Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 26. Juli
Programmwoche 30/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15

Grenada

Grüne Trauminsel in der Karibik

Film von Karl-Heinz Walter

Ganzen Text anzeigen
Grenada ist ein eigener Staat und Mitglied im Britischen Commonwealth. Die Insel zwischen Karibik und Atlantik ist etwas Besonderes unter den "Inseln über dem Wind". Dichter Regenwald prägt das Landesinnere. Es gibt Seen und kleine Flüsse, dazu blaues Meer, strahlende ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Grenada ist ein eigener Staat und Mitglied im Britischen Commonwealth. Die Insel zwischen Karibik und Atlantik ist etwas Besonderes unter den "Inseln über dem Wind". Dichter Regenwald prägt das Landesinnere. Es gibt Seen und kleine Flüsse, dazu blaues Meer, strahlende Sonne, weiße und vulkanschwarze Sandstrände gesäumt von Palmen - es ist die klassische Karibik, wie sie schöner nicht sein kann. Grenada ist nicht groß. Von Ost nach West misst die Insel 18 Kilometer, von Norden nach Süden ist sie 34 Kilometer lang. Die knapp 100.000 Einwohner sind überwiegend afrikanischer Abstammung. Nicht alle arbeiten unmittelbar im Tourismusgeschäft. Die Landwirtschaft exportiert Kakao, Bananen, Zucker, Gewürze und vor allem Muskatnüsse. Doch die Muskatnussproduktion hat durch den Hurrikan Ivan im Jahr 2004 große Verluste hinnehmen müssen und hat sich bis heute noch nicht wieder erholt.
Die Dokumentation "Grenada" stellt das Leben auf der Karibikinsel vor.
(ARD/SR)



6:35

Ich pack das! (3/4)

Neue Wege in Klosterbuch

Film von Jörg Pfeifer

Ganzen Text anzeigen
Im Tal der Freiberger Mulde in der Nähe von Leisnig liegt verträumt der kleine Ort Klosterbuch. Mitten im Dorf, gegenüber des alten Zisterzienserklosters befindet sich ein denkmalgeschützter Fachwerk- und Archehof. Dort lebt und arbeitet Familie Pohl nach ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Im Tal der Freiberger Mulde in der Nähe von Leisnig liegt verträumt der kleine Ort Klosterbuch. Mitten im Dorf, gegenüber des alten Zisterzienserklosters befindet sich ein denkmalgeschützter Fachwerk- und Archehof. Dort lebt und arbeitet Familie Pohl nach althergebrachter ländlicher Weise. Landwirt und Kremserkutscher Jürgen und Dozentin Elsbeth Pohl haben das 150 Jahre alte Fachwerk-Ensemble 2001 erworben und gemeinsam mit vielen Helfern ein Refugium für Menschen und Tiere geschaffen. Rund 20 ganz verschiedene, oft aus schwierigen sozialen Lagen stammende Menschen, finden dort ein neues Zuhause. In zwei Vereinen werden gemeinsam unterschiedlichste Projekte realisiert. Für Karl und David steht fest: ohne den Archehof hätten sie es nicht geschafft. Beide haben dem früheren Leben aus Gewalt und Drogen den Rücken gekehrt. In Klosterbuch erfahren sie Geborgenheit und Zuneigung, Akzeptanz und Respekt.
Die vierteilige Dokusoap "Ich pack das!" begleitet die Hofbewohner. Dritter Teil.
(ARD/MDR)


7:00

Ich pack das! (4/4)

Neue Wege in Klosterbuch

Film von Jörg Pfeifer

Ganzen Text anzeigen
Im Tal der Freiberger Mulde in der Nähe von Leisnig liegt verträumt der kleine Ort Klosterbuch. Mitten im Dorf, gegenüber des alten Zisterzienserklosters befindet sich ein denkmalgeschützter Fachwerk- und Archehof. Dort lebt und arbeitet Familie Pohl nach ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Im Tal der Freiberger Mulde in der Nähe von Leisnig liegt verträumt der kleine Ort Klosterbuch. Mitten im Dorf, gegenüber des alten Zisterzienserklosters befindet sich ein denkmalgeschützter Fachwerk- und Archehof. Dort lebt und arbeitet Familie Pohl nach althergebrachter ländlicher Weise. Landwirt und Kremserkutscher Jürgen und Dozentin Elsbeth Pohl haben das 150 Jahre alte Fachwerk-Ensemble 2001 erworben und gemeinsam mit vielen Helfern ein Refugium für Menschen und Tiere geschaffen. Rund 20 ganz verschiedene, oft aus schwierigen sozialen Lagen stammende Menschen, finden dort ein neues Zuhause. In zwei Vereinen werden gemeinsam unterschiedlichste Projekte realisiert. Für Karl und David steht fest: ohne den Archehof hätten sie es nicht geschafft. Beide haben dem früheren Leben aus Gewalt und Drogen den Rücken gekehrt. In Klosterbuch erfahren sie Geborgenheit und Zuneigung, Akzeptanz und Respekt.
Die vierteilige Dokusoap "Ich pack das!" begleitet die Hofbewohner. Letzter Teil.
(ARD/MDR)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)



9:20

Ausflug mit Kuttner (4/4)

... und Jürgen von der Lippe

(Wh.)


