Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 13. Juli
Programmwoche 29/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturkrieger in Gaza

(Wh.)


7:00

Warschau für Fortgeschrittene

Stadt der großen Träume

Film von Armin Coerper

Ganzen Text anzeigen
Warschau ist die Hauptstadt Polens. Die Metropole an der Weichsel ist eines der wichtigsten Handelszentren Mittel- und Osteuropas, blickt auf eine lange Tradition zurück und gilt doch als eine der neuen Boomtowns.
Die Dokumentation "Warschau für Fortgeschrittene" ...

Text zuklappen
Warschau ist die Hauptstadt Polens. Die Metropole an der Weichsel ist eines der wichtigsten Handelszentren Mittel- und Osteuropas, blickt auf eine lange Tradition zurück und gilt doch als eine der neuen Boomtowns.
Die Dokumentation "Warschau für Fortgeschrittene" ist eine Liebeserklärung an die Hauptstadt Polens und stellt Menschen die dort leben vor: den Jungunternehmer Karol, der von seinem Luxusleben träumt, die 86-jährige Irena, die den Krieg in Warschau überlebt und den Deutschen heute vergeben hat, und den Partykönig Patryk, der einen Hauch von New York an die Weichsel bringen will.


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Ausflug ins Gestern

Donaureise

Film von Martin Prucha


Die Dokumentation "Ausflug ins Gestern" geht auf eine romantische Donaufahrt von Passau bis nach Wien. Stationen sind - Engelhartszell, Linz, die Wachau, Dürnstein, Kritzendorf und Kahlenbergerdorf.
(ORF)


9:45

Geschaffen für die Kunst

Die Wachau und ihre Maler

Film von Hannes Steindl

Ganzen Text anzeigen
Wachaumaler wie Johann Nepomuk Geller und Maximilian Suppantschitsch haben wesentlich zur kulturellen und touristischen Entdeckung der Wachau im 20. Jahrhundert beigetragen. Sie haben aber nicht nur die Schönheit der Landschaft an der Donau abgebildet, sondern auch das ...
(ORF)

Text zuklappen
Wachaumaler wie Johann Nepomuk Geller und Maximilian Suppantschitsch haben wesentlich zur kulturellen und touristischen Entdeckung der Wachau im 20. Jahrhundert beigetragen. Sie haben aber nicht nur die Schönheit der Landschaft an der Donau abgebildet, sondern auch das einfache und oft beschwerliche Leben der Menschen in der Region dokumentiert.
Die Dokumentation "Geschaffen für die Kunst" stellt die Wachaumaler vor. Die Gegenüberstellung ihrer Bilder mit der Realität von heute zeigt den gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Wandel der Wachau vom idyllischen Malerwinkel zum Weltkulturerbe, von einem der ärmsten Gebiete Niederösterreichs ohne Wirtschaftskraft hin zu einem wichtigen Zugpferd für Wein und Tourismus.
(ORF)


10:10
Videotext Untertitel

Wachau - Land am Strome

Film von Georg Riha

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Es zählt zu den schönsten Schauspielen der Natur, wenn in der Wachau im Frühling die Marillenbäume zu blühen beginnen und den ganzen Landstrich in ein duftendes Blütenmeer verwandeln. Die Wachau ist mit 36 Kilometern Länge nur ein kurzer Abschnitt der 2.800 ...
(ORF)

Text zuklappen
Es zählt zu den schönsten Schauspielen der Natur, wenn in der Wachau im Frühling die Marillenbäume zu blühen beginnen und den ganzen Landstrich in ein duftendes Blütenmeer verwandeln. Die Wachau ist mit 36 Kilometern Länge nur ein kurzer Abschnitt der 2.800 Kilometer langen Donau - und zählt zum UNESCO-Welterbe. Es sind faszinierende Naturdenkmäler: das gewundene Donautal, die Auwälder und schroffen Felsformationen ebenso wie die von Menschenhand geschaffenen Weinbauterrassen und typischen Ortschaften, Klöster und Burgen. Seit der Römerzeit ist die Wachau Weinland - heute kann sich das "Land am Strome" mit seinen Weißweinen mit jeder Weinbauregion der Welt messen.
Die Dokumentation "Wachau - Land am Strome" zeigt die Reize dieser Kultur- und Naturlandschaft im Wechselspiel der Jahreszeiten.
(ORF)


Seitenanfang
10:55
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Der Hofrat Geiger

Spielfilm, Österreich 1947

Darsteller:
Hofrat Franz GeigerPaul Hörbiger
Ferdinand LechnerHans Moser
Marianne MühlhuberMaria Andergast
MariandlWaltraut Haas
Mathias PfüllerHermann Erhardt
u.a.
Regie: Hans Wolff
Länge: 93 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Hofrat Franz Geiger, ein pensionierter Staatsbeamter, lebt zurückgezogen mit seinem Diener Ferdinand in einer Villa im Wiener Nobelbezirk Hietzing. Er bearbeitet auch nach seiner Pensionierung Akten aus dem Amt. Denn bisweilen bringt ihm Ferdinand "Fälle" aus dem ...
(ORF)

