Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Christi Himmelfahrt - Donnerstag, 9. Mai
Programmwoche 19/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:25
VPS 05:55

Gott im Grandhotel

Film von Galina Breitkreuz

Ganzen Text anzeigen
Es herrscht fast das ganze Jahr Hochsaison: Mal strömen die Touristen, mal die Banker und Wirtschaftsbosse in die Mainmetropole Frankfurt. Sind sie betucht, so betten sie ihre Häupter nicht irgendwo, sondern in einem der Luxushotels der Stadt zur Nacht. Und ob sie an ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Es herrscht fast das ganze Jahr Hochsaison: Mal strömen die Touristen, mal die Banker und Wirtschaftsbosse in die Mainmetropole Frankfurt. Sind sie betucht, so betten sie ihre Häupter nicht irgendwo, sondern in einem der Luxushotels der Stadt zur Nacht. Und ob sie an Jesus Christus glauben, zu Allah beten oder allein auf sich selbst vertrauen, als Gast im Grandhotel wird ihnen jeder noch so fromme Wunsch von den Augen abgelesen. Gebetsteppiche sind vorrätig wie die Bibel, und wünscht der noble Gast, ausschließlich "halal" zu essen, so wird dem ebenso selbstverständlich entsprochen wie einem anderen Gast sein koscheres Mal kredenzt wird. Der Gast ist König im Grandhotel und dessen Religion(en) so heilig wie sein Geld. Doch woher weiß die Küchenbrigade, was für einen Moslem tabu ist oder was während des Ramadans gegessen werden darf? Wie erfährt der Page, was er gegenüber einem buddhistischen Gast tunlichst vermeiden sollte?
Die Reportage "Gott im Grandhotel" gewährt einen Blick in den Alltag eines Luxushotels und erzählt davon, wie ein Moslem zum Chefbarkeeper wurde, wie der Geist des Raki den Hindu beflügelt und wie das katholische Zimmermädchen das Herz des muslimischen Pagen erobert - aber auch wie betuchte Gäste edel fasten.

Einen Tag lang blickt 3sat an seinem Thementag "Hotelgeflüster" in Reportagen, Dokumentationen und Spielfilmen hinter die Kulissen des Hotelalltags.
(ARD/HR)


6:55
VPS 06:25

Format 4:3

Die Frau mit dem Vier-Sterne-Blick

Hotel-Kontrolle in der Karibik

Film von Ulli Rothaus

(aus der Reihe "ZDF.reportage")

Ganzen Text anzeigen
Im Katalog klingt alles toll: schneeweißer Traumstrand, Palmen ohne Ende und ein Luxushotel mit Sehnsuchtsnamen. Vor Ort nerven dann Baustellen, schlechte Betten und matschiges Essen. Nach der Rückkehr wird gemeckert. Bei Thomas Cook landen Kundenbeschwerden auf dem ...

Text zuklappen
Im Katalog klingt alles toll: schneeweißer Traumstrand, Palmen ohne Ende und ein Luxushotel mit Sehnsuchtsnamen. Vor Ort nerven dann Baustellen, schlechte Betten und matschiges Essen. Nach der Rückkehr wird gemeckert. Bei Thomas Cook landen Kundenbeschwerden auf dem Schreibtisch von Colette Rückert-Hennen. Die oberste Kundenmanagerin des Konzerns fliegt in alle Ecken der Erde, um den häufigsten Beschwerden vor Ort nachzugehen.
Ulli Rothaus begleitet für seine Reportage "Die Frau mit dem Vier-Sterne-Blick" Frau Rückert-Hennen nach Kuba und in die Dominikanische Republik.


7:25
VPS 06:55

St. Moritz - ein Wintermärchen (1/3)

Von Feen und Heinzelmännchen

Moderation: Mona Vetsch

Ganzen Text anzeigen
Das Bergdorf St. Moritz erwacht aus seinem Dornröschenschlaf. Wenn die Hotelangestellten jeweils im November ihre Saisonstelle antreten, wird geputzt und poliert, beschneit und dekoriert, bis Dorf und Pisten am 3. Dezember bereit sind für die Schönen und Reichen. Auch ...

Text zuklappen
Das Bergdorf St. Moritz erwacht aus seinem Dornröschenschlaf. Wenn die Hotelangestellten jeweils im November ihre Saisonstelle antreten, wird geputzt und poliert, beschneit und dekoriert, bis Dorf und Pisten am 3. Dezember bereit sind für die Schönen und Reichen. Auch in dem Fünfsternehotel "Badrutt's Palace" herrscht Hochbetrieb: Direktor Hans Wiedemann sorgt sich, ob der renovierte Wellness-Bereich rechtzeitig fertig wird. Floristin Monika Pitschi schmückt die Zimmer und Suiten mit Blumen. Für Patissier Stefan Gerber spielt es keine Rolle, ob es weiße Weihnachten werden. Auf die Dächer seiner Lebkuchenhäuser zaubert er sowieso Schnee. Nach dem ersten echten großen Schneefall inspiziert Linard Godly, der stellvertretende Chef der Rettungs-Crew, aus dem Helikopter, ob die Märchenlandschaft lawinensicher ist. Starkoch Reto Mathis kostet in Paris Kaviar und in Avignon Trüffel und gibt Geld im Wert eines Sportwagens aus.
Erster Teil der dreiteiligen Reihe "St. Moritz - ein Wintermärchen".

