Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 20. April
Programmwoche 17/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35
Format 4:3Videotext Untertitel

Der Steirer liebstes Blech

Autoklassiker in voller Fahrt

Film von Oliver Zeisberger

Ganzen Text anzeigen
Das Angebot der Oldtimer auf den steirischen Straßen reicht vom (Ur-) Porsche 356 über den Mini Cooper bis zum VW-Käfer.
In "Der Steirer liebstes Blech" zeigt Erwin Leo Himmel, der in Barcelona ein Designstudio hat und für VW und Audi arbeitet, anhand von 30 ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Angebot der Oldtimer auf den steirischen Straßen reicht vom (Ur-) Porsche 356 über den Mini Cooper bis zum VW-Käfer.
In "Der Steirer liebstes Blech" zeigt Erwin Leo Himmel, der in Barcelona ein Designstudio hat und für VW und Audi arbeitet, anhand von 30 Oldtimern die Entwicklung auf dem Design-Sektor.
(ORF)


10:15

Die Kunst der Autoerotik

Film von Werner Boote

Ganzen Text anzeigen
Autos sind oft mehr als reine Fortbewegungsmittel: Viele Menschen behandeln ihr Auto wie ein beseeltes Lebewesen und sprechen ihm menschliche Qualitäten zu. In Zeiten schwindelerregender Benzinpreise genießen manche Besitzer ihre Ferraris und Lamborghinis allerdings nur ...
(ORF)

Text zuklappen
Autos sind oft mehr als reine Fortbewegungsmittel: Viele Menschen behandeln ihr Auto wie ein beseeltes Lebewesen und sprechen ihm menschliche Qualitäten zu. In Zeiten schwindelerregender Benzinpreise genießen manche Besitzer ihre Ferraris und Lamborghinis allerdings nur in der Garage.
Der Film "Die Kunst der Autoerotik" stellt skurrile Autoliebhaber vor.
(ORF)


Seitenanfang
10:50
Tonsignal in monoFormat 4:3

Zwei in einem Auto

(Du bist die Schönste für mich)

Komödie, Österreich 1951

Darsteller:
Ferdinand WalzlHans Moser
August BrösekeLeopold Rudolf
Lisa KrügerJohanna Matz
Georg SchmittleinWolf Albach-Retty
RositaSusanne von Almassy
Mario CaracciEgon von Jordan
u.a.
Regie: Ernst Marischka
Länge: 100 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Volksschullehrer August Bröseke und sein Freund Ferdinand Walzl gewinnen einen Toto-Zwölfer. Da aber auch andere den richtigen Tipp abgegeben haben, reicht der Gewinn nur für ein klappriges Vehikel. Trotzdem begeben sich die beiden auf die Reise nach Portofino, wo ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Volksschullehrer August Bröseke und sein Freund Ferdinand Walzl gewinnen einen Toto-Zwölfer. Da aber auch andere den richtigen Tipp abgegeben haben, reicht der Gewinn nur für ein klappriges Vehikel. Trotzdem begeben sich die beiden auf die Reise nach Portofino, wo ein internationales Autorennen stattfinden soll. Doch dann kommt es zu einigen Verwechslungen.
"Zwei in einem Auto" ist eine Komödie mit Hans Moser und Leopold Rudolf in den Hauptrollen.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

Bilder aus Südtirol

Themen:
- Fit für die Zukunft? Das Südtiroler Gesundheitssystem
unter der Lupe
- Kulturhauptstadt 2019: Venedig steigt aus
- Auf antiken Spuren: Archeo-Pfad in Brixen
- Bison-Ranch am Ritten: Ein Bäcker spielt "Clint Eastwood"
- Miriam Kofler: Der Zauber des Fagotts
- Arthur Kostner: Ein künstlerisches Multitalent
- Haideralm: Exklusives Dinner on top
- Wie Ikarus: 100-jähriger mit dem Paragleiter

Moderation: Simone Lackner

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10

Notizen aus dem Ausland

Vegetarismus in Indien


Monothematische, kurze Beiträge über die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:15