(ARD/SWR)


9:50

KlasseSegelAbenteuer (15/25)

Durch die grüne Hölle

Regie: Philip Flämig

Ganzen Text anzeigen
30 auserwählte bayerische Zehntklässler dürfen von Kiel über die Kanaren in die Karibik segeln. Danach ziehen sie weiter nach Panama, zurück nach Kuba und den Bermudas, machen Station auf den Azoren und sind nach einem guten halben Jahr schließlich wieder in Kiel. ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
30 auserwählte bayerische Zehntklässler dürfen von Kiel über die Kanaren in die Karibik segeln. Danach ziehen sie weiter nach Panama, zurück nach Kuba und den Bermudas, machen Station auf den Azoren und sind nach einem guten halben Jahr schließlich wieder in Kiel. 183 Tage lang ist der Dreimaster "Thor Heyerdahl" für die Gymnasiasten Klassenzimmer und Lebensraum in einem.
Die Daily Doku "KlasseSegelAbenteuer" berichtet von einem ganz besonderen Abenteuer für 30 Schüler. In Folge 15 haben die Jugendlichen ihr heiß geliebtes Segelschiff gegen eine Finca mitten im Dschungel eingetauscht. Angst vor Spinnen sollte dort keiner haben. Bei ihrer Tour quer durch den Regenwald merken die Matrosen auf Landgang schnell: Im Urwald lauern noch ganz andere Tücken als auf der "Thor".
(ARD/BR)


10:15

Am Eisstrom des Großglockner

Film von Matti Bauer

Ganzen Text anzeigen
Die Pasterze am Großglockner ist einer der größten Alpengletscher Österreichs. In den Hochalpen gibt es nur wenige Orte, wo unberührte Natur und Zivilisation so dicht nebeneinander liegen wie am Großglockner, dessen Schönheit schon früh die Begehrlichkeit der ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die Pasterze am Großglockner ist einer der größten Alpengletscher Österreichs. In den Hochalpen gibt es nur wenige Orte, wo unberührte Natur und Zivilisation so dicht nebeneinander liegen wie am Großglockner, dessen Schönheit schon früh die Begehrlichkeit der Menschen erweckt hat. Seit in den 1930er Jahren die Hochalpenstraße gebaut wurde, fahren Jahr für Jahr zigtausende Touristen bequem mit dem Auto zum Fuß der Pasterze, Österreichs größtem Gletscher, der Jahr für Jahr mehr an Masse verliert.
Die Dokumentation "Am Eisstrom des Großglockner" zeigt Menschen, die am und vom Gletscher leben und sich um ihn sorgen. Keinem von ihnen ist das Schicksal der Pasterze gleichgültig. Aber ihre Interessen sind unterschiedlich, manchmal sogar gegensätzlich.
(ARD/BR)


Seitenanfang
11:00

Festspielsommer

Festakt zur Eröffnung der Salzburger Festspiele 2013

Live

Ganzen Text anzeigen
Zur Eröffnung der Salzburger Festspiele 2013 hält der Komponist, Ökonom, Politiker und Musikpädagoge José Antonio Abreu die Eröffnungsrede. Der 1939 in Valera, Venezuela, geborene Künstler und Aktivist gründete nicht nur das größte musikalischen Projekt seines ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Zur Eröffnung der Salzburger Festspiele 2013 hält der Komponist, Ökonom, Politiker und Musikpädagoge José Antonio Abreu die Eröffnungsrede. Der 1939 in Valera, Venezuela, geborene Künstler und Aktivist gründete nicht nur das größte musikalischen Projekt seines Heimatlandes, die Sinfónica de la Juventud Venezolana Simón Bolívar, er entwickelte seit 1975 auch das System der Jugend- und Kinderorchester Venezuelas: "El Sistema" ist getragen von der Idee, Musik als Mittel einzusetzen, um die Gesellschaft zu verändern. Diese Vision ist Realität geworden, mehr als zwei Millionen Kinder haben in Venezuela bislang von "El Sistema" profitiert. Das musikalische Eröffnungsprogramm ist den beiden Komponisten Richard Wagner und Giuseppe Verdi gewidmet, deren Geburtstag sich in diesem Jahr zum 200. Mal jährt. Aus diesem Anlass spielt erstmals nicht das Mozarteum Orchester Salzburg, sondern das "Youth Orchestra of Caracas" unter der Leitung von Dietrich Paredes. Die 160 jungen Musiker aus Venezuela präsentieren auch ein Werk des bedeutensten südamerikanischen Komponisten Alberto Ginastera.
3sat zeigt die Live-Übertragung des Festakts zur Eröffnung der Salzburger Festspiele 2013.

