Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 8. September
Programmwoche 37/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:45

Tele-Akademie

Prof. Dr. Marcus Schiltenwolf: Schmerz und Medizin

Ganzen Text anzeigen
Menschen mit Schmerzen erwarten medizinische Hilfe. Für den Hilfesuchenden hat die Medizin heute eine Vielzahl diagnostischer und therapeutischer Angebote. Dabei haben die Ansprüche an Schmerzbefreiung oder zumindest Schmerzlinderung stark zugenommen, und im gleichen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Menschen mit Schmerzen erwarten medizinische Hilfe. Für den Hilfesuchenden hat die Medizin heute eine Vielzahl diagnostischer und therapeutischer Angebote. Dabei haben die Ansprüche an Schmerzbefreiung oder zumindest Schmerzlinderung stark zugenommen, und im gleichen Maße sind die medizinischen Leistungen angestiegen. Spontanverläufe, also natürliche Heilungsprozesse, und andere Bewältigungsmöglichkeiten verschwinden hinter einer allgegenwärtigen Medikalisierung und dem Anspruch, das Leben müsse frei von Schmerz sein. Fast unbemerkt hat bei dieser Entwicklung das gesellschaftliche Leiden am Schmerz zugenommen.
Professor Dr. Marcus Schiltenwolf widmet sich in seinem Vortrag der Reihe "Tele-Akademie" dem Thema "Schmerz und Medizin". Schiltenwolf ist Arzt für Orthopädie, Rheumatologie und Unfallchirurgie und Leiter des Fachbereichs Schmerztherapie an der Universitätsklinik Heidelberg.
(ARD/SWR)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

100(0) Meisterwerke

Peter Paul Rubens: Der Liebesgarten


In der Reihe "100(0) Meisterwerke" wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:15

Mut zum Risiko

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
"Wer nicht wagt, der nicht gewinnt", sagt eine Redewendung. Tatsächlich leben jene intensiver, die etwas wagen - und die bereit sind, Risiken einzugehen. Dazu gehört auch der Mut, Fehler zu machen. Doch wie viel Mut tut gut? Muss man jede Chance nutzen? Oder kann man ...

Text zuklappen
"Wer nicht wagt, der nicht gewinnt", sagt eine Redewendung. Tatsächlich leben jene intensiver, die etwas wagen - und die bereit sind, Risiken einzugehen. Dazu gehört auch der Mut, Fehler zu machen. Doch wie viel Mut tut gut? Muss man jede Chance nutzen? Oder kann man auch behaglich mutig sein?
In der Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie" spricht Moderatorin Barbara Bleisch mit der Philosophin Svenja Flasspöhler, dem Psychotherapeuten Andreas Dick und dem Autor Rolf Dobelli über Umbrüche und Neuanfänge, über den Mut zum Risiko und die Kunst des guten Scheiterns.


10:15
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Wiener Blut

Spielfilm, Österreich/Deutschland 1942

Darsteller:
JeanTheo Lingen
KnöpfelHans Moser
LieslDorit Kreysler
LudwigFred Liewehr
MelanieMaria Holst
WolkersheimWilly Fritsch
u.a.
Regie: Willi Forst
Länge: 104 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Wien zur Zeit des Wiener Kongresses: Der norddeutsche Graf Wolkersheim nimmt als Diplomat am Kongress teil, lehnt jedoch den beliebten Walzer als "sinnloses Gehopse" ab. Darüber gerät er mit seiner Frau Melanie in Streit. Sie wirft ihm vor, spießig zu sein, da ihm das ...
(ORF)

Text zuklappen
Wien zur Zeit des Wiener Kongresses: Der norddeutsche Graf Wolkersheim nimmt als Diplomat am Kongress teil, lehnt jedoch den beliebten Walzer als "sinnloses Gehopse" ab. Darüber gerät er mit seiner Frau Melanie in Streit. Sie wirft ihm vor, spießig zu sein, da ihm das "Wiener Blut" fehle, und verlässt ihn Hals über Kopf. Der einsame Wolkersheim nimmt daraufhin Tanzstunde bei der charmanten Tänzerin Liesl. Melanie erfährt vom Treiben ihres Gemahls, kehrt unerwartet zurück und trifft auf dem Hofball ihren Mann mit Liesl. Die amourösen Verwicklungen werden durch zwei Lakaien der Herrschaften, Knöpfel und Jean, zunächst noch verschlimmert. Doch es kommt zur Versöhnung, und das Paar beschließt, für immer in Wien zu bleiben.
In dem Spielfilm "Wiener Blut" von Willi Forst aus dem Jahr 1942 glänzen Fred Liewehr, Willy Fritsch, Maria Holst, Hans Moser, Theo Lingen, Dorit Kreysler und Hedwig Bleibtreu.
(ORF)


