Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 28. September
Programmwoche 40/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35
Tonsignal in monoFormat 4:3

Böhmens Burgen und Schlösser

Herr, zeig uns deine Wege: Die Czernins

Film von Rudolf Bajer und Ludvik Klega

Ganzen Text anzeigen
Drei Streifen zieren das Wappen der Familie Czernin. Sie symbolisieren die Flüsse Uhlava, Uslava und Radbuza. Alle drei flossen durch ihr Herrschaftsgebiet mit dem Stammschloss Chudenice in der heutigen Tschechischen Republik. Erstmals 1291 urkundlich erwähnt, blieb das ...
(ORF)

Text zuklappen
Drei Streifen zieren das Wappen der Familie Czernin. Sie symbolisieren die Flüsse Uhlava, Uslava und Radbuza. Alle drei flossen durch ihr Herrschaftsgebiet mit dem Stammschloss Chudenice in der heutigen Tschechischen Republik. Erstmals 1291 urkundlich erwähnt, blieb das Schloss bis zum Tag der Enteignung durch die Kommunisten im Besitz der Familie.
Diese Folge von "Böhmens Burgen und Schlösser" befasst sich mit der Familiengeschichte des Adelsgeschlechts Czernin.
(ORF)


10:05
Tonsignal in monoFormat 4:3

Mönche im Böhmerwald

Die Klöster Schlägl, Hohenfurth und Goldenkron

Film von Sandra Galatz

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Die Waldklöster im Böhmerwald - das Stift Schlägl im Mühlviertel und die beiden Zisterzienserklöster an der Moldau, Hohenfurth und Goldenkron - haben zur Kultivierung des einst schier undurchdringlichen Böhmerwaldes beigetragen. Sie bestimmten über Jahrhunderte ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Waldklöster im Böhmerwald - das Stift Schlägl im Mühlviertel und die beiden Zisterzienserklöster an der Moldau, Hohenfurth und Goldenkron - haben zur Kultivierung des einst schier undurchdringlichen Böhmerwaldes beigetragen. Sie bestimmten über Jahrhunderte hinweg das Leben der Menschen in dieser Region.
Die Dokumentation "Mönche im Böhmerwald" stellt die Klöster der Region vor.
(ORF)


Seitenanfang
10:35
Tonsignal in monoFormat 4:3

Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk (8/13)

Von Eckart Hachfeld nach dem Roman von Jaroslav Hasek,

Österreich 1972

Darsteller:
SchwejkFritz Muliar
MarieBrigitte Swoboda
Frau MüllerHelly Servi
Frau PalivecBibiana Zeller
BretschneiderHeinrich Schweiger
PolizeipräsidentRobert Dietl
u.a.
Regie: Wolfgang Liebeneiner

Ganzen Text anzeigen
Prag während der Kriegstage: So gut es in diesen schlechten Zeiten eben geht, versuchen Frau Müller und das Straßenmädchen Anna, das Leben ihres Helden schön zu gestalten. Schwejk versucht sich in verschiedenen Berufen, um seiner Marie nicht auf der Tasche zu liegen. ...
(ORF/ZDF)

Text zuklappen
Prag während der Kriegstage: So gut es in diesen schlechten Zeiten eben geht, versuchen Frau Müller und das Straßenmädchen Anna, das Leben ihres Helden schön zu gestalten. Schwejk versucht sich in verschiedenen Berufen, um seiner Marie nicht auf der Tasche zu liegen. Erst arbeitet er in einer Drogerie, dann als Friseur. Wieder stößt er mit der Polizei und natürlich mit dem Agenten Bretschneider zusammen, entgeht mit knapper Not den Nachstellungen einer Dame namens Julia und wird schließlich, der besseren Kontrolle wegen, von der Polizei zur Abrichtung von Dienst- und Meldehunden eingestellt. Es gelingt ihm, einen Hund so fabelhaft zu dressieren, dass der Polizeipräsident sich nur durch kopflose Flucht vor dem Zerfleischtwerden retten kann.
Die Fernsehserie "Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk" von Eckart Hachfeld misst den zeitgeschichtlichen und zeitkritischen Elementen des zugrunde liegenden Romans von Jaroslav Hasek ebenso viel Gewicht bei wie den Abenteuern der Titelfigur. Achter Teil.
(ORF/ZDF)


