Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 11. August
Programmwoche 33/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
5:40

Madagaskar - Naturparadies im Indischen Ozean

Film von Karl-Heinz Walter

Ganzen Text anzeigen
Madagaskar ist mit 600.000 Quadratkilometern Fläche die viertgrößte Insel der Welt. Man bezeichnet sie auch als den achten Kontinent. Vor 150 Millionen Jahren wurde die Insel von Afrika und vor 90 Millionen Jahren vom indischen Kontinent getrennt. Durch die isolierte ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Madagaskar ist mit 600.000 Quadratkilometern Fläche die viertgrößte Insel der Welt. Man bezeichnet sie auch als den achten Kontinent. Vor 150 Millionen Jahren wurde die Insel von Afrika und vor 90 Millionen Jahren vom indischen Kontinent getrennt. Durch die isolierte Lage entwickelte sich eine sehr eigenständige Pflanzen- und Tierwelt. Weite Teile sind Naturreservate und Nationalparks, die aufmerksam geschützt werden. Nach Jahren des sorglosen Umgangs mit der Natur ist man bemüht, die Arten zu erhalten.
Die Dokumentation "Madagaskar -Naturparadies im Indischen Ozean" zeigt die Natur und das Leben auf der Insel Madagaskar, von deren vorsichtiger Öffnung für den Tourismus sich die Regierung eine Verbesserung der Staatsfinanzen erhofft.
(ARD/SR)



6:45

Tele-Akademie

Prof. Dr. Horst Dreier: Recht und Willkür

Ganzen Text anzeigen
Willkür ist der Inbegriff der Ungerechtigkeit. Tyrannische und totalitäre Ordnungen bezeichnen wir als Willkürherrschaften. Das Bundesverfassungsgericht definiert Willkür als "die tatsächliche und eindeutige Unangemessenheit der gesetzlichen Maßnahme im Verhältnis ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Willkür ist der Inbegriff der Ungerechtigkeit. Tyrannische und totalitäre Ordnungen bezeichnen wir als Willkürherrschaften. Das Bundesverfassungsgericht definiert Willkür als "die tatsächliche und eindeutige Unangemessenheit der gesetzlichen Maßnahme im Verhältnis zu der tatsächlichen Situation, deren sie Herr werden soll". Wenn wir uns aber auf das in der Willkür steckende Moment des subjektiven Willens besinnen, so eröffnen sich auch positive Konnotationen: Willensfreiheit, die grundrechtsgestützte Selbstbestimmung des Einzelnen und die demokratische Selbstorganisation eines politischen Gemeinwesens.
3sat zeigt Professor Dr. Horst Dreiers Vortrag zum Thema "Recht und Willkür" in der Reihe "Tele-Akademie". Horst Dreier unterrichtet Rechtsphilosophie, Staats- und Verwaltungsrecht an der Universität Würzburg.
(ARD/SWR)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

Peter Maurer: Das IKRK und die neue Unübersichtlichkeit

(aus der SRF-Reihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Zwei Aufgaben hat das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK): in Kriegsgebieten auf die Einhaltung der Genfer Konvention zu pochen und den Opfern zu helfen. Was braucht es, damit selbst unter schlimmsten Bedingungen eine minimale Menschlichkeit gewahrt bleibt? Und ...

Text zuklappen
Zwei Aufgaben hat das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK): in Kriegsgebieten auf die Einhaltung der Genfer Konvention zu pochen und den Opfern zu helfen. Was braucht es, damit selbst unter schlimmsten Bedingungen eine minimale Menschlichkeit gewahrt bleibt? Und wie ist der neuen Unübersichtlichkeit zu begegnen? Die veränderte Art der Kriegsführung fordert auch das Rote Kreuz heraus. Die Aufgabe, in Kriegszeiten humanitäre Grundsätze durchzusetzen, ist dieselbe geblieben. Peter Maurer - seit 2012 IKRK-Präsident - stand lange im diplomatischen Dienst der Schweiz und hat die Sicherheit der Menschen als neues Feld der Außenpolitik etabliert.
In "Sternstunde Philosophie" spricht Katja Gentinetta mit dem IKRK-Präsidenten Peter Maurer über die 150-jährige Organisation und ihre Zukunft. Er spricht über seine ersten Erfahrungen an der Spitze der internationalen Organisation und über seine Auffassung der "Neuen Diplomatie".


