Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 18. April
Programmwoche 16/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Kölner Treff

Mit den Gästen Andrea Sawatzki (Schauspielerin), Katja
Burkard (Moderatorin), Peter Neururer (Fußballtrainer),
Karin Beier (Theaterintendantin), Dave Davis (Kabarettist)
und Jürgen Mette (Theologe)

Moderation: Bettina Böttinger


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45

Am Schauplatz Gericht

Verstoßen, vertrieben, vergiftet?

Reportagen von Nora Zoglauer, Peter Resetarits

und Maria Zweckmayr

Moderation: Peter Resetarits

Ganzen Text anzeigen
Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen von Peter Resetarits bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt stehen Menschen und ihr Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten. Die rund zehnminütige ...
(ORF)

Text zuklappen
Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen von Peter Resetarits bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt stehen Menschen und ihr Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten. Die rund zehnminütige Rubrik "Nachgefragt" zeigt in jeder Sendung, wie ihre Geschichten weitergehen.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

ECO

(Wh.)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Leben am Mekong (1/5)

Im Strom der Zeit

Film von Michel Noll

Ganzen Text anzeigen
Entlang des rund 4.500 Kilometer langen Mekong lebt man nach uralten Ritualen. Der erste Teil der Flussreise führt in eine kleine Urwaldsiedlung in Laos. Die Menschen ernähren sich dort von der Jagd, vom Fischfang und den Früchten des Waldes. Mit großem Respekt vor den ...

Text zuklappen
Entlang des rund 4.500 Kilometer langen Mekong lebt man nach uralten Ritualen. Der erste Teil der Flussreise führt in eine kleine Urwaldsiedlung in Laos. Die Menschen ernähren sich dort von der Jagd, vom Fischfang und den Früchten des Waldes. Mit großem Respekt vor den Mächten der Natur leben sie als Teil eines reichhaltigen Ökosystems.
Der erste Teil der fünfteiligen Reihe "Leben am Mekong" gibt einen Einblick in den Alltag der Menschen an den Ufern des Flusses.

3sat zeigt die weiteren vier Teile der fünfteiligen Reihe "Leben am Mekong" im Anschluss, ab 14.00 Uhr.


Seitenanfang
14:00

Leben am Mekong (2/5)

Fische für den Kormoran

Film von Michel Noll

Ganzen Text anzeigen
Der Fischfang am Mekong geht auf uraltes Brauchtum zurück. Rund 65 Millionen Menschen entlang des Flusses leben von seinem artenreichen Fischbestand. Die Methoden des Fischfangs sind so unterschiedlich wie die Menschen, die am Fluss leben.
Der zweite Teil der ...

Text zuklappen
Der Fischfang am Mekong geht auf uraltes Brauchtum zurück. Rund 65 Millionen Menschen entlang des Flusses leben von seinem artenreichen Fischbestand. Die Methoden des Fischfangs sind so unterschiedlich wie die Menschen, die am Fluss leben.
Der zweite Teil der fünfteiligen Reihe "Leben am Mekong" erzählt von den Fischern am Fluss.


Seitenanfang
14:40

Leben am Mekong (3/5)

Fruchtbare Erde und schwimmende Märkte

Film von Michel Noll

Ganzen Text anzeigen
Das Klima entlang des Mekong ist für den Reisanbau geradezu ideal. Er profitiert von den regelmäßigen Überschwemmungen durch das Mekong-Wasser. Hier gibt es die meisten Wildreissorten. Sie gehen auf eine 3000 Jahre alte Reiskultur zurück. Vietnam und Thailand gelten ...

Text zuklappen
Das Klima entlang des Mekong ist für den Reisanbau geradezu ideal. Er profitiert von den regelmäßigen Überschwemmungen durch das Mekong-Wasser. Hier gibt es die meisten Wildreissorten. Sie gehen auf eine 3000 Jahre alte Reiskultur zurück. Vietnam und Thailand gelten weltweit als die größten Reisexporteure. Die Qualität des "weißen Goldes" wird in zahlreichen Laboren geprüft.
Der dritte Teil der fünfteiligen Reihe "Leben am Mekong" erzählt vom Reisanbau am Fluss.


