Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 17. Juli
Programmwoche 29/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15

Indien - Gigant im Aufbruch (3/3)

Land des Widerspruchs

Film von Peter Pfaff

Ganzen Text anzeigen
120 Millionen Menschen der Landbevölkerung werden in den kommenden zehn bis 15 Jahren in indische Städte ziehen, mit katastrophalen Auswirkungen. Welches Selbstverständnis zeigt die wirtschaftliche Mittelschicht? Welche Vorbilder in der indischen Geschichte haben sie? ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
120 Millionen Menschen der Landbevölkerung werden in den kommenden zehn bis 15 Jahren in indische Städte ziehen, mit katastrophalen Auswirkungen. Welches Selbstverständnis zeigt die wirtschaftliche Mittelschicht? Welche Vorbilder in der indischen Geschichte haben sie? Der eine Viertelmillion Arbeitnehmer beschäftigende Misch-Konzern Tata ist eine indische Erfolgsgeschichte, der zeigt, in welcher Weise Indien China wirtschaftlich überlegen ist. Aber auch in einem Slum findet man Hoffnung, die ein Europäer dort nicht vermuten würde.
Dritter und letzter Teil der dreiteiligen Reihe "Indien - Gigant im Aufbruch".
(ARD/BR)



6:40
Format 4:3

Echt fett (5/12)

Comedy mit Alex Scheurer, Max Schmiedl und Robert Palfrader


In der österreichischen Comedy-Show spielen die Protagonisten in verschiedenen Rollen und Verkleidungen ihren Mitbürgern Streiche. Das "typisch Österreichische" steht dabei im Vordergrund.
Siebter Teil der zwölfteiligen Reihe "Echt fett".
(ORF)


7:05
Format 4:3

Echt fett (6/12)

Comedy mit Alex Scheurer, Max Schmiedl und Robert Palfrader


In der österreichischen Comedy-Show spielen die Protagonisten in verschiedenen Rollen und Verkleidungen ihren Mitbürgern Streiche. Das "typisch Österreichische" steht dabei im Vordergrund.
Achter Teil der zwölfteiligen Reihe "Echt fett".
(ORF)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)



9:15

Streifzug durch Sizilien

Catania und Taormina

Film von Thomas Knoglinger

Ganzen Text anzeigen
Catania am Fuße des Ätna trägt den Spitznamen "die schwarze Stadt". Ein Nebenprodukt der ungeheuren Kräfte des Vulkans Ätna ist der fruchtbare dunkle Boden. An kaum einem anderen Ort der Insel kann man Sizilien purer und unverfälschter erleben als auf dem Fischmarkt ...
(ORF)

Text zuklappen
Catania am Fuße des Ätna trägt den Spitznamen "die schwarze Stadt". Ein Nebenprodukt der ungeheuren Kräfte des Vulkans Ätna ist der fruchtbare dunkle Boden. An kaum einem anderen Ort der Insel kann man Sizilien purer und unverfälschter erleben als auf dem Fischmarkt von Catania. Weiter führt die Reise in die mittelalterliche Stadt Taormina mit ihren kleinen, malerischen Gassen, dem griechischen Theater und der üppigen Vegetation.
Die Dokumentation "Streifzug durch Sizilien" besucht die Städte Catania und Taormina.
(ORF)


9:35

KlasseSegelAbenteuer (8/25)

Das schwimmende Klassenzimmer

Regie: Philip Flämig

Ganzen Text anzeigen
30 auserwählte bayerische Zehntklässler dürfen von Kiel über die Kanaren in die Karibik segeln. Danach ziehen sie weiter nach Panama, zurück nach Kuba und den Bermudas, machen Station auf den Azoren und sind nach einem guten halben Jahr schließlich wieder in Kiel. ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
30 auserwählte bayerische Zehntklässler dürfen von Kiel über die Kanaren in die Karibik segeln. Danach ziehen sie weiter nach Panama, zurück nach Kuba und den Bermudas, machen Station auf den Azoren und sind nach einem guten halben Jahr schließlich wieder in Kiel. 183 Tage lang ist der Dreimaster "Thor Heyerdahl" für die Gymnasiasten Klassenzimmer und Lebensraum in einem.
Die Daily Doku "KlasseSegelAbenteuer" berichtet von einem ganz besonderen Abenteuer für 30 Schüler. In der achten Folge geht - mit der Abfahrt von Teneriffa - der Unterricht los. Aber Schule unter Segeln ist natürlich kaum vergleichbar mit dem Schulalltag zu Hause. Neben Mathe-, Physik und Deutschunterricht müssen die jungen Seefahrer auch jede Menge Nautik pauken: Schließlich sollen sie bald das Schiff alleine in die Karibik steuern.
Auf einem Segelschiff quer über den Atlantik, das ist schon ein riesiges Abenteuer für die Jugendlichen, die sich immer mehr zu echten Seemännern und -frauen mausern.
(ARD/BR)


10:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Festspieler - David Pountney in Bregenz