Text zuklappen
Hofrat Franz Geiger, ein pensionierter Staatsbeamter, lebt zurückgezogen mit seinem Diener Ferdinand in einer Villa im Wiener Nobelbezirk Hietzing. Er bearbeitet auch nach seiner Pensionierung Akten aus dem Amt. Denn bisweilen bringt ihm Ferdinand "Fälle" aus dem Ministerium zur Erledigung mit, um Geiger über dessen Einsamkeit hinwegzuhelfen. Als Geiger den Antrag von Marianne Mühlhuber bearbeitet, die eine 17-jährige Tochter hat, wird er stutzig. Die Tochter seiner einstigen Urlaubsbekanntschaft könnte von ihm sein. Der Hofrat macht sich auf den Weg in die Wachau, um Marianne Mühlhuber wiederzusehen. Als seine ehemalige Geliebte Geigers Identität erfährt, ist sie wenig begeistert von seiner Anwesenheit.
"Der Hofrat Geiger" ist ein österreichischer Spielfilm aus dem Jahr 1947 mit Paul Hörbiger, Hans Moser und Maria Andergast.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

Bilder aus Südtirol

Themen:
- Matschertal: Projekt zur Simulation des Klimawandels
- Zwischen Dante und Duce: Die Reizfigur Ezra Pound
- Lästiges Insekt: Der Tigermücke wird der Kampf angesagt
- Venedig in Kaltern: Gondel im See
- Wie in Tibet: Yak-Auftrieb mit Reinhold Messner in
Sulden am Ortler
- Häuserin Frieda Kuppelwieser: Die Perle des Pfarrhauses
in Lengstein am Ritten
- Seelenpost: Kunstaktion von Lissy Pernthaler bei der
Antersasc-Alm im Gadertal
- Retro-Stil: Die Badeschlappen aus den 1960er-Jahren

Moderation: Sabine Amhof

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10

Notizen aus dem Ausland

Äthiopien: Unis


Monothematische, kurze Beiträge über die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:15

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30

Reisewege: Pyrenäen (2/2)

Die Cerdagne - Im Reich der Sonne

Film von Sven Rech

Ganzen Text anzeigen
Hoch oben in den französischen Pyrenäen liegt die Cerdagne. Bis auf 1.600 Meter Höhe fährt der legendäre "petit train jaune", der kleine gelbe Zug, hinauf zu den höchst gelegenen Bahnhöfen Frankreichs. Dort im französisch-spanischen Grenzgebiet scheint die Sonne ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Hoch oben in den französischen Pyrenäen liegt die Cerdagne. Bis auf 1.600 Meter Höhe fährt der legendäre "petit train jaune", der kleine gelbe Zug, hinauf zu den höchst gelegenen Bahnhöfen Frankreichs. Dort im französisch-spanischen Grenzgebiet scheint die Sonne bis zu 3.000 Stunden im Jahr - mehr als in jeder anderen Region Frankreichs. Der Sonnenofen von Odeillo macht sich dies zunutze: 20.000 Spiegel lenken das Licht der Sonne bei Bedarf auf einen einzigen Punkt und erzeugen unvorstellbare Energien. Vor knapp 40 Jahren wurde die Anlage gebaut um die Kraft des Sonnenlichts zu erforschen und nutzbar zu machen. Für die über zwölfhundert Jahre alte schwarze Madonna von Font-Romeu geht die Sonne dagegen nur zweimal im Jahr auf: Im Frühjahr wird sie hinaufgetragen ins Sommerquartier auf ihrer Alm, im Herbst kehrt sie zurück in ihre Dorfkirche. Jedes Mal ist der Umzug ein großes Fest.
Der letzte Teil der zweiteiligen Dokumentation "Pyrenäen" aus der Reihe "Reisewege" führt ins Reich der Sonne.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15

Ländermagazin

Heute aus Niedersachsen

Themen:
- Geschichten und Ausflugstipps rund um den
Leuchtturm Neuwerk
- Das Knusperhuuske auf Baltrum
- City-Trip mit Weltstadtflair - Design-Hotel in Hannover
- Erlebniszentrum Paläon in Schöningen eröffnet
- Essen und Kunst - Kochatelier "Wilde Triebe" in Osnabrück
- Der Biohof "Bauckhof Klein Süstedt"
- Großes Spiel: DFB prüft Rehden auf Pokal-Tauglichkeit

Moderation: Sabine Steuernagel

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Er ist das markanteste Bauwerk von Neuwerk - und das älteste auf dem Gebiet der Hansestadt Hamburg. Seit über 700 Jahren wacht der wuchtige Leuchtturm über die kleine Insel vor der Elbemündung. Er war Bollwerk vor Piraten, letzte Zuflucht der Insulaner bei Sturmfluten, ...
(ARD/NDR/3sat)

