Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 21. August
Programmwoche 34/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Markus Lanz




Seitenanfang
12:00

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

3D-Drucker - eine neue industrielle Revolution?

Film von Bibiane Presenhuber und Michaela Taleb

Moderation: Matthias Euba


(ORF)


Seitenanfang
12:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Weltspitze

In Kärnten steht der höchste Holz-Aussichtsturm

Film von Peter Matha

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
In den 1950er Jahren stand auf dem Pyramidenkogel zwischen Wörthersee und Keutschacher Seental ein hölzerner Aussichtsturm. Das spektakuläre Panorama hat schon damals tausende Urlauber angezogen. In den 1960er Jahren wurde der Holzturm durch einen 54 Meter hohen ...
(ORF)

Text zuklappen
In den 1950er Jahren stand auf dem Pyramidenkogel zwischen Wörthersee und Keutschacher Seental ein hölzerner Aussichtsturm. Das spektakuläre Panorama hat schon damals tausende Urlauber angezogen. In den 1960er Jahren wurde der Holzturm durch einen 54 Meter hohen Betonturm im Stil seiner Zeit ersetzt. Nach 44 Jahren und mehr als 6 Millionen Besuchern ist dieser gesprengt und durch einen neuen aus 16 Holzsäulen, verbunden mit Stahlelementen, ersetzt worden. Heute windet sich der 100 Meter hohe Turm wie eine Schraube in den Himmel, weithin sichtbar. Geschwungene Holzleimbinder geben ihm seine unverwechselbare Form. Der Turm ist ein Stück neuer österreichischer Architektur vom Kärntner Architektenteam Klaura und Kaden, ein modernes Wahrzeichen, in dem außerdem die längste Gebäuderutsche der Welt steckt.
Die Dokumentation "Weltspitze" aus der Reihe "Erlebnis Österreich" erzählt die Geschichte des touristischen Wahrzeichen Kärntens. Sie begleitet die Sprengung des alten Betonturms und die Errichtung des neuen Turms im Winter 2012/2013.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20
Videotext Untertitel

Masuren (1/2)

In der fernen Heimat

Eine Reise mit Wolf von Lojewski

Ganzen Text anzeigen
Vor dem wieder aufgebauten Schloss in Galiny sitzen zwei befreundete Familien: Udo Graf zu Eulenburg mit Frau und Sohn und die polnische Familie Powiska. Powiska ist Kosmetikfabrikant und heute der Besitzer des Schlosses, Graf zu Eulenberg wäre der Besitzer gewesen, wenn ...

Text zuklappen
Vor dem wieder aufgebauten Schloss in Galiny sitzen zwei befreundete Familien: Udo Graf zu Eulenburg mit Frau und Sohn und die polnische Familie Powiska. Powiska ist Kosmetikfabrikant und heute der Besitzer des Schlosses, Graf zu Eulenberg wäre der Besitzer gewesen, wenn Deutschland seine Nachbarn und die Welt nicht mit Krieg überzogen hätte. Der Pole brachte das Geld, der Deutsche seine Erinnerungen und die Geschichte des Schlosses ein, um das Gebäude zu retten. Außerdem findet im Herzen Masurens, in Nikolaiken, die gemeinsame Taufe eines deutschen und eines polnischen Kindes statt, und in einem Gymnasium lernen junge Polen Deutsch.
Der Fernsehjournalist Wolf von Lojewski hatte von seinen Eltern einst die Mahnung mit auf den Weg bekommen, nie seine Heimat aus den Augen zu verlieren. Nach vielen Jahren geht er nun auf eine Reise in seine Vergangenheit sowie in die Gegenwart und Zukunft Masurens. Erste Etappe der zweiteiligen Reise.

Den zweiten Teil der Dokumentation "Masuren" zeigt 3sat im Anschluss um 14.05 Uhr.


