Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 12. Juli
Programmwoche 28/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturkrieger in Port-au-Prince

(Wh.)


7:00
Tonsignal in mono

Rio für Fortgeschrittene

Favelas im Aufbruch

Film von Andreas Wunn

Ganzen Text anzeigen
Auf den ersten Blick scheint Rio de Janeiro nur aus Cristo und Copacabana, aus Strand und Samba zu bestehen. Auf den zweiten Blick sind es die Favelas, die ins Auge stechen: Die Armenviertel von Rio de Janeiro sind nicht zu übersehen. An den Hängen über den Stränden ...

Text zuklappen
Auf den ersten Blick scheint Rio de Janeiro nur aus Cristo und Copacabana, aus Strand und Samba zu bestehen. Auf den zweiten Blick sind es die Favelas, die ins Auge stechen: Die Armenviertel von Rio de Janeiro sind nicht zu übersehen. An den Hängen über den Stränden und in den Außenbezirken der Stadt wohnen Hunderttausende in illegal gebauten, einfachen Siedlungen, die bisher oft von Drogenbanden beherrscht wurden. Doch es verändert sich etwas: Vor der Fußballweltmeisterschaft in Brasilien 2014 und den Olympischen Spielen 2016 in Rio will die Stadt Ernst machen im Kampf gegen Gewalt und Kriminalität. Immer mehr Favelas werden "befriedet". Die Polizei vertreibt die Drogenbosse und installiert eine sogenannte Friedenspolizei. Seitdem herrscht Aufbruchsstimmung.
Südamerikakorrespondent Andreas Wunn trifft für "Rio für Fortgeschrittene" Favela-Bewohner, die neue Hoffnung schöpfen. So trifft ein Ex-Model, das im Armenviertel eine Boutique eröffnet - bis vor Kurzem wäre dies undenkbar gewesen.


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)



9:15
Tonsignal in mono

Rio für Fortgeschrittene

(Wh.)


9:45

KlasseSegelAbenteuer (5/25)

Voll für die Fische

Regie: Sara Endepols

Ganzen Text anzeigen
30 auserwählte bayerische Zehntklässler dürfen von Kiel über die Kanaren in die Karibik segeln. Danach ziehen sie weiter nach Panama, zurück nach Kuba und den Bermudas, machen Station auf den Azoren und sind nach einem guten halben Jahr schließlich wieder in Kiel. ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
30 auserwählte bayerische Zehntklässler dürfen von Kiel über die Kanaren in die Karibik segeln. Danach ziehen sie weiter nach Panama, zurück nach Kuba und den Bermudas, machen Station auf den Azoren und sind nach einem guten halben Jahr schließlich wieder in Kiel. 183 Tage lang ist der Dreimaster "Thor Heyerdahl" für die Gymnasiasten Klassenzimmer und Lebensraum in einem.
Die Daily Doku "KlasseSegelAbenteuer" berichtet von einem ganz besonderen Abenteuer für 30 Schüler. In der fünften Folge entschließt sich Kapitän Detlef Soitzek wegen der ungünstigen Wetterlage zu einem kurzen Stopp im englischen Hafenstädtchen Dover. Zeit, sich die Füße zu vertreten und sich von der Seekrankheit zu erholen. Als die Reise weitergeht, erwartet die Neumatrosen ein stürmischer Ärmelkanal. Die Schüler müssen trotzdem erste Manöver lernen - zum Beispiel die Wende.
(ARD/BR)


10:15

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30

Aus anderer Sicht

"Barrierefrei in allen Lebenslagen"

Unterwegs mit Barbara Sima

Film von Peter Pauli


Seitenanfang
12:00

Kirgisistan: Abenteuer Helfen

Film von Katrin Molnár

Ganzen Text anzeigen
Für ein Jahr in einer fremden Kultur und Sprache leben und dabei Nützliches tun: Immer mehr junge Leute entscheiden sich für ein freiwilliges soziales Jahr im Ausland. Die beiden 20-jährigen Abiturientinnen Olga und Anna-Maria haben sich für Kirgisistan entschieden - ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Für ein Jahr in einer fremden Kultur und Sprache leben und dabei Nützliches tun: Immer mehr junge Leute entscheiden sich für ein freiwilliges soziales Jahr im Ausland. Die beiden 20-jährigen Abiturientinnen Olga und Anna-Maria haben sich für Kirgisistan entschieden - eines der ärmsten Länder der Welt. Dort leisten sie Entwicklungsdienst bei "Ümüt - Nadjeschda", einem heilpädagogischen Zentrum für behinderte Kinder und Jugendliche. Nicht immer ist es leicht, sich fern der Heimat ohne Familie zurechtzufinden. Doch die Gastfreundschaft der Bewohner und eine atemberaubende Landschaft helfen über die Probleme hinweg.
Die Dokumentation "Kirgisistan: Abenteuer Helfen" begleitet die beiden jungen Frauen in das ihnen fremde Land.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:15

