Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 3. August
Programmwoche 32/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30

Tonspur - der Soundtrack meines Lebens (4/7)

Eine musikalische Spurensuche

Nina Mavis Brunner im Gespräch mit Miriam Meckel

Ganzen Text anzeigen
Kann man aufgrund einer Musikliste einen Menschen erkennen? Genau das versucht "Tonspur - der Soundtrack meines Lebens". Ausgangspunkt ist eine vom Gast erstellte "Playlist" von rund zehn Musiktiteln, die eine besondere Bedeutung für ihn haben. Dieser Liste nimmt sich ...

Text zuklappen
Kann man aufgrund einer Musikliste einen Menschen erkennen? Genau das versucht "Tonspur - der Soundtrack meines Lebens". Ausgangspunkt ist eine vom Gast erstellte "Playlist" von rund zehn Musiktiteln, die eine besondere Bedeutung für ihn haben. Dieser Liste nimmt sich dann ein dreiköpfiges "Profiler"-Team an, ohne zu wissen, wer dahinter steckt: Chris von Rohr, Nubya und Tim Renner kommen dem bekannten Unbekannten näher, indem sie sich auf dessen "Tonspur" machen. Nina Brunner unterhält sich derweil mit dem jeweiligen Gast über "seine" Musik - und erfährt dabei manches aus seinem Leben. Dazwischen gibt es Clips und Konzertausschnitte der ausgewählten Titel. Am Ende der Sendung stellen die Profiler ihr "Phantombild" vor - und erleben bei der Bekanntgabe des Gastes manche Überraschung.
In der vierten Folge erstellt Miriam Meckel, Direktorin am Institut für Medien- und Kommunikationsmanagement der Universität Sankt Gallen, ihre "Playlist".


7:00

Sankt Petersburg - Lebenslust auf Russisch

Film von Anne Gellinek

Ganzen Text anzeigen
Eine Stadt feiert ihr Comeback: 20 Jahre nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion zelebriert Sankt Petersburg seine imperiale Vergangenheit und zeigt sich auch sonst sehr lebendig. Brückenmeister Sergej Matwejew liebt seinen Job, besonders während der Weißen Nächte. Wenn ...

Text zuklappen
Eine Stadt feiert ihr Comeback: 20 Jahre nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion zelebriert Sankt Petersburg seine imperiale Vergangenheit und zeigt sich auch sonst sehr lebendig. Brückenmeister Sergej Matwejew liebt seinen Job, besonders während der Weißen Nächte. Wenn er die tonnenschweren Flügel der Schlossbrücke hochklappt, um den Schiffsverkehr durchzulassen, feiert das die Stadt auf beiden Ufern der Newa. "Schlafen können wir auch im Winter", sagen die Petersburger. Auch die jungen Performance-Künstler von "Art-Vojna" agieren hauptsächlich nachts. Seit sie einen Riesenphallus auf die Zugbrücke vor der Petersburger Geheimdienstzentrale gepinselt haben, sind die Kunst-Rowdys in ganz Russland berühmt. "Sankt Petersburg", sagen sie, "ist der ideale Ort für die nächste Revolution."
"Sankt Petersburg - Lebenslust auf Russisch" lädt zu einem Tag- und Nachtspaziergang durch eine Stadt ein, die wieder zu altem Ruhm zurückkehren will und sich dabei neu erfindet.


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

Berg und Geist: Knackeboul

Rapper Knackeboul im Engadin

Film von Beat Kuert

Ganzen Text anzeigen
Der 30-jährige Knackeboul ist der erfolgreichste Rapper und Beatboxer der Schweiz. In Portugal und in der Schweiz aufgewachsen, fing er im Alter von 14 Jahren an zu rappen. 2001 gründete er mit Kollegen die Band Mundartisten, aus der später ein gleichnamiges Label ...

Text zuklappen
Der 30-jährige Knackeboul ist der erfolgreichste Rapper und Beatboxer der Schweiz. In Portugal und in der Schweiz aufgewachsen, fing er im Alter von 14 Jahren an zu rappen. 2001 gründete er mit Kollegen die Band Mundartisten, aus der später ein gleichnamiges Label hervorging. Sein Debütalbum "Red und Antwort" (2006) wurde sofort mit einem "m4music"-Award ausgezeichnet, und sein Werk "Moderator" (2012) hielt sich wochenlang in den Schweizer Albumcharts. Knackeboul ist mit Abstand der beliebteste Nachwuchsmoderator der Schweiz - er moderiert beim Jugendsender Joiz seine eigene Sendung namens "Knack Attack".
Beat Kuert trifft "Knäck" für "Berg und Geist" in Susch im Engadin.