Seitenanfang
15:25

Leben am Mekong (4/5)

Drachen, Tempel und himmlische Blüten

Film von Michel Noll

Ganzen Text anzeigen
Das Leben am Mekong wird zunehmend von einer industriellen Landwirtschaft geprägt. Aber wie kann gleichzeitig eine nachhaltige und schonende Entwicklung garantiert werden?
Der vierte Teil der fünfteiligen Reihe "Leben am Mekong" erzählt von Drache, Tempeln und ...

Text zuklappen
Das Leben am Mekong wird zunehmend von einer industriellen Landwirtschaft geprägt. Aber wie kann gleichzeitig eine nachhaltige und schonende Entwicklung garantiert werden?
Der vierte Teil der fünfteiligen Reihe "Leben am Mekong" erzählt von Drache, Tempeln und himmlischen Blüten.


Seitenanfang
16:10

Leben am Mekong (5/5)

Flussfahrt in die Zukunft

Film von Michel Noll

Ganzen Text anzeigen
Die Mekong-Region ist ungefähr so groß wie Europa. Die Zukunft der Menschen dort ist unmittelbar mit der des Flusses verbunden. Doch die Bedeutung und Komplexität seines Ökosystems rückt erst langsam ins Bewusstsein der Menschen.
Der letzte Teil der fünfteiligen ...

Text zuklappen
Die Mekong-Region ist ungefähr so groß wie Europa. Die Zukunft der Menschen dort ist unmittelbar mit der des Flusses verbunden. Doch die Bedeutung und Komplexität seines Ökosystems rückt erst langsam ins Bewusstsein der Menschen.
Der letzte Teil der fünfteiligen Reihe "Leben am Mekong" gibt einen Einblick in die Zukunft der Menschen an den Ufern des Flusses.


Seitenanfang
16:55
Format 4:3

Dschingis Khan - Herrscher der Mongolen

Film von Andrea Broglia


Seitenanfang
17:45
Format 4:3

Imhotep - Magier des Pharao

Film von Mario Zanot

Ganzen Text anzeigen
Die berühmte Stufenpyramide von Sakkara gilt als das erste monumentale Steingebäude der Weltgeschichte. Vor fast 5.000 Jahren ließ sie Pharao Djoser südlich von Kairo errichten. Der Totenschrein ist das Werk des genialen Baumeisters Imhotep. Seine Pyramide hat die ...

Text zuklappen
Die berühmte Stufenpyramide von Sakkara gilt als das erste monumentale Steingebäude der Weltgeschichte. Vor fast 5.000 Jahren ließ sie Pharao Djoser südlich von Kairo errichten. Der Totenschrein ist das Werk des genialen Baumeisters Imhotep. Seine Pyramide hat die Naturgesetze herausgefordert und die Dogmen, die die ägyptische Religion verordnete. Mit ihrer Ausrichtung gen Himmel hat sie Kirchen und Kathedralen Tausende von Jahren vorweggenommen. Die ägyptische Zivilisation verdankt Imhotep einen Entwicklungsschub, wie er später nie wieder vorkam. Er ist der erste Normalbürger, der zum Gott erhoben wird und dessen Ruhm den seiner königlichen Herren überstrahlt. Viele Denkmäler werden ihm zu Ehren in späterer Zeit errichtet, und sein Ruf dauert bis heute an - aber über sein Leben ist kaum etwas bekannt.
In der "Sphinx"-Dokumentation "Imhotep - Magier des Pharao" schildern Spielszenen die Bedeutung Imhoteps sowie die exemplarischen Konflikte zwischen Geist und Macht.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Themen:
- Wasserkraftnutzung
Fischtreppen bremsen Ausbau der Wasserkraft
- Stahlproduktion
Stahlkonzerne in der Klemme: Schwache Nachfrage,
hohe Rohstoffkosten
- Flugsicherheit
Flugzeugentführung per Android-App?