"Das Kind kriegst du nicht"

Eltern im Scheidungskampf

Film von Gesa Berg und Uta König

Ganzen Text anzeigen
Etwa eine Million Kinder in Deutschland haben keinen Umgang mit ihren Vätern oder Müttern, weil der andere Elternteil dies nicht zulässt. Es sind oft Eltern, die sich zuvor intensiv um ihre Kinder gekümmert haben und eine liebevolle Beziehung pflegten. Sie werden ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Etwa eine Million Kinder in Deutschland haben keinen Umgang mit ihren Vätern oder Müttern, weil der andere Elternteil dies nicht zulässt. Es sind oft Eltern, die sich zuvor intensiv um ihre Kinder gekümmert haben und eine liebevolle Beziehung pflegten. Sie werden plötzlich aus dem Leben ihrer Kinder gestoßen - trotz eines gemeinsamen Sorgerechts. Eine existenzielle Lebenskrise, vor der die Betroffenen fassungslos und ohnmächtig stehen. In neun von zehn Fällen sind es die Mütter, die von den Gerichten das Aufenthaltsbestimmungsrecht zugesprochen bekommen und damit die Entscheidungsmacht haben. Häufig werden Kränkungen und Rachegelüste auf dem Rücken der Kinder ausgetragen. Mit tragischen Folgen. Wissenschaftliche Studien zeigen: Kinder, die im Machtkampf der Eltern instrumentalisiert werden, erleiden oft schwere und langwierige seelische Schäden.
Einfühlsam erzählt die Dokumentation "Das Kind kriegst du nicht" Geschichten von Eltern, die nach einer Trennung von ihren Kindern ferngehalten werden.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20

Auf und davon (1/6)

Die Entscheidung

Film von Regina Buol, Denise Schneitter und Daniel Stadelman

Ganzen Text anzeigen
Jedes Jahr wandern Tausende von Schweizern aus. Die vierte Staffel von "Auf und davon" begleitet wieder Schweizer Auswanderer auf der Suche nach dem Glück. Diesmal geht die Reise nach Kambodscha, Kanada und in den wilden Norden Schwedens.
Im ersten Teil der ...

Text zuklappen
Jedes Jahr wandern Tausende von Schweizern aus. Die vierte Staffel von "Auf und davon" begleitet wieder Schweizer Auswanderer auf der Suche nach dem Glück. Diesmal geht die Reise nach Kambodscha, Kanada und in den wilden Norden Schwedens.
Im ersten Teil der sechsteiligen Reihe "Auf und davon" ziehen Sabrina und Markus Blum mit ihrer Tochter Amira in eine kanadische Holzhütten-Siedlung, zwölf Autostunden vom nächsten Supermarkt entfernt. Dort gibt es wenig - dafür Ruhe, Freiheit und viel Natur. Die Modeberaterin Monika Lienert und der Zugbegleiter Peter Krüsi wollen in Kambodscha ein Guesthouse führen. Doch als sie umsiedeln, stellen sie fest: Der Vormieter ist mit dem kleinen Hotel nicht sorglich umgegangen. Die PR-Fachfrau Caroline Schneider und der Polizist Daniel Schafer wollen mehr Zeit für ihr Hobby haben - die Haltung eines Rudels Schlittenhunde. Sie wandern nach Schweden aus, wo sie eine Campinganlage übernehmen.

Die weiteren fünf Teile der sechsteiligen Reihe "Auf und davon" zeigt 3sat an den kommenden Freitagen. Die Teile zwei und drei sind ebenfalls um 13.20 Uhr zu sehen, die Teile vier bis sechs beginnen bereits um 13.15 Uhr.