9:35
VPS 09:34

In memoriam Peter Minich

Film von Franz Wagner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Erst im Juni nahm seine Frau Guggi Löwinger an seiner Stelle den "Goldenen Schikaneder" für sein Lebenswerk entgegen - am 29. Juli 2013 ist der Kammersänger Peter Minich nach längerer Krankheit in Wien verstorben. Der in St. Pölten geborene Künstler kam nach ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Erst im Juni nahm seine Frau Guggi Löwinger an seiner Stelle den "Goldenen Schikaneder" für sein Lebenswerk entgegen - am 29. Juli 2013 ist der Kammersänger Peter Minich nach längerer Krankheit in Wien verstorben. Der in St. Pölten geborene Künstler kam nach Engagements in St. Gallen und Graz 1960 an die Wiener Volksoper, wo er bis zu seinem Rückzug von der Bühne 1987 als einer der beliebtesten Operettentenöre wirkte. Mehr als ein Vierteljahrhundert hindurch war er einer der begehrtesten Operetten- und Musicalstars und galt als Inbegriff des kultivierten Charmes. Für diesen musikalischen Weg hatte er sich bewusst entschieden, und sagte gern: "Lieber bin ich als Operettentenor ein Erster in meinem Fach statt als lyrischer Tenor der Fünfte in der deutschen Provinz." Trotzdem war sein letzter Auftritt an der Volksoper in einer Opernrolle, als er den greisen Kaiser Altoum in Puccinis "Turandot" gab. Zahlreiche Fernsehauftritte haben Peter Minich zusätzlich ein treues Stammpublikum erhalten.
Die Dokumentation "In memoriam Peter Minich" zeigt Höhepunkte aus Peter Minichs Leben und Arbeit, unter anderem den Kammersänger in der Rolle des Danilo in der "Lustigen Witwe", als Eisenstein in der "Fledermaus" und als Oberst Ollendorf im "Bettelstudent".

Mit "In memoriam Peter Minich" erinnert 3sat an den Kammersänger, der am 29. Juli 2013 in Wien verstorben ist.
(ORF/3sat)


10:00

Wasser, Wälder, wilde Täler: Obersteiermark

Film von Doris Fercher

Ganzen Text anzeigen
Der Hochschwab in der Obersteiermark ist kein Berg, sondern ein Gebirgsstock mit mehr als 100 Gipfeln. Er bietet ein Refugium für die Pflanzen- und Tierwelt. Waldreichtum kennzeichnet die Region.
Die Dokumentation "Wasser, Wälder, wilde Täler: Obersteiermark" ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Hochschwab in der Obersteiermark ist kein Berg, sondern ein Gebirgsstock mit mehr als 100 Gipfeln. Er bietet ein Refugium für die Pflanzen- und Tierwelt. Waldreichtum kennzeichnet die Region.
Die Dokumentation "Wasser, Wälder, wilde Täler: Obersteiermark" stellt die Gegend um den Hochschwab vor.
(ORF)


10:15

Der Biss der Erkenntnis

Geschichten vom Apfel

Film von Gustav W. Trampitsch

Ganzen Text anzeigen
Der Apfel gilt als klassische Frucht der Verführung, der Liebe und der Erotik. Kein Wunder: Der Anblick frischer Äpfel wirkt wie ein Versprechen der Natur auf Gesundheit und ewige Jugend. Doch in zahlreichen Mythen und Legenden spielen Äpfel auch eine verhängnisvolle ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Apfel gilt als klassische Frucht der Verführung, der Liebe und der Erotik. Kein Wunder: Der Anblick frischer Äpfel wirkt wie ein Versprechen der Natur auf Gesundheit und ewige Jugend. Doch in zahlreichen Mythen und Legenden spielen Äpfel auch eine verhängnisvolle Rolle: So etwa soll ein Apfel den Sündenfall verursacht haben.
Die Dokumentation "Der Biss der Erkenntnis - Geschichten vom Apfel" erzählt kulturgeschichtlich Wissenswertes rund um den Apfel.
(ORF)