Text zuklappen
Er ist das markanteste Bauwerk von Neuwerk - und das älteste auf dem Gebiet der Hansestadt Hamburg. Seit über 700 Jahren wacht der wuchtige Leuchtturm über die kleine Insel vor der Elbemündung. Er war Bollwerk vor Piraten, letzte Zuflucht der Insulaner bei Sturmfluten, sicherer Wegweiser für Generationen von Kapitänen auf dem Weg nach Hamburg. Seit ein paar Jahren hat er eine weitere Rolle: Im Inneren des fast 40 Meter hohen Kolosses wartet nun eine kleine Pension auf Inselgäste. Das Dorumer Tief ist eines der beliebtesten Ausflugsziele im Land Wursten zwischen Cuxhaven und Bremerhaven. Einer der Hauptanziehungspunkte ist der markante Leuchtturm Obereversand. Bis vor zehn Jahren stand er tief im Wattenmeer, 2003 wurde er schließlich abgebaut und nach Dorum verpflanzt. Heute befindet sich in seinem Inneren ein Museum.
Das " Ländermagazin" erzählt Geschichten und Ausflugstipps rund um die beiden Leuchttürme. Außerdem stellt das "Ländermagazin" einen Bio-Hof in der Lüneburger Heide vor.
(ARD/NDR/3sat)


Seitenanfang
15:45

SCHWEIZWEIT

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
16:15
Videotext Untertitel

Der Bär

(L'ours)

Spielfilm, Frankreich 1988

Darsteller:
Jäger TomTchéky Karyo
Jäger BillJack Wallace
JosephAndré Lacombe
u.a.
Regie: Jean-Jacques Annaud
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Mutter eines kleinen Bärenjungen wird durch einen Steinschlag getötet. Vom Hunger gepackt macht der kleine Bär sich nach einiger Zeit auf den Weg. Doch das noch ungeschickte Bärenkind hat keinen Erfolg bei der Jagd. Hungrig schläft es ein. Derweil haben der ...
(ARD)

Text zuklappen
Die Mutter eines kleinen Bärenjungen wird durch einen Steinschlag getötet. Vom Hunger gepackt macht der kleine Bär sich nach einiger Zeit auf den Weg. Doch das noch ungeschickte Bärenkind hat keinen Erfolg bei der Jagd. Hungrig schläft es ein. Derweil haben der Jägerveteran Bill und sein ungestümer junger Freund Tom die Spur eines mächtigen Grizzlybären aufgenommen. Vom Jagdfieber gepackt, feuert Tom seinen Schuss zu früh ab und trifft den Bären nur an der Schulter. Das verletzte Tier flieht und tötet die Pferde der Jäger. Während Bill loszieht um Hilfe zu holen, nähert sich das Bärenjunge scheu dem angeschossenen Artgenossen und leckt ihm die Wunden. Der mächtige Koloss akzeptiert das Waisenjunge und nimmt es in seine Obhut. Bald droht erneut Gefahr: Bill ist mit einer Meute von Jagdhunden zurückgekehrt.
"Der Bär" ist ein außergewöhnlicher Tierspielfilm, der fast ausschließlich aus der Sicht der Bären gedreht ist. Regisseur Jean-Jacques Annaud benötigte sechs Jahre Vorbereitungszeit.
(ARD)


Seitenanfang
17:40
Format 4:3

Auf Goldgräberspuren durch Nordalaska

Film von Kerstin Woldt

Ganzen Text anzeigen
Bereits 1872 wurde in Alaska Gold entdeckt. Nur wenig später setzte der berühmte Goldrausch am Klondike River ein. Zuerst strömten die Goldsucher aus San Francisco und von der amerikanischen Westküste Richtung Alaska und Yukon, später kamen auch Europäer und Asiaten ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Bereits 1872 wurde in Alaska Gold entdeckt. Nur wenig später setzte der berühmte Goldrausch am Klondike River ein. Zuerst strömten die Goldsucher aus San Francisco und von der amerikanischen Westküste Richtung Alaska und Yukon, später kamen auch Europäer und Asiaten dazu, die alle ihr Glück mit dem kostbaren Edelmetall machen wollten. Es blieb nicht beim Klondike River: Zu Tausenden folgten die Menschen damals dem Lockruf des Goldes und zogen in die entlegensten Gegenden, um Nuggets zu finden. Bis an die Beringstraße verschlug es sie und auch heute noch trifft man in Alaska Scharen von Menschen beim Goldwaschen.
Die Dokumentation "Auf Goldgräberspuren durch Nordalaska" spürt dem Goldrausch nach. Die Reise beginnt in Fairbanks in Zentralalaska, das gegründet wurde, nachdem 1902 im Chena River Gold gefunden wurde. Weiter geht es durch die arktische Tundra in das alte Goldgräberdorf Wiseman. Von dort führt die Reise an die Beringstraße nach Nome, etwa 7.000 Kilometer von Deutschland entfernt.
(ARD/SR)


Seitenanfang
18:00
Videotext Untertitel

Gartenparadiese in Österreich (5/10)