Die weiteren zwei Folgen der dreiteiligen Reihe "St. Moritz - ein Wintermärchen" zeigt 3sat im Anschluss ab 7.35 Uhr.


8:10
VPS 07:35

St. Moritz - ein Wintermärchen (2/3)

Der große Schnee

Moderation: Mona Vetsch

Ganzen Text anzeigen
Im Fünfsternehotel "Badrutt's Palace" verbreitet sich Hektik. Bis zum Saisonstart verbleiben nur noch wenige Tage. Direktor Hans Wiedemann begrüßt seine Mitarbeiter und posiert mit ihnen bei einem Fototermin. Stefan Gerber steht vor dem ersten Härtetest: Für das ...

Text zuklappen
Im Fünfsternehotel "Badrutt's Palace" verbreitet sich Hektik. Bis zum Saisonstart verbleiben nur noch wenige Tage. Direktor Hans Wiedemann begrüßt seine Mitarbeiter und posiert mit ihnen bei einem Fototermin. Stefan Gerber steht vor dem ersten Härtetest: Für das Galadinner zwei Tage nach Eröffnung kontrolliert er jeden Teller: 298 Desserts müssen mit hochkarätigem Gold verziert sein. Wie im Märchen verzuckert der Schnee Anfang Dezember nicht nur das Lebkuchenhaus, sondern auch die gesamte Landschaft. Das beschert Linard Godly, dem stellvertretenden Chef der Rettung, viel Arbeit. Aus dem Helikopter wirft er Dynamit und löst damit Lawinen aus. Starkoch Reto Mathis hat für sein europaweit höchstgelegenes Gourmetrestaurant Delikatessen eingeflogen. Für das erste Bankett der Saison stimmt er in der Küche seine Buddhafigur mit Gaben gütlich. Unter den Gästen ist auch der ehemalige Formel-1-Rennfahrer Jarno Trulli.
Zweiter Teil der dreiteiligen Reihe "St. Moritz - ein Wintermärchen".


8:50
VPS 08:20

St. Moritz - ein Wintermärchen (3/3)

Verzuckerte Festtage

Moderation: Mona Vetsch

Ganzen Text anzeigen
Der Schneefall kurz nach Weihnachten verwandelt die Landschaft rund um St. Moritz in ein Winterparadies, doch für die Pisten-Patrouille birgt der weiße Zauber große Gefahren. Bereits morgens um fünf Uhr macht sich Linard Godly auf ins Skigebiet für erste Sprengungen. ...

Text zuklappen
Der Schneefall kurz nach Weihnachten verwandelt die Landschaft rund um St. Moritz in ein Winterparadies, doch für die Pisten-Patrouille birgt der weiße Zauber große Gefahren. Bereits morgens um fünf Uhr macht sich Linard Godly auf ins Skigebiet für erste Sprengungen. Der Druck auf ihn und sein Team ist groß, denn die Skipisten sollen rechtzeitig betriebsbereit sein. Für Starkoch Reto Mathis dagegen laufen die Festtage ganz nach seinen Vorstellungen: Gerade rechtzeitig sind über zehn Kilogramm weißer Trüffel aus Frankreich eingetroffen.
Letzter Teil der dreiteiligen Reihe "St. Moritz - ein Wintermärchen".


9:40
VPS 09:10

Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Kaiserball

Spielfilm, Österreich 1956

Darsteller:
FranziSonja Ziemann
RienösslHans Moser
Reichsgraf auf HoheneggRudolf Prack
Prinzessin ChristineHannelore Bollmann
Fürstin zu Schenkenberg-NürnbergMaria Andergast
Oberleutnant Niki Graf BaranyiBully Buhlan
u.a.
Regie: Franz Antel
Länge: 96 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Österreich, Bad Ischl: Die junge Prinzessin Christine und der Reichsgraf auf Hohenegg sollen sich vor ihrer geplanten Verlobung erst einmal beim jährlichen Kaiserball kennenlernen. Doch es kommt alles anders als erwartet: Christine verliebt sich in Graf Baranyi und ihr ...
(ORF)

Text zuklappen
Österreich, Bad Ischl: Die junge Prinzessin Christine und der Reichsgraf auf Hohenegg sollen sich vor ihrer geplanten Verlobung erst einmal beim jährlichen Kaiserball kennenlernen. Doch es kommt alles anders als erwartet: Christine verliebt sich in Graf Baranyi und ihr zukünftiger Gatte in die Näherin Franzi, die im falschen Moment mit einer Gräfin verwechselt wird. Obwohl Chefportier Rienössl die Missverständnisse noch steigert, gibt es ein Happy End.
In der Verwechslungskomödie "Kaiserball", ein 1956 entstandenes Lustspiel von Regisseur Franz Antel, gibt es ein Wiedersehen mit den Publikumslieblingen Rudolf Prack, Sonja Ziemann und Hans Moser.
(ORF)


