Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 5. Juli
Programmwoche 27/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05


10:15

37. Tage der deutschsprachigen Literatur



(ORF)


10:15

Live aus Klagenfurt

37. Tage der deutschsprachigen Literatur

Ingeborg Bachmann-Preis 2013 -

Lesungen und Diskussionen

Moderation: Christian Ankowitsch und Cécile Schortmann
Dazwischen gegen 13.00
Berg und Geist: Adolf Muschg SRF
Mit dem Schriftsteller Adolf Muschg im Walliser Binntal
Film von Beat Kuert
Erstsendung: 10.09.12

Moderation: Christian Ankowitsch, Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigen
Einer der meistdiskutierten literarischen Wettbewerbe, und einer, auf dem am heftigsten über die erstmals einem Publikum vorgestellten Prosastücke debattiert wird: Die Tage der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt - bekannt auch als "Bachmannpreis" - sind seit 37 ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Einer der meistdiskutierten literarischen Wettbewerbe, und einer, auf dem am heftigsten über die erstmals einem Publikum vorgestellten Prosastücke debattiert wird: Die Tage der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt - bekannt auch als "Bachmannpreis" - sind seit 37 Jahren ein Markstein für literarische Talente. Autorinnen und Autoren wie Sibylle Lewitscharoff und Michael Lenz begannen oder festigten hier ihre Karrieren.
Literaturfans können die vorgestellten Texte und die Diskussionen live in 3sat mitverfolgen. Ein Experiment, bei dem der Zuschauer am Bildschirm Zeuge eines einzigartigen literarischen Auswahlprozesses wird.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
15:20

Panamericana (5/7)

Von Alaska nach Feuerland

Moderation: Reto Brennwald

Ganzen Text anzeigen
Im Dschungel von Panama leben die Embera-Indianer größtenteils noch nach ihren überlieferten Traditionen. Die Indianer empfangen Reto Brennwald freundlich und geben ihm einen Einblick in ihre Lebensweise. Weiter südlich ist die Panamericana durch den Darien-Gap, einen ...

Text zuklappen
Im Dschungel von Panama leben die Embera-Indianer größtenteils noch nach ihren überlieferten Traditionen. Die Indianer empfangen Reto Brennwald freundlich und geben ihm einen Einblick in ihre Lebensweise. Weiter südlich ist die Panamericana durch den Darien-Gap, einen wilden Dschungel unterbrochen, den man nicht mit Fahrzeugen durchqueren kann. Die Reise auf dem Luft- und Wasserweg nach Kolumbien führt entlang der Route der Drogenschmuggler. Die Fahrt mit einem Schnellboot über den Golf von Turbo, ist besonders abenteuerlich. Medellín im Norden Kolumbiens hat noch immer den Ruf einer Drogenhölle. Doch Reto Brennwald erfährt, dass die zweitgrößte Metropole des Landes eine annähernd sichere Stadt geworden ist. Die Etappe endet mit der Ankunft in Cusco, der ehemaligen Hauptstadt des Inkakönigreichs.
Zwei Kontinente - zehn Länder - 20.000 Kilometer: Die fünfte Etappe der siebenteiligen Reihe "Panamericana" führt von Panama über Medellín und Bogotá in Kolumbien nach Lima und Cusco in Peru.


Seitenanfang
16:05
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Anastasia, die letzte Zarentochter

Spielfilm, BRD 1956

Darsteller:
Anna AndersonLilli Palmer
Cleb BotkinIvan Desny
Prinzessin KatharinaEllen Schwiers
Mrs. StevensSusanne von Almassy
Frau von Rathleff-KeilmannKäthe Braun
u.a.
Regie: Falk Harnack
Länge: 99 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Im Jahr 1920 wird eine unbekannte 24-Jährige nach einem Selbstmordversuch aus dem Berliner Landwehrkanal gefischt. Da sie keine Papiere hat und auf Fragen keine Antwort gibt, weist man sie bald in die Irrenanstalt Dallendorf ein. Eine Mitpatientin glaubt in ihr die ...
(ARD)

