Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 10. Juli
Programmwoche 28/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturkrieger in Kinshasa

(Wh.)


7:00

Urlaub zwischen Schlössern und Seen

Ferien in Brandenburg

Film von Britta Hilpert

(aus der Reihe "ZDF.reportage")

Ganzen Text anzeigen
In Krisenzeiten ändert sich vieles. So verzichten deutsche Erholungssuchende immer häufiger auf exotische Fernreisen und entdecken ihre Heimat. In kaum einer anderen Region Deutschlands liegen Stadt und Land, Natur und Kultur so dicht beieinander wie in Brandenburg. Nur ...

Text zuklappen
In Krisenzeiten ändert sich vieles. So verzichten deutsche Erholungssuchende immer häufiger auf exotische Fernreisen und entdecken ihre Heimat. In kaum einer anderen Region Deutschlands liegen Stadt und Land, Natur und Kultur so dicht beieinander wie in Brandenburg. Nur 30 Minuten sind es vom Seecampingplatz "Himmelreich" zur Glitzerwelt der Berliner Friedrichstraße und gerade mal zehn Minuten mit der Luxuslimousine von den exklusiven Badeplanken des "Ressort Schwielowsee" zum Schloss Sanssouci. Wer will, kann auch mit dem Floß nicht weit von der Glienicker Brücke anlegen, von Geheimagenten im Kalten Krieg träumen oder einfach weiter schippern, an Schlössern, Klöstern und alten Mühlen vorbei.
Die Dokumentation "Urlaub zwischen Schlössern und Seen" stellt das Reiseland Brandenburg vor.


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)



9:15

Urlaub zwischen Schlössern und Seen

(Wh.)


9:50

KlasseSegelAbenteuer (3/25)

Bye Bye und auf Wiedersehen

Regie: Sara Endepols

Ganzen Text anzeigen
30 auserwählte bayerische Zehntklässler dürfen von Kiel über die Kanaren in die Karibik segeln. Danach ziehen sie weiter nach Panama, zurück nach Kuba und den Bermudas, machen Station auf den Azoren und sind nach einem guten halben Jahr schließlich wieder in Kiel. ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
30 auserwählte bayerische Zehntklässler dürfen von Kiel über die Kanaren in die Karibik segeln. Danach ziehen sie weiter nach Panama, zurück nach Kuba und den Bermudas, machen Station auf den Azoren und sind nach einem guten halben Jahr schließlich wieder in Kiel. 183 Tage lang ist der Dreimaster "Thor Heyerdahl" für die Gymnasiasten Klassenzimmer und Lebensraum in einem.
Die Daily Doku "KlasseSegelAbenteuer" berichtet von einem ganz besonderen Abenteuer für 30 Schüler. In der dritten Folge freut sich Louis. Er hat es geschafft und wurde ausgewählt: Er wird ein halbes Jahr sein Klassenzimmer gegen die Thor Heyerdahl tauschen. In Kiel angekommen geht das Abenteuer sofort los: Als erstes müssen die Schüler das Schiff hochseetauglich bekommen. Am Tag der Abreise erwartet sie dann der große Abschied. Alle Eltern sind angereist, um ihre Kinder ein letztes Mal in die Arme zu nehmen. Dann wird in See gestochen: Im Herbst in die stürmische Nordsee.
(ARD/BR)


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Markus Lanz


Ganzen Text anzeigen
Markus Lanz begrüßt Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Politik und Kultur. Dazu zählten unter anderem Bill Gates, Tony Blair, Bud Spencer, Karl Lagerfeld und viele andere mehr. Außerdem spricht Markus Lanz in seiner Talkshow mit Menschen, die eine ganz besondere ...

Text zuklappen
Markus Lanz begrüßt Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Politik und Kultur. Dazu zählten unter anderem Bill Gates, Tony Blair, Bud Spencer, Karl Lagerfeld und viele andere mehr. Außerdem spricht Markus Lanz in seiner Talkshow mit Menschen, die eine ganz besondere Lebens- und Schicksalsgeschichte erlebt haben.



