Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 18. August
Programmwoche 34/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:45

Tele-Akademie

Prof. Dr. Frank Baasner: Immer noch fremde Freunde?

Deutschland und Frankreich 50 Jahre nach dem

Elysée-Vertrag

Ganzen Text anzeigen
Aus historischer Perspektive trennen Deutsche und Franzosen viele Dinge. Heute sind die beiden Länder wichtigster Motor und Partner bei den Bemühungen um die Einigung Europas. Was hat sich in den letzten 50 Jahren im Alltag der Menschen, in ihrer Wahrnehmung des ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Aus historischer Perspektive trennen Deutsche und Franzosen viele Dinge. Heute sind die beiden Länder wichtigster Motor und Partner bei den Bemühungen um die Einigung Europas. Was hat sich in den letzten 50 Jahren im Alltag der Menschen, in ihrer Wahrnehmung des wichtigsten Partnerlandes, verändert? Wie gelingt die deutsch-französische Zusammenarbeit? Haben die vielen deutsch-französischen Institutionen eine neue Normalität entstehen lassen? Oder sind die beiden Länder immer noch "fremde Freunde", wie es ein Sammelband von Robert Picht auf den Punkt brachte?
Professor Dr. Frank Baasner geht in seinem Vortrag der Reihe "Tele-Akademie" der Frage nach, ob sich die deutsche und die französische Gesellschaft seit Beginn der europäischen Einigung ähnlicher geworden sind. Baasner ist Direktor des Deutsch-Französischen Instituts in Ludwigsburg. Er ist auch als Berater für Interkulturelle Kommunikation Deutschland-Frankreich und Deutschland-Italien tätig.
(ARD/SWR)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

100(0) Meisterwerke

Carl Rottmann: Aus dem Griechenland-Zyklus


In der Reihe "100(0) Meisterwerke" wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:15

Michael Sandel

Die Grenzen des Marktes

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Geld regiert die Welt - und doch ist auch den Marktoptimisten klar, dass der Markt Grenzen braucht. Doch wer darf wo die Grenzen ziehen? Der amerikanische Philosoph Michael Sandel gehört zu den Erfolgreichsten seiner Zunft: Seine Bücher "Was man für Geld nicht kaufen ...

Text zuklappen
Geld regiert die Welt - und doch ist auch den Marktoptimisten klar, dass der Markt Grenzen braucht. Doch wer darf wo die Grenzen ziehen? Der amerikanische Philosoph Michael Sandel gehört zu den Erfolgreichsten seiner Zunft: Seine Bücher "Was man für Geld nicht kaufen kann" und "Gerechtigkeit: Wie wir das Richtige tun" sind weltweite Bestseller, seine Vorlesungsreihe über Gerechtigkeit findet im Internet großen Absatz, und die Sitzplätze in seinen Vorlesungen in Harvard werden wegen Platzmangel per Los vergeben.
Für die Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie" traf Barbara Bleisch Michael Sandel in Berlin und diskutierte mit ihm, welche Grenzen der Markt braucht, unter welchen Umständen der Individualismus die Gesellschaft bedroht und warum man sich den Platz in der Warteschlange nicht erkaufen darf.


10:15

Literatur im Foyer

Felicitas von Lovenberg im Gespräch mit Birk Meinhardt

und Jochen Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Birk Meinhardt, der in der DDR aufgewachsen ist, schreibt in seinem Roman "Brüder und Schwestern" über den sozialistischen Alltag, über Wodka, saure Gurken und darüber, wie sich Willy Werchow und seine Familie durch ihr Leben wursteln. Spielort ist eine Druckerei in ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Birk Meinhardt, der in der DDR aufgewachsen ist, schreibt in seinem Roman "Brüder und Schwestern" über den sozialistischen Alltag, über Wodka, saure Gurken und darüber, wie sich Willy Werchow und seine Familie durch ihr Leben wursteln. Spielort ist eine Druckerei in Thüringen in der Zeit von 1973 bis 1989, als unter Erich Honecker die Zeiten schwieriger werden, die Aufträge nicht mehr den sozialistischen Vorgaben entsprechen und getrickst und geschummelt wird, um an begehrte Bücher und Westwährung zu kommen. In Jochen Schmidts Roman "Schneckenmühle" fährt der 14-jährige Jens 1989 zum letzten Mal ins Ferienlager. In diesem Sommer passieren viele skurrile Dinge: Unter anderem bauen die Kinder eine Zeitkapsel aus einer Papptonne für Vierfruchtmarmelade und versehen sie mit der Aufschrift: "Erst im Kommunismus öffnen". Sie enthält abgeschnittene Zehennägel, ein Sammelbild mit Raumschiff und einen DDR-Aluminium-Pfennig.
In "Literatur im Foyer" spricht Felicitas von Lovenberg mit Birk Meinhardt und Jochen Schmidt über ihre Bücher zum Thema "DDR". Beide Autoren bedienen sich der unerschöpflichen Quellen eigener Kindheitserlebnisse.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
10:45