Seitenanfang
11:00
Tonsignal in mono

Alfred auf Reisen

Fernsehfilm, Österreich 1982

Der Kurgast

Darsteller:
Herr AlfredAlfred Böhm
Schwester HertaEvi Kent
Felicitas RuhmFrau Zischek
PolizistGerhard Swoboda
u.a.
Buch: Werner Salmayer, Lore Krainer
Regie: Kurt Junek
Länge: 45 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nach einem Arbeitsunfall wird Herrn Alfred Vavara von seinem Hausarzt ein Kuraufenthalt in Bad Radkersburg verordnet. Der Buchhändler wollte in seiner Tauschzentrale für Dreigroschenromane neue Regale aufstellen, um sein Angebot zu erweitern. Seither hat er starke ...
(ORF)

Text zuklappen
Nach einem Arbeitsunfall wird Herrn Alfred Vavara von seinem Hausarzt ein Kuraufenthalt in Bad Radkersburg verordnet. Der Buchhändler wollte in seiner Tauschzentrale für Dreigroschenromane neue Regale aufstellen, um sein Angebot zu erweitern. Seither hat er starke Rückenschmerzen. Der Tierfreund bringt es aber nicht über sich, seinen geliebten Hund Teddy während seines Kuraufenthalts in einer Tierpension unterzubringen. Kurz entschlossen schmuggelt er seine Promenadenmischung ins Kurhotel ein, wo Hunde jedoch strengstens verboten sind. Durch sein auffälliges Benehmen wird Alfred verdächtig. Als die Polizei nach einem lang gesuchten Schmuggler fahndet, beginnen die Turbulenzen.
Eine Folge der Fernsehserie "Alfred auf Reisen" mit Alfred Böhm in der Titelrolle.
(ORF)


Seitenanfang
11:45
Tonsignal in mono

Alfred auf Reisen

Fernsehfilm, Österreich 1982

Das Donauweibchen

Darsteller:
Herr AlfredAlfred Böhm
Frau ZischekFelicitas Ruhm
u.a.
Buch: Lore Krainer, Werner Salmayer
Regie: Kurt Junek
Länge: 45 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Alfred Vavara unternimmt auf Wunsch von Frau Zischek, einer seiner treuesten Kundinnen, eine Schifffahrt in die Wachau. Sie hat dort einen Weingarten geerbt und nötigt den vermeintlich weltgewandten Herrn Alfred, als Berater und Beschützer mitzukommen. Dabei ist Alfred ...
(ORF)

Text zuklappen
Alfred Vavara unternimmt auf Wunsch von Frau Zischek, einer seiner treuesten Kundinnen, eine Schifffahrt in die Wachau. Sie hat dort einen Weingarten geerbt und nötigt den vermeintlich weltgewandten Herrn Alfred, als Berater und Beschützer mitzukommen. Dabei ist Alfred kein Globetrotter, sondern betreibt in Wien eine Tauschzentrale für Groschenromane. Nur widerwillig erklärt er sich bereit, sie zu begleiten. Doch Alfred Vavara kommt nicht dazu, seiner Beschützerrolle gerecht zu werden. Denn ein eifersüchtiger Liebhaber, der seiner Freundin einen Flirt mit Alfred unterstellt, sperrt ihn über Nacht in einen kalten Weinkeller.
Eine Folge der Fernsehserie "Alfred auf Reisen" mit Alfred Böhm in der Titelrolle.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

Bilder aus Südtirol

Themen:
- Scheidungen und Trennungen: Suche nach Ursachen
- SOS Kinderdorf: 60 Jahre Sommerheimat am Caldonazzosee
- Neues Planetarium: Der Griff nach den Sternen
- Kraft & Kontrolle: Der Europameister im Yoseikan Budo
- Perlen des Himmels: Rosenkranzausstellung im Museum
St. Prokulus
- Musik vereint: Internationales Musikfestival in Völs
am Schlern
- Krabbelndes Hobby: Georg Mörl sammelt tausende Käfer
- Über alle (körperlichen) Grenzen: Das Südtirol Ultrarace

Moderation: Manuela Vontavon

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Verbündet, verfeindet, verhasst