10:05

Literatur im Foyer

Thea Dorn im Gespräch mit Lisa Kränzler

und Annika Scheffel

Ganzen Text anzeigen
Dass man nicht mit Schmuddelkindern spielen soll, war die Meinung der Großeltern. Heute wissen Eltern, dass sich das meistens von selbst regelt. Zwei Mädchen, eins aus der Unter-, das andere aus der Oberschicht, unzertrennlich in der Kindheit, entfremden sich im ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Dass man nicht mit Schmuddelkindern spielen soll, war die Meinung der Großeltern. Heute wissen Eltern, dass sich das meistens von selbst regelt. Zwei Mädchen, eins aus der Unter-, das andere aus der Oberschicht, unzertrennlich in der Kindheit, entfremden sich im späteren Leben - davon erzählt Lisa Kränzlers zweiter Roman "Nachhinein". Ein Staudamm wird gebaut - ein kleines Dorf wird im See verschwinden. Alle wissen das seit Langem, die meisten ziehen weg, aber zehn Bürger halten durch bis zur großen Flut. Wutbürger? Träumer? Heimatliebende? Jeder hat seine eigenen Gründe. Autorin Annika Scheffel nimmt ihren Figuren in "Bevor alles verschwindet" den Spielort. Was zurückbleibt sind verlorene Träume, enthüllte Geheimnisse, überraschende Ehrlichkeit und ungewohnte Leere. Und dann tauchen plötzlich neue mysteriöse Dorfbewohner auf. Lisa Kränzler erhielt im Vorjahr den 3sat-Preis bei den 36. Tagen der deutschsprachen Literatur in Klagenfurt.
In "Literatur im Foyer" spricht Moderatorin Thea Dorn mit Lisa Kränzler und Annika Scheffel über ihre neuen Romane - sprachbewusste, politische und poetische Bücher.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
10:35

Peter Voß fragt Herta Müller

"Diktatur und aufrechter Gang - wie ist das möglich?"

Ganzen Text anzeigen
Die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller ist eine engagierte Autorin. In ihrem fulminanten "Spiegel"-Artikel "Herzwort und Kopfwort" fordert sie eine Gedenkstätte für die deutschen Exilanten des 20. Jahrhunderts. Diese waren bei ihrer Rückkehr oft nicht ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller ist eine engagierte Autorin. In ihrem fulminanten "Spiegel"-Artikel "Herzwort und Kopfwort" fordert sie eine Gedenkstätte für die deutschen Exilanten des 20. Jahrhunderts. Diese waren bei ihrer Rückkehr oft nicht willkommen, sondern fanden sich wie der Dichter Hans Sahl es nannte, im "Exil nach dem Exil". Müller ist selbst Exilantin, 1987 verließ sie als politisch Verfolgte Rumänien. Nach der Veröffentlichung ihrer ersten Erzählungen "Niederungen" war sie in die Maschinerie des rumänischen Geheimdienstes geraten. Selbst in Deutschland versuchte dieser die Schriftstellerin politisch zu verunglimpfen, was auch nach dem Sturz des Ceaucescu-Regimes nicht aufhörte. Diese Erfahrungen haben sie für das Phänomen des Heimatverlusts empfänglich gemacht. Sie hofft, dass die Exilanten des 20. Jahrhunderts wenigstens im Gedächtnis der Nachgeborenen eine Heimat finden.
Peter Voß spricht mit der Schriftstellerin Herta Müller über das Schicksal von Exilanten.

3sat zeigt "Peter Voß fragt Herta Müller" zum 60. Geburtstag der Schriftstellerin am 17. August.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 6 a-Moll

Concertgebouw Amsterdam, 2010

Orchester: Royal Concertgebouw Orchestra

Musikalische Leitung: Lorin Maazel

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Gustav Mahler nannte seine Sinfonie Nr. 6 in a-Moll wegen ihrer Düsternis später seine "Tragische". 1905 beendet fügte sich das Werk mit dieser ausgeprägten Stimmung in die spannungsvolle Atmosphäre der Zeit. Vor allem für die Begründer der Zweiten Wiener Schule, ...

Text zuklappen
Gustav Mahler nannte seine Sinfonie Nr. 6 in a-Moll wegen ihrer Düsternis später seine "Tragische". 1905 beendet fügte sich das Werk mit dieser ausgeprägten Stimmung in die spannungsvolle Atmosphäre der Zeit. Vor allem für die Begründer der Zweiten Wiener Schule, die zeitgleich in Wien die Entwicklung der Neuen Musik vorantrieb, war diese Komposition Gustav Mahlers von besonderer Bedeutung.
Anlässlich des 150. Geburts- und 100. Todestages von Gustav Mahler und getreu seiner Mahler-Tradition präsentierte das Königliche Concertgebouw Orchester eine Konzertreihe, die alle zehn Sinfonien des Komponisten sowie "Das Lied von der Erde" umfasste und von den größten Dirigenten unserer Zeit interpretiert wurde. Zu diesem Zyklus gehört auch Gustav Mahlers 6. Sinfonie, gespielt unter der musikalischen Leitung von Lorin Maazel.


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05

Die schwimmenden Dörfer der Halong-Bucht

Film von Petra Schulz

Ganzen Text anzeigen
Die 1.500 Quadratkilometer große Halong-Bucht im Chinesischen Meer gehört zu den atemberaubendsten Landschaften der Erde - ein enges Labyrinth aus Wasserwegen, kleinen Inseln, bizarren Kalksteinfelsen und geschützten Grotten. 1994 hat die UNESCO die vietnamesische Bucht ...