Europakonzert der Berliner Philharmoniker

Spanische Hofreitschule Wien, Mai 2012

Mit Gautier Capuçon (Violoncello)

Musikalische Leitung: Gustavo Dudamel

Moderation: Petra Gute

Ganzen Text anzeigen
Wo normalerweise die klassische Reitkunst gepflegt wird und edle Lipizzanerhengste ihre Kunststücke vorführen, gaben die Berliner Philharmoniker 2012 ihr 22. Europakonzert: in der Spanischen Hofreitschule Wien. Die barocke Reithalle, ein Trakt der Wiener Hofburg, wurde ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Wo normalerweise die klassische Reitkunst gepflegt wird und edle Lipizzanerhengste ihre Kunststücke vorführen, gaben die Berliner Philharmoniker 2012 ihr 22. Europakonzert: in der Spanischen Hofreitschule Wien. Die barocke Reithalle, ein Trakt der Wiener Hofburg, wurde in den Jahren um 1730 im Auftrag von Kaiser Karl VI. erbaut. Heute zählt sie zu den größten Touristenattraktionen der Stadt. Eine Hommage an Wien war auch das Programm des Europakonzerts: Gespielt wurden die Werke von Joseph Haydn, Ludwig von Beethoven und Johannes Brahms. Solist war der vielfach ausgezeichnete französische Cellist Gautier Capuçon, der nicht nur mit den renommiertesten Orchestern und Dirigenten der Welt musiziert, sondern auch ein leidenschaftlicher Kammermusiker ist. Am Pult der Berliner Philharmoniker stand Gustavo Dudamel, Chef der Göteborger Symphoniker und des Los Angeles Philharmonic Orchestra.
3sat zeigt eine Aufzeichnung des Europakonzerts der Berliner Philharmoniker aus der Spanischen Hofreitschule Wien vom Mai 2012.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
12:45

Schloss und Park Schönbrunn in Wien

Film von Walter Kienreich

(aus der ARD-Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit")

Ganzen Text anzeigen
Von einem kleinen Jagdschloss zum Sommersitz und später zur Hauptresidenz des Kaiserhauses aufgestiegen, repräsentiert Schönbrunn als monumentalstes und bedeutendstes der kaiserlichen Schlösser Aufstieg und Glorie des Habsburgerreiches. Am Höhepunkt habsburgischer ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Von einem kleinen Jagdschloss zum Sommersitz und später zur Hauptresidenz des Kaiserhauses aufgestiegen, repräsentiert Schönbrunn als monumentalstes und bedeutendstes der kaiserlichen Schlösser Aufstieg und Glorie des Habsburgerreiches. Am Höhepunkt habsburgischer Machtentfaltung zu Beginn des 18. Jahrhunderts, als sich nach der Türkenbelagerung 1683 die wiedergewonnene Bedeutung des kaiserlichen Wiens in den großen Leistungen der Barockkunst widerspiegelt, wird Schönbrunn eines der wichtigsten Bauvorhaben der Haupt- und Residenzstadt. Als zentrale Leistung im Werk des bedeutenden Barockbaumeisters Johann Bernhard Fischer von Erlach zählen Schloss und Gartenanlage von Schönbrunn zu den Hauptwerken barocker Schlossbaukunst in Europa.
Die Dokumentation aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" stellt "Schloss und Park Schönbrunn in Wien" vor.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Mount St. Helens - Der Vulkan lebt

Film von Jörg Daniel Hissen und Heinz Leger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Als am 18. Mai 1980 der Vulkan Mount St. Helens im Nordwesten der USA explodierte, hinterließ er ein gigantisches Ausmaß an Zerstörung. Doch bald nach dem Ende der Eruptionen erwachte auf den zum Teil Hunderte Meter dick mit Asche und Geröll bedeckten Hängen neues ...
(ORF)