Seitenanfang
12:00

Leo Fall - Vergessenes Enfant Terrible

der Wiener Operette

Film von Thomas Macho

Ganzen Text anzeigen
Leo Fall, einst schillernder Operettenkomponist von Werken wie der "Dollarprinzessin", des "Fidelen Bauern", der "Rose von Stambul" oder "Madame Pompadour", erzählt aus seinem verrückten Leben. In einem fiktiven Gespräch sinniert er über seinen unglaublichen Reichtum ...
(ORF/ARD/WDR)

Text zuklappen
Leo Fall, einst schillernder Operettenkomponist von Werken wie der "Dollarprinzessin", des "Fidelen Bauern", der "Rose von Stambul" oder "Madame Pompadour", erzählt aus seinem verrückten Leben. In einem fiktiven Gespräch sinniert er über seinen unglaublichen Reichtum ebenso wie über seine Verschwendungs- und Spielsucht. Er erinnert an seine Triumphe zwischen Wien, Berlin, London, New York und Buenos Aires und gibt tiefe Einblicke in sein Privatleben, das auch eine uneheliche Tochter, seine Entmündigung und eine lebensuntüchtige, kokainsüchtige Ehefrau beinhaltete. Neben den Konkurrenten Franz Lehár und Emmerich Kálmán war Leo Fall aber vor allem der wichtigste Operettenkomponist inmitten eines aufregenden Geistes- und Kulturlebens im Wien des beginnenden 20. Jahrhunderts.
Begleitet von Kommentaren der in alle Welt verstreuten Nachfahren Leo Falls, gewürzt mit Anmerkungen von Musikkennern wie Robert Herzl und mit Ausschnitten unter anderem aus der Operette "Madame Pompadour" an der Wiener Volksoper, entwickelt Regisseur Thomas Macho ein faszinierendes Bild eines Komponisten, der vom gegenwärtigen Musiktheater nach und nach wiederentdeckt wird.
(ORF/ARD/WDR)


Seitenanfang
12:45

Streifzug durch Kreta

Agios Nikolaos und die Lassithi Hochebene

Film von Judith Gross

Ganzen Text anzeigen
Einer der bekanntesten und schönsten Strände Kretas liegt im Osten der griechischen Insel: in der Bucht von Elounda. Besucher können auf der vorgelagerten Insel Spinalonga die Überreste einer Burg besichtigen, die Kirche Panagia i Kera in Kritsa besuchen oder ...
(ORF)

Text zuklappen
Einer der bekanntesten und schönsten Strände Kretas liegt im Osten der griechischen Insel: in der Bucht von Elounda. Besucher können auf der vorgelagerten Insel Spinalonga die Überreste einer Burg besichtigen, die Kirche Panagia i Kera in Kritsa besuchen oder gemütlich am Hafen von Agios Nikolaos die griechische Küche genießen. Von der Lassithi-Hochebene aus wird die Insel mit Kartoffeln, Rüben, Kohl, Äpfeln und Birnen versorgt.
Die Dokumentation "Streifzug durch Kreta" stellt die griechische Insel vor.
(ORF)


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Eingeschenkt - Weinland Österreich (1/12)

Wien - Weltstadt mit Weltwein

Film von Herbert Wagner

Ganzen Text anzeigen
Wien ist eine Weltstadt, in der nennenswerter Weinanbau stattfindet und auch ganz spezifische Weine entstehen. Die Stadt ist berühmt für seine "Heurigenkultur": Das waren ursprünglich einfache Lokale, die nur zu bestimmten Zeiten geöffnet und den sogenannten ...
(ORF)

Text zuklappen
Wien ist eine Weltstadt, in der nennenswerter Weinanbau stattfindet und auch ganz spezifische Weine entstehen. Die Stadt ist berühmt für seine "Heurigenkultur": Das waren ursprünglich einfache Lokale, die nur zu bestimmten Zeiten geöffnet und den sogenannten "Heurigen", also jungen Wein, ausgeschenkt hatten. Heute gibt es dort ein durchaus vielfältiges Gastronomieangebot typischer Wiener Spezialitäten wie Backhenderl, Schnitzel und Erdäpfelsalat. Das gemütliche Zusammensitzen und gemeinsame Raunzen ist ein Wiener Wesenszug. Eine ganz typische Wiener Weinspezialität ist der "Wiener Gemischte Satz", der weit über die Landesgrenzen hinaus in der ganzen Welt angeboten wird.
Die zwölfteilige Serie "Eingeschenkt - Weinland Österreich" stellt die 16 österreichischen Weinbaugebiete vor, die Niederösterreich, dem Burgenland, der Steiermark und Wien zugeordnet sind, und das "Bergland", eine Bezeichnung, unter der Weinbauaktivitäten in den fünf Bundesländern außerhalb der traditionellen Wein-Bundesländer zusammengefasst werden. Teil eins beschäftigt sich mit Wein aus der Großstadt Wien. Die vier großen Weinlagen Wiens werden ebenso gezeigt, wie die Philosophie einiger Wiener Winzer.

