Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 23. Mai
Programmwoche 21/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
Videotext Untertitel

Liga der Milliardäre

Fußball in der Ukraine

Film von Dietmar Schumann



7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Videotext Untertitel

Liga der Milliardäre

Fußball in der Ukraine

Film von Dietmar Schumann



Seitenanfang
10:20

Kölner Treff

Mit den Gästen Sissi Perlinger, Marcel Reif, G. G. Anderson,
Julian Nida-Rümelin und Nathalie Weidenfeld, Barbara Eligmann
und Babak Rafati

Moderation: Bettina Böttinger


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Videotext Untertitel

Bienen in Not

Reportage von Robert Gordon

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Moderation: Peter Resetarits

Ganzen Text anzeigen
Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen von Peter Resetarits bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt stehen Menschen und ihr Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten. Die rund zehnminütige ...
(ORF)

Text zuklappen
Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen von Peter Resetarits bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt stehen Menschen und ihr Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten. Die rund zehnminütige Rubrik "Nachgefragt" zeigt in jeder Sendung, wie ihre Geschichten weitergehen.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

Schwächlinge und der Muskel-Papst

Wie Werner mit dem Schweiß anderer Kies macht

Reportage von Roland Huber


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Dinosaurier - Spurensuche in der Urzeit

Film von Ivonne Schwamborn und Kristian Kähler

Ganzen Text anzeigen
Es ist eine Weltsensation: In einem Steinbruch im niedersächsischen Obernkirchen entdecken Geologen des Landesmuseums Hannover Hunderte Dinosaurier-Spuren. Woher kamen diese Urechsen? Welche Saurierarten waren es? Wie haben sie gelebt? Mit kriminalistischem Scharfsinn und ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Es ist eine Weltsensation: In einem Steinbruch im niedersächsischen Obernkirchen entdecken Geologen des Landesmuseums Hannover Hunderte Dinosaurier-Spuren. Woher kamen diese Urechsen? Welche Saurierarten waren es? Wie haben sie gelebt? Mit kriminalistischem Scharfsinn und ungeheuerlichem Tatendrang beginnen die Forscher, das Geheimnis der Dinosaurier-Fährten zu entschlüsseln. Die größte Sensation sind die zahlreichen Raptoren-Spuren. Die so genannten "Troodontiden" sind eine gefiederte Raubsaurierart, aus der sich vermutlich unsere heutigen Vögel entwickelt haben. Anhand vieler Indizien können die Wissenschaftler belegen, dass Norddeutschland ein aktives Evolutionszentrum war. Während der Ausgrabungen werden immer wieder neue Abdrücke der Urechsen gefunden. Der norddeutsche Steinbruch rückt plötzlich ins Zentrum der weltweiten Dinosaurier-Forschung.
Die Dokumentation "Dinosaurier - Spurensuche in der Urzeit" begleitet die Wissenschaftler bei ihrer spannenden Forschungsarbeit.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:10

Panorama der Erdgeschichte

Nationalparks in Nordamerika

Film von Goggo Gensch, Ralph Ströhle und Albrecht Heise

Ganzen Text anzeigen
Wer zum ersten Mal über den Grand Canyon fliegt, ist überwältigt, wie dramatisch die Schlucht in Wirklichkeit ist. So grandios wie der Grand Canyon, so ehrfurchtsgebietend, so faszinierend und so berühmt ist keine zweite Schlucht auf dieser Erde. "Yosemite" - 1864 vom ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Wer zum ersten Mal über den Grand Canyon fliegt, ist überwältigt, wie dramatisch die Schlucht in Wirklichkeit ist. So grandios wie der Grand Canyon, so ehrfurchtsgebietend, so faszinierend und so berühmt ist keine zweite Schlucht auf dieser Erde. "Yosemite" - 1864 vom amerikanischen Präsidenten Abraham Lincoln als "Public Reserve" dem Staat Kalifornien zugesprochen - 1890 zum Nationalpark erklärt und 1984 zum Weltnaturerbe. Berühmt wurde der Park durch die Granitfelsen El Capitan und Half Dome sowie durch die vier großen Wasserfälle. Die Rocky Mountains reichen über 4.500 Kilometer von Alaska bis Neu Mexiko. Bis Ende des 19. Jahrhunderts eine Eisenbahn quer durch die Rocky Mountains gebaut wurde, war dieses Gebirge ein unüberwindbares Hindernis zwischen der Westküste und dem übrigen Kanada.
"Panorama der Erdgeschichte" stellt drei der wichtigsten nordamerikanischen Naturreservate vor. Alle drei stehen auf der Welterbeliste der UNESCO und sind beliebte Touristenziele.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:55

