Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 21. Juni
Programmwoche 25/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

III nach neun - classics

TV-Legenden

Mit den Gästen Inge Meysel, Hans Joachim Friedrichs,
Margot Hielscher, Rudi Carrell, Jürgen von Manger
und Werner Höfer

Moderation: Marianne Koch, Wolfgang Menge, Gerd von Paczensky, Lea Rosh

Ganzen Text anzeigen
Prominenz aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten ihrer Gäste ebenso wie für ihre Meinung zu ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
Prominenz aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten ihrer Gäste ebenso wie für ihre Meinung zu aktuellen Themen.
"III nach neun - classics" zeigt Ausschnitte aus Sendungen der Vergangenheit. Diesmal geht es um TV-Legenden - absolute Lieblinge des Fernsehpublikums. Zu sehen sind Ausschnitte aus den Jahren 1975 bis 1984: Gespräche mit Inge Meysel, Hanns Joachim Friedrichs, Margot Hielscher, Rudi Carrell, Jürgen von Manger oder Werner Höfer. Durch die Sendung führen die Moderatoren Marianne Koch, Wolfgang Menge, Gerd von Paczensky und Lea Rosh.
(ARD/RB)


Seitenanfang
11:15
Tonsignal in monoFormat 4:3

Stippvisite in Antwerpen

Film von Susanne Wachhaus

Ganzen Text anzeigen
Antwerpen ist die größte Stadt Belgiens, doch nicht dieser Superlativ lockt jährlich Tausende von Touristen an: Es ist vielmehr die besondere Atmosphäre von stolzer Architektur aus dem 16. Jahrhundert, zahlreichen Restaurants und originellen Geschäften, die Antwerpen ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Antwerpen ist die größte Stadt Belgiens, doch nicht dieser Superlativ lockt jährlich Tausende von Touristen an: Es ist vielmehr die besondere Atmosphäre von stolzer Architektur aus dem 16. Jahrhundert, zahlreichen Restaurants und originellen Geschäften, die Antwerpen so attraktiv macht.
Die Dokumentation "Stippvisite in Antwerpen" entdeckt die schönsten Ecken der Stadt und stattet einem deutschen Modedesigner einen Besuch ab, der seit vielen Jahren in Antwerpen lebt und arbeitet. Ungewöhnlich wird es bei einem Blick hinter die Kulissen des Geschäftes "Waterwinkel", dort wird ausschließlich Mineralwasser aus aller Welt vertrieben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Gebärdensprache

Sehen statt Hören

Magazin für Hörgeschädigte mit Untertiteln

und Gebärdensprache

Themen:
- Video-Guides: Benedikt Feldmann lässt sich in
Gebärdensprache durch das Goethe-Nationalmuseum
in Weimar führen
- Sign Library: Bibliothek mit Weltliteratur in
Gebärdensprache wird weiter geführt

Moderation: Jürgen Stachlewitz

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin bereitet Informationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitswelt über Kultur bis hin zu politischen und behindertenspezifischen Themen für Hörbehinderte auf. Die Beiträge des Magazins werden durch Gebärdensprache und Untertitel für ...
(ARD/BR/WDR)

Text zuklappen
Das Magazin bereitet Informationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitswelt über Kultur bis hin zu politischen und behindertenspezifischen Themen für Hörbehinderte auf. Die Beiträge des Magazins werden durch Gebärdensprache und Untertitel für Schwerhörige und Ertaubte verständlich gemacht.
(ARD/BR/WDR)