Film von Markus Greussing

Ganzen Text anzeigen
Der Intendant der Bregenzer Festspiele, ein Brite mit Hang zum extravaganten Outfit, ist ein Tausendsassa: Zum Abschluss seiner Amtszeit am Bodensee inszeniert David Pountney auf der Seebühne Mozarts "Zauberflöte" und er plant eine Ausstellung in einer Kirche in ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Intendant der Bregenzer Festspiele, ein Brite mit Hang zum extravaganten Outfit, ist ein Tausendsassa: Zum Abschluss seiner Amtszeit am Bodensee inszeniert David Pountney auf der Seebühne Mozarts "Zauberflöte" und er plant eine Ausstellung in einer Kirche in Feldkirch.
Für die Dokumentation "Bregenzer Festspiele" lässt Pountney, der seit 2004 künstlerischer Leiter des Festivals ist, auch seine Bregenzer Erfolgsinszenierungen auf der Seebühne und im Festspielhaus Revue passieren.

Im Anschluss, um 10.30 Uhr, überträgt 3sat live die Eröffnung der Bregenzer Festspiele 2013.
(ORF)


Seitenanfang
10:30

Festspielsommer

Eröffnung der Bregenzer Festspiele 2013

Liveübertragung

Moderation: Bettina Waldner-Barnay

Ganzen Text anzeigen
Bevor die Bregenzer Festspiele am 17. Juli 2013 auf der imposanten Seebühne mit der Neuproduktion von Mozarts "Zauberflöte" unter der Intendanz von David Pountney starten, gibt die Eröffnungsfeier im Bregenzer Festspielhaus einen Überblick über das Festspiel-Programm. ...
(ORF)

Text zuklappen
Bevor die Bregenzer Festspiele am 17. Juli 2013 auf der imposanten Seebühne mit der Neuproduktion von Mozarts "Zauberflöte" unter der Intendanz von David Pountney starten, gibt die Eröffnungsfeier im Bregenzer Festspielhaus einen Überblick über das Festspiel-Programm. Mehr als 2.000 Gäste werden zu dem Festakt erwartet, darunter der Österreichische Bundespräsident Heinz Fischer und die Österreichische Kulturministerin Claudia Schmied.
3sat überträgt die feierliche Eröffnung der Bregenzer Festspiele 2013 live. Es moderiert Bettina Waldner-Barnay.

Im Rahmen des diesjährigen Festspielsommers überträgt 3sat am Freitag, 26. Juli, um 11.00 Uhr live den "Festakt zur Eröffnung der Salzburger Festspiele 2013".

(ORF)



Seitenanfang
12:15

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Vertikale Landwirtschaft und Biomode

Film von Barbara Weissenbeck

Moderation: Matthias Euba


(ORF)


Seitenanfang
12:40

Streifzug durch Korsika

Film von Margarita Pribyl

Ganzen Text anzeigen
Korsika besitzt eine für den Mittelmeerraum einzigartige Vielfalt an idyllischen Landschaften: herrliche Sandstrände, bizarre Hochgebirge, wildromantische Täler und uralte Bergdörfer, die zahlreiche Möglichkeiten zum Baden, Angeln, Tauchen oder einfach nur ...
(ORF)

Text zuklappen
Korsika besitzt eine für den Mittelmeerraum einzigartige Vielfalt an idyllischen Landschaften: herrliche Sandstrände, bizarre Hochgebirge, wildromantische Täler und uralte Bergdörfer, die zahlreiche Möglichkeiten zum Baden, Angeln, Tauchen oder einfach nur Spazierengehen bieten. Die "alten" Griechen gaben Korsika den Namen Kalliste, "die Schönste". Die heute französische Insel ist nach Sizilien und Sardinien die drittgrößte Insel des westlichen Mittelmeeres. Etwa 270.000 Einwohner leben dort.
Der "Streifzug durch Korsika" beginnt in der im Norden der Insel gelegenen Hafenstadt Calvi, die an einen kilometerlangen Sandstrand anschließt. Weitere Höhepunkte sind Bastia, Porto sowie das Naturreservat und Vogelparadies La Scandola.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20

Fremde Kinder: Der Wimpernschlag der kleinen Nam

Dokumentarfilm von Inigo Westmeier und Nina Klingen,

Deutschland 2010

Länge: 29 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nam ist 13 Jahre alt und lebt seit zwei Jahren im Kinder-Aids-Dorf Baan Gerda im Norden Thailands. Bevor sie nach Baan Gerda kam, lebte sie bei ihrem Großvater auf einer kleinen Farm in Chumphon, südlich von Bangkok. Ihren Vater kennt sie nicht, und ihre Mutter verlor ...

