Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 27. August
Programmwoche 35/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

plasberg persönlich

Was geht, Alter?

Mit den Gästen Marika Kilius, Trude Kaiser und Veronica Offner,
Volker Brandt, Ilja Richter und Peter Großmann

Moderation: Frank Plasberg

Ganzen Text anzeigen
Moderator Frank Plasberg führt mit seinen Gästen persönliche Gespräche. Im Mittelpunkt steht ein gesellschaftliches Phänomen, das sich im Leben und den Biografien der Gäste widerspiegelt. "Plasberg persönlich" setzt seinen Schwerpunkt auf die Besonderheit der ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Moderator Frank Plasberg führt mit seinen Gästen persönliche Gespräche. Im Mittelpunkt steht ein gesellschaftliches Phänomen, das sich im Leben und den Biografien der Gäste widerspiegelt. "Plasberg persönlich" setzt seinen Schwerpunkt auf die Besonderheit der Geschichten, die seine Gäste zu erzählen haben.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Videotext Untertitel

Thema

Themen:
- Messie-Syndrom - nur nichts wegwerfen!
- Mittelmeer in Gefahr
- Barbara Coudenhove-Kalergi - Ein Leben im Wandel der Zeit

Moderation: Christoph Feurstein

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Leben im Delta - Das Rheindelta

Film von Marion Flatz

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Das Rheindelta gehört zu den größten Binnendeltas in Europa. Es ist nicht nur der Lebensraum von unzähligen Vögeln, Säugetieren und teilweise seltenen Pflanzenarten, sondern auch ein Forschungsgebiet für Ornithologen und ein einzigartiger Naherholungsraum für den ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Rheindelta gehört zu den größten Binnendeltas in Europa. Es ist nicht nur der Lebensraum von unzähligen Vögeln, Säugetieren und teilweise seltenen Pflanzenarten, sondern auch ein Forschungsgebiet für Ornithologen und ein einzigartiger Naherholungsraum für den Menschen. Im Landesfischereizentrum werden jährlich allein 30 bis 60 Millionen Felcheneier für den Bodensee erbrütet, um für den Fischbestand zu sorgen.
Für die Dokumentation "Leben im Delta - Das Rheindelta" begleitet Filmemacherin Marion Flatz Fischer, die auf den See hinausfahren, um bekannte Bodenseefische wie Felchen zu fangen, und macht sich auf dem Nostalgiedampfschiff "Hohentwiel" auf eine Fahrt entlang des Rheindeltas.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Tonsignal in mono

Kulinarische Spurensuche: Äthiopien

Film von Walter Heinz

Ganzen Text anzeigen
In Äthiopien ist Injera, ein weiches Fladenbrot aus Hirsemehl, Nahrung, Teller und Besteck zugleich. Mit einem Stück Injera werden die anderen Speisen, ob scharfe Saucen, rohes Rindfleisch, Lammfleisch oder Gemüse, zum Mund geführt. Nach dem Essen folgt die ...

Text zuklappen
In Äthiopien ist Injera, ein weiches Fladenbrot aus Hirsemehl, Nahrung, Teller und Besteck zugleich. Mit einem Stück Injera werden die anderen Speisen, ob scharfe Saucen, rohes Rindfleisch, Lammfleisch oder Gemüse, zum Mund geführt. Nach dem Essen folgt die Kaffeezeremonie, ein obligatorischer und tagfüllender Dauerhöhepunkt: das wiederholte Rösten der Bohnen, das Mahlen im Handmörser und die ausgeklügelte, dem uraltem Brauch folgende Zubereitung.
Walter Heinz geht auf kulinarische Spurensuche in Äthiopien.


Seitenanfang
13:30

Madagaskar - Du Schöne

Film von Annette Scheurich

Ganzen Text anzeigen
Seit Millionen von Jahren vom Festland getrennt, hat sich auf Madagaskar eine einzigartige Fauna und Flora entwickelt, wie es sie nirgendwo sonst auf der Welt gibt. Erst vor 2.000 Jahren wurde die Insel besiedelt.
Die Dokumentation "Madagaskar - Du Schöne" nimmt den ...

