielten Trinkbrunnen und ausgedehnten Promenaden. Die erfolgreichsten unter ihnen haben es geschafft, das alte Wissen vom guten Leben zu bewahren und sich gleichzeitig der Moderne zu stellen. In den reizvollsten Landschaften Europas pflegen die Kurorte das Wissen über die Heilkraft der Natur - von Luft, Wasser, Salz, Gestein, Vegetation und Klima. Und sie erleben deshalb heute eine eindrucksvolle Renaissance.
Der dritte Teil der fünfteiligen Dokumentationsreihe "Kur Royal" führt nach Italien ins Heilbad Montecatini Terme in der Toskana, das mit einer wechselvollen Geschichte, berühmten Gästen und kulinarischen Genüssen aufwarten kann.


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kur Royal (4/5)

Das böhmische Bäderdreieck

Film von Monika Kirschner und Marion Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Es gibt sie noch, die glanzvollen Heilbäder der Belle Époque mit ihrer exzentrischen Architektur, den exklusiven Grandhotels, mondänen Thermen, lichten Säulenhallen, verspielten Trinkbrunnen und ausgedehnten Promenaden. Die erfolgreichsten unter ihnen haben es ...

Text zuklappen
Es gibt sie noch, die glanzvollen Heilbäder der Belle Époque mit ihrer exzentrischen Architektur, den exklusiven Grandhotels, mondänen Thermen, lichten Säulenhallen, verspielten Trinkbrunnen und ausgedehnten Promenaden. Die erfolgreichsten unter ihnen haben es geschafft, das alte Wissen vom guten Leben zu bewahren und sich gleichzeitig der Moderne zu stellen. In den reizvollsten Landschaften Europas pflegen die Kurorte das Wissen über die Heilkraft der Natur - von Luft, Wasser, Salz, Gestein, Vegetation und Klima. Und sie erleben deshalb heute eine eindrucksvolle Renaissance.
Der vierte Teil der fünfteiligen Dokumentationsreihe "Kur Royal" führt in das von Karlsbad, Marienbad und Franzensbad gebildete böhmische Bäderdreieck. Nach dem Zusammenbruch des Sozialismus wird wieder Hand angelegt an die heruntergekommenen Fassaden und die Region strahlt in neuem Glanz.


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kur Royal (5/5)

Bad Ragaz - Quelle des guten Lebens

Film von Monika Kirschner und Marion Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Es gibt sie noch, die glanzvollen Heilbäder der Belle Époque mit ihrer exzentrischen Architektur, den exklusiven Grandhotels, mondänen Thermen, lichten Säulenhallen, verspielten Trinkbrunnen und ausgedehnten Promenaden. Die erfolgreichsten unter ihnen haben es ...

Text zuklappen
Es gibt sie noch, die glanzvollen Heilbäder der Belle Époque mit ihrer exzentrischen Architektur, den exklusiven Grandhotels, mondänen Thermen, lichten Säulenhallen, verspielten Trinkbrunnen und ausgedehnten Promenaden. Die erfolgreichsten unter ihnen haben es geschafft, das alte Wissen vom guten Leben zu bewahren und sich gleichzeitig der Moderne zu stellen. In den reizvollsten Landschaften Europas pflegen die Kurorte das Wissen über die Heilkraft der Natur - von Luft, Wasser, Salz, Gestein, Vegetation und Klima. Und sie erleben deshalb heute eine eindrucksvolle Renaissance.
Die letzte Folge der fünfteiligen Dokumentationsreihe "Kur Royal" führt in die Schweiz. In Bad Ragaz ist es den Verantwortlichen und findigen Unternehmern gelungen, die große Tradition des heilsamen Wassers in moderne Luxusträume von Medical Wellness und Anti-Aging zu verwandeln.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Thema:
"The Butler" - der andere Schwarze im Weißen Haus

Moderation: Andrea Meier


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Geflickt und zugeschüttet - Schlaglochrepublik Deutschland

Film von Carsten Binsack

Ganzen Text anzeigen
Überall in der Republik liegt die Verkehrsinfrastruktur im Argen. Die Zustände verschlechtern sich kontinuierlich, denn Deutschlands Straßen und Brücken werden immer stärkeren Belastungen ausgesetzt. Auf vielen Brücken gilt schon jetzt ein Tempolimit, weil sie sich ...