Napoleon und Bayern

Film von Bernhard Graf

Ganzen Text anzeigen
Am 3. Dezember 1800 fand in den Wäldern östlich von Hohenlinden, heute eine Ortschaft im Osten Münchens, eine denkwürdige Schlacht statt. Bei dichtem Schneetreiben besiegten französische Truppen unter Marschall Moreau eine zahlenmäßig überlegene ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Am 3. Dezember 1800 fand in den Wäldern östlich von Hohenlinden, heute eine Ortschaft im Osten Münchens, eine denkwürdige Schlacht statt. Bei dichtem Schneetreiben besiegten französische Truppen unter Marschall Moreau eine zahlenmäßig überlegene bayerisch-österreichische Armee. Die Siege von Hohenlinden und dann im italienischen Marengo sicherten Napoleon die Vorherrschaft in Mitteleuropa. Für 13 Jahre war nun das Schicksal Bayerns eng mit Frankreich verbunden. Napoleon machte Bayern 1806 zum Königreich und knüpfte Familienbande zum Hause Wittelsbach. Bayern wurde mit neuen Territorien belohnt, musste aber auch, wie 1812 in Russland, schmerzliche Opfer bringen.
Die Dokumentation "Verbündet, verfeindet, verhasst" beleuchtet wie sich das Verhältnis zu Napoleon entwickelt hat und wie Bayern im Spiel der europäischen Großmächte überleben konnte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30

Reisewege Südtirol (1/2)

Auf den Spuren von Luis Trenker

Film von Vera Meyer-Matheis

Ganzen Text anzeigen
Kaum einer hat Südtirol so bekannt gemacht wie der Bergsteiger, Architekt und Filmregisseur Luis Trenker. Die grandiose Bergwelt der Dolomiten, die er von Kindheit an vor Augen hatte, sind Kulisse und Thema: Langkofel und Plattkofel, Schlern, die Sella-Gruppe, die ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Kaum einer hat Südtirol so bekannt gemacht wie der Bergsteiger, Architekt und Filmregisseur Luis Trenker. Die grandiose Bergwelt der Dolomiten, die er von Kindheit an vor Augen hatte, sind Kulisse und Thema: Langkofel und Plattkofel, Schlern, die Sella-Gruppe, die Marmolada. Wenn der Wanderer heute der Filmwelt Luis Trenkers nachspürt, eröffnen sich die schönsten Wanderrouten der Dolomiten und Orte, die von der Geschichte und der Kultur Südtirols zeugen. Mittelpunkt der Region ist Bozen, lange Zeit Wohnort von Luis Trenker. Rund um die Stadt liegen zahlreiche Burgen und Burgruinen, die von den Kämpfen um diesen von alters her begehrten Landstrich erzählen.
Erster Teil der zweiteiligen Dokumentation "Reisewege Südtirol", die den Spuren Luis Trenkers durch Südtirol folgt.

Den zweiten Teil der zweiteiligen Dokumentation "Reisewege Südtirol" sendet 3sat am Samstag, 10. August, ebenfalls um 14.30 Uhr.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15

Ländermagazin

Heute aus Rheinland-Pfalz

Moderation: Lena Ganschow

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
In Autobahnbaustellen kommt es häufig zu Unfällen. Die linke Fahrspur ist meist nur zwei Meter breit, doch viele Wagen sind breiter. Fahrer solcher Fahrzeuge dürfen diese Fahrspur nicht benutzen, viele tun es trotzdem.
Das "Ländermagazin" aus Rheinland-Pfalz ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
In Autobahnbaustellen kommt es häufig zu Unfällen. Die linke Fahrspur ist meist nur zwei Meter breit, doch viele Wagen sind breiter. Fahrer solcher Fahrzeuge dürfen diese Fahrspur nicht benutzen, viele tun es trotzdem.
Das "Ländermagazin" aus Rheinland-Pfalz berichtet über zu breite Wagen und die Folgen. Außerdem stellt das "Ländermagazin" eine Studie vor, die nach Ansicht des Mainzer Herzspezialisten Thomas Münzel den Zusammenhang zwischen Fluglärm und Krankheit eindeutig belegt. Viele Menschen im Land, die nicht nur von Flugzeugen, sondern auch von Zügen und LKWs um den Schlaf gebracht werden, hoffen, dass diese Studie Politiker umdenken lässt. Weitere Themen der Sendung sind Normenkontrollklagen, die Wohn-Träume schnell zum Platzen bringen können, die Bombenfunde, die die Landesgartenschau in Landau im Jahr 2014 gefährden, das indische "Holi"-Fest, das in immer mehr Orten gefeiert wird, und die Band Chant'all aus Unkel am Rhein.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
15:45