Seitenanfang
11:15
VPS 10:44

schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Einmal der liebe Herrgott sein

Komödie, Deutschland 1942

Darsteller:
Karl GschwandtnerHans Moser
Irene von MeyendorffMarie Christine Passecker
WallyLotte Lang
HoteldiebFritz Odemar
Prof. FreiburgIvan Petrovich
u.a.
Regie: Hans H. Zerlett
Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Als der Portier eines Grandhotels unerwartet kündigt, erfüllt sich für den geschäftigen Lohndiener Karl Gschwandtner ein Lebenstraum: Er darf den Posten vorübergehend einnehmen. Gschwandtner bemüht sich zwar um die individuelle Bedienung seiner Gäste, stiftet damit ...
(ORF)

Text zuklappen
Als der Portier eines Grandhotels unerwartet kündigt, erfüllt sich für den geschäftigen Lohndiener Karl Gschwandtner ein Lebenstraum: Er darf den Posten vorübergehend einnehmen. Gschwandtner bemüht sich zwar um die individuelle Bedienung seiner Gäste, stiftet damit aber nur heillose Verwirrung.
In der österreichischen Komödie "Einmal der liebe Herrgott sein" spielt Hans Moser die Hauptrolle.
(ORF)


Seitenanfang
12:45

Eine Oase in Jerusalem - Das American Colony Hotel

Film von Richard C. Schneider

Ganzen Text anzeigen
Die Geschichte des "American Colony" geht bis ins späte 19. Jahrhundert zurück. Sie nahm ihren Ursprung in einer Reihe tragischer Ereignisse, die dazu führten, dass die strenggläubige christliche Familie von Horatio und Anna Spafford im Jahre 1881 ihre Heimatstadt ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die Geschichte des "American Colony" geht bis ins späte 19. Jahrhundert zurück. Sie nahm ihren Ursprung in einer Reihe tragischer Ereignisse, die dazu führten, dass die strenggläubige christliche Familie von Horatio und Anna Spafford im Jahre 1881 ihre Heimatstadt Chicago verließ, um Frieden in der Heiligen Stadt Jerusalem zu finden und dort Familien in Not zu helfen. Ihre Mildtätigkeit und ihr großes soziales Engagement sprach sich herum. Als Baron Ustinov, der Großvater des Schauspielers Sir Peter Ustinov, im Jahr 1902 eine Unterbringungsmöglichkeit in Jerusalem benötigte, war die Idee für das "American Colony Hotel" geboren. Rasch hatte sich das "American Colony" als Unterkunft für westliche Reisende und Pilger etabliert, hier wurden ihre hohen Ansprüche an Qualität und Komfort erfüllt. Bis heute ist das Hotel in Familienbesitz geblieben, die neutrale Haltung der Besitzer im Nahost-Konflikt hat das Hotel immer zu einem beliebten und manchmal auch geheimen Treffpunkt für Palästinenser und Israelis gemacht.
Die Dokumentation "Eine Oase in Jerusalem - Das American Colony Hotel" stellt ein luxuriöses Hotel mit zuvorkommenden Mitarbeitern.
(ARD/BR)


Seitenanfang
13:15

Sils Maria und das Waldhaus

Film von Marion Kollbach

Ganzen Text anzeigen
Sils Maria ist die Adresse eines einzigartigen Hotels, ein stolzes Haus, Zeuge der Vergangenheit. Am steilen Berghang über dem Silser See ragt das Grand Hotel Waldhaus empor, leuchtet aus dem Lärchenwald mit seinen Türmen und Erkern, Balkons und Veranden, einer Burg ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Sils Maria ist die Adresse eines einzigartigen Hotels, ein stolzes Haus, Zeuge der Vergangenheit. Am steilen Berghang über dem Silser See ragt das Grand Hotel Waldhaus empor, leuchtet aus dem Lärchenwald mit seinen Türmen und Erkern, Balkons und Veranden, einer Burg gleich, die das ganze Tal beherrscht. Von seiner Gründung 1908 an beherbergte es die Großen der Zeit. Zu Anfang kamen die adeligen Gäste mit der Postkutsche mit großem Gefolge und belegten ganze Etagen wie die Familie von Luchino Visconti. Ein Hotel mit Fünf-Sterne-Komfort, ohne Designerboutiquen und Allüren, mit der Patina des 19. Jahrhunderts. Kein Zimmer gleicht dem anderen. Das Thomas-Mann-Zimmer ist unverändert. Immer noch sitzen die Besucher lesend in tiefen Sesseln im Salon, rühren um vier beim Nachmittagskonzert in Tassen. Seit vier Generationen führt die gleiche Hoteliersfamilie das Waldhaus.
Der Historiker Fritz Stern, seit der Kindheit Stammgast, erzählt in der Dokumentation "Sils Maria und das Waldhaus" von seiner besonderen Liebe zu diesem Ort. Filmemacher Alexander Kluge spricht über den Hotelgast Adorno, durch den er in den 1960er Jahren das Waldhaus kennenlernte. Seit einigen Jahren inspirieren Licht und Hotelszenario auch den Künstler Jonathan Meese: "Ich bin Dekoration dieses Hotels", sagt er, "und das finde ich super ".
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:05