Text zuklappen
Die 1.500 Quadratkilometer große Halong-Bucht im Chinesischen Meer gehört zu den atemberaubendsten Landschaften der Erde - ein enges Labyrinth aus Wasserwegen, kleinen Inseln, bizarren Kalksteinfelsen und geschützten Grotten. 1994 hat die UNESCO die vietnamesische Bucht zum Weltnaturerbe erklärt. Das Siedeln auf den Inseln ist seitdem verboten. So leben mehr als 300 Fischerfamilien in der Bucht auf hölzernen Hausbooten. Fischfang und Perlenzucht sichern ein geringes Einkommen, ebenso die Tagestouristen, welche die faszinierende Landschaft besuchen.
Die Dokumentation stellt die schwimmenden Dörfer der Halong-Bucht vor.


Seitenanfang
13:20

Mächtig, wild und still - Mit der Kraft des Wassers

Film von Franz Ebner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Österreich ist eines der wasserreichsten Länder Europas und erzielt mit etwa 60 Prozent Wasserkraftanteil bei der Stromerzeugung einen internationalen Spitzenplatz. Dennoch muss seit 2001 Strom importiert werden. Das Hauptproblem liegt im ständig steigenden ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Österreich ist eines der wasserreichsten Länder Europas und erzielt mit etwa 60 Prozent Wasserkraftanteil bei der Stromerzeugung einen internationalen Spitzenplatz. Dennoch muss seit 2001 Strom importiert werden. Das Hauptproblem liegt im ständig steigenden Stromverbrauch - mehr als 20 Prozent allein in den letzten zehn Jahren. Die größten Anstiege verbuchen Industrie und Privathaushalte.
Die Dokumentation "Mächtig, wild und still - Mit der Kraft des Wassers" verfolgt die Wege des Wassers von den Stauseen der Hohen Tauern bis zu den größten Flüssen Österreichs. Deren Kraftwerke liefern die Grundversorgung des Strombedarfs, während des Spitzenbedarfs vorwiegend durch Speicherkraftwerke gedeckt wird. Gerhard Heilingbrunner, Präsident des Österreichischen Umweltdachverbands, nimmt Stellung zur Situation der Energieerzeugung und des Stromverbrauchs sowie zu den neuen EU-Richtlinien.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
14:05

Die großen Seebäder (1/4)

Wo die Welt badet

Hua Hin - Thailand

Film von Ulrike Bremer

Ganzen Text anzeigen
Hua Hin am Golf von Siam, 200 Kilometer südwestlich von Bangkok, ist ein königliches Seebad. Dort liegt die Sommerresidenz des amtierenden thailändischen Königs Bhumibol. Einer seiner Vorfahren hatte in den 1920er Jahren des vorigen Jahrhunderts die Schönheit des ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Hua Hin am Golf von Siam, 200 Kilometer südwestlich von Bangkok, ist ein königliches Seebad. Dort liegt die Sommerresidenz des amtierenden thailändischen Königs Bhumibol. Einer seiner Vorfahren hatte in den 1920er Jahren des vorigen Jahrhunderts die Schönheit des langen, weißen Sandstrands entdeckt. Dort gab es nur Fischerhütten. Der König baute sich dazwischen einen Palast und erkor Hua Hin zu seinem Sommersitz. König Bhumibol machte Hua Hin zu einem Seebad, das in- und ausländische Gäste anzieht. Das alte Railwayhotel erinnert an den Charme der 1920er Jahre. In dem lang gezogenen Kolonialbau hat sich anscheinend nichts verändert. Heute besitzen viele Familien der Bangkoker High Society in Hua Hin Häuser, aber auch weniger Betuchte mieten sich an den Wochenenden in Hotels ein. Die alten Einwohner von Hua Hin haben einem rasanten Wandel zugeschaut.
Der erste Teil der vierteiligen Dokumentationsreihe "Die großen Seebäder" stellt Hua Hin, die Geschichte des Ortes und seiner Bewohner vor.

Den zweiten Teil der vierteiligen Dokumentationsreihe "Die großen Seebäder" sendet 3sat im Anschluss, um 14.50 Uhr. Teil drei und vier zeigt 3sat am Sonntag, 18. August, ebenfalls ab 14.00 Uhr.
(ARD/HR)


Seitenanfang
14:50

Die großen Seebäder (2/4)

Wo die Welt badet

Westkap - Südafrika

Film von Barbara Dickenberger

Ganzen Text anzeigen
Westkap, Südafrika - das bedeutet wilde Natur, grandiose Landschaften, stürmische Atlantikwinde. Für gesittete Badefreuden ist dort wenig Platz. Diese Küste gehört den Abenteurern, den Kitesurfern, den Walbeobachtern, den Haiwächtern. Relaxen kann man im Hinterland ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Westkap, Südafrika - das bedeutet wilde Natur, grandiose Landschaften, stürmische Atlantikwinde. Für gesittete Badefreuden ist dort wenig Platz. Diese Küste gehört den Abenteurern, den Kitesurfern, den Walbeobachtern, den Haiwächtern. Relaxen kann man im Hinterland bei einer Weinprobe, oder am Strand mit einem "Sundowner". Die Reise beginnt in Kapstadt unter dem Tafelberg, führt über die schicken Strände von Clifton und Camps Bay entlang malerischer Klippen ans Kap der Guten Hoffnung und in die False Bay östlich des Kaps. In Muizenberg an der False Bay hat das Strandleben am Kap einmal angefangen. Heute gehört der lange weiße Strand mit den historischen Strandhütten den jungen schwarzen "Surfing Rastafarians" und die Haiwächter sind täglich im Einsatz. Ein Abstecher führt entlang der Walküste ans Cape Agulhas, die eigentliche Südspitze des afrikanischen Kontinents.
Der zweite Teil der vierteiligen Dokumentation "Die großen Seebäder" stellt die Küsten am Westkap in Südafrika vor.
(ARD/HR)