Text zuklappen
Nam ist 13 Jahre alt und lebt seit zwei Jahren im Kinder-Aids-Dorf Baan Gerda im Norden Thailands. Bevor sie nach Baan Gerda kam, lebte sie bei ihrem Großvater auf einer kleinen Farm in Chumphon, südlich von Bangkok. Ihren Vater kennt sie nicht, und ihre Mutter verlor sie, als sie acht Jahre alt war. Nam ist HIV-positiv. Bevor sie in das Kinder-Aids-Dorf kam, war ihr Gesundheitszustand sehr schlecht. Die regelmäßige Medikamenteneinnahme und der gleichförmige Alltagsverlauf ermöglichen ihr inzwischen ein fast "normales" Leben. Nam lebt mit sieben anderen Kindern und zwei Erwachsenen in einer Wohngemeinschaft zusammen. Sie widmet sich ihren Aufgaben im Haushalt, geht zur Schule, spielt mit ihren Freunden und meditiert. Nam ist Buddhistin, und ihr Glaube trägt sie durch jeden Tag, der ihr aufs Neue geschenkt wird.
"Fremde Kinder: Der Wimpernschlag der kleinen Nam" begleitet den Alltag von Nam im Kinder-Aids-Dorf Baan Gerda in Thailand.

"Der Wimpernschlag der kleinen Nam" ist ein Beitrag der 3sat-Dokumentarfilmreihe Fremde Kinder, die sich Jungen und Mädchen aus allen Ländern der Welt in ihren oftmals schwierigen Lebenssituationen widmet, für sie Partei ergreift und ihnen eine Stimme verleiht.


Seitenanfang
13:50
Dolby-Digital Audio

Äquator - Die Macht der Sonne

Film von Peter Hayden

Ganzen Text anzeigen
Der Äquator ist im Grunde nicht mehr als eine vom Menschen erdachte Linie, die die Erde in eine Nord- und eine Südhalbkugel teilt. Und doch scheinen dort, auf dem Breitengrad Null, ganz besondere Kräfte am Werk zu sein.
Die Dokumentation "Äquator - Die Macht der ...

Text zuklappen
Der Äquator ist im Grunde nicht mehr als eine vom Menschen erdachte Linie, die die Erde in eine Nord- und eine Südhalbkugel teilt. Und doch scheinen dort, auf dem Breitengrad Null, ganz besondere Kräfte am Werk zu sein.
Die Dokumentation "Äquator - Die Macht der Sonne" unternimmt eine Reise um die Erde. Sie beginnt im Dschungel Indonesiens und führt nach der Überquerung des Indischen Ozeans nach Ostafrika, wo das Klima geprägt ist von einem Wechsel aus Trocken- und Regenzeiten. Nach der Überquerung Zentralafrikas und des Atlantiks wird Südamerika erreicht. Dort verläuft der Äquator durch Amazonien. Weiter im Westen des Kontinents ragen die Anden in den Himmel. Auf ihren Gipfeln herrschen extreme Klimaverhältnisse, mit denen nur wenige Pflanzen und Tiere zurechtkommen. Die Galápagos-Inseln, tausend Kilometer westlich vom Festland am Äquator gelegen, sind ein vulkanisches Inselreich. Weiter westlich, im indonesischen Archipel, gibt es riesige Korallenriffe. Die Reise endet, wo sie begonnen hat - im Dschungel Indonesiens.


Seitenanfang
14:35
Videotext Untertitel

Sehnsuchtsrouten - Kreuzfahrt ins Morgenland (1/2)

Von Ägypten ins Reich der Königin von Saba

Film von Thomas Hies und Daniela Hoyer

Ganzen Text anzeigen
Es ist eine Reise ins Reich von 1001 Nacht: die 14-tägige Kreuzfahrt mit der "MS Astor" rund um die Arabische Halbinsel mit den Stationen Ägypten, Jordanien, Jemen, Oman, Abu Dhabi und Dubai. Der Orient lockt mit seinen Scheichtümern und Königreichen, den Zeugnissen ...

Text zuklappen
Es ist eine Reise ins Reich von 1001 Nacht: die 14-tägige Kreuzfahrt mit der "MS Astor" rund um die Arabische Halbinsel mit den Stationen Ägypten, Jordanien, Jemen, Oman, Abu Dhabi und Dubai. Der Orient lockt mit seinen Scheichtümern und Königreichen, den Zeugnissen einer jahrtausendealten Kultur und atemberaubenden Landschaften. Zugleich verkörpert die Arabische Halbinsel einen Kontrast zwischen Tradition und Moderne wie kaum eine andere Region der Erde. Noch heute prägen die Dhaus, jene orientalischen Holzschiffe, die mit ihrem Dreieckssegel seit Sindbad dem Seefahrer auf den großen Handelsrouten kreuzen, das Bild an den Küstenlinien. Außerhalb der boomenden Metropolen wie Dubai treiben Nomadenvölker ihre Kamelherden auf uralten Pfaden durch die schier grenzenlose Wüstenlandschaft.
Die zweiteilige Dokumentation "Sehnsuchtsrouten - Kreuzfahrt ins Morgenland" begleitet eine 14-tägige Kreuzfahrt mit der "MS Astor".

Den zweiten Teil von "Sehnsuchtsrouten - Kreuzfahrt ins Morgenland" zeigt 3sat im Anschluss, um 15.15 Uhr.


Seitenanfang
15:15

Sehnsuchtsrouten - Kreuzfahrt ins Morgenland (2/2)

Kurs auf die Schatzkammer Arabiens

Film von Thomas Hies und Daniela Hoyer

Ganzen Text anzeigen
Die "MS Astor" erreicht den Oman. In Maskat, der Hauptstadt des Landes, verrät Zayanha al Mudaffar dreimal täglich im Fernsehen, wie das Wetter wird - noch vor wenigen Jahren undenkbar für eine Frau. Die Wettervorhersage endet immer mit den Worten: "Möge Allah uns ...