Text zuklappen
Überall in der Republik liegt die Verkehrsinfrastruktur im Argen. Die Zustände verschlechtern sich kontinuierlich, denn Deutschlands Straßen und Brücken werden immer stärkeren Belastungen ausgesetzt. Auf vielen Brücken gilt schon jetzt ein Tempolimit, weil sie sich in schlechtem Zustand befinden und für den Verkehr von heute nicht ausgelegt sind. Viele wurden im Nachkriegsdeutschland gebaut. Leere Kassen in den Kommunen führen auf den Straßen zur Flickschusterei. Qualitätsstandards spielen im Grunde keine Rolle mehr, es geht nur noch um Gefahrenbeseitigung und Erhaltung der Verkehrssicherheit. Dabei ist Deutschland das Transitland Europas und eine funktionierende Infrastruktur essentiell. Forscher versuchen, das Problem vor allem mit zwei Strategien in den Griff zu bekommen: der Optimierung des bestehenden Straßennetzes und der Erweiterung der Infrastruktur. Spezielle Baustoffe, große Bauvorhaben und Hightech sollen helfen, Deutschlands Straßen fit zu machen.
Die Dokumentation "Asphaltierter Notstand" berichtet über marode Straßen und Brücken und fragt: Ist genug Geld da für dringend benötigte Infrastrukturmaßnahmen, wird die Materialforschung ausreichend vorangetrieben?


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

3satbuchzeit

Kritikerrunde von der Buchmesse

Mit den Gästen Ina Hartwig, Swenja Flaßpöhler
und Barbara Vinken

Moderation: Gert Scobel

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Am 9. Oktober 2013 ist es wieder so weit: Frankfurt öffnet seine Messetüren für Autoren, Verleger, Lektoren, Kritiker, Buchhändler und sonstige Leseratten. "Großkampftage" für die Akteure der literarischen Szene.
Am Messestand von 3sat lädt Gert Scobel eine ...

Text zuklappen
Am 9. Oktober 2013 ist es wieder so weit: Frankfurt öffnet seine Messetüren für Autoren, Verleger, Lektoren, Kritiker, Buchhändler und sonstige Leseratten. "Großkampftage" für die Akteure der literarischen Szene.
Am Messestand von 3sat lädt Gert Scobel eine Runde kritischer Köpfe ein, um mit ihnen die Neuerscheinungen des literarischen Herbstes vorzustellen und zu diskutieren: "Die Kindheit Jesu", der neue Roman von Literaturnobelpreisträger J.M. Coetzee, eine modernisierte Übersetzung von Denis Diderots Klassiker "Jacques der Fatalist und sein Herr", der Anfang Oktober erscheint, Hannah Arendts Briefwechsel mit großen Persönlichkeiten der Kulturgeschichte des 20. Jahrhunderts, darunter Martin Heidegger, Karl Jaspers, Mary Mc Carthy und Uwe Johnson, die unter dem Titel "Wahrheit gibt es nur zu zweien" erscheint, sowie "Das Ungeheuer", der neue Roman von Terézia Mora, der für den Deutschen Buchpreis nominiert ist. Terézia Mora stammt aus dem ungarischen Sopron, lebt in Berlin und gehört zu den anerkanntesten Übersetzerinnen aus dem Ungarischen. Zu Gast am 3sat-Messestand sind: Ina Hartwig, eine der renommierten Stimmen der jüngeren Literaturkritik in Deutschland. Viele Jahre war sie verantwortliche Literaturredakteurin der "Frankfurter Rundschau". Heute schreibt sie als freischaffende Autorin unter anderem für die "Zeit" und die "Süddeutsche Zeitung". Ina Hartwig wurde 2011 mit dem Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik und dem Caroline-Schlegel-Preis der Stadt Jena ausgezeichnet. Die Philosophin, Literaturwissenschaftlerin und Autorin Swenja Flaßpöhler ist stellvertretende Chefredakteurin der Zeitschrift "Philosophie Magazin" und Autorin vielbeachteter Bücher, Essays und Dokumentationen, unter anderem für den Deutschlandfunk und das Deutschlandradio. Barbara Vinken ist Kulturwissenschaftlerin und Professorin für Romanistik. Neben ihrer Tätigkeit als Literaturwissenschaftlerin hat sich Vinken immer wieder mit dem Phänomen der Mode als Zeichen- und Kommunikationssystem auseinandergesetzt. Ihr neues Buch "Angezogen. Das Geheimnis der Mode" erscheint noch in diesem Jahr.


