Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 18. Juli
Programmwoche 29/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15

Saigon - Vietnams Metropole zwischen gestern und heute

Film von Ute Werner

Ganzen Text anzeigen
Saigon, so heißt heute eigentlich nur noch das älteste Viertel in Vietnams größter Metropole, die inzwischen den Namen Ho-Chi-Minh-Stadt trägt. Sie ist die größte und modernste Stadt Vietnams und die heimliche Hauptstadt. Im Zentrum strahlen frisch herausgeputzt die ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Saigon, so heißt heute eigentlich nur noch das älteste Viertel in Vietnams größter Metropole, die inzwischen den Namen Ho-Chi-Minh-Stadt trägt. Sie ist die größte und modernste Stadt Vietnams und die heimliche Hauptstadt. Im Zentrum strahlen frisch herausgeputzt die prunkvollen Fassaden der französischen Kolonialbauten. Sie prägten einst das Gesicht der Stadt, nehmen sich heute aber eher klein aus inmitten der neuen Skyline aus Banken, Einkaufsmeilen und Hotels. Ganz anders die Atmosphäre in Cholon, der geschäftigen Chinatown von Saigon. Dort kann man eintauchen in den Alltag der Nachfahren eingewanderter Chinesen mit ihren Apotheken, Tempeln und Märkten.
Die Dokumentation stellt "Saigon - Vietnams Metropole zwischen gestern und heute" vor.
(ARD/SR)



6:40
Format 4:3

Echt fett (7/12)

Comedy mit Alex Scheurer, Max Schmiedl und Robert Palfrader


In der österreichischen Comedy-Show spielen die Protagonisten in verschiedenen Rollen und Verkleidungen ihren Mitbürgern Streiche. Das "typisch Österreichische" steht dabei im Vordergrund.
Zehnter Teil der zwölfteiligen Reihe "Echt fett".
(ORF)


7:05
Format 4:3

Echt fett (8/12)

Comedy mit Alex Scheurer, Max Schmiedl und Robert Palfrader


In der österreichischen Comedy-Show spielen die Protagonisten in verschiedenen Rollen und Verkleidungen ihren Mitbürgern Streiche. Das "typisch Österreichische" steht dabei im Vordergrund.
Elfter Teil der zwölfteiligen Reihe "Echt fett".
(ORF)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)



9:15
Videotext Untertitel

Aus dem Rahmen

Kunsthistorisches Museum Wien

Moderation: Karl Hohenlohe

Ganzen Text anzeigen
In dieser Folge von "Aus dem Rahmen" erkundet Moderator Karl Hohenlohe eines der größten und bedeutendsten Museen der Welt - das Kunsthistorische Museum in Wien, dessen Generaldirektorin seit Januar 2009 die österreichische Kunsthistorikerin Sabine Haag ist. Neben der ...
(ORF)

Text zuklappen
In dieser Folge von "Aus dem Rahmen" erkundet Moderator Karl Hohenlohe eines der größten und bedeutendsten Museen der Welt - das Kunsthistorische Museum in Wien, dessen Generaldirektorin seit Januar 2009 die österreichische Kunsthistorikerin Sabine Haag ist. Neben der Kunstkammer, die sich gerade im Umbau befindet, und der Gemäldegalerie, begibt sich Hohenlohe im Mumiendepot auf Zeitreise und bestaunt unter anderem Sarkophage sowie Menschen- und Tiermumien aus dem Alten Ägyptischen Reich.
(ORF)


9:50

KlasseSegelAbenteuer (9/25)

Putzalarm auf der Thor

Regie: Philip Flämig

Ganzen Text anzeigen
30 auserwählte bayerische Zehntklässler dürfen von Kiel über die Kanaren in die Karibik segeln. Danach ziehen sie weiter nach Panama, zurück nach Kuba und den Bermudas, machen Station auf den Azoren und sind nach einem guten halben Jahr schließlich wieder in Kiel. ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
30 auserwählte bayerische Zehntklässler dürfen von Kiel über die Kanaren in die Karibik segeln. Danach ziehen sie weiter nach Panama, zurück nach Kuba und den Bermudas, machen Station auf den Azoren und sind nach einem guten halben Jahr schließlich wieder in Kiel. 183 Tage lang ist der Dreimaster "Thor Heyerdahl" für die Gymnasiasten Klassenzimmer und Lebensraum in einem.
Die Daily Doku "KlasseSegelAbenteuer" berichtet von einem ganz besonderen Abenteuer für 30 Schüler. In der neunte Folge wird geputzt. Jeden Samstag muss das komplette Schiff von oben bis unten geschrubbt werden, bis es wieder funkelt und glänzt. Der Kapitän höchstpersönlich kontrolliert die Kammern der Schülerinnen und Schüler und seinem strengen Blick entgeht nichts. Die Entschädigung fürs viele Putzen wartet schon: der erste Tanzkurs auf der "Thor Heyerdahl", mitten auf dem Atlantik. Für die Jungs und Mädels eine gute Gelegenheit, sich ein wenig näherzukommen.
(ARD/BR)


