Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 26. Juni
Programmwoche 26/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Markus Lanz




Seitenanfang
12:00

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Forschen gegen den Welthunger - Schließen sich der

Wunsch nach Artenvielfalt und moderne Saatgutproduktion aus?

Film von Katrin Mackowski und Constanze Griessler
Moderation: Matthias Euba


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
12:25
Videotext Untertitel

Peter Rosegger - Vom Waldbauernbub zum Bestsellerautor

Film von Alfred Ninaus

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Peter Rosegger (1843 - 1918), als ältestes von sieben Kindern geboren, wuchs auf einem Bergbauernhof am Alpl in der Steiermark auf. Er sollte Schneider werden, doch das literarische Talent des jungen Gesellen blieb nicht unentdeckt, und Rosegger avancierte zum ...
(ORF)

Text zuklappen
Peter Rosegger (1843 - 1918), als ältestes von sieben Kindern geboren, wuchs auf einem Bergbauernhof am Alpl in der Steiermark auf. Er sollte Schneider werden, doch das literarische Talent des jungen Gesellen blieb nicht unentdeckt, und Rosegger avancierte zum berühmtesten Schriftsteller seiner Heimat.
Die Dokumentation "Peter Rosegger - Vom Waldbauernbub zum Bestsellerautor" erzählt vom Leben und Werk des Mannes, der seine Erfahrungen und Erlebnisse aus seinen Kinder- und Jugendjahren wie auch seine Weltanschauung literarisch verarbeitete und bei all seinem Erfolg eines nie vergaß: seine Heimat - der er den Namen "Waldheimat" gab.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20
Videotext Untertitel

Am großen Strom (1/2)

Mythos Amazonas: Zwischen Traum und Schicksal

Film von Bernd Reufels

Ganzen Text anzeigen
Über Jahrtausende wurde der Amazonas gottgleich verehrt von den Menschen, deren Leben von den Launen des Wassers abhing. Generationen von Forschern versuchten dem Strom seine Geheimnisse zu entreißen. Bis heute streiten sich Wissenschaftler, welcher der größte Strom ...

Text zuklappen
Über Jahrtausende wurde der Amazonas gottgleich verehrt von den Menschen, deren Leben von den Launen des Wassers abhing. Generationen von Forschern versuchten dem Strom seine Geheimnisse zu entreißen. Bis heute streiten sich Wissenschaftler, welcher der größte Strom der Welt ist: Der Amazonas ist wohl der wasserreichste Fluss der Erde - und der Nil ist vermutlich der längste.
Der erste Teil der zweiteiligen Dokumentation "Am großen Strom" begibt sich auf eine Reise auf dem Amazonas - zu den Menschen, die an seinen Ufern leben. Sie berichtet von deutschen Siedlern, die seit Generationen in Brasilien nach fruchtbarem Land suchen, von asiatischen Bullen, die von der Polizei als Reittiere zu Patrouillen eingesetzt werden - und von jungen, wohlhabenden Brasilianerinnen, die in entfernten Dschungeldörfern medizinische Hilfe leisten.

Den zweiten Teil der zweiteiligen Dokumentation "Am großen Strom" zeigt 3sat im Anschluss um 14.05 Uhr.


Seitenanfang
14:05
Videotext Untertitel

Am großen Strom (2/2)

Heiliger Nil: Zwischen Gegenwart und Ewigkeit

Film von Bernd Reufels

Ganzen Text anzeigen
Die alten Ägypter verehrten ihn als Gott - und noch heute ist er Lebensader für Millionen von Menschen: Der Nil gilt im Wettstreit mit dem Amazonas als größter Fluss der Erde, und wie kein anderer hat er die Neugier der Menschen geweckt.
Der zweite Teil der ...

Text zuklappen
Die alten Ägypter verehrten ihn als Gott - und noch heute ist er Lebensader für Millionen von Menschen: Der Nil gilt im Wettstreit mit dem Amazonas als größter Fluss der Erde, und wie kein anderer hat er die Neugier der Menschen geweckt.
Der zweite Teil der zweiteiligen Dokumentation "Am großen Strom" folgt dem Nil flussabwärts vom Viktoriasee in Uganda durch den Sudan bis nach Ägypten und zeigt das Leben der Menschen am Ufer des Stroms: eine Hochzeit in einem nubischen Dorf, Händler auf Basaren und Kamelmärkten - und deutsche Ägyptologinnen bei der Arbeit in "ihrem Grab".


