Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 23. August
Programmwoche 34/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30

Stolperstein

Nur ein Zappelphilipp oder krank?

Über das Leben mit einer Konzentrationsstörung

Film von Annette Bögelein

Ganzen Text anzeigen
Sogenannte Aufmerksamkeitsdefizite - kurz ADHS oder ADS - gehören zu den chronischen Krankheiten, die bei Kindern und Jugendlichen heute am häufigsten diagnostiziert werden. Dies sorgt immer wieder für kontroverse Diskussionen. Denn die genauen Ursachen und ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Sogenannte Aufmerksamkeitsdefizite - kurz ADHS oder ADS - gehören zu den chronischen Krankheiten, die bei Kindern und Jugendlichen heute am häufigsten diagnostiziert werden. Dies sorgt immer wieder für kontroverse Diskussionen. Denn die genauen Ursachen und Entstehungsbedingungen der Krankheiten sind bis heute nicht vollständig geklärt. Viele halten Aufmerksamkeitsdefizite für eine bloße "Modekrankheit". Andererseits gibt es ernsthafte Hinweise dafür, dass es sich um eine genetisch bedingte Störung handeln könnte. Den Betroffenen selbst helfen die oft sehr polemisch geführten Diskussionen wenig. Tatsache ist, dass es nicht genug Therapieplätze gibt. In der Öffentlichkeit ist das "Zappelphilipp-Syndrom" nur als Störung bei Kindern bekannt, doch auch Erwachsene können betroffen sein - für sie ist erst seit April 2011 ein Medikament zugelassen.
Die Dokumentation aus der Reihe "Stolperstein" gibt einen Einblick in die Lebenswirklichkeit von betroffenen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
12:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Ungehorsam! Schüller international

Film von Florian Kröppel

(aus der ORF-Reihe "Kreuz & Quer")

Ganzen Text anzeigen
Helmut Schüller ist einer der bekanntesten katholischen Pfarrer in Österreich. Der Vorsitzende der "Pfarrerinitiative", der mit dem "Aufruf zum Ungehorsam" in der Alpenrepublik und bis nach Rom für Aufsehen gesorgt hat, vernetzt sich international. Er empfängt Besucher ...
(ORF)

Text zuklappen
Helmut Schüller ist einer der bekanntesten katholischen Pfarrer in Österreich. Der Vorsitzende der "Pfarrerinitiative", der mit dem "Aufruf zum Ungehorsam" in der Alpenrepublik und bis nach Rom für Aufsehen gesorgt hat, vernetzt sich international. Er empfängt Besucher aus anderen Ländern und verreist auch selbst: Viele seiner Forderungen, wie zum Beispiel die Abschaffung des Pflicht-Zölibats, die Etablierung von Grundrechten der Getauften sowie seine Sorge um die derzeitige Überforderung der Pfarrer stoßen auch anderswo auf Gehör. Wird Helmut Schüller am Ende zur Führungsfigur der internationalen Ungehorsamen? Oder ist sein Protest - 50 Jahre nach Beginn des Zweiten Vatikanischen Konzils - lediglich ein kirchengeschichtliches Strohfeuer?
Die Dokumentation "Ungehorsam! Schüller international" lässt Unterstützer der Forderungen von Pfarrer Helmut Schüller und Kritiker zu Wort kommen.
(ORF)


Seitenanfang
12:35

Himmelwärts

Film von Jacqueline Kornmüller

Ganzen Text anzeigen
Man vergisst schon manches, wenn man so alt ist wie Pater Thaler, aber das geht wahrscheinlich allen so. Das ist der Inhalt eines Gesprächs "über das Leben", das der 1917 geborene Pater Thaler auf einer Parkbank am Vorplatz der Piaristenkirche im 8. Bezirk in Wien mit ...
(ORF)

