Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 11. Mai
Programmwoche 20/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

D'Schwemm an der Aist

Die alte Arbeitswelt im Unteren Mühlviertel

Film von Klaus Huber

Ganzen Text anzeigen
Der Name Aist, aus dem keltischen Wort "Agist" hervorgegangen, bezeichnet ein weit verzweigtes Flusssystem im Unteren Mühlviertel in Oberösterreich: Die Schwarze Aist entspringt im grenznahen Waldviertel und schlängelt sich durch das Mühlviertel nach Süden. Sie nimmt ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Name Aist, aus dem keltischen Wort "Agist" hervorgegangen, bezeichnet ein weit verzweigtes Flusssystem im Unteren Mühlviertel in Oberösterreich: Die Schwarze Aist entspringt im grenznahen Waldviertel und schlängelt sich durch das Mühlviertel nach Süden. Sie nimmt die Harbe Aist und die Weiße Aist auf, wird so zur wasserreichen Waldaist, die schließlich nahe Pregarten mit der Feldaist zusammenfließt. Bis zur Aist-Mündung in die Donau entwässert dieses Flusssystem ein Gebiet von 647 Quadratkilometern.
Die Dokumentation "D' Schwemm an der Aist" spürt der alten Arbeitswelt im Unteren Mühlviertel nach. Schwarz-Weiß-Film-Dokumente aus den 1940er und 1950er Jahren lassen die Vergangenheit wieder aufleben. Zeitzeugen blicken zurück und führen alte Fertigkeiten vor: vom Schlagen der Bäume nahe Sandl über die Aist-Schwemme durch das Mühlviertel bis zum Floßbau an der Donau.
(ORF)


10:10
Tonsignal in mono

Von Knödel, Brat'l und Linzer Torte

Kulinarisches Oberösterreich

Film von Traudl Wolfschwenger und Kurt Grünwald

Ganzen Text anzeigen
Geschmack ist naturgemäß subjektiv und folglich nicht zu definieren. Die Voraussetzung für eine gelungene Mahlzeit ist jedoch unbestritten die Qualität der verwendeten Lebensmittel. Christian Petz, Küchenchef im Wiener Hotelrestaurant "Palais Coburg", ist ein wahrer ...
(ORF)

Text zuklappen
Geschmack ist naturgemäß subjektiv und folglich nicht zu definieren. Die Voraussetzung für eine gelungene Mahlzeit ist jedoch unbestritten die Qualität der verwendeten Lebensmittel. Christian Petz, Küchenchef im Wiener Hotelrestaurant "Palais Coburg", ist ein wahrer Meister seines Fachs. Er besinnt sich seiner heimischen Wurzeln und setzt traditionelle Rezepte mit heimischen Zutaten raffiniert um.
Die Dokumentation "Von Knödel, Brat'l und Linzer Torte" begibt sich in Oberösterreich auf die Suche nach hochwertigen Lebensmitteln.
(ORF)


Seitenanfang
11:00
Videotext Untertitel

Dolce Vita & Co (5/10)

Fernsehserie, Österreich 2001

Oh Kohle mio

Darsteller:
MarioMichael Niavarani
HansKurt Sobotka
MarianneGundula Rapsch
UteElke Winkens
BorisChristoph Fälbl
u.a.
Buch: Anders Stenmo, W.V. Fares
Regie: Erhard Riedlsperger

Ganzen Text anzeigen
Für Mario spitzt sich die finanzielle Situation zu. Der Kredithai, über den er den Lokalumbau und die Jacht seines Vaters finanziert hat, dreht die Geldschraube immer enger. Er droht, sich Mariannes Erbschmuck unter den Nagel zu reißen. Spätabends macht Mario eine ...
(ORF)

Text zuklappen
Für Mario spitzt sich die finanzielle Situation zu. Der Kredithai, über den er den Lokalumbau und die Jacht seines Vaters finanziert hat, dreht die Geldschraube immer enger. Er droht, sich Mariannes Erbschmuck unter den Nagel zu reißen. Spätabends macht Mario eine schreckliche Entdeckung: Er sieht Marianne in Begleitung eines anderen Mannes.
Fünfte Folge der zehnteiligen Serie "Dolce Vita & Co" über den Wiener Hausmann Mario, der die abgewirtschaftete Trattoria "Dolce Vita" von seinem Vater Hans übernimmt und daraus ein florierendes Szenelokal macht.
(ORF)


