Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 30. Juni
Programmwoche 27/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00

Mord im Mittelalter

Das Fürstengrab von Greding

Film von Hans Peter Kernstock

Ganzen Text anzeigen
Heute rauschen die ICE-Züge im Stundentakt zwischen Nürnberg und München. Vor 15 Jahren war die Strecke noch eine Großbaustelle, auf der Archäologen die Erde untersuchten. Sie machten dort eine sensationelle Entdeckung: einen frühmittelalterlichen Friedhof. Bei ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Heute rauschen die ICE-Züge im Stundentakt zwischen Nürnberg und München. Vor 15 Jahren war die Strecke noch eine Großbaustelle, auf der Archäologen die Erde untersuchten. Sie machten dort eine sensationelle Entdeckung: einen frühmittelalterlichen Friedhof. Bei Großhöbing kurz vor Greding öffneten sie rund 200 Gräber und fanden Skelette und Beigaben. Ihr größter Fund war das "Fürstengrab": fünf Männer, erschlagen, Seite an Seite, mit wertvollen Waffen und prunkvoller Kleidung aus dem 7. Jahrhundert. Dabei handelte es sich um die letzte Ruhestätte eines nach den Riten seiner Zeit bestatten adeligen Herren und seiner vier engsten Begleiter. 16 Jahre lang haben sich Wissenschaftler und Restauratoren in ganz Deutschland mit diesem sensationellen Fund beschäftigt, nun befindet er sich im neuen Archäologie-Museum in Greding.
Die Dokumentation "Mord im Mittelalter" verfolgt den Weg des Fürsten und seiner Begleiter von den Ausgrabungen über die wissenschaftlichen Untersuchungen bis zu ihrer Ausstellung 2012 im neuen Archäologischen Museum in Greding.

Am Thementag "Adel verpflichtet" beschäftigt sich 3sat ab 6.00 Uhr 24 Stunden lang in Dokumentationen und Spielfilmen mit Prinzen und Prinzessinnen, Königen und Königinnen, Grafen und Fürsten.
(ARD/BR)


6:30

Adelsmacht und Bürgerstolz

Franken im Mittelalter

Film von Bernhard Graf

Ganzen Text anzeigen
Burgherren und Stadtbürger, Bischöfe und Bauern, Händler und Heilige, Königsland und Kronprovinz, all das war Franken im Mittelalter. Ein stark gegliederter Raum mit vielen Zentren, aber ohne zentrale Herrschaft, doch seit jeher eng verbunden mit Königen und Kaisern. ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Burgherren und Stadtbürger, Bischöfe und Bauern, Händler und Heilige, Königsland und Kronprovinz, all das war Franken im Mittelalter. Ein stark gegliederter Raum mit vielen Zentren, aber ohne zentrale Herrschaft, doch seit jeher eng verbunden mit Königen und Kaisern. Nach der Christianisierung durch den irischen Wanderbischof Kilian unterstützten die Karolinger die Entstehung der Bistümer Würzburg und Eichstätt. Karl der Große förderte am Main den Weinbau und versuchte, die fränkischen Flüsse mit einem Kanal zu verbinden, der "Fossa Carolina". Mit den Minnesängern Wolfram von Eschenbach und Konrad von Würzburg entwickelte sich Franken zur Heimat der staufischen Hofkultur. Im Spätmittelalter zerfiel das Land in Kleinterritorien und es entstanden zahlreiche, dem Kaiser unterworfene Reichsstände. Ausgestattet mit großzügigen Privilegien, rückte Nürnberg an die Spitze der Reichsstädte. Die Zollern übten das Burggrafenamt aus und stiegen zum bestimmenden Geschlecht in Franken auf.
Die Dokumentation "Adelsmacht und Bürgerstolz" zeigt die verschiedenen Facetten fränkischer Kultur und Geschichte.
(ARD/BR)


7:10

Adel verpflichtet

Ist die Aristokratie noch elitär?

Film von Sonja Vodicka

Ganzen Text anzeigen
Das Interesse der Öffentlichkeit am Adel scheint ungebrochen. In der Boulevardpresse beherrschen die Familiengeschichten der Aristokratie nach wie vor regelmäßig die Schlagzeilen und Fernsehübertragungen von Adelshochzeiten erreichten weltweit ein Millionenpublikum. ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Das Interesse der Öffentlichkeit am Adel scheint ungebrochen. In der Boulevardpresse beherrschen die Familiengeschichten der Aristokratie nach wie vor regelmäßig die Schlagzeilen und Fernsehübertragungen von Adelshochzeiten erreichten weltweit ein Millionenpublikum. Auch in der historischen und soziologischen Forschung hat das Thema Adel Konjunktur. Hinzu kommt nun auch die Medienforschung, die "adelige Projektionsflächen" untersucht und dabei die Darstellung des Adels in den Medien als beispielgebend für die Gesellschaft erforscht.
Die Reportage "Adel verpflichtet" versucht zu ergründen, worin die Faszination und die Rolle der alten Eliten in der modernen Gesellschaft bestehen. Was begeistert heute so viele am Adel und seinen führenden Vertretern? Dienen sie als "elitäre" Vorbilder und Ideale, an denen sich immer mehr Bürgerliche orientieren?
(ARD/BR)