Die Dino-Fundgrube

Utahs wilder Süden

Film von Kerstin Woldt

Ganzen Text anzeigen
2002 konnten James Kirkland und sein Kollege Don DeBlieux einen sensationellen Fund vermelden: Die Dinosaurier-Forscher aus dem US-amerikanischen Bundesstaat Utah hatten den Schädel eines bis dahin unbekannten gehörnten Sauriers der Kreidezeit entdeckt. Wegen seiner ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
2002 konnten James Kirkland und sein Kollege Don DeBlieux einen sensationellen Fund vermelden: Die Dinosaurier-Forscher aus dem US-amerikanischen Bundesstaat Utah hatten den Schädel eines bis dahin unbekannten gehörnten Sauriers der Kreidezeit entdeckt. Wegen seiner teufelartigen Hörner nannten sie ihn Diabloceratops. In den folgenden Jahren entdeckten Kirkland, DeBlieux und andere noch ein halbes Dutzend weitere unbekannte gehörnte Saurier. Außerdem fanden Forscher die Handknochen eines Oviraptors, eines zweibeinigen gefiederten Sauriers, der so schnell laufen konnte wie ein Strauß. Oviraptoren - jedoch nur halb so große - wurden bis dahin nur im Norden der USA und in Kanada entdeckt. Der Ausgrabungsort im Süden von Utah erweist sich für die Paläontologen als wahre Fundgrube, denn er birgt zudem viele fossile Überreste von prähistorischen Muscheln, Fischen, Echsen, Schildkröten, Vögeln, Krokodilen und Säugetieren.
Der Film berichtet über "Die Dino-Fundgrube" in Utahs wildem Süden.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:30

TOUMAÏ

Urahn der Menschheit

Film von Alain Zenou

Ganzen Text anzeigen
Als im Sommer 2002 ein Wissenschaftlerteam um den französischen Paläoanthropologen Michel Brunet einen fossilen Schädel aus dem Sand im Norden des Tschads birgt, ahnt keiner die Sensation. Der Fund erweist sich schnell als fast vollständiger, wenn auch stark verformter ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Als im Sommer 2002 ein Wissenschaftlerteam um den französischen Paläoanthropologen Michel Brunet einen fossilen Schädel aus dem Sand im Norden des Tschads birgt, ahnt keiner die Sensation. Der Fund erweist sich schnell als fast vollständiger, wenn auch stark verformter Schädel eines affenähnlichen Wesens. Das Alter, das Wissenschaftler dem Wüstenfund bescheinigen: sieben Millionen Jahre. Noch faszinierender ist die Erkenntnis, dass es sich um den frühesten Vertreter menschlicher Vorfahren handelt. "Toumaï" - "Hoffnung auf Leben" tauften ihn seine Entdecker daher. Im Multimedialabor der Universität Zürich entfaltete sich am Computer seine ursprüngliche Schädelform. Dadurch ist zu erahnen, wie unsere Vorfahren vor 300.000 Generationen ausgesehen haben. Aber wie haben sie gelebt?
In packenden Spielszenen und Computeranimationen zeigt die Dokumentation "Toumai" den abenteuerlichen Alltag vom "Urahn der Menschheit" und seiner Sippe im Afrika vor sieben Millionen Jahren.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:30
Format 4:3