Seitenanfang
14:05
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Milos und die Luchse

Film von Tomas Hulik und Harald Pokieser

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Der Luchs, Europas einzige große Raubkatze, ist vom Aussterben bedroht. In den weiten Wäldern der Hohen Tatra und der Karpaten liegen ideale Reviere, doch bislang sind viele Versuche, die scheuen Einzelgänger dort wieder anzusiedeln, gescheitert. Milos Majda, Ranger im ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Luchs, Europas einzige große Raubkatze, ist vom Aussterben bedroht. In den weiten Wäldern der Hohen Tatra und der Karpaten liegen ideale Reviere, doch bislang sind viele Versuche, die scheuen Einzelgänger dort wieder anzusiedeln, gescheitert. Milos Majda, Ranger im "Malá Fatra Nationalpark", hilft nun zwei kleinen Luchsen, sich auf die Rückkehr in die Heimat ihrer Vorfahren vorzubereiten. Er lehrt die jungen Katzen die Kunst der Jagd und unternimmt mit ihnen ausgedehnte Spaziergänge. Dann entfernen sich die Luchse langsam von ihrem Ziehvater. Draußen in den Wäldern kämpfen sie gegen andere Luchse, begegnen schlecht gelaunten Bären, lecken sich daheim bei der Hütte ihre Wunden und ziehen wieder los - bis sie eines Tages für immer verschwinden.
Die "Universum"-Dokumentation "Milos und die Luchse" verfolgt den Weg der Luchsgeschwister zurück in die Wildnis.
(ORF)


Seitenanfang
14:50

Traumziel USA

Die Route 66 - Straße der Sehnsucht

Film von Karl Teuschl

Ganzen Text anzeigen
Die Route 66 war der erste Highway Amerikas in den Westen des Kontinents. Einen Monat dauerte die Reise, als 1926 die fast 4.000 Kilometer lange Straße von Chicago zum Pazifik eröffnet wurde. Während der Wirtschaftskrise zogen auf der Route 66 Tausende von verarmten ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Die Route 66 war der erste Highway Amerikas in den Westen des Kontinents. Einen Monat dauerte die Reise, als 1926 die fast 4.000 Kilometer lange Straße von Chicago zum Pazifik eröffnet wurde. Während der Wirtschaftskrise zogen auf der Route 66 Tausende von verarmten Farmern mit ihren Familien gen Westen auf der Suche nach einer besseren Zukunft. In den Boomjahren nach dem Weltkrieg kamen andere Reisende: amerikanische Touristen, die das eigenen Land und seine Naturwunder kennenlernen wollten. Als schneller Weg nach Westen hat die Route 66 längst ausgedient. Doch Amerikas berühmteste Landstraße lebt als Mythos fort. Schon das Schild "Route 66" mit dem Asphaltband im Hintergrund vermittelt ein Gefühl von Freiheit. So blieb die Route 66 bis heute ein Symbol für Aufbruch und Abenteuer.
Die Dokumentation "Traumziel USA" macht sich auf die Suche nach diesem Mythos. Auf der Route 66 bis nach Los Angeles geht es um die Geschichte und Geschichten entlang der alten Straße.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:20

Panamericana (6/7)

Von Alaska nach Feuerland

Moderation: Reto Brennwald

Ganzen Text anzeigen
Die sagenumwobene Ruinenstadt Machu Picchu zeigt sich dem Fernsehteam erst mystisch im Nebel, entfaltet aber im Sonnenlicht ihren vollen Zauber. Die Grenze von Peru nach Bolivien überquert Reto Brennwald per Schilfboot auf dem Titicacasee und gelangt später nach La Paz, ...

Text zuklappen
Die sagenumwobene Ruinenstadt Machu Picchu zeigt sich dem Fernsehteam erst mystisch im Nebel, entfaltet aber im Sonnenlicht ihren vollen Zauber. Die Grenze von Peru nach Bolivien überquert Reto Brennwald per Schilfboot auf dem Titicacasee und gelangt später nach La Paz, dem mit fast 4.000 Metern über dem Meer höchstgelegene Regierungssitz der Erde. Magische Momente erlebt das Team auf dem Salar de Uyuni, dem größten Salzsee der Erde auf 3.600 Metern Höhe: Die Fahrt durch das zentimetertiefe Wasser, die Begegnung mit Salzarbeitern und die Spiegelungen von Salzkegeln, Landschaft und Wolken begeistern die Fernsehleute. Nach einer Passfahrt auf 5.000 Metern erreicht die Crew gut durchgeschüttelt die farbenprächtige Laguna Colorado mit ihren seltenen Flamingo-Arten.
Zwei Kontinente - zehn Länder - 20.000 Kilometer: Die sechste Folge der siebenteiligen Reihe "Panamericana" führt vom Machu Picchu in Peru nach Bolivien.