7:40

Ottos Jahrhundert

Ein Leben zwischen Mythos und Politik

Film von Martin Posselt und Claus Singer

Ganzen Text anzeigen
Stationen der Geschichte eines dramatischen Jahrhunderts und zugleich Stationen eines bewegten Lebens: Das Ende der Monarchie, der Aufstieg des Nationalsozialismus, der Zweite Weltkrieg, die Teilung Europas und deren Überwindung im europäischen Friedensprojekt - Otto von ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Stationen der Geschichte eines dramatischen Jahrhunderts und zugleich Stationen eines bewegten Lebens: Das Ende der Monarchie, der Aufstieg des Nationalsozialismus, der Zweite Weltkrieg, die Teilung Europas und deren Überwindung im europäischen Friedensprojekt - Otto von Habsburg (1912 - 2011), ältester Sohn des letzten regierenden Kaisers von Österreich und Königs von Ungarn, langjähriger Europaabgeordneter und Ehrenpräsident der Internationalen Paneuropa-Union, hat diese historischen Wendepunkte bewusst miterlebt, miterlitten und mitgestaltet.
Die Dokumentation "Ottos Jahrhundert" erzählt das Leben von Otto von Habsburg.
(ARD/BR)


8:25

Das Schloss der alten Damen

Film Katharina Gugel und Ulf Eberle

Ganzen Text anzeigen
Auf dem fast 20 Meter langen Korridor im Schloss Ehreshoven balancieren betagte Freifrauen, Gräfinnen und Prinzessinnen auf Wackelkisten und steigen über Kegel: Einmal in der Woche ist Sporttag für die adligen Bewohnerinnen des Damenstifts im bergischen Land. Nach dem ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Auf dem fast 20 Meter langen Korridor im Schloss Ehreshoven balancieren betagte Freifrauen, Gräfinnen und Prinzessinnen auf Wackelkisten und steigen über Kegel: Einmal in der Woche ist Sporttag für die adligen Bewohnerinnen des Damenstifts im bergischen Land. Nach dem Sport sammeln sich die Damen zum Mittagessen unter dem Kronleuchter, gehen eine Runde schwimmen im tiefer gelegten Springbrunnen, treffen sich auf ein Tässchen Mokka im Park oder puzzeln im gelben Salon.
Die Dokumentation "Das Schloss der alten Damen" erzählt vom Alltag des Damenstifts Schloss Ehreshoven.
(ARD/WDR)


9:10
Tonsignal in mono

Adel verpflichtet

Hausbesuche bei fränkischen Aristokraten

Film von Dorit Schatz

Ganzen Text anzeigen
Franken ist das Land der Burgen und Schlösser. Immer noch wohnen Adelige in den repräsentativen Gemäuern ihrer Vorfahren. Früher waren sie die Herrscher über die Bürger, heute öffnen einige gerne ihre Tore und bieten Einblicke in die Welt, in der Besitz ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Franken ist das Land der Burgen und Schlösser. Immer noch wohnen Adelige in den repräsentativen Gemäuern ihrer Vorfahren. Früher waren sie die Herrscher über die Bürger, heute öffnen einige gerne ihre Tore und bieten Einblicke in die Welt, in der Besitz verpflichtet. Denn das vermeintlich wunderbare Erbe kostet sehr viel Geld. Und so mancher Graf oder Fürst muss sich etwas einfallen lassen, um nicht vor den Erhaltungskosten seiner Residenz zu kapitulieren.
Die Dokumentation "Adel verpflichtet" macht Hausbesuche bei fränkischen Aristokraten: den Castells, Seefried von Adlitz, dem Grafen von Egloffstein, deren von Aufseß, dem Fürsten von Wrede von Sandsee bei Weißenburg und anderen.
(ARD/BR)


9:55

Adel in Deutschland - Expedition in eine Parallelwelt

Film von Catherine von Westernhagen und Natascha Walter

Ganzen Text anzeigen
Eskapaden, Bälle, Standesdünkel: So oder so ähnlich lauten die gängigen Vorurteile über den Adel in Deutschland. Eigentlich ist der Adelsstand seit 1919 mit allen seinen über Jahrhunderte gepflegten Privilegien abgeschafft. Doch auch heute noch erinnert in vielen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Eskapaden, Bälle, Standesdünkel: So oder so ähnlich lauten die gängigen Vorurteile über den Adel in Deutschland. Eigentlich ist der Adelsstand seit 1919 mit allen seinen über Jahrhunderte gepflegten Privilegien abgeschafft. Doch auch heute noch erinnert in vielen Fällen der Name an eine oft machtvolle, bisweilen sogar ruhmreiche Vergangenheit. Was bedeutet heute ein Familienstammbaum, der meist über viele hundert Jahre zurückverfolgt werden kann? Wie sehr passen adlige Traditionen und das moderne Leben im Hier und Heute zusammen? Ist so eine lange Familiengeschichte heute noch wichtig? Bringt sie Nutzen oder ist sie eher eine Last? Oder pflegt der Adel vielleicht eine abgeschottete Parallelgesellschaft?
Die Dokumentation "Adel in Deutschland - Expedition in eine Parallelwelt" begibt sich auf Spurensuche durch ganz Deutschland und ins tschechische Karlsbad.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
10:40
VPS 10:39