Kremlblick vom Ritz

Das Ritz Carlton in Moskau

Film von Eva Gerberding und André Schäfer

Ganzen Text anzeigen
Gut hundert Meter vom Kreml und dem Roten Platz entfernt, hat das teuerste Hotel Moskaus am 1. Juli 2007 seine Pforten geöffnet - mitten im Machtzentrum eines noch immer nicht ganz freien Landes: das Ritz Carlton. Das günstigste Zimmer kostet gut 1.000 Euro die Nacht und ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Gut hundert Meter vom Kreml und dem Roten Platz entfernt, hat das teuerste Hotel Moskaus am 1. Juli 2007 seine Pforten geöffnet - mitten im Machtzentrum eines noch immer nicht ganz freien Landes: das Ritz Carlton. Das günstigste Zimmer kostet gut 1.000 Euro die Nacht und misst immerhin 42 Quadratmeter. Ein Restaurant des deutschen Sternekochs Heinz Winkler, zwei weitere Restaurants, drei Bars und Lounges und eine Sushi-Bar sorgen für leibliches Wohl und leere Brieftaschen. Hier ist alles ausgerichtet auf die Superreichen und Mächtigen dieser Welt. Nur wenige Tage vor der Eröffnung brodelt es hinter den Kulissen des 6-Sterne Hotels noch kräftig. Es wird geputzt und gewienert, es fehlen noch Türen in den Zimmern, die Wandverkleidungen in den Fluren werden montiert, letzte Schönheitsfehler ausgeräumt und die riesige Glaskuppel über der Bar auf dem Dach des Hotels freischwebend gereinigt.
"Kremlblick vom Ritz" dokumentiert die heiße Phase vor der feierlichen Inbetriebnahme dieses Hotels und die ersten Tage danach. Die Dokumentation erzählt in eindrucksvollen Bildern, wie sich Personal und Gäste im Mikrokosmos Ritz Carlton zurechtfinden und wie sich die Angestellten im Spagat zwischen ihrem eigenen Leben und dem schönen Schein des Reichtums arrangieren.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:50
Tonsignal in monoFormat 4:3

Im weißen Rössl

Spielfilm, Österreich 1960

Darsteller:
Oberkellner LeopoldPeter Alexander
Wirtin JosephaWaltraut Haas
Dr. SiedlerAdrian Hoven
Sigismund SülzheimerGunther Philipp
GieseckeErik Jelde
seine Tochter BrigitteKarin Dor
Professor HinzelmannWerner Finck
BürgermeisterHugo Lindinger
Regie: Werner Jacobs
Länge: 99 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Das "Weiße Rössl" am Wolfgangsee ist eine Touristenattraktion. Entsprechend turbulent ist der Betrieb in der Saison. Das macht den Oberkellner Leopold natürlich nervös. Aber die Nervosität ist nichts gegen die Qualen, die ihm die Zuneigung zu seiner Chefin einbringen. ...
(ORF)

Text zuklappen
Das "Weiße Rössl" am Wolfgangsee ist eine Touristenattraktion. Entsprechend turbulent ist der Betrieb in der Saison. Das macht den Oberkellner Leopold natürlich nervös. Aber die Nervosität ist nichts gegen die Qualen, die ihm die Zuneigung zu seiner Chefin einbringen. Denn die schöne Josepha liebt ihren Sommerstammgast Dr. Siedler, auch wenn diese Liebe nicht ernsthaft erwidert wird. Eines Tages lässt Leopold seiner Chefin heimlich einen Rosenstrauß zukommen, den sie für ein Präsent von Dr. Siedler hält. Leopold klärt den Irrtum auf, mit dem Erfolg, dass er sich einen Verweis von Josepha einhandelt. Das ist zu viel für den verliebten Oberkellner. Sein tollpatschiger Rachefeldzug bringt ihm nach zahlreichen Turbulenzen die fristlose Kündigung ein. Doch bald schon wird er im "Weißen Rössl" wieder gebraucht.
Die Kinoversion der beliebten Operette "Im weißen Rössel" von Erik Charell und Ralph Benatzky mit einem gut aufgelegten Peter Alexander entstand 1960 in Österreich. Alexander serviert die unvergänglichen Melodien wie besondere Spezialitäten.
(ORF)


