Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 21. Mai
Programmwoche 21/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
Tonsignal in mono

Gletscher, Wüsten und Vulkane

Abenteuer Anden

Film von Carsten Thurau

Ganzen Text anzeigen
Die Anden sind die längste Gebirgskette der Erde. Von Nord nach Süd erstreckt sich über eine Länge von 7.500 Kilometern eine einmalige Gebirgslandschaft: Vulkane, viele über 6.000 Meter hoch, Wüsten, Urwaldregionen und Gletscher, die in Gebirgsseen kalben.
Die ...

Text zuklappen
Die Anden sind die längste Gebirgskette der Erde. Von Nord nach Süd erstreckt sich über eine Länge von 7.500 Kilometern eine einmalige Gebirgslandschaft: Vulkane, viele über 6.000 Meter hoch, Wüsten, Urwaldregionen und Gletscher, die in Gebirgsseen kalben.
Die Dokumentation "Gletscher, Wüsten und Vulkane" beichtet über den Natur- und Kulturraum Anden: von Bolivien über Ecuador, Argentinien und Chile bis nach Peru.


7:00
Tonsignal in mono

Die legendäre "Ruta 40"

Durch Argentinien bis ans Ende der Welt

Film von Carsten Thurau

Ganzen Text anzeigen
Die Ruta 40 ist eine der längsten und berühmtesten Fernstraßen der Welt. Von der bolivianischen Grenze führt sie insgesamt 5.200 Kilometer durch Argentinien bis tief in den Süden. Sie ist 1935 entstanden, aber noch bis heute wird an der Straße gearbeitet. Von Nord ...

Text zuklappen
Die Ruta 40 ist eine der längsten und berühmtesten Fernstraßen der Welt. Von der bolivianischen Grenze führt sie insgesamt 5.200 Kilometer durch Argentinien bis tief in den Süden. Sie ist 1935 entstanden, aber noch bis heute wird an der Straße gearbeitet. Von Nord nach Süd - bis nach Patagonien - ist es eine faszinierende Reise durch sämtliche Klima- und Höhenzonen, durch verschiedene Landschaften, Traditionen und Kulturen. Die Ruta 40 zu befahren, bedeutet eine Abenteuerreise in eine geheimnisvolle und spannende Welt.
Der Film "Die legendäre Ruta 40'" von Carsten Thurau zeigt die Ruta 40 auch als wichtige Lebensader: Sie ist vor allem ein wirtschaftlicher Verbindungsweg zwischen Argentinien, Bolivien und Chile. Fernfahrer, die zu Hunderten tags und nachts unterwegs sind, erzählen ihre Geschichten von der legendären Strecke.


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Tonsignal in mono

Gletscher, Wüsten und Vulkane

(Wh.)


9:50
Tonsignal in mono

Die legendäre "Ruta 40"

(Wh.)


Seitenanfang
10:20

plasberg persönlich

Neustart oder Endspurt - was geht noch im Alter?

Mit den Gästen Jean Pütz, Jenny Jürgens, Hellmuth Karasek,
Adelheid Kuhlmey und Erika Sieveke

Moderation: Frank Plasberg

Ganzen Text anzeigen
Ob jenseits der 60 der zweite Frühling beginnt oder doch der Herbst des Lebens ist nicht nur eine Frage der Gesundheit, sondern auch der Einstellung. Und die scheint sich rasant zu ändern. "Da kommt noch was!", denken immer mehr ältere Menschen und versetzen ihre Umwelt ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Ob jenseits der 60 der zweite Frühling beginnt oder doch der Herbst des Lebens ist nicht nur eine Frage der Gesundheit, sondern auch der Einstellung. Und die scheint sich rasant zu ändern. "Da kommt noch was!", denken immer mehr ältere Menschen und versetzen ihre Umwelt mit ihrem Elan im Ruhestand in Erstaunen. Ist das echte Neigung oder schon wieder Erwartungsdruck? Jean Pütz wird noch einmal Vater und freut sich riesig darauf. Der Fernsehmoderator hält vor allem seine Gelassenheit für einen Vorteil bei der Erziehung. Jenny Jürgens, Schauspielerin und Tochter von Udo Jürgens, engagiert sich mit ihrer Aktion "Herzwerk" für ältere Menschen, die in Armut leben. Hellmuth Karasek, Journalist und Buchautor, hält nichts davon, das Alter zu beschönigen. Es gäbe mehr Gründe für Wehmut als zur Freude, wenn man älter wird.
Frank Plasberg spricht in "plasberg persönlich" mit diesen und anderen Gästen über späte Träume, wehmütige Jugenderinnerungen und das Glück, im Alter noch etwas Neues zu erleben.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:50