Text zuklappen
Man vergisst schon manches, wenn man so alt ist wie Pater Thaler, aber das geht wahrscheinlich allen so. Das ist der Inhalt eines Gesprächs "über das Leben", das der 1917 geborene Pater Thaler auf einer Parkbank am Vorplatz der Piaristenkirche im 8. Bezirk in Wien mit einem kleinen Buben führt.
Diese liebevolle Szene steht am Beginn der Dokumentation "Himmelwärts", den die deutsche Regisseurin Jacqueline Kornmüller über Pater Thaler gedreht hat. Der Film dokumentiert den Alltag des 2010 verstorbenen Pfarrers von Maria Treu, sein bescheidenes, fast asketisches Leben im Kloster, die Vorbereitung eines Karfreitagsgottesdienstes und Gespräche über Gott und die Welt - "im Letzten kann man es nicht fassen, man kann nur stammeln", sagt er bescheiden. Viele humorvolle Szenen sind dabei, etwa wenn Pater Thaler und der jetzige Pfarrer von Maria Treu, Pater Mirek, Wasser kochen und Löskaffee in ihre Tassen rühren: "Darf man am Karfreitag Kaffee trinken?", fragt der polnische Priester - ohne lange nachzudenken sagt Pater Thaler: "No, warum net."
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

NETZ NATUR: Biber - Die Verdammten

Die Naturreportage aus der Schweiz

Moderation: Andreas Moser

Ganzen Text anzeigen
Ein Fichtenwald steht unter Wasser, hunderte junge Eichen liegen kreuz und quer am Boden und im Zuckerrübenfeld klafft ein großes Loch. Was den Naturfreund in fasziniertes Staunen versetzt, tut dem Förster oder Bauern in der Seele weh. In den letzten 15 Jahren hat sich ...

Text zuklappen
Ein Fichtenwald steht unter Wasser, hunderte junge Eichen liegen kreuz und quer am Boden und im Zuckerrübenfeld klafft ein großes Loch. Was den Naturfreund in fasziniertes Staunen versetzt, tut dem Förster oder Bauern in der Seele weh. In den letzten 15 Jahren hat sich in der Schweiz der Bestand der Biber von rund 350 auf über 2.000 Tiere entwickelt. Viele Flüsse und Seen sind von ihnen besiedelt, und immer öfter suchen junge Biber ein Zuhause in kleineren Seitenbächen. Sie bauen Dämme und stauen das Wasser manchmal kilometerweit. Eine neue Jagdverordnung weicht den strengen Schutz des Bibers auf, und der Ruf nach einer Regulierung des Bestands wird immer lauter.
Die Naturreportage "Biber - Die Verdammten" berichtet über die Konflikte zwischen Mensch und Tier und gibt einen Einblick in das Leben des Nagetiers.


Seitenanfang
14:05
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Grenzen des Lichts

Film von Alfred Vendl und Steve Nicholls

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Es prägt das Leben auf der Erde durch den Wechsel von Tag und Nacht, durch seine unterschiedliche Intensität - und obwohl es ein alltägliches Phänomen ist, steckt es doch voller Geheimnisse: das Licht. Es besteht aus elektromagnetischen Wellen - aber nur ein kleiner ...
(ORF)

Text zuklappen
Es prägt das Leben auf der Erde durch den Wechsel von Tag und Nacht, durch seine unterschiedliche Intensität - und obwohl es ein alltägliches Phänomen ist, steckt es doch voller Geheimnisse: das Licht. Es besteht aus elektromagnetischen Wellen - aber nur ein kleiner Wellenlängenbereich ist für den Menschen sichtbar. Dieser winzige Bereich enthält die ganze Farbenpracht der Natur. Blau steht am kurzwelligen Ende, dann folgen mit steigender Wellenlänge Grün, Gelb und schließlich Rot, das am langwelligen Ende die für das menschliche Auge sichtbare Farbskala des Lichts abschließt. Im Regenbogen wird diese Farbaufspaltung sichtbar. Was aber liegt jenseits des für den Menschen wahrnehmbaren Lichts? Wie würde die Welt aussehen, hätten wir die Fähigkeit, die für uns unsichtbaren kurzwelligen und langwelligen Bereiche sichtbar zu machen?
Die "Universum"-Dokumentation "Grenzen des Lichts" begibt sich in die faszinierende Welt von Licht und Farben und macht mit aufwendiger Kameratechnik Bereiche sichtbar, die der Mensch im Gegensatz zu manchen Tierarten mit bloßem Auge nicht wahrnehmen kann. Eine Biene etwa kann im ultravioletten Bereich Signale von Blüten empfangen, die sie auf die besten "Landebahnen" auf den Blüten geleitet. Um auch Röntgenstrahlen oder Lichtsignale aus dem Weltraum sichtbar zu machen, wurden spezielle Kameras umgebaut oder neu konstruiert.
(ORF)