Vom Leben auf dem Lande

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigen
Auf der Suche nach der Vielfalt österreichischer Gärten stellt Karl Ploberger Gartenparadiese in ganz Österreich vor. Die Reise führt vom Rosengarten in Niederösterreich zum durchgestylten begrünten Innenhof von Stararchitekt Wilhelm Holzbauer, vom Bauerngarten in ...
(ORF)

Text zuklappen
Auf der Suche nach der Vielfalt österreichischer Gärten stellt Karl Ploberger Gartenparadiese in ganz Österreich vor. Die Reise führt vom Rosengarten in Niederösterreich zum durchgestylten begrünten Innenhof von Stararchitekt Wilhelm Holzbauer, vom Bauerngarten in 1.600 Metern Höhe in Vorarlberg zum Kräutergarten von Stift Geras, vom Selbstversorger-Garten im Almtal zum Garten samt Pool mit Sodawasser.
Die fünfte Ausgabe der zehnteiligen Reihe "Gartenparadiese in Österreich" berichtet vom Leben auf dem Lande und der bunten Vielfalt der Bauerngärten. Die 82-jährige Rosemarie Benger aus Vorarlberg zieht im Sommer in die Berge und hat damit eine besondere Herausforderung zu meistern. Welche Pflanzen überleben in dieser Höhe? Brigitte Parbus besitzt einen typischen Weinviertler Bauerngarten, der im vorderen Teil als Ruheplatz dient, im hinteren Teil wächst eine bunte Pflanzenvielfalt, die von der Gartenliebhaberin nicht reglementiert wird.
(ORF)


Seitenanfang
18:30

Der Pflegenotstand

Wer kümmert sich um die Alten?

Film von Tobias Wilke

Ganzen Text anzeigen
Die Deutschen werden immer älter, die Zahl der Pflegebedürftigen steigt kontinuierlich. Im Jahr 2030 werden in Deutschland 6,4 Millionen Menschen älter als 80 Jahre sein. Dementsprechend hoch ist der Bedarf an Pflegekräften. Deren Vermittlungschancen auf dem ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Die Deutschen werden immer älter, die Zahl der Pflegebedürftigen steigt kontinuierlich. Im Jahr 2030 werden in Deutschland 6,4 Millionen Menschen älter als 80 Jahre sein. Dementsprechend hoch ist der Bedarf an Pflegekräften. Deren Vermittlungschancen auf dem Arbeitsmarkt sind hervorragend. Doch der harte Job ist in Deutschland schlecht bezahlt. Viele Fachkräfte wandern in das europäische Ausland ab, wo sie das Zwei- bis Dreifache verdienen. In Deutschland muss ein Pfleger im Altenheim pro Schicht im Schnitt 12,5 Bewohner versorgen. Die Alternative zum Altenheim sind Firmen die mit 24-Stunden-Pflege durch osteuropäisches Personal werben. Zwischen 1.600 und 2.000 Euro monatlich kosten diese Pflegedienste. Doch der Schwarzmarkt für polnische und ukrainische Frauen ist riesig.
Die Dokumentation "Der Pflegenotstand" fragt nach bei Pflegebedürftigen und ihren Familien, begleitet Altenpfleger und sucht nach Lösungsansätzen für das gesamtgesellschaftliches Problem: "Wer kümmert sich um die Alten?"
(ARD/MDR)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Notizen aus dem Ausland

Griechenland: Animateure in Griechenland


Seitenanfang
19:30

Mit Bleifuß durch Germany

Touristen ohne Tempolimit

Film von Rita Knobel-Ulrich

Ganzen Text anzeigen
Es hat sich in der Welt herumgesprochen: In Deutschland gibt es kein durchgängiges Tempolimit auf den Autobahnen. Keine Eselskarren und Radfahrer behindern dort den Verkehr, kein Sheriff und kein Milizionär steht am Straßenrand und kassiert willkürlich ab. Man gibt ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Es hat sich in der Welt herumgesprochen: In Deutschland gibt es kein durchgängiges Tempolimit auf den Autobahnen. Keine Eselskarren und Radfahrer behindern dort den Verkehr, kein Sheriff und kein Milizionär steht am Straßenrand und kassiert willkürlich ab. Man gibt einfach Gas und braust los. Daher pilgern Touristen aus aller Welt nach Deutschland, die eine "Autotour durchs romantische Deutschland" gebucht haben - mit Sportwagen "Made in Germany" versteht sich. Eine kurze Einführung, wie man die Luxuskarre gefährlich aufheulen lässt, schließlich noch rasch Kreditkarten und Führerschein vorzeigen - und dann geht es auch schon los. Zwischendurch wird ausgiebig eingekauft: Kuckucksuhren und Kuhglocken, Christbaumkugeln, Gartenzwerge und was die lange Liste von Accessoires typisch deutscher Gemütlichkeit noch so alles hergibt.
Die Dokumentation "Mit Bleifuß durch Germany" begleitet eine Gruppe gutbetuchter und hochmotorisierter Touristen aus aller Welt, die in Deutschland unterwegs ist.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sängerkrieg auf Hoher See (3/4)

Film von Ralf Pleger

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ein Luxusliner als Bühne eines hochkarätigen Sängerwettstreits: Auf der Reiseroute von Dubai zu den Seychellen begleitet Filmemacher Ralf Pleger acht junge Spitzentalente aus den berühmtesten Opernhäusern der Welt bei einem Preiskampf der besonderen Art: dem ...