Die weiteren elf Teile der Reihe "Eingeschenkt - Weinland Österreich" zeigt 3sat immer Sonntags um 13.05 Uhr.

(ORF)


Seitenanfang
13:30

Druckfrisch

Neue Bücher mit Denis Scheck


Das Magazin mit Denis Scheck hilft bei der Orientierung im Bücherdschungel. Scheck besucht Schriftsteller, stellt Neuerscheinungen vor und spart dabei nicht mit Lob und Kritik.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:00

Die stählerne Zeit (3/3)

Der Stolz der Arbeiter

Film von Barbara Stupp

Ganzen Text anzeigen
Wer im Deutschen Reich um das Jahr 1873 Arbeit sucht, den zieht es ins Ruhgebiet. Die Region boomt, Stahlfabriken und Kohlezechen brauchen Arbeitskräfte. Sie kommen von überall her, sind jung und ledig. Einer von ihnen ist August Siegel, 17 Jahre alt, als er als ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Wer im Deutschen Reich um das Jahr 1873 Arbeit sucht, den zieht es ins Ruhgebiet. Die Region boomt, Stahlfabriken und Kohlezechen brauchen Arbeitskräfte. Sie kommen von überall her, sind jung und ledig. Einer von ihnen ist August Siegel, 17 Jahre alt, als er als ungelernter Arbeiter auf der Dortmunder Zeche anfängt und ganz unten auf der sozialen Leiter steht. August arbeitet sich hoch. Ihn empört die Willkür, mit der die Unternehmer Löhne und Arbeitszeiten festsetzen. Als 1889 der erste große Streik das Deutsche Reich erschüttert und 90.000 Bergarbeiter aus Protest die Arbeit niederlegen, wird August Siegel zum Arbeiterführer. Gegner im großen Streik ist Emil Kirdorf, der den Bau der heute als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichneten Zeche Zollverein initiiert. Er ist ein angestellter Direktor der Gelsenkirchener Bergbau AG und hat kein Verständnis für die Arbeiter.
Die dreiteilige Reihe "Die stählerne Zeit" erzählt die Schicksale von sechs Menschen. Der Arbeiterführer August Siegel und sein Gegner, der Direktor der Gelsenkirchener Bergbau AG Emil Kirdorf, stehen im Mittelpunkt des letzten Teils
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:45
Format 4:3

Churchills geheime Karten

Film von Ali McGrath

Ganzen Text anzeigen
Am 6. Juni 1944 landen die alliierten Truppen in der Normandie. Experten sind sich einig, dass die militärische Operation nur aufgrund der Karten gelingen konnte, die in geheimer Mission angefertigt wurden, um die Küste der Normandie in allen Einzelheiten zu erfassen. ...

Text zuklappen
Am 6. Juni 1944 landen die alliierten Truppen in der Normandie. Experten sind sich einig, dass die militärische Operation nur aufgrund der Karten gelingen konnte, die in geheimer Mission angefertigt wurden, um die Küste der Normandie in allen Einzelheiten zu erfassen. Die dafür notwendigen Informationen mussten in gefährlichen Einsätzen beschafft werden. Mehr als zehn Millionen Bilder sowie die Aufzeichnungen über den Atlantikwall bildeten die Grundlage für Churchills geheime Karten zur Invasion.
Die Dokumentation "Churchills geheime Karten" zeigt, wie es zum D-Day im Zweiten Weltkrieg kommen konnte.


Seitenanfang
15:30

hitec: Späher, Scanner und Sensoren

Kann Technik uns vor Terrorismus schützen?

Film von Daniela Hoyer und Thomas Hies

Ganzen Text anzeigen
Sicherheitstechnik zum Schutz vor Terroranschlägen ist ein Milliardenmarkt. Nach dem viel diskutierten Nacktscanner sollen neue Sicherheitstechnologien große Menschenmengen aus einiger Distanz überwachen, ohne Persönlichkeitsrechte zu beeinträchtigen. Waffen oder ...

