Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 8. April
Programmwoche 15/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

III nach neun

Die Bremer Talkshow

Moderation: Judith Rakers, Giovanni di Lorenzo

Ganzen Text anzeigen
Prominente aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten seiner Gäste ebenso wie für ihre Meinung zu ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
Prominente aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten seiner Gäste ebenso wie für ihre Meinung zu aktuellen Themen.
(ARD/RB)


Seitenanfang
12:15
Videotext Untertitel

sonntags

TV fürs Leben

mit Andrea Ballschuh

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Haeinsa, Südkorea

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Videotext Untertitel

Traumstädte: Vancouver

Die "Coole" am Pazifik

Film von Uwe Kröger

Ganzen Text anzeigen
In Vancouver haben sich viele junge Kreative angesiedelt, angelockt durch eine multikulturelle Gesellschaft und einen entspannten Lebensstil. Es ist wie ein kleines New York, doch weniger aufgeregt, ohne den Lärm, die Hetzerei, die Geldbesessenheit. Das Grandiose an ...

Text zuklappen
In Vancouver haben sich viele junge Kreative angesiedelt, angelockt durch eine multikulturelle Gesellschaft und einen entspannten Lebensstil. Es ist wie ein kleines New York, doch weniger aufgeregt, ohne den Lärm, die Hetzerei, die Geldbesessenheit. Das Grandiose an Vancouver ist die Lage: im Rücken das Gebirge mit weißen Gipfeln, zu Füßen der Pazifik. Im Westen ist Vancouver Island vorgelagert, mit uralten Regenwäldern und dramatischen Küsten, umringt von einer Vielzahl kleiner Inseln. Dort versucht die Indianerin Michele die Traditionen ihrer Kultur mit denen der kanadischen Gegenwart zu versöhnen. Ihr kleines Unternehmen ist dem Ökotourismus verpflichtet. In traditionellen Kanus, die ihr Vater nach uraltem indianischem Design noch selbst herstellt, bringt sie Naturliebhaber dorthin, wo sich die Wale im Pazifik tummeln.
Die Reportage aus der Reihe "Traumstädte" stellt die kanadische Stadt Vancouver und ihre Bewohner vor.


Seitenanfang
14:00
Videotext Untertitel

Traumstädte: Buenos Aires

Die Leidenschaftliche

Film von Carsten Thurau

Ganzen Text anzeigen
Buenos Aires ist eine überwältigende Metropole, ein Gigant inmitten der Ödnis der argentinischen Pampa. Über elf Millionen Menschen leben in der Stadt, deren beste Zeit 100 Jahre zurückliegt. Vielleicht leben sie deswegen mit einer gewissen Melancholie, in der ...

Text zuklappen
Buenos Aires ist eine überwältigende Metropole, ein Gigant inmitten der Ödnis der argentinischen Pampa. Über elf Millionen Menschen leben in der Stadt, deren beste Zeit 100 Jahre zurückliegt. Vielleicht leben sie deswegen mit einer gewissen Melancholie, in der Hoffnung, dass die Belle Epoque wiederkehren möge. Aber das Einzige, was immer wiederkehrt, sind die Krisen, die persönlichen, die politischen und die wirtschaftlichen - und 2002 sogar ein Staatsbankrott. Die Einwohner heißen "Porteños", also "die Menschen am Hafen", und genau dort kamen viele ihrer Vorfahren mit großen Schiffen aus Europa an, die meisten Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts. Die Frage nach der eigenen Identität quält sie noch heute. Zufall, dass es in Buenos Aires - gemessen an der Einwohnerzahl - weltweit die höchste Dichte an Psychologen und Therapeuten gibt, Statistiken zufolge 789 pro 100.000 Einwohner?
Die Reportage aus der Reihe "Traumstädte" stellt die argentinische Hauptstadt und ihre Bewohner vor.