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30

Reisewege Champagne

Eine Reise für die Sinne

Film von Julia Leiendecker

Ganzen Text anzeigen
Die Champagne, das sind endlose Weinfelder, tiefrote Mohnblumen und sanfte Hügellandschaften. Schon Auguste Renoir war von dieser Gegend so begeistert, dass er viel Zeit in Essoyes verbrachte. Auch Charles de Gaulle verliebte sich in die Champagne und zog mit seiner ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Die Champagne, das sind endlose Weinfelder, tiefrote Mohnblumen und sanfte Hügellandschaften. Schon Auguste Renoir war von dieser Gegend so begeistert, dass er viel Zeit in Essoyes verbrachte. Auch Charles de Gaulle verliebte sich in die Champagne und zog mit seiner Familie in das abgeschiedene Dorf Colombey-les-Deux-Églises. Natürlich spielt in der Champagne auch der Champagner eine Rolle. Im "La Cave au Champagne" hat sich Küchenchef Bernard Ocio ganz auf Champagner spezialisiert. Das edle Getränk begleitet dort jedes Menü und ist zugleich wichtigste Zutat. Im Département Aube kann man ein traditionsreiches Champagnerhaus, das seit über 200 Jahren in Familienbesitz ist, besuchen. Kellermeister Christophe Bayen gewährt Einblicke in die Produktion und in sein zeitintensives Hobby. Er ist passionierter Sammler der kunstvoll gestalteten Metallkapseln, die jede Champagnerflasche verschließen. Am Wochenende fährt er hunderte von Kilometern, um auf Flohmärkten echte Raritäten zu erstehen.
Die Dokumentation "Reisewege Champagne" begibt sich auf eine sinnesfrohe Reise.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15

Ländermagazin

Heute aus Nordrhein-Westfalen

Themen:
- Wuppertal: Licht gegen Jetlag
- Mönchengladbach: Der Stoff der Ballonskulptur
- Bielefeld: Strandkörbe "Made in Bielefeld"
- Arnsberg: Renaturierte Ruhr
- Köln: Bunte Zucker-Werke aus Köln
- Essen: Ein Riesengehirn aus dem Revier
- Sundern: Wunderbare Hut-Werke
- Lippe: Suche nach dem Mittelspecht

Moderation: Andrea Grießmann

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
15:45

SCHWEIZWEIT

Moderation: Nina Brunner

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
16:15
Tonsignal in mono

Flieg mit mir ins Glück

(Come Fly With Me)

Spielfilm, USA 1962

Darsteller:
Donna StuartDolores Hart
Ray WinsleyHugh O'Brian
Baron Franz von ElzingenKarlheinz Böhm
Carol BrewsterPamela Tiffin
Walter LucasKarl Malden
u.a.
Regie: Henry Levin
Länge: 105 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Donna, Carol und Hilda arbeiten bei der gleichen Fluglinie als Flugbegleiterinnen. Alle drei sind zudem auf der Suche nach dem Mann des Lebens. Doch obwohl sie durch ihren Job mit einigen interessanten Vertretern des anderen Geschlechts in Kontakt kommen, ist es nicht so ...
(ARD)

Text zuklappen
Donna, Carol und Hilda arbeiten bei der gleichen Fluglinie als Flugbegleiterinnen. Alle drei sind zudem auf der Suche nach dem Mann des Lebens. Doch obwohl sie durch ihren Job mit einigen interessanten Vertretern des anderen Geschlechts in Kontakt kommen, ist es nicht so einfach, das passende Exemplar zu finden. Donna hat es auf den Baron Franz von Elzingen abgesehen, dessen Familienwappen in letzter Zeit allerdings schon einigen Glanz eingebüßt hat. Carol schwärmt für ihren Kollegen Ray, doch damit ist sie nicht allein. Hilda zu guter Letzt verfällt einem bodenständigen Texaner namens Walter - ohne zu ahnen, dass der auf den ersten Blick so unscheinbare Mann ein lupenreiner Millionär ist.
Der Regisseur der amüsanten Liebeskomödie "Flieg mit mir ins Glück", Henry Levin ("Die Reise zum Mittelpunkt der Erde"), galt in den frühen Sechzigern als Spezialist für erotisch gefärbte Komödien im Hollywoodstil.
(ARD)