Seitenanfang
11:35
Tonsignal in monoFormat 4:3

Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk (9/13)

Von Eckart Hachfeld nach dem Roman von Jaroslav Hasek,

Österreich 1972

Darsteller:
SchwejkFritz Muliar
MarekHeinz Marecek
WoditschkaFranz Gary
Feldkurat KatzKurt Sowinetz
BretschneiderHeinrich Schweiger
Leutnant DubRainer Artenfels
Oberstleutnant LukaschHeinz Petters
u.a.
Regie: Wolfgang Liebeneiner

Ganzen Text anzeigen
Schwejk erweist sich wahrhaftig als braver Soldat: Vor den Nachstellungen Bretschneiders flüchtet er zum Militär. An der italienischen Front feiert er ein Wiedersehen mit dem Feldkuraten Katz. Dann wird Schwejk zur Marine versetzt und bewacht ein Munitionsdepot so ...
(ORF/ZDF)

Text zuklappen
Schwejk erweist sich wahrhaftig als braver Soldat: Vor den Nachstellungen Bretschneiders flüchtet er zum Militär. An der italienischen Front feiert er ein Wiedersehen mit dem Feldkuraten Katz. Dann wird Schwejk zur Marine versetzt und bewacht ein Munitionsdepot so perfekt, dass es in die Luft fliegt. Schließlich fliegt er selbst in die Luft - aus Versehen, versteht sich, mit einem Doppeldecker des österreichischen Heers und mit einem rumänischen Waffenbruder an Bord, der Gott sei Dank noch rechtzeitig mit dem Fallschirm abspringt, ehe Schwejk irgendwo in Ungarn bruchlanden kann und auf gefährlichen Umwegen zu seiner Truppe und seinem Oberleutnant Lukasch zurückfindet.
Die Fernsehserie "Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk" von Eckart Hachfeld misst den zeitgeschichtlichen und zeitkritischen Elementen des zugrunde liegenden Romans von Jaroslav Hasek ebenso viel Gewicht bei wie den Abenteuern der Titelfigur. Neunter Teil.
(ORF/ZDF)


Seitenanfang
12:30

Bilder aus Südtirol

Themen:
- Wende in der Kirche? Der Zölibat wird angezweifelt
- Önologische Überraschung: 50 Jahre alter Vernatsch-Wein
- Fahrstuhl fürs Lernen: 50 Jahre Pflichtmittelschule in
Südtirol
- Wie Skulpturen: Die auffälligsten Brücken im Land der Berge
- Almleben pur: Der Hirte "Hebs" in Prags im Pustertal
- Transart in Bozen: "Frei sein auf der Treppe"
- Kein Gipfel ohne Lied: Das Liederbuch von Christian
Unterfrauner

Moderation: Sabine Amhof

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10

Notizen aus dem Ausland



Seitenanfang
13:15
Videotext Untertitel

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30

Reisewege England

Cornwall - Land des Meeres und der Mythen

Film von Christian Fuchs

Ganzen Text anzeigen
Cornwalls Felsenküste trotzt den Wassern des Ozeans seit Menschengedenken. Einsiedler wurden an diese Gestade gespült, Missionare und Eigenbrötler. Die Abgeschiedenheit, erfüllt nur vom Donner des nahen Kampfes der Küste mit dem Meer, weckt längst verloren geglaubte ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Cornwalls Felsenküste trotzt den Wassern des Ozeans seit Menschengedenken. Einsiedler wurden an diese Gestade gespült, Missionare und Eigenbrötler. Die Abgeschiedenheit, erfüllt nur vom Donner des nahen Kampfes der Küste mit dem Meer, weckt längst verloren geglaubte Sinne. Um Tintagel, Ruine auf einer meeresumspülten Klippe, rankt sich die Legende von König Artus. Der See, in dem Artus' berühmtes Schwert "Excalibur" versank, liegt im Landesinnern von Cornwall, mitten im Bodmin Moor. Wer von Osten nach Westen über den legendären Fluss Tamar Richtung Cornwall vordrang, stand bis zu den Hüften im Bodmin Moor und begegnete in späteren Jahrhunderten irrlichternden, düsteren Gestalten auf ihren geheimen Trampelpfaden: Schmugglern, Strandräubern, Halsabschneidern.
"Reisewege England" stellt die sagenumwobene und mythische Region Cornwall und ihre Geschichte vor.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15