Seitenanfang
12:00

Vom Mörder zum Pastor

Film von Liz Wieskerstrauch

Ganzen Text anzeigen
1999 wurde in Eschede in einem Gewaltrausch ein Mann zu Tode geprügelt, Peter Deutschmann, 44, genannt "Hippie", Sozialhilfeempfänger, wohnungslos, einsam, aber offenbar mutig: Er hatte es gewagt, den Parolen der Neonazis öffentlich zu widersprechen. Das musste er mit ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
1999 wurde in Eschede in einem Gewaltrausch ein Mann zu Tode geprügelt, Peter Deutschmann, 44, genannt "Hippie", Sozialhilfeempfänger, wohnungslos, einsam, aber offenbar mutig: Er hatte es gewagt, den Parolen der Neonazis öffentlich zu widersprechen. Das musste er mit dem Leben bezahlen, denn zwei jugendliche Skinheads, damals 17 und 18, rasteten aus. Der Jüngere, Johannes Kneifel, ist jetzt, mit 29, ein anderer Mensch. Nach fünf Jahren Jugendstrafe hat er begonnen, Theologie zu studieren. Bald wird er Pastor sein.
Die Dokumentation "Vom Mörder zum Pastor" begibt sich auf Spurensuche: Wer war dieser Jugendliche damals? Warum fängt ein 13-jähriger an, sich zu betrinken? Was hat ihn mit 15 Jahren schon zum Skinhead und überzeugten Neonazi gemacht? Zu Wort kommen neben Johannes Kneifel selbst, der offen und schonungslos von sich und seiner Tat spricht, die Eltern, Lehrer, das Jugendamt und Mitarbeiter aus dem Jugendgefängnis Hameln. Auch Deutschmanns Tochter Stefanie äußert sich erstmalig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:30

Männer ohne Unterleib

Lieben und Leben nach der Katastrophe

Film von Gabriele Jenk

Ganzen Text anzeigen
Gestern noch gehörte ihnen die Zukunft. Das Leben schien unendlich. Krankheit und Gebrechen waren etwas für Alte. Dann, von einer Sekunde zur anderen, platzt ihr Lebenstraum: Ein Unfall bei der Gartenarbeit, ein Sturz aus dem Fenster, eine Krankheit macht aus ihnen ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Gestern noch gehörte ihnen die Zukunft. Das Leben schien unendlich. Krankheit und Gebrechen waren etwas für Alte. Dann, von einer Sekunde zur anderen, platzt ihr Lebenstraum: Ein Unfall bei der Gartenarbeit, ein Sturz aus dem Fenster, eine Krankheit macht aus ihnen hilflose Wesen im Rollstuhl. Der 31-jährige Stefan Standhardt wird diesen Moment nie vergessen, als er beim Aufwachen im Krankenhaus die bittere Wahrheit erfuhr: Niemals mehr laufen, Fußballspielen, Fahrrad oder Auto fahren können. Und niemals mehr Sex? Werde ich lieben können? Werde ich eine Frau berühren, mit ihr Sex haben können? Wird mich eine Frau lieben können? Werde ich überhaupt noch als Mann wahrgenommen? Fragen, auf die auch die Ärzte keine Antwort wissen.
In der Reportage "Männer ohne Unterleib" erzählen querschnittgelähmte Männer, wie sie Sexualität neu lernen mussten. Die Reportage begleitet zwei Männer, Stefan und Ludger, auf ihren ganz unterschiedlichen Wegen: auf der Suche nach Glück, Liebe und Sexualität.
(ARD/HR)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Bankgeheimnis adieu!

Film von Jean-Bernard Menoud und Roland Tillmanns

Ganzen Text anzeigen
Die Schweiz will an ihrem Bankgeheimnis festhalten, da es ihr Wohlstand gebracht hat. Doch die Banken und die Landesregierung wanken unter dem Ansturm aus den USA und aus europäischen Staaten. Hätte man diesen Angriffen widerstehen sollen, um die Gefahr zu vermeiden, ...

Text zuklappen
Die Schweiz will an ihrem Bankgeheimnis festhalten, da es ihr Wohlstand gebracht hat. Doch die Banken und die Landesregierung wanken unter dem Ansturm aus den USA und aus europäischen Staaten. Hätte man diesen Angriffen widerstehen sollen, um die Gefahr zu vermeiden, dass Tausende von ausländischen Kunden und von Bankangestellten verraten werden? Ist die Reputation der Schweiz irreversibel beschädigt?
Die Dokumentation "Bankgeheimnis adieu!" wirft einen kritischen Blick auf das Ende einer Institution im Bankenwesen.