Seitenanfang
18:00

über:morgen - Für immer jung

Film von Olivier Sarrazin

Moderation: Tiba Marchetti

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Österreicher und Deutsche jährlich 15 Milliarden Euro für Kosmetik aus. Das meiste Geld wird in die Hautpflege investiert. Besonders Anti-Aging-Produkte stehen hoch im Kurs, denn das Idealbild von faltenfreier, glatter Haut ist und bleibt aktuell. Aber nicht immer ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Österreicher und Deutsche jährlich 15 Milliarden Euro für Kosmetik aus. Das meiste Geld wird in die Hautpflege investiert. Besonders Anti-Aging-Produkte stehen hoch im Kurs, denn das Idealbild von faltenfreier, glatter Haut ist und bleibt aktuell. Aber nicht immer machen Kosmetika nur schön. Parabene, Silikone und Paraffine, die in so gut wie allen Deos, Cremen, Seifen, Shampoos und Lippenstiften vorkommen, stehen im Verdacht, Allergien und schwere Krankheiten auszulösen. Verboten sind diese Substanzen jedoch nicht. Wesentlich unbedenklicher sind Biokosmetika. Sie haben in den letzten Jahren einen regelrechten Boom erlebt. Der Umsatz mit natürlicher Kosmetik beträgt weltweit geschätzte 18 Milliarden Euro. Neben der Vielzahl an ausgetüftelten Naturprodukten ist die Hightech-Kosmetik der mit Abstand wichtigste Bereich der Beauty-Forschung. Vor allem die Nanotechnologie gilt für viele Kosmetikprodukte als künftige Option, insbesondere für die Anti-Aging-Präparate. Vielleicht können sie ja eines Tages sogar den Wunschtraum von der ewigen Jugend erfüllen?
Die Dokumentation "über:morgen - Für immer jung" wirft einen Blick auf die Zukunft der Schönheitsbranche.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
18:30

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- NSU-Prozess: Akkreditierungswahnsinn geht weiter
- RTL-Opfer
- BBC: Kritik an Undercover-Methoden
- Seitenwechsel: Journalisten als Politiker

Moderation: Inka Schneider


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Notizen aus dem Ausland

Laos: Touristen


Seitenanfang
19:30

Exclusiv - Die Reportage: Was vom Leben übrig bleibt

Die Nachlasspflegerin kommt

Film von Rütger Haarhaus

Ganzen Text anzeigen
Immer wieder donnerstags geht sie zum Gericht, um neue Fälle abzuholen. Gabriele Müller-Marmerow ist Nachlasspflegerin. Sie versucht, bei unklaren Familienverhältnissen der Verstorbenen Angehörige und mögliche Erben aufzuspüren. Dafür geht sie als erstes in die ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Immer wieder donnerstags geht sie zum Gericht, um neue Fälle abzuholen. Gabriele Müller-Marmerow ist Nachlasspflegerin. Sie versucht, bei unklaren Familienverhältnissen der Verstorbenen Angehörige und mögliche Erben aufzuspüren. Dafür geht sie als erstes in die Wohnung der Toten. In jedem Zimmer schaut sie sich genau um. Jedes Detail kann für sie wichtig werden. Briefe, Kontoauszüge, Fotos, Kleidung, Lebensmittelvorräte, Hygieneartikel, Bücher und persönliche Aufzeichnungen - alles könnte ihr einen Hinweis geben. Dinge, die ihr wichtig erscheinen, packt sie in Kisten und nimmt sie mit in ihr Büro. Gerade ermittelt sie in 150 Fällen gleichzeitig, drei allerdings nehmen die meiste Zeit ein. Bei einem Fall findet sie Kontoauszüge, auf denen sie entdeckt, dass jemand nach dem Tod des Kontoinhabers noch Geld abgehoben hat. Das ist ungewöhnlich und wahrscheinlich auch unrechtmäßig. Führt sie die Spur zu einem unbekannten Angehörigen? Bei einem anderen Fall findet sie Antiquitäten, die sie zur Versteigerung freigeben wird. Auch Hinweise auf mögliche Erben hat sie in der Wohnung entdeckt. Bis zur Klärung bleibt sie auch in diesem Fall die Verwalterin des Nachlasses, den sie im Sinne potenzieller Erben im Auftrag der Stadt sichern soll. Immer mehr Menschen sterben besonders in den Großstädten ohne Freunde und Angehörige. 20 Nachlasspfleger beschäftigt allein die Stadt Frankfurt.
Für "Exclusiv - Die Reportage: Was vom Leben übrig bleibt" war Reporter Rütger Haarhaus mit der Nachlassdetektivin in Frankfurt unterwegs.
(ARD/HR)


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Zum 200. Geburtstag von Richard Wagner

Wagner: Der Ring (3/4)

Siegfried

Film von Eric Schulz

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Der Ring ist einfach die größte Aufgabe, die einem Dirigenten zufallen kann", sagt Dirigent Christian Thielemann über Richard Wagners gigantisches Opern-Opus. "Der Ring" revolutionierte mit seinen 16 Stunden Spieldauer die Welt der Musik. Im Fokus seiner bildgewaltige ...