Seitenanfang
16:30
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Im schwarzen Rössl

Spielfilm, Österreich 1961

Darsteller:
Eva LantzKarin Dor
Dr. BehrendHans von Borsody
Gustl ZwanzgerPeter Kraus
Maxie SperlingTrude Herr
Walpurga FuxLolita
ZacherlPaul Löwinger
u.a.
Regie: Franz Antel
Länge: 92 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Unverhofft erbt das Nummerngirl Eva Lantz ein Hotel am Wolfgangsee. Überglücklich reist sie mit ihrer Freundin Maxie ins Salzkammergut, doch zu ihrer großen Enttäuschung erweist sich das "Palace Hotel" als nahezu unbewohnbare Bruchbude. Nur das treue Hausfaktotum ...
(ARD)

Text zuklappen
Unverhofft erbt das Nummerngirl Eva Lantz ein Hotel am Wolfgangsee. Überglücklich reist sie mit ihrer Freundin Maxie ins Salzkammergut, doch zu ihrer großen Enttäuschung erweist sich das "Palace Hotel" als nahezu unbewohnbare Bruchbude. Nur das treue Hausfaktotum Zacherl und sein Pferd halten es darin aus. Als Eva zudem noch erfährt, dass sie einen ganzen Berg von Schulden mitgeerbt hat, gerät sie an den Rand der Verzweiflung. Die resolute Maxie, der listige Zacherl und die in der Nähe zeltende Lotte samt Freundinnen helfen Eva jedoch beim Aufräumen und verpassen dem Hotel durch einige kosmetische Mogeleien ein neues Gesicht - und einen neuen Namen: "Schwarzes Rössl". Zacherl fängt in der Uniform des lokalen Nobelhotels "Weißes Rössl" dessen Gäste am Bootssteg ab, und auch Eva und ihre Mitstreiterinnen machen aus der Not eine Tugend: Den Mangel an warmem Wasser, Strom und Küchenvorräten gibt Eva clever als ausgefeilte Kur gegen Wohlstandsleiden aus. Angeregt von dem weiblichen Charme des Hotelpersonals, pflücken die Gäste die Äpfel für ihre Diät selbst, hacken am Waschtag Holz und frönen am idyllischen Ufer der Gymnastik.
Der 1913 geborene Wiener Komödienspezialist Franz Antel wurde mit seinen "Regenbogenfilmen" zum erfolgreichsten Regisseur und Produzenten der Nachkriegszeit. Ihm gelang eine farbenfrohe Mischung aus humorvollem musikalischem Lustspiel und idyllischer Heimat-Romanze. In den Nebenrollen sind neben Peter Kraus die Schlagerstars Lolita und Gus Backus zu sehen.
(ARD)


Seitenanfang
18:05

Vertrauen ist alles

Komödie, Deutschland 1999

Darsteller:
Jennifer BlankenburgAlexandra Maria Lara
Mike AbendrothXaver Hutter
Dr. Karl BlankenburgPeter Simonischek
Harald SommerGerd Wameling
Karin KernSaskia Vester
u.a.
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Jennifer ist die kapriziöse Tochter von Hoteldirektor Dr. Karl Blankenburg. Nach allerhand Eskapaden gibt der Vater ihr eine letzte Chance: Zwecks Disziplinierung verdonnert er sie dazu, als Zimmermädchen unter falschem Namen in seinem Hotel auf dem Land zu arbeiten. ...

Text zuklappen
Jennifer ist die kapriziöse Tochter von Hoteldirektor Dr. Karl Blankenburg. Nach allerhand Eskapaden gibt der Vater ihr eine letzte Chance: Zwecks Disziplinierung verdonnert er sie dazu, als Zimmermädchen unter falschem Namen in seinem Hotel auf dem Land zu arbeiten. Natürlich ist das verwöhnte Mädchen mit der ungewohnten Tätigkeit schnell überfordert. Blankenburg engagiert sicherheitshalber Mike, den Neffen des Rezeptionisten Harry Sommer, um Jennifer heimlich auf die Finger zu schauen. Mike ist für Jennifer gleich bei der ersten Begegnung ein rotes Tuch. Doch die beiden kommen sich näher - und lügen bei ihrer Lebensgeschichte das Blaue vom Himmel, um das jeweilige Inkognito zu wahren. Und so stehen bis zum Happy End noch etliche Irrungen und Wirrungen im Weg.
"Vertrauen ist alles" ist ein temporeicher und vergnüglicher Fernsehfilm von Berno Kürten, der auch das deutsche Ost-West-Verhältnis humorvoll spiegelt.


Seitenanfang
19:30
Videotext Untertitel

Das Adlon - Die Dokumentation

Film von Gero von Boehm

Ganzen Text anzeigen
Seit seiner Eröffnung im Jahr 1907 gehört es zu den renommiertesten Adressen der Welt und ist mit seiner Lage - unmittelbar am Brandenburger Tor und in der Nähe des Reichstags - gleichzeitig ein wichtiges Symbol der bewegten Vergangenheit und Gegenwart der Stadt. "Adlon ...