Der ewige Student

Baron von Seckendorff: 90 Semester

Film von Roland Huber

(aus der SF-Reihe  Reporter )


Seitenanfang
11:05
Tonsignal in monoFormat 4:3

Herrscher ohne Krone

Spielfilm, Deutschland 1956

Darsteller:
Friedrich StruenseeO. W. Fischer
Königin MathildeOdile Versois
König ChristianHorst Buchholz
Staatsminister Graf BernstorffGünther Hadank
General Graf RantzauFritz Tillmann
Königinmutter JulianeElisabeth Flickenschildt
u.a.
Regie: Harald Braun
Länge: 101 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Dänemark 1766: Der junge König Christian ist nervenkrank. Zur Behandlung wird der deutsche Arzt Friedrich Struensee bestellt. Allen Hofintrigen zum Trotz wird der aufgeklärte, sozial denkende Mann zum Berater des Königs und zum Minister. Struensee kann den König dazu ...
(ARD)

Text zuklappen
Dänemark 1766: Der junge König Christian ist nervenkrank. Zur Behandlung wird der deutsche Arzt Friedrich Struensee bestellt. Allen Hofintrigen zum Trotz wird der aufgeklärte, sozial denkende Mann zum Berater des Königs und zum Minister. Struensee kann den König dazu bewegen, sich seiner Verantwortung zu stellen. Zuvor hatte der König seine ganze Energie auf den Kummer verschwendet, den der Verlust seiner Gattin, der englischen Prinzessin Mathilde Caroline, ausgelöst hatte. Eine Rücksichtslosigkeit Christians hatte die junge Frau die Flucht ergreifen lassen. Struensee gelingt es, das seelische Gleichgewicht des Königs zu stärken und die schöne Mathilde zur Rückkehr zu bewegen. Doch als sich Struensee und die Königin ineinander verlieben, kommt es zur Katastrophe.
Der deutsche Historienfilm "Herrscher ohne Krone" von Harald Braun entstand 1956 nach einer wahren Begebenheit: Johann Friedrich Struensee (1737 - 1772) war ein deutscher Arzt und Minister am dänischen Hof. In den Hauptrollen sind Horst Buchholz und O.W. Fischer zu sehen, in weiteren Rollen Elisabeth Flickenschildt und Odile Versois.
(ARD)


Seitenanfang
12:45

Der junge Graf und seine Schwestern

Die Bernadottes auf der Insel Mainau

Film von Andrea Pfalzgraf

Ganzen Text anzeigen
"Adel verpflichtet": Weshalb nur beruft sich ein 36-jähriger Sozialpädagoge, der zusammen mit seiner Schwester ein Unternehmen mit rund 300 Mitarbeitern führt, auf eine derartige Aussage? Björn Bernadotte ist Graf von Geburt und Nachkomme von schwedischen Königen und ...

Text zuklappen
"Adel verpflichtet": Weshalb nur beruft sich ein 36-jähriger Sozialpädagoge, der zusammen mit seiner Schwester ein Unternehmen mit rund 300 Mitarbeitern führt, auf eine derartige Aussage? Björn Bernadotte ist Graf von Geburt und Nachkomme von schwedischen Königen und dem russischen Zarenhaus. Heute ist er Schlossherr auf der Blumeninsel Mainau. Sein Vater Lennart Bernadotte war Kronprinz von Schweden. Weil dieser sich nicht standesgemäß verliebte, wurde er 1932 aus dem königlichen Schloss vertrieben. Ein verwildertes Eiland war die Bodenseeinsel, als der mit Schimpf und Schande verjagte und all seiner Titel enthobene Lennart beschloss, aus der 45 Hektar großen Bodenseeinsel Mainau ein attraktives Tourismusziel zu gestalten.
Die Dokumentation "Der junge Graf und seine Schwestern" dokumentiert, was die Geschwister Graf Björn, Gräfin Bettina und Gräfin Diana aus ihrem Erbe machen. Gräfin Sandra, die junge, ursprünglich bürgerliche Frau von Graf Björn zeigt, wie es ist, in einem Schloss mit 100 Zimmern zu leben und dort mit sozial schwierigen Jugendlichen zu arbeiten. Die Dokumentation verfolgt auch die Familiengeschichte zurück nach Schweden, beispielsweise zu den königlichen Verwandten König Carl Gustav und Kronprinzessin Viktoria.