10:15

Kölner Treff

Mit den Gästen Hugo Egon Balder, Sarah Wiener, Dora Heldt,
Andreas Gabalier, Alexa von Heyden und Matthias Koeberlin

Moderation: Bettina Böttinger


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45

Nicht von dieser Welt

Reportage von Nina Horowitz und Klaus Dutzler

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Moderation: Peter Resetarits

Ganzen Text anzeigen
Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen von Peter Resetarits bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt stehen Menschen und ihr Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten. Die rund zehnminütige ...
(ORF)

Text zuklappen
Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen von Peter Resetarits bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt stehen Menschen und ihr Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten. Die rund zehnminütige Rubrik "Nachgefragt" zeigt in jeder Sendung, wie ihre Geschichten weitergehen.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

Country Roads (2/4)

Erstausstrahlung


In "Country Roads" steht Countrymusic aus den USA im Mittelpunkt. Neben altbekannten Künstlern der Szene werden auch Newcomer vorgestellt.


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20

Atem der Götter - Der Wind

Anmerkungen zu einem Naturphänomen

Film von Peter Hackl

Ganzen Text anzeigen
Vor 3.000 Jahren dachten einige Völker, dass der Wind entsteht, wenn die Erde ein- und ausatmet. Andere waren sich sicher: Er ist der Atem der Götter. Fest steht: Der Wind ist seit Jahrtausenden Energielieferant für den Menschen, er treibt Segelboote und Windräder an. ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Vor 3.000 Jahren dachten einige Völker, dass der Wind entsteht, wenn die Erde ein- und ausatmet. Andere waren sich sicher: Er ist der Atem der Götter. Fest steht: Der Wind ist seit Jahrtausenden Energielieferant für den Menschen, er treibt Segelboote und Windräder an.
Filmautor Peter Hackl zeigt in seiner Dokumentation "Atem der Götter - Der Wind", was Wind eigentlich ist, wie er entsteht und wie unerlässlich er für das Leben des Menschen ist. Außerdem werden Fragen beantwortet wie: Gibt es Winde, die schneller sind als 500 Stundenkilometer? Was hat der Wind mit Poesie zu tun? Kann man 100 Drachen an einer Schnur zum Steigen bringen? Weht der Wind in der Stadt anders als auf dem Land?
(ORF/3sat)


Seitenanfang
14:10

Extrem! Zwischen Dürre und Sintflut

Film von Udo Maurer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Regenfälle mit 60 Litern Niederschlag in der Stunde in Österreich, tödliche Trockenheit dagegen am Horn von Afrika - das sind aktuelle Ereignisse, die drastisch vor Augen führen, welche Klima-Szenarien möglich sind. Auch gemäßigte Regionen sollen im 21. Jahrhundert ...
(ORF)

Text zuklappen
Regenfälle mit 60 Litern Niederschlag in der Stunde in Österreich, tödliche Trockenheit dagegen am Horn von Afrika - das sind aktuelle Ereignisse, die drastisch vor Augen führen, welche Klima-Szenarien möglich sind. Auch gemäßigte Regionen sollen im 21. Jahrhundert möglicherweise "extrem" werden. Weite Teile der Welt werden austrocknen, während andere im Regen versinken. Wie geht der Mensch mit solchen Verhältnissen um? Antworten darauf findet man in jenen Gebieten, wo schon jetzt außergewöhnliche Verhältnisse herrschen, und wo die Menschen am Limit leben.
Die "Universum"-Dokumentation "Extrem! Zwischen Dürre und Sintflut" stellt extreme Klima-Szenarien vor.
(ORF)