3sat setzt den diesjährigen Festspielsommer am Sonntag, 28. Juli, um 20.15 Uhr mit dem Eröffnungskonzert der Salzburger Festspiele 2013 fort.

(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20

Auf und davon (3/6)

Kaltstart

Film von Regina Buol, Denise Schneitter und Daniel Stadelman

Ganzen Text anzeigen
Jedes Jahr wandern Tausende von Schweizern aus. Die vierte Staffel von "Auf und davon" begleitet einige von ihnen auf der Suche nach dem Glück. Diesmal führt die Reise nach Kambodscha, Kanada und in den wilden Norden Schwedens.
Im dritten Teil der sechsteiligen ...

Text zuklappen
Jedes Jahr wandern Tausende von Schweizern aus. Die vierte Staffel von "Auf und davon" begleitet einige von ihnen auf der Suche nach dem Glück. Diesmal führt die Reise nach Kambodscha, Kanada und in den wilden Norden Schwedens.
Im dritten Teil der sechsteiligen Reihe "Auf und davon" ziehen die ersten Auswanderer bereits wieder um, während sich die anderen erst einrichten. In Kanada ist Sabrina Blum im sechsten Monat schwanger. Trotzdem fliegt die Familie Blum noch tiefer in die Wildnis zu einer Blockhütte am Chuckachida-See. Monika Lienert und Peter Krüsi haben ihr kambodschanisches Guesthouse in kurzer Zeit sichtlich verschönert. Unverhofft tauchen jedoch immer neue Baustellen auf. Hunde-Nachwuchs in Schweden: gerade einmal zwölf Tage alt sind die Welpen, als Caroline Schneider und Daniel Schafer sie zum ersten Mal besuchen.


Seitenanfang
14:05

Götter und magische Steine

Kultweg Bernsteinstraße

Film von Werner Freudenberger

Ganzen Text anzeigen
Bernstein: Viele Geheimnisse umgeben dieses als Schmuck seit alters her begehrte versteinerte Nadelbaumharz. Seinen magischen Zauber machte man in der Antike vor allem an der rötlichen Farbe und der Transparenz fest. Faszinierend sind auch jene Exemplare, die "Inklusen" ...
(ORF)

Text zuklappen
Bernstein: Viele Geheimnisse umgeben dieses als Schmuck seit alters her begehrte versteinerte Nadelbaumharz. Seinen magischen Zauber machte man in der Antike vor allem an der rötlichen Farbe und der Transparenz fest. Faszinierend sind auch jene Exemplare, die "Inklusen" aufweisen: Insekten und Pflanzenteile, die im Harz konserviert sind und Aufschluss über die Beschaffenheit von Fauna und Flora vergangener Epochen geben. Große Bernsteinlagerstätten findet man heute noch an der Ostsee. Der sogenannte Baltische Bernstein wurde vor allem zur Zeit der Römer über ein gut ausgebautes Fernwegenetz bis nach Aquilea und Rom gebracht. Diese Handelsroute nennt man auch "Bernsteinstraße". Neben Bernstein und diversen Gebrauchsgütern wurden auf diesem Weg auch religiöse Vorstellungen und Kultobjekte verbreitet. Ob Mithraskult oder der als Irrlehre verpönte Arianismus - ohne Bernsteinstraße hätten sie wohl kaum so große Bedeutung erlangt.
Die Dokumentation "Götter und magische Steine" folgt der Bernsteinstraße in Richtung Süden.
(ORF)


Seitenanfang
14:45

Traumziel Australien

Melbourne - neue Boomtown

Film von Stephan Düfel

Ganzen Text anzeigen
Ein britisches Wirtschaftsmagazin kürte Melbourne 2011 zur lebenswertesten Stadt der Welt, bereits vorher landete Melbourne bei Umfragen auf den vorderen Plätzen. Woran liegt das? In rund 200 Jahren Stadtgeschichte ist Melbourne zu einer Millionenmetropole angewachsen. ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Ein britisches Wirtschaftsmagazin kürte Melbourne 2011 zur lebenswertesten Stadt der Welt, bereits vorher landete Melbourne bei Umfragen auf den vorderen Plätzen. Woran liegt das? In rund 200 Jahren Stadtgeschichte ist Melbourne zu einer Millionenmetropole angewachsen. An hektischem Großstadtleben haben die Melbournians jedoch kein Interesse: Das Lebensgefühl ist eher ein entspanntes. In kleinen dunklen Gassen, wo früher Waren angeliefert wurden und Mülleimer standen, sorgen heute Läden und Lokale für Leben. Viele Gassen sind echte Sehenswürdigkeit geworden - dank ausgefallener Straßenkunst. Im Gegensatz zu anderen, eher heißen und trockenen australischen Regionen ist das Klima in Melbourne zudem fast mitteleuropäisch. Und dann die Natur: Direkt vor den Toren der Stadt liegen beeindruckende Landschaften - unverbaute Küstenstriche, gewaltige Steilklippen und große Regenwälder.
Die Dokumentation "Traumziel Australien" stellt die neue Boomtown, ihre Bewohner und landschaftliche Besonderheiten vor.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15

unterwegs - Kalifornien

Sonne, Körperkult und Spaß

Moderation: Nicole Berchtold

Ganzen Text anzeigen
In Santa Monica bei Los Angeles lernt Moderatorin Nicole Berchtold David Schwartz kennen, der aus alten Autos ein Millionenbusiness aufbaute: "Rent-a-wreck" - "Miete ein Wrack" heißt seine Geschäftsidee, die seit Jahren weltweit kopiert wird. Der über 70-Jährige ist ...