Text zuklappen
Seit seiner Eröffnung im Jahr 1907 gehört es zu den renommiertesten Adressen der Welt und ist mit seiner Lage - unmittelbar am Brandenburger Tor und in der Nähe des Reichstags - gleichzeitig ein wichtiges Symbol der bewegten Vergangenheit und Gegenwart der Stadt. "Adlon oblige" - "Adlon verpflichtet". Diese Formel steht nicht nur für Luxus. Die dramatische Geschichte des Hotels spiegelt das ganze Ausmaß des Glanzes, der Zerstörung und des Wiederaufbaus von Deutschland und Europa im 20. Jahrhundert wider. Der Mythos überdauerte drei politische Systeme, er lebte fort in den Ruinen des zerstörten Hauses und wurde, mit einem Nachbau am Schauplatz der Wiedervereinigung, noch einmal neu belebt.
"Das Adlon - Die Dokumentation" begibt sich auf die Spuren der Gründer-Dynastie der Adlons. Originalmaterial aus den verschiedenen Epochen sowie Zeitzeugen und prominente Gäste lassen den Mythos auf faszinierende Weise lebendig werden. Ausgehend von der Entstehung des ersten Adlon spannt die Dokumentation einen Bogen bis hin zur Eröffnung des "zweiten Adlon" im Jahr 1997.


Seitenanfang
20:15
Videotext Untertitel

Das Zimmermädchen

Komödie, Deutschland 2005

Darsteller:
CarlaStefanie Stappenbeck
Dr. PietrasAxel Milberg
Fräulein SörensenAngelika Thomas
Dr. WüllnerRudolf Kowalski
MarliesKatharina Eyssen
Sandra PietrasMareike Carrière
u.a.
nach dem Roman von: Annegret Held
Drehbuch: Marcus Hertneck
Regie: Matthias Tiefenbacher
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Studentin Carla macht sich Sorgen um ihr Sexualleben: Sie ist 23 und immer noch Jungfrau. Deshalb beschließt sie, ihre Träume von der wahren Liebe über Bord zu werfen und als Zimmermädchen im Hotel Hüttmann auf der Insel Amrum zu arbeiten. Dort will sie einen der ...

Text zuklappen
Studentin Carla macht sich Sorgen um ihr Sexualleben: Sie ist 23 und immer noch Jungfrau. Deshalb beschließt sie, ihre Träume von der wahren Liebe über Bord zu werfen und als Zimmermädchen im Hotel Hüttmann auf der Insel Amrum zu arbeiten. Dort will sie einen der Hotelgäste verführen. Ihre Wahl fällt auf den Frauenarzt Dr. Andreas Pietras, der mit seinem Kollegen Dr. Wüllner in dem Hotel an einer Gynäkologen-Tagung teilnimmt. Carla zieht alle Register, um diesen Mann für sich zu interessieren. Sie flirtet ihn an, so gut es ihr möglich ist. Doch der 45-jährige Andreas ist weder ein erfahrener Ehebrecher noch der geborene Macho: Ganz im Gegenteil - er befindet sich mitten in einer Lebenskrise, seine Frau Sandra will ihn verlassen, da sie sich schon lange nicht mehr als Frau, sondern als Patientin betrachtet fühlt. Andreas erzählt Carla von seinem Problem. Sie ist tief enttäuscht, da sie sich mehr von diesem Mann erhofft hatte. Die beiden verabreden sich am Strand, um sich auszusprechen. Doch dann werden Carla und er in dieser Nacht vor Amrum von einer unbekannten Leidenschaft erfasst. Es scheint, als habe die romantische Carla den desillusionierten Andreas wachgeküsst. Sie hatte ein Abenteuer gesucht und nun eine Liebe gefunden. Doch Andreas Ehefrau erwartet ihren Mann bereits im Hotel. Sie möchte einen Neuanfang versuchen.
"Das Zimmermädchen" ist eine Komödie mit Stefanie Stappenbeck und Axel Milberg in den Hauptrollen.


Seitenanfang
21:45
Dolby-Digital AudioVideotext Untertitel

Bobby - Der letzte Tag von Robert F. Kennedy

Spielfilm, USA 2006

Darsteller:
NelsonHarry Belafonte
PatriciaJoy Bryant
DwayneNick Cannon
Tim FallonEmilio Estevez
Edward RobinsonLaurence Fishburne
John CaseyAnthony Hopkins
SamanthaHelen Hunt
u.a.
Regie: Emilio Estevez
Länge: 107 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Los Angeles, 4. Juni 1968, der letzte Tag der Vorwahlen im US-Präsidentschaftswahlkampf. Im Hotel Ambassador erwartet man die Ankunft des aussichtsreichen Kandidaten Robert F. Kennedy, Bruder des fünf Jahre zuvor ermordeten John F. Kennedy. Nicht alle Gäste sind wegen ...
(ARD)