Seitenanfang
14:10
Videotext Untertitel

Rift Valley - Der große Graben (3/3)

Vom Höllenfeuer ins Heilige Land

Film von Harald Pokieser

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Vermutlich begann die Geschichte des Rift Valleys in Äthiopien, wo heute die Simien Mountains sind. Dort bildete dünnflüssige Lava vor 35 Millionen Jahren ein Hochland und mächtige Schildvulkane. Als das innere Feuer erlosch, meißelten Wind und Regen die Simien-Berge ...
(ORF)

Text zuklappen
Vermutlich begann die Geschichte des Rift Valleys in Äthiopien, wo heute die Simien Mountains sind. Dort bildete dünnflüssige Lava vor 35 Millionen Jahren ein Hochland und mächtige Schildvulkane. Als das innere Feuer erlosch, meißelten Wind und Regen die Simien-Berge aus dem Vulkangestein. Der höchste Gipfel ist über 4.500 Meter hoch. Über den steilen Klippen schwebt stets eine bunte Vogelschar, dominiert von Raben und Greifvögeln aller Art. In den Wüsten und Tälern zwischen Äthiopien und Tansania fanden Wissenschaftler Fossilien früher Menschen. Immer wieder legen Regenfälle und Fluten neues Forschungsmaterial frei. In dieser Region liegt vermutlich auch das älteste Siedlungsgebiet der Menschheit. An den Ufern des Omo-Flusses in Äthiopien fanden Forscher 195.000 Jahre alte Skelettreste. Es sind die bisher ältesten Fossilien des Homo sapiens in Afrika und damit die ältesten der Welt.
Der letzte Teil der dreiteiligen Reihe "Rift Valley - Der große Graben" führt ins nördliche Rift Valley.
(ORF)


Seitenanfang
14:55

Budapest, da will ich hin!

mit Kerstin Gallmeyer

Film von Gordian Arneth

Ganzen Text anzeigen
Die ungarische Metropole Budapest ist nicht nur die größte Kurstadt Europas mit einer Jahrhunderte alten Bäderkultur. In der Perle an der Donau ist auch der Wandel der Zeit zu sehen: kunstvolle Jugendstilbauten und prachtvolle Boulevards als Zeugnisse der Vergangenheit ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Die ungarische Metropole Budapest ist nicht nur die größte Kurstadt Europas mit einer Jahrhunderte alten Bäderkultur. In der Perle an der Donau ist auch der Wandel der Zeit zu sehen: kunstvolle Jugendstilbauten und prachtvolle Boulevards als Zeugnisse der Vergangenheit einerseits, hippe Bars und eine lebendige Studenten- und Künstlerszene andererseits. Budapest ist zu Beginn des 21. Jahrhunderts auch für junge Leute wieder zu einer der aufregendsten Städte in Europa geworden. Budapest im Spätsommer - für einen Städtetrip die beste Zeit. Dann ist die kontinentale Sommerhitze aus der Stadt gewichen.
Für "Budapest, da will ich hin!" besucht Kerstin Gallmeyer das prachtvolle Szechenyi Bad und das geheimnisvolle Burglabyrinth, das als eines der 7 Weltwunder unterirdischer Stadtsysteme gilt. Außerdem findet Kerstin Gallmeyer heraus, was ein echter "Budapester" ist, wie im jüdischen Viertel Neujahr gefeiert wird und was die Ungarn unter der "Tanchaz-Methode" verstehen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:25

Panamericana (3/7)

Von Alaska nach Feuerland

Moderation: Reto Brennwald

Ganzen Text anzeigen
Mit den unbekannten Seiten der Traumstadt San Francisco beginnt der dritte Teil der Reise. Reto Brennwald unterhält sich auf einem Stadtrundgang über das Leben der Schwarzen in den USA. Auf dem legendären Highway 1 macht die Fernsehcrew spontane Begegnungen mit ...

Text zuklappen
Mit den unbekannten Seiten der Traumstadt San Francisco beginnt der dritte Teil der Reise. Reto Brennwald unterhält sich auf einem Stadtrundgang über das Leben der Schwarzen in den USA. Auf dem legendären Highway 1 macht die Fernsehcrew spontane Begegnungen mit Asphalt-Abenteurern und gelangt nach Santa Cruz, der Hauptstadt der kalifornischen Surfer. Eine völlig andere amerikanische Realität ist das konservative Utah. Im Staat der Mormonen besucht Reto Brennwald Waffenliebhaber und erhält Einblicke, die überraschend, aber auch schockierend sind. Mit einer Gruppe bärtiger Harleyfahrer gelangt der Reporter zum Naturwunder Arches-Nationalpark und schließlich in die Pueblostadt Taos in New Mexiko.
Zwei Kontinente, zehn Länder, 20.000 Kilometer: In der dritten Folge der siebenteiligen Reihe "Panamericana" reist der Journalist und Moderator Reto Brennwald weiter südlich entlang der Traumstraße, die beide amerikanischen Kontinente durchmisst, von San Francisco in Kalifornien bis nach Taos in New Mexico.