Text zuklappen
In Santa Monica bei Los Angeles lernt Moderatorin Nicole Berchtold David Schwartz kennen, der aus alten Autos ein Millionenbusiness aufbaute: "Rent-a-wreck" - "Miete ein Wrack" heißt seine Geschäftsidee, die seit Jahren weltweit kopiert wird. Der über 70-Jährige ist auch passionierter Boxer und führt Nicole Berchtold auf die Spuren des kalifornischen Körperkults. In Venice Beach trifft Nicole den Schweizer Franco Carlotto. Der sechsmalige Mister World Fitness lebt seit Jahren in Kalifornien. Mit ihm verbringt sie eine Trainingslektion im Gold's Gym Venice, wo auch viele Hollywoodstars ihre Muskeln stählen. In der Wüstenstadt Palm Springs lernt Nicole Dan Westfall kennen. Der Betreuer eines "Altersheims" für ehemalige Filmaffen betreut dort unter anderen Cheeta, den berühmten Schimpansen aus dem "Tarzan"-Film der 1950er Jahre. Ausserdem besucht Nicole Berchtold das ehemalige Wohnhaus von Frank Sinatra und ist in San Francisco beim Training von Erdbeben-Suchhunden dabei.
Moderatorin Nicole Berchtold fährt für "unterwegs - Kalifornien" von Los Angeles nach San Francisco und trifft auf interessante Zeitgenossen.


Seitenanfang
16:00
Mit AudiodeskriptionFormat 4:3

Große Freiheit Nr. 7

Spielfilm, Deutschland 1944

Darsteller:
Hannes KrögerHans Albers
Gisa HäuptleinIlse Werner
Georg "Willem" Wilhelm ScholzHans Söhnker
Fiete BrinkmannGustav Knuth
JensGünther Lüders
u.a.
Regie: Helmut Käutner
Länge: 106 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Als die Viermastbark "Padua" wieder einmal im Hamburger Hafen festmacht, steuern Smutje Fiete und Jens sofort das "Hippodrom" an. In dem Stimmungslokal auf der Hamburger Reeperbahn ist ihr alter Freund Hannes Kröger als singender Seebär die Attraktion. Als die Freunde ...
(ARD)

Text zuklappen
Als die Viermastbark "Padua" wieder einmal im Hamburger Hafen festmacht, steuern Smutje Fiete und Jens sofort das "Hippodrom" an. In dem Stimmungslokal auf der Hamburger Reeperbahn ist ihr alter Freund Hannes Kröger als singender Seebär die Attraktion. Als die Freunde ihr Wiedersehen feiern, wird Hannes ans Sterbebett seines Bruders Jan gerufen und verspricht ihm, für die junge Gisa zu sorgen, die Jan sitzen gelassen hat. Hannes verliebt sich in Gisa und würde sie gern heiraten. Aber Gisas Liebe gehört dem jungen Werftarbeiter Georg Wilhelm Scholz. Hannes muss sich damit abfinden, erfüllt sich jedoch einen anderen Wunsch: Zusammen mit Fiete und Jens heuert er wieder an.
In dem Spielfilm "Große Freiheit Nr. 7" spielt Hans Albers den Seemann Hannes. Der gegen Ende des Zweiten Weltkriegs gedrehte Film prägte das Bild vom "blonden Hans", dessen Braut die See ist. Albers war einer der beliebtesten Volksschauspieler Deutschlands und in seiner langen Filmkarriere in mehr als 150 Rollen zu sehen.
(ARD)


Seitenanfang
17:45

ZDF-History

Die großen Verführer


Die Sendung greift zeitgeschichtliche Themen auf - vom "Stammbaum Adolf Hitlers" über den "Mordfall John Lennon" bis zu den "Sieben größten Lügen der Geschichte".


Seitenanfang
18:30

Generation Gold

Hausbesuch bei reichen Russinnen

Ganzen Text anzeigen
In Moskau hat sich die Zahl der Milliardäre seit 2008 mehr als verdoppelt. Die aktuelle Liste der Zeitschrift Forbes zählt nun 79 Dollar-Milliardäre und zirka 80.000 Millionäre. Damit hat die osteuropäische Metropole New York den Rang der "Hauptstadt der Superreichen" ...

