Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 17. April
Programmwoche 16/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Markus Lanz


Ganzen Text anzeigen
Markus Lanz begrüßt Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Politik und Kultur. Dazu zählten unter anderem Bill Gates, Tony Blair, Bud Spencer, Karl Lagerfeld und viele andere mehr. Außerdem spricht Markus Lanz in seiner Talkshow mit Menschen, die eine ganz besondere ...

Text zuklappen
Markus Lanz begrüßt Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Politik und Kultur. Dazu zählten unter anderem Bill Gates, Tony Blair, Bud Spencer, Karl Lagerfeld und viele andere mehr. Außerdem spricht Markus Lanz in seiner Talkshow mit Menschen, die eine ganz besondere Lebens- und Schicksalsgeschichte erlebt haben.



Seitenanfang
12:00

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Get movin' - wie in den USA Kinder zur

Bewegung gebracht werden

Film von Laura Krueger
Moderation: Matthias Euba


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
12:25
Videotext Untertitel

Logistik am Fluss - Die Donauschifffahrt und

der Wiener Hafen

Film von Georg Lahninger

(aus der ORF-Reihe "Österreich Bild")

Ganzen Text anzeigen
Einst lag Wien fast am Meer. Von Triest, Pula, Fiume stachen die Schiffe der Österreichischen Flotte in See. Das ist 100 Jahre her - aber auch heute gelangt man von Wien an zwei Meere, die Nordsee und das Schwarze Meer durch die Donau und den Wiener Hafen, dem ...
(ORF)

Text zuklappen
Einst lag Wien fast am Meer. Von Triest, Pula, Fiume stachen die Schiffe der Österreichischen Flotte in See. Das ist 100 Jahre her - aber auch heute gelangt man von Wien an zwei Meere, die Nordsee und das Schwarze Meer durch die Donau und den Wiener Hafen, dem Logistikzentrum am Fluss. Der Hafen in der Großstadt ist eine wichtige Ost-West-Drehscheibe, 1.700 Frachtschiffe werden hier jährlich abgefertigt, 12 Millionen Tonnen Güter umgeschlagen, zigtausende Container bewegt. Viele der Behälter wechseln vom Wasser auf die Straße oder auf Züge, denn der Hafen ist auf allen Wegen mit Europa vernetzt.
Die Dokumentation "Logistik am Fluss - Die Donauschifffahrt und der Wiener Hafen" stellt einen der interessantesten Umschlagplätze Wiens vor.
(ORF)


Seitenanfang
12:50

Unter den Schwingen des Adlers

Nationalpark Kalkalpen


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20

Eine Arche für Frösche

Film von Jörg Daniel Hissen

Ganzen Text anzeigen
Mildes Klima, sauberes Wasser und ein unberührter Regenwald: Eigentlich ist Panama ein Paradies für Frösche. Doch seit einigen Jahren bedroht ein tödlicher Hautpilz die Tiere und droht, sie auszurotten. Zur Rettung der Frösche haben die Biologen Edgardo Griffith und ...

Text zuklappen
Mildes Klima, sauberes Wasser und ein unberührter Regenwald: Eigentlich ist Panama ein Paradies für Frösche. Doch seit einigen Jahren bedroht ein tödlicher Hautpilz die Tiere und droht, sie auszurotten. Zur Rettung der Frösche haben die Biologen Edgardo Griffith und Andrew Crawford eine "Arche" eingerichtet, in der sie die bedrohten Arten sammeln, züchten und so für die Zeit nach der Pilzepidemie erhalten wollen.
Die Dokumentation "Eine Arche für Frösche" macht eine faszinierende Entdeckungsreise in die bedrohte Welt der Amphibien im Regenwald von Panama und zeigt die landesweiten Bemühungen der Tierschützer, sie vor dem Aussterben zu retten.


Seitenanfang
14:05

Die Letzten ihrer Art (1/5)

Das Ende der weißen Nashörner

Film von Tim Green

Ganzen Text anzeigen
Stephen Fry, Komiker, Autor und Schauspieler, und der Zoologe und Fotograf Mark Carwardine begeben sich in der fünfteiligen Reihe "Die Letzten ihrer Art" auf eine Weltreise, um vom Aussterben bedrohte Tiere aufzuspüren.
In Kenia beginnt ihr Abenteuer. Auf dem ...

