Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 23. April
Programmwoche 17/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Hart aber fair

Ausgerechnet Hoeneß - wem kann man jetzt nochtrauen?

Mit den Gästen Andrea Nahles (SPD-Generalsekretärin), Hans
Leyendecker (Leiter Investigativ-Ressort "Süddeutsche
Zeitung", Buchautor "Die große Gier"), Roger Köppel
(Chefredakteur der Schweizer Wochenzeitung
Weltwoche) und Manfred Breuckmann (Sportjournalist
und Autor, kommentierte über 30 Jahre lang
Fußballspiele im Radio, hat gemeinsam mit Uli Hoeneß
das Buch "Fußballgipfel" veröffentlicht)

Moderation: Frank Plasberg


Moderator Frank Plasberg diskutiert mit seinen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. In der Sendung ist Thema, was die Menschen bewegt und aufregt. Filme und Reportagen liefern wichtige Hintergründe und beleuchten das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:32

Reiseziel

Gran Canaria


(ARD)


Seitenanfang
11:45

Thema

Themen:
- Gift auf Krankenschein
- Kindheit in der Kommune
- Schuldlos schuldig - Angehörige von Häftlingen
- Reise in die Vergangenheit

Moderation: Christoph Feurstein

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

über:morgen - Für immer jung

(Wh.)


(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Zwischen Africambo und Amazonien

Die neuen Tier-WG's im Magdeburger Zoo

Film von Tanja Ries

Ganzen Text anzeigen
Vertragen sich Spitzmaulnashörner und Mona-Meerkatzen? Nur eine von vielen Fragen, die sich Magdeburgs Zoodirektor Kai Perret stellte. Mehr als zwei Hektar Zoo wurden komplett umgekrempelt - bei laufendem Betrieb. Wie kommt zum Beispiel eine tonnenschwere Nashorn-Kuh in ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Vertragen sich Spitzmaulnashörner und Mona-Meerkatzen? Nur eine von vielen Fragen, die sich Magdeburgs Zoodirektor Kai Perret stellte. Mehr als zwei Hektar Zoo wurden komplett umgekrempelt - bei laufendem Betrieb. Wie kommt zum Beispiel eine tonnenschwere Nashorn-Kuh in eine Transportkiste? Sie muss es üben. Wochen vorm Umzug wird mit Leckereien das Rein- und Rausgehen trainiert. Viel Geduld ist bei den sensiblen, leicht aus der Ruhe zu bringenden Spitzmaulnashörnern gefragt. Sie werden in "Africambo" zusammen mit Mona-Meerkatzen und Marabus leben. Daneben auf der Huftieranlage werden sich Zebras gemeinsam mit Antilopen und Giraffen tummeln. Ein tiergärtnerisches Experiment, das viel Fingerspitzengefühl erfordert. Doch nicht immer geht alles gut - manchmal endet es für ein Tier sogar tödlich.
Die Dokumentation "Zwischen Africambo und Amazonien" hat die Umgestaltung im Magdeburger Zoo ein Jahr lang begleitet und zeigt Eindrücke aus den neuentstandenen Tier-WGs.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
13:45

