Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 30. August
Programmwoche 35/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Gebärdensprache

Sehen statt Hören

Magazin für Hörgeschädigte mit Untertiteln

und Gebärdensprache

Taube Dolmetscher

Film von Elke Marquardt
Moderation: Jürgen Stachlewitz

Ganzen Text anzeigen
In Hamburg haben sowohl die Gehörlosenschule, gegründet 1827, als auch die Schwerhörigenschule, gegründet 1911, eine lange Tradition. Beide sind aber auch Neuerungen gegenüber aufgeschlossen. Angestoßen durch Elterninitiativen wagte die Gehörlosenschule erste ...
(ARD/BR/WDR)

Text zuklappen
In Hamburg haben sowohl die Gehörlosenschule, gegründet 1827, als auch die Schwerhörigenschule, gegründet 1911, eine lange Tradition. Beide sind aber auch Neuerungen gegenüber aufgeschlossen. Angestoßen durch Elterninitiativen wagte die Gehörlosenschule erste Versuche mit Lautsprachbegleitenden Gebärden und ab 1993 den ersten Schulversuch mit bilingualem Unterricht in Lautsprache und Deutscher Gebärdensprache. Seit dem Jahr 2000 bieten beide zusammen unter dem Namen "Elbschule" sowohl einen lautsprachlichen Zweig wie auch einen voll bilingualen Zweig von der ersten bis zur zehnten Klasse an.
Das Magazin "Sehen statt Hören" bereitet Informationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitswelt über Kultur bis hin zu politischen und behindertenspezifischen Themen für Hörbehinderte auf. Die Beiträge werden durch Gebärdensprache und Untertitel für Schwerhörige und Ertaubte verständlich gemacht. Diesmal steht das Projekt "Elbschule" und die momentane wie künftige Arbeit dort im Mittelpunkt.
(ARD/BR/WDR)


Seitenanfang
12:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Gefährlicher Glaube

2000 Jahre Christenverfolgung

Film von Andrea Oster

Ganzen Text anzeigen
Im Jahre 30 unserer Zeitrechnung wird auf dem Richtplatz von Jerusalem ein Mann gefoltert und ans Kreuz genagelt. Es ist die qualvollste Todesart für einen Verurteilten. Die Anklage lautet auf Volksverhetzung und Widerstand gegen die Staatsgewalt. Seine Anhänger sahen in ...

Text zuklappen
Im Jahre 30 unserer Zeitrechnung wird auf dem Richtplatz von Jerusalem ein Mann gefoltert und ans Kreuz genagelt. Es ist die qualvollste Todesart für einen Verurteilten. Die Anklage lautet auf Volksverhetzung und Widerstand gegen die Staatsgewalt. Seine Anhänger sahen in ihm einen Propheten, ja sogar den von den Juden lang erwarteten Messias und Erlöser. Was mit einem Dutzend Jüngern begann, wurde nach dem Tod des Jesus von Nazareth zu einer Bewegung, die den gesamten Mittelmeerraum erfasste. Heute ist das Christentum mit 2,2 Milliarden Menschen die mitgliederstärkste Religion der Welt. Noch vor wenigen Jahren galten Christenverfolgungen, zumindest in der westlichen Welt, als Geschichten aus längst vergangenen Zeiten. Doch das hat sich in der jüngsten Vergangenheit verändert.
Die Dokumentation "Gefährlicher Glauben" geht der Frage nach, was 2000 Jahre Christenverfolgung bedeutet.


Seitenanfang
12:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Im Reich der Scheichs

Deutsche Auswanderer in Abu Dhabi

Film von Elisabeth zu Eulenburg

Ganzen Text anzeigen
Riesige Paläste, Scheichs und schier unermessliche Pracht - Abu Dhabi ist das größte und reichste der sieben Emirate, die Öldollars sprudeln. Von Krise ist hier keine Spur. Mitten im Wüstensand entstehen Wolkenkratzer, Paläste, Luxushotels und Museen. Das Land ist ...

Text zuklappen
Riesige Paläste, Scheichs und schier unermessliche Pracht - Abu Dhabi ist das größte und reichste der sieben Emirate, die Öldollars sprudeln. Von Krise ist hier keine Spur. Mitten im Wüstensand entstehen Wolkenkratzer, Paläste, Luxushotels und Museen. Das Land ist gerade mal so groß wie Hessen und gehört zu den reichsten der Erde. "Made in Germany" ist eine der beliebtesten Marken. Nicht nur bei den Autos, sondern auch bei den Menschen. Die Deutschen gelten als zuverlässig, ehrlich und haben eine exzellente Ausbildung - genau das wollen die Scheichs. Deshalb sind viele Deutsche schon seit Jahren in Abu Dhabi fest etabliert.
Die Dokumentation gewährt einen Blick hinter die Kulissen einer der reichsten Regionen der Erde, aus der Perspektive Deutscher Auswanderer.