Seitenanfang
14:45
Videotext Untertitel

Traumstädte: Marrakesch

Die Geheimnisvolle

Film von Stephan Merseburger

Ganzen Text anzeigen
Es ist der Traum von Tausendundeiner Nacht, der den internationalen Jet-Set nach Marrakesch treibt. Modegott Yves Saint Laurent war einer der ersten, der kam. Hetti von Bohlen Halbach, die Witwe des Krupp-Erben Arndt Krupp von Bohlen Halbach, hat Mick Jagger, Andy Warhol ...

Text zuklappen
Es ist der Traum von Tausendundeiner Nacht, der den internationalen Jet-Set nach Marrakesch treibt. Modegott Yves Saint Laurent war einer der ersten, der kam. Hetti von Bohlen Halbach, die Witwe des Krupp-Erben Arndt Krupp von Bohlen Halbach, hat Mick Jagger, Andy Warhol und all die anderen Stars und Prominenten in ihrem Anwesen, das König Hassan II. den Krupps geschenkt hat, empfangen und legendäre Feste gegeben. Seit König Mohammed VI. Marokko behutsam modernisiert und den Tourismus fördert, boomt Marrakesch wie nie zuvor. Luxushotels und Golfplätze schießen wie Pilze aus dem kargen Wüstenboden. Und die Stars kommen noch immer: Sting, Madonna, Kate Moss und Richard Branson haben sich prächtig eingekauft. Aber auch die "Perle des Südens" hat Schattenseiten. Es gibt Menschen, die in bitterer Armut leben - in Gettos am Rande der Stadt, die für sie keine Traumstadt ist, eher Teil ihres Albtraums.
Die Reportage aus der Reihe "Traumstädte" stellt Marrakesch sowie die Besucher und Bewohner der marokkanischen Metropole vor.


Seitenanfang
15:25
Videotext Untertitel

Traumstädte: Kapstadt

Die afrikanische Verführung

Film von Marcus Niehaves und Carsten Behrendt

Ganzen Text anzeigen
Kapstadt ist eine der faszinierendsten Städte der Welt, malerisch gelegen zwischen Tafelberg und dem Atlantischen Ozean. Und Kapstadt ist ein Schmelztiegel der Kulturen: Heimat für Tausende Deutsche, die dort ihr Glück suchen, und spätestens seit dem Ende der Apartheid ...

Text zuklappen
Kapstadt ist eine der faszinierendsten Städte der Welt, malerisch gelegen zwischen Tafelberg und dem Atlantischen Ozean. Und Kapstadt ist ein Schmelztiegel der Kulturen: Heimat für Tausende Deutsche, die dort ihr Glück suchen, und spätestens seit dem Ende der Apartheid auch Touristenhochburg. Kapstadt ist eine Stadt der Kontraste - auf der einen Seite die Reichen in ihren Luxusappartements, auf der anderen Seite der Großteil der Bevölkerung in den Blechhütten der Townships. Für die einen ist Kapstadt ein einziges Erholungsgebiet, für andere ein Hort der Kriminalität.
Die Reportage aus der Reihe "Traumstädte" fängt den Rhythmus der Stadt ein und zeigt, wie entspannt, fröhlich und offen die Kapstädter sind.


Seitenanfang
16:10
Videotext Untertitel

Traumstädte: Paris

Europas Elegante

Film von Stephan Merseburger

Ganzen Text anzeigen
Paris, Stadt des Luxus und des Geldes: Die Wohnungen sind so teuer, dass die Innenstadt zum Getto der Reichen wird. Tanzt man im "Lido", dem berühmten Cabaret auf den Champs-Elysées, hat man keine Geldsorgen. Dort haben deutsche Tänzerinnen Tradition: In den 1970er ...