Text zuklappen
Als am 18. Mai 1980 der Vulkan Mount St. Helens im Nordwesten der USA explodierte, hinterließ er ein gigantisches Ausmaß an Zerstörung. Doch bald nach dem Ende der Eruptionen erwachte auf den zum Teil Hunderte Meter dick mit Asche und Geröll bedeckten Hängen neues Leben. Zunächst in Gestalt eines Lupinenpflänzchens, dem bald wühlfreudige Taschenratten folgten. Sie machten den Boden bereit für die vielen weiteren Pflanzen und größere Tiere, die sich innerhalb weniger Jahre in dem marsähnlichen Terrain ansiedelten. Bis heute sind die Hänge des Mount St. Helens für die Öffentlichkeit gesperrt, nur der Biologe Charlie Chrisafulli lebt seit nunmehr 27 Jahren in dieser extremen Landschaft.
Die Dokumentation "Mount St. Helens - Der Vulkan lebt" zeigt die fantastische Wiederkehr des Lebens nach der totalen Zerstörung durch den Vulkanausbruch 1980.
(ORF)


Seitenanfang
14:00

Die großen Seebäder (3/4)

Wo die Welt badet

Biarritz - Frankreich

Film von Julia Benkert

Ganzen Text anzeigen
Die Stadt Biarritz ist eine extravagante Schönheit - mondän und wild zugleich. Vor der steilen Felsküste mit ihren schmucken Villen und Luxushotels tost der Atlantik. Schon Napoleon III. verbrachte seine Flitterwochen in dem französischen Seebad. Seine junge Gemahlin ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Die Stadt Biarritz ist eine extravagante Schönheit - mondän und wild zugleich. Vor der steilen Felsküste mit ihren schmucken Villen und Luxushotels tost der Atlantik. Schon Napoleon III. verbrachte seine Flitterwochen in dem französischen Seebad. Seine junge Gemahlin Eugénie de Montijo liebte den Ort. Um sie glücklich zu machen, errichtete ihr der Kaiser eine Sommerresidenz, heute bekannt als das legendäre Hôtel du Palais. Statt der steifen Noblesse von einst herrscht in Biarritz längst sportliche Lässigkeit. Die Perle am Atlantik ist zum Mekka für Surfer geworden. Jedes Jahr im Juni wird die Frauenweltmeisterschaft im Longboarden ausgetragen. Dann kommen auch junge Musiker und Künstler angereist, schenken der Côte Basque für ein paar Tage hippieskes Flair. Der Sonnenuntergang hinter dem Wahrzeichen von Biarritz, dem Felsen Rocher de la Vierge, ist ein großartiges Naturspektakel.
Der dritte Teil der vierteiligen Dokumentation "Die großen Seebäder" stellt Biarritz vor.
(ARD/HR)


Seitenanfang
14:45

Die großen Seebäder (4/4)

Wo die Welt badet

Ischia und die flegräischen Felder

Film von Stefanie Appel

Ganzen Text anzeigen
Nirgendwo im Mittelmeer gibt es mehr heiße Quellen als auf der Insel Ischia. Seit über 2.000 Jahren wird dort gebadet, nicht nur im Meer. Ischia ist das Zentrum des europäischen Thermaltourismus. Erst kamen Griechen, dann Römer, im Mittelalter die Spanier, dann ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Nirgendwo im Mittelmeer gibt es mehr heiße Quellen als auf der Insel Ischia. Seit über 2.000 Jahren wird dort gebadet, nicht nur im Meer. Ischia ist das Zentrum des europäischen Thermaltourismus. Erst kamen Griechen, dann Römer, im Mittelalter die Spanier, dann Touristen aus aller Welt. Die italienische Insel ist traumhaft schön, gut versorgt mit gesundheitsfördernden Thermalquellen und erstklassig ausgestatteten Wellnessanlagen. Das haben weder Capri noch die Amalfitanische Küste zu bieten. In der Bucht von Santa Anna blickt der Badende auf das mächtige Aragoneser Schloss und schwimmt über den Resten der ersten römischen Insel-Siedlungen - eine heiße Quelle sorgt für angenehme Temperaturen. Zehn große Thermalparks gibt es auf Ischia und Hunderte kleiner Pools. Man kann in heilenden Wassern baden, direkt am Meer.
Der letzte Teil der vierteiligen Dokumentation "Die großen Seebäder" widmet sich der italienischen Insel Ischia.
(ARD/HR)


Seitenanfang
15:30

hitec: Kleinwasserkraftwerke

Renaissance der Wassermühlen?