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20

Auf in die Pampa

Kathrin Winzenried auf den Spuren von Walliser Auswanderern

Film von Helen Stehli Pfister

Ganzen Text anzeigen
Viele Walliser Bauern litten Mitte des 19. Jahrhunderts Not. Da drang die Kunde vom fernen Argentinien mit seinen schier unendlichen Landreserven zu ihnen. Viele beschlossen, auszuwandern. Zum Hauptauswanderungsziel wurde die Walliser Kolonie San Jeronimo Norte in der ...

Text zuklappen
Viele Walliser Bauern litten Mitte des 19. Jahrhunderts Not. Da drang die Kunde vom fernen Argentinien mit seinen schier unendlichen Landreserven zu ihnen. Viele beschlossen, auszuwandern. Zum Hauptauswanderungsziel wurde die Walliser Kolonie San Jeronimo Norte in der Provinz Santa Fe.
In der Dokumentation "Auf in die Pampa" begibt sich die Schweizer Moderatorin Kathrin Winzenried auf die Spuren der damaligen Walliser "Wirtschaftsflüchtlinge". Für die Walliser Gemeinde Visperterminen, die besonders stark betroffen war, erfährt sie, weshalb die Menschen eine neue Heimat suchten und mit welchen Ängsten und Hoffnungen sie sich auf den Weg machten. In der ehemaligen Walliser Kolonie San Jeronimo Norte trifft Kathrin Winzenried Nachkommen der Auswanderer, die zum Teil noch den Oberwalliser Dialekt sprechen. Weshalb die Walliser sich zu Beginn nur zögerlich integrierten, wie sie zu Pionieren der argentinischen Milchwirtschaft wurden und wie sehr das Schweizer Brauchtum in San Jeronimo Norte heute noch gelebt wird, das zeigt diese Reise ins "argentinische Wallis", heute die größte Schweizer Kolonie Lateinamerikas.


Seitenanfang
14:10

Der fünfte Akt des Lebens -

Die Revolution der Altersbilder

Film von Juri Köster und Clara Wolf

Ganzen Text anzeigen
Moderne Gesellschaften sind starken Beschleunigungsprozessen unterworfen. Ihre Mitglieder sollen schneller, flexibler, produktiver arbeiten und leben. Gleichzeitig werden sie immer älter. Einfluss auf den Stellenwert von "Alten" innerhalb einer Gesellschaft hatte bislang ...
(ORF)

Text zuklappen
Moderne Gesellschaften sind starken Beschleunigungsprozessen unterworfen. Ihre Mitglieder sollen schneller, flexibler, produktiver arbeiten und leben. Gleichzeitig werden sie immer älter. Einfluss auf den Stellenwert von "Alten" innerhalb einer Gesellschaft hatte bislang stets die Frage, ob oder wie stark sie dieser zur Last fallen. Mit der Einführung des Ruhestands gegen Ende des 19. Jahrhunderts änderte sich die Art und Weise, wie sich der letzte Lebensabschnitt gestaltet, grundlegend. Heute verbringt man in der westlichen Welt beinahe ein Drittel seines Lebens im Ruhestand.
Die Dokumentation "Der fünfte Akt des Lebens - Die Revolution der Altersbilder" sucht nach den Hintergründen der wichtigsten Altersbilder der letzten 2.500 Jahre europäischer Geschichte und fragt unter anderem: Wie finden Senioren heute ihren Platz in der Gesellschaft, und wie verbringen sie ihre Zeit?
(ORF)


