Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 27. September
Programmwoche 39/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30

Stolperstein

Unterwegs mit dem Autor Maximilian Dorner

Film von Peter Künzel und Matthias Leitner

Ganzen Text anzeigen
Wunschloses Unglück akzeptiert Maximilian Dorner nicht, er schreibt dagegen an, inszeniert es um, spricht und denkt darüber hinaus. Der Autor lebt seit fast fünf Jahren mit der Diagnose "Multiple Sklerose", doch ihn zu erleben macht Mut. So macht er sich in seinem ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Wunschloses Unglück akzeptiert Maximilian Dorner nicht, er schreibt dagegen an, inszeniert es um, spricht und denkt darüber hinaus. Der Autor lebt seit fast fünf Jahren mit der Diagnose "Multiple Sklerose", doch ihn zu erleben macht Mut. So macht er sich in seinem neuesten Buch auf die Suche nach "Trost & Heilung" und geht auf eine persönliche Reise zu Heilern und Heiligen. Maximilian Dorner ist ein Künstler und Kämpfer, der inspiriert und fast nebenbei mit der bayerisch-japanischen Band Coconami eine Mini-Oper inszeniert - "Madame Butterfly" in 100 Sekunden.
Die Reihe "Stolperstein" porträtiert diesmal einen Künstler, der sich mit der Diagnose "Multiple Sklerose" auseinandersetzen muss.
(ARD/BR)


Seitenanfang
12:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Behind the Screen - Das Leben meines Computers

Dokumentarfilm von Stefan Baumgartner, Simon Fraissler

und Sandra Heberling, Österreich 2011

Länge: 59 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Woher kommt Ihr Computer?" Die Antwort auf diese Frage führt häufig irgendwo in Richtung Internet, Elektrofachhandel, Supermarkt oder ganz einfach "aus dem Laden". Und ist das Gerät dann irgendwann alt oder kaputt, kommt es einfach auf den Müll. Dabei ist die Zeit auf ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
"Woher kommt Ihr Computer?" Die Antwort auf diese Frage führt häufig irgendwo in Richtung Internet, Elektrofachhandel, Supermarkt oder ganz einfach "aus dem Laden". Und ist das Gerät dann irgendwann alt oder kaputt, kommt es einfach auf den Müll. Dabei ist die Zeit auf dem heimischen Schreibtisch nur eine von vielen Stationen im Leben eines Computers.
Der Dokumentarfilm "Behind the Screen - Das Leben meines Computers" stellt die schwer einsehbaren Verbindungen eines dezentralisierten Wirtschaftssystems anhand realer Abläufe dar. Die wesentlichen Stationen, die ein Computer während seines Lebens durchläuft, werden verfolgt: Abbau von Gold in Westafrika, Elektronikfertigung durch Arbeiter mit Migrationshintergrund in der Tschechischen Republik, Computernutzung in der reichen westlichen Welt und schließlich die Endlagerung ausgeschiedener Computer auf den Elektronik-Müllhalden Ghanas.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20

Notfälle

Tragödien einer Stadt

Film von Emmanuelle Bressan und Philippe Mach

Ganzen Text anzeigen
Die Notaufnahme eines Krankenhauses ist der Mittelpunkt für viele Tragödien. Die Palette reicht von Bagatellfällen über tödliche Verkehrsunfälle bis hin zu versuchtem Selbstmord.
Für die Dokumentation "Notfälle" verbrachte ein Team des Westschweizer Fernsehens ...

Text zuklappen
Die Notaufnahme eines Krankenhauses ist der Mittelpunkt für viele Tragödien. Die Palette reicht von Bagatellfällen über tödliche Verkehrsunfälle bis hin zu versuchtem Selbstmord.
Für die Dokumentation "Notfälle" verbrachte ein Team des Westschweizer Fernsehens sechs Wochen im Ausnahmezustand. Sie begleiteten die Einsatztruppen des Universitätsspitals Lausanne, wo die Anzahl der Patienten jährlich steigt - besonders an den Wochenenden. Die Retter sind nicht nur für die Opfer von Unfällen oder Gewaltauseinandersetzungen zur Stelle, sie werden auch immer mehr von vereinsamten Alten, Alkoholikern und Depressiven zu Hilfe gerufen. Und alle werden von den medizinischen Notfallteams unterstützt.