Seitenanfang
14:50

Traumziel Südsee

Die Marquesas - Vergessene Inseln der Südsee

Film von Stephan Düfel

Ganzen Text anzeigen
Mitten im Südpazifik liegen die Marquesas-Inseln. Die 14 Inseln gehören zu Französisch-Polynesien und sind mit rund 9.000 Einwohnern spärlich bevölkert. Die Marquesas entsprechen so gar nicht dem Südseeklischee: Statt auf blaue Lagunen und weiße Palmenstrände ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Mitten im Südpazifik liegen die Marquesas-Inseln. Die 14 Inseln gehören zu Französisch-Polynesien und sind mit rund 9.000 Einwohnern spärlich bevölkert. Die Marquesas entsprechen so gar nicht dem Südseeklischee: Statt auf blaue Lagunen und weiße Palmenstrände trifft man auf ein raues Meer, felsige Küsten und schroffe Berge. Touristisch ist die Region kaum erschlossen, Internet gibt es erst seit wenigen Jahren. Moderne Errungenschaften wie Autos, Kühlschränke und Waschpulver liefert alle drei Wochen ein Frachtschiff aus Tahiti. Als es Herman Melville, Autor des Romans "Moby Dick", 1842 auf die Insel Nuku Hiva verschlug, waren die Bewohner noch gefürchtete Kannibalen. Durch die Missionare veränderte sich die Weltanschauung der Ureinwohner und aus dem Inselvolk wurden strenggläubige Christen.
Die Dokumentation "Traumziel Südsee" erkundet die Marquesas-Inseln.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:20

unterwegs - Bangkok

Wolkenkratzer, Garküchen und Rikschas

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Ganzen Text anzeigen
Die thailändische Millionenstadt Bangkok ist nicht nur das Mekka aller Rucksacktouristen, sondern auch Traumdestination für Liebhaber von pulsierenden Städten. Bangkok bietet luxuriöse Wolkenkratzerhotels, sensationelles Essen und eine unvergleichbare ...

Text zuklappen
Die thailändische Millionenstadt Bangkok ist nicht nur das Mekka aller Rucksacktouristen, sondern auch Traumdestination für Liebhaber von pulsierenden Städten. Bangkok bietet luxuriöse Wolkenkratzerhotels, sensationelles Essen und eine unvergleichbare Gastfreundlichkeit.
Wasiliki Goutziomitros ist für "unterwegs" nach Bangkok gereist.


Seitenanfang
16:05
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Dany, bitte schreiben Sie ...

Spielfilm, BRD 1956

Darsteller:
Daniela "Dany" RulandSonja Ziemann
Hannes PrattRudolf Prack
SchnattkeHubert von Meyerinck
Madame GeorgetteFita Benkhoff
Helen TurnerAnneliese Uhlig
Ossi OrlaHelen Vita
u.a.
Regie: Eduard von Borsody
Länge: 94 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Modekönig Hannes Pratt kann sich über Mangel an Erfolg im Beruf und bei den Damen nicht beklagen. Seine Kreationen machen viel Wirbel, seine Affären nicht minder. Die junge Dany hingegen hat die Enttäuschung ihres Lebens hinter sich, als sie Sekretärin in seinem ...
(ARD)