Namibia - Arche Noah Afrikas

Film von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigen
"Etosha" haben die Ovambo die Salzpfanne im Norden von Namibia getauft, was "großer weißer Platz" bedeutet. Viele Tiere nehmen weite Wanderungen auf sich, um nach Etosha zu kommen, denn in regenreichen Jahren sammelt sich Wasser in der Senke. Das genügt, um ein paar ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
"Etosha" haben die Ovambo die Salzpfanne im Norden von Namibia getauft, was "großer weißer Platz" bedeutet. Viele Tiere nehmen weite Wanderungen auf sich, um nach Etosha zu kommen, denn in regenreichen Jahren sammelt sich Wasser in der Senke. Das genügt, um ein paar Dutzend Wasserlöcher zu speisen. In Etosha leben mehr als 100 Säugetier- und fast 400 Vogelarten. Damit ist es eines der wichtigsten Naturschutzgebiete des afrikanischen Kontinents. Weiter geht es durch die Hügel des Damaralands, zwischen Etosha und der Hauptstadt Windhoek. Im Tal von Twyfelfontein haben Archäologen Spuren früher Jäger und Sammler entdeckt. Es ist eine bizarre Landschaft, deren mächtige Sandsteinquader die Menschen angeregt haben, sich durch Felsbilder künstlerisch auszudrücken.
Die Dokumentation "Namibia - Arche Noah Afrikas" begibt sich auf eine Rundreise durch Namibia. Neben Etosha und Twyfelfontein besucht der Film die Dünen des Sossusvlei. Die Sicheldünen sind ein unberührter Teil der Wüste Namib.
(ARD/SR)


Seitenanfang
16:45

Der Buschmann in uns - Auf Spurensuche

beim ältesten Volk der Welt

mit Ranga Yogeshwar

Film von Carsten Binsack und Jens Hahne

Ganzen Text anzeigen
Die San in Namibia sind eine der letzten Jäger- und Sammler-Kulturen der Welt. Die Buschleute sind für Wissenschaftler etwas ganz Besonderes: Alles deutet darauf hin, dass diese Menschen dem ältesten Volk der Welt angehören. Das Leben der Buschleute mutet auf den ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Die San in Namibia sind eine der letzten Jäger- und Sammler-Kulturen der Welt. Die Buschleute sind für Wissenschaftler etwas ganz Besonderes: Alles deutet darauf hin, dass diese Menschen dem ältesten Volk der Welt angehören. Das Leben der Buschleute mutet auf den ersten Blick romantisch an: Sie wohnen in einfachen Hütten und leben von dem, was die Natur ihnen gibt. Alt und Jung bilden eine Dorfgemeinschaft. Doch das Bild täuscht: Die moderne Lebensweise hat die San regelrecht überrollt und sie im Zeitraffer von der Steinzeit ins 21. Jahrhundert katapultiert - mit verehrenden Folgen. Ihre Kultur, ihre Sprache und ihr Wissensschatz über Flora und Fauna der Wüste drohen verloren zu gehen. Doch mit dem Konzept des "Lebenden Museums" haben die San eine Möglichkeit gefunden, ihre kulturelle Identität zu wahren, ihren reichen Wissensschatz zu erhalten und damit auch noch Geld zu verdienen.
Die Dokumentation "Der Buschmann in uns" gewährt Einblicke in das Leben und die Traditionen der San.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
17:30

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Die Felsgravuren von Twyfelfontein, Namibia