Aufgetischt im Auland Carnuntum

Film von Christoph Mayr

Ganzen Text anzeigen
Die Rettung der einmaligen Naturlandschaft der Donauauen um Carnuntum ist einer Handvoll Idealisten zu verdanken. Heute ist das Gebiet zwischen Wien und Bratislava eine aufstrebende Region.
Der Film aus der Reihe "Aufgetischt" besucht unter anderem den Gastronomen Adi ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Rettung der einmaligen Naturlandschaft der Donauauen um Carnuntum ist einer Handvoll Idealisten zu verdanken. Heute ist das Gebiet zwischen Wien und Bratislava eine aufstrebende Region.
Der Film aus der Reihe "Aufgetischt" besucht unter anderem den Gastronomen Adi Bittermann in Göttlesbrunn, den Blaufränkisch-Winzer Hannes Trapl und das Jagdschloss Hof des Prinzen Eugen.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

über:morgen - Hund à la carte

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Einmal quer durch Deutschland (1/2)

Von Aachen bis ins Hasenland

Film von Marko Rösseler

Ganzen Text anzeigen
Die "Route 66" Deutschlands beginnt in NRW: die Bundesstraße 1. Sie führt einmal quer durch die Republik. Die B 1 beginnt an der deutsch-niederländischen Grenze bei Aachen. Früher hieß sie "Reichsstraße 1" und führte bis hinter Königsberg. Damals war dies die ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Die "Route 66" Deutschlands beginnt in NRW: die Bundesstraße 1. Sie führt einmal quer durch die Republik. Die B 1 beginnt an der deutsch-niederländischen Grenze bei Aachen. Früher hieß sie "Reichsstraße 1" und führte bis hinter Königsberg. Damals war dies die längste Straße Deutschlands. Das ist zwar lange her, doch in Aachen gibt es immer noch Menschen vom anderen Ende dieser Trasse. Die feiern mit Bärenfang und Königsberger Klopsen die Einweihung eines umstrittenen Straßenschildes. Entlang der B1 gibt es vieles zu entdecken: An der längsten Wohnwagenmeile der Welt träumen Händler davon, selbst einmal Urlaub zu machen. In einem alten Gemäuer direkt an der Straße wird ein Gespenst vermutet, lärmgeplagte Anwohner erzählen von ihrem Leben hinter der Schallschutzwand und ein Wissenschaftler will mit einem neuen Transportsystem künftig Staus verhindern.
Die zweiteilige Dokumentation "Einmal quer durch Deutschland" bereist auf der Suche nach Menschen und ihren Geschichten die B1. Erster Teil.

3sat zeigt den zweiten Teil von "Einmal quer durch Deutschland" im Anschluss um 13.45 Uhr.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
13:45

Einmal quer durch Deutschland (2/2)

Von den Externsteinen bis zur Siegessäule

Film von Marko Rösseler

Ganzen Text anzeigen
Die "Route 66" Deutschlands ist die Bundesstraße 1. Sie führt einmal quer durch die Republik. An mythischem Orte treffen sich in der kürzesten Nacht des Jahres Natur-Religionsanhänger mit Blumen im Haar und durchwachen die Nacht an der B1. Dass Stasi-Spitzeltechnik ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Die "Route 66" Deutschlands ist die Bundesstraße 1. Sie führt einmal quer durch die Republik. An mythischem Orte treffen sich in der kürzesten Nacht des Jahres Natur-Religionsanhänger mit Blumen im Haar und durchwachen die Nacht an der B1. Dass Stasi-Spitzeltechnik doch noch zu was nütze sein soll, das ist in Helmstedt zu erfahren, an der ehemals Deutsch-Deutschen Grenze. Für Taeve Schur, Radsportlegende aus DDR-Zeiten, ist die B1 nicht irgendeine Straße: Es ist seine alte Trainingsstrecke. Die Bundesstraße führt auch vorbei an brütenden Störchen und schönen Alleen. Die sind auf diesem Straßenabschnitt der Grund für oft tödlich endende Unfälle. Deshalb werden die Rettungskräfte bei Notfällen von einem Pfarrer begleitet.
Die zweiteilige Dokumentation "Einmal quer durch Deutschland" bereist auf der Suche nach Menschen und ihren Geschichten die B1. Zweiter Teil.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:15