Film von Harald Stocker

Ganzen Text anzeigen
Seit 3.000 Jahren nutzen Menschen die Kraft des Wassers. In Bayern decken Wasserkraftwerke heute 19 Prozent des Stromverbrauchs, deutschlandweit sind es knapp fünf Prozent. Diesen Anteil will Peter Rutschmann von der Technischen Universität München erhöhen. Das ...

Text zuklappen
Seit 3.000 Jahren nutzen Menschen die Kraft des Wassers. In Bayern decken Wasserkraftwerke heute 19 Prozent des Stromverbrauchs, deutschlandweit sind es knapp fünf Prozent. Diesen Anteil will Peter Rutschmann von der Technischen Universität München erhöhen. Das Problem: Es gibt in Deutschland keine weiteren Orte für große Wasserkraftwerke, und bestehende Großkraftwerke lassen sich in ihrer Leistung kaum noch steigern. Kleinwasserkraftwerken wurde bisher von Experten keine "große" Zukunft bescheinigt. Aufgrund der hohen Betriebskosten pro Kilowattstunde sind sie unwirtschaftlich und stehen im Verdacht, mit ihren kleinen Turbinen den Fischbestand zu dezimieren. Gelänge es, die Wirtschaftlichkeit zu steigern, und die Fische zu schützen, könnten bald wieder viel mehr Mühlen am rauschenden Bach klappern.
"hitec: Kleinwasserkraftwerke" untersucht die Chancen, Wasserkraft mit kleinen Kraftwerken weiter auszubauen.


Seitenanfang
15:55

Schottland - stolz und schön

Film von Frank Jahn

Ganzen Text anzeigen
Dexter Logans Frisur erinnert an die seiner Rinder: ungebärdig, die Haare fallen ihm in die Augen. Logan ist Viehzüchter. Seine urigen Scottish-Highland-Rinder gewinnen Preise, dabei ist der energische junge Farmer gerade mal 17 Jahre alt. Dexter Logan ist überzeugter ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Dexter Logans Frisur erinnert an die seiner Rinder: ungebärdig, die Haare fallen ihm in die Augen. Logan ist Viehzüchter. Seine urigen Scottish-Highland-Rinder gewinnen Preise, dabei ist der energische junge Farmer gerade mal 17 Jahre alt. Dexter Logan ist überzeugter Schotte: Nie würde er sein Land verlassen. Howie Nicholsby ist ein typischer Schotte, allerdings hat er seinen Frieden mit den Engländern gemacht. Beruflich schneidert er avantgardistische Kilts für den stolzen Schotten, privat liebt er seine Frau - eine Engländerin. Das Verhältnis zwischen Schotten und Engländern ist seit mehr als 1.000 Jahren schwierig. Der Machtkampf, wer wen regiert, war Grund für zahllose Schlachten.
Die Reportage "Schottland - stolz und schön" führt kreuz und quer durch Schottland, auf der Suche nach dem, was die Einzigartigkeit dieses Landes ausmacht. Die gastfreundlichen, aber sehr speziellen Einwohner, die überwältigende Landschaft, die ruhmreiche Vergangenheit - oder einfach alles zusammen?
(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:25

Englands Lake District

Film von Frank Jahn

Ganzen Text anzeigen
Mit einer Fläche von 2.292 Quadratkilometern ist der Lake District im Nordwesten Englands größter Nationalpark. Zwischen sanft ansteigenden Bergen glitzern dutzende Seen mit glasklarem Wasser.
Für die Reportage "Englands Lake District" begibt sich Filmautor Frank ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Mit einer Fläche von 2.292 Quadratkilometern ist der Lake District im Nordwesten Englands größter Nationalpark. Zwischen sanft ansteigenden Bergen glitzern dutzende Seen mit glasklarem Wasser.
Für die Reportage "Englands Lake District" begibt sich Filmautor Frank Jahn auf Entdeckungsreise. Stationen sind der Honister Pass, wo man an einem Stahlseil hängend über die Schlucht schweben kann. Der "Zip Wire" ist die Attraktion des Berges, in dem auch eine alte, noch aktive Schiefermine liegt. Vom Geschäft mit dem Schiefer hat der Lake District lange gezehrt. Im alten Örtchen Grasmere sticht das Grau der schiefergedeckten Häuser aus dem Grün der Landschaft hervor. Von dort kommt das berühmte Gingerbread. Am westlichen Rand des Lake Districts liegt Muncaster Castle. Die Penningtons, die dort leben, locken mit Spukgeschichten Besucher an. Letzte Station ist die Hawkshead Agricultural Show, ein wichtiges Treffen der Bauern und Schafzüchter. Immerhin sind Schafe nach dem Tourismus die wichtigste Einnahmequelle.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:55
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Zum 80. Geburtstag von Roman Polanski