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Thema:
Wir Afropoliten - die Schriftstellerin Taiye Selasi im Gespräch

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Kundenarbeit

Die unbezahlte Dienstleistung

Film von Christian Bock

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der Kunde ist König und "Servicewüste Deutschland" ein Begriff aus dem vorigen Jahrhundert. Oder nicht? Immerhin sind beinahe ein Drittel aller Angestellten in Dienstleistungsberufen beschäftigt. Bedienungen, Kundenhotlines und Servicekräfte sind allgegenwärtig. ...

Text zuklappen
Der Kunde ist König und "Servicewüste Deutschland" ein Begriff aus dem vorigen Jahrhundert. Oder nicht? Immerhin sind beinahe ein Drittel aller Angestellten in Dienstleistungsberufen beschäftigt. Bedienungen, Kundenhotlines und Servicekräfte sind allgegenwärtig. Dennoch beobachtet G. Günter Voß, Professor für Industrie- und Techniksoziologie an der TU Chemnitz, einen ganz anderen Trend: den zur Kundenarbeit. Denn viele Dienstleister haben große Teile ihrer Arbeitsprozesse den Kunden aufgebürdet - unbezahlt. "Jede denkbare Stufe im Produktionsprozess kann heute auf Kunden ausgelagert werden", sagt er. Produktentwicklung? Macht der Kunde selbst, indem er Konsumgüter im Internet gestaltet - vom selbst gemischten Müsli bis zum individuell konfigurierten PKW. Marketing? Darum kümmert sich der Kunde in Feedback-Foren und Blogs. Transport? Erledigt der Kunde zum Nulltarif. Aufbau des Produkts? Das nennt der Fachmann "Ikea-Prinzip". Voß schätzt, dass der schwedische Möbelkonzern allein durch sein Regalsystem "Billy" Arbeitsleistung im Wert von 20 Millionen Euro gespart hat. Entsorgung? Der Kunde steht am Flaschenautomaten Schlange.
Die Dokumentation "Kundenarbeit" zeigt in zahlreichen Alltagssituationen, wie der Kunde unentgeltlich arbeitet. Die Geschichte der Kundenarbeit wird exemplarisch am Beispiel "Supermarkt" erzählt. Einst war es geradezu verpönt, als Kunde Ware in die Hand zu nehmen, geschweige denn sie zu verpacken. Heute träumen die Handelsketten vom personalfreien Supermarkt. Träger eines der wichtigsten Innovationspreise 2013 ist denn auch ein Unternehmen, das die Supermarktkassen abschaffen will - und diese Arbeit ins Smartphone der Kunden integriert.

In 3sat steht der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um jeweils 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen unter anderem über gesellschaftliche und ethisch-moralische Aspekte des Themas. Diesmal geht es um Arbeit. Mit dem Thema "Arbeit" befasst sich am Freitag, 19. April, 21.30 Uhr, auch das Wirtschaftsmagazin "makro: Agenda 2020 - Arbeit für Alle?".


Seitenanfang
21:00

scobel - Der Wert der Arbeit

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der Wandel von Arbeitsbedingungen und Erwerbsmöglichkeiten hat die Einstellungen der Deutschen zur Arbeitswelt verändert. Auf der einen Seite gehen immer mehr Arbeitnehmer in den vorzeitigen Ruhestand oder reduzieren ihre Arbeitszeiten, auf der anderen Seite steigt die ...