Seitenanfang
15:30

hitec: Regional statt global

Film von John A. Kantara

Ganzen Text anzeigen
Die Ökonomie der Globalisierung ändert sich rapide. Grund dafür sind technische, klimatische und finanzielle Umwälzungen. Selbst in Schwellenländern steigen die Energie-, Transport- und Arbeitskosten. Rechnet man das Risiko von politischen Unruhen, technischen ...

Text zuklappen
Die Ökonomie der Globalisierung ändert sich rapide. Grund dafür sind technische, klimatische und finanzielle Umwälzungen. Selbst in Schwellenländern steigen die Energie-, Transport- und Arbeitskosten. Rechnet man das Risiko von politischen Unruhen, technischen Unfällen und Naturkatastrophen mit ein, wirkt die Idee der globalen Just-in-Time-Produktion naiv. Mancher deutsche Hersteller von Industrie- oder Konsumgütern ist bei der Suche nach immer günstigeren Produktionsbedingungen einmal um den Globus gewandert - um am Ende wieder zu Hause anzukommen, weil die Transportwege und damit die Lieferzeiten zu lang, die Qualität zu unbeständig und die Betriebsabläufe zu kompliziert waren. Nach Jahrzehnten des "Offshorings" erlebt die regionale Wertschätzung gegenwärtig eine Renaissance.
Filmautor und Journalist John A. Kantara besucht für "hitec: Regional statt global" eine Containerfarm in Berlin, einen Garnelen-Züchter in Norddeutschland und einen mittelständischen Autobauer in Bayern.


Seitenanfang
16:05

Kauai - die Garteninsel Hawaiis

Film von Thomas Hies

Ganzen Text anzeigen
Kauai im Pazifischen Ozean ist die älteste der Hawaii-Inseln. Sie hat eine einzigartige Naturlandschaft und trägt nicht von ungefähr den Beinamen "die Garteninsel": Durch die abgeschiedene Lage wurde Kauai zu einem Treibhaus der Evolution. An keinem anderen Ort der ...

Text zuklappen
Kauai im Pazifischen Ozean ist die älteste der Hawaii-Inseln. Sie hat eine einzigartige Naturlandschaft und trägt nicht von ungefähr den Beinamen "die Garteninsel": Durch die abgeschiedene Lage wurde Kauai zu einem Treibhaus der Evolution. An keinem anderen Ort der Welt findet sich ein höheres Maß an Farbenpracht und Artenvielfalt. Doch nirgendwo sonst ist zugleich auch so viel biologische Vielfalt in Gefahr. Allein innerhalb der letzten 200 Jahre wurde die Hälfte aller ursprünglichen Pflanzen- und Tierarten der Insel ausgelöscht. Jede Spezies, die auf Kauai verloren geht, ist für immer von der Erde verschwunden.
Die Reportage "Kauai - die Garteninsel Hawaiis" besucht die Pazifikinsel und begleitet Artenschützer bei ihrer Arbeit.


Seitenanfang
16:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das Superschiff

Mit einer ganzen Stadt übers Meer

Film von Harald Hamm

Ganzen Text anzeigen
Das weltgrößte Kreuzfahrtschiff sticht in See. Es ist fast so lang wie vier Fußballfelder und mit seinen 16 Decks ein bisschen höher als der Reichstag in Berlin. Bis zu 6.300 Passagiere können hier Urlaub machen. Der Gigant heißt "Allure Of The Seas" und fährt durch ...

Text zuklappen
Das weltgrößte Kreuzfahrtschiff sticht in See. Es ist fast so lang wie vier Fußballfelder und mit seinen 16 Decks ein bisschen höher als der Reichstag in Berlin. Bis zu 6.300 Passagiere können hier Urlaub machen. Der Gigant heißt "Allure Of The Seas" und fährt durch die Karibik. Wie auf anderen Kreuzfahrtschiffen gibt es Schwimmbäder, Sportplätze und Wellnessbereiche, Restaurants, Geschäfte und Nightlife. Aber damit gibt sich der Rekordhalter nicht zufrieden. Er bietet Highlights, die verrückter nicht sein könnten: eine Eislaufbahn, ein Aqua-Theater mit Turmspringershow, einen Park mit 12.000 Pflanzen, Surfanlagen, Kletterwände und über dem Meer schwebende Whirlpools.
Die Dokumentation "Das Superschiff" zeigt das Leben an Bord vor und hinter den Kulissen.