Verschlüsselte steinerne Botschaft

Film von Christian Romanowski

Ganzen Text anzeigen
Auf den Felsbildern in Twyfelfontein in Namibia ist ein Elefant abgebildet. Doch welche Bedeutung hatten der Elefant und all die anderen Tiere für die Buschmänner, die sie in riesige Sandsteinblöcke schlugen? Archäologen rätseln noch immer über den Sinn der größten ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Auf den Felsbildern in Twyfelfontein in Namibia ist ein Elefant abgebildet. Doch welche Bedeutung hatten der Elefant und all die anderen Tiere für die Buschmänner, die sie in riesige Sandsteinblöcke schlugen? Archäologen rätseln noch immer über den Sinn der größten Sammlung von Felsgravuren in Afrika. Die ältesten der 2.500 Felsgravuren sind 5.000 Jahre alt. Die erst zu Anfang des 20. Jahrhunderts entdeckten Zeichnungen sind eine archäologische Sensation und wurden als erster Schatz in Namibia in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen. Dass diese Felsritzbilder über Jahrtausende so gut der Verwitterung widerstanden haben, liegt an einer Besonderheit des Sandsteins - er enthält eine Eisenoxydschicht, die an die Oberfläche tritt, erhärtet und so die eingeritzten Figuren konserviert. Diese Schicht gibt dem Stein auch den besonderen roten Farbton.
Die Dokumentation aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" erzählt die Geschichte der Felsgravuren von Twyfelfontein.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:45

Im Reich der Zwergmenschen

Die Kimyal von Neuguinea

Film von Roland Garve und Andreas K. Richter

Ganzen Text anzeigen
Die Zwergmenschen auf Neuguinea sind die kleinsten Menschen der Welt. Mit einer Größe von höchstens 130 Zentimetern bei Frauen und 140 Zentimetern bei Männern sind die Kimyal noch kleiner als die afrikanischen Pygmäen. Trotz Epidemien, hoher Kindersterblichkeit und ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Die Zwergmenschen auf Neuguinea sind die kleinsten Menschen der Welt. Mit einer Größe von höchstens 130 Zentimetern bei Frauen und 140 Zentimetern bei Männern sind die Kimyal noch kleiner als die afrikanischen Pygmäen. Trotz Epidemien, hoher Kindersterblichkeit und Stammesfehden nimmt die Bevölkerungszahl zu. Heute gibt es etwa 1.000 Stammesmitglieder. Sie wohnen in Dörfern mit etwa 40 bis 150 Bewohnern im südöstlichen Ausläufer des zentralen Hochgebirges von Papua (West-Neuguinea). In den höheren Regionen leben stets die kleinsten Stammesmitglieder. Dort oben, fernab von Missionseinflüssen, leben die Kimyal noch streng traditionell.
Die Dokumentation "Im Reich der Zwergmenschen" begleitet einige Männer bei der Jagd mit Pfeil und Bogen und beim Fangen von Paradiesvögeln, beim Bau einer neuen Brücke aus Rohrgeflecht und beim Feiern des Schweinefestes zur Beendigung eines Konfliktes.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Thema:
Damenwahl -
Peer Steinbrücks Schattenministerin
über ihr Engagement für die SPD

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Versuchslabor Armut

Film von Daniela Hoyer und Thomas Hies

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Mehr als vier Milliarden Euro spenden allein die Deutschen alljährlich für humanitäre Hilfsprojekte. Sie tun es in der Hoffnung, die Armut in der Welt zu bekämpfen. Aber wann hilft die Hilfe wirklich? Eine neue Generation von Entwicklungshelfern will diese Frage mit ...