Seitenanfang
14:55

Traumziel Arktis

Kreuzfahrt ins Nichts - Mit dem Eisbrecher zum Rand der Welt

Film von Carsten Heider

Ganzen Text anzeigen
Die Polarmeere haben Reiselustige längst erobert - auf Schiffen mit hoher Eisklasse und im Rahmen klassischer Kreuzfahrten. Komfort inklusive. Eine Kreuzfahrt ganz anderer Art beginnt im Norden Skandinaviens. Maximal einmal im Jahr bricht einer der stärksten Eisbrecher ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Die Polarmeere haben Reiselustige längst erobert - auf Schiffen mit hoher Eisklasse und im Rahmen klassischer Kreuzfahrten. Komfort inklusive. Eine Kreuzfahrt ganz anderer Art beginnt im Norden Skandinaviens. Maximal einmal im Jahr bricht einer der stärksten Eisbrecher der Welt, "Kapitan Dranitsyn", von Murmansk ins Nordpolarmeer auf. Außerhalb der Sommermonate wird er als Wegbereiter für russische Versorgungsschiffe in der sibirischen Polarmeerregion eingesetzt. Entsprechend einfach ist das Leben an Bord. Das Ziel ist die nördlichste Inselgruppe Eurasiens: Franz Josef Land. Noch vor wenigen Jahrzehnten musste man dort auch im Hochsommer mit einer geschlossenen Packeisdecke rechnen. Heute erleichtert der Klimawandel die Schifffahrt. Die Inselgruppe ist aber auch im Sommer größtenteils von Eis bedeckt. Die Passagiere werden im russischen Transporthubschrauber oder auf Schlauchbooten von Bord gebracht.
Die Dokumentation "Traumziel Arktis" begibt sich mit einem Eisbrecher zum Rand der Welt.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:25

unterwegs - Laos

Elefanten, Seide und Buddhas

Moderation: Andrea Jansen

Ganzen Text anzeigen
Laos gilt noch als Geheimtipp für Südostasien-Reisende. Das Land, das zwischen Thailand und Vietnam eingebettet ist, besticht durch seine vielfältige Landschaft mit den Bergen im Norden und dem Dschungel im Süden. Unzählige Tempelanlagen und Buddha-Figuren spiegeln ...

Text zuklappen
Laos gilt noch als Geheimtipp für Südostasien-Reisende. Das Land, das zwischen Thailand und Vietnam eingebettet ist, besticht durch seine vielfältige Landschaft mit den Bergen im Norden und dem Dschungel im Süden. Unzählige Tempelanlagen und Buddha-Figuren spiegeln die starke Verbundenheit der Laoten mit der buddhistischen Lebensphilosophie wieder.
Andrea Jansen ist in Laos "unterwegs". Ihre Reise beginnt in der südlichen Provinz Pakse. Von einem Mahut, einem Elefantenführer, lernt sie den Umgang mit den Dickhäutern. In der Hauptstadt Vientiane besucht die Moderatorin eine Seidenweberei. Von Vientiane geht die Reise weiter in den Norden, nach Luang Prabang. Es ist die bekannteste laotische Stadt, dort ist der Tourismus bereits weit entwickelt. Andrea Jansen hat die Gelegenheit, einen Mönch in seinem Tempel zu besuchen. Zum Schluss trifft sie den Sänger Ngex Vondeau. Der Musiker ist in ganz Laos bekannt, seine Lieder stehen regelmäßig auf Platz eins der laotischen Hitparade.


Seitenanfang
16:10
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

13 kleine Esel und der Sonnenhof

Spielfilm, BRD 1958

Darsteller:
Josef Krapp, "Don Chaussee"Hans Albers
Martha KrappMarianne Hoppe
Schwester MonikaKarin Dor
WalterGunnar Möller
PastorGünther Lüders
u.a.
Regie: Hans Deppe
Länge: 93 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Josef Krapp hat sich den Wind in allen Erdteilen um die Nase wehen lassen, zu Hause dagegen war er kaum. Jetzt zieht es ihn zurück zu seiner Frau Martha. Sie leitet ein Heim für Kinder, die mit ihren Eltern wenig Glück hatten, den "Sonnenhof". Martha Krapp ist nicht ...
(ARD)

Text zuklappen
Josef Krapp hat sich den Wind in allen Erdteilen um die Nase wehen lassen, zu Hause dagegen war er kaum. Jetzt zieht es ihn zurück zu seiner Frau Martha. Sie leitet ein Heim für Kinder, die mit ihren Eltern wenig Glück hatten, den "Sonnenhof". Martha Krapp ist nicht gerade entzückt, als ihr Mann plötzlich auftaucht. Sie befürchtet, er könnte schlechten Einfluss auf die Sprösslinge ausüben, mit denen sie es ohnehin nicht leicht hat. Umgekehrt haben es die Kinder auch nicht einfach: Martha ist streng. Josef Krapp hat im nahen "Dorfkrug" schnell seinen Spitznamen weg: "Don Chaussee". Als zu später Stunde 13 Esel auf dem Bahnhof aus einem Eisenbahnwaggon ausbrechen, zeigt Josef, dass er mehr als nur ein Aufschneider ist. Auch nach der nächtlichen Eselsjagd beweist er beachtliche Qualitäten. Die Kinder auf dem "Sonnenhof" mögen ihn immer mehr. Am Ende ist selbst Martha froh, ihn wiederzuhaben.
"13 kleine Esel und der Sonnenhof" bietet ein amüsantes Wiedersehen mit Hans Albers und Marianne Hoppe.
(ARD)