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Real Life - Neues britisches Kino

Yorkshire Killer 1983

(Red Riding 1983)

Spielfilm, Großbritannien 2009

Darsteller:
Eddie DunfordAndrew Garfield
Dick AldermanShaun Dooley
Maurice JobsonDavid Morrissey
John PiggottMark Addy
John DawsonSean Bean
u.a.
Regie: Anand Tucker
Länge: 98 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Yorkshire, Nordengland, 1983: Der junge Journalist Eddie Dunford und der Ermittler Peter Hunter sind längst Geschichte, der Kindermörder und der Ripper sind gefasst und die korrupten Beamten des Yorkshire Police Department fühlen sich sicherer denn je. Dann aber ...
(ARD)

Text zuklappen
Yorkshire, Nordengland, 1983: Der junge Journalist Eddie Dunford und der Ermittler Peter Hunter sind längst Geschichte, der Kindermörder und der Ripper sind gefasst und die korrupten Beamten des Yorkshire Police Department fühlen sich sicherer denn je. Dann aber verschwindet erneut ein kleines Mädchen - obwohl der vermeintliche Kinderschänder, ein hilfloser, geistig zurückgebliebener Mann namens Michael Myshkin, seit neun Jahren hinter Gittern sitzt. Dessen Mutter hat den abgehalfterten Anwalt John Piggott beauftragt, den Fall ihres Sohnes neu aufzurollen. Selbst als die Polizei den geständigen Leonard Cole als Täter des neuen Vorfalls präsentiert, ist Piggott überzeugt, dass sowohl Myshkin als auch Cole unschuldig sind. Zunächst nehmen die kriminellen Beamten den schmuddeligen Juristen nicht ernst - ein folgenreicher Fehler, denn allen Drohungen und Rückschlägen zum Trotz verbeißt Piggott sich unnachgiebig in die Sache und kommt einer Verschwörung von unfassbaren Ausmaßen auf die Spur. Zur gleichen Zeit beginnt Maurice Jobson, ein Beamter der korrupten Polizeitruppe, offen gegen die Machenschaften seiner Kollegen aufzubegehren. Damit aber droht er selbst zur Zielscheibe zu werden.
"Yorkshire Killer 1983" bildet den letzten Teil einer Trilogie über Korruption und Mord im Nordengland der 1970er und 1980er Jahre. Im dritten Film laufen noch einmal alle Erzählstränge zusammen, die in den ersten zwei Teilen ausgelegt wurden. Auf komplexe Weise löst Regisseur Anand Tucker ("Hilary und Jackie") die kriminalistischen Rätsel auf und enthüllt eine Reihe schockierender Geheimnisse. In den Hauptrollen sind diesmal Mark Addy ("Robin Hood") und David Morrissey zu sehen, der bereits in den ersten beiden Teilen mitgewirkt hatte, dessen Rolle nun jedoch erst ihre gesamte Bedeutung entfaltet. Außerdem mit dabei: Peter Mullan ("Children of Men") als geheimnisvoller Priester.

Die 3sat-Spielfilmreihe "Real Life - Neues britisches Kino" endet am Freitag, 11. Oktober, 22.35 Uhr, mit dem Psychothriller "Der Schrei der Eule" nach dem gleichnamigen Roman von Patricia Highsmith.

(ARD)


Seitenanfang
0:05
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:30

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Themen:
- Computer-Kids in Schulen
- Radikale Islamisten in der Schweiz

Moderation: Sonja Hasler


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
1:15

Einsam in Köniz

(Wh.)