Text zuklappen
Paris, Stadt des Luxus und des Geldes: Die Wohnungen sind so teuer, dass die Innenstadt zum Getto der Reichen wird. Tanzt man im "Lido", dem berühmten Cabaret auf den Champs-Elysées, hat man keine Geldsorgen. Dort haben deutsche Tänzerinnen Tradition: In den 1970er Jahren begeisterten dort die Kessler-Zwillinge das Publikum, später dann Sabine Hettlich, Diane Böge und Elena Maier. In den noblen Boutiquen von Dior, Chanel, Prada und Gucci kaufen die Schönen und Reichen ein. Teuer und exklusiv lieben es auch die Gebrüder Costes: In der Seine-Metropole haben sie zuerst ein Hotel eröffnet, dann folgten Restaurants und Cafés. Mamodou, ein illegaler Einwanderer aus Mali, arbeitet in der Küche eines ihrer schicken Restaurants - über 50 Stunden die Woche für nicht einmal 1.300 Euro im Monat.
Die Reportage aus der Reihe "Traumstädte" zeigt das exquisite Paris und das Paris ganz unten.


Seitenanfang
16:55
Videotext Untertitel

Traumstädte: Stockholm

Die Entspannte

Film von Ines Trams

Ganzen Text anzeigen
Stockholm liegt auf 14 Inseln, die durch 57 Brücken verbunden sind. Alles in Stockholm ist auf diesen Inseln erbaut. Viele Schweden kommen aus der Provinz in die Hauptstadt, um sich dort zu verwirklichen - in Design, Musik, Literatur und Business. Deutsche Besucher mögen ...

Text zuklappen
Stockholm liegt auf 14 Inseln, die durch 57 Brücken verbunden sind. Alles in Stockholm ist auf diesen Inseln erbaut. Viele Schweden kommen aus der Provinz in die Hauptstadt, um sich dort zu verwirklichen - in Design, Musik, Literatur und Business. Deutsche Besucher mögen Stockholm aus ganz anderen Gründen: Sie träumen von Astrid Lindgrens Bullerbü-Paradies, in dem sich die Menschen immerfort ein freundliches "Hej, hej" zurufen. Und von der lässigen "Coolness", von viel Design und blonden, langbeinigen Schönheiten - oder von der richtigen "Work-Life-Balance", bei der die Schweden angeblich den Dreh heraushaben. Unbestritten ist: Stockholm hat sich zu einer weltoffenen und eleganten Metropole entwickelt, ist aber dennoch eine bunte, entspannte Stadt geblieben.
Die Reportage aus der Reihe "Traumstädte" stellt die entspannte schwedische Metropole vor.


Seitenanfang
17:45
Videotext Untertitel

Sankt Petersburg - Die Stolze

Film von Anne Gellinek

(aus der ZDF-Reihe "Die Schönen des Ostens")

Ganzen Text anzeigen
Die Stadt St. Petersburg trägt voller Stolz wieder den Namen des Gründers: Zar Peter der Große. Dass man sich den Moskauern überlegen fühlt, war schon immer so. Bestätigt fühlen sich die Einwohner der Metropole am finnischen Meerbusen durch die Tatsache, dass die ...

Text zuklappen
Die Stadt St. Petersburg trägt voller Stolz wieder den Namen des Gründers: Zar Peter der Große. Dass man sich den Moskauern überlegen fühlt, war schon immer so. Bestätigt fühlen sich die Einwohner der Metropole am finnischen Meerbusen durch die Tatsache, dass die gesamte russische Führungsspitze - Präsident Wladimir Wladimirowitsch Putin, Ministerpräsident Dmitri Anatoljewitsch Medwedew und Gazprom-Chef Alexej Miller - aus St. Petersburg kommt.
Auslandskorrespondentin Anne Gellinek zeigt in der Reisereportage "Sankt Petersburg - Die Stolze", wie die Menschen an der Newa leben und feiern, aber auch, wie sie sich den Herausforderungen der neuen Ära stellen.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

- Energiesparen
Umweltfreundlich und ohne Quecksilber
- Konsum
Es geht auch ressourcenschonend

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Staat ade? - wie sich in Spanien die Gesellschaft
selbst hilft

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Hauptsache Konsum?

Die 20 größten KonsumSünden

Worauf wollen wir am wenigsten verzichten?