Text zuklappen
Ein Luxusliner als Bühne eines hochkarätigen Sängerwettstreits: Auf der Reiseroute von Dubai zu den Seychellen begleitet Filmemacher Ralf Pleger acht junge Spitzentalente aus den berühmtesten Opernhäusern der Welt bei einem Preiskampf der besonderen Art: dem Gesangswettbewerb Stella Maris. In drei Fächern - Oper, Oratorium, Lied - wetteifern die Teilnehmer um die Gunst von Jury und Publikum und um hochdotierte Preise. Mit im Focus des Wettbewerbs steht Musikliteratur von Verdi und Wagner, die im Rahmen eines professionellen Coachings mit Michael Schade akribisch erarbeitet wird. Der Erstplatzierte erhält den Publikumspreis in Höhe von 15.000 Euro. Weitere Preise sind ein Engagement an der Washington National Opera, ein Engagement im Wiener Musikverein und eine CD-Einspielung bei der Deutschen Grammophon.
Die vierteilige Dokumentation "Sängerkrieg auf Hoher See" verbindet die Emotionalität und Spannung der Wettbewerbssituation mit persönlichen Erlebnissen der Protagonisten und spektakulären Reisebildern. Im dritten Teil befinden sich die jungen Künstler schon vier Reisetage auf Hoher See. Es gibt nichts zu sehen als Wasser bis zum Horizont. Die Sängerinnen Valda Wilson, Mélissa Petit und Jeyung Yang besuchen die Kommandobrücke. Aber trotz solcher Abwechslungen, steigen die Herausforderungen und psychischen Belastungen von Runde zu Runde. Die Gesangskategorie "Lied" rückt in den Mittelpunkt. Schließlich erreicht der Luxusliner bei Sonnenaufgang das Traumziel der Reise: Praslin in den Seychellen.


Seitenanfang
20:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sängerkrieg auf Hoher See (4/4)

Film von Ralf Pleger

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ein Luxusliner als Bühne eines hochkarätigen Sängerwettstreits: Auf der Reiseroute von Dubai zu den Seychellen begleitet Filmemacher Ralf Pleger acht junge Spitzentalente aus den berühmtesten Opernhäusern der Welt bei einem Preiskampf der besonderen Art: dem ...

Text zuklappen
Ein Luxusliner als Bühne eines hochkarätigen Sängerwettstreits: Auf der Reiseroute von Dubai zu den Seychellen begleitet Filmemacher Ralf Pleger acht junge Spitzentalente aus den berühmtesten Opernhäusern der Welt bei einem Preiskampf der besonderen Art: dem Gesangswettbewerb Stella Maris. In drei Fächern - Oper, Oratorium, Lied - wetteifern die Teilnehmer um die Gunst von Jury und Publikum und um hochdotierte Preise. Mit im Focus des Wettbewerbs steht Musikliteratur von Verdi und Wagner, die im Rahmen eines professionellen Coachings mit Michael Schade akribisch erarbeitet wird. Der Erstplatzierte erhält den Publikumspreis in Höhe von 15.000 Euro. Weitere Preise sind ein Engagement an der Washington National Opera, ein Engagement im Wiener Musikverein und eine CD-Einspielung bei der Deutschen Grammophon.
Die vierteilige Dokumentation "Sängerkrieg auf Hoher See" verbindet die Emotionalität und Spannung der Wettbewerbssituation mit persönlichen Erlebnissen der Protagonisten und spektakulären Reisebildern. Im letzten Teil findet das große Finale in exotischer Idylle statt: Zwischen weißen Stränden, Palmen, kristallklarem Wasser und Barcardi-Feeling wird die finale Endrunde ausgetragen. Die Anspannung vor der Preisverleihung ist deutlich spürbar. Wer gewinnt nach diesem stimmgewaltigen Gefecht auf Hoher See den Jury-Preis, wer erhält den Publikumspreis?


Seitenanfang
21:15

Festspielsommer

Verbier Festival 2012: Mozart, Saint-Saëns,

Tschaikowski und Beethoven

Mit Gautier Capuçon (Cello)
Programm:
- Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie Nr. 25 K. 183
- Camille Saint-Saëns: Cello-Konzert No. 1, op. 33
- Peter Tschaikowski: Andante cantabile für Cello und Orchester
- Ludwig van Beethoven: Symphonie No. 5, op. 6

Orchester: Verbier Festival Orchester

Musikalische Leitung: Charles Dutoit
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Das Verbier-Festival zählt zu den wichtigsten Klassik-Events in der Schweiz. Die Grundidee ist, renommierte Künstler und Nachwuchstalente zusammenzubringen. So treten in Verbier regelmässig Stars wie Martha Argerich, Lang Lang, Mischa Maisky, Hélène Grimaud und viele ...