Seitenanfang
12:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Die Roboter kommen - Science Fiction oder Realität

Film von Harald Stocker und Daniel Wiedemann

Moderation: Matthias Euba


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
12:25
Videotext Untertitel

Ein paar Tage im Himmel

Film von Manfred Welte

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Wenn - wie in Vorarlberg der "Nenzinger Himmel" - ein Tal auf den Namen "Himmel" getauft wird, ist das schon ein Hinweis auf die paradiesische Schönheit dieses Ortes. Familien verbringen auf dem "Nenzinger Himmel" ihren Urlaub inmitten von Kühen und Bergen, ohne ...
(ORF)

Text zuklappen
Wenn - wie in Vorarlberg der "Nenzinger Himmel" - ein Tal auf den Namen "Himmel" getauft wird, ist das schon ein Hinweis auf die paradiesische Schönheit dieses Ortes. Familien verbringen auf dem "Nenzinger Himmel" ihren Urlaub inmitten von Kühen und Bergen, ohne fließendes Wasser und Elektroherd. Der Schriftsteller Christian Mähr lässt sich auf dieser Alpe inspirieren und schreibt dort seine Bücher, und die älteren "Nenzinger" erinnern sich an die Zeit "im Himmel" zurück, als sie als junge Hirten auch Waren schmuggelten.
Die Dokumentation "Ein paar Tage im Himmel" stellt die größte Alpe Vorarlbergs vor.
(ORF)


Seitenanfang
12:50

Streifzug durch das Tessin: Monte Verita



(ORF)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20

Mädchengeschichten: Fatimas Erwachen

Dokumentarfilm von Natia Arabuli, Deutschland 2009

Länge: 29 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die 17-jährige Tschetschenin Fatima lebt seit zehn Jahren mit ihrer Familie in dem Dorf Duisi im Pankissi-Tal, im Nordosten Georgiens. Nachdem ihr Vater im Tschetschenien-Krieg getötet worden war, flüchtete ihre Mutter, eine Journalistin, mit drei Kindern aus Grosny in ...

Text zuklappen
Die 17-jährige Tschetschenin Fatima lebt seit zehn Jahren mit ihrer Familie in dem Dorf Duisi im Pankissi-Tal, im Nordosten Georgiens. Nachdem ihr Vater im Tschetschenien-Krieg getötet worden war, flüchtete ihre Mutter, eine Journalistin, mit drei Kindern aus Grosny in diese abgelegene Berggegend. Nun hat Fatima Abitur gemacht und ein Studium in Tiflis begonnen. Sie verliebte sich in Arbis, einen jungen Georgier aus der Nachbarschaft, und heiratete ihn - sehr zum Leidwesen ihrer Mutter und ihrer Brüder. Ihrem Wunsch zu studieren stellte sich ihr Mann nicht entgegen, aber nach Tschetschenien zurückzukehren ist für Fatima in weite Ferne gerückt, besonders nachdem sie schwanger wurde.
Natia Arabuli begleitet Fatima ein Jahr lang mit der Kamera. Ihr Film erzählt eine Entwicklungsgeschichte: von Fatimas Erwachen aus ihren Mädchenträumen bis zur Geburt ihrer Tochter, die ihr Mut gibt, ihr Leben in die Hand zu nehmen.

"Fatimas Erwachen" ist ein Beitrag der 3sat-Dokumentarfilmreihe "Mädchengeschichten". Die Filme porträtieren 17-jährige Mädchen aus verschiedenen Ländern der Welt. Regie führen ausschließlich Frauen, von denen die meisten aus den Herkunftsländern der Mädchen stammen. So repräsentieren die "Mädchengeschichten" nicht nur verschiedene Lebensentwürfe junger Frauen, sondern auch unterschiedliche dokumentarische Erzählweisen internationaler Regisseurinnen.


Seitenanfang
13:50

Schwärme - Die Intelligenz der Massen

Film von Jakob Kneser

Ganzen Text anzeigen
Es ist ein überwältigendes Schauspiel: Hunderte, Tausende, Zehntausende von Fischen, Vögeln oder Ameisen bewegen sich blitzschnell und wie auf ein Kommando. Nur dass es kein Kommando gibt - keinen Steuermann, keine Brücke, kein Superhirn, das die Fäden zieht. Der ...