Seitenanfang
14:50
Videotext Untertitel

Imperium - Kampf um Rom (1/5)

Erzählt von Maximilian Schell

Ganzen Text anzeigen
"Imperium" berichtet von weit zurückliegenden Geschichtsepochen. Der Erzähler Maximilian Schell vermittelt diese fernen Zeiten aus dem Kloster Eberbach im Rheingau und setzt Zäsuren im Geschichtsverlauf. Er blättert am Lesepult in alten Folianten der Historie, von ...

Text zuklappen
"Imperium" berichtet von weit zurückliegenden Geschichtsepochen. Der Erzähler Maximilian Schell vermittelt diese fernen Zeiten aus dem Kloster Eberbach im Rheingau und setzt Zäsuren im Geschichtsverlauf. Er blättert am Lesepult in alten Folianten der Historie, von einer Öllampe beleuchtet, die schon bei den Dreharbeiten zu "Im Namen der Rose" beste Dienste leistete. Ebenso begibt sich Schell an den Computertisch im "Dom des Wissens", an dem er virtuelle Bilder aufrufen kann, die Hannibals Elefanten in ihrer Kriegstauglichkeit ebenso infrage stellen wie die Aufmärsche der römischen Legionen.
Maximilian Schell erzählt in der fünfteiligen Reihe "Imperium" vom "Kampf um Rom", vom "Sturm über Persien", vom "Untergang Karthagos", vom "Wettlauf nach Ostindien" und vom "Kampf um die Weltmacht". Er berichtet vom Aufstieg und Fall großer Reiche, von der Vergänglichkeit des Ruhms und der Macht, für die Historiker unterschiedliche Erklärungen anbieten. Erster Teil.

Die weiteren vier Teile aus der fünfteiligen Reihe "Imperium" zeigt 3sat im Anschluss ab 15.30 Uhr.


Seitenanfang
15:30
Videotext Untertitel

Imperium - Sturm über Persien (2/5)

Erzählt von Maximilian Schell

Ganzen Text anzeigen
250 Jahre besteht das Persische Reich in scheinbar unerschütterlicher Stabilität - bis es unter den Militärschlägen Alexanders des Großen zusammenbricht. Mit dem Fund von tausenden Tontäfelchen aus den Verwaltungsarchiven von Persepolis wird ein starker Verwaltungs- ...

Text zuklappen
250 Jahre besteht das Persische Reich in scheinbar unerschütterlicher Stabilität - bis es unter den Militärschlägen Alexanders des Großen zusammenbricht. Mit dem Fund von tausenden Tontäfelchen aus den Verwaltungsarchiven von Persepolis wird ein starker Verwaltungs- und Rechtsstaat sichtbar. Historische Ermittlungen zeigen, dass sich die persischen Herrscher in ihrem gewaltigen Großreich als Wahrer des Rechts und Garanten der Toleranz verstanden. Hat der Staatenlenker Dareios III. in letzter Minute auf dem Schlachtfeld versagt?
Im virtuellen "War Room" kommen Experten im zweiten Teil der fünfteiligen Reihe "Imperium" bei der Simulation der Schlachten von Issos und Gaugamela zu überraschenden Ergebnissen über die Leistungen des persischen Militärs und des letzten Großkönigs.


Seitenanfang
16:15
Videotext Untertitel

Imperium - Der Untergang Karthagos (3/5)

Erzählt von Maximilian Schell

Ganzen Text anzeigen
Hannibal, der Mann aus Afrika, der das Unmögliche wagte und mit Elefanten über die Alpen zogt, der in Cannae über die gewaltige Übermacht der römischen Legionen triumphierte, der Sieg an Sieg reihte und Rom an den Rand des Untergangs brachte, wurde zum unsterblichen ...

Text zuklappen
Hannibal, der Mann aus Afrika, der das Unmögliche wagte und mit Elefanten über die Alpen zogt, der in Cannae über die gewaltige Übermacht der römischen Legionen triumphierte, der Sieg an Sieg reihte und Rom an den Rand des Untergangs brachte, wurde zum unsterblichen Mythos.
Der dritten Teil der fünfteiligen Reihe "Imperium" gibt neue Antworten auf alte Fragen. Maximilian Schell analysiert den Verlauf der legendären Schlacht von Cannae und kommt dem Feldherrengenie des legendären Karthagers Hannibal auf die Spur.