Text zuklappen
Seit Millionen von Jahren vom Festland getrennt, hat sich auf Madagaskar eine einzigartige Fauna und Flora entwickelt, wie es sie nirgendwo sonst auf der Welt gibt. Erst vor 2.000 Jahren wurde die Insel besiedelt.
Die Dokumentation "Madagaskar - Du Schöne" nimmt den Zuschauer mit auf eine Reise über die gesamte Insel, die von den extremen Dornwäldern im Südwesten, über die Bergwelt im Zentrum, bis hin zu den regenreichen Urwäldern im Nordosten führt.


Seitenanfang
14:15

Bikini - Trauminseln im Sperrgebiet

Film von Annette Scheurich und Marcel Steuermann

Ganzen Text anzeigen
Bikini ist ein Atoll der Marshall-Inseln und liegt im Pazifischen Ozean. 1946 zündeten die amerikanischen Streitkräfte dort die ersten Atombomben nach Hiroshima und Nagasaki, insgesamt 23 bis 1958. Während der Krater der Wasserstoffbombe "Bravo" heute noch einer ...

Text zuklappen
Bikini ist ein Atoll der Marshall-Inseln und liegt im Pazifischen Ozean. 1946 zündeten die amerikanischen Streitkräfte dort die ersten Atombomben nach Hiroshima und Nagasaki, insgesamt 23 bis 1958. Während der Krater der Wasserstoffbombe "Bravo" heute noch einer unterseeischen Mondlandschaft gleicht, konnten sich viele Riffs im ehemaligen Sperrgebiet über Jahrzehnte ungestört in all ihrer Pracht wieder aufbauen.
Die Dokumentation stellt das Bikini-Atoll, die "Trauminseln im Sperrgebiet", vor.


Seitenanfang
14:50

Leben am Mekong (1/5)

Im Strom der Zeit

Film von Michel Noll

Ganzen Text anzeigen
Entlang des rund 4.500 Kilometer langen Mekong lebt man nach uralten Ritualen. Die Menschen in einer kleinen Urwaldsiedlung in Laos ernähren sich von der Jagd, vom Fischfang und den Früchten des Waldes. Mit großem Respekt vor den Mächten der Natur leben sie als Teil ...

Text zuklappen
Entlang des rund 4.500 Kilometer langen Mekong lebt man nach uralten Ritualen. Die Menschen in einer kleinen Urwaldsiedlung in Laos ernähren sich von der Jagd, vom Fischfang und den Früchten des Waldes. Mit großem Respekt vor den Mächten der Natur leben sie als Teil eines reichhaltigen Ökosystems.
Der erste Teil der fünfteiligen Reihe "Leben am Mekong" gibt einen Einblick in den Alltag der Menschen an den Ufern des Flusses.

3sat zeigt die weiteren vier Teile der fünfteiligen Reihe "Leben am Mekong" im Anschluss ab 15.35 Uhr.


Seitenanfang
15:35

Leben am Mekong (2/5)

Fische für den Kormoran

Film von Michel Noll

Ganzen Text anzeigen
Der Fischfang am Mekong geht auf uraltes Brauchtum zurück. Rund 65 Millionen Menschen entlang des Flusses leben von seinem artenreichen Fischbestand. Die Methoden des Fischfangs sind so unterschiedlich wie die Menschen, die am Fluss leben.
Der zweite Teil der ...

Text zuklappen
Der Fischfang am Mekong geht auf uraltes Brauchtum zurück. Rund 65 Millionen Menschen entlang des Flusses leben von seinem artenreichen Fischbestand. Die Methoden des Fischfangs sind so unterschiedlich wie die Menschen, die am Fluss leben.
Der zweite Teil der fünfteiligen Reihe "Leben am Mekong" erzählt von den Fischern am Fluss.