Text zuklappen
Sicherheitstechnik zum Schutz vor Terroranschlägen ist ein Milliardenmarkt. Nach dem viel diskutierten Nacktscanner sollen neue Sicherheitstechnologien große Menschenmengen aus einiger Distanz überwachen, ohne Persönlichkeitsrechte zu beeinträchtigen. Waffen oder chemisch-biologische Kampfstoffe kann eine Mikrowellenkamera beispielsweise noch aus mehreren Metern Entfernung aufspüren, ohne dass der Einzelne aktiv belästigt wird, er bleibt anonym. Doch sind die milliardenschweren Investitionen in die Sicherheitstechnologie überhaupt angemessen? Erfüllen die neuen Geräte die hohen Erwartungen?
Die "hitec"-Dokumentation "Späher, Scanner und Sensoren" fragt, in wie weit moderne Technik vor Terrorismus schützen kann.


Seitenanfang
16:00
Tonsignal in mono

Blühende Geheimnisse


Ganzen Text anzeigen
Im "Potager du Roi", dem Gemüsegarten des Sonnenkönigs, werden heute angehende Landschaftsbauer ausgebildet, eine verwunschene Märchenlandschaft aus Buchsbäumen gibt es im schwarzen Périgord - das sind einige Stationen auf der Entdeckungsreise durch französische ...

Text zuklappen
Im "Potager du Roi", dem Gemüsegarten des Sonnenkönigs, werden heute angehende Landschaftsbauer ausgebildet, eine verwunschene Märchenlandschaft aus Buchsbäumen gibt es im schwarzen Périgord - das sind einige Stationen auf der Entdeckungsreise durch französische Gärten und Parks, die kaum einer kennt. Dabei erlebt man nicht nur die Liebe der Franzosen für die Gestaltung der Natur, sondern auch einen Spaziergang durch die Jahrhunderte. Von den Rokokogärten im Schloss Villandry an der Loire bis zu dem Park von Jean-Jacques Rousseau wird deutlich, wie sich der Gartenbau von der strengen Symmetrie absolutistischer Herrscher zu den spielerischen Freiheiten moderner Parklandschaften entwickelt hat.
Die Dokumentation "Blühende Geheimnisse" führt durch Frankreichs unentdeckte Gärten.


Seitenanfang
16:20

Fremde Kinder: Große Schwester Punam

Dokumentarfilm von Lucian Muntean und Natasa Stankovic,

Serbien 2005

Länge: 27 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die neunjährige Punam Tamang lebt in der alten Stadt Bhaktapur, nach Kathmandu und Patan die drittgrößte Stadt Nepals. Seit dem Tod der Mutter vor einigen Jahren musste Punam viele Pflichten übernehmen: Sie sorgt für ihre beiden jüngeren Geschwister und kümmert sich ...

Text zuklappen
Die neunjährige Punam Tamang lebt in der alten Stadt Bhaktapur, nach Kathmandu und Patan die drittgrößte Stadt Nepals. Seit dem Tod der Mutter vor einigen Jahren musste Punam viele Pflichten übernehmen: Sie sorgt für ihre beiden jüngeren Geschwister und kümmert sich um den Haushalt. Trotz ihrer vielen Aufgaben fühlt sich Punam privilegiert. Einige ihrer Freundinnen können nicht zur Schule gehen, da ihre Familien das Schulgeld nicht bezahlen können. Sie müssen in den nahegelegenen Steinbrüchen und Ziegel-Manufakturen arbeiten, um ihre Familien zu unterstützen. Wenn sie groß ist, möchte Punam Lehrerin werden, um etwas für Kinder wie sich selbst und ihre Freunde tun zu können.
In ihrem sensibel beobachteten Film begleiten Lucian Muntean und Natasa Stankovic Punam bei ihren alltäglichen Verrichtungen und lassen das Mädchen von ihrem Leben, ihrer Familie, ihren Freunden und ihren Zukunftsvorstellungen erzählen.


Seitenanfang
16:45
Tonsignal in mono

Mord im Spiegel

(The Mirror Crack'd)

Spielfilm, Großbritannien 1981

Darsteller:
Miss MarpleAngela Lansbury
CherryWendy Morgan
Ella ZielinskyGeraldine Chaplin
Marty N. FennTony Curtis
Jason RuddRock Hudson
Lola BrewsterKim Novak
Marina RuddElizabeth Taylor
u.a.
Regie: Guy Hamilton
Länge: 101 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Eine Gruppe exzentrischer amerikanischer Filmleute fällt in das beschauliche, kleine englische Dorf St. Mary Mead ein, in dem auch die berühmte Amateurdetektivin Miss Marple lebt. Mit den einander verfeindeten Filmdiven Marina Rudd und Lola Brewster soll die Geschichte ...
(ARD)