Text zuklappen
Es ist ein überwältigendes Schauspiel: Hunderte, Tausende, Zehntausende von Fischen, Vögeln oder Ameisen bewegen sich blitzschnell und wie auf ein Kommando. Nur dass es kein Kommando gibt - keinen Steuermann, keine Brücke, kein Superhirn, das die Fäden zieht. Der Schwarm selbst ist es, der als Kollektiv handelt und zu Verhalten fähig ist, das die Fähigkeiten der Individuen bei Weitem übersteigt. Wissenschaftler sprechen von "Schwarm-Intelligenz".
Die Dokumentation "Schwärme - Die Intelligenz der Massen" taucht in die Welt der Schwärme ein.


Seitenanfang
14:35

Die Letzten ihrer Art (1/5)

Das Ende der weißen Nashörner

Film von Tim Green

Ganzen Text anzeigen
Stephen Fry, Komiker, Autor und Schauspieler, und der Zoologe und Fotograf Mark Carwardine begeben sich in der fünfteiligen Reihe "Die Letzten ihrer Art" auf eine Weltreise, um vom Aussterben bedrohte Tiere aufzuspüren.
In Kenia beginnt ihr Abenteuer. Auf dem ...

Text zuklappen
Stephen Fry, Komiker, Autor und Schauspieler, und der Zoologe und Fotograf Mark Carwardine begeben sich in der fünfteiligen Reihe "Die Letzten ihrer Art" auf eine Weltreise, um vom Aussterben bedrohte Tiere aufzuspüren.
In Kenia beginnt ihr Abenteuer. Auf dem afrikanischen Kontinent begegnet Stephen Fry dem ersten Nashorn seines Lebens, und das kommt ihm für seinen Geschmack viel zu nah.

Die weiteren vier Teile der fünfteiligen Reihe "Die Letzten ihrer Art" sendet 3sat im Anschluss, ab 15.20 Uhr.


Seitenanfang
15:20

Die Letzten ihrer Art (2/5)

Das Aye-Aye - Das hässlichste Tier der Welt

Film von Tim Green

Ganzen Text anzeigen
Stephen Fry - Komiker, Autor und Schauspieler - und der Zoologe und Fotograf Mark Carwardine begeben sich in der fünfteiligen Reihe "Die Letzten ihrer Art" auf eine Weltreise, um vom Aussterben bedrohte Tiere aufzuspüren.
Auf der Insel Madagaskar lebt das Aye-Aye. ...

Text zuklappen
Stephen Fry - Komiker, Autor und Schauspieler - und der Zoologe und Fotograf Mark Carwardine begeben sich in der fünfteiligen Reihe "Die Letzten ihrer Art" auf eine Weltreise, um vom Aussterben bedrohte Tiere aufzuspüren.
Auf der Insel Madagaskar lebt das Aye-Aye. Es ist ein nachtaktiver Lemur und - wie sich die Landesbewohner erzählen - so hässlich, dass es jedem, der es direkt ansieht, den Tod bringt. Stephen Fry und Mark Carwardine fragen sich, ob sie einem so hässlichen Tier tatsächlich in die Augen schauen wollen.


Seitenanfang
16:00

Die Letzten ihrer Art (3/5)

Die Insel der Komodo-Drachen

Film von John Paul Davidson und Tim Green

Ganzen Text anzeigen
Stephen Fry - Komiker, Autor und Schauspieler - und der Zoologe und Fotograf Mark Carwardine begeben sich in der fünfteiligen Reihe "Die Letzten ihrer Art" auf eine Weltreise, um vom Aussterben bedrohte Tiere aufzuspüren.
Die indonesische Insel Komodo ist die Heimat ...