Seitenanfang
13:40

Wo Könige Ferien machen (1/2)

Jütland

Film von Rolf Seelmann-Eggebert

Ganzen Text anzeigen
Auch Könige verreisen gern im Urlaub. Aber im Unterschied zu den meisten Bürgern ihres Landes besitzen sie neben der Residenz in der Hauptstadt auch noch eine Sommerresidenz. Dieser ist oft so idyllisch gelegen, dass die royalen Familien immer wieder in den Ferien ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Auch Könige verreisen gern im Urlaub. Aber im Unterschied zu den meisten Bürgern ihres Landes besitzen sie neben der Residenz in der Hauptstadt auch noch eine Sommerresidenz. Dieser ist oft so idyllisch gelegen, dass die royalen Familien immer wieder in den Ferien dorthin zurückkehren.
Im ersten Teil der zweiteiligen Dokumentation "Wo Könige Ferien machen" geht es nach Jütland. Die dänische Königin Margrethe II. ist äußerst beliebt bei ihrem Volk, weil sie sich sehr volksnah gibt. In der Sommerzeit besucht sie daher auch die Inseln. Diese Reisen mit ihrem Prinzgemahl Henrik auf der geliebten Jacht "Dannebrog" haben durchaus Feriencharakter für die dänische Königin. Die beliebteste dänische Ferienregion der königlichen Familie ist zweifelsohne Jütland. Dort steht das Schloss Gråsten, das schon die Eltern der Königin als Sommerresidenz bewohnten. Traditionell entstehen hier jedes Jahr einige offizielle Familienfotos der dänischen Monarchin samt Prinzgemahl, den Kindern, Enkeln sowie der Familie ihrer Schwester Benedikte.

Der zweite Teil der Dokumentation "Wo Könige Ferien machen" folgt im Anschluss um 14.20 Uhr.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:20

Wo Könige Ferien machen (2/2)

Mallorca

Film von Rolf Seelmann-Eggebert

Ganzen Text anzeigen
Auch Könige verreisen gerne im Urlaub. Aber im Unterschied zu den meisten Bürgern ihres Landes besitzen sie neben der Residenz in der Hauptstadt auch noch eine Sommerresidenz. Diese ist oft so idyllisch gelegen, dass die royalen Familien immer wieder in den Ferien ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Auch Könige verreisen gerne im Urlaub. Aber im Unterschied zu den meisten Bürgern ihres Landes besitzen sie neben der Residenz in der Hauptstadt auch noch eine Sommerresidenz. Diese ist oft so idyllisch gelegen, dass die royalen Familien immer wieder in den Ferien dorthin zurückkehren.
Der zweite Teil der Dokumentation "Wo Könige Ferien machen" besucht das spanische Königshaus auf der Ferieninsel Mallorca. Anfang der 1920er Jahre hatte dort ein Ingenieur, der gleichzeitig ein begeisterter Kunstsammler war, eine großzügige Villa für sich errichten lassen und sie "Marivent" getauft. Marivent liegt in einem großen Park, umgeben von einer hohen Mauer. Als er starb, fiel das ganze Objekt an die öffentliche Verwaltung Mallorcas, und die bot es dem spanischen Königshaus 1972 zur Nutzung an. Die liebste Beschäftigung der Königsfamilie während der Ferien dort ist das Segeln, und so trifft man die Royals mit Sicherheit im königlichen Yachtclub von Palma. Die Regatta "Copa del Rey de Vela" ist der Höhepunkt der Saison, der König sowie Kronprinz Felipe und die Infantin Cristina nehmen regelmäßig am Wettbewerb teil. Die Preise überreicht alljährlich König Juan Carlos, der selber mit einem Vorgängermodell der "Bribon" 1984 Regattasieger wurde.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:05

Adel auf Abwegen - Die schönsten Fehltritte der Royals

mit Guido Knopp

(aus der Reihe "ZDF-History")

Ganzen Text anzeigen
Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm - so sagt ein altes Sprichwort. Für die Royals dieser Welt ist das gleich doppelt schicksalhaft - denn wer aus der Reihe tanzt, macht nicht nur sich selbst zum Gespött, sondern im Ernstfall gleich die ganze Dynastie. Eine Bürde, um ...

Text zuklappen
Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm - so sagt ein altes Sprichwort. Für die Royals dieser Welt ist das gleich doppelt schicksalhaft - denn wer aus der Reihe tanzt, macht nicht nur sich selbst zum Gespött, sondern im Ernstfall gleich die ganze Dynastie. Eine Bürde, um die sich längst nicht alle Mitglieder des Adels scheren: Amouröse Eskapaden, zweifelhafte Vaterschaften oder heimliche Clubbesuche: So mancher Außenseiter tritt die Konvention mit Füßen - oder lässt sich einfach nur zu leicht erwischen.
Die Dokumentation "Adel auf Abwegen - Die schönsten Fehltritte der Royals" widmet sich den schwarzen Schafen der königlichen Clans und zeigt, warum gerade sie oft die meisten Sympathien wecken.


Seitenanfang
15:50

Die Grimaldis: Adel verpflichtet

Film von Jean-Christoph Caron

Ganzen Text anzeigen
Wie keine andere Adelsdynastie in Europa umgibt sich das Haus Grimaldi mit Glanz und Glamour. Eine Erfolgsgeschichte der Grimaldis war lange Zeit nicht absehbar. Wegen ihrer Herkunft aus dem niederen Adel, ihrer Affären und unehelichen Kinder hatte die Fürstenfamilie bis ...
(ARD/WDR/NDR)