Seitenanfang
16:20

Leben am Mekong (3/5)

Fruchtbare Erde und schwimmende Märkte

Film von Michel Noll

Ganzen Text anzeigen
Das Klima entlang des Mekong ist für den Reisanbau geradezu ideal. Er profitiert von den regelmäßigen Überschwemmungen durch das Mekong-Wasser. Hier gibt es die meisten Wildreissorten. Sie gehen auf eine 3.000 Jahre alte Reiskultur zurück. Vietnam und Thailand gelten ...

Text zuklappen
Das Klima entlang des Mekong ist für den Reisanbau geradezu ideal. Er profitiert von den regelmäßigen Überschwemmungen durch das Mekong-Wasser. Hier gibt es die meisten Wildreissorten. Sie gehen auf eine 3.000 Jahre alte Reiskultur zurück. Vietnam und Thailand gelten weltweit als die größten Reisexporteure. Die Qualität des "weißen Goldes" wird in zahlreichen Laboren geprüft.
Der dritte Teil der fünfteiligen Reihe "Leben am Mekong" erzählt vom Reisanbau am Fluss.


Seitenanfang
17:00

Leben am Mekong (4/5)

Drachen, Tempel und himmlische Blüten

Film von Michel Noll

Ganzen Text anzeigen
Das Leben am Mekong wird zunehmend von den wirtschaftlichen Herausforderungen einer industriell dominierten Landwirtschaft geprägt. Wie lässt sich eine Gesellschaft, die auf den Prinzipien der Solidargemeinschaft beruht, mit modernen Tendenzen vereinbaren, die das ...

Text zuklappen
Das Leben am Mekong wird zunehmend von den wirtschaftlichen Herausforderungen einer industriell dominierten Landwirtschaft geprägt. Wie lässt sich eine Gesellschaft, die auf den Prinzipien der Solidargemeinschaft beruht, mit modernen Tendenzen vereinbaren, die das Individuum an oberster Stelle sehen? Und wie kann gleichzeitig eine nachhaltige und schonende Entwicklung garantiert werden?
Der vierte Teil der fünfteiligen Reihe "Leben am Mekong" erzählt von Drachen, Tempeln und himmlischen Blüten.


Seitenanfang
17:45

Leben am Mekong (5/5)

Flussfahrt in die Zukunft

Film von Michel Noll

Ganzen Text anzeigen
Die Mekong-Region ist ungefähr so groß wie Europa. Die Zukunft der Menschen dort ist unmittelbar mit der des Flusses verbunden. Doch die Bedeutung und Komplexität seines Ökosystems rückt erst langsam ins Bewusstsein der Bevölkerung.
Der letzte Teil der ...

Text zuklappen
Die Mekong-Region ist ungefähr so groß wie Europa. Die Zukunft der Menschen dort ist unmittelbar mit der des Flusses verbunden. Doch die Bedeutung und Komplexität seines Ökosystems rückt erst langsam ins Bewusstsein der Bevölkerung.
Der letzte Teil der fünfteiligen Reihe "Leben am Mekong" gibt einen Einblick in die Zukunft der Menschen an den Ufern des Flusses.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

- Risiko Bankraub
Wissenschaftlich gesehen lohnen sich Verbrechen nicht
- Unkonventionelle Methode
Didgeridoospielen hilft gegen Schnarchen

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

1:12 - Die Schweiz auf Anti-Abzocker-Kurs?

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Kriegsgeschichten

Unsere Mütter, unsere Väter (2/3)

Fernsehfilm, Deutschland 2013

Ein anderer Krieg

Darsteller:
Wilhelm WinterVolker Bruch
Friedhelm WinterTom Schilling
Viktor GoldsteinLudwig Trepte
CharlotteMiriam Stein
GretaKatharina Schüttler
Vater WinterPeter Kremer
u.a.
Buch: Stefan Kolditz
Regie: Philipp Kadelbach
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Von Dorn zur Truppenunterhaltung an die Ostfront geschickt, begegnet Greta zwei Jahre nach ihrem letzten Treffen Wilhelm, Friedhelm und Charlotte in Russland wieder. Es ist der Vorabend der größten deutschen Panzeroffensive: In der Nähe der russischen Stadt Kursk soll ...