Text zuklappen
Stephen Fry, Komiker, Autor und Schauspieler, und der Zoologe und Fotograf Mark Carwardine begeben sich in der fünfteiligen Reihe "Die Letzten ihrer Art" auf eine Weltreise, um vom Aussterben bedrohte Tiere aufzuspüren.
In Kenia beginnt ihr Abenteuer. Auf dem afrikanischen Kontinent begegnet Stephen Fry dem ersten Nashorn seines Lebens, und das kommt ihm für seinen Geschmack viel zu nah.

Die weiteren vier Teile der fünfteiligen Reihe "Die Letzten ihrer Art" sendet 3sat im Anschluss, ab 14.50 Uhr.


Seitenanfang
14:50

Die Letzten ihrer Art (2/5)

Das Aye-Aye - Das hässlichste Tier der Welt

Film von Tim Green

Ganzen Text anzeigen
Stephen Fry - Komiker, Autor und Schauspieler - und der Zoologe und Fotograf Mark Carwardine begeben sich in der fünfteiligen Reihe "Die Letzten ihrer Art" auf eine Weltreise, um vom Aussterben bedrohte Tiere aufzuspüren.
Auf der Insel Madagaskar lebt das Aye-Aye. ...

Text zuklappen
Stephen Fry - Komiker, Autor und Schauspieler - und der Zoologe und Fotograf Mark Carwardine begeben sich in der fünfteiligen Reihe "Die Letzten ihrer Art" auf eine Weltreise, um vom Aussterben bedrohte Tiere aufzuspüren.
Auf der Insel Madagaskar lebt das Aye-Aye. Es ist ein nachtaktiver Lemur und - wie sich die Landesbewohner erzählen - so hässlich, dass es jedem, der es direkt ansieht, den Tod bringt. Stephen Fry und Mark Carwardine fragen sich, ob sie einem so hässlichen Tier tatsächlich in die Augen schauen wollen.


Seitenanfang
15:30

Die Letzten ihrer Art (3/5)

Die Insel der Komodo-Drachen

Film von John Paul Davidson und Tim Green

Ganzen Text anzeigen
Stephen Fry - Komiker, Autor und Schauspieler - und der Zoologe und Fotograf Mark Carwardine begeben sich in der fünfteiligen Reihe "Die Letzten ihrer Art" auf eine Weltreise, um vom Aussterben bedrohte Tiere aufzuspüren.
Die indonesische Insel Komodo ist die Heimat ...

Text zuklappen
Stephen Fry - Komiker, Autor und Schauspieler - und der Zoologe und Fotograf Mark Carwardine begeben sich in der fünfteiligen Reihe "Die Letzten ihrer Art" auf eine Weltreise, um vom Aussterben bedrohte Tiere aufzuspüren.
Die indonesische Insel Komodo ist die Heimat des Komodowarans. Von den Bewohnern Indonesiens wird er nicht ohne Stolz "Drachen" genannt. Denn die erschreckend aussehende Riesenechse ist extrem gefährlich - aber auch in ihrem Bestand stark gefährdet.


Seitenanfang
16:15

Die Letzten ihrer Art (4/5)

Komischer Vogel Kakapo

Film von Tim Green und Ben Southwell

Ganzen Text anzeigen
Stephen Fry - Komiker, Autor und Schauspieler - und der Zoologe und Fotograf Mark Carwardine begeben sich in der fünfteiligen Reihe "Die Letzten ihrer Art" auf eine Weltreise, um vom Aussterben bedrohte Tiere aufzuspüren.
So machen sie sich in Neuseeland auf die ...

Text zuklappen
Stephen Fry - Komiker, Autor und Schauspieler - und der Zoologe und Fotograf Mark Carwardine begeben sich in der fünfteiligen Reihe "Die Letzten ihrer Art" auf eine Weltreise, um vom Aussterben bedrohte Tiere aufzuspüren.
So machen sie sich in Neuseeland auf die Suche nach dem Kakapo, einem nachtaktiven, flugunfähigen und recht sonderbaren Vogel.