Seitenanfang
14:05
Videotext Untertitel

Masuren (2/2)

Im russischen Grenzland

Eine Reise mit Wolf von Lojewski

Ganzen Text anzeigen
Die deutsche Sprache und das Erinnern an die Zeit, als Masuren deutsch gewesen ist, sind kein Tabu mehr: nicht in Polen und nicht einmal nördlich der Grenze im heutigen Russland. Im russischen Verwaltungsgebiet Kaliningrad helfen Touristenführer Besuchern, das ehemalige ...

Text zuklappen
Die deutsche Sprache und das Erinnern an die Zeit, als Masuren deutsch gewesen ist, sind kein Tabu mehr: nicht in Polen und nicht einmal nördlich der Grenze im heutigen Russland. Im russischen Verwaltungsgebiet Kaliningrad helfen Touristenführer Besuchern, das ehemalige Anwesen ihrer Familien zu finden. Selbst in den staatlichen Hotels liegen Plakate und Broschüren aus, die zum Heimattreffen der Gumbinner in Bielefeld oder der Kreisgemeinschaft Gerdauen in Rendsburg einladen. Im Städtchen Mragowo findet ein besonderes Fest statt: In malerischen Trachten ziehen Musik- und Tanzgruppen durch die Straßen. Es ist ein Heimattreffen von Polen, die heute noch verstreut in der Ukraine, in Weißrussland oder in Litauen leben.
Der Fernsehjournalist Wolf von Lojewski hatte von seinen Eltern einst die Mahnung mit auf den Weg bekommen, nie seine Heimat aus den Augen zu verlieren. Nun geht er auf eine Reise in seine Vergangenheit sowie in die Gegenwart und Zukunft Masurens. Zweite Etappe der Reise.


Seitenanfang
14:50

Bosporus (1/5)

Rush Hour

Film von Albert Knechtel

Ganzen Text anzeigen
Istanbul verwirrt und verzaubert zugleich. Auf rund 13 Millionen Einwohner schätzen die meisten Experten diese Metropole, die damit größer wäre als Paris. Entsprechend chaotisch ist die Verkehrssituation. Der Bosporus ist Lebensnerv der Stadt.
Die fünfteilige ...

Text zuklappen
Istanbul verwirrt und verzaubert zugleich. Auf rund 13 Millionen Einwohner schätzen die meisten Experten diese Metropole, die damit größer wäre als Paris. Entsprechend chaotisch ist die Verkehrssituation. Der Bosporus ist Lebensnerv der Stadt.
Die fünfteilige Reihe "Bosporus" zeigt die Schönheit und das Flair sowie die Widersprüche der Metropole Istanbul. Im Mittelpunkt der ersten Folge steht der immer dichter werdende Verkehr der Megacity.

3sat sendet die weiteren vier Folgen der fünfteiligen Reihe "Bosporus" im Anschluss ab 15.30 Uhr.


Seitenanfang
15:30

Bosporus (2/5)

Türkenstolz

Film von Albert Knechtel

Ganzen Text anzeigen
Der türkische Stolz bezieht sich auf die Religion, den Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk und den Fußball. Fußball, Nationalismus und Religion sind damit drei prägende Facetten des Alltags am Bosporus.
Die fünfteilige Reihe "Bosporus" zeigt nicht nur die ...

Text zuklappen
Der türkische Stolz bezieht sich auf die Religion, den Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk und den Fußball. Fußball, Nationalismus und Religion sind damit drei prägende Facetten des Alltags am Bosporus.
Die fünfteilige Reihe "Bosporus" zeigt nicht nur die Schönheit und das Flair Istanbuls, sondern auch die Widersprüche und die Energie, die von dieser rasant gewachsenen Region ausgehen. Der zweite Teil berichtet vom türkischen Stolz.


Seitenanfang
16:15

Bosporus (3/5)

Boomtown

Film von Albert Knechtel

Ganzen Text anzeigen
Die Einwohnerzahlen Istanbuls sind von etwa 2,7 Millionen im Jahr 1980 auf aktuell über 13 Millionen gestiegen. Eine unübersehbare Folge dieser Entwicklung ist ein Bauboom, der ohne Stadtentwicklungen auskommen musste. Nur 40 Prozent der Gebäude in der Türkei entstehen ...