Text zuklappen
"Der Ring ist einfach die größte Aufgabe, die einem Dirigenten zufallen kann", sagt Dirigent Christian Thielemann über Richard Wagners gigantisches Opern-Opus. "Der Ring" revolutionierte mit seinen 16 Stunden Spieldauer die Welt der Musik. Im Fokus seiner bildgewaltige Erzählung steht zwar die mythische Heldensage, doch der Stoff ist aktuell wie ein gesellschaftspolitischer Krimi. Trotz seiner humorvollen und unterhaltsamen Seiten haftet dem "Ring" noch immer der Ruf an, einer der komplexesten Opernstoffe zu sein, dessen mythische, politische und symbolhafte Strukturen es erst einmal zu durchdringen und zu verstehen gilt.
Die vierteilige Reihe "Wagner: Der Ring" widmet jedem Teil des Opernzyklus eine Dokumentation, in der Dirigent Christian Thielemann, Opernkennerin und Librettistin Elke Heidenreich, Pianist und Wagner-Experte Stefan Mickisch, der Literaturwissenschaftler Dieter Borchmeyer und der Politikwissenschaftler Udo Bermbach ihre Sicht auf das Werk erörtern. Mit ihren profunden Kenntnissen führen sie Wagner-Neulinge informativ und unterhaltsam in Wagners Welt ein. Gestandenen "Wagnerianern" eröffnen sie neue Perspektiven. Im dritten Teil geht es um "Siegfried".


Seitenanfang
21:15

Zum 200. Geburtstag von Richard Wagner

Wagners Liebestraum

"Sonate für Mathilde Wesendonck"

Mit Lev Vinocour und Nina Brunner

Ganzen Text anzeigen
Richard Wagner hat seiner leidenschaftlichen Beziehung zu Mathilde Wesendonck mehrfach musikalischen Ausdruck verliehen. Bekannt sind seine Wesendonck-Lieder, berühmt seine Oper "Tristan und Isolde", die unter dem Eindruck der Liebe entstand. Am Anfang aber stand die ...

Text zuklappen
Richard Wagner hat seiner leidenschaftlichen Beziehung zu Mathilde Wesendonck mehrfach musikalischen Ausdruck verliehen. Bekannt sind seine Wesendonck-Lieder, berühmt seine Oper "Tristan und Isolde", die unter dem Eindruck der Liebe entstand. Am Anfang aber stand die "Sonate für Mathilde Wesendonck". Ein weniger bekanntes Werk, in dem Wagner der Sehnsucht und dem Begehren, aber auch der Unerfülltheit dieser Beziehung erstmals Ausdruck gab. Sein musikalischer "Liebestraum" erzählt von den Aufs und Abs einer verbotenen Liebe, denn eine Verbindung mit der Frau seines Mäzens war für den gleichfalls verheiraten Wagner unmöglich.
Pianist Lev Vinocour und Moderatorin Nina Brunner begeben sich für die Dokumentation "Wagners Liebestraum" auf einen Rundgang durch Park und Gebäude des prunkvollen Anwesens der Wesendoncks und loten im Gespräch am Klavier das musikalische Meisterwerk aus. Zum Abschluss kommt die "Sonate für Mathilde Wesendonck" durch Lev Vinocour zur Aufführung.


Seitenanfang
21:45
Videotext Untertitel

Precht

Richard David Precht im Gespräch

Ganzen Text anzeigen
Richard David Precht, Philosoph, Publizist und Autor, gehört zu den führenden Intellektuellen der Bundesrepublik Deutschland. Die "ZEIT" bezeichnete ihn als Deutschlands "Bürgerphilosophen", der "SPIEGEL" als "intellektuelle Allzweckwaffe".
In seiner ...

Text zuklappen
Richard David Precht, Philosoph, Publizist und Autor, gehört zu den führenden Intellektuellen der Bundesrepublik Deutschland. Die "ZEIT" bezeichnete ihn als Deutschlands "Bürgerphilosophen", der "SPIEGEL" als "intellektuelle Allzweckwaffe".
In seiner Gesprächssendung "Precht" versucht er, "gemeinsam mit einem spannenden Gesprächspartner, interessante und neue Gedanken zu entwickeln".