Seitenanfang
17:00
Videotext Untertitel

Imperium - Wettlauf nach Ostindien (4/5)

Erzählt von Maximilian Schell

Ganzen Text anzeigen
Im 17. Jahrhundert wuchs Holland zur dominierenden Wirtschaftsmacht Europas heran. 1602 gründen Kaufleute die Vereinigte Ostindien-Kompanie (VOC) als erste Aktiengesellschaft der Welt. Ziel war der Ausbau des Gewürzhandels mit der Inselwelt des heutigen Indonesiens. Denn ...

Text zuklappen
Im 17. Jahrhundert wuchs Holland zur dominierenden Wirtschaftsmacht Europas heran. 1602 gründen Kaufleute die Vereinigte Ostindien-Kompanie (VOC) als erste Aktiengesellschaft der Welt. Ziel war der Ausbau des Gewürzhandels mit der Inselwelt des heutigen Indonesiens. Denn keine Ware erzielte in Europa höhere Gewinne als Gewürze. Eine Muskatnuss war zeitweise mehr wert als ihr Gewicht in Gold. Die VOC investierte gewaltige Summen in das Geschäft. In ihrer 200-jährigen Geschichte schickte sie knapp 5.000 Schiffe auf den Weg. In rascher Folge besetzten niederländische Kapitäne Stützpunkte in Ostasien. Um die Gewürzinseln, das heutige Indonesien, entbrannte ein Krieg mit den Briten, den die Niederlande für sich entschieden. 1667 tauschten sie Neu-Amsterdam gegen die Gewürzinseln. Erst 1949 entließen sie ihre Kolonie in die Unabhängigkeit.
Im vierten Teil der fünfteiligen Reihe "Imperium" wirft Maximilian Schell einen Blick auf Glanz, Elend und Untergang der großen Kolonialmächte.


Seitenanfang
17:45
Videotext Untertitel

Imperium - Kampf um die Weltmacht (5/5)

Erzählt von Maximilian Schell

Ganzen Text anzeigen
Das Britische Weltreich erstreckte sich einst über nicht weniger als ein Fünftel der gesamten Erdoberfläche. Die Engländer bestimmten das Weltgeschehen wie keine andere Nation. Eine Frau markierte den Anfang britischer Weltherrschaft. Königin Elisabeth I., die ...

Text zuklappen
Das Britische Weltreich erstreckte sich einst über nicht weniger als ein Fünftel der gesamten Erdoberfläche. Die Engländer bestimmten das Weltgeschehen wie keine andere Nation. Eine Frau markierte den Anfang britischer Weltherrschaft. Königin Elisabeth I., die "jungfräuliche Königin", regierte um die Mitte des 16. Jahrhunderts mit eiserner Hand. Ihr Reich war zunächst nur eine verregnete Insel am Rande Europas. Die Lage im Abseits hatte aber einen Vorteil: Sie zwang die Menschen aufs Meer hinaus und machte sie zu geschickten Seefahrern. Auch am Ende der glanzvollen Epoche Englands stand eine Monarchin: Queen Victoria, eine der mächtigsten Frauen der Geschichte. Unter ihrer Herrschaft hatte das Empire seine größte Ausdehnung erreicht. Aber während ihrer Regentschaft machte auch erstmals ein politischer Agitator von sich reden: Mahatma Gandhi. Seine Strategie des zivilen Ungehorsams führte Indien in die Unabhängigkeit und machte den charismatischen Asketen zur Symbolfigur für das Ende des Kolonialismus.
Im letzten Teil der fünfteiligen Reihe "Imperium" erzählt Maximilian Schell die Geschichte des britischen Reiches.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Mode als Identifikation - zwischen Lebensgefühl
und Moral

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Die Gunter Sachs Story

Film von Kai Siering und Jens Nicoolai

Ganzen Text anzeigen
Er hatte das, wovon Millionen von Menschen träumen: viel Geld, Häuser auf der ganzen Welt, schnelle Autos und eine spektakuläre Kunstsammlung. Als junger Mann küsste er die ehemalige Kaiserin Soraya und heiratete Brigitte Bardot. Er hatte Affären mit den schönsten ...