Text zuklappen
Die Einwohnerzahlen Istanbuls sind von etwa 2,7 Millionen im Jahr 1980 auf aktuell über 13 Millionen gestiegen. Eine unübersehbare Folge dieser Entwicklung ist ein Bauboom, der ohne Stadtentwicklungen auskommen musste. Nur 40 Prozent der Gebäude in der Türkei entstehen mit amtlicher Baugenehmigung, davon werden nur zehn Prozent von Architekten geplant.
Die fünfteilige Reihe "Bosporus" zeigt nicht nur die Schönheit und das Flair Istanbuls, sondern auch ihre Widersprüche. Der dritte Teil beschreibt das rasante Wachstum der Region.


Seitenanfang
17:00

Bosporus (4/5)

Frauenpower

Film von Albert Knechtel

Ganzen Text anzeigen
Die Türkei bleibt in fast jedem Kriterium zur Messung der Gleichberechtigung hinter allen europäischen Staaten zurück. Das gesellschaftliche Bild der Frau am Bosporus lebt vom Widerspruch zum anderen Geschlecht, zum türkischen Macho. Der scheint in der Metropole immer ...

Text zuklappen
Die Türkei bleibt in fast jedem Kriterium zur Messung der Gleichberechtigung hinter allen europäischen Staaten zurück. Das gesellschaftliche Bild der Frau am Bosporus lebt vom Widerspruch zum anderen Geschlecht, zum türkischen Macho. Der scheint in der Metropole immer häufiger den Kürzeren zu ziehen, denn die Zahl gut ausgebildeter Frauen am Bosporus wächst ständig.
Die fünfteilige Reihe "Bosporus" zeigt die Schönheit, das Flair sowie die Widersprüche Istanbuls. Der vierte Teil schildert die gesellschaftliche Situation der türkischen Frauen in der Metropole.


Seitenanfang
17:45

Bosporus (5/5)

Deutschländer

Film von Albert Knechtel

Ganzen Text anzeigen
Viele junge türkischstämmige Menschen verlassen Deutschland, die Wahlheimat ihrer Großeltern und Eltern. Sie gehen nach Istanbul, um sich dort eine Zukunft aufzubauen. Istanbul ist ein begehrtes Ziel für die "Deutschländer", wie sie sich nennen.
Die fünfteilige ...

Text zuklappen
Viele junge türkischstämmige Menschen verlassen Deutschland, die Wahlheimat ihrer Großeltern und Eltern. Sie gehen nach Istanbul, um sich dort eine Zukunft aufzubauen. Istanbul ist ein begehrtes Ziel für die "Deutschländer", wie sie sich nennen.
Die fünfteilige Reihe "Bosporus" zeigt die Schönheit, das Flair sowie die Widersprüche der Metropole. Der fünfte und letzte Teil erzählt von den "Deutschländern".


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ive Fehring


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Thema:
Freibad-Rassisten - nur in der Schweiz?

Moderation: Andrea Meier


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Drama am verfluchten Berg

Wie Kilian Volken die Lawine überlebte

Film von Alain Godet

Ganzen Text anzeigen
Der Mont Blanc mit seinen 4.810 Metern Höhe ist das Traumziel zahlloser Alpinistinnen und Alpinisten. Als der Walliser Bergführer und Everest-Besteiger Kilian Volken sich mit zwei Gästen am 12. Juli 2012 auf diese Tour begibt, löst sich am Mont Maudit - dem ...