Text zuklappen
Von Dorn zur Truppenunterhaltung an die Ostfront geschickt, begegnet Greta zwei Jahre nach ihrem letzten Treffen Wilhelm, Friedhelm und Charlotte in Russland wieder. Es ist der Vorabend der größten deutschen Panzeroffensive: In der Nähe der russischen Stadt Kursk soll die "Operation Zitadelle" das Kräfteverhältnis im Osten wieder zu Gunsten der Wehrmacht verschieben. Aus Überheblichkeit verpasst Greta ihr Flugzeug nach Deutschland und erlebt in Charlottes Lazarett zum ersten Mal hautnah die Schrecken des Krieges. Zur gleichen Zeit befindet sich Viktor in einem Transportzug auf dem Weg in ein KZ in Polen. Er kann fliehen. Gemeinsam mit der Polin Alina versteckt er sich in den Wäldern. Dort stoßen die beiden zu einer Gruppe polnischer Partisanen. Wilhelms Einheit wird in der Schlacht um Kursk aufgerieben und die beiden Brüder getrennt. Friedhelm, der glaubt, Wilhelm sei gefallen, wird schwer verwundet in Charlottes Lazarett gebracht und nur durch ihren Einsatz gerettet. Die Nachricht von Wilhelms Tod trifft Charlotte schwer, war Wilhelm doch schon seit Berliner Tagen ihre heimliche große Liebe. Doch Wilhelm konnte sich retten. Er hat sich vom Kampfgeschehen entfernt und findet Unterschlupf in einer verlassenen Hütte, wo ihn die Feldgendarmerie schließlich aufstöbert und festnimmt. Friedhelm, der zur Genesung Heimaturlaub bekommen hat, erfährt mit seinen Eltern von der Verhaftung seines Bruders und dessen Verurteilung zum Tod durch Erschießen wegen Fahnenflucht. Sein Vater verstößt den einst bevorzugten Sohn und nähert sich Friedhelm an. Dieser muss feststellen, dass er mit dem Leben in der Heimat nicht mehr zurechtkommt. Er lässt sich wieder an die Front versetzen. Derweil berichtet Greta Dorn von ihrer Schwangerschaft. Aus Angst, seine Frau könnte von der Affäre mit Greta erfahren, lässt Dorn Greta verhaften.
Zweiter Teil des Dreiteilers "Unsere Mütter, unsere Väter", der die Geschichte von fünf Freunden in den Jahren zwischen 1941 und 1945 erzählt.


Seitenanfang
21:45

Close up

Das Kinomagazin

Ganzen Text anzeigen
Einmal im Monat wirft "Close up" einen leidenschaftlich-kritischen Blick auf zwei aktuelle Kinofilme: Das Spektrum reicht von Hollywood bis zu Independent-Produktionen aus aller Welt. Darüber hinaus stellen ausgesuchte Experten besondere Filme vor, die als DVD oder BluRay ...

Text zuklappen
Einmal im Monat wirft "Close up" einen leidenschaftlich-kritischen Blick auf zwei aktuelle Kinofilme: Das Spektrum reicht von Hollywood bis zu Independent-Produktionen aus aller Welt. Darüber hinaus stellen ausgesuchte Experten besondere Filme vor, die als DVD oder BluRay erhältlich sind. Als Portal zu den Videowelten des World Wide Webs versteht sich "Close up", indem es - im Wechsel mit DVD-Tipps - spannende Internetfundstücke rund ums Kino präsentiert.