Text zuklappen
Im Jahr 1920 wird eine unbekannte 24-Jährige nach einem Selbstmordversuch aus dem Berliner Landwehrkanal gefischt. Da sie keine Papiere hat und auf Fragen keine Antwort gibt, weist man sie bald in die Irrenanstalt Dallendorf ein. Eine Mitpatientin glaubt in ihr die Zarentochter Anastasia Romanowa zu erkennen - die offenbar als Einzige die Ermordung der Zarenfamilie im Jahr 1918 überlebte. Die russischen Emigranten in Berlin wittern eine Chance, um an 25 Millionen Goldrubel zu kommen, die der Zar auf der Bank von England deponierte, und erkennen Anastasia an. Tatsächlich kann die junge Frau über sehr intime Details des Hoflebens berichten - aber standen solche Dinge nicht auch ausführlich in der Klatschpresse? Die verwirrte junge Frau aus der Nervenheilanstalt gerät in ein kompliziertes Ränkespiel aus politischen und finanziellen Interessen.
Der spannend und vielschichtig inszenierte Schwarz-Weiß-Film "Anastasia, die letzte Zarentochter" erzählt von einem bewegenden Frauenschicksal.
(ARD)


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZDF-History

Einfach genial! Die tollsten Erfindungen der Welt

Ganzen Text anzeigen
Soldaten, die sich mit der ersten Spraydose der Welt gegen Dschungelmücken wehren. Eine Dresdnerin, die aus Hosenträgern den ersten Büstenhalter montiert. Und Astronauten, denen an Bord eines hochtechnisierten Raum-Moduls eine Rolle Klebeband das Leben rettet: Vom ...

Text zuklappen
Soldaten, die sich mit der ersten Spraydose der Welt gegen Dschungelmücken wehren. Eine Dresdnerin, die aus Hosenträgern den ersten Büstenhalter montiert. Und Astronauten, denen an Bord eines hochtechnisierten Raum-Moduls eine Rolle Klebeband das Leben rettet: Vom Dosenöffner bis zum Smartphone - in den kleinen Helfern unseres Alltags steckt überraschend viel Erfindergeist. Aber welcher Geniestreich hat unsere Welt am nachhaltigsten für sich eingenommen? Ohne welche Erfindung ist unser Leben kaum noch vorstellbar?
"ZDF-History" hat gemeinsam mit der "Forschungsgruppe Wahlen" nachgefragt und präsentiert die 30 "tollsten Erfindungen der Welt".


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

- Abgeschottetes Labor
Neue Perspektiven für die Weltraummedizin
- Riesiges Luftschiff
Wie ein Zeppelin der Klimaforschung hilft
- Fiese Zecken
Die Parasiten lösen eine Vielzahl bakterieller
Infektionen aus

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Das Mädchen Malala - im Westen eine Heldin und
in Pakistan Spionin?

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
VPS 20:14

Versicherungsvertreter

Die erstaunliche Karriere des Mehmet Göker

Film von Klaus Stern

Ganzen Text anzeigen
"Das Leben ist eine riesige Torte, und ich wollte mehr als nur einen Krümel vom Kuchen abhaben." Mit 25 hat Mehmet E. Göker mit dem Vertrieb privater Krankenversicherungen seine erste Million verdient. Seine Firma, die MEG, wächst, der Umsatz steigt, neue Mitarbeiter ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
"Das Leben ist eine riesige Torte, und ich wollte mehr als nur einen Krümel vom Kuchen abhaben." Mit 25 hat Mehmet E. Göker mit dem Vertrieb privater Krankenversicherungen seine erste Million verdient. Seine Firma, die MEG, wächst, der Umsatz steigt, neue Mitarbeiter werden angeworben, großzügige Provisionen gezahlt. Verschwenderische Incentive-Reisen und Ferraris gehören zu den Annehmlichkeiten der ranghöheren Mitarbeiter. Die Jubel-Veranstaltungen der Firma lassen an Pomp nichts zu wünschen übrig. Göker ist der Alleinherrscher in diesem Imperium, das 2009 über 1.000 Mitarbeiter beschäftigt. Ein hyperaktiver Unternehmer, dem die großen Versicherungskonzerne immer absurdere Provisionen zahlen: Bis zu 8.000 Euro kassiert die MEG AG für den Abschluss eines Vertrages. Göker ist zu diesem Zeitpunkt der zweitgrößte Vermittler von privaten Krankenversicherungen in Deutschland. Und das hat seinen Preis: "Der Druck war unerträglich hoch. Du musstest Abschlüsse machen, Abschlüsse, Abschlüsse ... Mehmet ist ja durch die Büros gelaufen: Und was hast du? Wie viel hast du? Überall hingen Kameras. Das war ein Überwachungsstaat", erzählt ein ehemaliger Mitarbeiter. Ende 2009 ist der Versicherungsmakler pleite. Die Staatsanwaltschaft ermittelt bis heute gegen Göker, unter anderem wegen Untreue, Insolvenzverschleppung und unlauterem Wettbewerb. "Wissen Sie, wie lange die schon ermitteln?", fragt Göker in seiner Villa an der türkischen Ägäis-Küste. "Wir gehen jetzt schon ins sechste Jahr. Wünsche viel Spaß bei den Ermittlungen, weiterhin." Die neue Firma sei nicht seine, beteuert er. Die "Göker Consulting Group" gehöre seiner Mutter, er selbst sei dort nur Angestellter.
Die Dokumentation "Versicherungsvertreter" des renommierten Filmemachers und Grimme-Preisträgers Klaus Stern stellt den Shooting-Star der Versicherungsbranche vor und gibt einzigartige Einblicke in das Innenleben und Gebaren dieser Branche. Eine Geschichte über Gier und Größenwahn.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:00