Seitenanfang
11:40
Videotext Untertitel

Dolce Vita & Co (6/10)

Fernsehserie, Österreich 2001

Wasser predigen und Cognac trinken

Darsteller:
MarioMichael Niavarani
HansKurt Sobotka
MarianneGundula Rapsch
UteElke Winkens
BorisChristoph Fälbl
u.a.
Buch: Anders Stenmo, W.V. Fares
Regie: Erhard Riedlsperger

Ganzen Text anzeigen
Als sich bestätigt, dass Marianne Mario betrügt, fliegen zwischen den beiden die Fetzen. In dieser Situation kommt Mario ein Catering-Auftrag für einen berühmten Lebensberater wie gerufen. Wenig später muss er jedoch feststellen, dass der Therapeut zwar familiäre ...
(ORF)

Text zuklappen
Als sich bestätigt, dass Marianne Mario betrügt, fliegen zwischen den beiden die Fetzen. In dieser Situation kommt Mario ein Catering-Auftrag für einen berühmten Lebensberater wie gerufen. Wenig später muss er jedoch feststellen, dass der Therapeut zwar familiäre Werte predigt, sich selbst jedoch nicht allzu streng danach richtet.
Sechste Folge der zehnteiligen Serie "Dolce Vita & Co" über den Wiener Hausmann Mario, der die abgewirtschaftete Trattoria "Dolce Vita" von seinem Vater Hans übernimmt und daraus ein florierendes Szenelokal macht.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

Bilder aus Südtirol

Themen:
- Übung für den Ernstfall: Lawinenhunde im Helikopter
- Die ganze Welt zu Hause: Integrationsprojekt in Seis
- Essen retten: Lebensmittel vom Müll auf den Tisch
- Kriegsfilm: "Tränen der Dolomiten"
- Authentische Höfe: Urlaub bei den Südtiroler Bauern
- Elisabeth Rifeser: Mit 25 Jahren ins Kloster
- Unterirdisches Reich: Die versteckte Bunkerwelt in Bozen
- Paradiesisch: Blütenwanderung im Burggrafenamt

Moderation: Sabine Amhof

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Der römische Limes

Grenzwall gegen die Germanenflut

Film von Elli G. Kriesch

Ganzen Text anzeigen
Es ist das größte archäologische Bodendenkmal Europas und wurde 2005 zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt: der Obergermanisch-Raetische Limes. Die Demarkationslinie des römischen Weltreiches entstand im 2. Jahrhundert nach Christus zwischen Rhein und Donau. Geniale ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Es ist das größte archäologische Bodendenkmal Europas und wurde 2005 zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt: der Obergermanisch-Raetische Limes. Die Demarkationslinie des römischen Weltreiches entstand im 2. Jahrhundert nach Christus zwischen Rhein und Donau. Geniale Vermessungsingenieure schufen einen Grenzwall, die oft schnurgerade über Berge und durch Täler verlief. Mit enormem finanziellem Aufwand wurde eine der frühesten Staatsgrenzen errichtet. Was sich von Rheinbrohl nahe Koblenz über 550 Kilometer bis Eining westlich von Regensburg erstreckte, war kein Wehrbau im eigentlichen Sinne. Es war zugleich auch Nachschublinie und Kommunikationsstrang. Der Grenzwall war eingebunden in ein System befestigter Straßen, Militärlager und Städte. Noch heute markiert der Limes Flur- und Verwaltungsgrenzen.
In der Dokumentation "Der römische Limes" werden mit den Methoden der Geophysik und Luftbildarchäologie Verlauf und Bauweise des Limes untersucht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30