Text zuklappen
Eine Gruppe exzentrischer amerikanischer Filmleute fällt in das beschauliche, kleine englische Dorf St. Mary Mead ein, in dem auch die berühmte Amateurdetektivin Miss Marple lebt. Mit den einander verfeindeten Filmdiven Marina Rudd und Lola Brewster soll die Geschichte von Elisabeth I. und Maria Stuart verfilmt werden. Der Produzent und Geldgeber Marty N. Fenn will hauptsächlich seine Freundin Lola möglichst gut in Szene setzen. Der Regisseur Jason Rudd ist dagegen am Comeback seiner Frau Marina interessiert. Schon auf dem Empfang des Bürgermeisters werden die Dreharbeiten von einem Mord überschattet. Die Sekretärin Heather Babcock stirbt an einem vergifteten Cocktail, der allem Anschein nach für Marina bestimmt war. Als auch noch Jason Rudds Assistentin eines gewaltsamen Todes stirbt, wendet sich Scotland-Yard-Inspector Craddock an seine Tante Miss Marple.
James-Bond-Regisseur Guy Hamilton ("Goldfinger") hat Agatha Christies Krimi-Vorlage werkgetreu und mit großem Staraufgebot verfilmt.
(ARD)


Seitenanfang
18:30

70. Internationale Filmfestspiele Venedig

(aus der ARD-Reihe "Kino Kino")

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Vom 28. August bis zum 7. September 2013 ist Venedig wieder der Mittelpunkt der Filmwelt. Es gilt das 70. Jubiläum der Internationalen Filmfestspielen Venedig zu feiern. Seit 1932 treffen sich jedes Jahr internationale Stars und Filmemacher, Cineasten und Journalisten ...
(ARD/BR/3sat)

Text zuklappen
Vom 28. August bis zum 7. September 2013 ist Venedig wieder der Mittelpunkt der Filmwelt. Es gilt das 70. Jubiläum der Internationalen Filmfestspielen Venedig zu feiern. Seit 1932 treffen sich jedes Jahr internationale Stars und Filmemacher, Cineasten und Journalisten beim ältesten Filmfest der Welt.
3sat blickt zurück auf elf spannende Festival-Tage, stellt die diesjährigen Gewinner vor, trifft deutsche und internationale Stars und Regisseure und präsentiert Highlights und Neuentdeckungen.
(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10

Wenn Bilder Tiere retten - Die Geschichte Bedi-Brüder

Film von Basil Gelpke

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Der extrem seltene rote Panda lebt in einem kleinen Gebiet im indischen Himalaya. Monatelang haben die Zwillingsbrüder Ajay und Vijay Bedi im Schnee ausgeharrt, um ihn zu filmen. Dank ihren Anstrengungen hat die indische Regierung das Siedlungsgebiet des roten Pandas ...

Text zuklappen
Der extrem seltene rote Panda lebt in einem kleinen Gebiet im indischen Himalaya. Monatelang haben die Zwillingsbrüder Ajay und Vijay Bedi im Schnee ausgeharrt, um ihn zu filmen. Dank ihren Anstrengungen hat die indische Regierung das Siedlungsgebiet des roten Pandas unter Schutz gestellt. Bereits der Großvater, der Vater und der Onkel der Bedi-Brüder haben sich um Indiens reiche Tierwelt verdient gemacht. Ihr Werk dokumentiert Indiens Fauna über mehr als 60 Jahre.
Die Dokumentation "Wenn Bilder Tiere retten - Die Geschichte der Bedi-Brüder" berichtet über das Engagement von Ajay und Vijay Bedi im indischen Himalaya.


Seitenanfang
19:40

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Die Seidenbörse in Valencia, Spanien