Ländermagazin

Heute aus Schleswig-Holstein

Themen:
- Kitesurf-Worldcup in St. Peter-Ording
- Mit Fallschirmspringern über Dithmarschen
- Dinner auf der Kanalbrücke in Rendsburg
- Trainingskurs für Strandsegler in St. Peter-Ording
- Wattwanderung mit dem Halligpostboten
- Paddeltour auf der Schwentine
- Open Air-Oper "Der Troubadour" in Kiel

Moderation: Harriet Heise

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/NDR/3sat)


Seitenanfang
15:45

SCHWEIZWEIT

Moderation: Nina Mavis Brunner

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
16:15
Format 4:3

Renegade

Spielfilm, Italien 1987

Darsteller:
LukeTerence Hill
MattRoss Hill
Henry LawsonRobert Vaughn
TallulahBeatrice Palme
MooseNorman Bowler
u.a.
Regie: E.B. Clucher
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der schlitzohrige Cowboy Luke Mantee schlägt sich auf seinen Streifzügen durch die Staaten mit gelegentlichen Trickbetrügereien durch. Er ist Einzelgänger, allein die Gesellschaft seines Pferdes Joe Brown schätzt er. Als sein im Gefängnis sitzender Freund Moose ihn ...
(ARD)

Text zuklappen
Der schlitzohrige Cowboy Luke Mantee schlägt sich auf seinen Streifzügen durch die Staaten mit gelegentlichen Trickbetrügereien durch. Er ist Einzelgänger, allein die Gesellschaft seines Pferdes Joe Brown schätzt er. Als sein im Gefängnis sitzender Freund Moose ihn darum bittet, sich um seinen 14-jährigen Sohn Matt zu kümmern, ist Luke nicht begeistert. Doch Luke nimmt sich des Jungen an, und die beiden erreichen trotz einiger heikler Zwischenfälle jenes idyllische Stück Land in Arizona, das Matts Vater beim Pokern gewonnen hat. Luke und Matt fühlen sich dort bald heimisch. Doch der Frieden währt nicht lange: Der verbrecherische Konzernboss Henry Lawson will das Land für seine Zwecke nutzen und unterbreitet Luke ein lukratives Kaufangebot. Als Luke ablehnt, entgehen er und Matt kurz darauf nur knapp einem Sprengstoffanschlag. Luke beschließt, dem Konzernboss Lawson einen Besuch abzustatten und erlebt dabei eine Überraschung.
E.B. Clucher schuf mit "Renegade" einen effekt- und humorvollen Abenteuerfilm.
(ARD)


Seitenanfang
17:45
Format 4:3

Auf Goldgräberspuren durch Nordalaska

Film von Kerstin Woldt

Ganzen Text anzeigen
Bereits 1872 wurde in Alaska Gold entdeckt. Nur wenig später setzte der berühmte Goldrausch am Klondike River ein. Zuerst strömten die Goldsucher aus San Francisco und von der amerikanischen Westküste Richtung Alaska und Yukon, später kamen auch Europäer und Asiaten ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Bereits 1872 wurde in Alaska Gold entdeckt. Nur wenig später setzte der berühmte Goldrausch am Klondike River ein. Zuerst strömten die Goldsucher aus San Francisco und von der amerikanischen Westküste Richtung Alaska und Yukon, später kamen auch Europäer und Asiaten dazu, die alle ihr Glück mit dem kostbaren Edelmetall machen wollten. Es blieb nicht beim Klondike River: Zu Tausenden folgten die Menschen damals dem Lockruf des Goldes und zogen in die entlegensten Gegenden, um Nuggets zu finden. Bis an die Beringstraße verschlug es sie und auch heute noch trifft man in Alaska Scharen von Menschen beim Goldwaschen.
Die Dokumentation "Auf Goldgräberspuren durch Nordalaska" spürt dem Goldrausch nach. Die Reise beginnt in Fairbanks in Zentralalaska, das gegründet wurde, nachdem 1902 im Chena River Gold gefunden wurde. Weiter geht es durch die arktische Tundra in das alte Goldgräberdorf Wiseman. Von dort führt die Reise an die Beringstraße nach Nome, etwa 7.000 Kilometer von Deutschland entfernt.
(ARD/SR)