Text zuklappen
In Moskau hat sich die Zahl der Milliardäre seit 2008 mehr als verdoppelt. Die aktuelle Liste der Zeitschrift Forbes zählt nun 79 Dollar-Milliardäre und zirka 80.000 Millionäre. Damit hat die osteuropäische Metropole New York den Rang der "Hauptstadt der Superreichen" abgelaufen und ist die teuerste Stadt Europas.
Die Dokumentation "Generation Gold" macht einen Hausbesuch bei den Reichen Russlands.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit kompakt

Ein Ring, sie zu knechten? - "Kulturzeit kompakt"
berichtet von der Eröffnung der Bayreuther Festspiele
und Frank Castorfs Ring-Inszenierung

Ganzen Text anzeigen
Vom 8. Juli bis zum 8. August macht "Kulturzeit" Sommerpause.
In dieser Zeit gibt es zur gewohnten Sendezeit in der unmoderierten achtminütigen "Kulturzeit-Kompakt" tägliche Nachrichten und Reportagen zu Kulturereignissen. Am 26. Juli widmet sich eine ...

Text zuklappen
Vom 8. Juli bis zum 8. August macht "Kulturzeit" Sommerpause.
In dieser Zeit gibt es zur gewohnten Sendezeit in der unmoderierten achtminütigen "Kulturzeit-Kompakt" tägliche Nachrichten und Reportagen zu Kulturereignissen. Am 26. Juli widmet sich eine "Kulturzeit-Kompakt" ausschließlich der Eröffnung der Festspiele in Bayreuth und Frank Castorfs Ring-Inszenierung.


Seitenanfang
19:40
Tonsignal in mono

Geheimnisvolles Okzitanien

Eine Zeitreise durch das Land der Katharer

mit Alexander von Sobeck

Ganzen Text anzeigen
Okzitanien, das Land der Katharer, einer christlichen Glaubensbewegung, hat mit seiner wechselvollen Geschichte viele Legenden hervorgebracht: Die sagenhaften Schätze der Templer und der Westgoten, das Versteck des heiligen Grals und der geheimnisumwitterte Fund von ...

Text zuklappen
Okzitanien, das Land der Katharer, einer christlichen Glaubensbewegung, hat mit seiner wechselvollen Geschichte viele Legenden hervorgebracht: Die sagenhaften Schätze der Templer und der Westgoten, das Versteck des heiligen Grals und der geheimnisumwitterte Fund von Rennes le Châteaux locken immer wieder Abenteurer, Glücksritter und Spinner an. Die Glaubensgemeinschaft der Katharer wurde ausgelöscht. So gut wie nichts ist von ihnen geblieben. Alles was man heute über sie weiß, stammt aus den Aufzeichnungen ihrer Feinde, der Inquisitoren. Und doch ist die Erinnerung an die Katharer im Südwesten Frankreichs allgegenwärtig.
Die Dokumentation "Geheimnisvolles Okzitanien" begibt sich in Südfrankreich, dem Land der Ritter und Troubadoure, der Ketzer und Kreuzfahrer, auf Spurensuche.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Die perfekte Matratze

Film von Detlev Kossmann und Steffen König

Ganzen Text anzeigen
Wie man sich bettet so liegt man, und im Alter beginnt man deutlich schlechter zu liegen. Verspannter Rücken, Nackenschmerzen und schlechter Schlaf vereiteln jede Erholung. Olga und Jörg Eglinski wollen daher eine neue Matratze kaufen. Ein Vorhaben mit Frustpotenzial, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Wie man sich bettet so liegt man, und im Alter beginnt man deutlich schlechter zu liegen. Verspannter Rücken, Nackenschmerzen und schlechter Schlaf vereiteln jede Erholung. Olga und Jörg Eglinski wollen daher eine neue Matratze kaufen. Ein Vorhaben mit Frustpotenzial, denn der Matratzenmarkt ist hoffnungslos unübersichtlich. Schließlich muss sich der Kunde nicht nur zwischen Federkern, Kaltschaum und Latex, sondern auch zwischen fünf oder sieben Zonen, für oder gegen aktive Luftzirkulation entscheiden. Hilfe bei ihrer Tour durch Fachgeschäfte und Matratzendiscounter bekommt das Ehepaar deshalb von Hans-Peter Brix von der Stiftung Warentest. Eine sich wiederholende Erkenntnis beim Testen von Matratzen: Die teuersten sind häufig nicht die besten, die billigen nicht immer die schlechtesten. Das merken auch die Eglinskis schnell - und auch, dass es beim erholsamen Schlaf vor allem ums gute Geschäft geht: Mit neuen Matratzen wurden allein im Jahr 2010 rund eine Milliarde Euro verdient. Vor allem auf die sogenannten Master-Consumer, wie die Eglinskis es sind, hat es die Schlafindustrie abgesehen: Knapp über 50, mit gutem Verdienst, aber auch mit den ersten gesundheitlichen Problemen. So lernen die Eglinskis nicht nur etwas über die Vorzüge der unterschiedlichen Matratzenarten und Schlaftypen, sondern eben auch über perfide Verkaufsstrategien, Pseudo-Rabatte und leere Versprechungen der Schlafindustrie.
Die Dokumentation begleitet das Paar bei ihrem Versuch sie zu finden: "Die perfekte Matratze".
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:00

makro: Nähen bis zum Umfallen?