Seitenanfang
15:05

Extrem! Heißkalt - Die extremsten Orte der Welt

Film von Udo Maurer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Mittlerweile besteht kein Zweifel mehr: Es wird heiß auf dem Planeten Erde. Die Temperatur hat sich in den vergangenen 100 Jahren um 0,8 Grad Celsius erhöht und ist weiter im Ansteigen begriffen. Aber wie gehen Menschen, die schon jetzt an Orten leben, wo Luft und Erde ...
(ORF)

Text zuklappen
Mittlerweile besteht kein Zweifel mehr: Es wird heiß auf dem Planeten Erde. Die Temperatur hat sich in den vergangenen 100 Jahren um 0,8 Grad Celsius erhöht und ist weiter im Ansteigen begriffen. Aber wie gehen Menschen, die schon jetzt an Orten leben, wo Luft und Erde glühen, mit der Hitze um? Wie widerstehen Tiere und Pflanzen extremen Temperaturen?
Die Dokumentation "Heißkalt - Die extremsten Orte der Welt" zeigt mit Hilfe von Wärmebildkameras, durch geschickte Bildkompositionen und mit starken Teleobjektiven, wie es aussieht, wenn Menschen, Tiere und Pflanzen extreme Hitze ertragen müssen. Sie führt aber auch ins kälteste aller bewohnten Gebiete der Erde: ins Hochland von Oimjakon in Nordostsibirien, wo die beiden rund 600 Kilometer voneinander entfernten Orte Werchojansk und Oimjakon seit mehr als 100 Jahren um den Titel des "kältesten Orts der Erde" konkurrieren. Werden die Bewohner dieser sibirischen Dörfer zu den wenigen Gewinnern der Klimaerwärmung zählen?
(ORF)


Seitenanfang
15:55
Videotext Untertitel

Extrem! Von höchsten Höhen bis unters Meer

Film von Udo Maurer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
In naher Zukunft werden sich durch die Klimaerwärmung einige Siedlungsgebiete als unbewohnbar erweisen, andere werden neu erschlossen werden müssen. Wo liegen für den Menschen die Grenzen des Möglichen?
Die Dokumentation "Extrem! Von höchsten Höhen bis unters ...
(ORF)

Text zuklappen
In naher Zukunft werden sich durch die Klimaerwärmung einige Siedlungsgebiete als unbewohnbar erweisen, andere werden neu erschlossen werden müssen. Wo liegen für den Menschen die Grenzen des Möglichen?
Die Dokumentation "Extrem! Von höchsten Höhen bis unters Meer" vergleicht das Leben auf Meereshöhe mit dem in den Gebirgsgipfeln: Sie führt von den Lagunen und Palmenstränden der Südseeinseln, deren höchste Erhebung oft nur wenige Meter beträgt, auf 4.000 Meter ins Hochland von Äthiopien, und von den seit Urzeiten besiedelten Ufern des Toten Meeres, die 408 Meter unter dem Meeresspiegel liegen, auf 5.400 Meter Höhe in das Goldgräberstädtchen La Rinconada in den peruanischen Anden - dem höchsten bewohnten Ort der Welt.
(ORF)


Seitenanfang
16:45
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Extrem! Licht und Schatten

Film von Udo Maurer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
In Longyearbyen, der Hauptstadt der norwegischen Inselgruppe Spitzbergen, ist von Oktober bis Februar dauerhaft Nacht. Das andere Extrem ist die Gegend um Yuma im US-Bundesstaat Arizona. Dort ist es an 340 Tagen im Jahr absolut wolkenlos - was alljährlich Sonnenhungrige ...
(ORF)

Text zuklappen
In Longyearbyen, der Hauptstadt der norwegischen Inselgruppe Spitzbergen, ist von Oktober bis Februar dauerhaft Nacht. Das andere Extrem ist die Gegend um Yuma im US-Bundesstaat Arizona. Dort ist es an 340 Tagen im Jahr absolut wolkenlos - was alljährlich Sonnenhungrige anzieht. Quartzsite hat im Sommer 2.500 Einwohner, im Winter eine Million. Die 200 Bewohner der zwischen Felswänden eingekeilten Gemeinde Viganella in Norditalien waren jahrhundertelang im Winter zu einem Schattendasein verdammt. Denn ab November verschwindet die Sonne für 83 Tage hinter den Berggipfeln. Eine Idee des damaligen Bürgermeisters sorgte für Abhilfe: Er ließ einen riesigen Spiegel aufstellen, der das Sonnenlicht über den Bergen einfängt und hinunter auf den Dorfplatz spiegelt. Das hat Viganella weltweit bekanntgemacht. St. Shotts in Neufundland ist bekannt als der nebeligste Ort der Welt.
Die Dokumentation "Extrem - Licht und Schatten" besucht die hellsten und dunkelsten besiedelten Orte der Erde.
(ORF)