Seitenanfang
17:00

Kleine Verbrechen

(Small Crime)

Spielfilm, Griechenland/Deutschland/Zypern 2008

Darsteller:
LeonidasAris Servetalis
AngelikiViki Papadopoulou
ZachariasAntonis Katsaris
OrestisPanayiotis Benekos
NikiEvgenia Dimitropoulou
u.a.
Regie: Christos Georgiou
Länge: 85 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der energische junge Polizist Leonidas wird auf einer kleinen griechischen Insel eingesetzt, wo er mit seiner Bestrafung von Temposündern und illegalen Nudisten eher als Störenfried denn als Freund und Helfer betrachtet wird. Leonidas träumt von der großen Stadt, wo ...

Text zuklappen
Der energische junge Polizist Leonidas wird auf einer kleinen griechischen Insel eingesetzt, wo er mit seiner Bestrafung von Temposündern und illegalen Nudisten eher als Störenfried denn als Freund und Helfer betrachtet wird. Leonidas träumt von der großen Stadt, wo auch Angeliki, die ehemalige Inselschönheit, beim Frühstücksfernsehen Karriere gemacht hat. Als eine Leiche gefunden wird, scheint die Stunde des Polizisten gekommen. Seine Ermittlungen bringen eine Vielzahl von Verdächtigen und Motiven zum Vorschein, doch außer ihm und Angeliki scheint sich niemand für die Todesursache zu interessieren. Während für Leonidas immer deutlicher wird, dass alle Inselbewohner unter einer Decke stecken, trifft die Nachricht mit seiner Versetzung aufs Festland ein. Will man ihn loswerden? Und dabei waren Angeliki und er gerade dabei, einander näherzukommen.
Viele kleine, originelle Einfälle und eine heitere Gesamtstimmung machen "Kleine Verbrechen" zu einem perfekten Sommerfilm. Regie führte der in London aufgewachsene Zyprer Christos Georgiou, der zuvor vor allem im britischen und griechischen Fernsehen gearbeitet hatte.


Seitenanfang
18:30

Museums-Check mit Markus Brock

Städel Museum Frankfurt

Ganzen Text anzeigen
Rote Wände für italienische Malerei, blaue Wände für niederländische Werke, grüne für die deutschen Meister: Ein Rundgang durch das frisch sanierte Städel Museum in Frankfurt ist ein Fest der Farben. Dort bündeln sich 700 Jahre Kunstgeschichte. 1815 legte der ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Rote Wände für italienische Malerei, blaue Wände für niederländische Werke, grüne für die deutschen Meister: Ein Rundgang durch das frisch sanierte Städel Museum in Frankfurt ist ein Fest der Farben. Dort bündeln sich 700 Jahre Kunstgeschichte. 1815 legte der Frankfurter Handelsmann Johann Friedrich Städel den Grundstein: Er stiftete das Städelsche Kunstinstitut in das sein Vermögen und seine Kunstsammlung flossen. Bis heute profitiert das Städel als älteste kulturelle Bürgerstiftung Deutschlands von privaten Förderern. Für die Wiedereröffnung des sanierten Altbaus Ende 2011 wurden alte Schätze aus dem Depot geholt und die Sammlungen "Kunst der Moderne" und "Alte Meister" neu geordnet. In der neuen unterirdischen Museumshalle wird das Städel erstmals umfassend Gegenwartskunst zeigen, 80 Prozent der Exponate sind Neuerwerbungen.
Im "Museums-Check" nimmt Markus Brock das Frankfurter Städel Museum gründlich unter die Lupe und begrüßt als Gast die Schriftstellerin Eva Demski. Außerdem steht ihm der Direktor des Museums, Max Hollein, Rede und Antwort.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10

Pferde verstehen

Film von Annette Frei Berthoud

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Um Pferde zu verstehen, muss man ihr natürliches Verhalten kennen. Die Wildpferde von Dülmen wurden viele Jahre beobachtet, und das hat die Pferdehaltung revolutioniert. Falsche Pferdehaltung führt zu massiven Problemen: Pferde sind sehr soziale Tiere und verkümmern, ...

Text zuklappen
Um Pferde zu verstehen, muss man ihr natürliches Verhalten kennen. Die Wildpferde von Dülmen wurden viele Jahre beobachtet, und das hat die Pferdehaltung revolutioniert. Falsche Pferdehaltung führt zu massiven Problemen: Pferde sind sehr soziale Tiere und verkümmern, wenn sie isoliert gehalten werden. Zu wenig Bewegung und Überfütterung führen zu kranken Zähnen, Lungenproblemen, Koliken und anderen Krankheiten.
"Pferde verstehen" ist eine Magazinsendung aus der Reihe "NZZ Format".