Berlin Power - Über Leben in einer großen Stadt

Film von Wolfgang Felk

Ganzen Text anzeigen
Berlin, so sagt man, sei die innovativste und experimentierfreudigste Metropole Deutschlands, Magnet für kreativ-chaotische Quer- und sozial angehauchte Zukunftsdenker. Die findet man nicht auf dem Ku-Damm, im Regierungsviertel und anderen touristischen Hauptrennstrecken, ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Berlin, so sagt man, sei die innovativste und experimentierfreudigste Metropole Deutschlands, Magnet für kreativ-chaotische Quer- und sozial angehauchte Zukunftsdenker. Die findet man nicht auf dem Ku-Damm, im Regierungsviertel und anderen touristischen Hauptrennstrecken, sondern eher in den quirligen Kiezen von Mitte, Kreuzberg, Neukölln und Friedrichshain: Zwei Design-Studenten wollen nutzlos verpuffende Energie wie Großstadtlärm, das Licht aus Schaufenstern oder die Zugluft in den U-Bahn-Schächten auffangen und speichern. In Berlin-Mitte hat ein Imker auf den Dächern des Berliner Doms seine Bienenstöcke stehen. Jede Menge "Guerilla-Gärtner" pflanzen in tristen Hinterhöfen und auf Baubrachen Gemüse, Obst und Blumen. Künstler, Modemacher, Alt-Freaks, Kreative Architekten und junge Hip-Hoppers, sie alle sorgen für die Power Berlins.
Die Dokumentation "Berlin Power - Über Leben in einer großen Stadt" stellt Menschen und Geschichten aus einem Berlin, weit weg vom touristischen Mainstream vor.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:00

Ihre Majestät, die Themse

Englands stolzer Fluss

Film von Annette Dittert

Ganzen Text anzeigen
Die Themse ist nicht einfach nur ein Fluss, sie ist ein Nationalheiligtum der Engländer. Handelsroute und Lebensraum, Einfallstor für Feinde, aber auch Inspiration für die Dichter des Königreichs. Könige und Königinnen wurden über den Fluss zu ihrer Krönung oder ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Die Themse ist nicht einfach nur ein Fluss, sie ist ein Nationalheiligtum der Engländer. Handelsroute und Lebensraum, Einfallstor für Feinde, aber auch Inspiration für die Dichter des Königreichs. Könige und Königinnen wurden über den Fluss zu ihrer Krönung oder Hinrichtung gerudert, Britanniens Entdecker brachen über die Themse zu ihren Reisen auf und mit dem Londoner Hafen war die Themse über Jahrhunderte Britanniens Tor zur Welt. Wer sich mit England beschäftigt, kann gar nicht anders, als sich auch mit dieser uralten Lebensader des Landes auseinanderzusetzen.
Die Dokumentation "Ihre Majestät, die Themse" hat sich an den Ufern des Flusses auf die Suche nach dem alten Empire und dem modernen England gemacht. Von der Quelle in der Grafschaft Gloucestershire in Südwestengland folgt der Film den Windungen des Flusses über Oxford und London bis zur Mündung, wo sich der Fluss bei Margate mit der Nordsee vereint. Erzählt wird dabei die wechselvolle Geschichte des Landes und seiner Einwohner.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:45

Luxus auf dem Meer (1/2)

(Wh.)


(ARD/RB)


Seitenanfang
16:30

Luxus auf dem Meer (2/2)

(Wh.)