makro: Versicherungen - Die grauen Eminenzen

Magazin mit Eva Schmidt

- AIG
Vom Aufstieg und Fall eines Giganten
- Solvency
Zügel für die Versicherer?
- Lebensversicherungen
Das Zinstief und seine Folgen

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Das gefährlichste Unternehmen der Welt ist - eine Versicherung. Davon war man 2008 überzeugt, als der weltgrößte Versicherer AIG nur mit einer gigantischen Finanzspitze von 182 Milliarden Dollar gerettet werden konnte. Eine Pleite des Versicherers hätte womöglich ...

Text zuklappen
Das gefährlichste Unternehmen der Welt ist - eine Versicherung. Davon war man 2008 überzeugt, als der weltgrößte Versicherer AIG nur mit einer gigantischen Finanzspitze von 182 Milliarden Dollar gerettet werden konnte. Eine Pleite des Versicherers hätte womöglich auch etliche Banken mit sich gerissen. Die Verbindungen der verschiedenen Akteure im Finanzsystem sind bis heute gefährlich eng. Während Banken seit der Finanzkrise stärker unter Beobachtung stehen, agieren Versicherungsfirmen weiter als einflussreiche Drahtzieher im Hintergrund. Sie sind die grauen Eminenzen der Finanzwelt. Doch gerade ihre Größe bringt sie nun in Bedrängnis: 1.280 Milliarden Euro haben Versicherer an den Kapitalmärkten rund um den Globus angelegt. Doch die anhaltend niedrigen Zinsen machen es schwer, diese gewinnbringend zu investieren. Gerade Staatsanleihen, eine bevorzugte Anlageform der Versicherungskonzerne, werfen immer geringere Renditen ab und sind schon lange nicht mehr so sicher, wie Versicherungen sie gerne hätten.
Das Wirtschaftsmagazin "makro" fragt: Welche Risiken bergen deutsche Versicherer, und was sind die Konsequenzen für die 90 Millionen Lebensversicherungen, die in Deutschland abgeschlossen wurden?


Seitenanfang
21:30

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Bürger, Bäume, Barrikaden - Tage, die die Türkei verändern

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
22:10
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:35
Dolby-Digital AudioVideotext Untertitel

Mississippi Burning - Die Wurzel des Hasses

Spielfilm, USA 1988

Darsteller:
Rupert AndersonGene Hackman
Alan WardWillem Dafoe
Mrs. PellFrances McDormand
Deputy PellBrad Dourif
Bürgermeister TilmanR. Lee Ermey
u.a.
Regie: Alan Parker
Länge: 119 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Amerika, 1964. Im US-Bundesstaat Mississippi kämpft die schwarze Bevölkerung mit zunehmendem Erfolg für die Gleichberechtigung. Dann aber verschwinden in einer Sommernacht drei führende Köpfe der Bürgerrechtsbewegung, zwei Weiße und ein Schwarzer. Es besteht kaum ...
(ARD)