Seitenanfang
14:15
Videotext Untertitel

Diesseits von Afrika

Entdeckung Lesachtal

Film von Harald Friedl

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Das Kärntner Lesachtal, das entlang der Karnischen Alpen verläuft, hat viele Besonderheiten zu bieten: Unter anderem hat das Lesachtal einen starken Bezug zur italienischen Lagunenstadt Venedig. Holz spielt bei dieser Verbindung eine wesentliche Rolle, denn Venedig steht ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kärntner Lesachtal, das entlang der Karnischen Alpen verläuft, hat viele Besonderheiten zu bieten: Unter anderem hat das Lesachtal einen starken Bezug zur italienischen Lagunenstadt Venedig. Holz spielt bei dieser Verbindung eine wesentliche Rolle, denn Venedig steht zum Teil auf Baumstämmen aus dem Lesachtal. Außerdem beginnt Afrika, geologisch gesehen, im Lesachtal: Generationen von Geologen kommen aus allen Teilen der Welt in das Tal, um den Verlauf der Periadriatischen Naht - wo die afrikanische und die europäische Platte aufeinander stoßen - entlang der Karnischen Alpen zu studieren.
"Diesseits von Afrika" lädt zu eine Entdeckungsreise durch das Lesachtal ein.
(ORF)


Seitenanfang
15:05

Meine Traumreise über die Alpen

Zu Fuß vom Allgäu nach Südtirol

Film von Claas Vorhoff

Ganzen Text anzeigen
Für Manfred Rosinski ist die Alpenüberquerung von Oberstdorf nach Meran ein Teil seiner Lebensgeschichte. Schon vor 20 Jahren hat sich der gelernte Industriekaufmann diesen Abschnitt des Europäischen Fernwanderweges E5 erlaufen. "Damals sind wir los, wie die Anfänger. ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Für Manfred Rosinski ist die Alpenüberquerung von Oberstdorf nach Meran ein Teil seiner Lebensgeschichte. Schon vor 20 Jahren hat sich der gelernte Industriekaufmann diesen Abschnitt des Europäischen Fernwanderweges E5 erlaufen. "Damals sind wir los, wie die Anfänger. Zuviel Gepäck, keine Funktionskleidung und trotzdem hat es riesigen Spaß gemacht." Diesen Spaß will sich Manfred Rosinski jetzt noch einmal bereiten. Zusammen mit seinem 26-jährigen Sohn Martin, seinem Freund Hans-Walter Singer und dessen Söhnen Jannis und Tom macht er sich auf den Weg, der für seine spektakuläre Ausblicke und großartige Landschaften in einer ursprünglichen Natur berühmt ist, aber auch für plötzliche Wetterumschwünge mit Regen und übervolle Hütten. Auch sportlich wird die Tour eine Herausforderung. Aber die Väter, beide Marathonläufer, sind nicht weniger fit als die Söhne. Wird es eine Traumreise oder doch eher ein Alptraum für alle Beteiligten?
Die Dokumentation "Meine Traumreise über die Alpen" begleitet den Hobby-Wanderer Manfred Rosinski und seine Wandergruppe.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:35

Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (3/6)

Von Bratislava nach Mohács mit Susanne Wille

Ganzen Text anzeigen
Eine Reise entlang der Donau: Vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mündung am Schwarzen Meer. Werner van Gent, Susanne Wille und Urs Gredig - drei Schweizer Radio- und Fernsehjournalisten - erkunden die europäische Lebensader. Fast 3.000 Kilometer zu Lande und zu ...

Text zuklappen
Eine Reise entlang der Donau: Vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mündung am Schwarzen Meer. Werner van Gent, Susanne Wille und Urs Gredig - drei Schweizer Radio- und Fernsehjournalisten - erkunden die europäische Lebensader. Fast 3.000 Kilometer zu Lande und zu Wasser legen sie dafür zurück. Auf ihrer Reise durch zehn Länder suchen die Reporter das Unbekannte im scheinbar so Vertrauten. Dabei treffen sie auf ganz unterschiedliche Menschen mit bewegenden Geschichten.
Die dritte Etappe der Dokumentationsreihe "Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa" führt Susanne Wille in die verwunschene Auenlandschaft der Kleinen Schüttinsel, südlich von Bratislava. Zwischen der Slowakei und Ungarn ist die Donau Grenzfluss. Aber das Wasser trennt nicht nur zwei Länder, sondern auch die Stadt Komárno. Hier trifft Susanne Wille auf die Familie Grafel, die alles verkörpert, was Komárno ausmacht: Der Vater ist Slowake, die Mutter Ungarin, ein Sohn arbeitet in der Schiffswerft, der andere betreut das Wahrzeichen, die jahrhundertealte Festung. Über Schloss Béla, erbaut im Jahre 1770 und einst luxuriöser Sommerresidenz eines wohlhabenden Bankiers, fährt sie nach Budapest und trifft dort den Comic-Zeichner und Rock-Musiker Janos Fazekas, der als Brückenmeister die wohl schönsten Donaubrücke betreut. In Mohács findet Susanne Wille von einer Gruppe von Auswanderern aus der Schweiz, Deutschland und den Niederlanden. Sie nennen sich "K&K Club" und triffen sich ein Mal im Monat zum traditionellen Kesselgulasch.