(ARD/RB)


Seitenanfang
17:15

Die Straße am Mekong

Film von Ebbo Demant

(aus der ARD-Reihe "Menschen und Straßen")

Ganzen Text anzeigen
Über eine Länge von rund 1.000 Kilometern begleitet der Highway 212 den bedeutendsten Fluss Indochinas, den Mekong. Dieser bildet gleichzeitig die Grenze zwischen Laos im Nordosten und Thailand im Südwesten. Straße und Fluss sind Lebensadern der wenig erschlossenen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Über eine Länge von rund 1.000 Kilometern begleitet der Highway 212 den bedeutendsten Fluss Indochinas, den Mekong. Dieser bildet gleichzeitig die Grenze zwischen Laos im Nordosten und Thailand im Südwesten. Straße und Fluss sind Lebensadern der wenig erschlossenen Region Isan. Weit mehr als in jedem anderen Teil des Landes begegnet man dort Zeugnissen und Relikten einer bewegten Vergangenheit - Spuren alter Kulturen. Kambodscha und Laos haben über Jahrhunderte die Geschichte des Isan geprägt, bis heute sind die alten Traditionen im Bewusstsein und im täglichen Handeln der Bevölkerung tief verwurzelt. Die Menschen, die hier leben, arbeiten fast ausschließlich in der Landwirtschaft. Der Isan gilt als das Armenhaus Thailands.
Die Dokumentation "Die Straße am Mekong" folgt dem Fluss und der Straße von Chiang Khan im Norden bis Khong Chiam im Süden. Der Film zeigt den Alltag der Menschen und ihre Lebenskultur ebenso wie Monumente der Vergangenheit und die atemberaubend schöne Flusslandschaft.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Themen:
- Ausgebremst
Nutzer kritisieren geplante Flatrate-Drosselung
- Ausgefördert
Ehemalige Kohlezechen könnten als Stromspeicher dienen
- Abgelagert
Die besten Methoden, Äpfel frisch zu halten

Moderation: Yve Fehring


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Thema:
Pulverfass Mitrovica -
das Kosovo und die Sehnsucht nach Normalität

Moderation: Tina Mendelsohn


"Kulturzeit" stellt den 3sat-Preisträger des Theatertreffens vor.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Die Pferdefrau

Fernsehfilm, Deutschland/Österreich 2002

Darsteller:
Christine GrasserEva Herzig
Markus KönigFrancis Fulton-Smith
Georg GrasserFranz Buchrieser
Ilse KönigUrsula Karusseit
Robert KönigLuca Zamperoni
u.a.
Literarische Vorlage: Jutta Beyrichen
Buch: Gabriele Kister
Regie: Gabi Kubach
(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die junge Tierärztin Christine Grasser aus Wien steht auf der Sonnenseite des Lebens. Sie ist mit dem attraktiven Unternehmensberater Alexander Moser liiert, hat gerade promoviert, einen Traumjob in Aussicht und sie ist unerwartet schwanger. Doch nach einer ...
(ORF)

Text zuklappen
Die junge Tierärztin Christine Grasser aus Wien steht auf der Sonnenseite des Lebens. Sie ist mit dem attraktiven Unternehmensberater Alexander Moser liiert, hat gerade promoviert, einen Traumjob in Aussicht und sie ist unerwartet schwanger. Doch nach einer Auseinandersetzung mit Alexander verliert sie das Kind. Völlig verzweifelt flüchtet sie zu ihrem Vater Georg, zu dem sie seit vielen Jahren keinen Kontakt mehr hatte. Der Kunstmaler lebt auf einem geerbten Familiengut in Sachsen. Doch statt Ruhe gibt es dort neue Aufregung. Auf dem benachbarten Reiterhof gerät sie mit dem Trainer Markus König aneinander. Seine rüden Methoden der Pferdeerziehung passen ihr überhaupt nicht. Nach einigen Schwierigkeiten raufen sich die beiden jedoch zusammen und Christine kann sogar das Vertrauen eines schwierigen, wertvollen Pferdes erobern.
Im Fernsehfilm "Die Pferdefrau" nach dem gleichnamigen Roman von Jutta Beyrichen sucht die Heldin ihr Glück auf dem Rücken der Pferde.
(ORF)