Text zuklappen
Wie keine andere Adelsdynastie in Europa umgibt sich das Haus Grimaldi mit Glanz und Glamour. Eine Erfolgsgeschichte der Grimaldis war lange Zeit nicht absehbar. Wegen ihrer Herkunft aus dem niederen Adel, ihrer Affären und unehelichen Kinder hatte die Fürstenfamilie bis in die 1950er Jahre große Schwierigkeiten, im europäischen Hochadel Rang und Anerkennung zu finden. Es war Fürst Rainier III. der Monaco in die erste Liga der Adelshäuser Europas katapultierte. Zunächst sanierte er seinen maroden Zwergenstaat durch einen Millionen-Deal mit dem Reeder-Mogul Aristoteles Onassis. Dann ging er auf Brautschau und gewann die Hand von Grace Kelly.
Die Dokumentation "Die Grimaldis: Adel verpflichtet" gewährt Einblicke hinter die glitzernde Fassade der Fürstenfamilie von Monaco.
(ARD/WDR/NDR)


Seitenanfang
16:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der deutsche Adel (1/2)

Das Erbe des Kaisers

Film von Annette von der Heyde und Friedrich Scherer

Ganzen Text anzeigen
Sie leben mitten unter uns. Ihre Zahl wird auf 80.000 geschätzt. Sie pflegen uralte Traditionen und werden von vielen bewundert: die deutschen Adeligen. Doch was wissen wir wirklich über den Alltag von Prinzen, Fürsten und Baronen? Wie groß ist ihr politischer und ...

Text zuklappen
Sie leben mitten unter uns. Ihre Zahl wird auf 80.000 geschätzt. Sie pflegen uralte Traditionen und werden von vielen bewundert: die deutschen Adeligen. Doch was wissen wir wirklich über den Alltag von Prinzen, Fürsten und Baronen? Wie groß ist ihr politischer und wirtschaftlicher Einfluss? Wie leben die Erben des letzten deutschen Kaisers - und was halten sie von einer Wiedereinführung der Monarchie?
Für die zweiteilige Dokumentation "Der deutsche Adel" öffnen prominente "Von und Zus" die Tore ihrer Schlösser und lassen die Zuschauer an Pflichten und Privilegien teilhaben. Im ersten Teil geht es um Georg Friedrich Prinz von Preußen, Ururenkel des letzten deutschen Kaisers Wilhelm II, und seine Frau Sophie, eine geborene Prinzessin von Isenburg. Sie sind das junge Paar, das derzeit das "Haus Preußen" repräsentiert. In exklusiven Interviews beschreiben die beiden, was es heißt, in Zeiten der Demokratie ein einstiges Herrscherhaus zu vertreten - und gleichzeitig zu versuchen, ein ganz normales Familienleben zu führen.

Den zweiten Teil der zweiteiligen Dokumentation "Der deutsche Adel" zeigt 3sat im Anschluss um 17.20 Uhr.


Seitenanfang
17:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der deutsche Adel (2/2)

Von Fürsten, Schlössern und Manieren

Film von Ursula Nellessen und Ricarda Schlosshan

Ganzen Text anzeigen
Sie leben mitten unter uns. Ihre Zahl wird auf 80.000 geschätzt. Sie pflegen uralte Traditionen und werden von vielen bewundert: die deutschen Adeligen. Doch was wissen wir wirklich über den Alltag von Prinzen, Fürsten und Baronen? Wie groß ist ihr politischer und ...

Text zuklappen
Sie leben mitten unter uns. Ihre Zahl wird auf 80.000 geschätzt. Sie pflegen uralte Traditionen und werden von vielen bewundert: die deutschen Adeligen. Doch was wissen wir wirklich über den Alltag von Prinzen, Fürsten und Baronen? Wie groß ist ihr politischer und wirtschaftlicher Einfluss? Wie leben die Erben des letzten deutschen Kaisers - und was halten sie von einer Wiedereinführung der Monarchie?
Für die zweiteilige Dokumentation "Der deutsche Adel" öffnen prominente "Von und Zus" die Tore ihrer Schlösser und lassen die Zuschauer an Pflichten und Privilegien teilhaben. Der zweite Teil besucht opulente Bälle und Feste des Adels, blickt hinter Schlossmauern und zeigt, wie es in der Welt der "Blaublütigen" zugeht. Vorgestellt wird unter anderen die Fürstin Gloria von Thurn und Taxis, geborene Gräfin von Schönburg-Glauchau, von der die Zuschauer erfahren, welchen Stellenwert Umgangsformen heute noch haben, wie es ist, in einem Schloss zu wohnen und was man sich einfallen lassen muss, um es zu erhalten. Das Fürstenhaus Bentheim-Tecklenburg auf Schloss Rheda und Schloss Hohenlimburg ist in 23. Generation der Tradition der Familie verpflichtet. Erbprinz Maximilian zu Bentheim-Tecklenburg ist mit Herrscherhäusern in ganz Europa verwandt, seine Gattin stammt aus dem britischen Königreich.