Text zuklappen
Modekönig Hannes Pratt kann sich über Mangel an Erfolg im Beruf und bei den Damen nicht beklagen. Seine Kreationen machen viel Wirbel, seine Affären nicht minder. Die junge Dany hingegen hat die Enttäuschung ihres Lebens hinter sich, als sie Sekretärin in seinem Modehaus wird - sie wäre fast einem Heiratsschwindler auf den Leim gegangen. Zu ihren Aufgaben gehört jetzt auch, ihrem umschwärmten Chef die vielen Verehrerinnen vom Halse zu halten. Dany erledigt das mit solcher Bravour, dass Pratt sehr angetan von ihr ist. Eines Tages bittet er sie, ihn nach Venedig zu begleiten, wo er sich mit einer verflossenen Liebe trifft. Die Dame ist inzwischen mit einem reichen Amerikaner verheiratet. Pratt möchte, dass Dany seine Ehefrau spielt. Er will nicht zugeben, dass er noch immer Junggeselle ist. Dany willigt ein, ohne zu ahnen, in was für Verwicklungen sie dadurch gerät.
Die Regie der amüsanten Liebesgeschichte "Dany, bitte schreiben Sie "führte der Österreicher Eduard von Borsody (1898 - 1970).
(ARD)


Seitenanfang
17:40

Das Gestern für Morgen - Denkmalschutz in Österreich

Kirchen in Wien


(ORF)


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZDF-History

Das Geheimnis von Pompeji


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ive Fehring


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Thema:
Selbstoptimierung - Doping im Sport und im Alltag

Moderation: Andrea Meier


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Ramstein

Die Flugschau-Katastrophe

Film von Thomas Retzbach

Ganzen Text anzeigen
Ramstein, 28. August 1988: Fast 300.000 luftfahrtbegeisterte Zuschauer freuen sich auf die alljährliche Flugschau auf dem Areal des amerikanischen Militärflughafens bei Kaiserslautern. Was als ausgelassenes Spektakel begann, endet in einer Katastrophe, die 70 Tote und ...
(ARD/WDR/SWR)

Text zuklappen
Ramstein, 28. August 1988: Fast 300.000 luftfahrtbegeisterte Zuschauer freuen sich auf die alljährliche Flugschau auf dem Areal des amerikanischen Militärflughafens bei Kaiserslautern. Was als ausgelassenes Spektakel begann, endet in einer Katastrophe, die 70 Tote und 450 Verletzte fordert. Heute erinnert bis auf einen Gedenkstein scheinbar nichts mehr an das Unglück, bei dem drei Düsenjets im Tiefflug über den Köpfen des Publikums zusammenstießen und explodierten. Doch in Wahrheit hat "Ramstein" tiefe Spuren hinterlassen. Das in Deutschland geltende Verbot für Kunstflüge vor Publikum ist nur eine der direkten Konsequenzen, wie auch die seither betriebene Erforschung des posttraumatischen Stresssyndroms von Katastrophenopfern. Angehörige und Hinterbliebene, Feuerwehrmänner und Rettungssanitäter leiden noch immer an den Folgen der Tragödie.
Die Dokumentation "Ramstein - Die Flugschaukatastrophe" folgt Menschen, deren Wege sich an diesem Tag kreuzten: Zuschauer und Polizei, Feuerwehrleute und Notärzte. Anhand von Augenzeugenberichte und unter Verwendung von Amateurfilmmaterial der Verunglückten und der Kripo werden die Ereignisse von Ramstein und was darauf folgte geschildert. Es ist eine Rückkehr an den Schauplatz des Unglücks, in die Krankenhäuser, zu den Hinterbliebenen und auch zu den italienischen Unglückspiloten, die Teil dieser Geschichte sind. Jahre lang hat Autor und Regisseur Thomas Retzbach sich mit den verschiedenen Aspekten der Ramstein-Tragödie beschäftigt. In einem Kreis von 40 Betroffenen, Opfern und Rettern, hat er viele Gespräche geführt. Seine langjährige Beziehung zu den Betroffenen lässt heute die Aufarbeitung von Ramstein aus diesem sehr emotionalen und wahrhaftigen Blickwinkel zu.