Text zuklappen
Die "MS Astor" erreicht den Oman. In Maskat, der Hauptstadt des Landes, verrät Zayanha al Mudaffar dreimal täglich im Fernsehen, wie das Wetter wird - noch vor wenigen Jahren undenkbar für eine Frau. Die Wettervorhersage endet immer mit den Worten: "Möge Allah uns Regen schenken!" Dass dieser Wunsch nur selten erfüllt wird, davon zeugt ein unterirdisches Kanalsystem, das Tausende von Dörfern mit Wasser versorgt. Manche der kilometerlangen Tunnel sind mehr als 2.000 Jahre alt. Nach dem Oman steuert die "MS Astor" Abu Dhabi an. In der dortigen Hightech- und Luxusgesellschaft finden sich noch Spuren alter beduinischer Stammestraditionen: Der Falkner des Prinzen, Khalid Alhamadi, trainiert sein Lieblingstier in der Wüste. Die letzte Station der Reise ist Dubai. Die Menschen dort spiegeln die Aufbruchsstimmung am Golf wider: Seit Kurzem gibt es dort Taxifahrerinnen - während in Saudi-Arabien Frauen nicht einmal das Lenkrad berühren dürfen.
Die zweiteilige Dokumentation "Sehnsuchtsrouten - Kreuzfahrt ins Morgenland" begleitet eine 14-tägige Kreuzfahrt mit der "MS Astor". Zweiter Teil.


Seitenanfang
16:00
Videotext Untertitel

Sehnsuchtsrouten - Kreuzfahrt im Reich der Drachen (1/2)

Von Hongkong bis Saigon

Film von Berthold Baule, Frank Breidert und Helen Wild

Ganzen Text anzeigen
Das Kreuzfahrtschiff "MS Deutschland" startet in Hongkong und nimmt Kurs auf Vietnam. Die Menschen in dem Land sind stolz auf ihren kulturellen Reichtum. Das vietnamesische Wasserpuppentheater beispielsweise ist einzigartig auf der Welt. Der junge Long gehört zu einer ...

Text zuklappen
Das Kreuzfahrtschiff "MS Deutschland" startet in Hongkong und nimmt Kurs auf Vietnam. Die Menschen in dem Land sind stolz auf ihren kulturellen Reichtum. Das vietnamesische Wasserpuppentheater beispielsweise ist einzigartig auf der Welt. Der junge Long gehört zu einer Familie, die schon im 11. Jahrhundert Geschichten mit Marionetten erzählte. Wat reitet lieber auf Elefanten. Er wird aufgenommen in die Reihe der Jäger seines Dorfs, in dem Elefanten als Arbeitstiere eingesetzt werden. Die zwölfjährige Thom lebt mit ihrer Familie in der Ha Long-Bucht auf dem Wasser und träumt davon, Lehrerin zu werden.
In dem zweiteiligen Film "Sehnsuchtsrouten - Kreuzfahrt im Reich der Drachen" erkundet das Kreuzfahrtschiff "MS Deutschland" mit 350 deutschen Urlaubern Südostasien. Die Reise beginnt in Hongkong und führt entlang der Küste von Vietnam bis nach Kambodscha, Singapur und schließlich Shanghai.

Die zweite Folge von "Sehnsuchtsrouten - Kreuzfahrt im Reich der Drachen" zeigt 3sat im Anschluss, ab 16.45 Uhr.


Seitenanfang
16:45
Videotext Untertitel

Sehnsuchtsrouten - Kreuzfahrt im Reich der Drachen (2/2)

Von Saigon bis Shanghai

Film von Berthold Baule, Frank Breidert und Helen Wild

Ganzen Text anzeigen
Mit Fahrradrikschas lassen sich die Passagiere der "MS Deutschland" durch die Acht-Millionen-Metropole Saigon fahren. Dann führt die Reise an der Küste Kambodschas entlang nach Angkor Wat. Dort bildet Professor Hans Leisen Einheimische in der Kunst des Restaurierens aus ...

Text zuklappen
Mit Fahrradrikschas lassen sich die Passagiere der "MS Deutschland" durch die Acht-Millionen-Metropole Saigon fahren. Dann führt die Reise an der Küste Kambodschas entlang nach Angkor Wat. Dort bildet Professor Hans Leisen Einheimische in der Kunst des Restaurierens aus - denn das Nationalheiligtum Kambodschas zerfällt. Es zu retten, ist eine Lebensaufgabe. Den Buddhismus in die Welt zu tragen, ist ebenfalls eine Lebensaufgabe. Dafür pauken junge Mönche in der Klosteranlage Wat Bo. Der Biologe und Tierschützer Tach Phanara versucht, die Fischer am Mekong davon zu überzeugen, seltene Fische nicht zu fangen. Das Schiff fährt weiter nach Singapur. Schließlich nimmt es Kurs nach Norden zur Weltmetropole Schanghai.
In dem zweiteiligen Film "Sehnsuchtsrouten- Kreuzfahrt im Reich der Drachen" erkundet das Kreuzfahrtschiff "MS Deutschland" mit 350 deutschen Urlaubern Südostasien. Die Reise beginnt in Hongkong und führt entlang der Küste von Vietnam bis nach Kambodscha, Singapur und schließlich Shanghai.