Seitenanfang
16:05
Tonsignal in mono

Bauer im Glück



Seitenanfang
16:15
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Ein Leben lang

Spielfilm, Deutschland 1940

Darsteller:
Agnes SeethalerPaula Wessely
Baron Hans von GallasJoachim Gottschalk
ElisabethMaria Andergast
Poldi, die MagdJane Tilden
TrafikantinFrida Richard
u.a.
Regie: Gustav Ucicky
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Baron Hans von Gallas hat im Duell seinen Rivalen getötet und sucht in Ischgl Zuflucht. Er verliebt sich in die bezaubernde Wirtstochter Agnes, doch bald trennen sich ihre Wege. Von Gallas wird als Handelsattaché nach China entsandt. Er ahnt nicht, dass Agnes ein Kind ...
(ORF)

Text zuklappen
Baron Hans von Gallas hat im Duell seinen Rivalen getötet und sucht in Ischgl Zuflucht. Er verliebt sich in die bezaubernde Wirtstochter Agnes, doch bald trennen sich ihre Wege. Von Gallas wird als Handelsattaché nach China entsandt. Er ahnt nicht, dass Agnes ein Kind von ihm erwartet. Zwei Jahre später begegnen sie einander zufällig in Wien wieder.
Der Spielfilm "Ein Leben lang" von 1940 ist ein Liebesdrama mit Paula Wessely und Joachim Gottschalk.
(ORF)


Seitenanfang
17:45

ZDF-History

mit Guido Knopp

Die großen Skandale der Medizin

Ganzen Text anzeigen
Es ist eine scheinbar beispiellose Erfolgsgeschichte: Auf ihrem Siegeszug durch die letzten 100 Jahre hat die Medizin das Leben der Menschen vermutlich mehr beeinflusst als es Politik oder Kriege vermochten. Viele Krankheiten sind dank Impfungen vollständig oder ...

Text zuklappen
Es ist eine scheinbar beispiellose Erfolgsgeschichte: Auf ihrem Siegeszug durch die letzten 100 Jahre hat die Medizin das Leben der Menschen vermutlich mehr beeinflusst als es Politik oder Kriege vermochten. Viele Krankheiten sind dank Impfungen vollständig oder weitgehend ausgerottet, durch Medikamente heilbar oder zumindest zu lindern. Mediziner sind heute für schwerste Gesundheitskrisen gewappnet, die noch vor einigen Jahrzehnten unzählige Todesopfer gefordert hätten. Doch der rasante Fortschritt hatte seinen Preis. Das sogenannte "Jahrhundert der Medizin" machte Menschen auch zu Versuchsobjekten - ohne deren Wissen. Allzu zahlreich sind die Fälle, in denen die Wissenschaft zum Selbstzweck wurde, angetrieben von falschem Ehrgeiz oder dem Streben nach Profit.
Anhand von spektakulären Fällen zeigt der Film aus der Reihe "ZDF-History" die Schattenseiten der Erfolgsgeschichte "Medizin".


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

- Kinderkrippen
Nur etwas für Rabenmütter oder fördert es die Kinder?
- Klimafreundlich
Hybrid aus Erdgasmotor und Elektroantrieb
- Dreckschleuder Verkehr
Warum Stuttgart den Feinstaub nicht in den Griff bekommt

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Das Versagen des Menschenfreundes - Nicolas Berggruen
und die Karstadt-Rettung