Seitenanfang
16:05
schwarz-weiss monochromTonsignal in mono

Ein Dach über dem Kopf

(Es Dach überem Chopf)

Spielfilm, Schweiz 1962

Darsteller:
Balz CaduffZarli Carigiet
Vreni CaduffValerie Steinmann
Herr FrehnerWilly Fueter
Herr EidenbenzHeinrich Gretler
Frau EidenbenzWalburga Gmür
Fred WeberBruno Ganz
u.a.
Regie: Kurt Früh
Länge: 99 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Balz Caduff, verheiratet mit Vreni, ist ein Kleinbauer aus dem Bündnerland, der in die Stadt abgewandert ist. Dort hat er es zu sechs Kindern, aber finanziell auf keinen grünen Zweig gebracht. Er haust in einer Notbaracke und ist bei den Nachbarn unbeliebt, weil er ...

Text zuklappen
Balz Caduff, verheiratet mit Vreni, ist ein Kleinbauer aus dem Bündnerland, der in die Stadt abgewandert ist. Dort hat er es zu sechs Kindern, aber finanziell auf keinen grünen Zweig gebracht. Er haust in einer Notbaracke und ist bei den Nachbarn unbeliebt, weil er seinen Ärger gerne im Alkohol ertränkt. Dazu ist er ein Polterer, der mit roher Faust das Glück leider nicht immer im Haus halten kann. Wie die Fee aus dem Märchen erscheint eines Tages der Hausbesitzer Frehner bei den Caduffs und offeriert ihnen für 100 Franken eine Traumwohnung samt Mansarde am Zürichberg. Der Haken an der scheinbar edlen Tat: Die lauten Caduffs sollen Herrn Eidenbenz und seine Frau, ein äußerst anspruchsvolles Mieterpaar, so ärgern, dass sie freiwillig wegziehen. Doch der Plan scheitert: Die Caduffs entwickeln sich umgehend zu Mustermietern und fühlen sich bald so zuhause, dass sie sogar kleinere, aber durchaus lautstarke Krisen unbeschadet überstehen.
"Ein Dach über dem Kopf" ist ein Schweizer Spielfilm von Kurt Früh.


Seitenanfang
17:45

ZDF-History

Entführt! Spektakuläre Geiselnahmen der Geschichte


Die Sendung greift zeitgeschichtliche Themen auf - vom "Stammbaum Adolf Hitlers" über den "Mordfall John Lennon" bis zu den "Sieben größten Lügen der Geschichte".


Seitenanfang
18:30

ZDF-History

mit Guido Knopp

Amerikas First Ladies

Ganzen Text anzeigen
Sie sind mehr als nur schmuckes Beiwerk: Amerikas First Ladys. Als Ehefrauen der mächtigsten Männer der Welt nehmen sie Einfluss auf die US-Politik, auch wenn sie niemand gewählt hat. Die frühere Präsidentengattin Eleanor Roosevelt kämpfte im Abgeordnetenhaus für ...

Text zuklappen
Sie sind mehr als nur schmuckes Beiwerk: Amerikas First Ladys. Als Ehefrauen der mächtigsten Männer der Welt nehmen sie Einfluss auf die US-Politik, auch wenn sie niemand gewählt hat. Die frühere Präsidentengattin Eleanor Roosevelt kämpfte im Abgeordnetenhaus für die Rechte der Frauen und Afroamerikaner, Hillary Clinton kandidierte nach dem Abtritt ihres Mannes gleich selbst für das Amt. Ein bisschen viel für das konservative Amerika, dem unpolitische Ehefrauen wie Jackie Kennedy lieber waren. Und so spielt die Harvard-Absolventin Michelle Obama, ähnlich wie schon Laura Bush, nach außen hin die Mutter der Nation.
Die Dokumentation aus der Reihe "ZDF-History" zeigt, welche Rechte die First Ladys tatsächlich haben und wie sie ihre Rolle jeweils ausfüllten.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit kompakt



"Kulturzeit kompakt" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse. Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweise zu Events, Festivals und Lesungen.


Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturkrieger in Gaza

Reportage von Katrin Sandmann

Ganzen Text anzeigen
Gaza wird oft als "größtes Gefängnis der Welt" bezeichnet. "Hier lebt eine ganze Generation ohne Hoffnung", erzählt der Schriftsteller Atef Abu Saif der Reporterin Katrin Sandmann. 1,7 Millionen Palästinenser drängen sich auf einer Fläche, die ungefähr so groß wie ...