Oliver Twist

Spielfilm, Großbritannien/Frankreich/Italien/Tschechien 2005

Darsteller:
FaginBen Kingsley
Oliver TwistBarney Clark
Bill SykesJamie Foreman
DodgerHarry Eden
NancyLeanne Rowe
Mr. BrownlowEdward Hardwicke
u.a.
Regie: Roman Polanski
Länge: 121 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der neunjährige Waisenjunge Oliver Twist wächst in einer Verwahranstalt auf und kämpft ums nackte Überleben. Die hartherzigen Direktoren geben ihn zu dem Sargtischler Sowerberry in die Lehre, der den Jungen wegen seines engelhaften Gesichtes als Begräbnisbegleiter ...
(ARD)

Text zuklappen
Der neunjährige Waisenjunge Oliver Twist wächst in einer Verwahranstalt auf und kämpft ums nackte Überleben. Die hartherzigen Direktoren geben ihn zu dem Sargtischler Sowerberry in die Lehre, der den Jungen wegen seines engelhaften Gesichtes als Begräbnisbegleiter einsetzt. Der eifersüchtige Lehrling Noah Claypole vergällt ihm jedoch dieses kleine Glück, worauf Oliver nach London flieht. Dort wird er von einem jungen Dieb aufgegabelt. Inmitten einer illustren Bande von Straßenkindern findet Oliver so etwas wie eine Heimat. Der alte Hehler Fagin, Kopf der Kinderbande, bildet ihn zum Taschendieb aus. Doch gleich bei seiner ersten Tour wird Oliver von der Polizei geschnappt.
Für seine Verfilmung des berühmten Romans "Oliver Twist" von Charles Dickens bevorzugte Meisterregisseur und Oscar-Preisträger Roman Polanski klassischen Kulissenbau statt steriler Computeranimationen. So erzeugt er ein vibrierendes, atmosphärisch dichtes Abbild des alten London, schrecklich und faszinierend zugleich.
(ARD)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10

Yoga - Der Ruf der Stille

Film von Kurt Widmer

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Es tut ihm gut, dem hinteren Oberschenkelmuskel. Aber nicht nur er - auch die Seele soll profitieren: Yoga hilft, physisch und psychisch gesund zu bleiben. Was einst Wissen und Heilmittel von wenigen Eingeweihten in Indien war, ist weltweit zum Allgemeingut für Gestresste ...

Text zuklappen
Es tut ihm gut, dem hinteren Oberschenkelmuskel. Aber nicht nur er - auch die Seele soll profitieren: Yoga hilft, physisch und psychisch gesund zu bleiben. Was einst Wissen und Heilmittel von wenigen Eingeweihten in Indien war, ist weltweit zum Allgemeingut für Gestresste und Suchende aller Schichten und jeden Alters geworden.
Die Magazinsendung "Yoga - Der Ruf der Stille" aus der Reihe "NZZ Format" stellt unter anderem das klassische Hatha Yoga vor, folgt den Trends wie Power Yoga und Prana Flow, spürt den Ursprüngen und dem spirituellen Hintergrund des Yoga nach und erklärt, warum Reinigungstechniken mehr sind, als nur beispielsweise ein sieben Meter langes Tuch zu schlucken. Wo Lifestyle und Körperkult an ihre Grenzen stoßen, wird Yoga zum "Ruf der Stille".