Text zuklappen
Der Mont Blanc mit seinen 4.810 Metern Höhe ist das Traumziel zahlloser Alpinistinnen und Alpinisten. Als der Walliser Bergführer und Everest-Besteiger Kilian Volken sich mit zwei Gästen am 12. Juli 2012 auf diese Tour begibt, löst sich am Mont Maudit - dem "Verfluchten Berg" - eine Lawine. Neun Menschen sterben, einzig Volken, 61, überlebt schwer verletzt, nur sein Kopf und die Hände ragen noch aus den betonharten Schneemassen. An seinem Klettergurt spürt er den Zug des Seiles, an dem die Leichen seiner zwei Gäste hängen. Tränen netzen sein Gesicht, doch er kann sie nicht wegwischen. Wieso hat er überlebt, ausgerechnet er? Volken erkennt keine Logik darin, findet nach der Rettung ohne Psychopharmaka keinen Schlaf mehr - er, der Extremalpinist, der neben dem Mount Everest drei weitere 8.000er bestiegen hat. Um mit sich ins Reine zu kommen, will Volken als eine Art Seelenreise an den Ort des Unglücks auf 4.300 Meter Höhe zurückkehren und im Gedenken an die Opfer neun Kerzen anzünden.
Die Dokumentation "Drama am verfluchten Berg" erzählt, wie Kilian Volken die Lawine überlebte.


Seitenanfang
21:05

Notfälle

Tragödien einer Stadt

Film von Emmanuelle Bressan und Philippe Mach

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Notaufnahme eines Krankenhauses ist der Mittelpunkt für viele Tragödien. Die Palette reicht von Bagatellfällen über tödliche Verkehrsunfälle bis hin zu versuchtem Selbstmord.
Für die Dokumentation "Notfälle" verbrachte ein Team des Westschweizer Fernsehens ...

Text zuklappen
Die Notaufnahme eines Krankenhauses ist der Mittelpunkt für viele Tragödien. Die Palette reicht von Bagatellfällen über tödliche Verkehrsunfälle bis hin zu versuchtem Selbstmord.
Für die Dokumentation "Notfälle" verbrachte ein Team des Westschweizer Fernsehens sechs Wochen im Ausnahmezustand. Sie begleiteten die Einsatztruppen des Universitätsspitals Lausanne, wo die Anzahl der Patienten jährlich steigt - besonders an den Wochenenden. Die Retter sind nicht nur für die Opfer von Unfällen oder Gewaltauseinandersetzungen zur Stelle, sie werden auch immer mehr von vereinsamten Alten, Alkoholikern und Depressiven zu Hilfe gerufen. Und alle werden von den medizinischen Notfallteams unterstützt.


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital 5.1 Audio

Mexiko real

La misma luna - Wenn der Mond scheint, denk an mich

Spielfilm, Mexiko/USA 2007

Darsteller:
Carlitos ReyesAdrian Alonso
RosarioKate del Castillo
EnriqueEugenio Derbez
AliciaMaya Zapata
Dona CarmenCarmen Salinas
Benita ReyesAngelina Peláez
u.a.
Regie: Patricia Riggen
Länge: 103 Minuten

Ganzen Text anzeigen
An seinem neunten Geburtstag werden es vier Jahre, seit Carlos Reyes, genannt Carlitos, seine Mutter nicht mehr gesehen hat. Rosario hatte damals ihre mexikanische Heimatstadt verlassen und war in die USA emigriert, um für sich und ihren kleinen Sohn eine finanziell ...
(ARD)