Seitenanfang
17:30
Videotext Untertitel

Mission Paradies

Dokumentarfilm von Jacques Maigne und Albert Knechtel,

Frankreich/Österreich 2010

Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Gibt es das Paradies? Und wenn ja, was ist es eigentlich: der Stillstand der Zeit, ein Fünf-Sterne-Urlaub unter Palmen oder gar eine politische Utopie von der Gleichheit aller Menschen? Das Land, wo Milch und Honig fließen, wo der Wohlstand in Glück bemessen wird und ...
(ORF)

Text zuklappen
Gibt es das Paradies? Und wenn ja, was ist es eigentlich: der Stillstand der Zeit, ein Fünf-Sterne-Urlaub unter Palmen oder gar eine politische Utopie von der Gleichheit aller Menschen? Das Land, wo Milch und Honig fließen, wo der Wohlstand in Glück bemessen wird und der Hüftschwung den Takt vorgibt?
Mit diesen Fragen im Gepäck begaben sich Jacques Maigne und Albert Knechtel in ihrem Dokumentarfilm "Mission Paradies" auf eine filmische Weltreise. Unterwegs haben die beiden Menschen getroffen, die ihnen einen Einblick in ihr "Paradies" gewährten - darunter der Theologe Adolf Holl in Wien, der Historiker Jean Delumeau in Frankreich, der Tanzlehrer Mako Lacinnik auf Tahiti und Yvelise Junque, Kellnerin in einem Luxushotel auf Kuba. "Mission Paradies" ist das Logbuch dieser Weltreise.
(ORF)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit kompakt



"Kulturzeit kompakt" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse. Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einem Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, Festivals und Lesungen.


Seitenanfang
19:30

Myanmars Reise in die Zukunft

Film von Peter Kunz

Ganzen Text anzeigen
Seitdem Myanmar, das frühere Birma, sich der Welt geöffnet hat, geben sich ausländische Geschäftsleute die Klinke in die Hand. Vor allem deutsche und europäische Firmen entdecken das südostasiatische Land für lukrative Investitionen.
Die Reportage "Myanmars ...

Text zuklappen
Seitdem Myanmar, das frühere Birma, sich der Welt geöffnet hat, geben sich ausländische Geschäftsleute die Klinke in die Hand. Vor allem deutsche und europäische Firmen entdecken das südostasiatische Land für lukrative Investitionen.
Die Reportage "Myanmars Reise in die Zukunft" zeigt die Schönheit und den Reichtum eines bisher fast unentdeckten Landes. Korrespondent Peter Kunz trifft auf seiner Reise durch das exotische Land Menschen mit großen Hoffnungen auf eine demokratische Zukunft und ein besseres Leben.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Ekelhafte Untermieter: Ungeziefer

Film von Thierry Berrod

Ganzen Text anzeigen
Es existiert oft unbemerkt in jedem Haus und teilt Küche, Bad und Bett mit dem Menschen: Ungeziefer profitiert davon, dass es so klein ist, dass man es kaum wahrnehmen kann, selbst wenn es in großen Massen auftritt.
Die Dokumentation "Ekelhafte Untermieter: ...

Text zuklappen
Es existiert oft unbemerkt in jedem Haus und teilt Küche, Bad und Bett mit dem Menschen: Ungeziefer profitiert davon, dass es so klein ist, dass man es kaum wahrnehmen kann, selbst wenn es in großen Massen auftritt.
Die Dokumentation "Ekelhafte Untermieter: Ungeziefer" spürt Schädlinge auf, die in jedem noch so sauberen Haushalt vorkommen. In Großaufnahmen sieht man, welche Schmarotzer sich heimlich am Müsli satt fressen, Hautschuppen vertilgen und Blut saugen, wie sie sich vermehren, kämpfen und sterben.

In 3sat steht der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um jeweils 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen unter anderem über das Thema "Ekel und Horror".