Seitenanfang
16:15
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Titanic

Spielfilm, Deutschland 1943

Darsteller:
Sigrid OlinskySybille Schmitz
GloriaKirsten Heiberg
Erster Offizier PetersenHans Nielsen
Sir Bruce IsmayErnst Fritz Fürbringer
Lord John AstorKarl Schönböck
u.a.
Regie: Herbert Selpin
Länge: 85 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die britische White-Star-Linie hat sich beim Bau ihres neuen Luxusdampfers "Titanic" finanziell übernommen. Die Jungfernfahrt des Ozeanriesen im April 1912 soll das Unternehmen wirtschaftlich sanieren. Das Publikum ist bunt gemischt. Neben White-Star-Präsident Ismay und ...
(ARD)

Text zuklappen
Die britische White-Star-Linie hat sich beim Bau ihres neuen Luxusdampfers "Titanic" finanziell übernommen. Die Jungfernfahrt des Ozeanriesen im April 1912 soll das Unternehmen wirtschaftlich sanieren. Das Publikum ist bunt gemischt. Neben White-Star-Präsident Ismay und Vertretern der High Society sind viele einfache Leute an Bord. Ismay erwartet einen neuen Geschwindigkeitsrekord und lässt Kapitän Smith mit voller Kraft weiterfahren, obwohl auf der Nordatlantik-Route treibende Eisberge gemeldet werden. Es kommt zur Katastrophe, als die Titanic mit einem Eisberg kollidiert. An Bord bricht Panik aus. Das Schiff sinkt.
Der 1943 mit aufwendigen Bauten und Trickaufnahmen geschickt konstruierte Katastrophenfilm "Titanic" von Regisseur Herbert Selpin war in antibritischer Absicht konzipiert, wurde dann aber von Propagandaminister Goebbels wegen möglicher defätistischer Wirkung verboten. Selpin konnte die Arbeit an "Titanic" nicht selbst beenden. Während der Dreharbeiten 1942 wurde er denunziert und verhaftet.
(ARD)


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZDF-History

Nostradamus Superstar


Die Sendung greift zeitgeschichtliche Themen auf - vom "Stammbaum Adolf Hitlers" über den "Mordfall John Lennon" bis zu den "Sieben größten Lügen der Geschichte".


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

- Klimawandel
Macht die Erderwärmung eine Pause?
- Wolkenbildung
Welchen Einfluss hat sie aufs Klima?

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Alle reden vom Wetter! Mahner, Leugner,
Realisten und der Klimawandel

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Unsere Beamten

Treue Diener - Teure Diener

Film von Sascha Adamek

Ganzen Text anzeigen
Griechenland in Deutschland? Die Pensionslasten für deutsche Beamte belaufen sich auf fast eine Billion Euro, und vorgesorgt wurde jahrelang kaum. Sind die Staatsdiener überhaupt noch zeitgemäß? Ausgangspunkt dieser Frage ist eine absurde Situation: Während das ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Griechenland in Deutschland? Die Pensionslasten für deutsche Beamte belaufen sich auf fast eine Billion Euro, und vorgesorgt wurde jahrelang kaum. Sind die Staatsdiener überhaupt noch zeitgemäß? Ausgangspunkt dieser Frage ist eine absurde Situation: Während das Bundesland Berlin endgültig beschlossen hat, Lehrer nicht mehr zu verbeamten, werden ein paar Kilometer Hunderte junger Lehrkräfte weiterhin vereidet. Einige Hundert Euro mehr und eine hohe Pension locken viele Jungpädagogen aus Berlin weg. Beamte gibt es auch, wo man sie kaum vermutet: Das Prüfen der Tankzapfsäulen gehört beispielsweise zu den Aufgaben eines Eichbeamten. Wäre es denkbar, ihn durch private Firmen zu ersetzen? Oder auch die Beamten in den Strafvollzugsanstalten durch private Sicherheitsdienste - mit allen Risiken?
Die Dokumentation "Unsere Beamten" über die Beamtenrepublik Deutschland wird zur Reise durch Absurdistan. Das Beispiel eines verbeamteten Malermeisters in der Jugendhaftanstalt zeigt, dass Beamte mitunter unverzichtbar sind. Während immer mehr Staatsaufgaben privatisiert werden, türmen sich bei den ehemaligen Bundesfirmen Telekom und Post Milliarden-Pensionslasten: Tausende wurden frühpensioniert.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
21:00

makro: Angriff aus dem Netz

Wirtschaft in 3sat

Magazin mit Eva Schmidt

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Längst dürfte durch die neusten Enthüllungen des ehemaligen US-Geheimdienst-Mitarbeiters Edward Snowden klar sein: Ziel von Spionage ist nicht nur die Terrorabwehr. Es geht auch um Unternehmensgeheimnisse, neue Techniken und Patente. 4,2 Milliarden Euro Schaden ...