Seitenanfang
19:40

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Castel del Monte, Italien

Die steinerne Krone Apuliens

Film von Christian Romanowski

Ganzen Text anzeigen
Von welcher Seite man sich Castel del Monte auch nähert, der mächtige achteckige Bau mit einem Kranz von ebenfalls achteckigen Türmen erscheint immer gleich. Doch variiert der helle Stein im Laufe des Tages seine Farbe vom warmen Goldton bis zum gleißenden Weiß, und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Von welcher Seite man sich Castel del Monte auch nähert, der mächtige achteckige Bau mit einem Kranz von ebenfalls achteckigen Türmen erscheint immer gleich. Doch variiert der helle Stein im Laufe des Tages seine Farbe vom warmen Goldton bis zum gleißenden Weiß, und die wandernden Licht- und Schattenzonen geben den schlichten Wandflächen ständig wechselnde Raumtiefe. Der Bauherr, Friedrich II., trug vier goldene Kronen: Er war deutscher König, römischer Kaiser, König von Jerusalem, und schon als Dreijähriger wurde er in Palermo zum König über Sizilien gekrönt. Der Staufenkaiser Friedrich II. wurde bewundert und gehasst, verflucht und gebannt von drei Päpsten. "Stupor mundi", das Staunen der Welt, wurde er genannt. Sein Castel del Monte ist Bauwerk und Symbol, ein Wahrzeichen von Macht und Mystik.
Die Dokumentation aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" stellt das von Friedrich II. erbaute Castel del Monte in Italien vor.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Videotext Untertitel

Der Flug des Seeadlers

Film von István Nádaskay und Elisabeth Korinek-Schönthal

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Weiter Himmel, flaches Land und Seen - rund um das Gebiet des Kleinplattensees in Ungarn lebt der größte und stärkste Greifvogel Europas: der Seeadler. Ursprünglich war er fast überall in Europa verbreitet. Doch durch Verfolgung, den erhöhten Einsatz von Pestiziden ...
(ORF)

Text zuklappen
Weiter Himmel, flaches Land und Seen - rund um das Gebiet des Kleinplattensees in Ungarn lebt der größte und stärkste Greifvogel Europas: der Seeadler. Ursprünglich war er fast überall in Europa verbreitet. Doch durch Verfolgung, den erhöhten Einsatz von Pestiziden und durch die Zerstörung seines Lebensraums wurde er im 19. und 20. Jahrhundert beinahe ausgerottet. Am Kleinplattensee liegt ein riesiges Naturschutzgebiet, in dem die Vögel alles finden, was sie zum Leben benötigen: eine ausgedehnte Teichlandschaft mit vielen Tieren, die ihnen als Nahrung dienen, und hohe, kräftige Bäume, auf denen sie ihre Horste bauen. Auch Vogelkundler schätzen dieses Naturschutzgebiet. Im Februar entdecken sie ein frisch geschlüpftes Seeadlerküken. Sie taufen es Viktor. Zunächst beobachten die Wissenschaftler den Adlerhorst aus der Ferne, doch nach wenigen Wochen erklimmen sie den Horst und legen Viktor einen Metallring um das Bein, um ihn identifizieren zu können. Viktor lernt fliegen, dann jagen und fischen. Schließlich lässt er den Kleinplattensee und die ständigen Revierkämpfe mit seinen Artgenossen hinter sich und fliegt nach Österreich. Ein vergiftetes Stück Fleisch im Waldviertel kostet ihn beinahe das Leben. Zum Glück wird Viktor gefunden und aufgrund des Metallrings identifiziert. Nach einem Genesungsaufenthalt in der Veterinärmedizinischen Universität in Wien kehrt er in die Wildnis zurück und fliegt Richtung Norden. Ziel ist die Inselgruppe der Lofoten nördlich des Polarkreises. In Norwegen lebt die größte Seeadler-Population Europas. Viktor bleibt den Sommer im hohen Norden und fliegt dann wieder in die Heimat zurück. Am Truppenübungsplatz Allentsteig, ein Rückzugsgebiet für viele Tiere, trifft er die Seeadlerdame Wendy, die ihm schon in der Tierklinik begegnet ist. Im darauffolgenden Frühjahr ist es soweit: Das Seeadlerpaar bekommt Nachwuchs.
Die "Universum"-Dokumentation "Der Flug des Seeadlers" erzählt die Lebensgeschichte eines Seeadler-Männchens.
(ORF)


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Imperium - Das Schwert der Shogune

Erzählt von Maximilian Schell

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
Japan ist ein Land der Krieger, das in seiner Geschichte über lange Perioden hinweg von Kriegen zerrissen wurde. Der strenge Kodex der Samurai ist aus diesen Kriegen geboren. "Den Krieger kümmert es nicht, ob man ihn ein Ungeheuer oder einen Hund nennt; die Hauptsache ...

Text zuklappen
Japan ist ein Land der Krieger, das in seiner Geschichte über lange Perioden hinweg von Kriegen zerrissen wurde. Der strenge Kodex der Samurai ist aus diesen Kriegen geboren. "Den Krieger kümmert es nicht, ob man ihn ein Ungeheuer oder einen Hund nennt; die Hauptsache ist der Sieg!" schreibt ein japanischer Kriegsherr des 16. Jahrhunderts. Endlich, nach jahrhundertelangen Kriegen zwischen den vielen Fürsten, gelingt es einem von ihnen, das Land unter seiner Herrschaft zu einen. Tokugawa Ieyasu begründet eine Dynastie, die das Land bis ins 19. Jahrhundert friedlich regieren wird. Hochseeschiffe werden verboten, Feuerwaffen abgeschafft, alle Kontakte zum Ausland unterbunden, die westlichen Wissenschaften verboten. Dennoch blühen Kunst und Handwerk, Kultur und Wirtschaft auf. Die Hauptstadt des Shogun ist Edo, das heutige Tokio - um das Jahr 1700 mit einer Million Bewohner die größte Stadt der Erde.
In der Dokumentation "Imperium - Das Schwert der Shogune" führt Maximilian Schell in diese verschlossene Welt.