Ein tierischer Umzug

Ein Zoo holt die Affen

Film von Kathrin Klein und Claudia Riemer

Ganzen Text anzeigen
"Schaffen für die Affen" hieß es neun Jahre lang. Jetzt ist es vollbracht. Affenjunge Sabas und seine Orang-Utan-Familie können in ihr 28 Millionen teures neues Zuhause einziehen - ins DARWINEUM. Es ist das größte Bauprojekt in der Geschichte des Rostocker Zoos. Sabas ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
"Schaffen für die Affen" hieß es neun Jahre lang. Jetzt ist es vollbracht. Affenjunge Sabas und seine Orang-Utan-Familie können in ihr 28 Millionen teures neues Zuhause einziehen - ins DARWINEUM. Es ist das größte Bauprojekt in der Geschichte des Rostocker Zoos. Sabas hat in seiner neuen Tropenlandschaft interessante Nachbarn bekommen: Gorilla-Mann Assumbo mit seinen zwei Weibchen, nachtaktive Faultiere, eine putzige Katta-Familie, neugierige Brazzameerkatzen, verschlafene Buschbabies. Insgesamt 40 Tierarten leben auf 20.000 Quadratmetern. Die Bauarbeiter haben rund um die Uhr gearbeitet, damit das neue Erlebniszentrum in Rekordzeit entsteht. Von der Grundsteinlegung bis zur Eröffnung des DARWINEUMS sind gerade einmal 13 Monate vergangen. Entstanden sind eine einzigartige Dschungelwelt und eine hochmoderne Ausstellung zur Entwicklungsgeschichte der Menschheit - vom Urknall bis zu den Menschenaffen.
Die Dokumentation "Ein tierischer Umzug" hat dem Rostocker Zoo einen Besuch abgestattet.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:15
Tonsignal in monoFormat 4:3

Der Herr der Affen

Tierische Geschichten aus Gibraltar

Film von Cornelia Küßner

Ganzen Text anzeigen
Fünf Affenhorden leben auf dem Felsen von Gibraltar. Sie sind die Touristenattraktion der englischen Kronkolonie. Die schwanzlosen Berberaffen kommen ursprünglich aus den Bergen Nordafrikas, wann und wie sie nach Gibraltar gebracht wurden, darüber gibt es nur ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Fünf Affenhorden leben auf dem Felsen von Gibraltar. Sie sind die Touristenattraktion der englischen Kronkolonie. Die schwanzlosen Berberaffen kommen ursprünglich aus den Bergen Nordafrikas, wann und wie sie nach Gibraltar gebracht wurden, darüber gibt es nur Spekulationen. Sie werden täglich im Naturpark oben auf dem Felsen gefüttert, weil sie sonst Obstgeschäfte und Hotelküchen unten in der Stadt plündern würden, erzählt der englische Biologe Dr. Eric Shaw. Er kümmert sich neben den Affen auch um die Delfine in der Bucht von Gibraltar. Seit 40 Jahren lebt er auf britischem Boden unter südlicher Sonne und kann wunderbare Geschichten erzählen. Man könnte ihn den "Herrn der Affen" nennen, so Shaw, "aber eigentlich sind diese Affen ihre eigenen Herren, denn sie sind die einzig frei lebenden in Europa."
Die Dokumentation "Der Herr der Affen" erzählt tierische Geschichten aus Gibraltar.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:45

Der Wanderschäfer

Mit 1000 Schafen durch Österreich

Film von Nicole Husmann und Ralf Jesse

Ganzen Text anzeigen
Von wegen Schäferromantik: das Blöken ist ohrenbetäubend, es riecht streng, und von allen Seiten schieben und drängen die Tiere. Mittendrin Hans Breuer, der letzte Wanderschäfer Österreichs. Mit 1.000 Schafen, vier Hunden und zwei Ziegen bricht er Anfang Mai von den ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Von wegen Schäferromantik: das Blöken ist ohrenbetäubend, es riecht streng, und von allen Seiten schieben und drängen die Tiere. Mittendrin Hans Breuer, der letzte Wanderschäfer Österreichs. Mit 1.000 Schafen, vier Hunden und zwei Ziegen bricht er Anfang Mai von den Winterweiden in Niederösterreich auf. Rund 300 Kilometer ziehen sie durch die Steiermark zu einer Alm in den Sölktälern. Es ist ein kompliziertes und anstrengendes Unterfangen, bei dem es immer wieder durch schwieriges Gelände geht. Unkonventionell ist dabei auch, dass Breuer dabei jiddische Lieder singt, um die Schafe zu beruhigen.
Die Dokumentation "Der Wanderschäfer" begleitet den Schäfer Hans Breuer und seine Herde über zwei Monate hinweg bei seiner spektakulären Wanderung quer durchs das österreichische Alpenidyll.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:30
Tonsignal in mono