Seitenanfang
18:05
Videotext Untertitel

Ein Königreich für die Liebe - Edward VIII. und

Wallis Simpson

Film von Johanna Gibbon und Matthew Barrett

(aus der ORF-Reihe "Menschen & Mächte Spezial")

Ganzen Text anzeigen
Es war die Affäre des 20. Jahrhunderts: Ein englischer König verzichtet eher auf die Krone des britischen Empires als auf die Ehe mit einer zwei Mal geschiedenen Bürgerlichen, der Amerikanerin Wallis Simpson. Edward VIII. war im Jahrzehnt nach dem Ersten Weltkrieg eine ...
(ORF)

Text zuklappen
Es war die Affäre des 20. Jahrhunderts: Ein englischer König verzichtet eher auf die Krone des britischen Empires als auf die Ehe mit einer zwei Mal geschiedenen Bürgerlichen, der Amerikanerin Wallis Simpson. Edward VIII. war im Jahrzehnt nach dem Ersten Weltkrieg eine internationale "Celebrity". Seine wechselnden Beziehungen zu schönen, aber nicht immer ganz standesgemäßen Frauen, verursachten dem britischen Premierminister Edwin Baldwin Kopfzerbrechen. Auch König Georg V. mahnte den Thronfolger zu mehr Zurückhaltung, ahnte aber, dass er damit keinen Erfolg haben würde. Ein Zitat des Königs ist überliefert: "Nach meinem Tod wird sich Edward binnen zwölf Monaten komplett zerstören." Die Prophezeiung erwies sich als punktgenau. Edward VIII. regierte gerade 325 Tage, keine elf Monate. Die Beziehung zwischen dem Windsor-König und der mondänen Amerikanerin sorgte für einen Skandal, den Edward VIII. mit einer im Dezember 1936 im Radio übertragenen Rede beendete: "Es ist mir unmöglich (...), meine Pflichten als König weiter zu erfüllen ohne die Hilfe und Unterstützung der Frau, die ich liebe." Wallis Simpson wurde durch die Hochzeit am 3. Juni 1937 Herzogin von Windsor. Der neue König, Georg VI., verweigerte Simpson den Rang einer "Königlichen Hoheit", und das Paar wurde 1953 auch nicht zur Krönung Königin Elizabeths II. eingeladen. Edward VIII. und Wallis Simpson lebten später im selbstgewählten Exil in den USA und Frankreich, teilweise in der Schweiz.
Die Dokumentation "Ein Königreich für die Liebe - Edward VIII. und Wallis Simpson" erzählt die Geschichte des schillernden Liebespaares.
(ORF)


Seitenanfang
18:50

Die ewige Queen

Zum 60. Thronjubiläum der britischen Königin

Film von Andrew Marr

Ganzen Text anzeigen
Sie ist die amtierende Monarchin Großbritanniens und eine Ikone des 20. Jahrhunderts. Elizabeth II. feierte 2012 ihr 60-jähriges Thronjubiläum. Eine Königin, die formal keine Macht besitzt, aber deren Regentschaft längst Geschichte ist. Aber wer ist diese freundliche ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Sie ist die amtierende Monarchin Großbritanniens und eine Ikone des 20. Jahrhunderts. Elizabeth II. feierte 2012 ihr 60-jähriges Thronjubiläum. Eine Königin, die formal keine Macht besitzt, aber deren Regentschaft längst Geschichte ist. Aber wer ist diese freundliche ältere Lady mit den berühmten pastellfarbenen Kostümen?
Für die Dokumentation "Die ewige Queen" anlässlich des diamantenen Thronjubiläums von Elizabeth II. war ein Team der BBC eineinhalb Jahre exklusiv mit der Queen in aller Welt unterwegs. Zu Wort kommen dabei enge Mitarbeiter der Queen, wie ihre Privatsekretärin - oder Ex-Premierminister Tony Blair und andere Politiker des Ober- und Unterhauses. Die Mitglieder der Königsfamilie erzählen offen, wie die Queen auch sie immer wieder von Neuem beeindruckt. Der Film beschäftigt sich darüberhinaus mit der heutigen Rolle des Königshauses in Verbindung mit den Medien: von königlichen Märchenhochzeiten wie zuletzt der von Prinz William und Kate Middleton im Jahr 2011 - aber auch dem Schweigen der Queen gegenüber der Presse nach dem Unfalltod von Lady Di.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
20:15
Dolby-Digital AudioVideotext Untertitel

King Ralph

Spielfilm, USA 1991

Darsteller:
King RalphJohn Goodman
Miranda GreenCamille Coduri
Lord Percival GravesJohn Hurt
Sir Cedric Charles WillinghamPeter O'Toole
u.a.
Regie: David A. Ward
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
England braucht dringend einen neuen König, denn das gesamte Königshaus wurde bei einem Fototermin durch Starkstrom ausgelöscht. Zum Glück stoßen die Hofschranzen bei der Suche nach einem Nachfolger auf den "Fehltritt" eines Vorfahren. Der heißt mit Vornamen Ralph ...