Seitenanfang
17:00

Die Letzten ihrer Art (5/5)

Die Bucht der Blauwale

Film von Tim Green

Ganzen Text anzeigen
Stephen Fry - Komiker, Autor und Schauspieler - und der Zoologe und Fotograf Mark Carwardine begeben sich in der fünfteiligen Reihe "Die Letzten ihrer Art" auf eine Weltreise, um vom Aussterben bedrohte Tiere aufzuspüren.
Vor der Küste Mexikos machen sie sich im ...

Text zuklappen
Stephen Fry - Komiker, Autor und Schauspieler - und der Zoologe und Fotograf Mark Carwardine begeben sich in der fünfteiligen Reihe "Die Letzten ihrer Art" auf eine Weltreise, um vom Aussterben bedrohte Tiere aufzuspüren.
Vor der Küste Mexikos machen sie sich im Cortez-Meer auf die Suche nach dem Blauwal, dem größten lebenden Säugetier der Erde. In San Ignacio, dem ersten Stopp dieser Etappe, treffen sie erst einmal auf Grauwale: Die Tiere suchen die Nähe des Menschen und lassen sich streicheln.


Seitenanfang
17:45

Im Reich der Krokodile

Australiens Kadadu Nationalpark

Film von Hans Joachim Gally

Ganzen Text anzeigen
Der Kakadu-Nationalpark liegt im australischen Bundesstaat Northern Territory. Der Park ist mit knapp 20.000 Quadratkilometern der größte Nationalpark des Landes. Obwohl Aborigines seit mehr als 50.000 Jahren auf dem Gebiet des Parks leben, bestimmen fast ausschließlich ...

Text zuklappen
Der Kakadu-Nationalpark liegt im australischen Bundesstaat Northern Territory. Der Park ist mit knapp 20.000 Quadratkilometern der größte Nationalpark des Landes. Obwohl Aborigines seit mehr als 50.000 Jahren auf dem Gebiet des Parks leben, bestimmen fast ausschließlich Weiße über das Land. Das soll sich nun ändern.
Die Dokumentation "Im Reich der Krokodile" zeigt, welche Schwierigkeiten im Kakadu-Nationalpark herrschen und welche Hoffnungen die Ureinwohner Australiens in die Zukunft des Parks setzen.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Themen:
- Lachende Affen
Wie stark ähnelt das Affenlachen dem menschlichen?
- Paarungsverhalten
Wie Frauen sich während des Eisprungs verändern
- Asiatischer Holzbockkäfer
Eine Bedrohung für unsere Wälder

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Auf und davon (1/6)

Die Entscheidung

Film von Regina Buol, Denise Schneitter und Daniel Stadelman

Ganzen Text anzeigen
Jedes Jahr wandern Tausende von Schweizern aus. Die vierte Staffel von "Auf und davon" begleitet wieder Schweizer Auswanderer auf der Suche nach dem Glück. Diesmal geht die Reise nach Kambodscha, Kanada und in den wilden Norden Schwedens.
Im ersten Teil der ...

Text zuklappen
Jedes Jahr wandern Tausende von Schweizern aus. Die vierte Staffel von "Auf und davon" begleitet wieder Schweizer Auswanderer auf der Suche nach dem Glück. Diesmal geht die Reise nach Kambodscha, Kanada und in den wilden Norden Schwedens.
Im ersten Teil der sechsteiligen Reihe "Auf und davon" ziehen Sabrina und Markus Blum mit ihrer zweieinhalbjährigen Tochter Amira in die kanadische Wildnis - in eine kleine Holzhütten-Siedlung, zwölf Autostunden vom nächsten Supermarkt entfernt. Dort gibt es kaum andere Menschen - geschweige denn Kinder - dafür Ruhe, Freiheit und viel Natur. Die Modeberaterin Monika Lienert und der Zugbegleiter Peter Krüsi haben sich spontan und ganz aus dem Bauch heraus für ihre Auswanderung nach Kambodscha entschieden. Während einer Asienreise beschlossen sie, in Zukunft ein Guesthouse führen zu wollen. Doch als sie ein paar Monate später nach Kambodscha umsiedeln, stellen sie fest: Der Vormieter ist mit dem kleinen Hotel nicht sorglich umgegangen. Die PR-Fachfrau Caroline Schneider und der Polizist Daniel Schafer investieren viel Zeit und Herzblut in ihren Beruf. Unerwünschte Nebenwirkung: Die beiden finden immer weniger Zeit für sich und ihr Hobby - die Haltung eines Rudels Schlittenhunde. Sie entscheiden sich für mehr Lebensqualität. Zusammen mit ihren Vierbeinern wandern sie nach Schweden aus, wo sie eine Campinganlage übernehmen.