3sat sendet die Dokumentation "Ramstein" anlässlich des 25. Jahrestags der Flugschau-Katastrophe am 28. August.
(ARD/WDR/SWR)


Seitenanfang
21:00

makro: Steuern runter?

Wirtschaft in 3sat

Magazin mit Eva Schmidt

Themen:
- Zur Kasse, bitte!
Der ganz alltägliche Steuerwahn
- Steuer-Ver(sch)wendung
Von schwarzen Löchern und Fehlentscheidungen
- Vorbild Schweiz
Kann Deutschland von den Nachbarn lernen?

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der Staat braucht nicht mehr Geld, er muss es nur klüger ausgeben! "100 Milliarden Euro könnten locker jedes Jahr eingespart werden", sagt zum Beispiel der Organisationsexperte Axel Koetz aus Köln. Er berät öffentliche Verwaltungen und sieht ein Hauptproblem in der ...

Text zuklappen
Der Staat braucht nicht mehr Geld, er muss es nur klüger ausgeben! "100 Milliarden Euro könnten locker jedes Jahr eingespart werden", sagt zum Beispiel der Organisationsexperte Axel Koetz aus Köln. Er berät öffentliche Verwaltungen und sieht ein Hauptproblem in der weitverbreiteten Klientelpolitik. Auch der Bund der Steuerzahler mahnt regelmäßig die Verantwortungslosigkeit und Verschwendung von Steuergeldern an. Mal sind es fünf Milliarden Euro für den neuen Hauptstadtflughafen, ein anderes Mal 650 Millionen für eine flugunfähige Drohne oder 300 Millionen für den Nürburgring. Steuern sind längst zum Wahlkampfthema geworden. Kein Wunder, dass es mittlerweile auch in Deutschland die Forderung gibt, derartige Steuerverschwendung zu bestrafen. In Frankreich sind die Gesetze schon jetzt wesentlich strenger. Auf Untreue im Amt stehen dort bis zu zehn Jahre Haft.
Das Wirtschaftsmagazin "makro: Steuern runter?" geht der deutschen Steuerpolitik auf den Grund.


Seitenanfang
21:30

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Themen:
- Frankreich
Erlesene Gesellschaft - Elitestudenten regieren das Land
- Großbritannien
Auf den Kater gekommen - Vom Straßenmusiker zum Bestsellerautor
- Litauen
Traumstrand des Ostens - Die Kurische Nehrung
- Marokko
Das stinkt zum Himmel! - "außendienst" als Gerberin

Moderation: Julia Held

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
22:10
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital Audio

Mexiko real

Das Paradies der Mörder

(El traspatio)

Spielfilm, Mexiko 2009

Darsteller:
Blanca BravoAna de la Reguera
CutbertoIvan Cortes
ComandanteAlejandro Calva
PeraltaJoaquin Cosio
Mickey SantosJimmy Smits
u.a.
Regie: Carlos Carrera
Länge: 118 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Das mexikanische Ciudad Juárez, das an das texanische El Paso grenzt, wird seit Jahren von einer unheimlichen Mordserie heimgesucht. Immer wieder werden die Leichen verstümmelter und vergewaltigter Frauen in der Wüste gefunden. Die engagierte Polizistin Blanca ist ...