Text zuklappen
Gaza wird oft als "größtes Gefängnis der Welt" bezeichnet. "Hier lebt eine ganze Generation ohne Hoffnung", erzählt der Schriftsteller Atef Abu Saif der Reporterin Katrin Sandmann. 1,7 Millionen Palästinenser drängen sich auf einer Fläche, die ungefähr so groß wie Bremen ist. Sie sind regelrecht eingeschlossen zwischen Israel und Ägypten. Der Flughafen existiert nicht mehr, das Mittelmeer wird von der israelischen Marine überwacht, nach Israel einreisen darf fast niemand. Die islamistische Hamas Regierung, nicht eben Freunde der Meinungsfreiheit, befindet sich in einer Art bewaffneter Dauerfehde mit Israel. Erst jüngst lag Gaza wieder tagelang unter israelischem Bombardement, nachdem militante Palästinenser zuvor Israel mit einem wahren Raketenhagel überzogen hatten. Wenn künstlerische Inspiration sich also aus Meinungs- und persönlicher Freiheit nährt, arbeiten die Künstler in Gaza unter denkbar schlechten Ausgangsbedingungen.
Für eine neue "Kulturkrieger"-Folge begibt sich Katrin Sandmann in Gaza auf die Suche nach jungen Künstlern - und kann sich kaum retten vor Einladungen zu Vernissagen, Theaterpremieren und spontanen Kunstevents. In einem völlig überfüllten Flüchtlingslager wird sie Zeugin der ersten Kinoproduktion im Gazastreifen. Und sie lernt von "Gaza Parkour", wie man trotz allem Mauern überwindet.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Kampf gegen Windparks

Der Streit um Ökostrom

Film von Carsten Rau und Hauke Wendler

Ganzen Text anzeigen
Pascale Dault aus der französischen Provinz Picardie steht genervt am Fenster und blickt aufs das Feld hinter ihrem Haus. Mehrere hundert Meter entfernt pflügen die Rotoren von Windrädern durch den Himmel und verursachen dabei ähnliche Geräusche wie eine Waschmaschine ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Pascale Dault aus der französischen Provinz Picardie steht genervt am Fenster und blickt aufs das Feld hinter ihrem Haus. Mehrere hundert Meter entfernt pflügen die Rotoren von Windrädern durch den Himmel und verursachen dabei ähnliche Geräusche wie eine Waschmaschine im Schleudergang. Tag und Nacht ginge das so, an festen Schlaf sei nicht mehr zu denken, meint sie. Vielerorts in Europa, gerade in den windstarken Küstenregionen in Frankreich und Deutschland nehmen Anwohner den Ausbau der Windenergie als Zerstörung ihrer Heimat und als persönliche Katastrophe wahr. Was die französischen Windkraftgegner mit ihren Protesten um jeden Preis verhindern wollen, ist der Ausbau von Windparks nach deutschem Vorbild: 23.000 Windmühlen haben die Nachbarn der Franzosen schon aufgestellt. Nach dem Ende der Atomkraft soll bis 2020 ein Viertel des deutschen Stroms allein aus der Windenergie kommen. Mit dem Bau von Windparks können Betreiber und Landbesitzer in Deutschland viel Geld verdienen, dank staatlich garantierter Preise für den Ökostrom. Dagegen stehen auch in Deutschland inzwischen hunderte Bürgerinitiativen die sich gegen den Wertverlust ihrer Häuser und die Zerstörung des Landschaftsbildes wehren. Windkraftbefürworter sehen keine Alternative zum massiven Ausbau der Anlagen. Wer sauberen und sicheren Strom wolle, müsse sich auch mit Windparks in der Nachbarschaft arrangieren. "Niemand hat die Garantie, dass sich in seiner Umgebung über Jahrzehnte nichts verändert", so Gerd Rosenkranz von der Deutschen Umwelthilfe.
Die Dokumentation "Kampf gegen Windparks" zeigt einen Konflikt, der sich in den kommenden Jahren wohl in vielen europäischen Gemeinden wiederholen wird. Windkraftbefürworter und - gegner in Frankreich und Deutschland kommen zu Wort.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

makro: Somalias Comeback?

Film von Katrin Sandmann

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Somalia ist das Synonym eines gescheiterten Staates, und die Hauptstadt Mogadischu gilt als eine der gefährlichsten Städte der Welt. Erst im Juni 2013 machte sie mit einem verheerenden Anschlag auf das UN-Hauptquartier wieder Negativ-Schlagzeilen. Weitgehend unbemerkt ...