Text zuklappen
Er hatte das, wovon Millionen von Menschen träumen: viel Geld, Häuser auf der ganzen Welt, schnelle Autos und eine spektakuläre Kunstsammlung. Als junger Mann küsste er die ehemalige Kaiserin Soraya und heiratete Brigitte Bardot. Er hatte Affären mit den schönsten Frauen der Welt und verkörperte wie kein anderer den Individualisten, der sich von der Spießigkeit der Nachkriegsjahre absetzt. Gunter Sachs, 1932 in Deutschland geboren und mit seiner Mutter vor den Nazis in die Schweiz geflüchtet, verbrachte einen Großteil seines Lebens in Zuoz, Lausanne, Sankt Moritz und Gstaad. Er war reich, beliebt und erfolgreich - und trotzdem setzte der Wahlschweizer seinem Leben im Mai 2011 ein Ende. Warum? Wer war der sprichwörtliche Playboy des europäischen Jet-Sets wirklich?
In der Dokumentation "Die Gunter Sachs Story" sprechen seine Witwe und seine Söhne erstmals nach seinem Tod über den Mann, der für seinen spektakulären Lebensstil bewundert, aber auch beneidet, kritisiert und von den Medien gern auf sein Image als Playboy reduziert wurde. Von dieser Zeit, von seinem Leben als Jet-Setter in den 1960er und 1970er Jahren, aber auch von seinem Talent als Unternehmer und Kunstsammler, seinem Sinn für Familie und Freundschaft, erzählt dieser Film. Seine Jugendlichkeit und Dynamik blieben ihm bis ins hohe Alter erhalten und waren ihm offenbar auch sehr wichtig. Besiegt hat ihn schließlich die Angst vor Kontrollverlust und Schwäche, als er glaubte, an Alzheimer erkrankt zu sein.


Seitenanfang
21:05
Videotext Untertitel

Das Geheimnis der 7 Schwestern

Die Geschichte des Weltöl-Kartells

Film von Frédéric Tonolli und Arnaud Hamelin

(aus der ORF-Reihe "Menschen & Mächte")

Ganzen Text anzeigen
1928 treffen sich die Chefs der damals sieben größten Ölgesellschaften der Welt zu einem verschwiegenen Jagdwochenende auf einem schottischen Schloss. Die Herren teilen sich dabei die Welt auf. Es geht um Einflusssphären und Produktionsgebiete. Die Chefs der "7 ...
(ORF)

Text zuklappen
1928 treffen sich die Chefs der damals sieben größten Ölgesellschaften der Welt zu einem verschwiegenen Jagdwochenende auf einem schottischen Schloss. Die Herren teilen sich dabei die Welt auf. Es geht um Einflusssphären und Produktionsgebiete. Die Chefs der "7 Schwestern" teilen den Rohstoff-Reichtum der Welt untereinander auf. Die Menschen der betroffenen Regionen im Nahen Osten werden nicht gefragt.
In Form eines historischen "Roadmovies" zeichnet die Dokumentation "Das Geheimnis der 7 Schwestern" die Geschichte des Öls und seiner Ausbeutung nach. Die ursprünglichen sieben größten Ölgesellschaften der Welt sind auch heute noch weltweit aktiv und bestimmen, welchen Preis die Konsumenten für das "schwarze Gold" zu zahlen haben.
(ORF)


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Krimisommer

Die Rückkehr des Tanzlehrers (2/2)

Kriminalfilm, Österreich 2004

Darsteller:
Stefan LindmanTobias Moretti
Veronica MolinVeronica Ferres
Fernando HereiraMaximilian Schell
Guiseppe LarssonMatthew Marsh
Erik JohanssonMats Langbacka
Emil WetterstedtMichael Byrne
u.a.
Literarische Vorlage: Henning Mankell
Drehbuch: Con Bohlinger, Rolf und Cilla Börjlind
Regie: Urs Egger
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Molins Nachbar, der jüdische Stargeiger Jonas Andersson, wird getötet. Während die örtliche Polizei von einem Doppelmord ausgeht, stößt Lindman in Molins Haus auf ein Geheimpapier höchst brisanten Inhalts. Es weist seinen verstorbenen Kollegen als Mitglied einer ...
(ORF)

Text zuklappen
Molins Nachbar, der jüdische Stargeiger Jonas Andersson, wird getötet. Während die örtliche Polizei von einem Doppelmord ausgeht, stößt Lindman in Molins Haus auf ein Geheimpapier höchst brisanten Inhalts. Es weist seinen verstorbenen Kollegen als Mitglied einer militanten neonazistischen Organisation aus, deren Einfluss bis in die Spitzen der schwedischen Gesellschaft reicht. Um unerkannt zu bleiben, hetzen sie Lindman einen Killer auf den Hals.
Zweiter Teil der zweiteiligen Henning-Mankell-Verfilmung "Die Rückkehr des Tanzlehrers" von Urs Egger, die mit Stars wie Veronica Ferres, Tobias Moretti und Maximilian Schell hervorragend besetzt ist.