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Videotext Untertitel

Die großen Kriminalfälle

Lebenslang weggesperrt - Der Frauenmörder

Heinrich Pommerenke

Film von Tom Ockers

Ganzen Text anzeigen
Am 22.Oktober 1960 verkündet das Schwurgericht Freiburg das Urteil gegen den 23 Jahre alten Hilfsarbeiter Heinrich Pommerenke. Er wird zu sechs Mal lebenslänglich und weiteren zeitlichen Strafen von insgesamt 140 Jahren Zuchthaus verurteilt. Pommerenke wird schuldig ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Am 22.Oktober 1960 verkündet das Schwurgericht Freiburg das Urteil gegen den 23 Jahre alten Hilfsarbeiter Heinrich Pommerenke. Er wird zu sechs Mal lebenslänglich und weiteren zeitlichen Strafen von insgesamt 140 Jahren Zuchthaus verurteilt. Pommerenke wird schuldig befunden des Mordes in vier Fällen, davon in zwei Fällen in Tateinheit mit Notzucht mit Todesfolge, des versuchten Mordes in 12 Fällen, zum Teil mit vollendeter Notzucht und schwerem Raub, außerdem der versuchten Notzucht in weiteren Fällen, der Unzucht mit einem Kind, der gefährlichen Körperverletzung, der schweren räuberischer Erpressung und des fünffachen schweren Diebstahls im Rückfall. Von September 1958 bis zum Juni 1959 hat Pommerenke im süddeutschen Raum auf einsamen Straßen, in Fußgängerunterführungen, auf Bahnhöfen und in Zügen mindestens 30 Frauen aufgelauert, sie überfallen, beraubt und vergewaltigt. Vier davon hat er getötet. Die Brutalität seines Vorgehens, die Willkür, und die Unberechenbarkeit, mit der er zuschlägt, versetzen eine ganze Region in Angst. Die Polizei ist machtlos. Es gibt kein erkennbares Muster. Pommerenke wechselt ständig seinen Aufenthaltsort, verhält sich wochenlang still und schlägt dann brutal zu. Frauen trauen sich in der Dunkelheit nicht mehr auf die Straße. Aber Pommerenke beobachtet seine Opfer, bricht in ihre Wohnungen ein und fällt dort über sie her. Nur durch Zufall kommt die Polizei ihm auf die Spur. Nach seiner Festnahme kommen all seine Vergehen ans Tageslicht. Der Ruf nach der Todesstrafe wird laut. In diesem Klima beginnt der Prozess gegen Heinrich Pommerenke, der 2008 nach 47 Jahren hinter Gittern stirbt.
Die Dokumentation aus der Reihe "Die großen Kriminalfälle" geht der Lebensgeschichte von Heinrich Pommerenke nach. Welche fatalen Vorbedingungen bestimmten seinen Lebenslauf? Wie wurde er zum Mörder? Und: Hätte es eine Chance auf Resozialisierung und Freilassung gegeben? Seine Schwester, frühere Opfer, Justizbeamte, Polizisten und Psychologen kommen zu Wort.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:00

makro: Die neue Wohnungsnot

Magazin mit Eva Schmidt

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Wohnungsmangel, Mietwucher, Luxussanierungen - für viele Menschen wird das Leben in Großstädten unerschwinglich. Dabei trifft es nicht nur Geringverdiener, Senioren oder Studenten, sondern zunehmend auch die Mittelschicht. In einer Zeit, in der die Arbeitsmarktlage hohe ...

Text zuklappen
Wohnungsmangel, Mietwucher, Luxussanierungen - für viele Menschen wird das Leben in Großstädten unerschwinglich. Dabei trifft es nicht nur Geringverdiener, Senioren oder Studenten, sondern zunehmend auch die Mittelschicht. In einer Zeit, in der die Arbeitsmarktlage hohe Mobilität verlangt, ist ein Umzug für viele finanziell kaum noch möglich. Der deutsche Mieterbund schätzt, dass in Deutschland zur Zeit 250.000 Wohnungen fehlen. Im europäischen Ausland sieht es nicht viel besser aus, weltweit ist das Leben in Metropolen teuer. Doch Deutschland ist ein Land der Mieter, hier besitzt nicht einmal jeder Zweite eigenen Wohnraum. Das ist im internationalen Vergleich sehr wenig, weshalb Mietwucher stärker zu Buche schlägt. Die Politik ist auf das Thema aufmerksam geworden, neue Gesetze sollen den Anstieg der Mieten bremsen und die Makler an die Kandare nehmen. Lichtblicke gibt es auch beim Wohnungsbau, denn aufgrund geringer Zinsen und der Angst vor Inflation erfüllen sich viele den Traum von den eigenen vier Wänden. Gleichzeitig hält aber auch der Zuzug in die Großstädte an. Was bringt Entspannung in den deutschen Immobilienmarkt?
"makro: Die neue Wohnungsnot" geht auf die Suche nach Lösungen aus dem Wohnungsdilemma.