Text zuklappen
Der Wandel von Arbeitsbedingungen und Erwerbsmöglichkeiten hat die Einstellungen der Deutschen zur Arbeitswelt verändert. Auf der einen Seite gehen immer mehr Arbeitnehmer in den vorzeitigen Ruhestand oder reduzieren ihre Arbeitszeiten, auf der anderen Seite steigt die Anzahl der Überstunden. Auch die Zahl von Minijobs und Alleinunternehmen hat deutlich zugenommen. Die Ungleichheit wächst. Mit ihr wird auch die Kluft zwischen Arm und Reich größer. Im Wahljahr 2013 wird über einen allgemeinen Mindestlohn und die Begrenzung von Vorstandsgehältern diskutiert. Dahinter steht die Frage der sozialen Gerechtigkeit und die Gefahr einer Spaltung der Gesellschaft. Zwei Drittel der Deutschen halten die jetzigen wirtschaftlichen Verhältnisse für ungerecht. 90 Prozent der Bevölkerung sind dafür, dass Menschen von dem Lohn ihrer Arbeit leben können sollten. Aber es sind nicht nur die Einkommensunterschiede zwischen Niedriglohnsektor und Boni-Ausschüttungen, die in der Gesellschaft für soziale Spannungen sorgen. Auch die Ansprüche an die Arbeitnehmer wachsen: Gefordert werden immer mehr Mobilität, Flexibilität und ständige Erreichbarkeit, außerdem nimmt die Arbeitsverdichtung zu. Gleichzeitig sind Erwartungen und Aufgaben am Arbeitsplatz häufig nicht mehr klar definiert. Die Folge von alldem: Berufstätige erkranken zunehmend.
In "scobel" diskutieren Gert Scobel und seine Gäste Fragen wie: Welchen Wert hat Arbeit heute? Wie unterscheidet sich dieser Wert für Festangestellte, zeitlich Beschäftigte und Arbeitslose? Wie haben sich Arbeitszufriedenheit und Berufsperspektiven verändert, und ist die Erwerbstätigkeit nach wie vor der Mittelpunkt des Lebens?


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Tonsignal in mono

Haus der Spiele

(House of Games)

Spielfilm, USA 1987

Darsteller:
Margaret FordLindsay Crouse
MikeJoe Mantegna
JoeyMike Nussbaum
Dr. Maria LittauerLilia Skala
GeschäftsmannJ. T. Walsh
u.a.
Regie: David Mamet
Länge: 98 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die beruflich erfolgreiche, privat jedoch unausgefüllte Psychologin Dr. Margaret Ford will einem ihrer Patienten mit dessen Spielschulden helfen. Der Gläubiger Mike ist ein Gangster und Profi-Spieler, für den Betrügen eine Kunst darstellt und der Margaret in sein Spiel ...

Text zuklappen
Die beruflich erfolgreiche, privat jedoch unausgefüllte Psychologin Dr. Margaret Ford will einem ihrer Patienten mit dessen Spielschulden helfen. Der Gläubiger Mike ist ein Gangster und Profi-Spieler, für den Betrügen eine Kunst darstellt und der Margaret in sein Spiel hineinzieht, indem er sie bittet, für ihn seine Gegenspieler zu beobachten. Schon nach kurzer Zeit verstrickt sich die faszinierte Psychologin in einem Netz aus Trug und Schein, einem rigorosen Psychospiel um Macht, Vertrauen und Betrug. Am Ende steht ein Mord - doch selbst dabei gibt es noch doppelte Böden.
Autor und Pulitzer-Preisträger David Mamet hatte sich mit Drehbüchern für Filme wie "Die Unbestechlichen" in Hollywood einen Namen gemacht. Sein Regiedebüt "Haus der Spiele" ist ein cleveres filmisches Vexierbild, das besonders gut Mamets Fähigkeit für Milieu- und Charakterzeichnung durch Dialoge zur Schau stellt.


Seitenanfang
0:05
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:30

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Themen:
- Assad auf den Fersen: Wie Al Kaida Syrien zum Gottesstaat
formen will
- Begehrte Diamanten: Millionenraub wegen mangelnder Sicherheit
an Flughäfen
- Abfälle auf öffentlichen Plätzen: CVP-Nationalrat
fordert Pflichtpfand

Moderation: Sonja Hasler


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
1:15

Norma geht ihren Weg

(Wh.)


Seitenanfang
1:40

Hessenreporter: Filme, die Familien retten

Unterwegs mit dem Video-Home-Trainer

Film von Robert Többe imd Ann Dettmar


Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR)


Seitenanfang
2:10
Videotext Untertitel

Kriegsgefangenschaft (3/4)

Endstation Sibirien?