Seitenanfang
22:30

SCURDIA - Markus Schirmer & Friends

Eine Konzertdokumentation von Günter Schilhan

und Helmut Gürtl, Österreich 2013

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der international gefeierte österreichische Pianist Markus Schirmer verfolgt abseits der Klassik seit Jahren ein außergewöhnliches musikalisches Projekt: Mit SCURDIA versammelt er zehn Top-Musiker aus der ganzen Welt, die auch musikalisch keine Grenzen kennen. Sie ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Der international gefeierte österreichische Pianist Markus Schirmer verfolgt abseits der Klassik seit Jahren ein außergewöhnliches musikalisches Projekt: Mit SCURDIA versammelt er zehn Top-Musiker aus der ganzen Welt, die auch musikalisch keine Grenzen kennen. Sie vereinen Klassik mit traditioneller Musik aus Kurdistan, Jazz mit Ethno, Soul mit Folklore. Das Projekt geht auf eine jahrzehntelange Freundschaft zwischen Markus Schirmer und dem Meister auf der orientalischen Laute, Risgar Koshnaw, zurück. Koshnaw ist Kurde und vor 30 Jahren aus dem Irak Saddam Husseins nach Österreich geflohen. In seiner alten Heimat ist er bis heute ein Star. Kurdische Musik war Ausgangspunkt und ist bis heute das Herzstück der Musik von SCURDIA. Seit langem war es ein Traum der beiden in Graz lebenden Musiker, in den Nord-Irak zu reisen und dieses musikalische Projekt dort zu präsentieren, wo es seine Wurzeln hat. Im Juni 2012 ist dies gelungen. SCURDIA spielte in Erbil, der Hauptstadt der autonomen Region Kurdistan im Irak, ein vielumjubeltes Konzert, das im kurdischen Fernsehen live übertragen wurde.
Die Dokumentation "SCURDIA - Markus Schirmer & Friends" zeigt Ausschnitte aus einem Konzert in der Grazer Oper und begleitet die Musiker auf ihrer Reise in den Irak.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
23:30

Menschen bei Maischberger

Thema: "Die Sexismus-Debatte - Was hat sie gebracht?"

Mit den Gästen Alice Schwarzer (Publizistin),
Heiner Lauterbach (Schauspieler), Birgit Schrowange
(Moderatorin), Jan Fleischhauer (Journalist), Anna-Katharina
Meßmer ("Aufschrei"-Aktivistin), Birgit Kelle ("Frau 2000plus"-
Vorsitzende), Klara Martens ("Femen"-Aktivistin) und
Anna K. (Hotelangestellte und Sexismusopfer)


Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:45

lebens.art

Themen:
- National-Heiliger: 100 Jahre Josef Meinrad
- Seelen-Klänge: Musikalische Medizin

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und Bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:45

das aktuelle sportstudio

Moderation: Michael Steinbrecher


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:00

Andreas Vollenweider

Der sanfte Widerstand

Film von Cristina Karrer

Ganzen Text anzeigen
Er ist der einzige Schweizer Musiker, der einen Grammy gewonnen hat: Andreas Vollenweider, der Mann mit der Harfe, hat einen unverkennbaren Sound geschaffen. Weltweit hat er damit mehr als 15 Millionen Tonträger verkauft. Wenn Andreas Vollenweiders Finger über das ...

Text zuklappen
Er ist der einzige Schweizer Musiker, der einen Grammy gewonnen hat: Andreas Vollenweider, der Mann mit der Harfe, hat einen unverkennbaren Sound geschaffen. Weltweit hat er damit mehr als 15 Millionen Tonträger verkauft. Wenn Andreas Vollenweiders Finger über das "Engelsinstrument" gleiten, sind die Assoziationen schnell gemacht - die Vorurteile ebenfalls. Eben diese musste Filmautorin Cristina Karrer selbst ablegen, als sie sich intensiv mit Andreas Vollenweider zu beschäftigen begann: "Das Etikett New Age, welches er in den 1980er-Jahren - auf dem Höhepunkt seiner Karriere - erhielt, wird ihm nicht gerecht", fasst sie zusammen. "Ich realisierte schnell, wie komplex seine Musik ist und wie sie Menschen in der Tat berühren kann." Nirgends wurde dies so deutlich wie in den Townships Südafrikas. Andreas Vollenweiders Musik hat im Kampf gegen die Apartheid eine wichtige Rolle gespielt. Der Künstler wird bis heute von der schwarzen Bevölkerung auf der Straße erkannt.
Die Dokumentation "Andreas Vollenweider" stellt die wichtigsten Stationen seiner Karriere vor und begleitet den Musiker nach Südafrika, wo er bei der schwarzen Bevölkerung Kultstatus genießt.