Text zuklappen
Mehr als vier Milliarden Euro spenden allein die Deutschen alljährlich für humanitäre Hilfsprojekte. Sie tun es in der Hoffnung, die Armut in der Welt zu bekämpfen. Aber wann hilft die Hilfe wirklich? Eine neue Generation von Entwicklungshelfern will diese Frage mit Methoden beantworten, die bislang eher aus den Naturwissenschaften bekannt waren. Sie testen Entwicklungsprojekte wie Pharmaunternehmen ein neues Medikament: mit Zufallsexperimenten und Kontrollgruppen. Die Französin Esther Duflo gehört gemeinsam mit ihrem indischen Partner Abhijit Banerjee zu den Stars dieser jungen Denkschule. Mit ihren 40 Jahren gilt Duflo bereits als Kandidatin für den Wirtschaftsnobelpreis. Das Magazin Time zählt die Wissenschaftlerin, die am Massachusetts Institute of Technology lehrt, zu den 100 einflussreichsten Persönlichkeiten der Welt. Gemeinsam mit Banerjee gründete sie am MIT das Poverty Action Lab, eine Denkfabrik zur Optimierung der Entwicklungszusammenarbeit. Esther Duflo stellt der konventionellen Entwicklungshilfe ein schlechtes Zeugnis aus. Zu lange habe lediglich der gute Wille gezählt - oder die gutgemeinte Hilfe habe die Probleme nur verlagert. Ihre Experimente brachten teilweise erstaunliche Ergebnisse. So stellte sie fest, dass sich die Fehlzeiten von Lehrern in Entwicklungsländern nicht durch höhere Bezahlung, sondern durch soziale Kontrolle verringern lassen. Am zuverlässigsten erschienen diejenigen Lehrer, die jeden Tag von ihren Schülern fotografiert wurden - als Beweis dafür, dass sie bei der Arbeit waren.
Die Dokumentation "Armutszeugnis" begleitet Esther Duflo auf einer Forschungsreise nach Indien. Gemeinsam mit ihrem Partner und ihrem zehn Monate alten Baby besucht sie dort Hilfsprojekte ihrer Kollegen vom Abdul Latif Jameel Poverty Action Lab (J-PAL). Die Dokumentation zeigt, wie engagiert die Forscherin für die Anwendung ihrer Evaluationsmethoden kämpft.

In 3sat steht der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um jeweils 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen unter anderem über gesellschaftliche und ethisch-moralische Aspekte des Themas. Diesmal geht es um Entwicklungshilfe.



Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25

La Lisière - Am Waldrand

Spielfilm, Frankreich/Deutschland 2010

Darsteller:
FrançoisMelvil Poupaud
CédricPhénix Brossard
ClaireAlice De Jode
JeanneAudrey Marnay
u.a.
Regie: Géraldine Bajard
Länge: 97 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Kleinstadt Beauval ist ein neu errichtetes Vorzeigeprojekt - modern, kühl und sozial klar durchstrukturiert. Niemand der erwachsenen Bewohner ahnt, dass die Jugendlichen dem aseptischen Alltag des Orts entfliehen, indem sie nachts im Wald archaische Rituale ...

Text zuklappen
Die Kleinstadt Beauval ist ein neu errichtetes Vorzeigeprojekt - modern, kühl und sozial klar durchstrukturiert. Niemand der erwachsenen Bewohner ahnt, dass die Jugendlichen dem aseptischen Alltag des Orts entfliehen, indem sie nachts im Wald archaische Rituale vollziehen. Die Mädchen müssen sich dem Kommando der Jungen unterordnen und im Lolita-Dress lebensgefährliche Mutproben bestehen. Angestachelt werden sie von Cédric, dem siebzehnjährigen Anführer der Gruppe. Dessen Macht wird erschüttert, als der junge Arzt François eine Stelle in Beauval antritt, denn die Mädchen sind begeistert von ihm und erfinden immer neue Krankheiten, um ihm nahe zu kommen. Besonders die introvertierte Claire, vierzehn Jahre alt, fühlt sich zu dem jungen Mann aus Paris hingezogen. Cédric ist wütend. Als ein Mädchen bei einer nächtlichen Mutprobe von einem Auto überfahren wird und ums Leben kommt, macht er François dafür verantwortlich. Der Arzt verliert daraufhin den gesellschaftlichen Rückhalt in Beauval. Mit unerbittlicher Konsequenz mündet der Konflikt in eine Katastrophe: Die Kinder von Beauval ermorden François und lassen seine Leiche am Waldrand zurück.
Der Mystery-Krimi "La Lisière - Am Waldrand" lotet mit stilisierten Bildern und einer surrealen Atmosphäre die Grenzen der Zivilisation und menschliche Abgründe aus.