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital 5.1 Audio

Kriegsgeschichten

Der Krieg (1/6)

Überfall auf Polen

Film von Jean-Louis Guillaud, Henri de Turenne

und Daniel Costelle

Ganzen Text anzeigen
Adolf Hitlers Ernennung zum deutschen Reichskanzler am 30. Januar 1933 markiert den Anfang vom Ende einer fünfzehn Jahre währenden, weitgehend friedlichen Periode in Europa. Mit dem "Anschluss" Österreichs und des Sudetenlandes sowie der Annexion der "Rest-Tschechei" ...
(ARD/NDR/MDR/SWR/WDR)

Text zuklappen
Adolf Hitlers Ernennung zum deutschen Reichskanzler am 30. Januar 1933 markiert den Anfang vom Ende einer fünfzehn Jahre währenden, weitgehend friedlichen Periode in Europa. Mit dem "Anschluss" Österreichs und des Sudetenlandes sowie der Annexion der "Rest-Tschechei" ist Hitlers Expansionsdrang nicht am Ende. Der deutsche Überfall auf Polen im September 1939 zieht dessen Verbündete Frankreich und Großbritannien formell in den Krieg. Die Sowjetunion hatte sich mit Hitler arrangiert und wird Teile Polens, Finnlands und das Baltikum annektieren. Nach dem Sieg über Polen beginnt die deutsche Schreckensherrschaft, unter der besonders die Juden und andere Minderheiten in neu eingerichteten Ghettos leiden. In Frankreich bereitet man sich auf einen Waffengang vor. Die Armee verschanzt sich in den Bunkern der Maginot-Linie, es kommt jedoch lediglich zu kleineren Scharmützeln. Die Zivilbevölkerung wird zum Teil evakuiert und auf Luft- und Gasangriffe vorbereitet. Die Fremdenlegion wird mobilisiert. Großbritannien schickt ein Expeditionskorps auf den Kontinent und richtet sich seinerseits auf einen deutschen Angriff ein. Der Krieg wird zum "Sitzkrieg". Die USA sind über Polens Niederlage entsetzt, aber sie bleiben zunächst neutral. Im Frühjahr 1940 rückt die deutsche Wehrmacht in Dänemark und Norwegen ein, die UdSSR überfällt Finnland. Doch Hitlers nächstes Ziel ist Frankreich.
Der erste Teil der sechsteiligen Dokumentationsreihe "Der Krieg" beschreibt den unaufhaltsamen Weg in einen großen europäischen Krieg, der durch Hitlers fortgesetzte Aggression im Osten Europas ausgelöst wurde.

3sat zeigt den zweiten Teil von "Der Krieg" im Rahmen der Themenwoche "Kriegsgeschichten" im Anschluss um 23.10 Uhr. Die weiteren Teile der sechsteiligen Dokumentation werden an den kommenden Tagen jeweils ab 22.25 Uhr in Doppelfolgen ausgestrahlt. Am Mittwoch, 28. August, 21.50 Uhr, folgt zudem die Dokumentation "Kampf ums Überleben".
(ARD/NDR/MDR/SWR/WDR)


Seitenanfang
23:10
Dolby-Digital 5.1 Audio

Kriegsgeschichten

Der Krieg (2/6)

Frankreichs Niederlage

Film von Jean-Louis Guillaud, Henri de Turenne

und Daniel Costelle

Ganzen Text anzeigen
Am 10. Mai 1940 greift die deutsche Wehrmacht Frankreich und die neutralen Staaten Belgien, Luxemburg und die Niederlande an. Mit einem kühnen militärischen Manöver werden die alliierten Armeen in einem Blitzkrieg von der Wehrmacht besiegt. Großen Teilen der britischen ...
(ARD/NDR/MDR/SWR/WDR)