Film von Christopher Gerisch

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
10.000 Dinge besitzt ein Europäer im Durchschnitt - das meiste davon belastet ihn mehr als es ihm hilft: Autos, Nahrung, Kleider, Smartphones beladen uns mit Informationen, Lärm und mit Müll. Das macht krank, sagen die Soziologen. Tatsächlich ist der Mensch biologisch ...

Text zuklappen
10.000 Dinge besitzt ein Europäer im Durchschnitt - das meiste davon belastet ihn mehr als es ihm hilft: Autos, Nahrung, Kleider, Smartphones beladen uns mit Informationen, Lärm und mit Müll. Das macht krank, sagen die Soziologen. Tatsächlich ist der Mensch biologisch als Geschöpf des Mangels konzipiert. Das bedeutet: Er kann mit dem Wenigen, was Fauna und Flora zu bieten hat, optimal auskommen. Doch von "Mangel" kann in der westlichen Welt kaum die Rede sein. Steht die moderne Lebensweise damit im Konflikt zu unserer Natur? Oder ist der moderne Mensch den nächsten Schritt gegangen, und jetzt gepolt darauf, seine Gelüste ausleben? Ein Leben jenseits der 10.000 Dinge ist für die meisten Menschen jedenfalls kaum vorstellbar.
"Worauf wollen wir am wenigsten verzichten?" Die Abstimmungsfrage der Wissenschaftsshow "Die 20 größten KonsumSünden" zielt mitten in das Konsumentenherz. Dabei geht es nicht darum, die schwerste Umweltbelastung zu benennen oder den moralisch verwerflichsten Konsum, sondern lediglich um das eigene subjektive Empfinden: Könnte ich eher auf Fleisch verzichten oder auf mein Auto? Ist mir Mode wichtiger als mein Mobiltelefon? Kommentare von Prominenten, Wissenschaftlern, Comedians und Querdenkern ergänzen die Show.

In der Themenwoche "Hauptsache Konsum?" erlaubt 3sat von Montag, 8., bis Freitag, 12. April, Einblicke ins und Gegenentwürfe zum Konsumverhalten der modernen Gesellschaft. Im Anschluss, um 21.15 Uhr, folgt die Dokumentation "Mensch Gottfried" aus der Reihe "37 Grad" über einen Konsumverweigerer in Niedersachsen und um 22.25 Uhr ein Gespräch mit Bankmanager Oswald Grübel aus der Reihe "Berg und Geist". Dienstag, 12. April, 18.30 Uhr, geht es weiter mit "nano spezial: Overkill - Von allem zuviel".


Seitenanfang
21:15
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Hauptsache Konsum?

37 Grad: Mensch Gottfried

Ein Aussteiger in Deutschland

Film von Gregor Bialas

(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Ganzen Text anzeigen
Gottfried lebt auf einem Hof in Niedersachsen. Der 57-Jährige ist Selbstversorger. Seine Kleidung wäscht er mit Bachwasser und Asche. Sein Geschirr leckt er ab, anschließend spült er es in einer Regenwasser-Molkemischung. Er verzichtet auf fließendes Wasser, statt ...

Text zuklappen
Gottfried lebt auf einem Hof in Niedersachsen. Der 57-Jährige ist Selbstversorger. Seine Kleidung wäscht er mit Bachwasser und Asche. Sein Geschirr leckt er ab, anschließend spült er es in einer Regenwasser-Molkemischung. Er verzichtet auf fließendes Wasser, statt einem WC benutzt er einen Eimer. Gottfried ist stolz darauf, dass es ihm gelingt, in einem funktionierenden Kreislauf zu leben - mit nicht mehr als drei Litern Abwasser täglich. Das alles hat aber auch einen Preis und schafft Konflikte. Vor einigen Jahren sind seine Frau und die beiden jüngsten Söhne Piet und Jelle ausgezogen. Seine Söhne bewundern die Lebensweise ihres Vaters, auch wenn sie selbst anders leben möchten. Geblieben sind zwölf Hühner, eine Ziege, eine Kuh, ein Rind, ein Bullenkalb, 19 Schafe und eine Katze. Gottfried zahlt den Preis der selbstbestimmten Ausgrenzung aus Überzeugung.
Die Dokumentation aus der Reihe "37 Grad" begleitet Gottfried durch seine Welt.