Text zuklappen
England braucht dringend einen neuen König, denn das gesamte Königshaus wurde bei einem Fototermin durch Starkstrom ausgelöscht. Zum Glück stoßen die Hofschranzen bei der Suche nach einem Nachfolger auf den "Fehltritt" eines Vorfahren. Der heißt mit Vornamen Ralph und ist Alleinunterhalter in Las Vegas, gerade aber arbeitslos. Vegas ist nicht nur in Meilen, sondern auch in allem anderen weit entfernt von Buckingham Palace. Doch Ralph ist bereit, sein schweres Erbe anzutreten - als Ralph I. von England. Schnell dämmert es dem proletarischen Demokraten, dass König sein alles andere als ein großer Spaß ist. Er tut seinen Teil dazu, dies zu ändern, beginnt sogar eine ganz unstandesgemäße Liebesbeziehung mit der charmanten Nachtclub-Stripperin Miranda, doch nach einer Reihe von denkwürdigen Auftritten lässt es sich kaum verbergen: Ralph ist nicht der Richtige für den Job. Und er selbst hätte auch gerne sein altes Leben zurück.
Was passieren würde, wenn durch ein verheerendes Malheur dem Königreich seine Herrscherfamilie abhanden käme und Ersatz ausgerechnet in den einst abtrünnigen Kolonien gesucht werden müsste - davon handelt die Komödie "King Ralph" mit John Goodman in der Titelrolle. Flankiert wird US-Star John Goodman hier von den beiden britischen Charakterdarstellern Peter O'Toole und John Hurt.


Seitenanfang
21:45
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Adel verpflichtet

(Kind Hearts and Coronets)

Spielfilm, Großbritannien 1949

Darsteller:
Herzog , weitere RollenAlec Guinness
LouisDennis Price
MamaAudrey Fildes
EdithValerie Hobson
SibellaJoan Greenwood
u.a.
Regie: Robert Hamer
Länge: 102 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Louis Mazzini ist der Sohn einer englischen Adligen, die von ihren blaublütigen Verwandten verstoßen wurde, weil sie mit einem italienischen Tenor durchbrannte. Als der Herzog D'Ascoyne seiner Mutter selbst nach ihrem tragischen Unfalltod die Bestattung in der ...
(ARD)

Text zuklappen
Louis Mazzini ist der Sohn einer englischen Adligen, die von ihren blaublütigen Verwandten verstoßen wurde, weil sie mit einem italienischen Tenor durchbrannte. Als der Herzog D'Ascoyne seiner Mutter selbst nach ihrem tragischen Unfalltod die Bestattung in der Familiengruft verweigert, schwört Louis, sich an seiner versnobten Sippe zu rächen und selbst Herzog zu werden. Bis dahin ist es aber ein beschwerlicher Weg, denn acht erbberechtigte Aristokraten stehen zwischen Louis und dem ersehnten Titel. Zwei der Kandidaten, ein vertrottelter Admiral und ein liebenswürdiger Bankier, sterben eines natürlichen Todes. In fünf anderen Fällen hilft Louis mit Sprengstoff, Gift, Pfeil und Bogen sowie einer Jagdflinte so gekonnt nach, dass alle annehmen, es handele sich um bedauerliche Unfälle. Fast an seinem Ziel, heiratet Louis noch die bezaubernde Edith, die schöne Witwe eines seiner Opfer. Doch als seine langjährige Geliebte Sibella erfährt, dass sie ausgebootet wurde, bezichtigt sie Louis des Mordes an ihrem Gatten Lionel, der wegen seines Bankrotts Selbstmord beging. So wird der Serientäter Louis für eine Tat zum Tode verurteilt, die er gar nicht begangen hat.
Der Spielfilm "Adel verpflichtet" ist ein Klassiker der schwarzen Komödien. Die pointierten Dialoge und der unterkühlte britische Humor überzeugen von der ersten Szene an. Mit der grandiosen Darstellung der gesamten adligen D'Ascoyne-Familie gelingt Sir Alec Guinness in acht verschiedenen Rollen - einschließlich einer Frau - eine kaum zu überbietende schauspielerische Leistung von umwerfender Komik.
(ARD)


Seitenanfang
23:25
Videotext Untertitel

Geliebter Johann, Geliebte Anna

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2009

Darsteller:
Erzherzog JohannTobias Moretti
Anna PlochlAnna Maria Mühe
Kaiser FranzFranz Morak
MetternichRoland Koch
Vater PlochlPeter Simonischek
CarolineJulia Stemberger
u.a.
Drehbuch: Knut Boeser, Julian Roman Pölsler
Regie: Julian Roman Pölsler
Länge: 98 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ihre Liebesgeschichte wurde zur Legende: Erzherzog Johann, der Bruder von Kaiser Franz, und Anna Plochl, das lebenslustige Mädchen aus dem Volk. Als der Kaiser die bereits erteilte Heiratserlaubnis für ungültig erklärt, holt Johann seine "Hausfrau" auf seine ...
(ORF)

Text zuklappen
Ihre Liebesgeschichte wurde zur Legende: Erzherzog Johann, der Bruder von Kaiser Franz, und Anna Plochl, das lebenslustige Mädchen aus dem Volk. Als der Kaiser die bereits erteilte Heiratserlaubnis für ungültig erklärt, holt Johann seine "Hausfrau" auf seine Ländereien und in sein Unternehmen, um der ganzen Welt vor Augen zu führen, wie ungerecht und unbarmherzig der Kaiser ist. Gleichzeitig engagiert er sich politisch für sein Land, die Steiermark. Es sind die damit verbundenen langen Trennungen, die dem Liebespaar fast zum Verhängnis werden. Erst als Johann seinem kaiserlichen Bruder ein Ultimatum stellt und Fürst von Metternich die Zeichen der Zeit für die Heirat mit einer Bürgerlichen für günstig erachtet, dürfen sich Anna und Johann heimlich, zu nächtlicher Stunde, das Jawort geben.
"Geliebter Johann, Geliebte Anna" ist ein romantischer Fernsehfilm nach einer wahren Begebenheit mit Tobias Moretti und Anna Maria Mühe von Erfolgsregisseur Julian Roman Pölsler.
(ORF)