Seitenanfang
19:40

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Sighisoara, Rumänien

Ort der kleinen Ewigkeiten

Film von Christina Brecht-Benze

Ganzen Text anzeigen
Im transsilvanischen Sighisoara, einem kleinen Städtchen im Tal der Kokel, ist alles fast noch wie um 1200, als sich vor allem deutsche Siedler dort niederließen. Die von ihnen gebaute Burganlage mit sieben Wehrtürmen und rund 150 Wohnhäusern ist das einzig erhaltene ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Im transsilvanischen Sighisoara, einem kleinen Städtchen im Tal der Kokel, ist alles fast noch wie um 1200, als sich vor allem deutsche Siedler dort niederließen. Die von ihnen gebaute Burganlage mit sieben Wehrtürmen und rund 150 Wohnhäusern ist das einzig erhaltene Ensemble dieser Art in Transsilvanien. Beinahe wäre die Stadt, die Kriege, Verwüstungen und Plünderungen überlebt hat, der abrisswütigen Ceausescu-Diktatur kurz vor deren Zusammenbruch zum Opfer gefallen. Heute rücken ausländische Investoren dem Ort zu Leibe und beginnen, für den Tourismus ihre morbide Schönheit wegzusanieren. Noch erkennt man das alte Gesicht von Sighisoara, hat man das Gefühl, dass die Zeit dort stehen geblieben ist.
Die Dokumentation aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" stellt das transsilvanische Städtchen Sighisoara vor, das 1999 zum Unesco-Weltkulturerbe erklärt wurde.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Videotext Untertitel

Wörthersee - Bühne für Tier und Mensch

Film von Kurt Mündl

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Der Wörthersee ist nicht nur einer der schönsten Seen Österreichs, sondern auch ein international bekanntes Gewässer. Er ist Bühne für weltbekannte Komponisten, Architekten und Hollywoodstars. Jenseits des Trubels ist das landschaftlich reizvolle Gewässer mit seinen ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Wörthersee ist nicht nur einer der schönsten Seen Österreichs, sondern auch ein international bekanntes Gewässer. Er ist Bühne für weltbekannte Komponisten, Architekten und Hollywoodstars. Jenseits des Trubels ist das landschaftlich reizvolle Gewässer mit seinen Inseln und Halbinseln ein Naturjuwel, das zum Teil zum "natura 2000 Gebiet" erklärt wurde.
Die Dokumentation "Wörthersee - Bühne für Tier und Mensch" blickt hinter die "geheimen Kulissen" des Sees.
(ORF)


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Imperium - Der Fluch des Diamanten

Erzählt von Maximilian Schell

Ganzen Text anzeigen
Der Koh-I-Nor-Edelstein ist einer der größten Diamanten der Welt. Vor Urzeiten soll dieses Juwel im Herzen Indiens aus der Erde gegraben worden sein. Der Diamant wurde zum Symbol für die Herrschaft derer, die ihn über Jahrhunderte im Besitz hatten: die indischen ...

Text zuklappen
Der Koh-I-Nor-Edelstein ist einer der größten Diamanten der Welt. Vor Urzeiten soll dieses Juwel im Herzen Indiens aus der Erde gegraben worden sein. Der Diamant wurde zum Symbol für die Herrschaft derer, die ihn über Jahrhunderte im Besitz hatten: die indischen Maharadschas. In ihren besten Zeiten beherrschten an die 600 Maharadschas gut zwei Drittel des indischen Subkontinents. Ihre Märchenwelt jedoch blieb über Jahrhunderte unangetastet und stellte alles in den Schatten, was Herrscherfantasien je erträumt haben. Aber kann man die politische Herrschaft tatsächlich durch zur Schau getragenen Luxus sichern? Die Engländer dachten es, als sie 1615 damit begannen, die Reichtümer Indiens auszubeuten. Sie ließen den Maharadschas gerne die Autonomie ihrer Prachtentfaltung. Aber im Rücken der verhätschelten Fürsten bauten sie ein Kontrollsystem aus, das allein ihren Interessen diente. Erst spät erkannten viele der Maharadschas, dass die fremden Händler aus der unbekannten Welt längst die eigentlichen Herren im Hause waren. Schließlich erklärten die Briten Indien zur Kolonie und belohnten das Treuebündnis der Maharadschas mit immer reicheren Gaben: vergoldete Rolls-Royce, private Eisenbahnen, barocke Königsthrone, Polospiele mit teuersten Rennpferden. Gut 100 Jahre währte die Spaßgesellschaft Maharadscha. Dann folgte das böse Erwachen: Mit dem Ende der Kolonialzeit 1947 wurden auch die vergoldeten Statthalter Englands bedeutungslos. Wie Marionetten, deren Fäden plötzlich abgeschnitten wurden, fielen sie in sich zusammen.
In "Imperium - Der Fluch des Diamanten" erzählt Maximilian Schell die Geschichte vom Aufstieg und Fall der indischen Maharadschas.