Seitenanfang
21:45

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Alberobello, Italien

Die Hauptstadt der Trulli

Film von Christian Romanowski

Ganzen Text anzeigen
Bis in die 1930er Jahre hat kein Mensch die Trulli beachtet - jene kleinen Häuser mit den hohen runden Dächern in Apulien, in denen arme Leute lebten. Jetzt sind sie ein "Monumento nazionale" und gehören zum Welterbe der UNESCO. Denn was auf den ersten Blick nur putzig ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Bis in die 1930er Jahre hat kein Mensch die Trulli beachtet - jene kleinen Häuser mit den hohen runden Dächern in Apulien, in denen arme Leute lebten. Jetzt sind sie ein "Monumento nazionale" und gehören zum Welterbe der UNESCO. Denn was auf den ersten Blick nur putzig erscheint, erweist sich als eine klug durchdachte Architektur von hoher Kunstfertigkeit: Ohne Mörtel wurden hohe Gewölbe aus Steinquadern geformt, die an mykenische Schatzhäuser erinnern. Die hohen Kegeldächer waren Vorratsspeicher für das Getreide. Außen wurden sie zum Schutz vor dem Regen schuppenartig mit einem Kranz von Bruchsteinplatten belegt. Das gibt den Trulli ihr charakteristisches Aussehen. Unter dem Speicherkegel befanden sich der Wohnraum und der Stall. Wenn Nachwuchs kam, wurde direkt neben dem alten Trulli ein neuer gebaut. Je mehr Kegel, desto größer die Familie und desto wohlhabender der Bauer. Ursprünglich standen die Trulli auf den Feldern, doch am Ende des 15. Jahrhunderts ließ der Conte Aquaviva di Conversano eine Stadt aus Trulli errichten: Alberobello. Dort siedelte er die Bauern an, die auf seinem Großgrundbesitz arbeiteten. So hatte er sie unter Kontrolle. Heute haben viele der alten Bewohner die kleinen Häuser verlassen.
Der Film aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" stellt die seltsamen Häuser Alberobellos vor und erzählt die Geschichte des UNESCO-Welterbes in Apulien.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25

Unserer Väter Land

Dokumentarfilm von Zuhal Er und Achim Scheunert,

Deutschland 2011

Länge: 59 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die erste Generation türkischer Gastarbeiter in Deutschland geht in Pension. Eigentlich wollten sie nur wenige Jahre bleiben, um Geld für ein besseres Leben in der Türkei zu verdienen. Aus wenigen wurden viele Jahre und daraus der Rest des Lebens. Trotzdem blieb die ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Die erste Generation türkischer Gastarbeiter in Deutschland geht in Pension. Eigentlich wollten sie nur wenige Jahre bleiben, um Geld für ein besseres Leben in der Türkei zu verdienen. Aus wenigen wurden viele Jahre und daraus der Rest des Lebens. Trotzdem blieb die Türkei für die Gastarbeiter der ersten Generation immer der Inbegriff alles Schönen, Vertrauten und Lebenswerten. Deutschland war nur zum Arbeiten gedacht, ein Ort, an dem man mit seiner Familie notgedrungen sein musste. Doch ihre Kinder wurden in diesem "Land des Alltags" geboren, wuchsen hier auf und identifizierten sich mit Deutschland. Den Vätern, hart arbeitend oder erschöpft von der Schicht, entging diese Entwicklung. Sie hatten ihre Kinder nur dazu angehalten, nicht anzuecken in diesem fremden Land. Als die Väter Rentner wurden und die Rückkehr in die Türkei in die Tat umsetzen wollten, mussten sie feststellen, dass ihre Kinder in Deutschland längst Wurzeln geschlagen hatten. Für die Kinder wiederrum war es schwer, einerseits hier aufzuwachsen und andererseits nicht in Deutschland ankommen zu dürfen. In die Türkei wollten sie auf keinen Fall. Aber wie spricht man darüber mit einem Vater, dessen Heimatland die Türkei ist und dessen Traum die Rückkehr? Wie gelingt es, das Schweigen, die Sprachlosigkeit der eigenen Väter aufzubrechen?
Der Dokumentarfilm "Unserer Väter Land" porträtiert drei türkische Gastarbeiter der ersten Generation - Hüseyin, Necati und Abdulbalai - aus der Perspektive ihrer Töchter. Mit ihren Vätern blicken drei junge Frauen zurück in die 1960er Jahre, kommen noch einmal in Köln an, stehen am Anfang der großen Träume und nähern sich langsam der Gegenwart. Eine Reise voller Enttäuschungen für die Väter, die lange die Augen verschlossen haben vor den Lebensplänen ihrer Töchter, die ganz andere sind als die, an die sie sich selbst geklammert hatten. Ein Film, der eine schwierige Annäherung und eine sehr persönliche Auseinandersetzung dreier Töchter mit ihren türkischen Vätern dokumentiert.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
23:25