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25

Hauptsache Konsum?

Berg und Geist: Oswald Grübel

Mit dem Banker Oswald Grübel in Klosters

Film von Beat Kuert

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Oswald Grübel zählt zu den wichtigsten Banker-Figuren der Schweiz. Er war CEO der beiden Großbanken Credit Suisse und UBS. Bei der Credit Suisse erzielte er Rekordgewinne. 2009 wurde er als Sanierer zur UBS geholt und führte die Bank wieder in die Gewinnzone. Im ...

Text zuklappen
Oswald Grübel zählt zu den wichtigsten Banker-Figuren der Schweiz. Er war CEO der beiden Großbanken Credit Suisse und UBS. Bei der Credit Suisse erzielte er Rekordgewinne. 2009 wurde er als Sanierer zur UBS geholt und führte die Bank wieder in die Gewinnzone. Im September 2011 trat er dort nach einem Betrugsfall im Bereich des Investmentbankings von seinem Amt zurück. Oswald Grübel wurde in Thüringen geboren, noch als Kind floh er in den 1950er Jahren aus der DDR in die Bundesrepublik, wo er eine Lehre als Bankkaufmann absolvierte. Seine Karriere machte er dann ab 1970 bei der Credit Suisse. Neben den geschäftlichen Erfolgen sorgten immer wieder auch seine markanten Voten zu Finanz und Politik für Schlagzeilen. Bemerkenswert war sein mehrfacher Verzicht auf eigene Boni.
"Berg und Geist" hat Oswald Grübel im Schweizer Dorf Klosters getroffen. In der Bündner Bergwelt berichtet er über sein Leben und nimmt Stellung zu den gegenwärtigen Zuständen im Bankensektor.
.


Seitenanfang
22:55
VPS 22:54

Die Verführer

Wie Finanzschwindler ungestraft Anleger ausnehmen

Film von Peter Basler

Ganzen Text anzeigen
Finanzschwindler haben mit ihren Helfershelfern in den letzten 15 Jahren mit Aktienbetrug in der Schweiz einen Schaden von einer Milliarde Franken angerichtet. Die Ganoven agieren immer mit demselben Trick: Sie gründen scheinbar innovative Firmen, suchen Aktionäre, ...

Text zuklappen
Finanzschwindler haben mit ihren Helfershelfern in den letzten 15 Jahren mit Aktienbetrug in der Schweiz einen Schaden von einer Milliarde Franken angerichtet. Die Ganoven agieren immer mit demselben Trick: Sie gründen scheinbar innovative Firmen, suchen Aktionäre, kassieren ab und verschwinden mit dem einbezahlten Aktienkapital. Hunderte Kleinsparer und Anleger stecken ihr Geld in solche Schweizer Start-up-Unternehmen. Hinter dem Betrug steckt in der Regel eine für Anleger einleuchtende Geschäftsidee. Zum Beispiel die Produktion einer rauchlosen Zigarette, die man im Restaurant konsumieren darf. Ein anderes Unternehmen will Weltraumtouristen den Flug ins All ermöglichen. Der Luzerner Sportler Rafael Perlungher ist Opfer eines solchen Finanzschwindlers. Er kam als Amerika-Auswanderer mit einer Erfolg versprechenden Geschäftsidee in die Schweiz zurück. Perlungher vertraute die Finanzierung seines Projektes einem Finanzspezialisten an. Was Perlungher nicht wusste: Der Mann hatte in den vergangen 20 Jahren hunderte Kleinsparer und Anleger über den Tisch gezogen und dabei Millionenschäden verursacht. Die Behörden hinken solchen Finanzschwindlern meist hinterher. Während die Finanzmarktaufsicht "Finma" mit vergangenen Betrügereien beschäftigt ist, starten die smarten Ganoven längst neue. Dabei profitieren sie vom Schweizer Recht: Im Gegensatz zu Deutschland, wo eine Täuschung für eine gerichtliche Verurteilung reichen kann, verlangen Schweizer Gerichte den Nachweis von Arglist.
Die Dokumentation "Die Verführer" macht sich auf die Suche nach den Finanzschwindlern.