Text zuklappen
Am 10. Mai 1940 greift die deutsche Wehrmacht Frankreich und die neutralen Staaten Belgien, Luxemburg und die Niederlande an. Mit einem kühnen militärischen Manöver werden die alliierten Armeen in einem Blitzkrieg von der Wehrmacht besiegt. Großen Teilen der britischen und französischen Truppen gelingt die Flucht von Dünkirchen aus über den Ärmelkanal nach England. Die Zivilbevölkerung flieht in Panik aus den großen Städten. Hitler triumphiert: Frankreich wird zweigeteilt, Belgien, Luxemburg und die Niederlande werden besetzt. Auch Dänemark und Norwegen stehen unter deutscher Kontrolle. Italien okkupiert einen schmalen Grenzstreifen in der östlichen Provence. Der südliche Teil Frankreichs wird mit deutscher Duldung von Vichy aus regiert. Nur Großbritannien leistet als einzige europäische Großmacht erfolgreich Widerstand. Winston Churchill ist entschlossen, jeden deutschen Angriff abzuwehren. Große Teile der in Nordafrika stationierten französischen Kriegsmarine werden von der Royal Navy beschossen und kampfunfähig gemacht, um nicht in die Hand der Deutschen zu fallen. Doch der entscheidende Kampf spielt sich über Südengland ab. In der Luftschlacht um England gelingt es der deutschen Luftwaffe nicht, die Royal Air Force vom Himmel zu holen. Hitler muss seine Invasionspläne aufgeben und geht zum Bombenkrieg gegen englische Städte über.
Der zweite Teil der sechsteiligen Dokumentationsreihe "Der Krieg" zeigt die Folge von Siegen der deutschen Wehrmacht auf dem europäischen Kontinent, die erst mit der Niederlage in der Luftschlacht um England gestoppt wurde.
(ARD/NDR/MDR/SWR/WDR)


Seitenanfang
23:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

37 Grad: Alter schützt vor Liebe nicht

Neustart mit 50plus

Film von Simone Grabs

Ganzen Text anzeigen
"Hans hat mich mit seinem Charme verzaubert und mein Herz hat ja gesagt. Alter schützt vor Liebe nicht!" Bei Gisela ist es schon mehr als 30 Jahre her, dass sie das letzte Mal eine Beziehung hatte. Seit dem frühen Tod ihres Mannes, als die Kinder noch klein waren, hat ...

Text zuklappen
"Hans hat mich mit seinem Charme verzaubert und mein Herz hat ja gesagt. Alter schützt vor Liebe nicht!" Bei Gisela ist es schon mehr als 30 Jahre her, dass sie das letzte Mal eine Beziehung hatte. Seit dem frühen Tod ihres Mannes, als die Kinder noch klein waren, hat sie sich nie wieder verliebt. Nun hat Hans das scheinbar Unmögliche geschafft und das Herz der 73-Jährigen erobert. Beim Seniorentanz-Tee haben sie sich kennengelernt. Noch führen sie die klassische Wochenendbeziehung. Gisela hat ein großes Haus mit Garten und viele ehrenamtliche Verpflichtungen im Dorf. Hans wohnt 10 Kilometer entfernt in einer großen Wohnung bei seinem Sohn im Haus.
"37 Grad: Alter schützt vor Liebe nicht" zeigt, dass Liebe im Alter nicht weniger aufregend sein muss als in jungen Jahren. Ältere Paare haben zwar schon einige Schicksalsschläge aushalten müssen und sind in manchen Bereichen vorsichtiger. Aber wenn die Schmetterlinge fliegen, dann werfen auch sie alle Ängste über Bord und wagen den Neustart mit 50plus. Und so kann die Liebe im Alter zur schönsten im ganzen Leben werden.


Seitenanfang
0:20
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:50

Madagaskar - Du Schöne

(Wh.)


Seitenanfang
1:35

Bikini - Trauminseln im Sperrgebiet

(Wh.)