SCHWEIZWEIT

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
16:15

Der Querkopf

(La Zizanie)

Spielfilm, Frankreich 1977

Darsteller:
Guillaume Daubray-LacazeLouis de Funès
Bernadette Daubray-LacazeAnnie Girardot
Erste DameTanya Lopert
VorarbeiterJean-Jacques Moreau
u.a.
Regie: Claude Zidi
Länge: 93 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ingenieur Guillaume Daubray hat eine Gruppe japanischer Investoren für seine neue Erfindung begeistert. Doch um fristgerecht liefern zu können, muss er seine viel zu kleine Fabrik schleunigst erweitern. Da der kauzige Erfinder sich aber in der Vergangenheit an keinerlei ...

Text zuklappen
Ingenieur Guillaume Daubray hat eine Gruppe japanischer Investoren für seine neue Erfindung begeistert. Doch um fristgerecht liefern zu können, muss er seine viel zu kleine Fabrik schleunigst erweitern. Da der kauzige Erfinder sich aber in der Vergangenheit an keinerlei Bestimmungen gehalten hat, verweigert ihm die Gemeinde die Erlaubnis, das Nachbargrundstück zur Errichtung neuer Fertigungshallen zu verwenden. Zum Leidwesen seiner Frau Bernadette lässt Guillaume den angelieferten Maschinenpark kurzerhand in seiner Villa installieren. Bald gehen die Arbeiter im Wohnbereich ein und aus. Schließlich zieht sich Bernadette in ihr Gewächshaus zurück. Als Guillaume auch noch das und den liebevoll angelegten Gemüsegarten okkupiert, erklärt sie ihrem Gatten den Krieg.
"Der Querkopf" lebt von der explosiven Komik seines Hauptdarstellers Louis de Funès. An der Seite von Annie Girardot stürzt er seine Umgebung einmal mehr in ein Chaos, das Claude Zidi virtuos und temporeich inszeniert hat.


Seitenanfang
17:50
Videotext Untertitel

Gartenparadiese in Österreich (7/10)

Für alles ist ein Kraut gewachsen

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigen
Auf der Suche nach der Vielfalt österreichischer Gärten stellt Karl Ploberger Gartenparadiese in ganz Österreich vor.
Die siebte Ausgabe der zehnteiligen Reihe "Gartenparadiese in Österreich" führt in die Welt der Kräuter: Im Stift Geras im Waldviertel hat ...
(ORF)

Text zuklappen
Auf der Suche nach der Vielfalt österreichischer Gärten stellt Karl Ploberger Gartenparadiese in ganz Österreich vor.
Die siebte Ausgabe der zehnteiligen Reihe "Gartenparadiese in Österreich" führt in die Welt der Kräuter: Im Stift Geras im Waldviertel hat Kräuterpfarrer Hermann-Josef Weidinger gewirkt und mit seiner Arbeit die Kräuterheilkunde einem breiten Publikum bekannt gemacht. Sein Nachfolger führt diese Arbeit weiter. Andrea Bregar interessiert sich seit ihrer Kindheit für Kräuter. Alles was in ihrem Garten in der Südoststeiermark wächst, ist für den Eigenbedarf bestimmt. Und Romana Seunig ist Kräuterbäuerin in Kärnten. Sie bewirtschaftet ein ein Hektar großes Kräuterparadies und gibt ihr Wissen um die Erhaltung der Gesundheit mittels Kräutern weiter.
(ORF)


Seitenanfang
18:15
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Salzburg - Im Schatten der Felsen

Film von Georg Riha

Ganzen Text anzeigen
Salzburg wurde im Jahr 798 zum Erzbistum. Den Reichtum brachten Flößer aus den Alpen die Salzach entlang: das weiße Gold, das der Stadt den Namen gab. Und die Fürsterzbischöfe gingen verschwenderisch mit dem Reichtum um. 1077 wurde die Festung Hohensalzburg erbaut. ...
(ORF)