Der Seehundprofessor

Seehunde im Dienste der Wissenschaft

Film von Matthias Vogler

Ganzen Text anzeigen
Wenn an der Rostocker Universität ein neuer Professor seinen Dienst antritt, ist das normalerweise keine besonders aufregende Sache. Bei dem Kölner Verhaltensbiologen Guido Dehnhardt verhält es sich etwas anders, und das liegt an seinem "aquatischen Team" wie er sagt. ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Wenn an der Rostocker Universität ein neuer Professor seinen Dienst antritt, ist das normalerweise keine besonders aufregende Sache. Bei dem Kölner Verhaltensbiologen Guido Dehnhardt verhält es sich etwas anders, und das liegt an seinem "aquatischen Team" wie er sagt. Filou, Luca, Malte, Nick, Bill, Henry, Sam und Marko, alle so etwa zehn Jahre alt - Seehunde im Dienste der Wissenschaft. Professor Dehnhardt war früher einmal Trainer in einem Delfinarium und hat dort auch mit Robben gearbeitet. Jetzt ist aus dem Training für die Show ein Forschungsprogramm im Kölner Zoo geworden, in einem alten Eisbärengehege. Aus der sehr begrenzten Forschungsarbeit im Betonbecken geht es nun hinaus in die Ostsee, nach Warnemünde. Dort tummeln sich die Seehunde in einer großen Freiwasseranlage der Marina Hohe Düne. Immer noch im Dienste der Wissenschaft, aber mit bedeutend mehr Bewegungsspielraum und Heimatgefühl.
Die Dokumentation "Der Seehundprofessor" besucht den Verhaltensbiologen Guido Dehnhardt und seine muntere Seehundtruppe.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:00

Der Bauer, den die Störche lieben

Film von Holger Vogt

Ganzen Text anzeigen
Eines Tages im April sind sie zurück aus Afrika. "Unsere Störche", sagen Georg und Christine Eggers. Die beiden sind freundliche und bescheidene Bauersleute. Ihr Hof ist berühmt und preisgekrönt und seit 1628 im Familienbesitz. Der Storch stakst vor liebevoll ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Eines Tages im April sind sie zurück aus Afrika. "Unsere Störche", sagen Georg und Christine Eggers. Die beiden sind freundliche und bescheidene Bauersleute. Ihr Hof ist berühmt und preisgekrönt und seit 1628 im Familienbesitz. Der Storch stakst vor liebevoll restaurierten Scheunen über den Mist. Daneben grunzen Sauen und gackern Hühner, alles alte Haustierrassen. 1991 stellten die Eggers auf ökologischen Landbau um. Sie lieben die Natur und sind engagiert, wenn es um Naturschutz geht. Wie in "alten Zeiten" wechseln sich die Weiden und Felder mit Tümpeln, Schilf und Gehölz ab. Gräben sind Lebensadern in dieser Kulturlandschaft an der Elbe. Eine heile Welt, nicht nur für die Störche und ihren Nachwuchs, auch für viele seltene Wiesenvögel, Amphibien und Insekten. Die Eggers verteidigen deren Überleben mit Herzblut gegen die wachsende Großstadt.
Die Dokumentation "Der Bauer, den die Störche lieben" erzählt vom Hof der Eggers.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:00

Der Schaalsee-Indianer

Auf Kriegspfad für den Naturschutz

Film von Arne Lorenz

Ganzen Text anzeigen
Thomas Neumann pirscht gekonnt leise durch das Unterholz am Schaalseeufer. Ihm entgeht hier nichts und das ärgert so manchen Fischer oder Jäger, denn der Mann vom WWF kämpft für die penible Einhaltung von Naturschutzvorschriften. Ob Kormoran, Seeadler oder Fischotter, ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Thomas Neumann pirscht gekonnt leise durch das Unterholz am Schaalseeufer. Ihm entgeht hier nichts und das ärgert so manchen Fischer oder Jäger, denn der Mann vom WWF kämpft für die penible Einhaltung von Naturschutzvorschriften. Ob Kormoran, Seeadler oder Fischotter, für den Lebensraum der Tiere setzt er sich bedingungslos ein. Die Schaalsee-Landschaft, ehemaliger innerdeutscher Grenzraum, ist heute auf mecklenburgischer Seite ein UNESCO-Biosphärenreservat, auf schleswig-holsteinischer Seite ein Naturpark. Dabei kommt es immer wieder zu Konflikten zwischen Naturschutz und landwirtschaftlicher Nutzung, Forstwirtschaft, Fischerei und Jagd.
Die Dokumentation "Der Schaalsee-Indianer" begleitet Thomas Neumann auf seinem Kriegspfad für den Naturschutz.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:30