Seitenanfang
2:20
Tonsignal in monoFormat 4:3

Die verrückten Reichen

(Folies Bourgeoises)

Spielfilm, BRD/Frankreich/Italien 1975

Darsteller:
Claire BrandeisStéphane Audran
William BrandeisBruce Dern
Jacques LavoletJean-Pierre Cassel
Charlie MinervaAnn-Margret
NathalieSydne Rome
GretelMaria Schell
JuwelierCurd Jürgens
Dr. LartiqueCharles Aznavour
u.a.
Regie: Claude Chabrol
Länge: 101 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die illustre Gesellschaft von Paris findet sich bei dem Verleger Jacques Lavolet ein und wartet gespannt auf die Verleihung des begehrten Zola-Preises. Große Hoffnungen auf den Sieg macht sich der amerikanische Schriftsteller William Brandeis, der mit seiner Frau Claire ...
(ARD)

Text zuklappen
Die illustre Gesellschaft von Paris findet sich bei dem Verleger Jacques Lavolet ein und wartet gespannt auf die Verleihung des begehrten Zola-Preises. Große Hoffnungen auf den Sieg macht sich der amerikanische Schriftsteller William Brandeis, der mit seiner Frau Claire erschienen ist. Die Auszeichnung geht dann zwar nicht an William, aber Claire weiß sich darüber sehr schnell in Lavolets Armen hinwegzutrösten. Eines Tages glaubt sie jedoch zu entdecken, dass ihr Liebhaber noch eine andere Affäre mit der attraktiven Übersetzerin Charlie hat. Claire beauftragt einen Privatdetektiv, um Gewissheit zu erhalten. Als sie kurz darauf selbst Charlies Wohnung beschattet, sieht sie allerdings nicht den Verleger, sondern ihren eigenen Ehemann in den Armen der Nebenbuhlerin.
"Die verrückten Reichen" ist eine hintersinnige Gesellschaftskomödie über das oberflächliche Leben einer Gruppe überdrehter, reicher Bourgeois, deren Alltag aus Lebenslügen, flüchtigen Affären und frivolem Wortgeplänkel besteht.
(ARD)


Seitenanfang
4:05
Dolby-Digital AudioFormat 4:3

Begegnung in Venedig

(Hasards ou Coincidences)

Spielfilm, Frankreich/Kanada 1998

Darsteller:
MiriamAlessandra Martines
PierrePierre Arditi
Marc DeschampsMarc Hollogne
LaurentLaurent Hilaire
Catherine DesevillesVéronique Moreau
SergeArthur Cheysson
u.a.
Regie: Claude Lelouch
Länge: 115 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Miriam, Mutter des achtjährigen Serge, lernt in Venedig Pierre kennen. Er ist ein ebenso schöngeistiger wie attraktiver Kunsthändler. Zwischen den beiden entwickelt sich eine intensive Liebesbeziehung. Auch Serge, der alles mit seiner Videokamera filmt, freundet sich ...
(ARD)

Text zuklappen
Miriam, Mutter des achtjährigen Serge, lernt in Venedig Pierre kennen. Er ist ein ebenso schöngeistiger wie attraktiver Kunsthändler. Zwischen den beiden entwickelt sich eine intensive Liebesbeziehung. Auch Serge, der alles mit seiner Videokamera filmt, freundet sich mit Pierre an. Eines Tages nimmt dieser Mutter und Sohn mit auf eine große Reise, um Serges größte Wünsche zu erfüllen: die Eisbären Kanadas beobachten, den Klippenspringern von Acapulco zusehen und einen kanadischen Eishockeystar treffen. Pierre und Serge kommen jedoch bei einem tragischen Bootsausflug ums Leben. Alleine bereist Miriam all jene Orte - und fertigt mit Serges Kamera ein "Erinnerungsvideo" an. Dann aber wird ihr die Kamera gestohlen. Das Gerät landet bei dem Philosophen Marc, der von der geheimnisvollen Frau auf dem Video fasziniert ist.
Mit "Begegnung in Venedig" hat der französische Regie-Altmeister Claude Lelouch ein poetisches Liebes-Melodram inszeniert, das von Liebe, Verlust, Schicksal und Zufall erzählt.
(ARD)

Sendeende: 6:00 Uhr