Film von Robert Gokl

(aus der ORF-Reihe "Menschen & Mächte")

Ganzen Text anzeigen
Als billige Arbeitskräfte sollten Österreicher wie Deutsche Wiederaufbauhilfe leisten, die von Wehrmacht und SS angerichteten Zerstörungen beseitigen und auch den kriegsbedingten millionenfachen Verlust an menschlicher Arbeitsleistung kompensieren. Für viele ging die ...
(ORF)

Text zuklappen
Als billige Arbeitskräfte sollten Österreicher wie Deutsche Wiederaufbauhilfe leisten, die von Wehrmacht und SS angerichteten Zerstörungen beseitigen und auch den kriegsbedingten millionenfachen Verlust an menschlicher Arbeitsleistung kompensieren. Für viele ging die Fahrt Richtung Osten, in versperrten Güterzügen, hungernd und frierend, oft bis nach Sibirien. Mehr als drei Millionen Wehrmachts- und Waffen-SS-Soldaten gerieten in sowjetische Kriegsgefangenschaft und wurden in Zwangsarbeitslagern als billige Arbeitskräfte ausgebeutet, darunter etwa 150.000 Österreicher.
Der dritte Teil der vierteiligen Reihe "Kriegsgefangenschaft" behandelt das Schicksal österreichischer Kriegsgefangener in sibirischen Lagern.
(ORF)


Seitenanfang
3:00
Videotext Untertitel

Kriegsgefangenschaft (4/4)

Heimkehr

Film von Robert Gokl und Wolfgang Stickler

(aus der ORF-Reihe "Menschen & Mächte")

Ganzen Text anzeigen
Für Millionen Soldaten, KZ-Häftlinge, Zwangsarbeiter und Vertriebene aus ganz Europa, die in die Heimatländer zurückkehrten, war nach dem Krieg nichts mehr so wie es davor gewesen war. Nicht nur ihre Angehörigen, auch sie selbst hatten sich stark verändert. So ...
(ORF)

Text zuklappen
Für Millionen Soldaten, KZ-Häftlinge, Zwangsarbeiter und Vertriebene aus ganz Europa, die in die Heimatländer zurückkehrten, war nach dem Krieg nichts mehr so wie es davor gewesen war. Nicht nur ihre Angehörigen, auch sie selbst hatten sich stark verändert. So kehrten sie in eine ihnen oft fremd gewordene Heimat zurück.
Der letzte Teil der vierteiligen Reihe "Kriegsgefangenschaft" thematisiert die Rückkehr der Zwangsarbeiter, der Kriegsgefangenen und der KZ-Überlebenden in ihre Heimatländer und beleuchtet die zahlreichen Facetten ihrer Reintegrationsprobleme.
(ORF)


Seitenanfang
3:50
Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Im Schatten des "Dritten Mannes"

Film von Frederic Baker

Ganzen Text anzeigen
Carol Reeds Verfilmung von Graham Greenes Roman "Der dritte Mann" ist ein Meilenstein der Filmgeschichte. Buch wie Film dokumentieren das Nachkriegs-Wien so detailgetreu wie möglich. Sehr realistisch wird die Geschichte des Schiebers Harry Lime in der Zeit der vier ...
(ORF)

Text zuklappen
Carol Reeds Verfilmung von Graham Greenes Roman "Der dritte Mann" ist ein Meilenstein der Filmgeschichte. Buch wie Film dokumentieren das Nachkriegs-Wien so detailgetreu wie möglich. Sehr realistisch wird die Geschichte des Schiebers Harry Lime in der Zeit der vier Besatzungszonen geschildert.
Zeitzeugen, noch lebende Stars und Filmhistoriker erzählen in der Dokumentation "Im Schatten des 'Dritten Mannes'", warum "Der dritte Mann" das Bild der österreichischen Hauptstadt so sehr geprägt hat.
(ORF)


Seitenanfang
4:50

STÖCKL.

Mit Dagmar Koller, Paul-Julien Robert, Elisabeth Karamat
und Raphael M. Bonelli

Moderation: Barbara Stöckl

Ganzen Text anzeigen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL.". Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, ...
(ORF)

Text zuklappen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL.". Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, Zukunftsvisionen und über gesellschaftlich relevante Themen.
(ORF)

Sendeende: 5:50 Uhr