Seitenanfang
17:30
Videotext Untertitel

Sehnsuchtsrouten - Kreuzfahrt um Kap Hoorn (1/2)

Auf nach Feuerland

Film von Till Lehmann und Steffen Schneider

Ganzen Text anzeigen
In Valparaiso, dem größten Hafen Chiles, gehen 1.700 Passagiere an Bord der "Norwegian Dream". Ihr Ziel: Feuerland. Es geht durch die wilde Fjordlandschaft Patagoniens. Im Süden, hinter den rauen Felsen am Pazifik, gibt es auch fruchtbares Land. Dort leben die ...

Text zuklappen
In Valparaiso, dem größten Hafen Chiles, gehen 1.700 Passagiere an Bord der "Norwegian Dream". Ihr Ziel: Feuerland. Es geht durch die wilde Fjordlandschaft Patagoniens. Im Süden, hinter den rauen Felsen am Pazifik, gibt es auch fruchtbares Land. Dort leben die Ureinwohner Chiles, die Mapuche-Indianer. Das Schiff fährt vorbei an Chiloe, der größten Insel Chiles. Jeden Morgen treffen sich an einem einsamen Strand fünf Freunde. Sie sind Macheros, Muscheltaucher, auf der Suche nach Machas. Diese Edelmuschel bringt in den Fischrestaurants Südamerikas gutes Geld. Der Job ist gefährlich und schlecht bezahlt.
Die zweiteilige Dokumentation "Sehnsuchtsrouten - Kreuzfahrt um Kap Hoorn" begleitet die 1.700 Passagiere des Kreuzfahrtschiffes "Norwegian Dream" auf ihrer zweiwöchigen Seefahrt rund um das legendäre Kap Hoorn entlang der Westküste Chiles bis nach Feuerland, von Kap Hoorn über die Falkland-Inseln nach Argentinien und schließlich nach Montevideo, dem Paradies des Tangotanzes. Der erste Teil der Route führt von Valparaiso bis nach Feuerland.

Den zweiten Teil von "Sehnsuchtsrouten - Kreuzfahrt um Kap Hoorn" zeigt 3sat im Anschluss um 18.15 Uhr.


Seitenanfang
18:15
Videotext Untertitel

Sehnsuchtsrouten - Kreuzfahrt um Kap Hoorn (2/2)

Auf nach Montevideo

Film von Till Lehmann und Steffen Schneider

Ganzen Text anzeigen
Immer weiter geht es mit der "Norwegian Dream" auf der Sehnsuchtsroute zum Kap der Stürme durch die Magellanstraße. Kurz vor Kap Hoorn wird das Wetter schlechter. Doch Kapitän Roger Gustavsen wagt die Umrundung. Seine Passagiere erreichen das ersehnte Ziel und nennen ...

Text zuklappen
Immer weiter geht es mit der "Norwegian Dream" auf der Sehnsuchtsroute zum Kap der Stürme durch die Magellanstraße. Kurz vor Kap Hoorn wird das Wetter schlechter. Doch Kapitän Roger Gustavsen wagt die Umrundung. Seine Passagiere erreichen das ersehnte Ziel und nennen sich nun stolz "Kap Hoorniers". Das Ende des südamerikanischen Kontinents ist das Traumziel vieler Reisender. Carolina Dechner ist dort Polizistin und Zöllnerin in einer Person. Ohne einen Stempel von ihr im Pass kommt kein noch so verwegener Globetrotter in das Land oder wieder heraus. Nach 14 Tagen auf See erreicht das Kreuzfahrtschiff Montevideo, die Hauptstadt von Uruguay. In den "Tanguerias" der Stadt tanzen Paare durch die Nacht. Für die Passagiere ist es die letzte Nacht an Bord des Kreuzfahrtschiffes. Am nächsten Morgen heißt es Abschied nehmen im Hafen von Buenos Aires.
Der letzte Teil der zweiteiligen Dokumentation "Sehnsuchtsrouten - Kreuzfahrt um Kap Hoorn" führt von Kap Hoorn bis nach Montevideo.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit kompakt



"Kulturzeit kompakt" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse. Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einem Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, Festivals und Lesungen.


Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturkrieger in Mogadischu

Reportage von Katrin Sandmann

Ganzen Text anzeigen
Somalia gilt als ein gescheiterter Staat. Warlords, Clanchefs und radikale Islamisten hatten dort bis vor kurzem das Sagen. Nach mehr als 20 Jahren blutigem Bürgerkrieg ist die Hauptstadt Mogadischu in weiten Teilen nur noch ein Trümmerhaufen. Doch es gibt "Kreative", ...