Seitenanfang
1:40

Hessenreporter: Was vom Leben übrig bleibt

Die Nachlasspflegerin kommt

Film von Rütger Haarhaus


(ARD/HR)


Seitenanfang
2:10
Format 4:3

Unser neues Haus (1/3)

Von der Ruine zum Eigenheim

Film von Fabian Sabo

Ganzen Text anzeigen
In Quedlinburg kann man es noch haben: das Leben im Fachwerkhaus. Allerdings - vorher muss saniert werden. Bis zu 400 Jahre alte Häuser bergen viele Renovierungstücken. Stefan Wonner ist Sozialpädagoge, seine Frau Jutta Lehrerin. Sie haben sich einen Stadthof zugelegt - ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
In Quedlinburg kann man es noch haben: das Leben im Fachwerkhaus. Allerdings - vorher muss saniert werden. Bis zu 400 Jahre alte Häuser bergen viele Renovierungstücken. Stefan Wonner ist Sozialpädagoge, seine Frau Jutta Lehrerin. Sie haben sich einen Stadthof zugelegt - und wollen so viel wie möglich selber machen. Vom Selbermachen ist Familie Hermann noch weit entfernt: Rüdiger und Connie erwarten ihr zweites Kind und wollen sich ein möglichst altes Eigenheim zulegen. Was sich aber hinter der schon ruinösen Fassade des zum Teil 600 Jahre alten Hauses offenbart, wirkt nicht gerade ermutigend. Norbert Buchmann und Daniela Gerth sind beide Ende 20 und haben sich ein 300 Jahre altes Haus gekauft - drei Wohnungen und ein Ladenlokal sollen entstehen und der Hausherr macht fast alles selbst.
Die dreiteilige Dokumentation "Unser neues Haus - Von der Ruine zum Eigenheim" begleitet drei Familien, die das Abenteuer ihres Lebens wagen. Erster Teil.

3sat sendet die beiden weiteren Teile von "Unser neues Haus" im Anschluss ab 2.40 Uhr.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
2:40
Format 4:3

Unser neues Haus (2/3)

Von der Ruine zum Eigenheim

Film von Fabian Sabo

Ganzen Text anzeigen
In Quedlinburg kann man es noch haben: das Leben im Fachwerkhaus. Allerdings - vorher muss saniert werden. Bis zu 400 Jahre alte Häuser bergen viele Renovierungstücken. Stefan und Jutta sind mitten im Sanierungsstress. Für ihre beiden Töchter Lisa (7) und Tamara (9) ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
In Quedlinburg kann man es noch haben: das Leben im Fachwerkhaus. Allerdings - vorher muss saniert werden. Bis zu 400 Jahre alte Häuser bergen viele Renovierungstücken. Stefan und Jutta sind mitten im Sanierungsstress. Für ihre beiden Töchter Lisa (7) und Tamara (9) ist die Baustelle ein Abenteuerspielplatz. Familie Hermann lässt ihr neu erworbenes, altes Haus nach Schädlingen untersuchen. Prompt wird Hausschwamm im Dachstuhl gefunden. Alarm für die Bauherren: Wird der Schwamm nicht bekämpft, kann das ganze Haus einstürzen. Aber es gibt auch gute Nachrichten. Die Stadt lagert alte Bauteile ein - Quedlinburgs Bauherren können kostenlos Originalteile verwenden. Daniela und Norbert sind dagegen schon sehr viel weiter. In einem Monat soll der erste Mieter einziehen.
Die dreiteilige Dokumentation "Unser neues Haus - Von der Ruine zum Eigenheim" begleitet drei Familien, die das Abenteuer ihres Lebens wagen. Zweiter Teil.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
3:10
Format 4:3

Unser neues Haus (3/3)

Von der Ruine zum Eigenheim

Film von Fabian Sabo

Ganzen Text anzeigen
In Quedlinburg kann man es noch haben: das Leben im Fachwerkhaus. Allerdings - vorher muss saniert werden. Bis zu 400 Jahre alte Häuser bergen viele Renovierungstücken. Stefan und Jutta haben ein Problem: Sie wollen einziehen - und die Wohnung ist noch längst nicht ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
In Quedlinburg kann man es noch haben: das Leben im Fachwerkhaus. Allerdings - vorher muss saniert werden. Bis zu 400 Jahre alte Häuser bergen viele Renovierungstücken. Stefan und Jutta haben ein Problem: Sie wollen einziehen - und die Wohnung ist noch längst nicht fertig. Die Familie steht jetzt unter Zeitdruck, der Umzug kann nicht verschoben werden. Auch bei Daniela und Norbert steht ein Einzug an: Die erste Mieterin ist Danielas ältere Schwester. Das Problem dabei: Bauherr Norbert ist noch längst nicht fertig. Als die ersten Möbel ankommen, verlegt er noch den Fußboden.
Die dreiteilige Dokumentation "Unser neues Haus - Von der Ruine zum Eigenheim" begleitet drei Familien, die das Abenteuer ihres Lebens wagen. Letzer Teil.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
3:40
Format 4:3