Text zuklappen
Das Verbier-Festival zählt zu den wichtigsten Klassik-Events in der Schweiz. Die Grundidee ist, renommierte Künstler und Nachwuchstalente zusammenzubringen. So treten in Verbier regelmässig Stars wie Martha Argerich, Lang Lang, Mischa Maisky, Hélène Grimaud und viele andere auf, begleitet vom Festival Jugendorchester, in dem Musiker von 17 bis 29 Jahren spielen. Obgleich der Klangkörper durch die Altersbegrenzung einem steten Wandel unterzogen ist, genießt er hohe internationale Anerkennung. Ehemalige Mitglieder des Orchesters gründeten 2006 das Verbier Kammerorchester.
Solist in der Konzertaufzeichnung "Verbier Festival 2012: Mozart, Saint-Saëns, Tschaikowski und Beethoven" ist Gautier Capuçon. Begleitet wird der Cellist vom Verbier Festival Orchester unter der Leitung von Charles Dutoit.

Im Rahmen des Festspielsommers überträgt 3sat am Mittwoch, 17. Juli, um 10.30 Uhr live die "Eröffnung der Bregenzer Festspiele 2013".


Seitenanfang
22:40

Wahrer Anfang

Dokumentarfilm von Miguel Müller-Frank, Deutschland 2012

Länge: 83 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ein Mann, Anfang 70, sitzt in der Küche und erinnert sich, wie einst der "Feuersturm" über seine junge Geliebte hereinbrach, wie ihre Wahnvorstellungen immer stärker wurden. Der Verlust der Freundin, das Trauma einer verbotenen und unmöglichen Liebe, die Schuldgefühle ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Ein Mann, Anfang 70, sitzt in der Küche und erinnert sich, wie einst der "Feuersturm" über seine junge Geliebte hereinbrach, wie ihre Wahnvorstellungen immer stärker wurden. Der Verlust der Freundin, das Trauma einer verbotenen und unmöglichen Liebe, die Schuldgefühle und der Versuch, über Sprache, Literatur und Theater einen Ausweg zu finden. Dazwischen: der Alltag mit Frau und Kindern. Notizen, Nachdenken, Spaziergänge, Alleinsein. Im Formulieren, im Suchen nach Worten erlebt der Mann Momente seines Lebens nach. Er erinnert sich an den Vater, den Bruch mit den Eltern, die Entscheidung für das Theater und die damit verbundene Neugeburt. Über die Gegenwart spricht er nicht.
Der Dokumentarfilm "Wahrer Anfang" ist der dritte Film des jungen Filmemachers Miguel Müller-Frank und die behutsame Annäherung an die Innenwelt eines Menschen, dessen Biografie als Dramaturg und Professor an einer Kunsthochschule für den Film keine Bedeutung besitzt. Es geht um seine Erinnerungen, seine Gedanken, seine Zweifel. Keine chronologisch erzählte Abhandlung eines Lebens, sondern eine Folge ineinander verschlungener und sich gegenseitig spiegelnder Splitter und Momentaufnahmen. Miguel Müller-Frank wurde 1989 in Palma de Mallorca geboren. Seine Kindheit und Jugend verbrachte er in Köln und Madrid. Noch vor dem Abitur im Jahr 2009 stellte er seinen Debütfilm "Zwischen Welten" fertig. Im Jahr 2010 entstand sein zweiter Film "Nachtfragmente". Beide Filme wurden, ebenso wie der jüngste Film "Wahrer Anfang", vom Westdeutschen Rundfunk für 3sat koproduziert.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
0:05

Zimmer frei

Prominente suchen ein Zuhause

mit Christine Westermann und Götz Alsmann

Mit dem Gast Harald Glööckler

Ganzen Text anzeigen
Harald Glööckler zählt zu den schillerndsten Persönlichkeiten unter den deutschen Modedesignern und weiß sich immer wieder eindrucksvoll in Szene zu setzen: Sei es bei Modenschauen und Events, als Moderator im Teleshopping-Kanal oder Star einer Personality-Dokuserie ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Harald Glööckler zählt zu den schillerndsten Persönlichkeiten unter den deutschen Modedesignern und weiß sich immer wieder eindrucksvoll in Szene zu setzen: Sei es bei Modenschauen und Events, als Moderator im Teleshopping-Kanal oder Star einer Personality-Dokuserie im Privatfernsehen - der stets auffällig gestylte Modemacher zieht immer wieder alle Blicke auf sich. Seine Mode, die sich vor allem an Frauen jenseits der üblichen Mager-Model-Maße der Haute Couture richtet, definiert er so: "Ich möchte alle Frauen zu Prinzessinnen machen. Im Grunde sind sie es ja schon, aber ich will es nur zum Vorschein bringen."
Bei "Zimmer frei" ist Harald Glööckler zu Gast und wird von Christine Westermann und Götz Alsmann hinsichtlich seiner "WG-Tauglichkeit" auf die Probe gestellt. Glööckler spricht mit den beiden Moderatoren auch offen über sein eigenes, außergewöhnliches Aussehen. Überraschungsgast ist diesmal die Schlagersängerin Kristina Bach, mit der Glööckler einen Barocktanz aufführen muss.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
1:05

lebens.art

Themen:
- Überwacht: Das Ende der Demokratie
Was die Snowden-Affaire mit uns zu tun hat
- Gastronomisch: Seefestspiele Mörbisch
"Der Bettelstudent" im Jahr eins nach Serafin