Ein Tempel für die Seide

Film von Christian Romanowski

Ganzen Text anzeigen
Auf den ersten Blick erscheint sie mit ihrem wuchtigen Turm wie eine zinnengekrönte Burg inmitten der Altstadt von Valencia: die Seidenbörse, La Lonja de la Seda. Doch wer den Fuß über die Schwelle eines der drei riesigen Portale mit den reich verzierten, gotischen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Auf den ersten Blick erscheint sie mit ihrem wuchtigen Turm wie eine zinnengekrönte Burg inmitten der Altstadt von Valencia: die Seidenbörse, La Lonja de la Seda. Doch wer den Fuß über die Schwelle eines der drei riesigen Portale mit den reich verzierten, gotischen Spitzbögen setzt, glaubt eine Kathedrale zu betreten. Spiralförmig gewundene Säulen ragen in der dreischiffigen Basilika über 17 Meter hoch auf. Der ehemalige Geschäftstempel der Seidenhändler ist der wohl bedeutendste gotische Profanbau Spaniens. Erbaut wurde die Lonja Ende des 15. Jahrhunderts, als die Kaufleute durch den Seidenhandel reich geworden waren, und die Stadt ihren Wohlstand architektonisch demonstrieren wollte. 25.000 Menschen webten damals an diesem Reichtum. Die Hafenstadt Valencia war zu einer Hochburg der Seidenproduktion herangewachsen und exportierte den begehrten glänzenden Stoff über das Mittelmeer in alle Welt. Die Verträge schlossen die Händler in der Säulenhalle der Lonja, im "Sala de la Contratacion". Sie konnten sich bei ihren Verhandlungen im Patio, einem kleinen Hofgarten, erholen. Vom Patio aus gelangt man über eine Treppe hinauf zum "Consular del Mar", einer Halle, in der alle Fragen und Streitigkeiten, die den Seehandel betrafen, geregelt wurden - ein Saal mit vergoldeter Holzdecke. Unehrliche Kaufleute konnten im Turm der Lonja festgesetzt werden. Die Wendeltreppe des Turms zählt zu den Meisterwerken der gotischen Steinmetzkunst. Ohne Mittelstütze schrauben sich 142 Stufen in die Höhe. Oben kann man durch die Zinnen des Turms die gesamte Altstadt überblicken, und wenn man an einem Festtag hinunterblickt, kann man eine Prozession von Frauen in farbenprächtigen Seidenkleidern an der Lonja vorüberziehen sehen, denn auf ihr traditionelles Festkleid aus Seide will in der drittgrößten spanischen Stadt keine Frau, die es sich leisten kann, verzichten.
Der Film aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" stellt die Seidenbörse La Lonja de la Seda in Valencia damals und heute vor.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Die geheime Welt der Termiten

Film von Wolfgang Thaler

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Sie scheuen das Sonnenlicht und manche Arten sind sogar blind - doch die Termiten sind die genialsten Baumeister der Welt. Termiten bevölkern alle Kontinente, ausgenommen die Antarktis. 150 Millionen Jahre ist diese Spezies alt, und über diesen Zeitraum haben Termiten ...
(ORF)

Text zuklappen
Sie scheuen das Sonnenlicht und manche Arten sind sogar blind - doch die Termiten sind die genialsten Baumeister der Welt. Termiten bevölkern alle Kontinente, ausgenommen die Antarktis. 150 Millionen Jahre ist diese Spezies alt, und über diesen Zeitraum haben Termiten eine faszinierende Sozialstruktur entwickelt, die sie meisterlich Erdburgen, Sand- oder Baumnester bauen lässt. Insgesamt gibt es zirka 2.500 verschiedene Termiten-Arten rund um den Erdball. Lange Zeit galten Termiten bloß als Schädlinge und unsympathische Vettern der Ameisen - doch mit denen sind sie nicht einmal verwandt.
Die "Universum"-Dokumentation "Die geheime Welt der Termiten" von Wolfgang Thaler zeigt welche intelligenten Lösungen diese Tiere gefunden haben, um zu einer der erfolgreichsten Spezies in der Evolutionsgeschichte zu werden: Sie sind hervorragende Baumeister, perfekte Straßenbauer, bestens organisierte Erntearbeiter und vor allem effiziente Energieverwerter.
(ORF)


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Libellen - Die Himmelsjäger

Film von Kurt Mündl

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Sie schweben über Teichen und Tümpeln, sie bevölkern die Ufer von Flüssen und Bächen. Mit ihren metallisch schillernden Farben und einzigartigen Flugkünsten sind sie wahre Juwele der Lüfte. Doch die farbenprächtigen Flugakrobaten schweben in Gefahr: Die bevorzugten ...
(ORF)

Text zuklappen
Sie schweben über Teichen und Tümpeln, sie bevölkern die Ufer von Flüssen und Bächen. Mit ihren metallisch schillernden Farben und einzigartigen Flugkünsten sind sie wahre Juwele der Lüfte. Doch die farbenprächtigen Flugakrobaten schweben in Gefahr: Die bevorzugten Lebensräume der Libellen an und in Gewässern schrumpfen zusehends - und so sind allein in Europa bereits etwa 80 Arten vom Aussterben bedroht.
Die Dokumentation "Libellen - Die Himmelsjäger" führt mit Makroaufnahmen in die Welt dieser Insekten, die schon zu Zeiten der Dinosaurier auf der Erde lebten. Superzeitlupen und Computeranimationen verraten, wie Libellen ihre Beute blitzschnell im Flug fangen - und wie sie sich in der Luft paaren. Unterwasseraufnahmen enthüllen die Entwicklung der räuberischen Libellenlarve, Zeitrafferszenen das Schlüpfen des fertig entwickelten Insekts.
(ORF)


Seitenanfang
21:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Dokumentarfilmzeit