Reisewege Frankreich

Die Route des Grandes Alpes -

Vom Genfer See ans Mittelmeer

Film von Julia Leiendecker

Ganzen Text anzeigen
Vor fast 100 Jahren entstand die Idee, eine Alpenstraße vom Genfer See bis hinunter zum Mittelmeer zu bauen. Das war die Geburtsstunde der "Route des Grandes Alpes". So abenteuerlich wie damals ist das Autofahren auf der kurvenreichen Strecke längst nicht mehr, aber die ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Vor fast 100 Jahren entstand die Idee, eine Alpenstraße vom Genfer See bis hinunter zum Mittelmeer zu bauen. Das war die Geburtsstunde der "Route des Grandes Alpes". So abenteuerlich wie damals ist das Autofahren auf der kurvenreichen Strecke längst nicht mehr, aber die Naturkulisse ist nach wie vor unvergleichlich: Eine imposante Gebirgslandschaft, die den Reisenden über sechs große Pässe führt, bevor er in Menton das Meer erreicht.
In der Dokumentation "Die Route des Grandes Alpes - Vom Genfer See ans Mittelmeer" aus der Reihe "Reisewege Frankreich" bereist Filmemacherin Julia Leiendecker die Gebirgsstraße mit einem Cabriolet aus den 1970er Jahren. Die Reise beginnt in Thonon les Bains, wo ein jährliches Oldtimertreffen stattfindet, und führt weiter nach Morzine. Dort hat sich Christine Pollier als Malerin sogenannter "Poyas" - regional typische bäuerliche Kunst - einen Namen gemacht. Denis Bastard, ein Landwirt aus Grand Bornand, ist schon früh morgens auf den Beinen um den Reblochon-Käse herzustellen. In Annecy wird der Almabtrieb gefeiert, und weiter im Süden, in Barcelonnette, kann man mexikanische Mariachi-Musik hören.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15

Ländermagazin

Heute aus Schleswig-Holstein

Themen:
- Dokumentarfilm "Die Ostsee von oben"
- Strandkörbe - Wer zuerst kommt!
- Trecker Treck: Kräftemessen landwirtschaftlicher
Zugmaschinen in Worth
- Schärenkreuzer in Lemkenhafen: Georg Milz und Freunde
beim Herrichten der Boote
- Formations-Fallschirmspringen über Kiel: Trainig mit
dem Deutschen Meister Dieter Kirsch
- Appener Reservisten pflegen und fliegen Oldtimer-Flugzeuge
- Schönheitsklinik der anderen Art: Oldtimer-Spezialwerkstatt
in Mölln
- Saisonstart in St. Peter-Ording: Frühjahrstraining
im Robbenbecken

Moderation: Harriet Heise

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/NDR/3sat)


Seitenanfang
15:45

SCHWEIZWEIT

Moderation: Nina Mavis Brunner

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
16:15
Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Das Superhirn

(Le cerveau)

Spielfilm, Frankreich/Italien 1968

Darsteller:
Superhirn/Colonel C. MatthewsDavid Niven
Arthur LespinasseJean-Paul Belmondo
AnatoleAndré Bourvil
Frankie ScannapiecoEli Wallach
SofiaSilvia Monti
u.a.
Regie: Gérard Oury
Länge: 104 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Niemand kennt seine wahre Identität, in einschlägigen Kreisen wird er nur "Das Superhirn" genannt: ein genialer Ganove, der mit dem legendären Londoner Postraub für Schlagzeilen gesorgt hat. In Frankreich will der Gentleman-Verbrecher den nächsten Coup durchziehen. ...
(ARD)

Text zuklappen
Niemand kennt seine wahre Identität, in einschlägigen Kreisen wird er nur "Das Superhirn" genannt: ein genialer Ganove, der mit dem legendären Londoner Postraub für Schlagzeilen gesorgt hat. In Frankreich will der Gentleman-Verbrecher den nächsten Coup durchziehen. Als britischer Colonel getarnt, will er einen NATO-Zug ausrauben, in dem zwölf Millionen Dollar von Paris nach Brüssel transportiert werden. "Das Superhirn" ahnt nicht, dass die vertrottelten Ganoven Arthur und Anatole genau denselben Plan haben. Als wäre damit nicht schon genug Ärger vorprogrammiert, ist auch noch der Mafiaboss Scannapieco hinter den Millionen her. So entspinnt sich zwischen den drei Parteien ein aberwitziges Katz-und-Maus-Spiel quer durch Europa.
Mit "Das Superhirn" hat Gérard Oury ("Das As der Asse") einen Klassiker des europäischen Unterhaltungskinos inszeniert. Der französische Kultstar Jean-Paul Belmondo und Oscar-Preisträger David Niven glänzen in der humorvollen und temporeichen Gaunerkomödie.
(ARD)