Seitenanfang
21:00

scobel: Ekel und Horror

Mit den Gästen Dr. Thomas Macho (Kulturwissenschaftler
Humboldt Universität, Berlin), Prof. Dr. Anne Schienle
(Psychologin, Affektive Neurowissenschaften, Ekelforschung,
Karl-Franzens-Universität, Graz) und Dr. Marcus Stiglegger
(Film- und Medienwissenschaftler, Universität Siegen)

Ganzen Text anzeigen
Obwohl Ekel ein negatives, in allen Kulturen verbreitetes Gefühl ist, ist es erstaunlicherweise auch mit einem Lustgewinn verbunden. Ekel- und Horrorfilme haben Konjunktur. Krimi- und Thrillerliteratur erreicht zuverlässig hohe Auflagen. Genauso erfolgreich ist das ...

Text zuklappen
Obwohl Ekel ein negatives, in allen Kulturen verbreitetes Gefühl ist, ist es erstaunlicherweise auch mit einem Lustgewinn verbunden. Ekel- und Horrorfilme haben Konjunktur. Krimi- und Thrillerliteratur erreicht zuverlässig hohe Auflagen. Genauso erfolgreich ist das Geschäft mit Ekel und Horror in Film und Fernsehen. Und auch Dschungelcamp-Zaungäste gibt es auffällig viele. Ist der Ekel in Wahrheit also keiner? Vor was ekeln wir uns eigentlich und warum? Und was löst in uns das Gefühl von Ekel und Horror aus? Die empirischen Wissenschaften haben inzwischen einige neue Informationen über das Wesen dieser Gefühlsphänomene, mit denen sich Generationen von Biologen, Psychologen, Philosophen, aber auch Schriftsteller und Drehbuchautoren beschäftigt haben. Doch auch Philosophen haben neue Theorien entwickelt, die helfen dieses Phänomen besser zu verstehen.
Gert Scobel diskutiert mit seinen Gästen die spannende Kulturgeschichte und die Eigenarten zweier urmenschlicher Emotionen.


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
VPS 22:24

Dolby-Digital 5.1 Audio

Krimisommer

Der Richter

Spielfilm, Dänemark 2005

Dommeren

Darsteller:
Jens Christian PoulsenPeter Gantzler
AndersMicky Seel Hansen
Margrethe SkovNastja Arcel
Erik NordgrenPeter Schroder
Niels PoulsenBenjamin Boe Rasmussen
LiseHeidi Holm Katzenelson
CarstenJesper Lohmann
u.a.
Regie: Gert Fredholm
Länge: 85 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Richter Jens Christian Poulsen muss als Vorsitzender des dänischen Flüchtlingskomitees tagtäglich in Asylverfahren entscheiden. Den Georgier Sergo Bliadze will er trotz gegenteiliger Meinung seiner Beisitzer auf jeden Fall abschieben. "Seriösen Quellen" zufolge war ...
(ARD)

Text zuklappen
Richter Jens Christian Poulsen muss als Vorsitzender des dänischen Flüchtlingskomitees tagtäglich in Asylverfahren entscheiden. Den Georgier Sergo Bliadze will er trotz gegenteiliger Meinung seiner Beisitzer auf jeden Fall abschieben. "Seriösen Quellen" zufolge war Biladze nämlich in seinem Heimatland als Drahtzieher an einem Massaker beteiligt. Als der Asylsuchende die Entscheidung erfährt, übergießt er sich aus Verzweiflung mit Benzin und zündet sich vor den entsetzten Augen des Gremiums an. Der Fall weitet sich zum politischen Skandal aus. Die Presse prangert die inhumane Entscheidung des Richters an, ebenso gerät die Innenministerin - die von Poulsen inoffiziell mehr Abschiebungen gefordert hatte - zusehends unter Druck. Auch Jens' Freund und Vorgesetzter Erik rückt von ihm ab. In dieser Situation wird der Richter, ein geradliniger Karrierist und Single, von seinem 16-jährigen Sohn gefordert, den er das letzte Mal als Baby gesehen hat. Nur widerwillig lässt sich der Workaholic auf eine Annäherung ein. Aber die Begegnung birgt einige Überraschungen, und Poulsen verändert langsam seinen Blick auf private und berufliche Entscheidungen.
"Der Richter" ist ein subtil inszeniertes Psychodrama des Dänen Gert Fredholm mit Peter Gantzler, dem Star aus "Italienisch für Anfänger".