Mit deutschen Prüfern in Asien unterwegs

Film von Frank Sieren

Ganzen Text anzeigen
Tausende von Billigarbeitern in China, Bangladesch und Indien nähen Hemden, Hosen und Jacken für den europäischen Markt - zum Teil im Akkord - und ermöglichen so das niedrige Preisniveau. Modeketten wie Zara, Esprit und S. Oliver bemühen sich jedoch um soziale ...

Text zuklappen
Tausende von Billigarbeitern in China, Bangladesch und Indien nähen Hemden, Hosen und Jacken für den europäischen Markt - zum Teil im Akkord - und ermöglichen so das niedrige Preisniveau. Modeketten wie Zara, Esprit und S. Oliver bemühen sich jedoch um soziale Mindeststandards bei ihren Anlieferern. Gemeinsam mit Prüfern haben die großen, westlichen Textilanbieter Kontrollsysteme entwickelt, um die Ausbeutung der Arbeiter in asiatischen Fabriken zu verringern. Doch funktioniert das? Verbessern sie die Lage der Näherinnen und Weber tatsächlich? Oder ist die Arbeit der Prüfer vor allem Unternehmens-PR?
Für "makro: Nähen bis zum Umfallen?" hat Asien-Experte Frank Sieren Prüfer bei ihren Kontrollen begleitet. Entstanden ist ein Einblick in das asiatische Fabrikuniversum. Der Film schildert den Zwiespalt der Prüfer zwischen Wirtschaftsinteressen und sozialen Mindeststandards, zwischen lokalen Umständen und deutschen Maßstäben.


Seitenanfang
21:30

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

- Griechenland
Beauty and the Crisis - Finanzspritzen durch
griechische Schönheits-Ops
- Lettland
Mable im Wunderland - Chinesin erkauft sich
EU-Staatsbürgerschaft
- USA
Der unerbittliche Sheriff - harte Führung im
Wüstengefängnis
- Brasilien
Fleisch ist sein Gemüse - als brasilianischer
Churrasqueiro im 'außendienst'

Moderation: Katrin Eigendorf

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
22:10
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:35

Asia Connection

Brotherhood - Wenn Brüder aufeinander schießen

(Taegukgi hwinalrimyeo)

Spielfilm, Korea 2004

Darsteller:
Jin-tae LeeDong-gun Jang
Jin-seok LeeBin Won
Young-shin KimEun-ju Lee
Young-ManHyeong-jin Kong
Nordkoreanischer KommandantMin-sik Choi
u.a.
Regie: Kang Je-kyu
Länge: 139 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Korea, 1950: Der junge Draufgängertyp Jin-tae ist nach dem Tod des Vaters das Oberhaupt der Familie, die sich mit einer kleinen Garküche über Wasser hält. Die Familie ist arm, macht aber das Beste aus der Situation. Um seinem begabten und sensiblen kleinen Bruder ...
(ARD)

Text zuklappen
Korea, 1950: Der junge Draufgängertyp Jin-tae ist nach dem Tod des Vaters das Oberhaupt der Familie, die sich mit einer kleinen Garküche über Wasser hält. Die Familie ist arm, macht aber das Beste aus der Situation. Um seinem begabten und sensiblen kleinen Bruder Jin-seok das Studium zu ermöglichen, hat Jin-tae die Schule aufgegeben und arbeitet als Schuhputzer. Jin-tae will demnächst seine Verlobte Young-shin heiraten, doch mit dem Ausbruch des Koreakriegs werden die beiden Brüder zwangsrekrutiert. Während die meisten Soldaten in den Schützengräben nur den Kopf einziehen, meldet Jin-tae sich zur Verwunderung des kleinen Bruders plötzlich freiwillig für jedes Himmelfahrtskommando. Sein martialisches Engagement dient einem hehren Ziel: Jin-tae hofft, dass er als Belohnung für einen Tapferkeitsorden den kleinen Bruder nach Hause zur Familie schicken kann. Doch unter dem Eindruck des Kriegsgeschehens verroht Jin-tae zusehends. Als er sogar einen Freund tötet, der von den Nordkoreanern zwangsrekrutiert wurde, kommt es zum Bruch zwischen den Brüdern. Geschockt von der Ermordung seiner Verlobten durch die antikommunistische Spionageabwehr, erschlägt Jin-tae, inzwischen ein gefeierter Kriegsheld, seinen Kommandeur und läuft zu den Nordkoreanern über. So stehen sich die Brüder bald auf dem Schlachtfeld gegenüber.
Geschickt und überaus wirkungsvoll reduziert Regisseur Kang Je-gyu die komplexe politische Gemengelage auf einen einfachen Konflikt. Der Bruderzwist, den dieser packend inszenierte Antikriegsfilm in epischer Breite erzählt, steht symbolisch für die Verfeindung der beiden Brudernationen Nord- und Südkorea. Mit seinem Heer von 25.000 Statisten ist "Brotherhood - Wenn Brüder aufeinander schießen" die teuerste Produktion des südkoreanischen Kinos, die im Heimatland über elf Millionen Zuschauer - ein Viertel der Bevölkerung - in die Kinos lockte.