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und Bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:35
Videotext Untertitel

Aus Fleisch und Blut - Vom Essen in der Kunst

Film von Peter Beringer

Ganzen Text anzeigen
In der Kunst haben Lebensmittel als gestalterisches Element schon immer eine Rolle gespielt. Damit brachen die Künstler oft Tabus, manchmal begaben sie sich in kultische und rituelle Bereiche.
Die Dokumentation "Aus Fleisch und Blut - Vom Essen in der Kunst" stellt ...
(ORF)

Text zuklappen
In der Kunst haben Lebensmittel als gestalterisches Element schon immer eine Rolle gespielt. Damit brachen die Künstler oft Tabus, manchmal begaben sie sich in kultische und rituelle Bereiche.
Die Dokumentation "Aus Fleisch und Blut - Vom Essen in der Kunst" stellt Kunstwerke vor, deren Sujet Lebensmittel sind.
(ORF)


Seitenanfang
2:05
VPS 02:04

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Species

Spielfilm, USA 1995

(Wh.)

Länge: 104 Minuten


Seitenanfang
3:50
VPS 03:45

Lauf der Dinge (1/9)


Ganzen Text anzeigen
Das Gästegeschirr der Familie Bernet - schwedisches Design, von Hand getöpfert. Dahinter steht ein Familiendrama: Der Vater war ein schwerer Alkoholiker. Nicht selten mussten die Gäste mitansehen, wie sich der Vater während des Essens heillos betrank. Wo wird das ...

Text zuklappen
Das Gästegeschirr der Familie Bernet - schwedisches Design, von Hand getöpfert. Dahinter steht ein Familiendrama: Der Vater war ein schwerer Alkoholiker. Nicht selten mussten die Gäste mitansehen, wie sich der Vater während des Essens heillos betrank. Wo wird das Geschirr wieder landen? Der Schriftsteller Dominik Bernet lässt nach dem Tod seiner Eltern ihr Haus räumen. In seinem Roman "Der große Durst" (2009) hat er eigene Kindheitserfahrungen mit der Alkoholsucht seines Vaters einfließen lassen.
Die Reihe "Lauf der Dinge" handelt vom Weggeben und Kaufen gebrauchter Waren. Jede Folge beginnt mit zwei Haus- oder Wohnungsräumungen. Ausgehend davon werden einige Dinge verfolgt, wie sie über Flohmärkte und Brockenhäuser wieder in neue Hände gelangen - und dort neues Glück bereiten. Es geht um die Geschichten hinter diesem "Lauf der Dinge": Warum gibt jemand etwas weg? Was landet beim Aussortieren im Abfall, was geht in den Verkauf? Wer ist der Käufer und was macht er mit den alten Dingen? Im ersten Teil geht es unter anderem um das Gästegeschirr von Familie Bernet.

3sat zeigt drei weitere Teile der Reihe "Lauf der Dinge" im Anschluss ab 4.15 Uhr.


Seitenanfang
4:15

Lauf der Dinge (2/9)


Ganzen Text anzeigen
Ein Selbstporträt von Johann Wilhelm Lindlar: Der deutsche Maler reiste im 19. Jahrhundert immer wieder in die Schweiz, um Alpenlandschaften zu malen. Nun wird der Haushalt aufgelöst, in dessen Esszimmer das Bild zuletzt hing. Was geschieht mit dem alten Gemälde? ...

Text zuklappen
Ein Selbstporträt von Johann Wilhelm Lindlar: Der deutsche Maler reiste im 19. Jahrhundert immer wieder in die Schweiz, um Alpenlandschaften zu malen. Nun wird der Haushalt aufgelöst, in dessen Esszimmer das Bild zuletzt hing. Was geschieht mit dem alten Gemälde? Christin Lindlar ist eine Urgroßtochter des Malers. Nach dem Tod ihrer Eltern obliegt ihr die Aufgabe, mit ihrer Schwester das Haus in der Nähe von Basel zu räumen, wo sie ihre Kindheit verbrachten. Nachdem sie sich in einem ersten Schritt von einigen Möbeln getrennt hat, steht sie vor der Frage was mit den Bildern aus dem Besitz ihrer Eltern geschehen soll?
Die Reihe "Lauf der Dinge" handelt vom Weggeben und Kaufen gebrauchter Waren. Jede Folge beginnt mit zwei Haus- oder Wohnungsräumungen. Ausgehend davon werden einige Dinge verfolgt, wie sie über Flohmärkte und Brockenhäuser wieder in neue Hände gelangen. Im zweiten Teil geht es unter anderem um das Selbstporträt von Johann Wilhelm Lindlar.