Text zuklappen
Los Angeles, 4. Juni 1968, der letzte Tag der Vorwahlen im US-Präsidentschaftswahlkampf. Im Hotel Ambassador erwartet man die Ankunft des aussichtsreichen Kandidaten Robert F. Kennedy, Bruder des fünf Jahre zuvor ermordeten John F. Kennedy. Nicht alle Gäste sind wegen "Bobby" in dem Hotel - trotzdem kann und will sich keiner dem Trubel und der Vorfreude auf die Ankunft des äußerst beliebten und charismatischen Politikers entziehen. In der Küche des Luxushotels schwelen die Spannungen zwischen dem Latino-Küchenhelfer Miquel und dem schwarzen Küchenchef Edward. Geeint sind die beiden nur in ihrem Zorn gegen den rassistischen Personalchef Daryl. Doch auch Hotelmanager Paul, der Daryl schließlich feuert, ist moralisch nicht fehlerfrei - so wenig wie zwei junge Wahlkampfhelfer, die bei einem durchgeknallten Dealer einen LSD-Trip ausprobieren, anstatt Wähler zu mobilisieren. Die meisten Charaktere dieses illustren Panoptikums verbinden mit Kennedy die Hoffnung auf eine bessere Zukunft für ihr Heimatland - eine Hoffnung, die mit den Schüssen des Fanatikers Sirhan Bishara noch in derselben Nacht jäh zerstört wird.
Emilio Estevez' bewegender Film verdichtet persönliche Schicksale zu einem kaleidoskopischen Drama mit 22 Protagonisten entlang der Bruchlinien der Gesellschaft: Arm und Reich, Schwarz und Weiß (und Latino), Frau und Mann, Krieg und Frieden. Damit wird "Bobby - Der letzte Tag von Robert F. Kennedy" zum eindrucksvollen Stimmungsbild einer aufgewühlten Epoche und Porträt einer verlorenen Hoffnung. Geschickt webt der Regisseur alte Originalaufnahmen in die Spielfilmhandlung: eine Hommage an Robert F. Kennedy und dessen Politik.
(ARD)


Seitenanfang
23:30
Dolby-Digital Audio

2046

Spielfilm, Hongkong/Frankreich 2004

Darsteller:
Chow Mo-WanTony Leung
Su Li ZhenGong Li
TakTakuya Kimura
Wang Jing Wen / wjw 1967Faye Wong
Bai LingZhang Ziyi
u.a.
Regie: Wong Kar-Wai
Länge: 119 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Hongkong, 1966: Chow ist ein Autor von Science-Fiction-Romanen. Auf der Suche nach Inspiration für seine neue Geschichte will er sich noch einmal in das Hotelzimmer mit der Nummer 2046 einmieten, das für ihn mit der Erinnerung an eine Frau verbunden ist. Doch das Zimmer ...
(ARD)

Text zuklappen
Hongkong, 1966: Chow ist ein Autor von Science-Fiction-Romanen. Auf der Suche nach Inspiration für seine neue Geschichte will er sich noch einmal in das Hotelzimmer mit der Nummer 2046 einmieten, das für ihn mit der Erinnerung an eine Frau verbunden ist. Doch das Zimmer wird gerade renoviert, weil seine Ex-Geliebte Lulu hier kürzlich von einem eifersüchtigen Liebhaber ermordet wurde. Also weicht Chow einstweilen auf das Nachbarzimmer 2047 aus. Während er seinen Roman beginnt, flirtet er mit der abweisenden Prostituierten Bai Ling, die im Zimmer schräg gegenüber wohnt. Als Bai Ling ihm endlich verfällt, wird sie für ihn uninteressant. Chow demütigt sie und beendet die Affäre schroff, gnadenlos und formvollendet elegant. Eine Seelenverwandte findet der Autor indes in der aparten Wang, der Tochter des Hotelbesitzers, die ihn dank ihres Talents bald beim Schreiben von wilden Kung-Fu-Geschichten mehr als nur unterstützt. Chows brennende Liebe zu ihr ist jedoch hoffnungslos, denn Wang ist - gegen den Willen ihres Vaters - in einen jungen Japaner verliebt, dem sie leidenschaftliche Briefe schreibt. Chow verarbeitet seine unglückliche Liebe zu Wang in einer utopischen Geschichte mit dem Titel "2047". In diesem Roman schlüpft Chow selbst in die Rolle des Japaners namens Tak: Auf dem Weg in das Jahr 2046, einer Fantasiewelt im retro-futuristischen Design alter Science-Fiction-Romane, sitzt Tak in einem Zug und verliebt sich unglücklich in eine schöne Androidin namens wjw 1967.
"2046" ist ein melodramatischer Liebesfilm von Wong Kar-wai.
(ARD)


Seitenanfang
1:30
Videotext Untertitel

Hotel Shanghai (1/2)