Seitenanfang
18:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

über:morgen - Aufbruch nach Osten

Film von Pieter van der Houwen

Moderation: Tiba Marchetti

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Einst war Europa für Afrikaner das Traumziel, doch der "reiche Norden" wird immer mehr zur Festung, die Einwanderungsgesetze der einzelnen Länder werden regelmäßig verschärft, und Arbeitsplätze sind rar - nicht nur in Griechenland, Spanien und Italien. Für viele ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Einst war Europa für Afrikaner das Traumziel, doch der "reiche Norden" wird immer mehr zur Festung, die Einwanderungsgesetze der einzelnen Länder werden regelmäßig verschärft, und Arbeitsplätze sind rar - nicht nur in Griechenland, Spanien und Italien. Für viele Afrikaner liegt das "gelobte Land" längst anderswo, weit im Osten: China heißt Arbeitskräfte aus aller Welt willkommen, die boomende Wirtschaft bietet auch Einwanderern verlockende Chancen. Immer mehr Menschen aus Afrika leben und arbeiten im Reich der Mitte. Allein in der Metropole Guangzhou, wo mehrere Tausend multinationale Unternehmen Niederlassungen betreiben, leben mittlerweile mehr als eine Viertel Million Afrikaner. Die meisten sind Händler aus Westafrika, die ihre Waren in China günstig einkaufen und sie dann gewinnbringend in die Heimat exportieren. Der Schwerpunkt der Weltwirtschaft verlagert sich zusehends nach Asien, und das wird für den Westen nicht ohne Konsequenzen bleiben.
"über:morgen" wirft in dieser Ausgabe einen blick auf den "Aufbruch nach Osten".
(ORF/3sat)


Seitenanfang
18:30

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- Überwachung: Journalisten im Visier des Verfassungsschutzes
- Gratwanderung: Griechischer Korrespondent im "Merkelland"
- Pressefreiheit?: Journalisten unter Kontrolle

Moderation: Anja Reschke


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:30

Exclusiv - Die Reportage: Vier Runden bis zum großen Ruhm

Beobachtungen beim ARD-Musikwettbewerb

Film von Andreas Krieger

Ganzen Text anzeigen
Sie kommen aus China, Japan, Frankreich, Polen, Korea oder den USA nach München und sind eigentlich schon Künstler auf ihren Instrumenten. 2013 sind es Violinisten, Pianisten, Bratschisten und Fagottisten, die zu einem der renommiertesten und schwersten ...
(ARD)

Text zuklappen
Sie kommen aus China, Japan, Frankreich, Polen, Korea oder den USA nach München und sind eigentlich schon Künstler auf ihren Instrumenten. 2013 sind es Violinisten, Pianisten, Bratschisten und Fagottisten, die zu einem der renommiertesten und schwersten Klassik-Wettbewerbe weltweit antreten: Zum ARD-Musikwettbewerb unter Federführung des Bayerischen Rundfunks. Nach knapp zwei Wochen werden von 222 Musikern nur drei oder vier Finalisten pro Instrument übrig bleiben. Den Siegern winken Geldpreise und Konzerte mit Spitzenorchestern. Es zählen nicht nur technische Brillanz, Kondition und eigene Interpretationskunst - wer in München gewinnen will, muss die Jury auch mit Ausstrahlung, optischer Bühnenpräsenz und Selbstbewusstsein überzeugen. Gesucht sind eigenwillige Typen, die das musikalische Risiko suchen und auf höchstem Niveau mit Kritikern, dem Publikum und Konzertagenten spielen.
"Exclusiv - Die Reportage" begleitet die jungen Künstler durch den Wettbewerb.
(ARD)


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Format 4:3

Verdi

Giuseppe Verdi: Messa da requiem

Wiener Musikvereinssaal, 1984

Karajan-Nachlass

Mit den Solisten Anna Tomowa-Sintow (Sopran),
Agnes Baltsa (Alt), José Carreras (Tenor) und José van Dam (Bass)

Chor: Wiener Staatsopernchor, Chor der Nationaloper Sofia
Orchester: Wiener Philharmoniker
Musikalische Leitung: Herbert von Karajan

Ganzen Text anzeigen
Im Wiener Musikvereinssaal spielten 1984 die Wiener Philharmoniker unter der musikalischen Leitung von Herbert von Karajan Giuseppe Verdis "Messa da requiem".