Text zuklappen
Stephen Fry - Komiker, Autor und Schauspieler - und der Zoologe und Fotograf Mark Carwardine begeben sich in der fünfteiligen Reihe "Die Letzten ihrer Art" auf eine Weltreise, um vom Aussterben bedrohte Tiere aufzuspüren.
Die indonesische Insel Komodo ist die Heimat des Komodowarans. Von den Bewohnern Indonesiens wird er nicht ohne Stolz "Drachen" genannt. Denn die erschreckend aussehende Riesenechse ist extrem gefährlich - aber auch in ihrem Bestand stark gefährdet.


Seitenanfang
16:45

Die Letzten ihrer Art (4/5)

Komischer Vogel Kakapo

Film von Tim Green und Ben Southwell

Ganzen Text anzeigen
Stephen Fry - Komiker, Autor und Schauspieler - und der Zoologe und Fotograf Mark Carwardine begeben sich in der fünfteiligen Reihe "Die Letzten ihrer Art" auf eine Weltreise, um vom Aussterben bedrohte Tiere aufzuspüren.
So machen sie sich in Neuseeland auf die ...

Text zuklappen
Stephen Fry - Komiker, Autor und Schauspieler - und der Zoologe und Fotograf Mark Carwardine begeben sich in der fünfteiligen Reihe "Die Letzten ihrer Art" auf eine Weltreise, um vom Aussterben bedrohte Tiere aufzuspüren.
So machen sie sich in Neuseeland auf die Suche nach dem Kakapo, einem nachtaktiven, flugunfähigen und recht sonderbaren Vogel.


Seitenanfang
17:30

Die Letzten ihrer Art (5/5)

Die Bucht der Blauwale

Film von Tim Green

Ganzen Text anzeigen
Stephen Fry - Komiker, Autor und Schauspieler - und der Zoologe und Fotograf Mark Carwardine begeben sich in der fünfteiligen Reihe "Die Letzten ihrer Art" auf eine Weltreise, um vom Aussterben bedrohte Tiere aufzuspüren.
Vor der Küste Mexikos machen sie sich im ...

Text zuklappen
Stephen Fry - Komiker, Autor und Schauspieler - und der Zoologe und Fotograf Mark Carwardine begeben sich in der fünfteiligen Reihe "Die Letzten ihrer Art" auf eine Weltreise, um vom Aussterben bedrohte Tiere aufzuspüren.
Vor der Küste Mexikos machen sie sich im Cortez-Meer auf die Suche nach dem Blauwal, dem größten lebenden Säugetier der Erde. In San Ignacio, dem ersten Stopp dieser Etappe, treffen sie erst einmal auf Grauwale: Die Tiere suchen die Nähe des Menschen und lassen sich streicheln.


Seitenanfang
18:15

mare TV - Das Magazin der Meere

Wales - Die Küste der Kelten

Ganzen Text anzeigen
An der Küste von Wales ist der Einfluss der Kelten bis heute allgegenwärtig: Sie bauten mächtige Festungen an den Steilufern, prägten den Stolz der Waliser und hinterließen eine komplizierte Sprache. In einigen Regionen wird noch Cymraeg gesprochen, eine keltische ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
An der Küste von Wales ist der Einfluss der Kelten bis heute allgegenwärtig: Sie bauten mächtige Festungen an den Steilufern, prägten den Stolz der Waliser und hinterließen eine komplizierte Sprache. In einigen Regionen wird noch Cymraeg gesprochen, eine keltische Sprache, die sogar schon für einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde sorgte: Der Name des Ortes Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch zählt nämlich 58 Buchstaben. Mindestens so eigenwillig wie ihre Ortsnamen sind die Waliser selbst: David Lea-Wilson lebt mit seiner Frau auf der Insel Anglesey im Norden von Wales und sie produzierten ein besonderes Nahrungsmittel: Meersalz. Besonders stolz sind die Waliser auf ihre Schmalspureisenbahnen. Einst transportierten sie Schiefer, heute fahren die Dampfzüge der Ffestiniog-Railway vor allem für ein paar Männer, die sich Kindheitsträume verwirklichen.
Abenteuerliche Boote, edles Meersalz, ein Dauercampingplatz am Strand - "mare TV" erzählt keltische Küstengeschichten.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit kompakt



"Kulturzeit kompakt" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse. Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweise zu Events, Festivals und Lesungen.


Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturkrieger in Bagdad

Reportage von Katrin Sandmann

Ganzen Text anzeigen
Wenn sich Selbstmordattentäter in die Luft sprengen, der Kampf ums nackte Überleben die gesamte Energie fordert und Islamisten Bilder- und Musikverbote verhängen, haben es auch Künstler schwer. Seit in Bagdad das Gerücht kursiert, Heavy-Metal-Anhänger würden mit dem ...

Text zuklappen
Wenn sich Selbstmordattentäter in die Luft sprengen, der Kampf ums nackte Überleben die gesamte Energie fordert und Islamisten Bilder- und Musikverbote verhängen, haben es auch Künstler schwer. Seit in Bagdad das Gerücht kursiert, Heavy-Metal-Anhänger würden mit dem Teufel paktieren, sind die Mitglieder einer Metal-Band untergetaucht. "Wir müssen unsere Identitäten verbergen, bis der Mist vorbei ist, aber wir kommen wieder", schrieb ihr Gitarrist kürzlich in Facebook. Mittlerweile macht die Hetzjagd auf junge Künstler in Bagdad bereits international Schlagzeilen. Doch vor Ort lassen sich die Wenigsten von der drohenden Gefahr einschüchtern. Ganz im Gegenteil: "Ich will eine ganze Armee von jungen Hornspielerinnen aufbauen," erzählt die 19-jährige Hornistin Ranya, die in einem Sinfonieorchester spielt, das immer wieder umziehen muss, weil es von religiösen Fanatikern bedroht wird. Sie findet, es sei ein Skandal, dass so wenig Frauen im Irak das von ihr so geliebte Instrument beherrschen.
Die Dokumentation "Kulturkrieger in Bagdad" macht sich auf die Suche nach unbeugsamen jungen Künstlern.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Extrem! Licht und Schatten

Film von Udo Maurer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Auf Wolken folgt Sonne, auf die Nacht folgt der Tag und umgekehrt. Und wenn nicht? Wie lebt es sich unter allzeit wolkenlosem Himmel? Und wie geht es Menschen, die monatelang am Himmel die Sonne nicht sehen können? Fest steht, dass Menschen, die sich an solchen extremen ...
(ORF)

Text zuklappen
Auf Wolken folgt Sonne, auf die Nacht folgt der Tag und umgekehrt. Und wenn nicht? Wie lebt es sich unter allzeit wolkenlosem Himmel? Und wie geht es Menschen, die monatelang am Himmel die Sonne nicht sehen können? Fest steht, dass Menschen, die sich an solchen extremen Orten niederlassen, eine Rossnatur haben müssen. In Longyearbyen, der Hauptstadt der norwegischen Inselgruppe Spitzbergen, herrscht von Oktober bis Februar dauerhaft Nacht. Longyearbyen ist nicht nur die am weitesten im Norden gelegene größere Stadt der Welt, sie bietet auch einen der härtesten Jobs der Welt: als Bergarbeiter in den Kohlegruben. Es ist finster, wenn man in die Grube hinabsteigt, und ebenso finster, wenn man die Grube wieder verlässt. Das andere Extrem ist die Gegend um Yuma im US-Bundesstaat Arizona. Dort ist es an 340 Tagen im Jahr absolut wolkenlos - was alljährlich sonnenhungrige Rentner aus dem Norden anzieht. In ganzen Wohnmobil-Flotten fallen sie über die kleine Ortschaft Quartzsite her, um dort den Winter zu verbringen. Quartzsite hat im Sommer 2.500 Einwohner, im Winter sind es eine Million. Die 200 Bewohner der zwischen Felswänden eingekeilten Gemeinde Viganella in Norditalien waren jahrhundertelang im Winter zu einem Schattendasein verdammt. Denn ab November verschwindet die Sonne für 83 Tage hinter den Berggipfeln. Eine Idee des damaligen Bürgermeisters sorgte für Abhilfe: Er ließ einen riesigen Spiegel aufstellen, der das Sonnenlicht über den Bergen einfängt und hinunter auf den Dorfplatz spiegelt. Das hat Viganella weltweit bekanntgemacht. Auch St. Shotts in Neufundland ist weltweit bekannt - als der nebeligste Ort der Welt.
Die "Universum"-Dokumentation "Extrem - Licht und Schatten" besucht die hellsten und dunkelsten besiedelten Orte der Erde und stellt Menschen vor, die sich dort niedergelassen haben.
(ORF)