Die Entdeckung der Langsamkeit

Schnecken im Harz

Film von Nina Czarnecki

Ganzen Text anzeigen
Für den Nordharzer Naturbund-Geschäftsführer Walter Wimmer sind Schnecken keine ungeliebten Schädlinge. Nationalparkbesucher führt er auf den "Snailtrail" - die Schneckenstrecke: "Weichtiere sind sehr nützlich, sie verwerten Abfälle und verbreiten Blumensamen. Was ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Für den Nordharzer Naturbund-Geschäftsführer Walter Wimmer sind Schnecken keine ungeliebten Schädlinge. Nationalparkbesucher führt er auf den "Snailtrail" - die Schneckenstrecke: "Weichtiere sind sehr nützlich, sie verwerten Abfälle und verbreiten Blumensamen. Was viele nicht wissen, Weinbergschnecken fressen lieber welke Blätter. Sie sind also keine Feinde für den Salat im Garten", so Walter Wimmer. 180 Arten der Kriecher gibt es in Niedersachsen. Sie finden optimale Lebensbedingungen im Nationalpark.
Die Reportage "Die Entdeckung der Langsamkeit" unternimmt eine Reise durch die grünen Wälder des Nordharzes und begleitet Walter Wimmer auf dem "Snailtrail".
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:00

Geheimnisvolle Wildnis

Expedition zu Bibern, Kranichen und Stinkhähnen

Film von Peter und Stefan Simank

Ganzen Text anzeigen
Es ist eines der größten Totalreservate Deutschlands - das Naturschutzgebiet Königsbrücker Heide. Obwohl nur wenige Kilometer von Dresden entfernt, ist es nahezu unbekannt, betreten ist streng verboten. Bis vor 20 Jahren war dort ein russischer Truppenübungsplatz. Nur ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Es ist eines der größten Totalreservate Deutschlands - das Naturschutzgebiet Königsbrücker Heide. Obwohl nur wenige Kilometer von Dresden entfernt, ist es nahezu unbekannt, betreten ist streng verboten. Bis vor 20 Jahren war dort ein russischer Truppenübungsplatz. Nur auf einem Prozent der Fläche fand eine Entmunitionierung statt. Den Rest zu säubern, würde Milliarden kosten. Auch deshalb entschied sich der Freistaat Sachsen, die Natur sich selbst zu überlassen. Vom Aussterben bedrohte Kraniche ziehen dort im Schutz unberührter Sümpfe und Moore ihren Nachwuchs groß. Wiedehopfe mit ihrem schwarz-weiß gestreiften Schwanz und der unverwechselbaren Federhaube auf dem Kopf haben in den alten Raketen-Bunkern der Sowjetarmee ein neues Heim gefunden. Eine kleine Sensation, denn deutschlandweit soll es nur noch circa 350 Brutpaare geben.
Die Dokumentation "Geheimnisvolle Wildnis" zeigt das Leben auf dem 5.000 Hektar großen Paradies für Tiere und Pflanzen und gewährt besondere Einblicke in diese Welt.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Themen:
- Frühe Küstenbewohner
Warum die Urmenschen das Wasser suchten
- Faszinierende Einblicke
Was Knochenillustratoren leisten müssen

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Thema: Tod der Familie? (1/4) - Demografie-Bremse,

Die Zukunft der Familie   warum sie gefährdet ist u. a.