Abendland Ibiza - Ibiza Occident

Dokumentarfilm von Günter Schwaiger, Österreich 2012

Länge: 86 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Auf Ibiza, dem Hollywood der elektronischen Musik arbeiten Musiker, DJs, Promoter, Manager und Gogos in einer raffinierten Freizeitmaschinerie, um die Wunschvorstellungen von Spaß, Sex und Freiheit einer gestressten westlichen Gesellschaft zu befriedigen.
"Abendland ...
(ORF)

Text zuklappen
Auf Ibiza, dem Hollywood der elektronischen Musik arbeiten Musiker, DJs, Promoter, Manager und Gogos in einer raffinierten Freizeitmaschinerie, um die Wunschvorstellungen von Spaß, Sex und Freiheit einer gestressten westlichen Gesellschaft zu befriedigen.
"Abendland Ibiza Occident" präsentiert "neuneinhalb Musikgeschichten", von denen jede für einen gewissen Aspekt des Ganzen steht, ohne jedoch den Anspruch von Vollständigkeit zu erheben. Es ist vielmehr eine Reise mit Haltestellen, einer kleinen Sammlung von Kurzgeschichten gleich, deren Hauptfigur Ibiza, deren Inspiration aber die Musik ist. Denn auf Ibiza bildet sie die Schnittstelle, an der sich alle Achsen kreuzen.
(ORF)


Seitenanfang
23:10
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Gestohlenes Glück

Fernsehfilm, DDR 1989

Darsteller:
Oberleutnant HübnerJürgen Frohriep
Oberleutnant GraweAndreas Schmidt-Schaller
Norbert PfeifferDanny Awege
Elke PfeifferKarin Ugowski
Jürgen PfeifferKlaus Hecke
u.a.
Buch: Ulrich Waldner
Regie: Thomas Jacob
Länge: 66 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Es ist Weihnachtszeit, doch der 13-jährige Norbert Pfeiffer ist viel allein. Beide Eltern arbeiten, und wenn sein Vater nach Hause kommt, setzt er sich gleich vor sein Lieblingsspielzeug, den Computer. Norbert hätte so gern ein Geschwisterchen. So ist er am liebsten bei ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Es ist Weihnachtszeit, doch der 13-jährige Norbert Pfeiffer ist viel allein. Beide Eltern arbeiten, und wenn sein Vater nach Hause kommt, setzt er sich gleich vor sein Lieblingsspielzeug, den Computer. Norbert hätte so gern ein Geschwisterchen. So ist er am liebsten bei der Schwester seines Vaters, Tante Reni, denn die hat nicht nur zwei Kinder, mit denen Norbert spielen kann, sondern auch ein Baby. Eines Tages entdeckt Norbert vor der Kaufhalle einen Kinderwagen mit einem schreienden Säugling. Um das Kind zu beruhigen, macht er mit ihm einen kleinen Spaziergang. Als er zurückkommt, ist alles voller Polizei. Norbert gerät in Panik und versteckt das Baby in einem verlassenen Haus. Doch er kommt mit dem Kind nicht zurecht und geht am Ende verzweifelt nach Hause - ohne das Baby.
"Gestohlenes Glück" ist ein Film aus der traditionsreichen Krimireihe "Polizeiruf 110".
(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:20
Tonsignal in mono

Ein großer und ein kleiner Gauner

(Le grand escogriffe)

Spielfilm, Frankreich/Italien 1976

Darsteller:
MorlandYves Montand
AmandineAgostina Belli
AriClaude Brasseur
WitweValentina Cortese
RifaiAdolfo Celi
TonyAldo Maccione
u.a.
Regie: Claude Pinoteau
Länge: 97 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Aristide Bronsky arbeitet als Busunternehmer an der südfranzösischen Küste. Mit Emile Morland, der plötzlich in seinem Leben auftaucht, verbindet ihn eine kriminelle Vergangenheit, an die er nicht gern zurück denkt. Doch sein ehemaliger Gaunerkollege hat einen Plan: ...
(ARD)

Text zuklappen
Aristide Bronsky arbeitet als Busunternehmer an der südfranzösischen Küste. Mit Emile Morland, der plötzlich in seinem Leben auftaucht, verbindet ihn eine kriminelle Vergangenheit, an die er nicht gern zurück denkt. Doch sein ehemaliger Gaunerkollege hat einen Plan: den letzten Coup, sein Meisterstück. Aristide will davon zunächst nichts wissen, lässt seinen listigen Kompagnon dann aber doch nicht im Stich. Unterstützt von der attraktiven Gelegenheitsschauspielerin Amandine Chausson, macht das Trio sich auf nach Italien. Ein "ausgeliehenes" Kind, der 13 Monate alte Alberto, soll in Rom gegen den kleinen Sohn des Multimillionärs Yussuf Rifai ausgetauscht werden. Als alles eingefädelt ist, verweigert Rifai jedoch zur großen Überraschung aller die Zahlung des Lösegeldes, denn er ist von dem niedlichen Kind, das ihm gerade untergejubelt wurde, hellauf begeistert.
Humor paart sich in der temporeichen Gangsterposse "Ein großer und ein kleiner Gauner" mit einer Hommage an die Körperkomik der Stummfilmzeit.
(ARD)