Seitenanfang
21:45

Dokumentarfilmzeit

Messies - Ein schönes Chaos

Dokumentarfilm von Ulrich Grossenbacher, Schweiz 2010

Länge: 116 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Etwa zwei Prozent der Schweizer Bevölkerung gelten als krankhafte "Messies". Sie sammeln so extensiv und kompromisslos, dass ihr Verhalten sie isoliert. Sie fallen ihren Mitmenschen zur Last oder verkriechen sich in den eigenen Wänden - sofern da noch Platz ist. Nicht ...

Text zuklappen
Etwa zwei Prozent der Schweizer Bevölkerung gelten als krankhafte "Messies". Sie sammeln so extensiv und kompromisslos, dass ihr Verhalten sie isoliert. Sie fallen ihren Mitmenschen zur Last oder verkriechen sich in den eigenen Wänden - sofern da noch Platz ist. Nicht nur in Boulevardmedien werden jeweils besonders abstruse Fälle vorgeführt: als Beleidigung jeglichen Empfindens für Ordnung und Maß in der aufgeräumten Schweiz. Arthur, ein lediger Bauer, bewohnt sein "Heimetli" auf seine Art. Nicht Geranien sind sein Stolz, sondern verrostende Traktoren, Bagger, Autos und Lastwagen. Seine Passion für schweres Gerät hält die Gemeindeverwaltung seit Jahren auf Trab. Elmira legt in ihrer Wohnung enorme Gelenkigkeit an den Tag. Meterhoch türmen sich die zu überquerenden Zeitungs- und Kassettenstapel, keine Kultursendung darf unaufgenommen bleiben. Karl und Trudi bewohnen ein großes Bauernhaus. Einer der letzten passierbaren Räume ist die Küche. Trudi beklagt das verlorene Sozialleben, nicht mal mehr die eigenen Kinder besuchen sie. Ihr Ultimatum: Er schafft Platz oder sie zieht aus. Der Tüftler Thomas baut aus Schrott sinnige Apparate. Seine Werkstatt ist so übervoll wie seine Pläne.
Für die Dokumentation "Messies" begegnete Filmautor Ulrich Grossenbacher vier Menschen, die mit ihrem Problem auf unterschiedliche Weise umgehen.


Seitenanfang
23:40
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Mitternachtsfall

Fernsehfilm, DDR 1988

Darsteller:
Hauptmann FuchsPeter Borgelt
Oberleutnant GraweAndreas Schmidt-Schaller
Wilhelm SippachFred Delmare
BettyMarylu Poolman
Freddy KühnMichael Kind
u.a.
Buch: Günter Radtke
Regie: Gunter Friedrich
Länge: 75 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Schweinezüchter Wilhelm ist tüchtig, aber selten nüchtern. Da er Ärger mit dem LPG-Vorsitzenden gehabt hat, betrinkt er sich maßlos und ist der Letzte, als das Wirtshaus schließt. Sein Zechkumpan ist der zwielichtige Fredy Kühn. Wenig später wird Wilhelm schwer ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Der Schweinezüchter Wilhelm ist tüchtig, aber selten nüchtern. Da er Ärger mit dem LPG-Vorsitzenden gehabt hat, betrinkt er sich maßlos und ist der Letzte, als das Wirtshaus schließt. Sein Zechkumpan ist der zwielichtige Fredy Kühn. Wenig später wird Wilhelm schwer verletzt in der Nähe des Wirtshauses aufgefunden. Seine Brieftasche ist verschwunden. Sie wird am nächsten Tag in Kühns Wohnung sichergestellt. Doch dieser bestreitet energisch, den volltrunkenen Wilhelm niedergeschlagen zu haben. Nach und nach gelingt es ihm, die Kriminalisten von seiner Unschuld zu überzeugen. Noch fehlt aber von dem wahren Täter jede Spur.
"Mitternachtsfall" ist ein Film der traditionsreichen Krimireihe "Polizeiruf 110".
(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:55

Der Profi 2

(Le solitaire)