Moderation: Tina Mendelsohn

Ganzen Text anzeigen
Deutschland befindet sich in einem tiefgreifenden demografischen Wandel. Experten warnen vor den fortlaufend niedrigen Geburtenzahlen. Wenn in Zukunft nicht mehr Kinder geboren werden, wird der Staat die Sozialsysteme nicht mehr aufrechterhalten können. Doch solange der ...

Text zuklappen
Deutschland befindet sich in einem tiefgreifenden demografischen Wandel. Experten warnen vor den fortlaufend niedrigen Geburtenzahlen. Wenn in Zukunft nicht mehr Kinder geboren werden, wird der Staat die Sozialsysteme nicht mehr aufrechterhalten können. Doch solange der wirtschaftliche und soziale Druck auf die Familien wächst, weigern sich die Menschen, mehr Kinder in die Welt zu setzen. Verzweifelt versucht der Staat, diesen Kreislauf zu durchbrechen und bietet ständig neue Anreize. Da ist sogar die 30-Stunden-Woche für beide Ehepartner bei vollem Lohnausgleich denkbar, wenn sie ein drittes Kind bekommen. Ist die Familienplanung der Zukunft nur noch ein Win-Win-Geschäft, bei dem alle Seiten auf ihre Kosten kommen wollen?
Der erste Teil der vierteiligen "Kulturzeit"-Reihe "Tod der Familie?" nimmt die demografische Entwicklung der Deutschen ins Visier. In der Auftaktfolge kommt unter anderen Norbert Schneider, Soziologe und Direktor des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung, zu Wort. Für ihn ist die große Frage des 21. Jahrhunderts nicht mehr die "Integration der Frauen ins Erwerbssystem, sondern die Integration der Männer in die Familienarbeit. Wenn es gelingt, Männer stärker in die Familienarbeit zu integrieren, öffnet sich der Markt für Frauen im Erwerbssystem ganz von selbst."

Die weiteren drei Teile der Reihe "Tod der Familie?" mit den Themen "Summer of Love", "Der Kapitalismus frisst seine Kinder" und "Spätes Familienglück" folgen an den kommenden Dienstagen ab 19.20 Uhr in "Kulturzeit".


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Krauses Braut

Fernsehfilm, Deutschland 2011

Darsteller:
Horst KrauseHorst Krause
Elsa KrauseCarmen-Maja Antoni
Meta KrauseAngelika Böttiger
Rudi WeisglutTilo Prückner
Dr. Ramona JessenFritzi Haberlandt
Rolf-Dieter SchlunzkeAndreas Schmidt
u.a.
(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Horst und Elsa Krause sind fassungslos: Ihre Schwester Meta will heiraten. Mit fast 60 hat sie sich den Kölner Taxifahrer Rudi Weisglut ausgesucht, den sie vor zwei Jahren kennenlernte. Seither wirbelt die rheinische Frohnatur Rudi die brandenburgische Idylle Monat für ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Horst und Elsa Krause sind fassungslos: Ihre Schwester Meta will heiraten. Mit fast 60 hat sie sich den Kölner Taxifahrer Rudi Weisglut ausgesucht, den sie vor zwei Jahren kennenlernte. Seither wirbelt die rheinische Frohnatur Rudi die brandenburgische Idylle Monat für Monat bei seinen Besuchen kräftig durcheinander. Doch nicht die Hochzeitspläne selbst brüskieren die Geschwister, sondern die Tatsache, dass Meta und Rudi sie vor vollendete Tatsachen stellen. Diese Heimlichtuereien hat es bei den Krauses nie zuvor gegeben. Es kommt noch dicker: Meta will Schönhorst verlassen und zu Rudi nach Köln ziehen. Damit steht die Zukunft des gemeinsamen Gasthofs auf dem Spiel. Horst und Elsa fühlen sich von ihrer egoistischen Schwester im Stich gelassen, die ob des schiefen Haussegens langsam selbst die Lust an ihrer Hochzeit verliert.
Regisseur Bernd Böhlich inszenierte mit "Krauses Braut" den nunmehr dritten Solo-Auftritt des "Polizeiruf 110"-Polizisten Horst Krause mit viel Sinn für Humor.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
21:45