In der Reihe "Asia Connection" folgt am Samstag, 27. Juli, um 23.40 Uhr "Vengeance. Killer unter sich".
(ARD)


Seitenanfang
0:55
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:25

Max Uthoff: "Oben bleiben"

Aufzeichnung vom 18.2.2013

Fernsehregie: Peter Schönhofer

Ganzen Text anzeigen
Max Uthoff fühlt sich oben. Als Mann und als Westeuropäer. Da heißt dann auch seine Devise: "Oben bleiben". Der Jurist und Kabarettist betrachtet auf seine ganz spezielle Art ein Land, in dem sich jeder Zehnte nach einem starken Führer sehnt: Ist die Justiz nur eine ...

Text zuklappen
Max Uthoff fühlt sich oben. Als Mann und als Westeuropäer. Da heißt dann auch seine Devise: "Oben bleiben". Der Jurist und Kabarettist betrachtet auf seine ganz spezielle Art ein Land, in dem sich jeder Zehnte nach einem starken Führer sehnt: Ist die Justiz nur eine Freisprechanlage der Mächtigen? Was wächst von unten: Stalaktiten oder Antisemiten? Und wenn deutsche Eltern ein kluges Kind wollen, müssen sie dann eins aus Südkorea adoptieren? 2012 wurde Uthoff mit dem Deutschen Kleinkunstpreis ausgezeichnet als "Solist, der in Wort und Geste zur satirischen Urteilsverkündung schreitet."
3sat zeigt "Max Uthoff: 'Oben bleiben'" als Aufzeichnung aus dem Mainzer Forumtheater unterhaus.


Seitenanfang
2:10

Jochen Malmsheimer: "Gedrängte Wochenübersicht -

Das Beste aus 4 Jahrtausenden"

Mainzer Forum-Theater unterhaus, 18.2.2013

Fernsehregie: Peter Schönhofer

Ganzen Text anzeigen
"Gedrängte Wochenübersicht - Das Beste aus 4 Jahrtausenden": ein ambitionierter Titel. Jochen Malmsheimer, vielfach ausgezeichneter Kabarettist und öfter mal zu Besuch in "Neues aus der Anstalt", wird seinen selbst gestellten hohen Ansprüchen gerecht. Mit ...

Text zuklappen
"Gedrängte Wochenübersicht - Das Beste aus 4 Jahrtausenden": ein ambitionierter Titel. Jochen Malmsheimer, vielfach ausgezeichneter Kabarettist und öfter mal zu Besuch in "Neues aus der Anstalt", wird seinen selbst gestellten hohen Ansprüchen gerecht. Mit leidenschaftlichem Vortrag hebt er die Grenzen zwischen Unsinn und Poesie, Literatur und Kabarett auf und macht selbst vor den ungewöhnlichsten literarischen Höhen nicht Halt. Malmsheimer stellt sich engagiert der Barbarei wie auch der Dummheit in den Weg, um ein Machtwort zu sprechen - mit Subjekt, Prädikat und Objekt, also in ganzen Sätzen.
3sat zeigt eine Aufzeichnung von "Jochen Malmsheimer: 'Gedrängte Wochenübersicht - Das Beste aus 4 Jahrtausenden'" aus dem Mainzer Forum-Theater unterhaus.


Seitenanfang
2:50

el mago masin: Darauf hat die Welt gewartet

Aufzeichnung vom 18.9.2012

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Virtuos und kunterbunt: el mago masin spielt auf seiner Gitarre wunderbar wahnwitzige Lieder, die sich musikalisch zwischen Bossa Nova, Chanson, Ska und Punk einordnen lassen. Mit seiner Mischung aus Anarcho-Komik und tiefgründigem Nonsens gelingt es ihm, sein Publikum ...

Text zuklappen
Virtuos und kunterbunt: el mago masin spielt auf seiner Gitarre wunderbar wahnwitzige Lieder, die sich musikalisch zwischen Bossa Nova, Chanson, Ska und Punk einordnen lassen. Mit seiner Mischung aus Anarcho-Komik und tiefgründigem Nonsens gelingt es ihm, sein Publikum immer wieder mit dem Unerwarteten zu überraschen. Jeder seiner Songs ist ein kleiner Geniestreich. Schnell verfängt man sich in der sagenhaften Welt des Musikkabarettisten mit den langen Rastalocken. el mago masin ist ein Liedermacher, wie wir ihn uns immer gewünscht haben: ungewohnt, aber angenehm verrückt. Sein Programm trägt nicht ohne Grund den Titel: "Darauf hat die Welt gewartet".
3sat zeigt eine Konzertaufzeichnung vom Zeltfestival 2012.