Text zuklappen
Amerika, 1964. Im US-Bundesstaat Mississippi kämpft die schwarze Bevölkerung mit zunehmendem Erfolg für die Gleichberechtigung. Dann aber verschwinden in einer Sommernacht drei führende Köpfe der Bürgerrechtsbewegung, zwei Weiße und ein Schwarzer. Es besteht kaum ein Zweifel daran, dass die drei von fanatischen Anhängern des rassistischen Ku-Klux-Klan ermordet wurden. Um Licht in die Sache zu bringen, schickt das FBI zwei Spezialagenten nach Jussep County, Mississippi, die gegensätzlicher kaum sein könnten: Der junge Ward ist ein intellektueller und idealistischer Harvard-Absolvent, während es sich bei dem Agenten Anderson um einen abgebrühten und zynischen Ex-Sheriff handelt. Doch bei den zuständigen Behörden der Südstaaten-Kleinstadt stoßen beide auf Granit. Vor allem der einflussreiche Sheriff Stuckey und sein undurchsichtiger Deputy Pell lassen Ward und Anderson spüren, dass deren Nachforschungen in Jussep County unerwünscht sind. Zugleich lösen die unerbittlichen Ermittlungen der beiden FBI-Männer immer brutalere Reaktionen des Ku-Klux-Klan aus: Häuser brennen, Schwarze werden überfallen, entführt und grausam misshandelt. Zwar sind Ward und Anderson überzeugt, dass auch der Polizeichef und seine Männer mit den rassistischen Geheimbündlern unter einer Decke stecken - beweisen aber können sie es nicht. Als die Gewalt zu eskalieren droht, beschließen die beiden Ermittler, ebenfalls härter vorzugehen - mit Erfolg. Um endlich an die Drahtzieher der Morde heranzukommen, versucht Anderson außerdem, Pells junge, sympathische Ehefrau dazu zu bewegen, die Gewalttaten ihres Mannes nicht länger zu decken - mit fatalen Konsequenzen.
Meisterregisseur Alan Parker inszenierte mit "Mississippi Burning - Die Wurzel des Hasses" ein spannendes und aufwühlendes Rassismus-Drama nach einem realen Fall. Getragen von dem intelligenten Drehbuch und exzellenten Darstellern, erzählt der Film ein dunkles Kapitel der jüngeren amerikanischen Geschichte.
(ARD)


Seitenanfang
0:35
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:05

Ladies Night

Moderation: Gerburg Jahnke


In dem beliebten Comedy-Format im WDR Fernsehen um Moderatorin Gerburg Jahnke beweisen namhafte Künstlerinnen aus dem Comedy-Fach fortan eine ganze Stunde lang ihren Sinn für Humor.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
2:05

Schlachthof

Mit den Gästen Max Uthoff (Meister der präzisen Sprache),
Mathias Tretter (scharfsinniger Polit-Kabarettist) und
Helmut Schleich (bayerische Kabarettgröße)

Moderation: Michael Altinger, Christian Springer

Ganzen Text anzeigen
In den altehrwürdigen Mauern des Münchener Schlachthofs nehmen Michael Altinger und Christian Springer im Duo die Geschehnisse des Monats aufs Korn und sind dabei ein unschlagbar witziges Team. Unterstützt werden Michael Altinger und Christian Springer im Schlachthof ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
In den altehrwürdigen Mauern des Münchener Schlachthofs nehmen Michael Altinger und Christian Springer im Duo die Geschehnisse des Monats aufs Korn und sind dabei ein unschlagbar witziges Team. Unterstützt werden Michael Altinger und Christian Springer im Schlachthof von renommierten Kabarettkollegen, die solo auf der Bühne stehen und mit denen die beiden Gastgeber auch aktuelle Themen diskutieren.
(ARD/BR)


Seitenanfang
2:50
VPS 02:49

ALFONS und Gäste (1/2)

mit Nessi Tausendschön


(ARD/SR)


Seitenanfang
3:20
VPS 03:19

ALFONS und Gäste (2/2)

mit Martina Schwarzmann und Andreas "Spider" Krenzke


(ARD/SR)


Seitenanfang
3:50
Dolby-Digital AudioVideotext Untertitel

Mississippi Burning - Die Wurzel des Hasses

Spielfilm, USA 1988

(Wh.)

Länge: 119 Minuten


(ARD)

Sendeende: 5:50 Uhr