Seitenanfang
23:45

Die Gefängnisdirektorin

Harte Kerle, weiches Herz

Reportage von Roger Brunner

(aus der SRF-Reihe "Reporter")


Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.


Seitenanfang
0:10
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:40

Pixelmacher

Netzkultur

Mindfuck!

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Wenn man im Rechner auf ein Bild stößt, das einem die Hirnrinde verdreht, wenn man bei einem Film nicht mehr unterscheiden kann, was Realität und was Traum ist, wenn man ein Indie-Game einlegt und vermutet in einem virtuellen Drogentrip gelandet zu sein, dann ist man ...

Text zuklappen
Wenn man im Rechner auf ein Bild stößt, das einem die Hirnrinde verdreht, wenn man bei einem Film nicht mehr unterscheiden kann, was Realität und was Traum ist, wenn man ein Indie-Game einlegt und vermutet in einem virtuellen Drogentrip gelandet zu sein, dann ist man vermutlich Opfer eines "Mindfuck" geworden. Seit Erfindung des Internet und der ersten Videospielkonsolen überlegen sich Designer, Künstler und Grafiker, wie sie den User um den Verstand bringen können. Dazu sind alle Mittel recht: Täuschung, Illusion, Farbenspektakel, Irrwege und rätselhafte Bilder.
"Pixelmacher" widmet sich in dieser Ausgabe den Spielen, die digital da weitermachen, wo M.C.Escher und Salvador Dalí im letzten Jahrhundert aufgehört haben.


Seitenanfang
1:10

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
1:40

Slowenien Magazin

Themen:
- Grotte von Postojna
- Öko-Hotel in Bohinj
- Slovenische Gasthäuser
- Comiczeichner Iztok Sitar
- Fotografin Arven  akti Kralj Szomi

Erstausstrahlung


In Kooperation mit dem slowenischen Fernsehen berichtet das österreichische Magazin über Entwicklungen in Politik, Gesellschaft und Kultur Sloweniens.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
2:05

Juanes

AVO Session Basel 2012

Mit Juanes (Juan Esteban Aristizabal Vazquez) (Gesang), Fernando
Tobon (Akkustigitarre), Juan Pablo Daza (Elektrische Gitarre),
Pedro Felipe Navia (Bass), Emmanuel Briceno (Keyboard),
Richard Bravo (Percussion), Waldo Madera (Drums), Andres
Felipe Alzate (Percussion), Raquel Borges (Gesang), Miquel
Angel Mejia (Gesang), Orlando Barreda (Trompete), Jesus
Lievano (Posaune) und Rafael Sandoval (Saxofon)

Ganzen Text anzeigen
Juan Esteban Aristizabal Vazquez, geboren 1972, wuchs im kolumbianischen Medellín auf und bekam die Wirren des Drogen- und Bürgerkrieges am eigenen Leib zu spüren. Sein Vater und seine Brüder brachten ihm das Gitarrenspiel und Tango, Cumbia und Guasca bei. Juan spielte ...