Nur nicht als Mieter sterben

Die Geschichte des Bausparens

Film von Franziska Strobusch und Boris Terpinc

Ganzen Text anzeigen
Besonders im Süden der Republik beginnt der Traum vom Eigenheim offenbar schon mit der Geburt. Der erste Bausparvertrag ist häufig ein Geschenk zur Taufe, das Bausparen ist wie kaum etwas anderes typisch für den Südwesten. Im Land der "Häuslebauer" sitzen die ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Besonders im Süden der Republik beginnt der Traum vom Eigenheim offenbar schon mit der Geburt. Der erste Bausparvertrag ist häufig ein Geschenk zur Taufe, das Bausparen ist wie kaum etwas anderes typisch für den Südwesten. Im Land der "Häuslebauer" sitzen die Bausparkassen und die überwiegende Zahl der Sparer. Wobei die Bayern den Baden-Württembergern hinsichtlich des Häuslebauens und der Sehnsucht nach dem Häuschen mit Garten in nichts nachstehen. Die Werber der Bausparkassen machen kaum noch ein Neugeschäft, sie leben von den Altkunden. Vor 80 Jahren begann im württembergischen Wüstenrot der Siegeszug einer Erfolgsstory.
"Nur nicht als Mieter sterben" ist eine Dokumentation über die Tradition des Bausparens.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:10

Chronik einer Entmietung

Film von Ulrike Baur

Ganzen Text anzeigen
Erika D. schaut vom Fenster ihrer Dachwohnung aufs Heidelberger Schloss. Seit 58 Jahren, denn so lange lebt sie schon in diesem Haus aus der Gründerzeit, das kürzlich an einen Projektentwickler verkauft wurde. Die 87-Jährige kann nicht glauben, dass es ihre Wohnung ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Erika D. schaut vom Fenster ihrer Dachwohnung aufs Heidelberger Schloss. Seit 58 Jahren, denn so lange lebt sie schon in diesem Haus aus der Gründerzeit, das kürzlich an einen Projektentwickler verkauft wurde. Die 87-Jährige kann nicht glauben, dass es ihre Wohnung schon bald nicht mehr geben soll. Erst als der Investor jungen Polen eine Wohnung überlässt, die sie mit lauter Musik beschallen, als im gemeinsam genutzten Garten die ersten Bäume fallen, da spüren die Mieter: sie sind nicht mehr erwünscht. Es geht um sehr viel Geld, das sich mit schicken Eigentumswohnungen verdienen lässt. Siegfried organisiert mit seiner Frau Sabine monatelang Protestaktionen gegen das Investoren-Monopoly. Heiko und Corinna haben drei kleine Kinder und fragen sich: "Wie lange können wir noch durchhalten?" Prozessieren - ausharren - das Feld räumen?
Die Dokumentation "Chronik einer Entmietung" zeigt, wie der Staat das Geschäft mit denkmalgeschützten Immobilien durch Steuergelder kräftig subventioniert.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:50

STÖCKL.

Mit den Gästen Heinrich Staudinger, Senta Berger,
Olugbenga Oduala und David Sieveking

Moderation: Barbara Stöckl

Ganzen Text anzeigen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL.". Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, ...
(ORF)

Text zuklappen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL.". Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, Zukunftsvisionen und über gesellschaftlich relevante Themen. Diesmal dabei: Heinrich Staudinger, Schuhproduzent und Finanzrebell, die Schauspielerin Senta Berger, die ein Hilfsprojekt für Kinder in Eritrea unterstützt, der Bauunternehmer Olugbenga Oduala aus Lagos und der Filmemacher David Sieveking, der mit dem Film "Vergiss mein nicht" eine Liebeserklärung an seine demenzkranke Mutter schuf.
(ORF)

Sendeende: 5:55 Uhr