Text zuklappen
Somalia ist das Synonym eines gescheiterten Staates, und die Hauptstadt Mogadischu gilt als eine der gefährlichsten Städte der Welt. Erst im Juni 2013 machte sie mit einem verheerenden Anschlag auf das UN-Hauptquartier wieder Negativ-Schlagzeilen. Weitgehend unbemerkt von der deutschen Öffentlichkeit tut sich in Somalia jedoch gleichzeitig Erstaunliches: Viele Somalis kehren aus dem Exil in den USA oder Europa in ihr Land zurück. Sie haben Geld, eine gute Ausbildung und Geschäftsideen im Gepäck. Das gibt Hoffnung, auch weil Somalia seit September 2012 wieder eine ernstzunehmende Regierung hat - gerade haben die USA und der Weltwährungsfonds IWF sie anerkannt.
Für die "makro"-Dokumentation "Somalias Comeback?" schaut sich die Filmemacherin Katrin Sandmann an, wieviel Potenzial in Somalia steckt. Sie trifft Investoren, große wie Luxusimmobilienunternehmer und kleine wie Hussain Ahmed Mohammad, der gerade erst aus Norwegen zurückgekehrt ist und jetzt mit einem Taxiunternehmen satte Profite macht. "Ein bisschen Risiko gibt es doch immer", meint er fröhlich und erzählt von Chinesen und Indern, die sich an seinem boomenden Business beteiligen möchten. Das Wichtigste: Die vielen Rückkehrer schaffen mit ihren Geschäftsideen Jobs.


Seitenanfang
21:30

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

- Portugal
Sommer, Sonne, Steuern sparen - Wie Portugal
deutsche Senioren lockt
- USA
Mörderische Metropole - hinter den Kulissen von
Obamas Heimatstadt
- Bulgarien
Bulgarischer Feuertanz - ein "außendienst" über
glühenden Kohlen

Moderation: Lisa Mittrücker

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
22:10
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:35
VPS 22:34

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Species

Spielfilm, USA 1995

Darsteller:
Xavier FitchBen Kingsley
Preston LennoxMichael Madsen
SilNatasha Henstridge
Dr. Stephen ArdenAlfred Molina
Dan SmithsonForest Whitaker
u.a.
Regie: Roger Donaldson
Länge: 104 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Als es dem Kunstgeschöpf Sil, einer Kreuzung aus Mensch und Alien, gelingt, aus dem Hochsicherheitslabor in der Wüste Utahs auszubrechen, geschieht ein erstaunlicher Wandlungsprozess: Aus dem halbwüchsigen "Mädchen" wird in kürzester Zeit eine wunderschöne ...

Text zuklappen
Als es dem Kunstgeschöpf Sil, einer Kreuzung aus Mensch und Alien, gelingt, aus dem Hochsicherheitslabor in der Wüste Utahs auszubrechen, geschieht ein erstaunlicher Wandlungsprozess: Aus dem halbwüchsigen "Mädchen" wird in kürzester Zeit eine wunderschöne Erwachsene, die ihren Verfolgern an Kraft und Intelligenz überlegen scheint. Was den Projektleiter Xavier Fitch und seine Truppe jedoch besonders unter Zeitdruck setzt, ist das Ziel, das die schöne Sil mit grausamer Konsequenz verfolgt: Um ihre DNA auf dem Planeten Erde zu verbreiten und damit einen biologischen Siegeszug im Zeitraffer anzutreten, macht sie sich auf die Suche nach geeigneten Sexpartnern, die die Paarung mit der anderen Spezies allerdings nicht überleben. Eine Blutspur säumt Sils Weg, während ihr Fitch gemeinsam mit einem Profi-Killer, einem Ethnologen und einem Parapsychologen immer dicht auf den Fersen ist, um die ultimative Katastrophe ihrer Vermehrung zu verhindern.
"Männer können ihr nicht widerstehen, die Menschheit kann sie vielleicht nicht überleben", hieß es in der Marketingkampagne zum Film. Wo das scheinbar wesensverwandte Monster aus "Alien" in seiner unmenschlichen Fremdheit unzugänglich blieb, durfte Natasha Henstridge in Roger Donaldsons "Species" den Mythos der so schönen wie mörderischen Femme fatale auf neue Weise wiederbeleben - als janusköpfige Verkörperung von Sex und Tod in einem nahezu autarken weiblichen Wesen, das Männer nur noch als Samenspender braucht. Gejagt wird sie von einer Riege angesehener Schauspieler: Ben Kingsley, Alfred Molina, Michael Madsen und Forest Whitaker. Der Schweizer Maler H.R. Giger, der bereits für sein außerirdisches Monster in "Alien" einen Oscar erhielt, entwarf auch das monströse Alter Ego der schönen Sil, das der Computerspezialist Richard Edlund animierte.