Fernsehfilm, Deutschland 1996

Darsteller:
Helen RussellAgnieszka Wagner
Bobby RussellNicholas Clay
Frank TaylorJames McCaffrey
Madame TissaudAnnie Girardot
PotterNigel Davenport
Dr. HainDieter Laser
u.a.
Buch: Angel Wagenstein
Regie: Peter Patzak
Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Shanghai, 1937: Helen Russell, angeblich eine russische Aristokratin mit bewegter Vergangenheit, und ihr alkoholsüchtiger Ehemann Bobby steigen im "Hotel Shanghai" ab. Shanghai wird von Unruhen erschüttert. Japanische Kriegsschiffe nähern sich der Küste. Im ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Shanghai, 1937: Helen Russell, angeblich eine russische Aristokratin mit bewegter Vergangenheit, und ihr alkoholsüchtiger Ehemann Bobby steigen im "Hotel Shanghai" ab. Shanghai wird von Unruhen erschüttert. Japanische Kriegsschiffe nähern sich der Küste. Im Ausländerviertel begrüßt man die Ankunft der Neulinge als willkommene Ablenkung von den immer greifbarer werdenden Spannungen. Und während Bobby Russell Nacht für Nacht mit dem hoffnungslos in Helen verliebten Bar-Pianisten Kurt Planke in den Opiumhöhlen versackt, beginnt Helen eine leidenschaftliche Liebesbeziehung mit dem amerikanischen Reporter Frank Taylor, den die chinesischen Behörden wegen seiner kritischen Berichte mit Argwohn und Nervosität beobachten.
Erster Teil der zweiteiligen Literaturverfilmung nach dem Buch "Hotel Shanghai" von Bestsellerautorin Vicki Baum.

Den zweiten Teil von "Hotel Shanghai" zeigt 3sat im Anschluss um 3.00 Uhr.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
3:00
Videotext Untertitel

Hotel Shanghai (2/2)

Fernsehfilm, Deutschland 1996

Darsteller:
Helen RussellAgnieszka Wagner
Bobby RussellNicholas Clay
Frank TaylorJames McCaffrey
Madame TissaudAnnie Girardot
Dr. HainDieter Laser
Bo Gum ChangYu Luosheng
u.a.
Buch: Angel Wagenstein
Regie: Peter Patzak
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Während die Japaner mit der Bombardierung der chinesischen Stadt Shanghai beginnen, steuern die Schicksale der Bewohner des "Hotel Shanghai" dramatischen Wendungen entgegen: Am Vorabend seiner Hochzeit mit Ruth nimmt Frank Taylor schmerzvollen Abschied von seiner ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Während die Japaner mit der Bombardierung der chinesischen Stadt Shanghai beginnen, steuern die Schicksale der Bewohner des "Hotel Shanghai" dramatischen Wendungen entgegen: Am Vorabend seiner Hochzeit mit Ruth nimmt Frank Taylor schmerzvollen Abschied von seiner Geliebten Helen Russell. Sie plant, die Stadt zu verlassen, sobald Frank seine Verlobte geheiratet hat. Helens Ehemann Bobby erleidet unterdessen einen schweren Zusammenbruch als Folge seiner Exzesse in den Opiumhöhlen Shanghais. Für den Notfall überlässt der jüdische Arzt Dr. Hain Helen ein lebensrettendes Medikament. Doch Helen weiß, dass es für Bobby, dessen depressive Phasen des Selbstmitleids unvermittelt in aggressive, unkontrollierbare Ausbrüche umschlagen, im Grunde keine Hoffnung gibt. Als Bobby bei einem weiteren Herzanfall stirbt, verweigert ihr Dr. Hain den Totenschein. Der britische Gouverneur ordnet eine Autopsie an.
Zweiter Teil der Literaturverfilmung nach dem Buch "Hotel Shanghai" von Bestsellerautorin Vicki Baum.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
4:30
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Menschen im Hotel

Film von Elizabeth T. Spira

(aus der ORF-Reihe "Alltagsgeschichten")

Ganzen Text anzeigen
Es gibt Menschen, die lieber im Hotel als in einer Wohnung leben: zum Beispiel ein 82-jähriger Geschäftsmann, der sich nach dem Tod seiner Frau von seinem Besitz getrennt hat und seit mehr als zwei Jahren in einem Hotel in Oberösterreich lebt.
Eine Folge der Reihe ...
(ORF)

Text zuklappen
Es gibt Menschen, die lieber im Hotel als in einer Wohnung leben: zum Beispiel ein 82-jähriger Geschäftsmann, der sich nach dem Tod seiner Frau von seinem Besitz getrennt hat und seit mehr als zwei Jahren in einem Hotel in Oberösterreich lebt.
Eine Folge der Reihe "Alltagsgeschichten" von Elizabeth T. Spira.
(ORF)


Seitenanfang
5:15
VPS 05:14

Videotext Untertitel

Das Adlon - Die Dokumentation

(Wh.)

Sendeende: 6:00 Uhr