Text zuklappen
Längst dürfte durch die neusten Enthüllungen des ehemaligen US-Geheimdienst-Mitarbeiters Edward Snowden klar sein: Ziel von Spionage ist nicht nur die Terrorabwehr. Es geht auch um Unternehmensgeheimnisse, neue Techniken und Patente. 4,2 Milliarden Euro Schaden verursachte Industriespionage im vergangenen Jahr allein in Deutschland. Vor allem mittelständische Firmen sind davon betroffen. Haupteinfallstor sind die IT-Systeme. Mehr Sicherheit leisten sich oft nur große Firmen und dann nicht selten erst nach schlechten Erfahrungen. Längst gibt es zahlreiche Firmen, die sich auf die Abwehr von Lauschangriffen und Internetspionen spezialisiert haben. Doch das ist teuer. Andere Unternehmen verabschieden sich mehr und mehr aus der digitalen Welt und tippen wichtige Dokumente wieder auf der Schreibmaschine und schicken Verträge mit der Post statt per Email. Experten sprechen von einer neuen Dimension im Wirtschaftskrieg.
Das Wirtschaftmagazin "makro" berichtet über den "Angriff aus dem Netz".


Seitenanfang
21:30

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

- Österreich
Blei statt Mozartkugeln - In Österreich macht
die Waffenlobby Stimmung
- China
Was für ein Dreck - Chinas tödliches Geschäft mit
dem Recycling
- Kenia
Terror-Angriff - Warum Kenia zur Zielscheibe von
Islamisten wird
- Frankreich
Wo der Stärkere gewinnt - im "außendienst" als
Fischerstecherin

Moderation: Lisa Mittrücker

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
22:10
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:35

Blutmond

(Manhunter)

Spielfilm, USA 1986

Darsteller:
Will GrahamWilliam Petersen
Molly GrahamKim Greist
Dr. Hannibal LecktorBrian Cox
Francis DollarhydeTom Noonan
Jack CrawfordDennis Farina
u.a.
Regie: Michael Mann
Länge: 114 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ein Serienmörder schlägt jeden Vollmond zu, schlachtet bestialisch ganze Familien ab und hinterlässt Bissspuren auf seinen Opfern. Die Polizei ist ratlos und reaktiviert einen ihrer besten Männer: Will Graham, der vor drei Jahren den Dienst quittierte, weil ihn seine ...

Text zuklappen
Ein Serienmörder schlägt jeden Vollmond zu, schlachtet bestialisch ganze Familien ab und hinterlässt Bissspuren auf seinen Opfern. Die Polizei ist ratlos und reaktiviert einen ihrer besten Männer: Will Graham, der vor drei Jahren den Dienst quittierte, weil ihn seine Gabe, sich in die morbiden Seelenwelten psychopathischer Mörder hineinzuversetzen, fast selbst in die Psychiatrie gebracht hätte. Um mehr über die psychische Struktur des Täters zu erfahren, wendet sich Will an den inhaftierten Massenmörder Dr. Hannibal Lecktor, der sich jedoch wenig kooperationsbereit zeigt - stattdessen aber dem Täter über eine codierte Zeitungsannonce Wills Adresse zuspielt. Wills Familie befindet sich damit in höchster Lebensgefahr. Durch akribische Kleinarbeit wird der Kreis um den Täter enger gezogen. Er arbeitet in einem Filmlabor und wird durch Amateurfilme von glücklichen Familien auf seine Opfer aufmerksam. Will hat nicht mehr viel Zeit, denn der nächste Vollmond naht.
Bereits vier Jahre vor dem Blockbuster "Das Schweigen der Lämmer" erweckte Regisseur Michael Mann ("Insider", "Miami Vice") in "Blutmond" den psychopathischen aber hochintelligenten Dr. Hannibal Lecter (hier noch "Lecktor") zum Leben, der später zu einer popkulturellen Ikone wurde und inzwischen sogar seine eigene TV-Serie ("Hannibal") besitzt. Michael Mann wagt einen Blick in die dunkelsten Abgründe der menschlichen Seele, der dem Zuschauer das Gefühl vermittelt, brutalster Gewalt beizuwohnen, obwohl im Film wenig davon zu sehen ist.