Seitenanfang
1:55
Format 4:3

Frau fährt, Mann schläft

Spielfilm, Deutschland 2004

Darsteller:
Dr. Sue SüssmilchHannelore Elsner
Prof. Anton BogenbauerKarl Kranzkowski
ThomasMarkus Perschmann
Sue TwoKathleen Fiedler
LauraJoya Thome
u.a.
Regie: Rudolf Thome
Länge: 117 Minuten

Ganzen Text anzeigen
In einer Fernseh-Talkshow treten die Bogenbauers als "glücklichste Familie Deutschlands" auf. Doch hinter der bürgerlichen Fassade kriselt es merklich: Mutter Sue hat sich in einen anderen Mann verliebt. Ihr Ehemann Anton ist ein routinierter Fremdgänger. Der Kinder ...
(ARD)

Text zuklappen
In einer Fernseh-Talkshow treten die Bogenbauers als "glücklichste Familie Deutschlands" auf. Doch hinter der bürgerlichen Fassade kriselt es merklich: Mutter Sue hat sich in einen anderen Mann verliebt. Ihr Ehemann Anton ist ein routinierter Fremdgänger. Der Kinder wegen, die allmählich flügge werden, verlässt die Familie ihr Haus am Stadtrand und zieht in eine Berliner Stadtwohnung. Vorübergehend wirkt der Ortswechsel belebend auf das Familienleben. Doch als Sohn Thomas überraschend an einer Hirnblutung stirbt, lassen sich die vielen Probleme nicht mehr verdrängen. Sue erleidet einen Nervenzusammenbruch. Gegen ihren Willen weist Anton sie in eine Nervenklinik ein. Sue empfindet dies als Verrat. Um endlich reinen Tisch zu machen, fahren die beiden nach Sues Entlassung nach Italien. Sie sitzt am Steuer, er nickt ein.
Die psychologisch nuancierten Szenen einer Ehe in "Frau fährt, Mann schläft" bilden nach "Rot und Blau" den zweiten Teil von Rudolf Thomes Trilogie "Zeitreisen".

Im Anschluss um 3.55 Uhr zeigt 3sat mit "Rauchzeichen - Zeitreisen - Die Zukunft" einen weiteren Film von Rudolf Thome.
(ARD)


Seitenanfang
3:55

Rauchzeichen - Zeitreisen - Die Zukunft

Spielfilm, Deutschland 2005

Darsteller:
Annabella SilbersteinHannelore Elsner
Jonathan FischerKarl Kranzkowski
Isabella GoldbergAdriana Altaras
LeilaSerpil Turhan
Jade GoldbergJoya Thome
u.a.
Regie: Rudolf Thome
Länge: 120 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Annabella Silberstein, Meteorologin und Liebhaberin von Hölderlin-Gedichten, hat sich nach Sardinien zurückgezogen. Gemeinsam mit ihrer Freundin Isabella Goldberg betreibt sie ein malerisch verwildertes Gästehaus fernab der Touristenströme. In dieses kleine Paradies, ...
(ARD)

Text zuklappen
Annabella Silberstein, Meteorologin und Liebhaberin von Hölderlin-Gedichten, hat sich nach Sardinien zurückgezogen. Gemeinsam mit ihrer Freundin Isabella Goldberg betreibt sie ein malerisch verwildertes Gästehaus fernab der Touristenströme. In dieses kleine Paradies, in dem zudem der selbst ernannte "Filmgott" Hans, die "arabische Prinzessin" Leila und Anabellas Sohn Michael leben, verirrt sich Jonathan Fischer, ein erfolgreicher Geschäftsmann aus Florida. Der forsche Deutsch-Amerikaner, der sich Joe nennt, ist zunächst nicht sehr willkommen. Doch dann verliebt sich Anabella in den siegessicheren Charmeur, der sich als Isabellas Exmann erweist. Joe verlegt kurzerhand seinen Geschäftssitz auf die Insel, aber die Idylle ist nur von kurzer Dauer: Leila wird von einem Auftragskiller erschossen, und Hans begeht aus Kummer Selbstmord.
Nach "Rot und Blau" und "Frau fährt, Mann schläft" vollendete Rudolf Thome seine 2003 begonnene "Zeitreise"-Trilogie mit "Rauchzeichen".
(ARD)

Sendeende: 5:55 Uhr