Den zweiten Teil der sechsteiligen vierten Staffel von "Auf und davon" zeigt 3sat im Anschluss, um 21.00 Uhr. Die Teile drei und vier folgen am Samstag, 21. April, die Teile fünf und sechs am Mittwoch, 24. April, jeweils ab 20.15 Uhr.


Seitenanfang
21:00

Auf und davon (2/6)

Willkommen im Paradies

Film von Regina Buol, Denise Schneitter und Daniel Stadelman

Ganzen Text anzeigen
Jedes Jahr wandern Tausende von Schweizern aus. Die vierte Staffel von "Auf und davon" begleitet wieder Schweizer Auswanderer auf der Suche nach dem Glück. Diesmal geht die Reise nach Kambodscha, Kanada und in den wilden Norden Schwedens.
Im zweiten Teil der ...

Text zuklappen
Jedes Jahr wandern Tausende von Schweizern aus. Die vierte Staffel von "Auf und davon" begleitet wieder Schweizer Auswanderer auf der Suche nach dem Glück. Diesmal geht die Reise nach Kambodscha, Kanada und in den wilden Norden Schwedens.
Im zweiten Teil der sechsteiligen Reihe "Auf und davon" beginnt für die Auswanderer das neue Leben - harzig für die einen, idyllisch für die anderen. Für Monika Lienert und Peter Krüsi in Kambodscha droht der Auswanderertraum bereits zu platzen. Die beiden wollen ein Guesthouse übernehmen, doch der deutsche Vormieter stellt sich quer und verlangt sofort Bargeld. In Kanada richtet sich die Familie Blum ihr rudimentäres Leben ein. Ihre Hütte ist nur 20 Quadratmeter groß, ohne fließend Wasser, Strom oder sonstigen Komfort. Vater Blum bringt Tochter Amira das Fischen bei. Denn wer hier oben etwas Frisches auf den Teller will, muss es selbst fangen. Caroline Schneider und Daniel Schafer verabschieden sich unter Tränen nach Schweden. Mit knapp 20 Schlittenhunden im Anhänger machen sie sich auf eine 3.000 Kilometer lange Autofahrt. Die vier Tage und drei Nächte dauernde Reise wird zur grossen Belastungsprobe für Mensch und Tier.


Seitenanfang
21:45

Die Schweiz bauen: Kapelle Saint-Loup

Film von Stéphanie Barbey

Ganzen Text anzeigen
Die Kapelle der Diakonissen von Saint-Loup bei Pompaples im Schweizerischen Kanton Waadt war eigentlich als Provisorium gedacht: Die Diakonissen wollten ihr Stammhaus und die Kapelle renovieren. Die täglichen Gottesdienste verlangten nach einer Übergangslösung. Die ...

Text zuklappen
Die Kapelle der Diakonissen von Saint-Loup bei Pompaples im Schweizerischen Kanton Waadt war eigentlich als Provisorium gedacht: Die Diakonissen wollten ihr Stammhaus und die Kapelle renovieren. Die täglichen Gottesdienste verlangten nach einer Übergangslösung. Die Kapelle auf Zeit wirkt wie ein Faltwerk aus Holz. Außen gleicht sie einem leichten Kartenhaus, innen hat sie einen großzügig und ruhig wirkenden Sakralraum. Die Konstruktion wurde am Lehrstuhl für Holzkonstruktionen der École Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL) nach Baustrukturen mit japanischer Origami-Kunst entwickelt.
Die Dokumentation "Die Schweiz bauen: Kapelle Saint-Loup" stellt das besondere Gotteshaus vor.