Ein Fall für Fitik-Yarisan

Eine deutsch-türkische Anwältin aus Karlsruhe

Dokumentarfilm von Mouhcine El Ghomri, Deutschland 2012

Länge: 59 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die junge Deutschtürkin Birsen Fitik-Yarisan ist Rechtsanwältin mit eigener Kanzlei in Karlsruhe. Viele ihrer Mandanten sind Ausländer oder haben einen - meist türkischen - Migrationshintergrund. Aber auch Deutsche ohne Migrationshintergrund haben Vertrauen in ihre ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die junge Deutschtürkin Birsen Fitik-Yarisan ist Rechtsanwältin mit eigener Kanzlei in Karlsruhe. Viele ihrer Mandanten sind Ausländer oder haben einen - meist türkischen - Migrationshintergrund. Aber auch Deutsche ohne Migrationshintergrund haben Vertrauen in ihre juristische Kompetenz. Sie ärgert sich, wenn Leute immer wieder erstaunt sind über ihren Werdegang: "Es gibt doch in Deutschland mittlerweile in allen akademischen Berufen Migranten. Nicht nur Fließbandarbeiter und Putzfrauen!" Birsen Fitik-Yarisan wurde 1975 als Tochter von türkischen Migranten in Stuttgart geboren. Ihr Vater, jetzt Rentner, hatte früher ein kleines Unternehmen. Ihre Mutter ist Hausfrau und hat die vier Kinder großgezogen. Die Familie Fitik war und ist eine liberale Familie, für die Bildung - auch die der Mädchen - einen großen Stellenwert besitzt. Birsens Kanzleieröffnung 2006 war ein ganz besonderer Tag: "Als mein Vater das erste Mal in die Kanzlei gekommen ist, da hat er Tränen in den Augen gehabt, vor lauter Stolz", erinnert sie sich. Die junge Rechtsanwältin fühlt sich als Deutsche, aber auch als Türkin. Sie ist zweisprachig und spricht zudem fließend Schwäbisch. Die juristischen Fälle, die Birsen Fitik-Yarisan vertritt, erzählen viel über Menschen, die nicht verwurzelt sind wie sie. Die den Spagat zwischen zwei Kulturen als Problem empfinden, als Zusammenprall von Mentalitäten.
Der Dokumentarfilm "Ein Fall für Fitik-Yarisan" begleitet die junge Anwältin beruflich und privat über mehrere Monate hinweg.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
0:25
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Mein wildes Herz - Der könnte Ihr Sohn sein

Film von Iris Bettray

(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Ganzen Text anzeigen
Wenn Männer sich in eine deutlich jüngere Frau verlieben, ist das kaum ein Aufreger. Was aber, wenn eine ältere Frau einen wesentlich jüngeren Mann wählt? Die gesellschaftliche Toleranz für ungleiche Paare dieser Art scheint weitaus geringer, Familien- und ...

Text zuklappen
Wenn Männer sich in eine deutlich jüngere Frau verlieben, ist das kaum ein Aufreger. Was aber, wenn eine ältere Frau einen wesentlich jüngeren Mann wählt? Die gesellschaftliche Toleranz für ungleiche Paare dieser Art scheint weitaus geringer, Familien- und Bekanntenkreis reagieren empört: "Der könnte doch dein Sohn sein". Tatsache ist aber, dass heute bei jeder fünften Eheschließung der Mann schon jünger als die Frau ist. Viele gut ausgebildete Frauen suchen keinen Versorger mehr, machen selber Karriere und immer mehr unkonventionelle Lebensmodelle prägen unsere Gesellschaft.
Die Dokumentation "Mein wildes Herz - Der könnte Ihr Sohn sein" begleitet zwei Paare, die nicht nur wegen ihres großen Altersunterschied in die Schlagzeilen geraten sind. Mit welchen Vorurteilen, Zweifeln, aber auch "berechtigten" Einwänden müssen sie sich in ihren Liebesbeziehungen auseinandersetzen?


Seitenanfang
0:55
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:20
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Die Pferdefrau

Fernsehfilm, Deutschland/Österreich 2002

(Wh.)