Text zuklappen
Das mexikanische Ciudad Juárez, das an das texanische El Paso grenzt, wird seit Jahren von einer unheimlichen Mordserie heimgesucht. Immer wieder werden die Leichen verstümmelter und vergewaltigter Frauen in der Wüste gefunden. Die engagierte Polizistin Blanca ist angetreten, um die Mordserie aufzuklären. Sie erfährt, dass die Ermittlungen auf skandalöse Weise vernachlässigt wurden. Noch nicht einmal die genaue Zahl der Opfer ist bekannt. Der Grund: Internationale Konzerne haben sich in Ciudad Juárez aufgrund der billigen Arbeitskräfte angesiedelt und fürchten die schlechte Publicity. Sie üben Druck auf Politik und Medien aus, damit die Morde nicht ans Licht der Öffentlichkeit gelangen. Doch Blanca lässt sich nicht einschüchtern. Tatsächlich gelingt es ihr, den Täter zu ermitteln und zu verhaften. Dann allerdings werden erneut ermordete Frauen gefunden. Hat der Mörder einen Komplizen? Oder wurde ein Unschuldiger verhaftet?
"Das Paradies der Mörder" erzählt in Form eines intensiven, spannenden Thrillers eine Geschichte, die auf wahren Begebenheiten basiert. Gewalt gehört in der 600.000 Einwohner Stadt Ciudad Juárez zur Tagesordnung. Allein in den 1990er Jahren wurden über 1.000 Frauen ermordet. Die örtlichen Behörden verschleppten die Ermittlungen der Täter und verweigerten auch der Produktion des Films lange Zeit jede Unterstützung. Heute gilt Ciudad Juárez als einer der gefährlichsten Orte der Welt. Da "Das Paradies der Mörder" an Originalschauplätzen gedreht wurde, konnten die Dreharbeiten nur unter größten Sicherheitsvorkehrungen stattfinden. Hauptdarstellerin Ana de la Reguera war inzwischen auch in einigen Hollywoodfilmen zu sehen, unter anderem 2011 in "Cowboys & Aliens".

Mit dem Thriller "Das Paradies der Mörder" endet die Filmreihe "Mexiko real" in 3sat.


Seitenanfang
0:35

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring


Christian Ehring zeigt in seiner Satiresendung "extra 3" den Irrsinn der Woche. Immer bissig, frech und witzig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
1:05
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:30

Sendung ohne Namen

Bärte

Ganzen Text anzeigen
Macho-Schnauzer, Retro-Koteletten und wilde Vollbärte: Gesichtshaar ist wieder in.
Die Ausgabe der Reihe "Sendung ohne Namen" berichtet über das Modeschlachtfeld Barthaar und die Frage, was seine vielen Auswüchse - bis zum kunstvoll verwilderten Biobart der Hipster ...
(ORF)

Text zuklappen
Macho-Schnauzer, Retro-Koteletten und wilde Vollbärte: Gesichtshaar ist wieder in.
Die Ausgabe der Reihe "Sendung ohne Namen" berichtet über das Modeschlachtfeld Barthaar und die Frage, was seine vielen Auswüchse - bis zum kunstvoll verwilderten Biobart der Hipster - bedeuten könnten. Jacques Palminger, Musiker, Schauspieler und ein Mitglied der Hamburger Formation "Studio Braun", zu der auch Heinz Strunk und Rocko Schamoni zählen, steht Rede und Antwort.
(ORF)


Seitenanfang
1:55
Videotext Untertitel

Geliebte Gegner

Kriminalkomödie, Österreich 1998

Darsteller:
Paul SchäferPeter Weck
Max SchäferRainhard Fendrich
AmelieKatharina Böhm
Kutas JakeschHans-Michael Rehberg
HeinzBranko Samarovski
u.a.
Buch: Uli Brée, Rupert Henning
Regie: Peter Weck
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Durch Zufall stiehlt Max, ein kleiner Gauner und Trickdieb, dem großen Gangsterboss Kutas Jakesch einen Koffer mit sehr viel Geld. Aus den Schwierigkeiten, die er nun hat, kann er sich allein nicht mehr befreien und muss sich notgedrungen an seinen ebenfalls als Trickdieb ...
(ORF)

Text zuklappen
Durch Zufall stiehlt Max, ein kleiner Gauner und Trickdieb, dem großen Gangsterboss Kutas Jakesch einen Koffer mit sehr viel Geld. Aus den Schwierigkeiten, die er nun hat, kann er sich allein nicht mehr befreien und muss sich notgedrungen an seinen ebenfalls als Trickdieb tätigen Vater, Paul, um Hilfe wenden. Gemeinsam beginnen die beiden ein ebenso turbulentes wie raffiniertes Katz- und Mausspiel mit dem Gangsterboss.
"Geliebte Gegner" ist eine Kriminalkomödie mit Peter Weck, Rainhard Fendrich, Katharina Böhm, Hans-Michael Rehberg und anderen.
(ORF)