Text zuklappen
Somalia gilt als ein gescheiterter Staat. Warlords, Clanchefs und radikale Islamisten hatten dort bis vor kurzem das Sagen. Nach mehr als 20 Jahren blutigem Bürgerkrieg ist die Hauptstadt Mogadischu in weiten Teilen nur noch ein Trümmerhaufen. Doch es gibt "Kreative", die selbst unter schwierigsten Bedingungen und oft unter Lebensgefahr ihre Gesellschaft mit und durch die Kunst verändern wollen. So zum Beispiel eine Gruppe Guerilla-Maler, die mangels Ausstellungsfläche ihre hochpolitischen Bilder mitten in der Stadt aufstellen. Nicht irgendwo, sondern ganz gezielt vor dem Parlament und der Residenz des Präsidenten. Dem ersten Staatsoberhaupt, das nach 22 Jahren Anarchie jüngst gewählt worden ist.
Die Reportage "Kulturkrieger in Mogadischu" stellt somalische Künstler vor, die sogar Todesdrohungen ignorieren, weil sie überzeugt davon sind, dass ihre Arbeit wichtig für die somalische Gesellschaft ist. Sie sind Meinungsmacher, die einen hohen Preis für die selbsterkämpfte Meinungsfreiheit zahlen. Den Radiojournalisten Mohamed etwa, besucht die Reporterin Katrin Sandmann auf der Intensivstation. Unbekannte haben ihn angeschossen. Trotz seiner schweren Bauchverletzung will er Sandmann unbedingt erklären, warum er seinen Job nie aufgeben würde. Er will, dass die Welt das erfährt.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (5/6)

Vom Eisernen Tor bis nach Russe mit Urs Gredig

Ganzen Text anzeigen
Eine Reise entlang der Donau: Vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mündung am Schwarzen Meer. Werner van Gent, Susanne Wille und Urs Gredig - drei Schweizer Radio- und Fernsehjournalisten - erkunden die europäische Lebensader. Fast 3.000 Kilometer zu Lande und zu ...

Text zuklappen
Eine Reise entlang der Donau: Vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mündung am Schwarzen Meer. Werner van Gent, Susanne Wille und Urs Gredig - drei Schweizer Radio- und Fernsehjournalisten - erkunden die europäische Lebensader. Fast 3.000 Kilometer zu Lande und zu Wasser legen sie dafür zurück. Auf ihrer Reise durch zehn Länder suchen die Reporter das Unbekannte im scheinbar so Vertrauten. Dabei treffen sie auf ganz unterschiedliche Menschen mit bewegenden Geschichten.
In der fünften Etappe der Dokumentationsreihe "Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa" steigt Urs Gredig in Rumänien auf die Donaufähre zwischen Calafat und Widin, eine von drei Fährverbindungen zwischen Rumänien und Bulgarien. Noch haben die Fährleute hier ein Monopol, denn die einzige Brücke zwischen den beiden Ländern ist fast 500 Kilometer entfernt. Auf der anderen Seite der Donau liegt Widin. Die bulgarische Stadt gehört zur ärmsten Region der EU. Dabei liegt dort die Schatzkammer von Bulgarien. Davon zumindest ist die Archäologin Krassimira Luka von der Universität in Sofia überzeugt: Unter der Erde am Donauufer schlummern die Überreste der Siedlung Ratiaria. Sie soll einst die Hauptstadt der römischen Provinz Dakien gewesen sein. In der Stadt Lom trifft Urs Gredig Georgi Angelovi. Er ist Bandleader und Komponist der 13-köpfigen Roma-Band Gebrüder Angelovi. Russe ist die nächste Station. Der lebendige Ort mit Bürgerhäusern und Adelspalästen war einst eine wohlhabende Handelsstadt und beheimatet noch immer den wichtigsten Donauhafen Bulgariens. Am Hafen von Giurgiu in Rumänien besteigt Urs Gredig ein Kreuzfahrtschiff. Damit wird er die letzte Etappe bis zum Donaudelta zurücklegen.


Seitenanfang
20:55

Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (6/6)

Urs Gredig entdeckt das Donaudelta

Ganzen Text anzeigen
Eine Reise entlang der Donau: Vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mündung am Schwarzen Meer. Werner van Gent, Susanne Wille und Urs Gredig - drei Schweizer Radio- und Fernsehjournalisten - erkunden die europäische Lebensader. Fast 3.000 Kilometer zu Lande und zu ...