Text zuklappen
Salzburg wurde im Jahr 798 zum Erzbistum. Den Reichtum brachten Flößer aus den Alpen die Salzach entlang: das weiße Gold, das der Stadt den Namen gab. Und die Fürsterzbischöfe gingen verschwenderisch mit dem Reichtum um. 1077 wurde die Festung Hohensalzburg erbaut. Sie ist die größte vollständig erhaltene Burg Mitteleuropas. Ihr heutiges Gesicht mit der barocken Altstadt erhielt die Stadt im 17. und 18. Jahrhundert. Kirchen, Schlösser und Paläste zeugen von der Macht der Erzbischöfe. 1816 kam Salzburg als neues Kronland zum habsburgischen Österreich, wurde immer mehr zum Pilgerort aller Kulturinteressierten. Die Gründung der Festspiele Anfang des 20. Jahrhunderts gab der Stadt einen neuen Impuls, der bis heute wirkt.
Die Dokumentation "Salzburg - Im Schatten der Felsen" zeigt Seiten der Stadt, die selten zu sehen sind: Almwirtschaft am Kapuzinerberg, Bergputzer an den Felswänden der Innenstadt und ein einzigartiges unterirdisches Wasserversorgungssystem, das heute noch genutzt wird.
(ORF)


Seitenanfang
19:00
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Festspielsommer

Zum 200. Geburtstag von Giuseppe Verdi

Falstaff

Commedia Iirica in drei Akten von Giuseppe Verdi

Live zeitversetzt von den Salzburger Festspielen 2013

Darsteller:
Sir John FalstaffAmrogio Maestri
Mrs. Alice FordFiorenza Cedolins
FordMassimo Cavalletti
NannettaEleonora Buratto
Mrs. QuicklyElisabeth Kulman
Mrs. Meg PageStephanie Houtzeel
FentonJavier Camarena
Dott. CajusLuca Casalin
BarfolfoGianluca Sorrentino
PistolaDavide Fersini
u.a.
Libretto: Arrigo Boito
Bühnenbild: Paolo Fantin
Kostüme: Carla Teti
Chor: Philharmonia Chor Wien
Chorleitung: Walter Zeh
Orchester: Wiener Philharmoniker
Musikalische Leitung: Zubin Mehta
Inszenierung: Damiano Michieletto

Ganzen Text anzeigen
Die lyrische Komödie "Falstaff" in drei Akten basiert auf William Shakespeares "Die lustigen Weiber von Windsor". Das Libretto für die Oper, die am 9. Februar 1893 in der Mailänder Scala uraufgeführt wurde, schrieb Arrigo Boito. Verdis zweite Komische Oper ist ...
(ORF)

Text zuklappen
Die lyrische Komödie "Falstaff" in drei Akten basiert auf William Shakespeares "Die lustigen Weiber von Windsor". Das Libretto für die Oper, die am 9. Februar 1893 in der Mailänder Scala uraufgeführt wurde, schrieb Arrigo Boito. Verdis zweite Komische Oper ist gleichzeitig sein letztes Bühnenwerk. Sir John Falstaff ist bei Verdi und Boito keine lächerliche Figur, sondern ein leidenschaftlicher, sich selbst überschätzender Lebemann mit menschlichen Schwächen, die letztlich dazu führen, dass er sich in dem Ränkespiel, das er gegen die feine Gesellschaft zu seinen Gunsten auszuhecken glaubt, schließlich selbst verfängt.
3sat überträgt die "Falstaff"-Inszenierung von Damiano Michieletto von den Salzburger Festspielen 2013 live zeitversetzt. Die musikalische Leitung hat Zubin Mehta.

Als nächsten Beitrag des diesjährigen Festspielsommers zeigt 3sat im Anschluss um 21.30 Uhr live zeitversetzt "Felix Mendelssohn Bartholdy: Ein Sommernachtstraum" von den Salzburger Festspiele 2013.
(ORF)


Seitenanfang
21:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Festspielsommer

Felix Mendelssohn Bartholdy: Ein Sommernachtstraum

Salzburger Festspiele 2013

Live-zeitversetzt aus dem Residenzhof

Darsteller:
Theseus/OberonMichael Rotschopf
Hippolyta/TitaniaKaroline Eichhorn
EgeusChristian Higer
HermiaTanja Raunig
LysanderDaniel Jeroma
DemetriusClaudius von Stolzmann
HelenaEva Maria Sommersberg
PuckMarkus Meyer
SquenzRaphael clamer
Zettel (Pyramus)Paul Herwig
Schnauz (Wand)Barbara Spitz
Flaut (Thisbe)Christian Graf
Schnock (Löwe)Mathias Schlung
Schlucker (Mond)Reinhold G. Moritz
ElfeChiara Skerath
ElfeSophie Rennert
u.a.
Komödie von William Shakespeare
Bühnenbild: Jan Meier
Kostüme: Jan Meier
Choreographie: Francesc Abós
Chor: Mozarteumorchester Salzburg
Musikalische Leitung: Ivor Bolton
Regie: Henry Mason