Seitenanfang
21:45
Dolby-Digital 5.1 Audio

Dokumentarfilmzeit

Abendland

Dokumentarfilm von Nikolaus Geyrhalter, Österreich 2009

Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigen
"Abendland" durchmisst in einer großen assoziativen Reise ein nächtliches Europa in vielen Facetten. Pulsierende Dienstleistungs- und Wohlstandsgesellschaft, Bollwerk der Sicherheit und Ausgrenzung, urbane Zivilisation, hedonistischer Vergnügungstempel, beflügelt und ...

Text zuklappen
"Abendland" durchmisst in einer großen assoziativen Reise ein nächtliches Europa in vielen Facetten. Pulsierende Dienstleistungs- und Wohlstandsgesellschaft, Bollwerk der Sicherheit und Ausgrenzung, urbane Zivilisation, hedonistischer Vergnügungstempel, beflügelt und belastet zugleich von Geschichte, Tradition und Hochkultur. Nachtarbeit, Selbstvergessenheit, Lärm und Stille, Sprachverwirrung und Übersetzungsprobleme, erste Schritte ins Leben, Krankheit, Tod und verzweifelte Versuche, Grenzen zu überschreiten.
All dies entfaltet sich durch Nikolaus Geyrhalters Kamera und in Wolfgang Widerhofers kongenialer Montage zu einem bildmächtigen Essayfilm über einen Kontinent und über das Prinzip "Abendland", von dem man manchmal den Eindruck gewinnt, es würde langsam veratmen. "Abendland" zeigt unseren Kontinent bei Nacht, denn: Manche Dinge sieht man in der Nacht klarer.


Seitenanfang
23:15
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Flüssige Waffe

Fernsehfilm, DDR 1988

Darsteller:
Hauptmann RegerKlaus Gendries
Unterleutnant BeckerJörg Hengstler
KegelUlrich Mühe
MarliesJenny Gröllmann
DorotheeRenate Reinecke
XenieAngelika Perdelwitz
WiemeierHenry Hübchen
BühlerFrank Schenk
u.a.
Länge: 84 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Kegel hat es geschafft: Nach Verbüßung einer Haftstrafe und der anschließenden Entziehungskur kann der gelernte Schlosser ein neues Leben beginnen. Er hat auch den festen Vorsatz, sein Leben rigoros zu ändern. Die Bedingungen dafür sind günstig. Kegel hat Arbeit, ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Kegel hat es geschafft: Nach Verbüßung einer Haftstrafe und der anschließenden Entziehungskur kann der gelernte Schlosser ein neues Leben beginnen. Er hat auch den festen Vorsatz, sein Leben rigoros zu ändern. Die Bedingungen dafür sind günstig. Kegel hat Arbeit, seine neuen Kollegen begegnen ihm und seinem Alkoholproblem verständnisvoll. Seine Frau Marlies vertraut und liebt ihn. Doch dann holt ihn plötzlich seine Vergangenheit wieder ein. Noch während der letzten Tage seiner Entziehungskur hatte sich ein alter Bekannter aus Kegels unseliger Zeit bei ihm gemeldet. Und schon wenige Tage nach dem Ende der Entziehungskur ist Kegel wieder verschwunden. Ist ihm etwas passiert, trinkt er wieder, oder hat er sich erneut mit seinen alten Freunden eingelassen? Um ihm zu helfen, muss Marlies eine schwere Entscheidung treffen. Kann sie bei der Polizei Hilfe suchen, oder zerstört sie damit Kegels Chance?
"Flüssige Waffe" ist ein Film der traditionsreichen Krimireihe "Polizeiruf 110".
(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Ohne Schuld

(Pour Elle)

Spielfilm, Frankreich 2008

Darsteller:
JulienVincent Lindon
LisaDiane Kruger
OscarLancelot Roch
Henri PasquetOliver Marchal
SusiniHammou Graia
u.a.
Regie: Fred Cavayé
Länge: 93 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Gerade noch glücklich mit Frau und Kind, zerbricht das Leben des Lehrers Julien in jenem schrecklichen Moment, als die Polizei seine Wohnung stürmt und seine Frau Lisa verhaftet. Sie soll nach einem Streit ihre Chefin in einer Garage erschlagen haben. Die Polizei führt ...