Seitenanfang
0:20
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:50
VPS 00:45

Ladies Night

Best of Ladies Night 2012

Mit den Gästen Mirja Boes, Lizzy Aumeier, Lioba Albus, Chrissie
Illing, Barbara Ruscher, Simona Solga und Martina Schwarzmann

Ganzen Text anzeigen
Die "Ladies Night" ist die einzige Kabarett- und Comedy-Reihe im deutschen Fernsehen, in der ausschließlich Frauen auftreten.
"Ladies Night - Best of" zeigt die witzigsten, schrägsten und frechsten Auftritte des Jahres. Neben den besten Nummern von Gerburg Jahnke ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Die "Ladies Night" ist die einzige Kabarett- und Comedy-Reihe im deutschen Fernsehen, in der ausschließlich Frauen auftreten.
"Ladies Night - Best of" zeigt die witzigsten, schrägsten und frechsten Auftritte des Jahres. Neben den besten Nummern von Gerburg Jahnke gibt es ein Wiedersehen mit: Mirja Boes, Lizzy Aumeier, Lioba Albus, Chrissie Illing, Barbara Ruscher, Simone Solga, Martina Schwarzmann und vielen anderen starken Ladies.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
1:50

Spätschicht

Die SWR Comedy Bühne

Ganzen Text anzeigen
Alles zu seiner Zeit. Nur eines ist vorhersehbar: je später der Abend, desto spaßiger die Sendung. "Spätschicht - Die SWR Comedy Bühne" tritt dafür den Beweis an. Kabarettist und Comedian Christoph Sieber lädt jeden Monat Kolleginnen und Kollegen nach Mainz ins ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Alles zu seiner Zeit. Nur eines ist vorhersehbar: je später der Abend, desto spaßiger die Sendung. "Spätschicht - Die SWR Comedy Bühne" tritt dafür den Beweis an. Kabarettist und Comedian Christoph Sieber lädt jeden Monat Kolleginnen und Kollegen nach Mainz ins Kulturzentrum ein. Gemeinsam spitzen sie die Absurditäten des Alltags und der Gesellschaft zur Kenntlichkeit zu. 45 Minuten lang wird die Zeit relativ lustig.
Eine neue Folge von Christoph Siebers Comedy-Reihe "Spätschicht".
(ARD/SWR)


Seitenanfang
2:35

Krömer - Die Internationale Show (1/2)

Mit den Gästen Farid, Martin Sonneborn und Gesine Cukrowski

Ganzen Text anzeigen
Krömer empfängt eine Frau die gleichzeitig hot und cool ist: Schauspielerin Gesine Cukrowski. Sie begann ihre Karriere als Baum. Es folgt "der wöchentliche Fips" und anschließend Magier Farid, der alt genug für alles ist und Streetmagic macht. Er verbiegt Geldstücke, ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Krömer empfängt eine Frau die gleichzeitig hot und cool ist: Schauspielerin Gesine Cukrowski. Sie begann ihre Karriere als Baum. Es folgt "der wöchentliche Fips" und anschließend Magier Farid, der alt genug für alles ist und Streetmagic macht. Er verbiegt Geldstücke, zeigt einen Kartentrick, und Krömer verschlägt es tatsächlich die Sprache. Danach wird der Chef der Partei "Die Partei", Satiriker Martin Sonneborn, begrüßt. Dieser wird begleitet von Parteifreunden in Parteianzügen für 49,- Euro, er lobt Krömers falsches Lachen und bittet ihn, Verantwortung in der Partei "Die Partei" zu übernehmen. Nachdem Sonneborn mehrfach das Publikum beleidigt hat, besinnt sich Krömer darauf, dass man aufhören soll, wenn es am schönsten ist.
Erster von zwei Teilen der etwas anderen Talkshow "Krömer - Die internationale Show".