(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Länge: 89 Minuten


(ORF)


Seitenanfang
2:50
Tonsignal in monoFormat 4:3

Irrgarten des Schreckens

(Asylum)

Spielfilm, Großbritannien 1972

Darsteller:
Dr. RutherfordPatrick Magee
BonnieBarbara Parkins
WalterRichard Todd
BarbaraCharlotte Rampling
Mr. SmithPeter Cushing
u.a.
Regie: Roy Ward Baker
Länge: 75 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der ambitionierte junge Nervenarzt Dr. Martin will eine freie Stelle in einem Landsanatorium für unheilbar Wahnkranke übernehmen und wird mit einem höchst ungewöhnlichen Einstellungsgespräch konfrontiert. Um die diagnostische Qualifikation des unbeleckten Neurologen ...
(ARD)

Text zuklappen
Der ambitionierte junge Nervenarzt Dr. Martin will eine freie Stelle in einem Landsanatorium für unheilbar Wahnkranke übernehmen und wird mit einem höchst ungewöhnlichen Einstellungsgespräch konfrontiert. Um die diagnostische Qualifikation des unbeleckten Neurologen zu testen, stellt ihm der stellvertretende Chefarzt Dr. Rutherford vier Insassen vor, die nacheinander ihre Geschichte erzählen. Dr. Martin soll herausfinden, wer der vier der ehemalige Anstaltsleiter ist, der vor kurzem dem Wahnsinn verfiel und seither Patient in seiner eigenen Klinik ist. Am Ende der Visite angelangt, kommt Psychiater Dr. Martin jedoch nicht mehr dazu, seine Diagnose zu stellen.
Der Spielfilm "Irrgarten des Schreckens" ist ein geistreicher und überaus unterhaltsamer Episodenfilm der vier Gruselgeschichten mit einer Rahmenhandlung verbindet. Das Buch zu diesem recht prominent besetzten Thriller stammt aus der Feder von Robert Bloch, der schon die Vorlage zu Alfred Hitchcocks "Psycho" verfasste.
(ARD)


Seitenanfang
4:05
Tonsignal in monoFormat 4:3

Die Fratze

(Fright)

Spielfilm, Großbritannien 1971

Darsteller:
AmandaSusan George
HelenHonor Blackman
BrianIan Bannen
Dr. CardellJohn Gregson
JimGeorge Cole
u.a.
Regie: Peter Collinson
Länge: 84 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Für Helen Lloyd und ihren neuen Partner Jim gibt es Grund zum Feiern. Helen hat sich von ihrem psychisch gestörten Mann Brian scheiden lassen, der in eine geschlossene psychiatrische Anstalt eingewiesen wurde. Um ausgehen zu können, engagieren Helen und Jim die junge ...
(ARD)

Text zuklappen
Für Helen Lloyd und ihren neuen Partner Jim gibt es Grund zum Feiern. Helen hat sich von ihrem psychisch gestörten Mann Brian scheiden lassen, der in eine geschlossene psychiatrische Anstalt eingewiesen wurde. Um ausgehen zu können, engagieren Helen und Jim die junge Studentin Amanda als Babysitterin für Helens dreijährigen Sohn Tara. Amanda beginnt sich in dem einsam gelegenen Landhaus bald zu fürchten. Ihr Freund Chris kommt zu Besuch. Als er in der Nähe des Hauses niedergeschlagen wird, ahnt Amanda nicht, dass der nette Passant, der ihr zu Hilfe eilt, um den Schwerverletzten ins Haus zu tragen, kein anderer ist als Brian, der geistig verwirrte Exmann ihrer Auftraggeberin. Als das Verhalten des Gastes immer sonderbarer wird, versucht Amanda mit Tara zu fliehen. Doch Brian hindert die beiden an der Flucht. Für Amanda beginnt ein nicht enden wollender Alptraum.
"Die Fratze" ist ein ungewöhnlich spannend inszenierter Gruselfilm, der mit sparsam eingesetzten Effekten und wenig Blut auskommt.
(ARD)


Seitenanfang
5:30

Die Spur der Schätze

Elisabeths heilige Knochen - Irrwege eines Reliquienschatzes

(Wh.)


(ARD/MDR)

Sendeende: 6:00 Uhr