Im Anschluss um 21.45 Uhr gibt das Porträt "Karajan privat" Einblick in das Leben des großen ...
(ORF)

Text zuklappen
Im Wiener Musikvereinssaal spielten 1984 die Wiener Philharmoniker unter der musikalischen Leitung von Herbert von Karajan Giuseppe Verdis "Messa da requiem".

Im Anschluss um 21.45 Uhr gibt das Porträt "Karajan privat" Einblick in das Leben des großen Dirigenten, der 1989 in Salzburg starb. Am Samstag, 12. Oktober, 21.30 Uhr, zeigt 3sat in seinem Programm zum Verdi-Jahr "Giuseppe Verdi - Attila".
(ORF)


Seitenanfang
21:45

Karajan privat

Film von Otto Schwarz

Ganzen Text anzeigen
Der Stardirigent Herbert von Karajan (1908 - 1989) ist trotz zahlreicher biografischer Annäherungsversuche lange eine unnahbare Ikone geblieben. Zu sehr haben der bereits zu seinen Lebzeiten erdachte Mythos und die anekdotischen Überlieferungen seiner Witwe Eliette den ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Stardirigent Herbert von Karajan (1908 - 1989) ist trotz zahlreicher biografischer Annäherungsversuche lange eine unnahbare Ikone geblieben. Zu sehr haben der bereits zu seinen Lebzeiten erdachte Mythos und die anekdotischen Überlieferungen seiner Witwe Eliette den privaten Menschen überstrahlt. Doch der einfache Privatmensch und der Halbgott am Dirigentenpult wollten in einer Person nicht zusammenfinden. Im Grunde führte Karajan über Jahrzehnte ein Doppelleben.
Die Dokumentation "Karajan privat" macht den Menschen hinter dem international gefeierten Künstler greifbar. Eine Fülle von bisher unveröffentlichtem 8-mm-Filmmaterial und verblüffend offene Aussagen aus Karajans engstem Mitarbeiterkreis - sein Butler, sein Chauffeur, seine Sekretärin - zeichnen ein neues Bild des Dirigenten. Viele unbekannte Facetten und Charakterzüge kommen ans Licht: Karajan, der abends gerne "Columbo" und Western schaute. Karajan, der mit kleinen Porzellanfigürchen spielte. Karajan, der ständig einen geladenen Revolver auf dem Nachtkästchen hatte.
(ORF)


Seitenanfang
22:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das Alphorn und die Sonne im Gepäck

Arkady Shilkloper auf dem Weg zur JazzBaltica

Film von Christoph Engel

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Arkady Shilkloper ist ein international gefeierter Waldhornist und Alphornist, dessen Kreativität keine Grenzen kennt. Ausgebildet am Moskauer Gnessin-Institut und später am Bolschoi tätig, ist Shilkloper heute in den großen Häusern der Hochkultur weltweit zu Hause - ...

Text zuklappen
Arkady Shilkloper ist ein international gefeierter Waldhornist und Alphornist, dessen Kreativität keine Grenzen kennt. Ausgebildet am Moskauer Gnessin-Institut und später am Bolschoi tätig, ist Shilkloper heute in den großen Häusern der Hochkultur weltweit zu Hause - im Jazz und in der Klassik. Er arbeitete mit Stars wie Lionel Hampton, Markus Stockhausen und Elvin Jones und gibt Meisterkurse auf der ganzen Welt. Als Mitglied des JazzBaltica-Ensembles war Shilkloper zu Gast bei der "JazzBaltica 2013". Shilkloper ist ein Wanderer, ein Suchender. So wie er sich spielend zwischen E- und U-Musik bewegt, genauso pendelt er zwischen Kontinenten und Kulturen. Das Reisen und die Veränderung sind Konstanten im Leben des Virtuosen, das Experimentieren und die Lust am Neuen sein Lebenselixier.
Filmemacher Christoph Engel hat den Weltklassemusiker begleitet, auf einer Reise von Moskau über die Alpen, durchs Sauerland bis hin zur "JazzBaltica" in Niendorf an der Ostsee. Sein Film zeigt Shilkloper im Gespräch mit Laien- und Profimusikern und bei einem experimentierfreudigen Alphornbauer. Er beobachtet ihn beim Proben und Musizieren im Jazzclub wie auch im Klangraum Natur: "Wenn ich Alphorn spiele, scheint die Sonne", sagt Shilkloper, für den die Musik eine universale Kraft ist.