Den zweiten Teil von "Krömer - Die internationale Show" sendet 3sat im Anschluss um 3.20 Uhr.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
3:20

Krömer - Die Internationale Show (2/2)

Mit den Gästen Max Herre, Olli Schulz und Steffen Möller

Ganzen Text anzeigen
Sänger Max Herre überrascht Kurt Krömer mit dem schönsten Geschenk seines Lebens, einer Louis de Funès-Maske und wird zum Dank für Krömers Show engagiert. Anschließend landet der Sänger Olli Schulz mit einem Hubschrauber bei Krömer. Dann gibt es eine Live-Schalte ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Sänger Max Herre überrascht Kurt Krömer mit dem schönsten Geschenk seines Lebens, einer Louis de Funès-Maske und wird zum Dank für Krömers Show engagiert. Anschließend landet der Sänger Olli Schulz mit einem Hubschrauber bei Krömer. Dann gibt es eine Live-Schalte nach Polen zum Kabarettisten Steffen Möller, der Krömer noch während der Übertragung ein Fresspaket zukommen lässt.
Zweiter Teil der etwas anderen Talkshow "Krömer - Die internationale Show".
(ARD/RBB)


Seitenanfang
4:05

Christoph Sonntag: Alte Zeiten - Neue Zeiten (1/2)


Ganzen Text anzeigen
Früher, als die Haare noch länger und die Hosen noch weiter waren, Kopfstützen im Auto zur Sonderausstattung gehörten und Kaffee mit Melitta-Filter gebrüht wurde, da war vieles einfacher. Manche nennen diese Zeit Kindheit. Christoph Sonntag nennt sie "Alte Zeiten". ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Früher, als die Haare noch länger und die Hosen noch weiter waren, Kopfstützen im Auto zur Sonderausstattung gehörten und Kaffee mit Melitta-Filter gebrüht wurde, da war vieles einfacher. Manche nennen diese Zeit Kindheit. Christoph Sonntag nennt sie "Alte Zeiten". Dagegen stehen heute: "Neue Zeiten". Mit Haarlosigkeit bis unter die Achseln, mit selbst einparkenden Hightech-Autos und mit Aluminium-Kaffee-Kapseln in verwirrend vielen Koffeinstärken. Wie hat sich unser Leben verändert? War Familie früher anders? Wie hat man eigentlich ohne Internet einen Partner kennengelernt?
Bei "Christoph Sonntag: Alte Zeiten - Neue Zeiten" dreht sich alles um früher - und um heute. Der Schwäbische Kabarettist und Comedian thematisiert hochaktuell den gesellschaftlichen Wandel. Ob Kleidungsstile oder familiäre Rituale - er macht die Veränderungen deutlich, zeichnet nostalgische Bilder und dreht sie durch den satirischen Wolf, bis kein Auge trocken bleibt. Erster von zwei Teilen.

Den zweiten Teil von "Christoph Sonntag: Alte Zeiten - Neue Zeiten" sendet 3sat im Anschluss um 4.50 Uhr.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:50

Christoph Sonntag: Alte Zeiten - Neue Zeiten (2/2)


Ganzen Text anzeigen
Früher, als die Haare noch länger und die Hosen noch weiter waren, Kopfstützen im Auto zur Sonderausstattung gehörten und Kaffee mit Melitta-Filter gebrüht wurde, da war vieles einfacher. Manche nennen diese Zeit Kindheit. Christoph Sonntag nennt sie "Alte Zeiten". ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Früher, als die Haare noch länger und die Hosen noch weiter waren, Kopfstützen im Auto zur Sonderausstattung gehörten und Kaffee mit Melitta-Filter gebrüht wurde, da war vieles einfacher. Manche nennen diese Zeit Kindheit. Christoph Sonntag nennt sie "Alte Zeiten". Dagegen stehen heute: "Neue Zeiten". Mit Haarlosigkeit bis unter die Achseln, mit selbst einparkenden Hightech-Autos und mit Aluminium-Kaffee-Kapseln in verwirrend vielen Koffeinstärken. Wie hat sich unser Leben verändert? War Familie früher anders? Wie hat man eigentlich ohne Internet einen Partner kennengelernt?
Bei "Christoph Sonntag: Alte Zeiten - Neue Zeiten" dreht sich alles um früher - und um heute. Der Schwäbische Kabarettist und Comedian thematisiert hochaktuell den gesellschaftlichen Wandel. Ob Kleidungsstile oder familiäre Rituale - er macht die Veränderungen deutlich, zeichnet nostalgische Bilder und dreht sie durch den satirischen Wolf, bis kein Auge trocken bleibt. Zweiter Teil.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:35

Traumziel USA

(Wh.)


(ARD/SR)

Sendeende: 6:05 Uhr