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Kamtschatka, Russland

Ein höllisches Paradies

Film von Martin Thoma

Ganzen Text anzeigen
Gomulen, Erdgeister, lauern in den Kraterhöhlen der rauchenden Vulkane. Sind sie hungrig, jagen sie Wale im Pazifischen Ozean, greifen mit ihren riesigen Lanzenfingern nach den Tieren und rösten sie auf mächtigen Feuern in den Kratern der Vulkankegel. Wolken von Rauch ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Gomulen, Erdgeister, lauern in den Kraterhöhlen der rauchenden Vulkane. Sind sie hungrig, jagen sie Wale im Pazifischen Ozean, greifen mit ihren riesigen Lanzenfingern nach den Tieren und rösten sie auf mächtigen Feuern in den Kratern der Vulkankegel. Wolken von Rauch und Dunst steigen dann zum Himmel auf, kochend heißes Walfett ergießt sich die Abhänge hinunter. Die Erde bebt, und Walknochen wirbeln durch die Lüfte. Danach folgt dampfendes Schweigen. Eine Legende, ein Mythos, doch bis vor 200 Jahren konnten sich die Ureinwohner Kamtschatkas ihren unsicheren Lebensraum anders nicht erklären. Die säbelförmige Halbinsel gleicht einem gigantischen Pulverfass am östlichen Ende der Welt. Auf dem Eiland zwischen der Beringsee im Westen und dem Ochotskischen Meer im Osten markieren über 160 Vulkane, unzählige Geysirtäler und Schwefelseen auf knapp 370.000 Quadratkilometern den sichtbaren Rahmen für ein Phänomen, das Geowissenschaftler als Herz des "Pazifischen Ring des Feuers" bezeichnen. Seit über zwei Millionen Jahren schieben dort tektonische Urkräfte die Pazifische Platte jedes Jahr um zehn Zentimeter auf breiter Front unter den Rand Eurasiens. Die Folge: Erdbeben und Vulkaneruptionen erschüttern die Halbinsel nahezu täglich. Die Russen riegelten die Halbinsel vor allem wegen ihrer Bodenschätze hermetisch ab. Erst im Zuge des politischen Tauwetters fiel auch dort der Eiserne Vorhang. Geowissenschaftler und Völkerkundler entdecken nun allmählich ein nahezu unberührtes Paradies, dessen Einzigartigkeit die UNESCO seit 1996 als Weltnaturerbe schützt.
Die Dokumentation aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" erkundet die einzigartige Landschaft am Rande des russischen Riesenreichs.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
VPS 22:24

Die Nazi-Morde

Eine Terrorzelle vor Gericht

Film von Anna Orth und Anke Hunold

Ganzen Text anzeigen
Sie fuhren von Mord zu Mord, von Raub zu Raub, kreuz und quer durch Deutschland. Niemand verstand, wer da eine Blutspur hinterließ. Die Enthüllungen über die Taten der Terrorgruppe "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) haben die Republik verändert. Vermutlich ab ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Sie fuhren von Mord zu Mord, von Raub zu Raub, kreuz und quer durch Deutschland. Niemand verstand, wer da eine Blutspur hinterließ. Die Enthüllungen über die Taten der Terrorgruppe "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) haben die Republik verändert. Vermutlich ab dem 6. Mai wird Beate Zschäpe, die einzige Überlebende des Trios, vor Gericht stehen. Für die Angehörigen der Opfer geht es auch darum, wie eine Gesellschaft mit Rechtsextremismus umgeht. So fragen sich die Geschwister Simsek, deren Vater das erste von zehn Mordopfern war, bis heute, warum niemand ihre Vermutungen, ihr Vater sei Opfer von Rechtsextremisten geworden, hat hören wollen. "Man hat zu uns gesagt 'nein, nein. Wenn es Neonazis gewesen wären aus der rechten Szene, die hätten ein Bekennerzeichen hinterlassen'", erinnert sich Semiya Simsek an die Antwort der Ermittler. "Doch es waren neun Opfer mit Migrationshintergrund. Das ist doch eine Botschaft!" Geheimdienste und Polizei versagten in einer Form, wie es bis dahin in Deutschland undenkbar war. Aber auch diejenigen, denen man für gewöhnlich zutraut, die Gefahr im Blick zu haben - Rechtsextremismus-Experten, kritische Medien und Linksaktivisten - haben versagt. Auch sie haben der Theorie der Ermittler, nach der die Mordserie im Organisierten Verbrechen stattfand, nicht ernsthaft in Frage gestellt. Dabei gab es Mahner. Doch ihre Stimmen gingen unter.
Die Dokumentation "Die Nazi-Morde" fragt, wer Beate Zschäpe ist - die Frau, die sich wegen Mittäterschaft an zehn Morden zu verantworten hat - und welche Konsequenzen man aus dem Geschehen ziehen muss. Dabei kommen Opfer und Hinterbliebene ebenso zu Wort wie verantwortliche Politiker und Journalisten.