Seitenanfang
3:55

Stars: Gölä

Malocher, Macho, Musiker

Film von Christina Pollina

Ganzen Text anzeigen
Im Frühling 2010 hat der Schweizer Rock-Musiker Gölä einen Plan: Er spielt ein Album auf Englisch ein, mit dem Ziel, ein halbes Jahr später in Australien zu touren. Gölä liebt Australien. Er hat den Kontinent schon mehrmals bereist - erstmals als 20-Jähriger. Daher ...

Text zuklappen
Im Frühling 2010 hat der Schweizer Rock-Musiker Gölä einen Plan: Er spielt ein Album auf Englisch ein, mit dem Ziel, ein halbes Jahr später in Australien zu touren. Gölä liebt Australien. Er hat den Kontinent schon mehrmals bereist - erstmals als 20-Jähriger. Daher scheut der Berner Oberländer weder Mühen noch Kosten. Aber der Weg zu einer Veröffentlichung in Australien ist weit und beschwerlich. Mit ihm auf Abenteuerkurs ist die Gölä-Band, in der englischen Version "The Deed" genannt. Eine Reise nach Australien kommt lange nicht zustande. Schließlich werden aus dem englischen Album doch zwei Mundart-Alben - aber Gölä ist kein bisschen enttäuscht.
Filmemacherin Christina Pollina begleitet in der Dokumentation "Stars: Gölä" den hartnäckigen Träumer auf seinem Weg nach Australien. Sie spürt dem Phänomen Gölä musikalisch und menschlich nach und sucht Antworten auf die Frage, wie der Mundart-Star tickt: in alten und neuen Liedern sowie bei zahlreichen Interviews. Zu Wort kommen auch der Gründer der Schweizer Rockband Krokus, Chris von Rohr, und Szene-Kenner Bänz Friedli.


Seitenanfang
4:50
Format 4:3

Musik anders sehen

Die Bilder des Adrian Marthaler

Wolfang Amadeus Mozart: Eine kleine Nachtmusik

Orchester: Europäisches Jugendsinfonie-, orchester

Musikalische Leitung: James Judd

Ganzen Text anzeigen
"Eine kleine Nachtmusik" ist längst zum Inbegriff Mozartscher Idylle geworden. Solche Popularität schließt Mißbrauch ein, Verzärtelung, Verniedlichung - ein tönendes Klischee. Der Mozart-Forscher Alfred Einstein spricht zu Recht von "einem der bekanntesten und ...

Text zuklappen
"Eine kleine Nachtmusik" ist längst zum Inbegriff Mozartscher Idylle geworden. Solche Popularität schließt Mißbrauch ein, Verzärtelung, Verniedlichung - ein tönendes Klischee. Der Mozart-Forscher Alfred Einstein spricht zu Recht von "einem der bekanntesten und zugleich rätselhaftesten Werke" des Komponisten. Einfachheit als Ergebnis höchster Kunstfertigkeit.
In dieser Ausgabe von "Musik anders sehen - die Bilder des Adrian Marthaler" kehrt der hochbegabte Adrian Marthaler sein hörendes Auge und sein sehendes Ohr nach innen und erklärt Wolfgang Amadeus Mozarts Komposition "Eine kleine Nachtmusik".


Seitenanfang
5:05

Sinfonie der Jungfrau

50 Jahre Interlaken Classics

Eine Inszenierung von Arthur Spirk

Ganzen Text anzeigen
Peter Iljitsch Tschaikowskys Sinfonie "Manfred" nach einem Versdrama von Lord Byron wird von Arthur Spirk multimedial inszeniert: Eine Videoprojektion liefert die Bilder, Vladimir Ashkenazy und das European Union Youth Orchestra London die Musik.
3sat zeigt eine ...

Text zuklappen
Peter Iljitsch Tschaikowskys Sinfonie "Manfred" nach einem Versdrama von Lord Byron wird von Arthur Spirk multimedial inszeniert: Eine Videoprojektion liefert die Bilder, Vladimir Ashkenazy und das European Union Youth Orchestra London die Musik.
3sat zeigt eine Aufzeichnung der Inszenierung "Sinfonie der Jungfrau", die anlässlich des Jubiläums "50 Jahre Interlaken Classics" aufgeführt wurde.

Sendeende: 6:00 Uhr