Text zuklappen
Eine Reise entlang der Donau: Vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mündung am Schwarzen Meer. Werner van Gent, Susanne Wille und Urs Gredig - drei Schweizer Radio- und Fernsehjournalisten - erkunden die europäische Lebensader. Fast 3.000 Kilometer zu Lande und zu Wasser legen sie dafür zurück. Auf ihrer Reise durch zehn Länder suchen die Reporter das Unbekannte im scheinbar so Vertrauten. Dabei treffen sie auf ganz unterschiedliche Menschen mit bewegenden Geschichten.
Auf der der letzten Etappe der Dokumentationsreihe "Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa" entdeckt Urs Gredig das Donaudelta. Die rumänische Hafenstadt Tulcea ist der Ausgangspunkt. Dort trifft der Reporter den Biologen Radu Suciu, der seine Arbeit einem außergewöhnlichen Fisch verschrieben hat: dem Hausen. Er gehört zur Familie der Störe, ist so alt wie die Dinosaurier und weltbekannt für seinen Kaviar. Von Tulcea aus reist Urs Gredig in die Republik Moldau. Nur wenige hundert Meter Donauufer hat das Land. Eine Frau in knallrotem Kleid und Stöckelschuhen auf einer Baustelle, das ist das Erste, was Urs Gredig von der ukrainischen Stadt Ismail zu sehen bekommt. So lernt der Reporter die Journalistin Irina Fedorova kennen. Auf der Fahrt durch das Wasserlabyrinth des Donaudeltas kommt Urs Gredig immer wieder an Siedlungen und kleinen Dörfern vorbei. Sie sind typisch für die Deltalandschaft, wie das Dorf Sarichioi, das überwiegend von Lipowanern bewohnt wird. Die sogenannten Altgläubigen flohen vor rund 300 Jahren aus Russland ins Donaudelta, weil sie eine Kirchenreform nicht mitmachen wollten. Die Reise endet am Leuchtturm von Sulina: dort, wo die Donau im Sulina-Arm ins Schwarze Meer mündet.


Seitenanfang
21:40

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Donaudelta, Rumänien

Wildnis zwischen Steppe und Meer

Film von Thomas Willers

Ganzen Text anzeigen
Der Blick vom Hochufer ist überwältigend. Flache Lagunen und wilde Wälder aus schwankendem Schilf soweit das Auge reicht, durchzogen von einem Labyrinth aus zahllosen, glitzernden Wasserläufen. Knorrige Silberweiden säumen die Ufer, dann wiederum gibt es klare, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Der Blick vom Hochufer ist überwältigend. Flache Lagunen und wilde Wälder aus schwankendem Schilf soweit das Auge reicht, durchzogen von einem Labyrinth aus zahllosen, glitzernden Wasserläufen. Knorrige Silberweiden säumen die Ufer, dann wiederum gibt es klare, krautreiche Seen mit bunten Blumenteppichen und lautstarkem Froschkonzert. Es ist eine schier endlos erscheinende Wildnis aus Wasser und Land. Keine einzige Straße führt ins Donaudelta. Die Region gehört zu den abgelegensten Europas. Weitab von Städten finden sich verträumte Dörfer, in denen die Zeit still zu stehen scheint. Wer dort leben will, muss mit dem auskommen, was die Natur bietet. Doch die Lebensfülle ist überwältigend. Das Delta gehört zu den fischreichsten Landschaften Europas und nur dort gehen noch große Schwärme von Pelikanen auf die Jagd.
Die Dokumentation aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" stellt das Donaudelta in Rumänien und seine einzigartige Natur vor.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25

Krimisommer

Hunkeler und die Augen des Ödipus

Kriminalfilm, Schweiz 2012

Darsteller:
Kommissar Peter HunkelerMathias Gnädinger
Kommissar MadörinGilles Tschudi
HedwigCharlotte Heinimann
Walter RutziskaJohann Adam Oest
Bernhard VetterAxel Milberg
Beate KellerMarie Leuenberger
u.a.
Buch: Hansjörg Schneider
Drehbuch: Dominik Bernet
Regie: Christian von Castelberg
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der mittlerweile pensionierte Kommissär Peter Hunkeler lässt eine alte Leidenschaft wieder aufleben und geht mit Hedwig ins Theater. In jungen Jahren hatte er selber mit dem Gedanken gespielt, die Bühne zu seinem Beruf zu machen, sich dann aber doch für die ...

Text zuklappen
Der mittlerweile pensionierte Kommissär Peter Hunkeler lässt eine alte Leidenschaft wieder aufleben und geht mit Hedwig ins Theater. In jungen Jahren hatte er selber mit dem Gedanken gespielt, die Bühne zu seinem Beruf zu machen, sich dann aber doch für die vermeintlich sicherere Laufbahn bei der Polizei entschieden. Die Premiere von Sophokles' "König Ödipus", der Hunkeler und Hedwig - er fasziniert, sie schlafend - beiwohnen, gerät aus den Fugen, ein Skandal bahnt sich an. Einer der Schauspieler, Walter Rutziska, sabotiert die Inszenierung, indem er plötzlich sturzbetrunken im Zuschauerraum auftaucht und das Publikum beschimpft. Hunkeler hält die Entgleisung für einen genialen Regieeinfall. Anlässlich der Premierenparty möchte er dem Regisseur und Hauptdarsteller der Inszenierung, Bernhard Vetter, dazu gratulieren - und kassiert verdutzt eine schallende Ohrfeige. Als dann auch noch Rutziska auf den Steg zur Motorjacht taumelt, auf der die Party stattfindet, jagt Vetter wutentbrannt die ganze Festgesellschaft von Bord und zum Teufel. Nur noch in Begleitung der von ihm zuvor hoch gelobten Jungschauspielerin Beate Keller legt Vetter ab. Die "Provence", so der Name der Jacht, verschwindet auf dem nächtlichen Rhein - und taucht am nächsten Morgen führerlos und havariert an einem Stauwehr rheinabwärts wieder auf. Bernhard Vetter wird vermisst und wenig später tot aus dem Rhein gefischt, mit leeren Augenhöhlen.
Zum sechsten Mal schlüpft Mathias Gnädinger in seine Paraderolle als Hunkeler. "Hunkeler und die Augen des Ödipus", unter anderen mit Marie Leuenberger und Axel Milberg, entstand nach dem Roman von Hansjörg Schneider.