Seitenanfang
3:25

Die Ehre der Strizzis

Kriminalkomödie, Österreich 1999

Darsteller:
Paul SchäferPeter Weck
Max SchäferRainhard Fendrich
Amelie GriemannKatharina Böhm
NellyBillie Zöckler
OskarJohannes Silberschneider
KläfferHelmut Berger
u.a.
Buch: Uli Brée, Rupert Henning
Regie: Peter Weck
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Paul und Max Schäfer, Vater und Sohn und zwei ausgekochte Trickbetrüger, planen gemeinsam den ganz großen Coup. Doch bald liegen die beiden einander in den Haaren. Nun soll ein Wettkampf entscheiden, wer von ihnen der Bessere ist und das Sagen hat. Doch irgendjemand ...
(ORF)

Text zuklappen
Paul und Max Schäfer, Vater und Sohn und zwei ausgekochte Trickbetrüger, planen gemeinsam den ganz großen Coup. Doch bald liegen die beiden einander in den Haaren. Nun soll ein Wettkampf entscheiden, wer von ihnen der Bessere ist und das Sagen hat. Doch irgendjemand spielt falsch und sie geraten in eine Falle. Es bleibt nur ein Ausweg: Die beiden müssen zusammenarbeiten. Das ist zwar das Letzte, was sie wirklich tun wollen, doch immerhin geht es um ihren Kopf und um sehr viel Geld.
"Die Ehre der Strizzis" ist eine Kriminalkomödie mit Peter Weck, Rainhard Fendrich, Katharina Böhm, Helmut Berger und anderen.
(ORF)


Seitenanfang
4:55

Taxi für eine Leiche

Fernsehkrimi, Österreich 2002

Darsteller:
HermineGertraud Jesserer
SchorschKarlheinz Hackl
LotteBrigitte Kren
WurliKarl Fischer
GabrielLars Rudolph
u.a.
Literarische Vorlage: Edith Kneifl
Drehbuch: Wolfgang Murnberger
Regie: Wolfgang Murnberger
Länge: 83 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ein mysteriöser Krawattenmörder, der schon seit längerem sein Unwesen treibt, schlägt eines Abends auch in einem heruntergekommenen Wiener Vorstadtkino zu. Die Kinobesitzerin Hermine entdeckt nach Ende der Vorstellung die Leiche eines alten Mannes. Gemeinsam mit ihrem ...
(ORF)

Text zuklappen
Ein mysteriöser Krawattenmörder, der schon seit längerem sein Unwesen treibt, schlägt eines Abends auch in einem heruntergekommenen Wiener Vorstadtkino zu. Die Kinobesitzerin Hermine entdeckt nach Ende der Vorstellung die Leiche eines alten Mannes. Gemeinsam mit ihrem Freund Schorsch, dem Oberkellner ihres Stammlokals, will sie die Leiche unauffällig loswerden, da sie vermutet, dass der Vorfall ihrem Kino und auch ihr persönlich schaden könnte. Schließlich kannte sie den Ermordeten und hatte Schulden bei ihm. Doch als die beiden zur Tat schreiten wollen, ist der Tote plötzlich verschwunden. Da kommen das Pärchen Lotte und Wurli sowie der sonderbare Gabriel, alle drei Stammgäste im Café Sperlhof, auf den Plan.
Filmemacher Wolfgang Murnberger hat ein Stück österreichischer Kriminalliteratur filmisch in Szene gesetzt: "Taxi für eine Leiche" ist die Fernsehadaption des 1997 erstmals erschienenen Romans "Ende der Vorstellung" von Edith Kneifl.
(ORF)

Sendeende: 6:15 Uhr