Im Anschluss, um 23.10 und um 23.50 Uhr, zeigt 3sat die beiden Dokumentationen "Acht Türken, eine Grieche und eine Polizistin" und "Brauner Terror - Blinder Staat".
(ARD/NDR)


Seitenanfang
23:10
VPS 22:54

Videotext Untertitel

Acht Türken, ein Grieche und eine Polizistin

Die Opfer der Rechtsterroristen

Film von Matthias Deiß, Eva Müller und Anne Kathrin Thüringer

Ganzen Text anzeigen
Die Nachrichten über die zehn Morde der rechtsterroristischen Terrorzelle NSU schockieren die Menschen. Die Täter machen Schlagzeilen. Die Ermittlungsbehörden stehen am Pranger, dem Verfassungsschutz wird Versagen vorgeworfen. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel ...
(ARD/RBB/NDR/WDR)

Text zuklappen
Die Nachrichten über die zehn Morde der rechtsterroristischen Terrorzelle NSU schockieren die Menschen. Die Täter machen Schlagzeilen. Die Ermittlungsbehörden stehen am Pranger, dem Verfassungsschutz wird Versagen vorgeworfen. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel nennt die ausländerfeindlichen Taten eine "Schande für Deutschland".
Die Dokumentation "Acht Türken, ein Grieche und eine Polizistin" gibt den Opfern der Terrorzelle einen Namen, ein Gesicht, eine Geschichte. Außerdem erzählt sie, wie die Morde das Leben der Angehörigen veränderten, wie die lange, ergebnislose Ermittlung sie deprimierte und was sie in diesen Tagen durchmachen.
(ARD/RBB/NDR/WDR)


Seitenanfang
23:50
VPS 22:55

Videotext Untertitel

Brauner Terror - Blinder Staat

Die Spur des Nazi-Trios

Film von Ulrich Stoll

Ganzen Text anzeigen
14 Jahre lang lebten die Neonazis Beate Zschäpe, Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos im Untergrund, verübten Morde, Bombenanschläge und Raubüberfälle, ohne dass die Ermittler ihnen auf die Spur kamen.
"Brauner Terror - Blinder Staat" schildert mit Hilfe von Zeitzeugen ...

Text zuklappen
14 Jahre lang lebten die Neonazis Beate Zschäpe, Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos im Untergrund, verübten Morde, Bombenanschläge und Raubüberfälle, ohne dass die Ermittler ihnen auf die Spur kamen.
"Brauner Terror - Blinder Staat" schildert mit Hilfe von Zeitzeugen den Werdegang des Trios von den frühen 1990er Jahren bis zum Ende der Terrorzelle im November 2011 und dokumentiert das Scheitern der Ermittlungsbehörden, deren Fahndung über ein Jahrzehnt erfolglos blieb.


Seitenanfang
0:35
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:05
VPS 00:35

Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Krauses Braut

Fernsehfilm, Deutschland 2011

(Wh.)