Text zuklappen
Gerade noch glücklich mit Frau und Kind, zerbricht das Leben des Lehrers Julien in jenem schrecklichen Moment, als die Polizei seine Wohnung stürmt und seine Frau Lisa verhaftet. Sie soll nach einem Streit ihre Chefin in einer Garage erschlagen haben. Die Polizei führt Lisa mit brachialer Gewalt ab, ein verstörtes Kind und ihr Mann bleiben ratlos zurück. Einige Jahre später: Lisa vegetiert im Knast vor sich hin, die letzte Berufungsmöglichkeit verläuft ergebnislos. Die Indizien sind erdrückend, eine mögliche Zeugin des Geschehens in der Garage bleibt unauffindbar. Sohn Oscar hat sich von seiner Mutter fast komplett entfremdet, Lisa leidet unter Diabetes, weigert sich aber, Insulin zu spritzen. Julien beschließt, zu handeln. Eine Flucht scheint die einzige Möglichkeit zu sein, Lisa zu befreien. Um diese zu ermöglichen, muss Julien seinem bürgerlichen Leben den Rücken kehren und in die Schattenwelt der Kriminalität von Passfälschern, Drogendealern und Ex-Knastis abtauchen.
"Ohne Schuld" ist französisches Starkino mit Diane Kruger ("Inglourious Basterds") und Vincent Lindon ("Mademoiselle Chambon") in den Hauptrollen.


Seitenanfang
2:15

Pedro Almodóvar

Fessle mich!

(Átame!)

Spielfilm, Spanien 1989

Darsteller:
MarinaVictoria Abril
RickyAntonio Banderas
LolaLoles León
Maximo EspejoFrancisco Rabal
AlmaJulieta Serrano
u.a.
Regie: Pedro Almodóvar
Länge: 96 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der psychisch labile Ricky wird aus der Psychiatrie entlassen und hat nur einen Gedanken: Eine Frau finden, Familie gründen und Kinder bekommen. Seine Auserwählte ist die Ex-Pornodarstellerin Marina. Ricky sucht sie im Filmstudio auf und versucht sie erfolglos zu ...
(ARD)

Text zuklappen
Der psychisch labile Ricky wird aus der Psychiatrie entlassen und hat nur einen Gedanken: Eine Frau finden, Familie gründen und Kinder bekommen. Seine Auserwählte ist die Ex-Pornodarstellerin Marina. Ricky sucht sie im Filmstudio auf und versucht sie erfolglos zu beeindrucken. Als Marina nach Hause kommt, überfällt Ricky sie und hält sie in der Wohnung gefangen. Er glaubt, dass sie sich in ihn verlieben wird, wenn sie ihn kennenlernt. Für Marina ist dies ein Alptraum, doch ihr Peiniger hat auch angenehme Seiten: Er ist handwerklich geschickt und besorgt ihr Drogen. Während seiner Abwesenheit muss Ricky Marina ans Bett fesseln, ein Ritual, an das sie sich zu ihrem eigenen Erstaunen bald gewöhnt. Langsam erkennt sie, dass Ricky sie aufrichtig liebt. Als ihr dann die Flucht gelingt, ist sie gar nicht so glücklich.
"Fessle mich!", Pedro Almodóvars humorvolle Version von William Wylers themengleichem Drama "Der Fänger" (1964), zählt zu den verkannten Meisterwerken des Oscar-Preisträgers.

Im Anschluss um 3.50 Uhr zeigt 3sat von Pedro Almodóvar "Kika".
(ARD)


Seitenanfang
3:50

Pedro Almodóvar

Kika

Spielfilm, Spanien/Frankreich 1993

Darsteller:
KikaVeronica Forque
Nicolas PiercePeter Coyote
RamonAlex Casanovas
AndreaVictoria Abril
Juana, das HausmädchenRossy de Palma
RafaelaCharo Lopez
u.a.
Regie: Pedro Almodóvar
Länge: 109 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Kosmetikerin Kika liebt den Fotografen Ramon, der in einer Art Altar ein düsteres Familiengeheimnis verwahrt. Kika weiß nichts von Ramons früherem Verhältnis mit Andrea Caracortada, wie auch Ramon nichts davon ahnt, dass Kika eine Affäre mit seinem Stiefvater ...
(ARD)

Text zuklappen
Die Kosmetikerin Kika liebt den Fotografen Ramon, der in einer Art Altar ein düsteres Familiengeheimnis verwahrt. Kika weiß nichts von Ramons früherem Verhältnis mit Andrea Caracortada, wie auch Ramon nichts davon ahnt, dass Kika eine Affäre mit seinem Stiefvater Nicolas Pierce beginnt. Ramon steht noch in Kontakt mit seiner früheren Geliebten, der Moderatorin der blutrünstigen Reality-TV-Show "Das Schlimmste vom Tage", in der Morde und Unfälle zur besten Sendezeit präsentiert werden. Als Kika in ihrer Wohnung von einem Triebtäter heimgesucht wird, zeichnet der Voyeurist Ramon die Vergewaltigung auf und spielt die Bänder Andrea zu. Hätte Ramon sein Altar-Geheimnis früher offenbart, wäre alles anders verlaufen.
Wie so oft bei dem spanischen Regieprovokateur Almódovar sieht sich der Zuschauer auch bei "Kika" in ein wahres Labyrinth der Leidenschaften hineingezogen. Eine stilsicher und virtuos in Szene gesetzte Mischung aus Liebesmelodram, Krimikomödie und Medienfarce mit glänzender Besetzung.
(ARD)


Seitenanfang
5:40

Dubrovnik, da will ich hin!

(Wh.)


(ARD/SR)

Sendeende: 5:55 Uhr