Seitenanfang
21:30

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Thema: Alte Werte in der Defensive

- Türkei
In Erdogans Reich - Die Konservativen am Bosporus
- USA
Töten mit dem Joystick - Der moderne Drohnen-Krieg
- Kongo
Der große Treck - Weiße Farmer aus Südafrika
ziehen nach Brazzaville
- Dänemark
Absolute Leinenpflicht - Vorsicht beim Urlaub
mit Hund
- Kroatien
Stummer Reigen - Als Tänzerin im Außendienst

Moderation: Andreas Klinner
Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
22:10
Dolby-Digital AudioVideotext Untertitel

Krimisommer

Der Wolf (1/6)

(Varg Veum - Din til Døden)

Dein bis in den Tod

Spielfilm, Dänemark/Norwegen/Deutschland 2008

Darsteller:
Varg VeumTrond Espen Seim
HamreBjørn Floberg
Anna KeilhaugKathrine Fagerland
IsachsenEndre Hellestveit
Wenche AndresenSølje Bergmann
u.a.
Regie: Erik Richter Strand
Länge: 85 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Es fängt wie immer harmlos an. Privatermittler Varg Veum soll das gestohlene Auto des wohlhabenden Restaurantbesitzers Jonas Andresen finden. Ein vermeintlicher Routinejob, den der Detektiv schnell löst. Der Wagen befindet sich in der Werkstatt eines windigen ...
(ARD)

Text zuklappen
Es fängt wie immer harmlos an. Privatermittler Varg Veum soll das gestohlene Auto des wohlhabenden Restaurantbesitzers Jonas Andresen finden. Ein vermeintlicher Routinejob, den der Detektiv schnell löst. Der Wagen befindet sich in der Werkstatt eines windigen Autoschiebers, von wo Andresen ihn sich auf rabiate Weise zurückholt. Doch als Andresens Exfrau Wenche ins Spiel kommt, wird klar, dass Varg Veum wieder einmal in einen vertrackten Fall verwickelt ist. Die Friseurin, Mitbesitzerin des Autos, musste den Wagen hinter dem Rücken ihres Mannes verkaufen, um so an fällige Unterhaltszahlungen zu kommen, die ihr liebenswerter Exgatte verweigert. Wider Willen wird Varg Veum auch noch in einen hässlichen Streit zwischen den beiden verwickelt. Es geht um das Sorgerecht für Wenches neunjährigen Sohn Roar. Während der Ex-Sozialarbeiter Veum sich um den verstörten Jungen kümmert, den die lautstarke Auseinandersetzung seiner Eltern bedrückt, stürzt Andresen aus unerfindlichen Gründen vom Hochhausbalkon. Der Detektiv versucht herauszufinden, wie sein Klient zu Tode kam und was das wertlose Auto damit zu tun hat, hinter dem plötzlich einige Leute her sind. Dabei verliebt er sich in die attraktive Wenche - und kommt so ihrem Nachbarn Gunnar Våge in die Quere, der eine seltsame Zuneigung zu Wenche empfindet.
Die sechsteilige packende Krimireihe "Der Wolf", nach einem Roman von Gunnar Staalesen, lebt von der virilen Darstellung des norwegischen Schauspielers Trond Espen Seim. Auf unnachahmliche Art verkörpert Seim einen "Hard Boiled"-Ermittler im Stile eines Philip Marlowe, der seinen Kollegen von der Polizei stets einen Schritt voraus ist. Trotz der Verbrechen, in die er immer wieder auch persönlich verstrickt wird, mutiert der Ex-Sozialarbeiter nicht zum Zyniker. Dank dieser gebrochenen Figur schaffen die Varg-Veum-Krimis eine sehr eigene Atmosphäre, die von den unverbrauchten Landschaftsbildern aus der norwegischen Hafenstadt Bergen eindrucksvoll untermauert wird. Erster Teil.

3sat zeigt die sechsteilige Reihe "Der Wolf" im Rahmen des "Krimisommers". Folge zwei folgt im Anschluss, um 23.35 Uhr, Folge drei und vier am Samstag, 22. Juni, ab 22.30 Uhr, Folge fünf und sechs am Sonntag, 23. Juni, ab 22.30 Uhr.
(ARD)


Seitenanfang
23:35
Dolby-Digital AudioVideotext Untertitel

Krimisommer

Der Wolf (2/6)

(Varg Veum - Falne Engler)