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital Audio

Käpt'n Abu Raed

(Captain Abu Raed)

Spielfilm, Jordanien 2007

Darsteller:
Abu RaedNadim Sawalha
NourRana Sultan
MuradHussein Al-Sous
TareqUdey Al-Qiddissi
Abu MuradGhandi Saber
u.a.
Regie: Amin Matalqa
Länge: 96 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der vereinsamte Witwer Abu Raed arbeitet bei einer Reinigungsfirma auf dem Flughafen von Amman. Eigentlich schrubbt er hier nur die Fußböden, doch seit er eine im Müll gefundene Pilotenmütze trägt, halten die Kinder aus der Nachbarschaft ihn für einen Flugkapitän ...
(ARD)

Text zuklappen
Der vereinsamte Witwer Abu Raed arbeitet bei einer Reinigungsfirma auf dem Flughafen von Amman. Eigentlich schrubbt er hier nur die Fußböden, doch seit er eine im Müll gefundene Pilotenmütze trägt, halten die Kinder aus der Nachbarschaft ihn für einen Flugkapitän und hängen abends begeistert an seinen Lippen. Da Abu Raed sehr belesen ist, fällt es ihm nicht schwer, den Jungen und Mädchen abenteuerliche Geschichte vorzuflunkern. Auf den Schwingen seiner fabulierten Flugzeuge entfliehen sie der beklemmenden Enge ihres trostlosen Armenviertels. Dabei bleibt dem falschen Käpt'n nicht verborgen, dass seine Zuhörer von ihren Vätern am Schulbesuch gehindert, zu Kinderarbeit gezwungen und zum Teil geschlagen werden. Der Geschichtenerzähler beweist Zivilcourage und mischt sich ein. Doch seine Bemühungen erweisen sich als Sisyphusarbeit. Ein kleiner Junge, dem er die Süßigkeiten abkauft, die dieser auf der Straße feilbieten muss, bekommt vom Vater am nächsten Tag die doppelte Warenmenge aufgebrummt. Eine Verbündete gewinnt Abu Raed schließlich in der knapp 30-jährigen Pilotin Nour. Sie stammt zwar aus einer privilegierten Schicht, doch mit ihrer Opposition gegen die väterlichen Heiratspläne ist auch sie eine Außenseiterin. Gemeinsam können die beiden wenigstens Murad und dessen kleinen Bruder aus den Fängen ihres trinkenden, jähzornigen Vaters befreien. Aber Abu Raed bezahlt dafür einen hohen Preis.
In seinem Regiedebüt gelingt Amin Matalqa mit "Käpt'n Abu Raed" eine bewegende Mischung zwischen einem Märchen aus Tausendundeiner Nacht und knallharter Sozialstudie. Dank der gelungenen Assoziation zwischen Kindern, Büchern, emanzipierten Frauen und dem Flughafen baut der Film eine symbolische "Luftbrücke" heraus aus jener arabischen Welt, die Matalqa von innen her analysiert.
(ARD)


Seitenanfang
0:00

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
0:30
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:00

zdf.kulturpalast

Performing Arts & More

Moderation: Nina Sonnenberg

Ganzen Text anzeigen
Moderatorin Pegah Ferydoni lässt das Publikum einmal wöchentlich an dem teilhaben, was ihr in der vergangenen Woche an Kritiken, Internetschnipseln, Zeitungs- und Fernsehbeiträgen begegnet ist. Die Sendung wird zu einer subjektiven, amüsanten und vielschichtigen, ...

Text zuklappen
Moderatorin Pegah Ferydoni lässt das Publikum einmal wöchentlich an dem teilhaben, was ihr in der vergangenen Woche an Kritiken, Internetschnipseln, Zeitungs- und Fernsehbeiträgen begegnet ist. Die Sendung wird zu einer subjektiven, amüsanten und vielschichtigen, manchmal auch bösen Erzählung aus der Welt der Performing Arts.