Seitenanfang
23:40

Menschen bei Maischberger

Thema: "Die Sensationswahl - Wer will mit Merkel regieren?"

Mit den Gästen Hans-Dietrich Genscher (FDP), Klaus von
Dohnanyi (SPD), Michael Glos (CSU), Sahra Wagenknecht
(Die Linke), Hans-Ulrich Jörges (Journalist) und
Boris Palmer (B'90/Die Grünen)


Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:55

lebens.art

Themen:
- Word-Rap: 1 Minute für Kultur
Die SpitzenkandidatInnen erläutern ihre kulturpolitischen
Visionen
- Lebens-Erinnerungen: Christine Nöstlinger
Die Schriftstellerin live im Studio
- System-Fehler: Wie wir verbildet werden
Erwin Wagenhofer mit neuer Doku im Studio
- Lern-Zentrum: Die neue WU
Spitzenarchitektur für 25.000 Studierende
- Korruption-Koalition: Steirischer Herbst 2013
Das Avantgarde-Festival über Allianzen und falsche Freunde

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und Bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:55

das aktuelle sportstudio

Moderation: Sven Voss


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:20
Tonsignal in mono

Blutmond

(Manhunter)

Spielfilm, USA 1986

Darsteller:
Will GrahamWilliam Petersen
Molly GrahamKim Greist
RebaJoan Allen
Dr. LecktorBrian Cox
Jack CrawfordDennis Farina
Regie: Michael Mann
Länge: 114 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ein Serienmörder schlägt jeden Vollmond zu, schlachtet ganze Familien ab und hinterlässt Bissspuren auf seinen Opfern. Die Polizei reaktiviert einen ihrer besten Männer: Will Graham, der vor drei Jahren den Dienst quittierte, weil ihn seine Gabe, sich in die ...

Text zuklappen
Ein Serienmörder schlägt jeden Vollmond zu, schlachtet ganze Familien ab und hinterlässt Bissspuren auf seinen Opfern. Die Polizei reaktiviert einen ihrer besten Männer: Will Graham, der vor drei Jahren den Dienst quittierte, weil ihn seine Gabe, sich in die Seelenwelten psychopathischer Mörder hineinzuversetzen, fast selbst in die Psychiatrie gebracht hätte. Um mehr über die psychische Struktur des Täters zu erfahren, wendet sich Will an den inhaftierten Massenmörder Dr. Hannibal Lecktor, der sich jedoch wenig kooperationsbereit zeigt - stattdessen aber dem Täter Wills Adresse zuspielt. Wills Familie befindet sich damit in Gefahr. Will hat nicht mehr viel Zeit, denn der nächste Vollmond naht.
Bereits vier Jahre vor dem Blockbuster "Das Schweigen der Lämmer" erweckte Regisseur Michael Mann ("Miami Vice") in "Blutmond" den psychopathischen aber hochintelligenten Dr. Hannibal Lecter (hier noch "Lecktor") zum Leben, der später zu einer popkulturellen Ikone wurde und inzwischen sogar seine eigene TV-Serie ("Hannibal") besitzt.


Seitenanfang
5:10
Tonsignal in mono

Afrikas neuer Ozean

Film von Natalie Reinking

Ganzen Text anzeigen
Die Natur verändert sich normalerweise unmerklich, ein Menschenleben reicht meist nicht aus, um die Veränderung an Flussläufen, Gebirgen oder Schluchten zu bemerken. Doch in der Afar-Senke in Nordostafrika öffneten sich 2005 Hunderte Spalten im Boden, und der ...

Text zuklappen
Die Natur verändert sich normalerweise unmerklich, ein Menschenleben reicht meist nicht aus, um die Veränderung an Flussläufen, Gebirgen oder Schluchten zu bemerken. Doch in der Afar-Senke in Nordostafrika öffneten sich 2005 Hunderte Spalten im Boden, und der Wüstenboden sank bis zu 100 Meter ab. Schritt für Schritt entsteht hier ein neuer Ozean. Die Seismologin Cindy Ebinger und ihr Forscherteam untersuchen, wie es zu dieser erstaunlichen Entwicklung kommen konnte.
Die Dokumentation "Afrikas neuer Ozean" begleitet das Forscherteam um die Seismologin Cindy Ebinger in die Afar-Senke nach Nordostafrika.

Sendeende: 5:55 Uhr