Gefallene Engel

Spielfilm, Dänemark/Norwegen/Deutschland 2008

Darsteller:
Varg VeumTrond Espen Seim
HamreBjørn Floberg
Simon FoldnesFridtjov Såheim
RebeccaPia Tjelta
Jacob ÅsenPer Kjerstad
u.a.
Regie: Morten Tyldum
Länge: 92 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ein im Grunde alltäglicher Job erweist sich für Varg Veum als Mission Impossible: Im Auftrag seines besten Freundes Jacob, inzwischen ein berühmter Rockmusiker, soll der Detektiv dessen Frau Rebecca beschatten. Dabei flammt seine alte Liebe zu der attraktiven Fotografin ...
(ARD)

Text zuklappen
Ein im Grunde alltäglicher Job erweist sich für Varg Veum als Mission Impossible: Im Auftrag seines besten Freundes Jacob, inzwischen ein berühmter Rockmusiker, soll der Detektiv dessen Frau Rebecca beschatten. Dabei flammt seine alte Liebe zu der attraktiven Fotografin wieder auf. Nach einer gemeinsamen Nacht mit ihr wird der Detektiv jedoch vom schlechten Gewissen geplagt. Als er zu Rebecca zurückkehren und die Affäre beenden will, macht er eine schockierende Entdeckung: Die Frau, die er eben noch liebte, hat sich dem Anschein nach erhängt. Veum ist sich jedoch sicher, dass ihr vermeintlicher Selbstmord inszeniert wurde. Von seinem speziellen Freund Kommissar Hamre erfährt er, dass die Polizistentochter Ruth unter ähnlich rätselhaften Umständen zu Tode kam. Wenig später wird auch die sechsjährige Stine umgebracht. Der Täter hat seine Opfer jeweils betäubt und anschließend mit einem Strick aufgeknüpft. In unschuldiges Weiß gekleidet, sehen sie aus wie gefallene Engel. Die Spur führt zu jener Band, mit der Jacob früher auftrat: Stine war die Tochter des Gitarristen, der psychisch labile Teenager Ruth ein Groupie der Band. Haben Jacob und seine Musiker vielleicht etwas zu verbergen? Bevor Veum dies herausfindet, identifiziert Hamre durch Zufall den Mörder. Dabei wird der Kommissar jedoch von diesem niedergeschossen und lebensgefährlich verletzt. Auch Varg Veum gerät in tödliche Gefahr.
Trond Espen Seim verkörpert in der sechsteiligen skandinavischen Krimireihe "Der Wolf" einen Detektiv, der sich auch privat immer wieder in die Fälle verstrickt, die es zu lösen gilt. Seim ist wie geschaffen für die kantige Figur dieses Philip Marlowe des hohen Nordens. Wie die Romanvorlagen ist auch die aufwendige Adaption der Varg-Veum-Stoffe in Gunnar Staalesens Heimatstadt Bergen angesiedelt. Beeindruckende Fjordaufnahmen und farbreduzierte Landschaftsbilder schaffen eine ganz eigene Atmosphäre, die den Zuschauer sofort in den Bann zieht. Zweiter Teil.
(ARD)


Seitenanfang
1:05
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:35

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring


Christian Ehring zeigt in seiner Satiresendung "extra 3" den Irrsinn der Woche. Immer bissig, frech und witzig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
2:05
Videotext Untertitel

Willkommen Österreich

Alternative Late Night Show mit Stermann & Grissemann


"Willkommen Österreich" mit Dirk Stermann und Christoph Grissemann präsentiert mit dem sprühenden Charme der Abgeklärtheit provokante Themen und schwarzen Humor - fernab von Political Correctness.
(ORF)


Seitenanfang
2:55

Proseccopack: Frau der Ringe

Die 3-Woman-Show auch für Männer

3sat-Zelt in Mainz, 18.9.2012

Ganzen Text anzeigen
Im Sturm erobern sie die Kleinkunstbühnen der Nation: Proseccopack sind ein echter Muntermacher. Hellwach und ohne Kompromisse präsentieren Melanie Haupt, Judith Jakob und Nora Boeckler feines und vielfältiges Kabarett. Die drei begnadeten Sängerinnen, Komikerinnen und ...