Seitenanfang
21:00
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Grenzen des Lichts

Film von Alfred Vendl und Steve Nicholls

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Es prägt das Leben auf der Erde durch den Wechsel von Tag und Nacht, durch seine unterschiedliche Intensität - und obwohl es ein alltägliches Phänomen ist, steckt es doch voller Geheimnisse: Licht. Es besteht aus elektromagnetischen Wellen - aber nur ein kleiner ...
(ORF)

Text zuklappen
Es prägt das Leben auf der Erde durch den Wechsel von Tag und Nacht, durch seine unterschiedliche Intensität - und obwohl es ein alltägliches Phänomen ist, steckt es doch voller Geheimnisse: Licht. Es besteht aus elektromagnetischen Wellen - aber nur ein kleiner Wellenlängenbereich ist für den Menschen sichtbar. Dieser winzige Bereich enthält die ganze Farbenpracht der Natur. Blau steht am kurzwelligen Ende, dann folgen mit steigender Wellenlänge Grün, Gelb und schließlich Rot, das am langwelligen Ende die für das menschliche Auge sichtbare Farbskala des Lichts abschließt. Im Regenbogen wird diese Farbaufspaltung sichtbar. Was aber liegt jenseits des für den Menschen wahrnehmbaren Lichts? Wie würde die Welt aussehen, hätten wir die Fähigkeit, die für uns unsichtbaren kurzwelligen und langwelligen Bereiche sichtbar zu machen?
Die "Universum"-Dokumentation "Grenzen des Lichts" begibt sich in die faszinierende Welt von Licht und Farben und macht mit aufwendiger Kameratechnik Bereiche sichtbar, die der Mensch im Gegensatz zu manchen Tierarten mit bloßem Auge nicht wahrnehmen kann. Eine Biene etwa kann im ultravioletten Bereich Signale von Blüten empfangen, die sie auf die besten "Landebahnen" auf den Blüten geleitet. Um auch Röntgenstrahlen oder Lichtsignale aus dem Weltraum sichtbar zu machen, wurden spezielle Kameras umgebaut oder neu konstruiert.
(ORF)


Seitenanfang
21:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das Superschiff

Mit einer ganzen Stadt übers Meer

Film von Harald Hamm

Ganzen Text anzeigen
Das weltgrößte Kreuzfahrtschiff sticht in See. Es ist fast so lang wie vier Fußballfelder und mit seinen 16 Decks ein bisschen höher als der Reichstag in Berlin. Bis zu 6.300 Passagiere können hier Urlaub machen. Der Gigant heißt "Allure Of The Seas" und fährt durch ...

Text zuklappen
Das weltgrößte Kreuzfahrtschiff sticht in See. Es ist fast so lang wie vier Fußballfelder und mit seinen 16 Decks ein bisschen höher als der Reichstag in Berlin. Bis zu 6.300 Passagiere können hier Urlaub machen. Der Gigant heißt "Allure Of The Seas" und fährt durch die Karibik. Wie auf anderen Kreuzfahrtschiffen gibt es Schwimmbäder, Sportplätze und Wellnessbereiche, Restaurants, Geschäfte und Nightlife. Aber damit gibt sich der Rekordhalter nicht zufrieden. Er bietet Highlights, die verrückter nicht sein könnten: eine Eislaufbahn, ein Aqua-Theater mit Turmspringershow, einen Park mit 12.000 Pflanzen, Surfanlagen, Kletterwände und über dem Meer schwebende Whirlpools.
Die Dokumentation "Das Superschiff" zeigt das Leben an Bord vor und hinter den Kulissen.