Seitenanfang
1:30

Club der Abenteurer (1/5)

Alfred McLaren - Abenteurer der Weltmeere

Film von Andrew Davies und Benjamin Leers

Ganzen Text anzeigen
Mitten im New Yorker Großstadtdschungel liegt einer der exklusivsten Clubs der Welt: Im "Explorers Club" treffen sich Entdecker aus 32 Ländern. Als der Club im Jahr 1904 gegründet wurde, war Reisen noch beschwerlich, und es versammelten sich nur eine Handvoll ...

Text zuklappen
Mitten im New Yorker Großstadtdschungel liegt einer der exklusivsten Clubs der Welt: Im "Explorers Club" treffen sich Entdecker aus 32 Ländern. Als der Club im Jahr 1904 gegründet wurde, war Reisen noch beschwerlich, und es versammelten sich nur eine Handvoll Wagemutiger im Club. Zu den frühen abenteuerlustigen Clubmitgliedern zählten die Flugpioniere Orville und Wilbur Wright, Robert Edwin, der als erster Mensch den Nordpol erreichte, Clubkollege Roald Amundsen tat es ihm am Südpol gleich. Edmund Hillary erklomm den Mount Everest, Ardito Desio den K2, und Charles Lindbergh flog über den Atlantik.
In fünf Teilen erkundet die Reihe "Club der Abenteurer" die Welt und folgt den Wegen gegenwärtiger Abenteurer. Den Auftakt macht Tiefseetaucher Alfred McLaren, der in die Unterwasserwelt Mauis eintaucht.

3sat zeigt die weiteren vier Folgen der Reihe "Club der Abenteurer" im Anschluss ab 2.10 Uhr.


Seitenanfang
2:10

Club der Abenteurer (2/5)

John Hare - König der Wildkamele

Film von Michael Schomers

Ganzen Text anzeigen
Mitten im New Yorker Großstadtdschungel liegt einer der exklusivsten Clubs der Welt: Im "Explorers Club" treffen sich Entdecker aus 32 Ländern. Als der Club im Jahr 1904 gegründet wurde, war Reisen noch beschwerlich, und es versammelten sich nur eine Handvoll ...

Text zuklappen
Mitten im New Yorker Großstadtdschungel liegt einer der exklusivsten Clubs der Welt: Im "Explorers Club" treffen sich Entdecker aus 32 Ländern. Als der Club im Jahr 1904 gegründet wurde, war Reisen noch beschwerlich, und es versammelten sich nur eine Handvoll Wagemutiger im Club. Zu den frühen abenteuerlustigen Clubmitgliedern zählten die Flugpioniere Orville und Wilbur Wright, Robert Edwin, der als erster Mensch den Nordpol erreichte, Clubkollege Roald Amundsen tat es ihm am Südpol gleich. Edmund Hillary erklomm den Mount Everest, Ardito Desio den K2, und Charles Lindbergh flog über den Atlantik.
In fünf Teilen erkundet die Reihe "Club der Abenteurer" die Welt und folgt den Wegen gegenwärtiger Abenteurer. Im Mittelpunkt der zweiten Folge steht der britische Kamelforscher John Hare, der in der mongolischen Wüste, nahe der chinesischen Grenze, eine Zuchtstation für die beinah ausgestorbenen Wildkamele eingerichtet hat.


Seitenanfang
2:55

Club der Abenteurer (3/5)

Richard Wiese - Chronist der bedrohten Natur

Film von Sebastian Lemke

Ganzen Text anzeigen
Mitten im New Yorker Großstadtdschungel liegt einer der exklusivsten Clubs der Welt: Im "Explorers Club" treffen sich Entdecker aus 32 Ländern. Als der Club im Jahr 1904 gegründet wurde, war Reisen noch beschwerlich, und es versammelten sich nur eine Handvoll ...