Seitenanfang
0:25

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring


Christian Ehring zeigt in seiner Satiresendung "extra 3" den Irrsinn der Woche. Immer bissig, frech und witzig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
0:55
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:25
Videotext Untertitel

Willkommen Österreich



"Willkommen Österreich" mit Dirk Stermann und Christoph Grissemann präsentiert mit dem sprühenden Charme der Abgeklärtheit provokante Themen und schwarzen Humor - fernab von Political Correctness.
(ORF)


Seitenanfang
2:15

Ladies Night

Mit den Gästen Lizzy Aumeier, Mirja Boes, Sarah Hakenberg,
Birgit Süß und "Schöne Mannheims"

Moderation: Gerburg Jahnke


In dem beliebten Comedy-Format im WDR Fernsehen um Moderatorin Gerburg Jahnke beweisen namhafte Künstlerinnen aus dem Comedy-Fach fortan eine ganze Stunde lang ihren Sinn für Humor.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
3:15

Schlachthof

mit Michael Altinger und Christian Springer

Mit den Gästen Eckart von Hirschhausen, Günter Grünwald und
Chin Meyer

Ganzen Text anzeigen
In den altehrwürdigen Mauern des Münchener Schlachthofs nehmen Michael Altinger und Christian Springer im Duo die Geschehnisse des Monats aufs Korn und sind dabei ein unschlagbar witziges Team. Unterstützt werden Michael Altinger und Christian Springer im Schlachthof ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
In den altehrwürdigen Mauern des Münchener Schlachthofs nehmen Michael Altinger und Christian Springer im Duo die Geschehnisse des Monats aufs Korn und sind dabei ein unschlagbar witziges Team. Unterstützt werden Michael Altinger und Christian Springer im Schlachthof von renommierten Kabarettkollegen, die solo auf der Bühne stehen und mit denen die beiden Gastgeber auch aktuelle Themen diskutieren. Diesmal mit dabei: der unterhaltsamste Mediziner im deutschen Fernsehen Eckart von Hirschhausen, der sarkastisch-komische Günter Grünwald und Finanz-Kabarettist Chin Meyer.
(ARD/BR)


Seitenanfang
4:00

Lach doch! Mit Michl Müller

Regie: Nicola Bauer

Ganzen Text anzeigen
Wenn Michl Müller zum Rundumschlag ausholt, bekommen alle ihr Fett ab: Politiker und Promis müssen sich dabei ebenso seine Seitenhiebe gefallen lassen wie Spießer und Normalos. Schonungslos lästert er über die kleinen und großen Tücken des Alltags, persifliert das ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Wenn Michl Müller zum Rundumschlag ausholt, bekommen alle ihr Fett ab: Politiker und Promis müssen sich dabei ebenso seine Seitenhiebe gefallen lassen wie Spießer und Normalos. Schonungslos lästert er über die kleinen und großen Tücken des Alltags, persifliert das Verhältnis von Mann und Frau. Dabei erweist sich Michl Müller als ein Meister der Pointen.
In der Kabarett-Sendung "Lach doch! Mit Michl Müller" bleibt kein Auge trocken.
(ARD/BR)


Seitenanfang
4:30

Spätschicht - Die SWR Comedy Bühne

Mit den Gästen Mathias Richling, Matze Knop, Rüdiger Hoffmann,
Sebastian Pufpaff und FiL.

Moderation: Lars Reichow

Ganzen Text anzeigen
Je später der Abend, desto spaßiger die Sendung. "Spätschicht - Die SWR Comedy Bühne" tritt dafür den Beweis an. Kabarettist und Comedian Christoph Sieber lädt jeden Monat Kolleginnen und Kollegen nach Mainz ins Kulturzentrum ein. Gemeinsam spitzen sie die ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Je später der Abend, desto spaßiger die Sendung. "Spätschicht - Die SWR Comedy Bühne" tritt dafür den Beweis an. Kabarettist und Comedian Christoph Sieber lädt jeden Monat Kolleginnen und Kollegen nach Mainz ins Kulturzentrum ein. Gemeinsam spitzen sie die Absurditäten des Alltags und der Gesellschaft zur Kenntlichkeit zu. 45 Minuten lang wird die Zeit relativ lustig.
3sat zeigt eine Folge von Christoph Siebers "Spätschicht - Die SWR Comedy Bühne".
(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:15

Reisewege Provence

(Wh.)


(ARD/SR)

Sendeende: 6:00 Uhr