Text zuklappen
Im Sturm erobern sie die Kleinkunstbühnen der Nation: Proseccopack sind ein echter Muntermacher. Hellwach und ohne Kompromisse präsentieren Melanie Haupt, Judith Jakob und Nora Boeckler feines und vielfältiges Kabarett. Die drei begnadeten Sängerinnen, Komikerinnen und Schauspielerinnen machen sich in ihrem Programm "Frau der Ringe" auf die Suche nach dem permanenten Glückszustand. Ein heikles Unterfangen mit vielen Hindernissen. Doch die drei Frauen lassen sich nicht aufhalten: Ob Politik, Geschlechterrollen oder anderer Alltagswahnsinn - sie beobachten, persiflieren und machen sich ihren eigenen Reim auf die Dinge. Einen, der zum Lachen bringt. Und so ist eins ganz sicher: Bei aller Suche nach dem Glück, dieses Programm ist ein Glücksfall.


Seitenanfang
3:40

Sven Ratzke: Gigolos & Germans

3sat-Zelt in Mainz, 5.9.2010

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Der deutsch-niederländische Chansonnier Sven Ratzke verführt sein Publikum mit einer kongenialen Mischung aus Gesang und Conférence. Gemeinsam mit den Jazzmusikern Cord Heineking und Charly Zastrau zeigt er, wie modern das Genre Chanson sein kann. Die männliche Diva ...

Text zuklappen
Der deutsch-niederländische Chansonnier Sven Ratzke verführt sein Publikum mit einer kongenialen Mischung aus Gesang und Conférence. Gemeinsam mit den Jazzmusikern Cord Heineking und Charly Zastrau zeigt er, wie modern das Genre Chanson sein kann. Die männliche Diva Sven Ratzke verwandelt das 3sat-Zelt in einen verrauchten Nachtclub "irgendwo in der Dämmerregion zwischen Berlin und Amsterdam".
Eine Aufzeichnung vom 3satfestival 2010.


Seitenanfang
4:25
Dolby-Digital 5.1 Audio

Gustav Peter Wöhler & Band: Get back

3sat-Zelt in Mainz, 10.9.2011

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Mit "Get back" kehren Gustav Peter Wöhler und seine Band zurück zu den Lieblingsliedern ihrer Jugend. Wöhler, seit Jahren ein bekanntes Gesicht der deutschen Film- und Fernsehszene, stellt neben dem Beatles-Klassiker "Get back" eine Reihe von Songs, unter anderem von ...

Text zuklappen
Mit "Get back" kehren Gustav Peter Wöhler und seine Band zurück zu den Lieblingsliedern ihrer Jugend. Wöhler, seit Jahren ein bekanntes Gesicht der deutschen Film- und Fernsehszene, stellt neben dem Beatles-Klassiker "Get back" eine Reihe von Songs, unter anderem von Joni Mitchell und Janis Joplin, von den Rolling Stones und Leonard Bernstein, in schlanken Arrangements vor und erzählt Geschichten dazu. So ist "Get back" letztlich auch eine musikalische Autobiografie.
3sat zeigt eine Aufzeichnung des Konzerts vom 3satfestival 2011.


Seitenanfang
5:40
Tonsignal in mono

Jaffa - Geschichten aus der ältesten Hafenstadt der Welt

Film von Gerd Helbig

Ganzen Text anzeigen
Jaffa ist eine uralte Stadt. Ihr Hafen ist etwa 4.000 Jahre alt. Wo er einmal lag, versuchen Archäologen herauszufinden. Bevor es den alten Leuchtturm gab, diente das Minarett der Muhammadiya-Moschee den Schiffen als Wegweiser. Denn Jaffa war eine arabische Stadt und ist ...

Text zuklappen
Jaffa ist eine uralte Stadt. Ihr Hafen ist etwa 4.000 Jahre alt. Wo er einmal lag, versuchen Archäologen herauszufinden. Bevor es den alten Leuchtturm gab, diente das Minarett der Muhammadiya-Moschee den Schiffen als Wegweiser. Denn Jaffa war eine arabische Stadt und ist es zum Teil noch immer. So hört man mehrmals am Tag lautstark den Muezzin zum Gebet rufen, am Wochenende ertönen aber auch die Glocken der vielen Kirchen. Jaffa wurde gern als "Hafen Jerusalems" bezeichnet, weil dort die Pilger ankamen. Die Araber wurden aus der Altstadt vertrieben. Sie leben jetzt rund um die Altstadt in ihren kleinen Läden und Wohnungen.
Die Dokumentation "Jaffa - Geschichten aus der ältesten Hafenstadt der Welt" stellt Jaffa und Bewohner der Stadt vor, die versuchen, die christlichen, jüdischen und moslemischen Elemente zu bewahren.

Sendeende: 6:10 Uhr