Text zuklappen
Mitten im New Yorker Großstadtdschungel liegt einer der exklusivsten Clubs der Welt: Im "Explorers Club" treffen sich Entdecker aus 32 Ländern. Als der Club im Jahr 1904 gegründet wurde, war Reisen noch beschwerlich, und es versammelten sich nur eine Handvoll Wagemutiger im Club. Zu den frühen abenteuerlustigen Clubmitgliedern zählten die Flugpioniere Orville und Wilbur Wright, Robert Edwin, der als erster Mensch den Nordpol erreichte, Clubkollege Roald Amundsen tat es ihm am Südpol gleich. Edmund Hillary erklomm den Mount Everest, Ardito Desio den K2, und Charles Lindbergh flog über den Atlantik.
In fünf Teilen erkundet die Reihe "Club der Abenteurer" die Welt und folgt den Wegen gegenwärtiger Abenteurer. Die dritte Folge begleitet den amerikanischen Wissenschaftsjournalisten und Expeditionsleiter Richard Wiese in die unwirtliche kanadische Provinz Labrador.


Seitenanfang
3:40

Club der Abenteurer (4/5)

Meagan McGrath - Königin der Achttausender

Film von Andrew Davies und Benjamin Leers

Ganzen Text anzeigen
Mitten im New Yorker Großstadtdschungel liegt einer der exklusivsten Clubs der Welt: Im "Explorers Club" treffen sich Entdecker aus 32 Ländern. Als der Club im Jahr 1904 gegründet wurde, war Reisen noch beschwerlich, und es versammelten sich nur eine Handvoll ...

Text zuklappen
Mitten im New Yorker Großstadtdschungel liegt einer der exklusivsten Clubs der Welt: Im "Explorers Club" treffen sich Entdecker aus 32 Ländern. Als der Club im Jahr 1904 gegründet wurde, war Reisen noch beschwerlich, und es versammelten sich nur eine Handvoll Wagemutiger im Club. Zu den frühen abenteuerlustigen Clubmitgliedern zählten die Flugpioniere Orville und Wilbur Wright, Robert Edwin, der als erster Mensch den Nordpol erreichte, Clubkollege Roald Amundsen tat es ihm am Südpol gleich. Edmund Hillary erklomm den Mount Everest, Ardito Desio den K2, und Charles Lindbergh flog über den Atlantik.
In fünf Teilen erkundet die Reihe "Club der Abenteurer" die Welt und folgt den Wegen gegenwärtiger Abenteurer. Die vierte Folge porträtiert die kanadische Alpinistin Meagan McGrath, die ihre physischen wie psychischen Grenzen auslotet, indem sie die höchsten Berge der Welt erklimmt.


Seitenanfang
4:20

Club der Abenteurer (5/5)

Patrick Dowd -

Undercover auf der Suche nach Elektroschrott

Film von Andre Schäfer

Ganzen Text anzeigen
Mitten im New Yorker Großstadtdschungel liegt einer der exklusivsten Clubs der Welt: Im "Explorers Club" treffen sich Entdecker aus 32 Ländern. Als der Club im Jahr 1904 gegründet wurde, war Reisen noch beschwerlich, und es versammelten sich nur eine Handvoll ...

Text zuklappen
Mitten im New Yorker Großstadtdschungel liegt einer der exklusivsten Clubs der Welt: Im "Explorers Club" treffen sich Entdecker aus 32 Ländern. Als der Club im Jahr 1904 gegründet wurde, war Reisen noch beschwerlich, und es versammelten sich nur eine Handvoll Wagemutiger im Club. Zu den frühen abenteuerlustigen Clubmitgliedern zählten die Flugpioniere Orville und Wilbur Wright, Robert Edwin, der als erster Mensch den Nordpol erreichte, Clubkollege Roald Amundsen tat es ihm am Südpol gleich. Edmund Hillary erklomm den Mount Everest, Ardito Desio den K2, und Charles Lindbergh flog über den Atlantik.
In fünf Teilen erkundet die Reihe "Club der Abenteurer" die Welt und folgt den Wegen gegenwärtiger Abenteurer. Die letzte Folge begleitet den 23-jährigen Patrick Dowd bei seiner Erforschung der Wege von Elektroschrott, der aus aller Welt nach Indien kommt und dort auf illegalen Müllhalden weiterverarbeitet wird.


Seitenanfang
5:05

Im Reich der Krokodile

(Wh.)

Sendeende: 5:50 Uhr