Seitenanfang
4:45

Lauf der Dinge (3/9)


Ganzen Text anzeigen
Ines Grämiger lässt Keller und Estrich räumen und gibt auch ihre alten Korbstühle weg. Sie ist Psychologin, Schülerin des legendären Leopold Szondi. Einer der Grundsätze ihres Lehrers: "Wahl macht Schicksal": Die Menschen bestimmen den Verlauf ihres Schicksals ...

Text zuklappen
Ines Grämiger lässt Keller und Estrich räumen und gibt auch ihre alten Korbstühle weg. Sie ist Psychologin, Schülerin des legendären Leopold Szondi. Einer der Grundsätze ihres Lehrers: "Wahl macht Schicksal": Die Menschen bestimmen den Verlauf ihres Schicksals selbst - so wie sie wählen, so wie sie handeln, in jedem großen oder kleinen Moment. Nach dem Tod seines Vaters und dem Umzug seiner Mutter in ein Pflegeheim löst der Bezirksrichter Hans-Peter Egli den Hausrat seiner Eltern auf. Kein leichter Tag für ihn - zuzuschauen, wie die Räumer des Trödelladens angesammelten Besitz aus 50 Jahren in ihre Lastwagen tragen und damit wegfahren. Dabei ist eine 200 Jahre alte Puppe - ein Sammelstück von seiner Mutter Egli.
Die Reihe "Lauf der Dinge" handelt vom Weggeben und Kaufen gebrauchter Waren. Jede Folge beginnt mit zwei Haus- oder Wohnungsräumungen. Ausgehend davon werden einige Dinge verfolgt, wie sie über Flohmärkte und Brockenhäuser wieder in neue Hände gelangen. Im dritten Teil geht es unter anderem um die 200 Jahre alte Puppe von Mutter Egli.


Seitenanfang
5:15

Lauf der Dinge (4/9)


Ganzen Text anzeigen
Nicolette Müller will Ordnung in ihre Dinge bringen. Erinnerungen an ein bald 90-jähriges Leben lagern in ihrem Keller, Schmuckstücke, die sie von ihrer Mutter geerbt hat, vergilbte Liebesbriefe - und eine Tasche aus Krokodilleder, die auf dem Kanzlei-Flohmarkt das ...

Text zuklappen
Nicolette Müller will Ordnung in ihre Dinge bringen. Erinnerungen an ein bald 90-jähriges Leben lagern in ihrem Keller, Schmuckstücke, die sie von ihrer Mutter geerbt hat, vergilbte Liebesbriefe - und eine Tasche aus Krokodilleder, die auf dem Kanzlei-Flohmarkt das Interesse einer Ausstellungsmacherin weckt. Gertrud Melliger wird ihren nächsten Lebensabschnitt in einem Alterswohnheim verbringen. Nur einen Bruchteil ihrer Besitztümer kann sie dorthin mitnehmen. Der Großteil wird von den Männern des Trödelladens abgeholt.
Die Reihe "Lauf der Dinge" handelt vom Weggeben und Kaufen gebrauchter Waren. Jede Folge beginnt mit zwei Haus- oder Wohnungsräumungen. Ausgehend davon werden einige Dinge verfolgt, wie sie über Flohmärkte und Brockenhäuser wieder in neue Hände gelangen. Im vierten Teil geht es unter anderem um Erinnerungsstücke von Nicolette Müller und Gertrud Melliger.


Seitenanfang
5:45

Alles für die Katz

Tierliebe um jeden Preis

Reportage von Vanessa Nikisch

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Bei manchen Menschen wird die Schönheit der eigenen Katze zum Lebensinhalt: Da ist zum Beispiel René Berger und sein Siegerkater Rambo. Dutzende von Trophäen und Preise schmücken die Wohnung, die Busfahrer Berger zusammen mit acht Katzen bewohnt. Er ist seit zehn ...

Text zuklappen
Bei manchen Menschen wird die Schönheit der eigenen Katze zum Lebensinhalt: Da ist zum Beispiel René Berger und sein Siegerkater Rambo. Dutzende von Trophäen und Preise schmücken die Wohnung, die Busfahrer Berger zusammen mit acht Katzen bewohnt. Er ist seit zehn Jahren Single, seine Familie, so sagt er, sind die Katzen. Seine Freizeit verbringt Berger auf Beautywettbewerben für Katzen mit Pudern, Putzen und Polieren. Auch Stephanie Otz ist an solchen Katzenshows anzutreffen. Das Herz der Pharma-Assistentin schlägt erst seit ihrer Herztransplantation für gestylte Katzen. Sie glaubt, dass sie von der Herzspenderin zusammen mit dem Herzen auch das Faible für elegante Katzen geerbt hat. Silvia Grossenbacher hingegen hat die Grazie der Edelkatzen schon immer fasziniert.
Die Reportage "Alles für die Katz" besucht die Katzenliebhaber und ihre Tiere zu Hause und begleitet sie auf Shows.

Sendeende: 6:10 Uhr