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZDF-History

Queen Victorias Kinder


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Wasserverseuchung
Japan erhöht Gefahrenstufe nach Austritt von
radioaktivem Wasser rund um das Atomkraftwerk Fukushima

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Videotext Untertitel

Kriegsgeschichten

Die Flucht (2/2)

Spielfilm, Deutschland 2007

Darsteller:
Lena von MahlenbergMaria Furtwängler
François BeauvaisJean-Yves Berteloot
Heinrich von GernstorffTonio Arango
BabetteGabriela Maria Schmeide
FritzJosef Mattes
u.a.
Regie: Kai Wessel
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
1945 fliehen die beiden Adelsfamilien Mahlenberg und Gernstorff aus Ostpreußen. Gräfin Lena von Mahlenberg musste nicht nur ihren Vater, der sich weigerte mitzukommen, zurücklassen, sie verliert zunächst auch ihre Tochter in den Wirren der Flucht. Sie findet Vicky ...
(ARD)

Text zuklappen
1945 fliehen die beiden Adelsfamilien Mahlenberg und Gernstorff aus Ostpreußen. Gräfin Lena von Mahlenberg musste nicht nur ihren Vater, der sich weigerte mitzukommen, zurücklassen, sie verliert zunächst auch ihre Tochter in den Wirren der Flucht. Sie findet Vicky schließlich unbeschadet in den Händen des Kriegsgefangenen François wieder. François, der nur mit viel Glück ein Erschießungskommando überlebt hat, hilft dem Flüchtlingstreck auf seinem Weg über das Haff. Die Gräfin und er gestehen sich nun endlich ihre Liebe zueinander ein. Als der Treck zunächst Thüringen, dann Bayern erreicht, sind die, die überlebt haben, nicht mehr dieselben wie zuvor. Sie alle haben sich verändert, und Lena hat sich entschlossen, den Mitläufer Heinrich von Gernstorff nicht zu heiraten. Doch auch ein gemeinsames Leben mit François bleibt ihr verwehrt. Während er wieder in seine Heimat zurückkehrt, bleiben Lena und ihre Tochter in Bayern.
Letzter Teil des zweiteiligen Spielfilms über "Die Flucht" vor der heranrückenden Kriegsfront von einem ostpreußischen Landgut nach Bayern.

Die Themenwoche "Kriegsgeschichten" geht um 22.35 Uhr mit dem Spielfilm "Lili Marleen" weiter. Am Samstag, 31. August, 20.15 Uhr zeigt 3sat den Spielfilm "Das Leben ist schön".
(ARD)


Seitenanfang
21:45

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Themen:
Indien
Freiwild Frau - Kampf gegen Vergewaltiger
Namibia
Erlösendes Wasser - Gigantischer See unter der Wüste
Spanien
Sinnlose Schlacht - Die Tomatina in Buñol

Moderation: Andreas Klinner

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
22:10
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:35

Kriegsgeschichten

Lili Marleen

Spielfilm, BRD 1980

Darsteller:
Willie BunterbergHanna Schygulla
Robert MendelsohnGiancarlo Giannini
David MendelsohnMel Ferrer
Hans HenkelKarl-Heinz von Hassel
MiriamChristine Kaufmann
TaschnerHark Bohm
Regie: Rainer Werner Fassbinder
Länge: 116 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die deutsche Schlagersängerin Willie verliebt sich 1938 in Zürich in den jüdischen Komponisten Robert, der verfolgten Juden in Nazideutschland hilft. Robert zieht Willie ins Vertrauen und nimmt sie mit auf eine Reise nach München, doch Roberts Familie, insbesondere ...