Seitenanfang
18:00

über:morgen - Kornfeld im Blumenkistl

Film von Therese Engels

Moderation: Hubert Nowak

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Private Gärten, öffentliche Parks, Dächer - in Großstädten werden immer mehr Flächen für den Obst- und Gemüseanbau genutzt, und zwar nicht von Gemeinden oder Großbetrieben, sondern von engagierten Bürgern und privaten Vereinen. "Urban Gardening" ist ein ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Private Gärten, öffentliche Parks, Dächer - in Großstädten werden immer mehr Flächen für den Obst- und Gemüseanbau genutzt, und zwar nicht von Gemeinden oder Großbetrieben, sondern von engagierten Bürgern und privaten Vereinen. "Urban Gardening" ist ein weltweiter Trend. "Urbanes Gärtnern ist keine Flucht aus der Stadt, sondern ein Mehr an Stadt - indem man Orte schafft, an denen unterschiedlichste Menschen zusammenkommen, sich austauschen und selbst etwas kreieren": So formuliert es Marco Claussen, einer der Betreiber der Prinzessinnengärten am Moritzplatz im Berliner Ortsteil Kreuzberg. Die ehemalige Brachfläche wurde 2009 von engagierten Anwohnern in einen Nutzgarten für urbane Landwirtschaft umgewandelt. Auch in Wien trägt der urbane Anbau von Obst und Gemüse erste Früchte - ob im Guerrilla-Garten an der U-Bahnstation Längenfeld, auf dem Areal des alten AKHs Grätzelgarten oder in der über Jahrzehnte gewachsenen Gartenstadt "Macondo" auf dem Flüchtlingsareal Wien Simmering. Das Rotterdamer Projekt "Uit je eigen Stadt" (zu Deutsch "aus der eigenen Stadt ") zeigt einen neuen Aspekt von "Urban Gardening": Ziel war von Beginn an wirtschaftliche Rentabilität. Die Betreiber haben ein brachliegendes Grundstück am Rotterdamer Hafen umfunktioniert, um Obst und Gemüse anzubauen, Pilze zu züchten und Hühner zu halten. Die Produkte werden im Gartenshop verkauft und im garteneigenen Restaurant verkocht.
"über:morgen: Kornfeld im Blumenkistl" geht der Frage nach, ob "Urban Gardening" nur eine Modeerscheinung ist, oder ob die Nutzung städtischer Grünflächen in Zukunft existenziell notwendig wird.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
18:30

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- NSU-Prozess: absurdes Theater
- NSU-Mordserie: Journalisten leisten Abbitte
- Vorsichtige Transparenz: die Kontrollgremien der ARD
- Im Netz zuhause: kubanische Bloggerin

Moderation: Inka Schneider


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:30

Exclusiv - Die Reportage: Schwein von rechts!

Wildunfälle - die unterschätzte Gefahr

Film von Lutz G. Wetzel

Ganzen Text anzeigen
Wann immer sich Polizist Klaus Dietrich und Jagdaufseher Michael Karbach treffen, gab es einen Wildunfall. Dietrich muss sich um verletzte und traumatisierte Autofahrer kümmern, Karbach bleibt nichts übrig, als getötete Wildschweine und Hirsche zu entsorgen. Die beiden ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Wann immer sich Polizist Klaus Dietrich und Jagdaufseher Michael Karbach treffen, gab es einen Wildunfall. Dietrich muss sich um verletzte und traumatisierte Autofahrer kümmern, Karbach bleibt nichts übrig, als getötete Wildschweine und Hirsche zu entsorgen. Die beiden haben viel zu tun, sie arbeiten im Hunsrück, einem wald- und wildreichen Gebiet. Bundesweit entstand im vergangenen Jahr durch Wildunfälle Sachschaden von einer halben Milliarde Euro.
"Exclusiv - Die Reportage: Schwein von rechts!" begleitet den Polizisten und den Jagdexperten bei ihrem Kampf um den Schutz des Wilds.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Starke Stücke

Orpheus steigt herab

Von Tennessee Williams

Darsteller:
Dolly HammaAngelika Krautzberger
Beulah BillingsAnnette Paulmann
Pee Wee BillingsLasse Myhr
Dog HammaTim Erny
Carol CutrereSylvana Krappatsch
Onkel PleasantChristian Löber
Val XavierRisto Kübar
Vee TalbottCigdem Teke
Lady TorranceWiebke Puls
Jabe TorranceJochen Noch
Sheriff TalbottJochen Noch
David CutrereLasse Myhr
Schwester PorterAnnette Paulmann
u.a.
Bühnenbild: Eva-Maria Bauer
Kostüme: Pascale Martin
Musik: Lars Wittershagen
Inszenierung: Sebastian Nübling
Fernsehregie: Hannes Rossacher
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Das wohlgeordnete Leben der Kleinstadtbewohner im Süden Amerikas verdeckt Abgründe: Alles Fremde, jede Abweichung von der Norm wird konsequent ausgegrenzt, verfolgt, vernichtet. Lady Torrance kümmert sich um den Laden ihres wesentlichen älteren und todkranken Mannes. ...