Seitenanfang
0:00
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:30

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Themen:
- Einbruchsparadies Schweiz - Private rüsten auf
- Fall Luca Mongelli - Walliser Staatsanwaltschaft unter Druck
- Monarchie ade? - Spanier demonstrieren gegen Königshaus

Moderation: Sandro Brotz


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
1:15

Ulrich Tilgner - unser Mann im Irak

Mit dem SRF-Korrespondenten unterwegs in einem

zerrissenen Land

Reportage von Fritz Muri
(aus der SRF-Reihe "Reporter")


Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.


Seitenanfang
1:40

Hessenreporter: Spurensuche auf Japanisch

Unterwegs mit hessischen Mountainbikern

Film von Petra Stein


Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR)


Seitenanfang
2:10
Videotext Untertitel

Die Lust der Frauen

Film von Gabriele Schweiger

Ganzen Text anzeigen
Sie wollen ihn noch, den Sex, und sie haben ihn auch - und zwar in der Qualität, die Sex hat, wenn Erotik nicht mehr mit Jugend und Schönheit gekoppelt ist - oder gar verbunden wird. Sie nehmen sich den 40-jährigen Liebhaber, den manche 30-Jährige gerne hätte, sie ...
(ORF)

Text zuklappen
Sie wollen ihn noch, den Sex, und sie haben ihn auch - und zwar in der Qualität, die Sex hat, wenn Erotik nicht mehr mit Jugend und Schönheit gekoppelt ist - oder gar verbunden wird. Sie nehmen sich den 40-jährigen Liebhaber, den manche 30-Jährige gerne hätte, sie suchen im Internet nach Sexpartnern und sind auch verliebt. Oder sie entscheiden sich gegen den einen oder anderen Partner.
"Die Lust der Frauen" erzählt vom sexuellen Begehren von vier Frauen gehobenen Alters mit unterschiedlichen Biografien, Lebensumständen und Bedürfnissen.
(ORF)


Seitenanfang
3:10

Erotik unter Verschluss

Film von Peter Woditsch

Ganzen Text anzeigen
Erotik war immer schon eine nicht zu bändigende Kraft. Über alle staatlichen Verbote hinweg haben sich Menschen an sexuell aufgeladenen Bildern ergötzt. Viele dieser Darstellungen waren lange Zeit unter Verschluss, erst nach und nach kamen diese "geheimen Museen" an die ...
(ORF)

Text zuklappen
Erotik war immer schon eine nicht zu bändigende Kraft. Über alle staatlichen Verbote hinweg haben sich Menschen an sexuell aufgeladenen Bildern ergötzt. Viele dieser Darstellungen waren lange Zeit unter Verschluss, erst nach und nach kamen diese "geheimen Museen" an die Öffentlichkeit.
"Erotik unter Verschluss" stellt Kunstsammlungen mit erotischen Werken vor.
(ORF)


Seitenanfang
4:25

Schöner als ein Aff´

Film von Ute Gebhardt

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")

Ganzen Text anzeigen
Was ist ein schöner Mann? Hat sich zwischen dem biblischen David und David Beckham das männliche Schönheitsideal gewandelt? Welche Bedeutung hat das Aussehen bei Männern für ihre Karriere? Hat Schönheit mit Macht zu tun?
In "Schöner als ein Aff'" äußern sich ...
(ORF)

Text zuklappen
Was ist ein schöner Mann? Hat sich zwischen dem biblischen David und David Beckham das männliche Schönheitsideal gewandelt? Welche Bedeutung hat das Aussehen bei Männern für ihre Karriere? Hat Schönheit mit Macht zu tun?
In "Schöner als ein Aff'" äußern sich unter anderen Kulturhistoriker, Ethnologen und Schönheitschirurgen.
(ORF)


Seitenanfang
4:55

STÖCKL.

Mit Natalie Gilan, Markus Hengstschläger, Freda Meissner-Blau
und Christine Neubauer

Moderation: Barbara Stöckl

Ganzen Text anzeigen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL.". Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, ...
(ORF)

Text zuklappen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL.". Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, Zukunftsvisionen und über gesellschaftlich relevante Themen.
(ORF)

Sendeende: 5:55 Uhr