Seitenanfang
3:35

Bodo Wartke: Das Beste vom Besten

Musikkabarett mit Bodo Wartke und Gästen

3sat-Zelt in Mainz, 14.9.2011

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Bodo Wartke hat eine Vorliebe für Sprachkomik. Er macht Klavierkabarett in Reimkultur. Wartke singt Lieder mit subtilen Texten, die mit feinsinnigem Humor die Ungereimtheiten des Lebens und der Liebe beschreiben. Im 3sat-Zelt zeigt der Klavierkabarettist Highlights aus ...

Text zuklappen
Bodo Wartke hat eine Vorliebe für Sprachkomik. Er macht Klavierkabarett in Reimkultur. Wartke singt Lieder mit subtilen Texten, die mit feinsinnigem Humor die Ungereimtheiten des Lebens und der Liebe beschreiben. Im 3sat-Zelt zeigt der Klavierkabarettist Highlights aus seinem Repertoire. Die Gäste vom Besten: die Sängerin Melanie Haupt und die Violinistin Sonja Firker.
Eine Aufzeichnung vom 3satfestival 2011.


Seitenanfang
4:20

Das RainaldGrebeKonzert (1/2)

Mainzer unterhaus, 27.2.2012

Regie: Peter Schönhofer

Ganzen Text anzeigen
Mit seinem Orchester ist er durch die großen Hallen der Republik getourt. Von den Feuilletons wurde er gefeiert. Jetzt ist er in sich gegangen. Für sein neues Soloprogramm hat Rainald Grebe Ahnenforschung betrieben, seine Zwiebel geschält und ist zu seinem Kern ...

Text zuklappen
Mit seinem Orchester ist er durch die großen Hallen der Republik getourt. Von den Feuilletons wurde er gefeiert. Jetzt ist er in sich gegangen. Für sein neues Soloprogramm hat Rainald Grebe Ahnenforschung betrieben, seine Zwiebel geschält und ist zu seinem Kern vorgedrungen. Er singt über seine Familie, seine Herkunft und die Ikonen seiner Generation.
3sat zeigt eine Aufzeichnung des Programms "Das RainaldGrebeKonzert".

Den zweiten Teil von "Das RainaldGrebeKonzert" sendet 3sat im Anschluss, um 5.05 Uhr.


Seitenanfang
5:05

Das RainaldGrebeKonzert (2/2)

Mainzer unterhaus, 27.2.2012

Regie: Peter Schönhofer

Ganzen Text anzeigen
Raus aus den Kinderschuhen - rein in die Pubertät. Auch im zweiten Teil seines furiosen Soloprogramms erzählt und singt Grebe aus seiner Familiengeschichte. Dass dabei die verloren geglaubten Relikte verschiedener Generationen zutage gefördert werden ist ...

Text zuklappen
Raus aus den Kinderschuhen - rein in die Pubertät. Auch im zweiten Teil seines furiosen Soloprogramms erzählt und singt Grebe aus seiner Familiengeschichte. Dass dabei die verloren geglaubten Relikte verschiedener Generationen zutage gefördert werden ist selbstverständlich. Ein fulminantes autobiografisches Abenteuer - für das sich Rainald Grebe bis zum Kern entzwiebelt und das jeden Zuschauer in die eigene Jugend entführt.
3sat zeigt den zweiten Teil von Rainald Grebes Programm "Das RainaldGrebeKonzert".


Seitenanfang
5:50

Abdelkarim: Zwischen Ghetto und Germanen

Aufzeichnung vom 12.9.2012

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Sein böser Blick sagt alles: Abdelkarim ist der Schrecken der deutschen Leitkultur. Mit kluger Ironie und hintersinnigen Geschichten berichtet der "Marokkaner aus der Bielefelder Bronx" - wie er sich selbst nennt - aus der Parallelwelt. Sein Programm "Zwischen Ghetto und ...

Text zuklappen
Sein böser Blick sagt alles: Abdelkarim ist der Schrecken der deutschen Leitkultur. Mit kluger Ironie und hintersinnigen Geschichten berichtet der "Marokkaner aus der Bielefelder Bronx" - wie er sich selbst nennt - aus der Parallelwelt. Sein Programm "Zwischen Ghetto und Germanen" ist ein professioneller Anschlag auf die Lachmuskulatur. Und ganz nebenbei räumt der mehrfach ausgezeichnete Comedy-Senkrechtstarter mit gängigen Klischees und Vorurteilen auf.
Beim Zeltfestival 2012 präsentierte Abdelkarim sein Programm "Zwischen Ghetto und Germanen".

Sendeende: 6:05 Uhr