Text zuklappen
Das wohlgeordnete Leben der Kleinstadtbewohner im Süden Amerikas verdeckt Abgründe: Alles Fremde, jede Abweichung von der Norm wird konsequent ausgegrenzt, verfolgt, vernichtet. Lady Torrance kümmert sich um den Laden ihres wesentlichen älteren und todkranken Mannes. Sie ist das Kind eines italienischen Einwanderers, der einst ein erfolgreiches Gartenlokal in der Stadt führte, jedoch bei einem Brandanschlag ums Leben kam. Als der junge Musiker und Frauenheld Val Xavier in der Stadt auftaucht, stellt sie ihn als Aushilfe ein, und mit ihren Gefühlen zu diesem seltsamen Unbekannten erblüht auch der Wunsch, das Lokal ihres Vaters wieder zu eröffnen. Als sie erfährt, dass ihr verhasster Ehemann der Anführer der rassistischen Meute war, die ihren Vater auf dem Gewissen hat, begehrt Lady Torrance auf. Doch ihr Tatendrang und die bald nicht mehr zu verheimlichende Affäre mit Val ist den Bewohnern ein Dorn im Auge. Eine Hetzjagd beginnt.
Sebastian Nübling inszenierte Tennessee Williams' Stück "Orpheus steigt herab" in der Übersetzung von Wolf Christian Schröder unverschnörkelt und gradlinig mit einem Hauch von "Desperate Housewives" rund um ein nostalgisches Kettenkarussell. Die Sendung erfolgt mit freundlicher Genehmigung der University of the South, Sewanee, Tennessee.

Als drittes und letztes "Starkes Stück" vom 50. Theatertreffen in Berlin (3. - 20.5.2013) zeigt 3sat am Samstag, 18. Mai, um 20.15 Uhr "Die heilige Johanna der Schlachthöfe". Im Vorfeld, um 20.15 Uhr, blickt die Dokumentation "50 Jahre Theatertreffen Berlin" auf die Geschichte des Festivals zurück.


Seitenanfang
22:20

Bombay

Träume am Fließband

Film von Peter Kunz

Erstausstrahlung


Seitenanfang
22:30
Tonsignal in monoFormat 4:3

10 pm Lincoln Boulevard

Ein Film mit Raymond Pettibon

Dokumentarfilm von Jürgen Heiter, Deutschland 2012

Buch: Raymond Pettibon

Regie: Jürgen Heiter
Länge: 87 Minuten
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Seit den 1990er Jahren ist der Amerikaner Raymond Pettibon einer der international einflussreichsten bildenden Künstler und hat weltweit in den renommiertesten Institutionen Platz gefunden, vom Museum of Modern Art in New York über die documenta in Kassel bis zur ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Seit den 1990er Jahren ist der Amerikaner Raymond Pettibon einer der international einflussreichsten bildenden Künstler und hat weltweit in den renommiertesten Institutionen Platz gefunden, vom Museum of Modern Art in New York über die documenta in Kassel bis zur Biennale in Venedig. Sein künstlerisches Universum aus Bild- und Textfragmenten - Plattencover, Videofilme und Tausende von Zeichnungen - ist bevölkert von den Antihelden einer krankhaft optimistischen Gesellschaft, Bildern von den Auswüchsen des amerikanischen Traums. In seinem New Yorker Atelier bereitet Pettibon zusammen mit dem Komponisten Oliver Augst eine Schlagerbearbeitung vor und improvisiert Texte über Film und Baseball.
Der Film "10 pm Lincoln Boulevard" begleitet den künstlerischen Prozess: Pettibon stellt im Film zeitweise einen Blinden dar, zeitweise einen Baseballspieler und, gegen Ende des Films, einen klassischen Hollywood- Regisseur mit Augenklappe und Pistole. Ein außergewöhnlicher Film mit einem Künstler, dessen Mitwirkung und Interaktion Rollenspiel und Performance in einem sind.

Mit "Long Live the People of the Revolution" und "Tod im Sommer" zeigt 3sat um 3.30 und um 5.25 Uhr einen Dokumentarfilm und einen Kurzfilm von Jürgen Heiter. Am Sonntag, 12. Mai, 10.45 Uhr, folgt mit "Der Photograph" ein weiterer Dokumentarfilm von Jürgen Heiter.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
0:00

Menschen bei Maischberger

Thema: "Deutschland gerecht - Mehr Steuern für Reiche?"