3sat setzt den Krimisommer um 0.50 Uhr mit dem Fernsehfilm "Das Tattoo - Tödliche Zeichen" fort.
(ORF)


Seitenanfang
23:55

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
0:20
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:50
Videotext Untertitel

Krimisommer

Das Tattoo - Tödliche Zeichen

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2000

Darsteller:
PaulaKatja Weitzenböck
FredBenjamin Sadler
KarlTobias Moretti
SchreberErwin Steinhauer
ChantalGudrun Landgrebe
u.a.
Drehbuch: Benedikt Röskau
Regie: Curt Faudon
Länge: 96 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Karl und Paula sind passionierte, aber erfolglose Schatzsucher. Statt in den Tiefen der Meere nach versunkenen Schiffen zu suchen, müssen sie nun für Vermessungsarbeiten in der Wiener Kanalisation auf Tauchgang gehen, um ihre Schulden abzuarbeiten. Bei einem dieser ...
(ORF)

Text zuklappen
Karl und Paula sind passionierte, aber erfolglose Schatzsucher. Statt in den Tiefen der Meere nach versunkenen Schiffen zu suchen, müssen sie nun für Vermessungsarbeiten in der Wiener Kanalisation auf Tauchgang gehen, um ihre Schulden abzuarbeiten. Bei einem dieser Tauchgänge machen die beiden einen mysteriösen Fund: eine mit rätselhaften Tätowierungen bedeckte mumifizierte Leiche samt wertvoller Grabbeigaben. Karl kann nicht widerstehen, sucht weiter und wird dabei verschüttet. In ihrer Not bittet Paula ihren gemeinsamen Freund Fred um Hilfe. Die beiden ahnen nicht, dass Karl lebt und die Katakombe bereits verlassen hat. Während Rettungstrupps nach ihm suchen, probiert er, seinen Fund zu verkaufen. Es stellt sich heraus, dass die Fundstücke zum legendären Schatz der Katharer zählen. Als die zwielichtige Antiquitätenhändlerin Chantal von den Fundstücken erfährt, hetzt sie einen Killer auf Karl.
In dem Fernsehfilm "Das Tattoo - Tödliche Zeichen" von Curt Faudon spielen Katja Weitzenböck, Benjamin Sadler, Gudrun Landgrebe und Tobias Moretti die Hauptrollen.

Als nächsten Beitrag des Krimisommers sendet 3sat am Dienstag, 2. Juli, um 20.15 Uhr "Einsatz in Hamburg: Die letzte Prüfung".
(ORF)


Seitenanfang
2:25
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Die Rückkehr des Tanzlehrers (1/2)

Kriminalfilm, Österreich 2004

(Wh.)

Länge: 89 Minuten


(ORF)


Seitenanfang
3:55
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Die Rückkehr des Tanzlehrers (2/2)

Kriminalfilm, Österreich 2004

(Wh.)

Länge: 88 Minuten


(ORF)


Seitenanfang
5:25

Weltkulturerbe Neusiedlersee

Film von Romana Casata

Ganzen Text anzeigen
Der Neusiedlersee, ein noch verhältnismäßig junger Steppensee, ist erst vor etwa 13.000 Jahren entstanden. Im äußersten Osten Österreichs, dem Burgenland, und staatenübergreifend zu einem kleinen Teil in Ungarn gelegen, ist er der größte See Österreichs. Die ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Der Neusiedlersee, ein noch verhältnismäßig junger Steppensee, ist erst vor etwa 13.000 Jahren entstanden. Im äußersten Osten Österreichs, dem Burgenland, und staatenübergreifend zu einem kleinen Teil in Ungarn gelegen, ist er der größte See Österreichs. Die zwischen pannonischer Steppe und alpinen Ausläufern gelegene Region erhielt 2001 das Prädikat UNESCO-Weltkulturerbe. Im Winter verwandelt sich der für seinen Vogelreichtum und den einzigartigen Schilfgürtel bekannte See in Mitteleuropas größten Eislaufplatz. Jedes Frühjahr finden sich die Störche nach ihrer Rückkehr aus dem Süden rund um den See ein. Segelboote und Wassersportler prägen im Sommer das Bild des Neusiedlersees, während sich im Herbst alles auf die Weinlese konzentriert.
Die Dokumentation "Weltkulturerbe Neusiedlersee" begleitet das Leben am See, das durch sanften Tourismus, Festivals, eine zukunftsorientierte Weinwirtschaft und das Zusammentreffen verschiedener Kulturkreise bestimmt wird.
(ORF/3sat)

Sendeende: 5:55 Uhr