Text zuklappen
Juan Esteban Aristizabal Vazquez, geboren 1972, wuchs im kolumbianischen Medellín auf und bekam die Wirren des Drogen- und Bürgerkrieges am eigenen Leib zu spüren. Sein Vater und seine Brüder brachten ihm das Gitarrenspiel und Tango, Cumbia und Guasca bei. Juan spielte dann elf Jahre lang in einer Heavy-Metal-Band, bevor er sich als Solokünstler auf die südamerikanische Musik zurückbesann. Und auf die Politik: Unter dem Namen Juanes setzt er sich seither für Frieden und Toleranz ein, er befürwortet die Legalisierung von Rauschgift, um den Drogenkrieg zu beenden, und organisierte Versöhnungskonzerte an der kolumbianisch-venezuelanischen Grenze. Mit erstaunlicher Leichtigkeit verschmilzt Juanes Elemente südamerikanischer Musik mit westlichem Pop. Er wurde dafür mit 17 Grammys geehrt, unter anderem für "Fíjate bien" als besten Rocksong.
3sat zeigt eine Aufzeichnung des Konzerts von Juanes von der AVO Session Basel 2012.


Seitenanfang
3:20
VPS 03:35

Dieter Meier - Out of Chaos

AVO Session Basel 2012

Mit Dieter Meier (Gesang), Nicolas Rüttimann
(Gitarre), Ephrem Lüchinger (Klavier), Tobias Preisig
(Violine), alessandro Giannelli (Drums) und Ralph
Sonderegger (Bass)

Ganzen Text anzeigen
Wenn es ums Geschichtenerzählen geht, kommen Musikfreunde nicht an Dieter Meier, dem Frontmann des Pop-Duos Yello, vorbei. Denn bei ihm sprudeln die Geschichten nur so heraus, er ist ein wahrer Wasserfall aberwitziger Ideen, kruder Einfälle und außergewöhnlicher ...

Text zuklappen
Wenn es ums Geschichtenerzählen geht, kommen Musikfreunde nicht an Dieter Meier, dem Frontmann des Pop-Duos Yello, vorbei. Denn bei ihm sprudeln die Geschichten nur so heraus, er ist ein wahrer Wasserfall aberwitziger Ideen, kruder Einfälle und außergewöhnlicher Beschreibungen. Meier ist Kunst. Und sein Fundus unerschöpflich: Er ist Sänger von Yello, Biobauer in Argentinien und Ibiza, Uhrendesigner, Regisseur, Buchautor. Außerdem ist er noch Pokerspieler, Wirt, Fotograf und Aktionskünstler. Sein aktuelles Musikprojekt "Out of Chaos" bringt versierte Musiker aus der Jazz- und Rockszene und ungewöhnliche Instrumente zusammen. Es gibt keinerlei Stilgrenzen und im Zentrum: der Meier. Er singt, knarrt, haucht und spricht. Und erzählt Geschichten. Manchmal sogar ganz ohne Musik.
3sat zeigt eine Aufzeichnung von "Dieter Meier - Out of Chaos" von der AVO Session Basel 2012.


Seitenanfang
4:20
VPS 04:40

Plüsch

AVO Session Basel 2012

Mit Andreas Ritschard (Gesang), Roger Meier (Gitarre),
Simon Ryf (Bass), Alexander Balajew (Drums) und
Andreas Hunziker (Keyboard)

Ganzen Text anzeigen
Plüsch - Simon Ryf, Roger Meier, Andreas Hunziker, Alexander Balajew und Ritschi - haben als Schülerband angefangen und spielen eine Mischung aus Rock, Jazz, Funk und Soul. Die Berner Oberländer Mundart-Rocker sind eine der erfolgreichsten Schweizer Bands. 2012 meldeten ...

Text zuklappen
Plüsch - Simon Ryf, Roger Meier, Andreas Hunziker, Alexander Balajew und Ritschi - haben als Schülerband angefangen und spielen eine Mischung aus Rock, Jazz, Funk und Soul. Die Berner Oberländer Mundart-Rocker sind eine der erfolgreichsten Schweizer Bands. 2012 meldeten sie sich mit ihrem vierten Album "Eile mit Weile" aus einer fünf Jahre andauernden kreativen Pause zurück.
3sat zeigt eine Aufzeichnung des Konzerts von Plüsch bei der AVO Session Basel 2012.

Sendeende: 5:35 Uhr