(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Länge: 89 Minuten


(ARD/RBB)


Seitenanfang
2:35
VPS 02:05

Muxmäuschenstill

Spielfilm, Deutschland 2004

Darsteller:
MuxJan Henrik Stahlberg
GerdFritz Roth
KiraWanda Perdelwitz
BjörnJoachim Kretzer
u.a.
Regie: Marcus Mittermeier
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Mux, Anfang 30, hat eine Mission: Er will seinen liederlichen Mitmenschen Verantwortungsbewusstsein beibringen. Dass aus mangelndem Rechtsbewusstsein heraus jeden Tag Bagatelldelikte begangen werden, muss sich ändern. Mux streift auf der Suche nach Schwarzfahrern, ...
(ARD)

Text zuklappen
Mux, Anfang 30, hat eine Mission: Er will seinen liederlichen Mitmenschen Verantwortungsbewusstsein beibringen. Dass aus mangelndem Rechtsbewusstsein heraus jeden Tag Bagatelldelikte begangen werden, muss sich ändern. Mux streift auf der Suche nach Schwarzfahrern, Graffitisprayern und Schwimmbad-Pinklern durch Berlin. Einem Raser schraubt er das Lenkrad ab, den Kopf eines Hundebesitzers drückt er in den Kothaufen seines Hundes. Die "Rückfallquote" der überführten Straftäter liege unter zehn Prozent, rechtfertigt Mux seine rabiate Vorgehensweise. Angespornt von diesen Erfolgen ermutigt er Berliner Bürger in einem Werbespot dazu, ihre Mitmenschen zu denunzieren. In der Kellnerin Kira findet Mux auch privat sein Glück. Als er jedoch versucht, Kira nach seinen moralischen Prinzipien zu formen, beschwört er eine Tragödie herauf.
"Muxmäuschenstill", das bitterböse Kinodebüt von Marcus Mittermeier, wurde von Kritik, Publikum und Filmpreisjurys gleichermaßen begeistert aufgenommen.
(ARD)


Seitenanfang
4:05
VPS 03:35

Playa del Futuro - Am Strand meiner Träume

Spielfilm, Deutschland 2005

Darsteller:
JanPeter Lohmeyer
AngieNina Petri
RudiHilmi Sözer
KatiOuti Mäenpää
LászlóMiklos Königer
u.a.
Regie: Peter Lichtefeld
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Rudi ist der Wirt einer tristen Eckkneipe in Köln-Mülheim mit dem treffenden Namen "Ohne Ende". Der Traum seines Lebens ist das nicht. Mit einer vermeintlich großherzigen Geste schenkt er die Spelunke seinem Busenfreund Jan, verlässt ohne Ansage seine Freundin Kati und ...
(ARD)

Text zuklappen
Rudi ist der Wirt einer tristen Eckkneipe in Köln-Mülheim mit dem treffenden Namen "Ohne Ende". Der Traum seines Lebens ist das nicht. Mit einer vermeintlich großherzigen Geste schenkt er die Spelunke seinem Busenfreund Jan, verlässt ohne Ansage seine Freundin Kati und verduftet in ein andalusisches Dorf. Eine reiche spanische Freundin will ihm dort angeblich ein Hotel finanzieren. Der ambitionierte Koch Jan sieht indes seine große Stunde gekommen: Er nimmt einen Kredit auf, erobert Katis Herz und verwandelt die verrauchte Kölner Schenke in ein gediegenes Restaurant. Doch der erste Gast ist eine Dame vom Finanzamt. Sie will die hohen Steuerschulden eintreiben, die Schlitzohr Rudi seinem "Freund" Jan eiskalt untergejubelt hat. Für Jan gibt es jetzt nur noch die Flucht nach vorn. Er spürt Rudi auf, der in dem kleinen Ort Playa del Futuro erneut in eine windige Gaunerei verstrickt ist.
"Playa del Futuro - Am Strand meiner Träume" ist ein heiter-melancholischer Spielfilm über Aussteigerträume.
(ARD)


Seitenanfang
5:35
VPS 05:05

Der Wanderschäfer

(Wh.)


(ARD/WDR)

Sendeende: 6:20 Uhr