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Krimisommer

Die Mutprobe

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2009

Darsteller:
SabineElisabeth Lanz
LeonhardHeio von Stetten
FerdinandSimon Schwarz
MeierCornelius Obonya
Dr. KörblerPeter Weck
u.a.
Literarische Vorlage: Lisa Lercher
Buch: Ivo Schneider
Regie: Holger Barthel
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Familienrichterin Sabine kehrt anlässlich eines Klassentreffens in ihr Heimatdorf zurück. Sie will eigentlich noch am selben Abend wieder zurück nach Wien, da verschwindet die Tochter ihrer Jugendliebe Leonhard spurlos. Leonhard bittet sie, zu bleiben - wenn schon ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Familienrichterin Sabine kehrt anlässlich eines Klassentreffens in ihr Heimatdorf zurück. Sie will eigentlich noch am selben Abend wieder zurück nach Wien, da verschwindet die Tochter ihrer Jugendliebe Leonhard spurlos. Leonhard bittet sie, zu bleiben - wenn schon nicht ihm zuliebe, so doch wenigstens, um seine Frau moralisch zu unterstützen. Sabine willigt ein.
Der Fernsehfilm "Die Mutprobe" schildert einen unverhofft langen Aufenthalt in der alten Heimat, der zu einer Reise in die eigene Vergangenheit wird, auf der sich die Richterin ihrem schlimmsten Alptraum stellen muss.

3sat setzt den Krimisommer am Sonntag, 14. Juli mit den letzten drei Teilen der sechsteiligen Fernsehserie "Elvis und der Kommissar" fort.
(ORF)


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:20
Videotext Untertitel

Alles Walzer

Darf ich bitten?

Dokumentarfilm von Barbara Necek, Österreich/Frankreich 2011

Länge: 83 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Als unzüchtig war der Walzer zunächst verpönt, denn man konnte bei dem schwungvollen Tanz die Fußknöchel der Damen sehen. Außerdem kam es - ganz anders als bei den Barocktänzen - zu großer Nähe und unentwegten Berührungen zwischen den Tanzenden. Vielleicht ...
(ORF)

Text zuklappen
Als unzüchtig war der Walzer zunächst verpönt, denn man konnte bei dem schwungvollen Tanz die Fußknöchel der Damen sehen. Außerdem kam es - ganz anders als bei den Barocktänzen - zu großer Nähe und unentwegten Berührungen zwischen den Tanzenden. Vielleicht gerade deswegen etablierte sich der Walzer spätestens seit dem Wiener Kongress 1814/15 als Gesellschaftstanz.
Die Dokumentation "Alles Walzer" führt nach Wien, die Heimat des Walzers.
(ORF)


Seitenanfang
1:45
Videotext Untertitel

Romy Schneider - Eine Frau in drei Noten

Dokumentarfilm von Frederick Baker, Österreich 2008

Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Romy Schneider war Österreichs Sissi und Frankreichs Femme fatale. Sie ging beruflich und privat bis an ihre Grenzen.
Der Dokumentarfilm "Romy Schneider - Eine Frau in drei Noten" von Frederick Baker zeigt die Unterschiede zwischen dem Mythos Romy und der ...
(ORF)

Text zuklappen
Romy Schneider war Österreichs Sissi und Frankreichs Femme fatale. Sie ging beruflich und privat bis an ihre Grenzen.
Der Dokumentarfilm "Romy Schneider - Eine Frau in drei Noten" von Frederick Baker zeigt die Unterschiede zwischen dem Mythos Romy und der Privatperson. Er analysiert die Aura der Schauspielerin wie die Noten eines Parfums, das sich aus einer Kopf-, einer Herz- und einer Basisnote zusammensetzt. Romy Schneiders Lieblingsduft war das Parfum "Vanisia" von Creed, eine Kombination aus Zimt, Patschuli, weißer Rose, Jasmin, Iris, Sandelholz und Vanille. Diese Ingredienzien schienen mit Romy Schneiders Charakter zu harmonisieren. Die Kopfnote in Romys Leben bilden Karriere und Lebenskampf. Die Herznote steht für Romy Schneiders Suche nach der wahren Liebe. Dreimal verschenkte sie ihr Herz - an Alain Delon, an Harry Meyen und an Daniel Biasini - das perfekte Glück stellte sich aber nie ein. Die Basisnote umfasst biografische Details der Tochter aus einer berühmten Schauspielerfamilie.
(ORF)