Text zuklappen
An seinem neunten Geburtstag werden es vier Jahre, seit Carlos Reyes, genannt Carlitos, seine Mutter nicht mehr gesehen hat. Rosario hatte damals ihre mexikanische Heimatstadt verlassen und war in die USA emigriert, um für sich und ihren kleinen Sohn eine finanziell gesicherte Zukunft aufzubauen. Als Haushälterin und Kindermädchen hält sie sich seitdem mehr schlecht als recht über Wasser und versucht verzweifelt, die amerikanische Staatsbürgerschaft zu bekommen. Jeden Sonntag telefoniert sie mit Carlitos, der seinen Vater nie kennenlernte, mittlerweile bei seiner Großmutter Benita aufwächst und langsam den Glauben daran verliert, die geliebte Mama jemals wiederzusehen. Dann stirbt Benita. Carlitos' grober Onkel will ihn zu sich nehmen, doch der Junge hat andere Pläne: Er beschließt, auf eigene Faust den illegalen Grenzübertritt zu wagen, um in Los Angeles nach seiner Mutter zu suchen. Noch vor dem nächsten Sonntag will er bei ihr sein, damit sie nichts von seinem überstürzten Handeln erfährt. Mit Hilfe eines jungen Paares gelingt es ihm unter großer Anstrengung, die Grenze der Vereinigten Staaten zu passieren. Aber der Weg nach L.A. ist noch lang und zudem sehr gefährlich für ein kleines Kind, dessen letztes Erspartes gerade verloren ging. Bei einem Zusammentreffen mit der amerikanischen Grenzpolizei gelingt ihm nur knapp die Flucht, und das Schicksal schweißt Carlitos mit dem wesentlich älteren Enrique zusammen, der nach New York unterwegs ist und dem Jungen bald väterlich zur Seite steht. Gemeinsam erreichen sie Los Angeles und stehen vor der schier unüberwindbaren Herausforderung, Rosario in der großen Stadt zu finden.
Im Stile eines dramatischen Roadmovie paart Regisseurin Patricia Riggen in "La misma luna - Wenn der Mond scheint, denk an mich" Sozialkritik, Humor und einen Hauch des Märchenhaften, um auf die Situation illegaler Immigranten in den USA aufmerksam zu machen. Der Film beeindruckt mit starken darstellerischen Leistungen - allen voran der des kleinen Adrian Alonso in der Hauptrolle.

Als nächsten Film in der Reihe "Mexiko real" zeigt 3sat am Donnerstag, 22. August, um 22.25 Uhr den Spielfilm "La zona - Betreten verboten" .

(ARD)


Seitenanfang
0:10

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
0:35
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:05

Bar25

Dokumentarfilm von Nana Yuriko und Britta Mischer,

Deutschland 2011

Länge: 97 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ein großer Holzzaun verläuft um den legendären Club Bar25 in Berlin. Über die Grenzen der Stadt hinaus ranken sich die Mythen um das Wunderland für Erwachsene, um endlose Partys, Unmögliches und Verbotenes. Wer es einmal geschafft hat reinzukommen, der kommt so ...

Text zuklappen
Ein großer Holzzaun verläuft um den legendären Club Bar25 in Berlin. Über die Grenzen der Stadt hinaus ranken sich die Mythen um das Wunderland für Erwachsene, um endlose Partys, Unmögliches und Verbotenes. Wer es einmal geschafft hat reinzukommen, der kommt so schnell nicht mehr raus. Stunden werden hier zu Tagen, Augenblicke zur Unendlichkeit. Denn hinter dem Bretterzaun erstrecken sich Club, Restaurant, Bar, Hostel und Zirkus - eine pulsierende Welt, in der Zeit keine Rolle spielt. Christoph, Steffi Lotta, Danny und Juval sind die Macher der Bar25 und leben jenseits von festgefahrenen Ideologien und Normen. Sie erschaffen aus einer Brache an der Spree einen Jahrmarkt für Erwachsene. Musik, Ekstase und Kunst sind ihre Formen des Protests für ein selbstbestimmtes Leben. Doch die Umstrukturierung des Spreeufers in Berlin macht auch vor der Bar25 keinen Halt, und so steht die Vertreibung aus dem Paradies bevor - jedoch nicht, ohne sich mit einem einzigartigen Spektakel zu verabschieden.
Der Dokumentarfilm "Bar25" stellt das Projekt in Berlin und die große Party zu seiner Verabschiedung vor.


Seitenanfang
2:45
Dolby-Digital 5.1 Audio

La misma luna - Wenn der Mond scheint, denk an mich

Spielfilm, Mexiko/USA 2007

(Wh.)

Länge: 103 Minuten


(ARD)


Seitenanfang
4:25
Videotext Untertitel

Masuren (1/2)

In der fernen Heimat

(Wh.)


Seitenanfang
5:10
Videotext Untertitel

Masuren (2/2)

Im russischen Grenzland

(Wh.)

Sendeende: 5:55 Uhr