Mit "Der Richter" endet der 3sat-Krimisommer.
(ARD)


Seitenanfang
23:50
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:20
VPS 00:25

In der Gewalt des Mörders

Keine Warnung für weitere Opfer?

Film von Fiona Strebel

(aus der SRF-Reihe "Kriminalfälle - Schweizer
Verbrechen im Visier")

Ganzen Text anzeigen
"Freundin mit Armbrust verletzt" - die Schlagzeile in der "Neuen Luzerner Zeitung" vom 21. September 2007 mutet geradezu harmlos an im Vergleich zu dem, was tags zuvor tatsächlich geschah. Weil sie ihn verlassen wollte, quälte der 41-jährige Roland A. seine Freundin ...

Text zuklappen
"Freundin mit Armbrust verletzt" - die Schlagzeile in der "Neuen Luzerner Zeitung" vom 21. September 2007 mutet geradezu harmlos an im Vergleich zu dem, was tags zuvor tatsächlich geschah. Weil sie ihn verlassen wollte, quälte der 41-jährige Roland A. seine Freundin Nicole Dill elf Stunden lang aufs Schlimmste. Er vergewaltigte sie, streckte sie mit einer Armbrust nieder, bevor er sie gefesselt und geknebelt in den Kofferraum warf und in einer stundenlangen Irrfahrt durch die Nacht raste. Nicole Dill überlebte den Horror wie durch ein Wunder. Der Täter entzog sich einer Strafe und brachte sich am Tag nach seiner Verhaftung um. Später erfuhr Nicole Dill von der Kantonspolizei Luzern, dass ihr Freund ein verurteilter Vergewaltiger und Mörder war.
Die Dokumentation "In der Gewalt des Mörders" aus der Reihe "Kriminalfälle - Schweizer Verbrechen im Visier" fragt nach den Hintergründen der Tat. Nicole Dill schildert, wie sie den Angriff überlebte und zurück ins Leben fand.


Seitenanfang
1:05

Burn-out oder Herzinfarkt

(Wh.)


Seitenanfang
1:30
VPS 01:35

Hessenreporter: Chantals Traum vom Fliegen

Film von Jürgen Ackermann


Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR)


Seitenanfang
2:00
VPS 02:05

Videotext Untertitel

Mission Paradies

(Wh.)

Länge: 90 Minuten


(ORF)


Seitenanfang
3:30
VPS 03:35

Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Extrem! Licht und Schatten

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
4:15
VPS 04:20

Cobra - Übernehmen Sie!

Film von Andreas Mannsberger

(aus der ORF-Reihe "Menschen & Mächte")

Ganzen Text anzeigen
Das österreichische Antiterroreinsatzkommando, besser bekannt als "Cobra", ist für besonders gefährliche Polizeiaufgaben zuständig - wie die Festnahme von Gewaltverbrechern, die Bewältigung von Geiselnahmen oder die Terrorbekämpfung. "Cobra" wurde im April 1978 ...
(ORF)

Text zuklappen
Das österreichische Antiterroreinsatzkommando, besser bekannt als "Cobra", ist für besonders gefährliche Polizeiaufgaben zuständig - wie die Festnahme von Gewaltverbrechern, die Bewältigung von Geiselnahmen oder die Terrorbekämpfung. "Cobra" wurde im April 1978 gegründet. Der Anschlag auf die OPEC-Konferenz und der RAF-Terror gaben damals den Ausschlag, auch in Österreich eine eigene Antiterroreinheit zu installieren.
Andreas Mannsberger bekam für die Dreharbeiten zu seiner Dokumentation "Cobra - übernehmen Sie!" exklusiven Zugang in den inneren Kreis des Spezialkommandos und konnte die Beamten bei ihren Aufnahmeverfahren mit der Kamera begleiten. Er war bei einem Papstbesuch dabei und gibt ungewöhnliche Einblicke in die Sicherungsmaßnahmen für das Kirchenoberhaupt.
(ORF)


Seitenanfang
5:00
VPS 05:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

STÖCKL.

Mti Elfriede Ott, Thomas Petritsch, Gerald Kummer
und Ruediger Dahlke

Moderation: Barbara Stöckl

Ganzen Text anzeigen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL.". Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, ...
(ORF)

Text zuklappen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL.". Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, Zukunftsvisionen und über gesellschaftlich relevante Themen.
(ORF)

Sendeende: 6:00 Uhr