Mit den Gästen Markus Söder (CSU, bayer. Finanzminister),
Renate Künast (B'90/Grüne, Fraktionsvorsitzende),
Bernhard Brink (Schlagersänger), Thomas Selter (Unternehmer),
Leni Breymaier (Ver.di-Landeschefin) und Werner Schneyder
(Kabarettist)


Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
1:15

lebens.art

Themen:
- Pop-Geschichte: Für immer ABBA
- Auf-Takt: Wiener Festwochen 2013
- Burg-Konzert: The Residents

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl präsentiert Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl präsentiert Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und Bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:50

Dorfer spricht mit Hasnain Kazim

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")


(ORF)


Seitenanfang
2:10

das aktuelle sportstudio

Moderation: Michael Steinbrecher


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:30
Format 4:3

Long Live the People of the Revolution

Dokumentarfilm von Jürgen Heiter, Deutschland 2010

Länge: 117 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ausgangspunkt des essayistischen Dokumentarfilms "Long live The People Of The Revolution" ist der gleichnamige fünfminütige Song, der im Kontext einer größeren Hörarbeit 2004 für den Hessischen Rundfunk von Oliver Augst aufgenommen wurde. Der Song ist ein ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Ausgangspunkt des essayistischen Dokumentarfilms "Long live The People Of The Revolution" ist der gleichnamige fünfminütige Song, der im Kontext einer größeren Hörarbeit 2004 für den Hessischen Rundfunk von Oliver Augst aufgenommen wurde. Der Song ist ein Textfragment, das aus Ernst Tollers Werk "Tag des Proletariats, Chorwerk zum Andenken Karl Liebknechts, 1920", entlehnt ist. In seinem Film stellt Jürgen Heiter die Frage, in welcher Form und mit welchen Ansätzen Filmemacher, Konzeptkünstler, Musiker, Wissenschaftler und Autoren heute Utopien formulieren oder diese in Frage stellen.
Heiter lotet das Utopische in Form einer filmischen Collage aus, die zwischen Dokumentarischem und Fiktion keinen Unterschied macht. Mitwirkende sind unter anderen der Filmemacher Fernando Birri aus Argentinien, einer der Väter des revolutionären Kinos in Lateinamerika, die Schlagersängerin Marianne Rosenberg, die als eine Art weiblicher Jean-Luc Godard einen achtjährigen Jungen befragt, der Schauspieler Udo Kier, der am Strand von Venice, Kalifornien, einen Blinden trifft - gespielt von dem Künstler Raymond Pettibon - , der Filmkritiker Olaf Möller und der Chaos-Forscher Otto E. Rössler.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
5:25
Format 4:3

Tod im Sommer

Spielfilm von Jürgen Heiter, Deutschland 2008

mit Andreas Walther, Benjamin Katz, Antonio Quarta,
Rosa Barba und Jürgen Heiter

Länge: 48 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der junge Victor ist arm und in einem gewissermaßen höheren Sinne untätig. Immer wieder versucht er tollpatschig, sich das zu verschaffen, was er sich am meisten wünscht: Geld, Freundschaft und die Liebe einer Frau. Alle Versuche, die er in dieser Richtung unternimmt, ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Der junge Victor ist arm und in einem gewissermaßen höheren Sinne untätig. Immer wieder versucht er tollpatschig, sich das zu verschaffen, was er sich am meisten wünscht: Geld, Freundschaft und die Liebe einer Frau. Alle Versuche, die er in dieser Richtung unternimmt, scheitern jedoch. An seiner Einsamkeit allerdings ist niemand so sehr schuld wie Victor selbst.
Der Film "Tod im Sommer" erzählt die Geschichte von einem, der gerne zu zweit wäre. Der Film transponiert die Handlung der literarischen Vorlage in das Köln der Gegenwart und findet für seinen traurigen Helden, der Trost in der Misere sucht, Bilder und Orte von großer Sprödigkeit. Die Ausweglosigkeit seiner Lebenssituation findet im antiillusionistischen Spiel der Laiendarsteller, im Rhythmus der Sprache und im Wechsel von Farb- und Schwarzbildern eine ausdrucksstarke filmische Form.
(ARD/WDR/3sat)

Sendeende: 6:15 Uhr