Seitenanfang
1:05

Weiße Königin - schwarzer Prinz (1/2)

Hofnachrichten aus Kamerun

Reportage von Hanspeter Bäni und Christoph Müller

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Katharina Hänni aus dem schweizerischen Moosseedorf erfüllte sich im Jahr 2005 ihren afrikanischen Traum: Sie hatte im Internet einen Prinzen aus Kamerun kennengelernt, nannte sich fortan "Reine Katharina", zog nach Kamerun, heiratete. Sie, die vorher arbeitslos gewesen ...

Text zuklappen
Katharina Hänni aus dem schweizerischen Moosseedorf erfüllte sich im Jahr 2005 ihren afrikanischen Traum: Sie hatte im Internet einen Prinzen aus Kamerun kennengelernt, nannte sich fortan "Reine Katharina", zog nach Kamerun, heiratete. Sie, die vorher arbeitslos gewesen war, war überzeugt, ihren Weg gefunden zu haben. Sie hatte nun alles, was sie sich gewünscht hatte: einen Mann, einen Titel, ein Haus und schließlich auch noch einen Sohn. Ein modernes Märchen mit Happy End?
Erster Teil der zweiteiligen Reportage "Weiße Königin - schwarzer Prinz" über die erstaunliche Liebesgeschichte zwischen einer Schweizerin und einem Afrikaner - zwischen zwei Kontinenten und Kulturen.

3sat sendet den zweiten Teil von "Weiße Königin - schwarzer Prinz" im Anschluss um 23.55 Uhr.


Seitenanfang
1:30

Weiße Königin - schwarzer Prinz (2/2)

Scheitert der afrikanische Traum?

Reportage von Hanspeter Bäni und Christoph Müller

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Katharina Hänni aus Moosseedorf erfüllte sich im Jahr 2005 ihren afrikanischen Traum: Sie hatte im Internet einen Prinzen aus Kamerun kennengelernt, nannte sich fortan "Reine Katharina", zog nach Kamerun, heiratete und bekam ihren Sohn Sky. Doch diese ...

Text zuklappen
Katharina Hänni aus Moosseedorf erfüllte sich im Jahr 2005 ihren afrikanischen Traum: Sie hatte im Internet einen Prinzen aus Kamerun kennengelernt, nannte sich fortan "Reine Katharina", zog nach Kamerun, heiratete und bekam ihren Sohn Sky. Doch diese schweizerisch-afrikanische Liebesgeschichte wurde zum Albtraum: Das Ehepaar wurde überfallen, kämpfte gegen ständige Finanzprobleme, Katharina wurde mehrmals schwer krank. Der Palast des Prinzen war nur eine kleine Hütte, doch Katharina, die große Optimistin, gab ihren Traum lange nicht auf. Dann musste sie in die Schweiz zurückkehren. Doch sie träumt weiter von einem Leben in Kamerun.
Letzter Teil der zweiteiligen Reportage "Weiße Königin - schwarzer Prinz" über die erstaunliche Liebesgeschichte zwischen einer Schweizerin und einem Afrikaner - zwischen zwei Kontinenten und Kulturen.


Seitenanfang
1:50
Format 4:3

Die Mutter der Prinzessin - Hofnachrichten aus Brunei

Reportage von Christoph Müller

Ganzen Text anzeigen
Seit 25 Jahren lebt Susanne Rahaman Aeby, die aus dem Kanton Freiburg stammt, im kleinen Sultanat auf Borneo. Als ihre Tochter Sara dort in eine der reichsten Familien der Welt geheiratet hat und Kronprinzessin wurde, änderte sich auch ihr Leben schlagartig: Sie wohnt ...

Text zuklappen
Seit 25 Jahren lebt Susanne Rahaman Aeby, die aus dem Kanton Freiburg stammt, im kleinen Sultanat auf Borneo. Als ihre Tochter Sara dort in eine der reichsten Familien der Welt geheiratet hat und Kronprinzessin wurde, änderte sich auch ihr Leben schlagartig: Sie wohnt jetzt in einem palastartigen Haus und ist sozusagen hauptberuflich Kronprinzessinnen-Mutter.
Die Reportage "Die Mutter der Prinzessin" stellt das Leben von Susanne Rahaman Aeby vor.


Seitenanfang
2:20

Adel auf Abwegen - Die schönsten Fehltritte der Royals

(Wh.)


Seitenanfang
3:05

Die Grimaldis: Adel verpflichtet

(Wh.)


(ARD/WDR/NDR)


Seitenanfang
3:45

Wo Könige Ferien machen (1/2)

Jütland

(Wh.)


(ARD/NDR)


Seitenanfang
4:30

Wo Könige Ferien machen (2/2)

Mallorca

(Wh.)


(ARD/NDR)


Seitenanfang
5:15

Adel verpflichtet

Ist die Aristokratie noch elitär?

(Wh.)


(ARD/BR)

Sendeende: 5:45 Uhr