Ganzen Text anzeigen
Der Hochzeitsmarsch aus dem "Sommernachtstraum" gehört zu Felix Mendelssohn Bartholdys meistgespielten Werken. Die zweiteilige Komposition begann er bereits mit 17 Jahren, doch erst 16 Jahre später vollendete er das Stück auf Wunsch des preußischen Königs Friedrich ...

Text zuklappen
Der Hochzeitsmarsch aus dem "Sommernachtstraum" gehört zu Felix Mendelssohn Bartholdys meistgespielten Werken. Die zweiteilige Komposition begann er bereits mit 17 Jahren, doch erst 16 Jahre später vollendete er das Stück auf Wunsch des preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV.
3sat zeigt die Inszenierung von Felix Mendelssohn Bartholdys "Sommernachtstraum" live zeitversetzt von den Salzburger Festspielen 2013. Unter der musikalischen Leitung von Ivor Bolton spielt das Mozarteumorchester Salzburg. Solisten sind Michael Rotschopf, Karoline Eichhorn und andere.

3sat setzt den diesjährigen Festspielsommer am Samstag, 10. August, um 20.15 Uhr mit "Rote Erde" fort, eine Aufführung aus dem Schauspiel Essen vom September 2012.


Seitenanfang
0:30

Menschen bei Maischberger

Thema: "Betrüger, Hochstapler, Heiratsschwindler -

Wie leicht wird man Opfer?"

Mit den Gästen Peter Mike Wappler (Millionenbetrüger),
Gert Postel (Ex-Hochstapler), Angela Bartz (Opfer eines
Heiratsschwindlers), Sebastian Fiedler (Bund Deutscher
Kriminalbeamter), Dennis Horn (WDR-Multimediaexperte) und
Prof. Dr. Hans-Ludwig Kröber (Psychiater und Gerichtsgutachter)


Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
1:45

lebens.art aus Salzburg

Themen:
- Frei-Zeit: Festspielstars ganz privat
Anna Prohaska, Erwin Schrott, Florian Teichtmeister
- Talk: Helga Rabl-Stadler und Markus Werba
Die Festspiel-Präsidentin und der Sänger live in lebens.art
- Sanges-Wettstreit: Die Meistersinger von Nürnberg
Markus Werba als Beckmesser

Moderation: Martin Traxl


(ORF)


Seitenanfang
3:15

das aktuelle sportstudio

Moderation: Sven Voss


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
4:15
Dolby-Digital 5.1 Audio

zdf@bauhaus: Live-Musk mit Jake Bugg

Moderation: Jo Schück

Ganzen Text anzeigen
Das geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau ist gleichzeitig Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben in einem intimen Rahmen exklusive Konzerte vor Live-Publikum. Präsentiert werden die Konzerte von Moderator Jo ...

Text zuklappen
Das geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau ist gleichzeitig Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben in einem intimen Rahmen exklusive Konzerte vor Live-Publikum. Präsentiert werden die Konzerte von Moderator Jo Schück.
Diesmal gastiert Jake Bugg im "zdf@bauhaus". Der junge britische Singer-Songwriter legte einen unglaublichen Start hin: Drei UK-Top-100-Veröffentlichungen, Nummer eins mit seinem Debütalbum "Jake Bugg" in Großbritannien, Welttournee mit Noel Gallagher, und auch in Deutschland sang sich der Beau aus Nottingham sofort in die Herzen. Kein Wunder: Der Sound von Jake Bugg hat eine eigene Energie, Mitsing- und Ohrwurmqualität.


Seitenanfang
5:15

Berlin Festival 2011: Suede und Primal Scream

Konzertübertragung vom Berliner Flughafen Tempelhof

Erstausstrahlung


Das Festival in Deutschland mit der außergewöhnlichsten Open-Air-Location ist das Berlin Festival, das 2011 zum zweiten Mal am ehemaligen Berliner Flughafen Tempelhof stattfand.
3sat zeigt ein Konzert mit Suede und Primal Scream.

Sendeende: 6:15 Uhr