Seitenanfang
3:15
Videotext Untertitel

Finding Fidel

Die Reise des Erik Durschmied

Dokumentarfilm von Bay Weyman, Kanada/Österreich 2010

Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der 1930 in Wien geborene Kriegsberichterstatter Erik Durschmied emigrierte nach dem Zweiten Weltkrieg nach Kanada. Dort wurde er berühmt als "der Mann, der als erster Castro fotografierte". In den Bergen der Sierra Maestre drehte er den ersten Film über den damaligen ...
(ORF)

Text zuklappen
Der 1930 in Wien geborene Kriegsberichterstatter Erik Durschmied emigrierte nach dem Zweiten Weltkrieg nach Kanada. Dort wurde er berühmt als "der Mann, der als erster Castro fotografierte". In den Bergen der Sierra Maestre drehte er den ersten Film über den damaligen kubanischen Rebellen. Später berichtete er aus Krisengebieten wie Kuba, Afghanistan, Vietnam, Iran, Irak und Nordirland.
Der Dokumentarfilm "Finding Fidel" von Bay Weyman erzählt die Geschichte des Fotografen Erik Durschmied und begibt sich auf eine Reise durch die Zeitgeschichte. Für Durschmied sind es sehr persönliche Erinnerungen, aber auch eine Gelegenheit, über die Bedeutung seiner Karriere als Kriegsberichterstatter nachzudenken. Außerdem hinterfragt er, was aus den Zielen und Idealen wurde, die Fidel Castro 1958 vertrat.
(ORF)


Seitenanfang
4:45
Videotext Untertitel

Login 2 Life - Das wirkliche Leben im Netz

Dokumentarfilm von Daniel Moshel,

Österreich/Deutschland 2011

Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Mehr als 50 Millionen Menschen bewegen sich täglich in virtuellen Welten. Für viele ist es mehr als nur ein Spiel, nicht ihr zweites, sondern ihr erstes Leben: Sie erwirtschaften darin ihren Lebensunterhalt, verwirklichen sich selbst oder das, was ihnen in der Realität, ...
(ORF)

Text zuklappen
Mehr als 50 Millionen Menschen bewegen sich täglich in virtuellen Welten. Für viele ist es mehr als nur ein Spiel, nicht ihr zweites, sondern ihr erstes Leben: Sie erwirtschaften darin ihren Lebensunterhalt, verwirklichen sich selbst oder das, was ihnen in der Realität, beispielsweise aufgrund von Krankheit oder Behinderung, verwehrt ist. Einer dieser Menschen ist Corey. Er träumt von einer Rap-Karriere. Sein bislang größtes Hindernis: Er ist seit einem Autounfall querschnittsgelähmt. Die einzige Welt, in der er sich frei bewegen kann, ist die "World of Warcraft". Ausgerechnet die PC-Spielwelt bringt ihm seinen Lebenstraum ein Stück näher. Alice spielte früher Violine und besuchte oft die Oper. Heute zwingt sie die Multiple Sklerose zu Hause zu bleiben. Alice verdient ihr Geld jetzt als Tele-Arbeiterin am Computer. Ihrer zunehmenden Bewegungsunfähigkeit und Einsamkeit entkommt Alice in "Second Life".
Die Porträts und das Beziehungsgeflecht der beiden Protagonisten bilden den Ausgangspunkt des Dokumentarfilms "Login 2 Life - Das wirkliche Leben im Netz", einer filmischen Entdeckungsreise durch faszinierende Online-Welten: vom Kulturschaffen in Musik und Film bis hin zum elitären Spiel in Gilden, vom Sex-Business bis zur digitalen Fließbandarbeit in China.
(ORF)

Sendeende: 6:15 Uhr