Text zuklappen
Die deutsche Schlagersängerin Willie verliebt sich 1938 in Zürich in den jüdischen Komponisten Robert, der verfolgten Juden in Nazideutschland hilft. Robert zieht Willie ins Vertrauen und nimmt sie mit auf eine Reise nach München, doch Roberts Familie, insbesondere sein Vater David Mendelsohn, macht ihren Einfluss geltend und verhindert Willies Rückkehr in die Schweiz. Als der Krieg ausbricht, wird das Lied "Lili Marleen", das von der Trennung der Soldaten von ihren Liebsten erzählt und das Willie einst erfolglos aufgenommen hat, durch eine zufällige Ausstrahlung in einem Radiosender urplötzlich zur Sehnsuchtsvision der Kämpfer auf allen Seiten. Willie, die immer mehr Menschen mit der Figur in ihrem Lied identifizieren, wird zum Star und vergisst doch Robert nicht. Dieser sucht sie in Berlin auf und bittet sie, für ihn Unterlagen über deutsche Konzentrationslager über die Grenze zu schmuggeln. Die Mission gelingt, doch dann wird Robert gefangen genommen. Bis zum Kriegsende wird Willie ihn nicht mehr sehen, und ihre Liebe wird nicht überleben.
Ende der 1970er Jahre trat der Filmproduzent Luggi Waldleitner an Rainer Werner Fassbinder heran und bot ihm eins der größten Spielfilmbudgets der Nachkriegszeit, um die gerade als Buch erschienene Geschichte der Sängerin Lale Andersen für zehn Millionen Mark zu verfilmen. Die Ängste waren groß, dass der Filmkünstler Fassbinder kommerziell werden würde. Stattdessen schuf er ein Werk zwischen Publikums- und Autorenfilm, das vor der Kulisse eines populären Mythos die Geschichte einer Liebe erzählt und dabei trotzdem Fassbinders ironische Perspektive auf den Faschismus und seine Ästhetik nicht ausspart. Hanna Schygulla, durch eine innige Hassliebe mit Fassbinder verbunden, führt im Film ein internationales Schauspielerensemble an, dass die epische Geschichte überzeugend zum Leben erweckt.


Seitenanfang
0:30

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring


Christian Ehring zeigt in seiner Satiresendung "extra 3" den Irrsinn der Woche. Immer bissig, frech und witzig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
1:00
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:30
Videotext Untertitel

Die Flucht (1/2)

Spielfilm, Deutschland 2007

(Wh.)

Länge: 92 Minuten


(ARD)


Seitenanfang
3:00
Videotext Untertitel

Die Flucht (2/2)

Spielfilm, Deutschland 2007

(Wh.)

Länge: 89 Minuten


(ARD)


Seitenanfang
4:30
Format 4:3

Geschichten vom Essen

Dokumentarfilm von Hans-Dieter Grabe, Deutschland 2008

Länge: 61 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die erste von fünf Geschichten in Hans-Dieter Grabes Dokumentarfilm "Geschichten vom Essen" zeigt arbeitende Frauen in einer Zeit, in der "5 Kartoffeln" - so der Titel - ein Geschenk sein können. "Rote Rüben" beschafft heimlich ein zehnjähriges Mädchen für seine zwei ...

Text zuklappen
Die erste von fünf Geschichten in Hans-Dieter Grabes Dokumentarfilm "Geschichten vom Essen" zeigt arbeitende Frauen in einer Zeit, in der "5 Kartoffeln" - so der Titel - ein Geschenk sein können. "Rote Rüben" beschafft heimlich ein zehnjähriges Mädchen für seine zwei kranken Brüder. Wenn sie erwischt wird, wird sie hart bestraft. "Hefeklöße" - die Freude darüber, wie gut sie schmeckten, obwohl gerade sein Elternhaus in Flammen aufgegangen ist, hat der damals acht Jahre alte Hans-Dieter Grabe nie vergessen. Um "Brot" kreist jahrelang das Denken eines ehemaligen Häftlings. "Vom Sattessen" träumt ein Mann, dessen Körper auf die geringste Gewichtszunahme mit Schmerzen reagiert. Hans-Dieter Grabes Film ist aus dem Material für fünf Dokumentarfilme entstanden. Grabe hofft, dass sein Werk dazu beiträgt, "die Flut von Koch- und Ess-Shows im Unterhaltungsfernsehen durch eine etwas andere, nämlich nachdenklichere und bewusstere Sichtweise auf Nahrungsmittel und die Bedeutung des Essens zu ergänzen."


Seitenanfang
5:30
Videotext Untertitel

Steffens entdeckt: Patagonien

Raues Ende der Welt

Ganzen Text anzeigen
Auch wenn globale Umweltprobleme wie Klimawandel und Umweltverschmutzung vor der Küste Patagoniens nicht haltmachen, ist dort eines deutlich zu erkennen: An Orten, wo Tiere konsequent geschützt werden, haben auch Arten wie der Andenkondor und die Glattwale eine Chance. ...

Text zuklappen
Auch wenn globale Umweltprobleme wie Klimawandel und Umweltverschmutzung vor der Küste Patagoniens nicht haltmachen, ist dort eines deutlich zu erkennen: An Orten, wo Tiere konsequent geschützt werden, haben auch Arten wie der Andenkondor und die Glattwale eine Chance.
Die Reihe "Steffens entdeckt" zeigt die letzten Paradiese der Erde. In dieser Folge besucht Moderator Dirk Steffens Biologen und Zoologen in Südamerika.

Sendeende: 6:15 Uhr