3sat beendet den diesjährigen Krimisommer am Donnerstag, 18. Juli, um 22.25 Uhr mit dem dänischen Spielfilm "Der Richter".


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:25
VPS 00:24

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

BLUganda: Ein Afrikatrip (1/2)

Wasser und Hiphop

Film von Rainer Maria Jilg

Ganzen Text anzeigen
Die Rapper Marteria und Maeckes fahren nach Uganda. Initiator der Reise ist die Charity-Organisation "Viva con Agua", die sich für sauberes Trinkwasser in Entwicklungsländern engagiert.
Für die Dokumentation "BLUganda: Ein Afrikatrip" begleitet Musik-Moderator ...

Text zuklappen
Die Rapper Marteria und Maeckes fahren nach Uganda. Initiator der Reise ist die Charity-Organisation "Viva con Agua", die sich für sauberes Trinkwasser in Entwicklungsländern engagiert.
Für die Dokumentation "BLUganda: Ein Afrikatrip" begleitet Musik-Moderator Rainer Maria Jilg die Rapper nach Afrika. Im zweiten Teil bleibt der Gruppe trotz langer Anreise keine Zeit zum Ausruhen: Im Jeep geht es direkt aufs Land zu einem von "Viva con Agua" unterstützten Wasserprojekt ihres Partners, der "Welthungerhilfe". Die Begrüßung der Dorfbewohner ist überschwenglich. Sie präsentieren der Reisegruppe ihren Brunnen, der sauberes Trinkwasser spendet. Die dadurch verbesserten Lebensbedingungen sind beeindruckend. Szenenwechsel: Das Fußballspiel der "Viva con Agua"-Allstars gegen ein ugandisches Team verspricht spannend zu werden, schließlich ist die Organisation aus dem FC St. Pauli heraus entstanden. Danach folgt Kontrastprogramm: der Besuch eines Dorfs ohne eigenen Brunnen und der damit verbundene beschwerliche Gang zum grauen Wasserloch. Sichtlich betroffen fahren die Rapper zurück nach Kampala.

Im Anschluss um 1.25 Uhr zeigt 3sat die zweite Folge von "BLUganda: Ein Afrikatrip".


Seitenanfang
1:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

BLUganda: Ein Afrikatrip (2/2)

Freestyle in Kampala

Film von Rainer Maria Jilg

Ganzen Text anzeigen
Die Rapper Marteria und Maeckes fahren nach Uganda. Initiator der Reise ist die Charity-Organisation "Viva con Agua", die sich für sauberes Trinkwasser in Entwicklungsländern engagiert.
Für die Dokumentation "BLUganda: Ein Afrikatrip" begleitet Musik-Moderator ...

Text zuklappen
Die Rapper Marteria und Maeckes fahren nach Uganda. Initiator der Reise ist die Charity-Organisation "Viva con Agua", die sich für sauberes Trinkwasser in Entwicklungsländern engagiert.
Für die Dokumentation "BLUganda: Ein Afrikatrip" begleitet Musik-Moderator Rainer Maria Jilg die Rapper nach Afrika. Im zweiten Teil lassen die Musiker die bisherigen Eindrücke auf sich wirken: Sie beginnen, einen Song zu schreiben. Der Beat und einige Textbrocken sind fertig, bevor sie auf die ugandischen Rap-Brüder Sylvester & Abramz treffen und den gemeinsamen Song im Tonstudio aufnehmen. Danach ist Zeit für den Besuch einer Grundschule: Der Brunnen ist kaputt, die 600 Kinder müssen ihr Wasser selbst mitbringen. Und das reicht bei Weitem nicht aus. Sofort ist klar: ein neues Projekt für "Viva con Agua". Zuerst aber steht der Videodreh des neuen Songs auf dem Plan. Eine einmalige Erfahrung: Improvisiertes Equipment und Stromausfälle kennen Marteria und Maeckes nicht. Höhepunkt der Reise ist ein Open-Air-Konzert mit den deutschen und ugandischen Rappern.


Seitenanfang
2:25
VPS 01:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das Jahr der Wildnis (1/5)

Januar bis März

(Wh.)


Seitenanfang
3:05
VPS 02:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das Jahr der Wildnis (2/5)

April bis Juni

(Wh.)


Seitenanfang
3:50
VPS 03:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das Jahr der Wildnis (3/5)

Juli bis August

(Wh.)


Seitenanfang
4:35
VPS 04:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das Jahr der Wildnis (4/5)

September bis Oktober

(Wh.)


Seitenanfang
5:20
VPS 04:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das Jahr der Wildnis (5/5)

November bis Dezember

(Wh.)

Sendeende: 6:05 Uhr