Spielfilm, Frankreich 1986

Darsteller:
Kommissar Stan JalardJean-Paul Belmondo
Inspektor SimonMichel Creton
SandraYolande Gilot
MiaCatherine Rouvel
Rene PignonFrançois Dunoyer
Charly SchneiderJean-Pierre Malo
u.a.
Regie: Jacques Deray
Länge: 92 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nach Jahrzehnten im Polizeidienst planen die besten Freunde Inspektor Simon und Kommissar Stan Jarlard, den gefährlichen Job an den Nagel zu hängen und sich auf den französischen Antillen ein neues Leben aufzubauen. Dann aber macht das Schicksal ihnen einen Strich durch ...
(ARD)

Text zuklappen
Nach Jahrzehnten im Polizeidienst planen die besten Freunde Inspektor Simon und Kommissar Stan Jarlard, den gefährlichen Job an den Nagel zu hängen und sich auf den französischen Antillen ein neues Leben aufzubauen. Dann aber macht das Schicksal ihnen einen Strich durch die Rechnung: Während eines Routineeinsatzes in einem Pariser Nachtclub entdecken sie unter den Gästen den berüchtigten Schwerverbrecher Charly Schneider. Beim Versuch, ihn festzunehmen, wird Simon von Schneider erschossen. Der Gangster entkommt. Stan verbleibt daraufhin im Polizeidienst und hofft auf eine Chance, den Tod seines Freundes zu rächen. Jahre vergehen, in denen der knallharte Bulle und Frauenheld sich als Patenonkel liebevoll um Simons Sohn Christian kümmert. Dann endlich erhält Stan die Nachricht, dass Schneider wieder in der Stadt ist.
"Der Profi 2" markierte einen Wendepunkt in der Karriere von Jean-Paul Belmondo: Nach Kassenhits wie "Angst über der Stadt" spielte er hier zum letzten Mal die Rolle eines schlagkräftigen Superbullen.
(ARD)


Seitenanfang
2:30
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Oliver Twist

Spielfilm, Großbritannien/Frankreich/Italien/Tschechien 2005

(Wh.)

Länge: 121 Minuten


(ARD)


Seitenanfang
4:30
Mit AudiodeskriptionFormat 4:3

Eine ungewöhnliche Entführung

(Skyggen af Emma)

Spielfilm, Dänemark 1988

Darsteller:
EmmaLine Kruse
MaltheBörje Ahlstedt
VaterHenrik Larsen
MutterInge Sofie Skovbo
GustavBent Steinert
u.a.
Regie: Søren Kragh-Jacobsen
Länge: 95 Minuten

Ganzen Text anzeigen
1932 schockierte die Entführung des Kindes von Charles Lindbergh die Weltöffentlichkeit. Auch im Salon der Kopenhagener Fabrikantenfamilie Zulow wird der Fall diskutiert. Besonders aufmerksam hört die elfjährige Tochter Emma zu, denn sie leidet darunter, dass ihre ...

Text zuklappen
1932 schockierte die Entführung des Kindes von Charles Lindbergh die Weltöffentlichkeit. Auch im Salon der Kopenhagener Fabrikantenfamilie Zulow wird der Fall diskutiert. Besonders aufmerksam hört die elfjährige Tochter Emma zu, denn sie leidet darunter, dass ihre Eltern nie Zeit für sie haben. Emma hat viel Fantasie, und so fällt es ihr leicht, ihre eigene Entführung vorzutäuschen. Eigentlich will sie ihren Eltern nur einen Schrecken einjagen, doch dann lernt sie den Arbeiter Malthe kennen und beschließt, von ihren Eltern Lösegeld zu fordern, um Malthe etwas schenken zu können. Bald fahndet die Polizei nach dem gutmütigen Jungen.
Der dänische Spielfilm "Eine ungewöhnliche Entführung" überzeugt besonders durch das nuancierte Spiel der zwölfjährigen Schauspieldebütantin Line Kruse und dem aus Ingmar Bergmans "Fanny und Alexander" bekannten Börje Ahlstedt.

Als besonderen Service für blinde und sehbehinderte Zuschauer zeigt 3sat "Eine ungewöhnliche Entführung" als Hörfilm. Während auf der ersten Tonspur die deutsche Fassung zu hören ist, wird über die zweite Tonspur die deutsche Fassung mit akustischer Bildbeschreibung ausgestrahlt.

Sendeende: 6:05 Uhr