Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 6. April
Programmwoche 15/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:40

Wasser, Wälder, wilde Täler: Obersteiermark

Film von Doris Fercher

Ganzen Text anzeigen
Der Hochschwab in der Obersteiermark ist kein Berg, sondern ein Gebirgsstock mit mehr als 100 Gipfeln. Er bietet ein Refugium für die Pflanzen- und Tierwelt. Waldreichtum kennzeichnet die Region.
Die Dokumentation "Wasser, Wälder, wilde Täler: Obersteiermark" ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Hochschwab in der Obersteiermark ist kein Berg, sondern ein Gebirgsstock mit mehr als 100 Gipfeln. Er bietet ein Refugium für die Pflanzen- und Tierwelt. Waldreichtum kennzeichnet die Region.
Die Dokumentation "Wasser, Wälder, wilde Täler: Obersteiermark" stellt die Gegend um den Hochschwab vor.
(ORF)


9:50
Videotext Untertitel

Kultsteine, Heilquellen, Zauberberge

Sagenumwobene Plätze in Vorarlberg

Film von Gernot Hämmerle

Ganzen Text anzeigen
Vorarlberg und die angrenzenden Regionen bieten eine Fülle sagenumwobener Plätze zu denen heute noch zahlreiche Menschen pilgern. Der Kniestein des heiligen Fridolin auf dem Liebfrauenhügel von Rankweil zum Beispiel soll Rheuma-Schmerzen lindern, der Kultstein bei St. ...
(ORF)

Text zuklappen
Vorarlberg und die angrenzenden Regionen bieten eine Fülle sagenumwobener Plätze zu denen heute noch zahlreiche Menschen pilgern. Der Kniestein des heiligen Fridolin auf dem Liebfrauenhügel von Rankweil zum Beispiel soll Rheuma-Schmerzen lindern, der Kultstein bei St. Arbogast ist zugleich Ritualstein und Heilstein, und nahe Schwarzenberg befindet sich die Ilgaquelle, deren Wasser gegen Augenleiden helfen soll.
Die Dokumentation "Kultsteine, Heilquellen, Zauberberge" fragt, was Menschen dazu veranlasst, zu diesen kultischen Orten zu pilgern.
(ORF)


10:15

Der Duft von Himmel und Hölle

Eine Kulturgeschichte ritueller Gerüche

Film von Gustav W. Trampitsch

Ganzen Text anzeigen
Weihrauch, Myrrhe und Sandelholz, Mastix, Lorbeer, Beifuß, Vanillegras und Olivenöl - seit Jahrtausenden sind sie Ingredienzien der Heilkunde. Ebenso lange werden sie bei rituellen Handlungen verwendet.
Vom Mythos der "Heiligen Drei Könige" zu den Tempeln der ...
(ORF)

Text zuklappen
Weihrauch, Myrrhe und Sandelholz, Mastix, Lorbeer, Beifuß, Vanillegras und Olivenöl - seit Jahrtausenden sind sie Ingredienzien der Heilkunde. Ebenso lange werden sie bei rituellen Handlungen verwendet.
Vom Mythos der "Heiligen Drei Könige" zu den Tempeln der Pharaonenzeit, von der griechischen Mastix-Insel Chios über das Duft-Paradies Andalusien bis zu den Schamanen in Südamerika - die Dokumentation "Der Duft von Himmel und Hölle" führt in die Zauberwelt des rituellen Wohlgeruchs.
(ORF)


Seitenanfang
11:00
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Immer, wenn ich glücklich bin

Komödie, Österreich 1938

Darsteller:
MariettaMartha Eggerth
TheaterdirektorPaul Hörbiger
SchoberlHans Moser
SchnullerTheo Lingen
Paul von WillingenAndré Mattoni
u.a.
Regie: Carl Lamac
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die gefeierte Revuesängerin Marietta zieht sich aus Liebe von der Bühne zurück - auf ein Gut in der Puszta. Seines Stars beraubt, steuert das Theater der Pleite entgegen, das Ensemble muss mühsam durch die Provinz tingeln. Bald vermisst Marietta die Bühnenluft, den ...
(ORF)

Text zuklappen
Die gefeierte Revuesängerin Marietta zieht sich aus Liebe von der Bühne zurück - auf ein Gut in der Puszta. Seines Stars beraubt, steuert das Theater der Pleite entgegen, das Ensemble muss mühsam durch die Provinz tingeln. Bald vermisst Marietta die Bühnenluft, den bisherigen Inhalt ihres Lebens. Sie kehrt auf die Bretter, die die Welt bedeuten, zurück. Ein schwerer Ehekrach ist die Folge.
"Immer, wenn ich glücklich bin" entstand 1938 unter der Regie von Carl Lamac, der für dieses musikalische Lustspiel Publikumslieblinge wie Martha Eggerth, Paul Hörbiger, Hans Moser und Theo Lingen verpflichten konnte.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

Bilder aus Südtirol

Themen:
- Gletscher: Das "weiße Herz" des Planeten schmilzt
- Junge Politik: Schüler im Europäischen Jugendparlament
- Das höchste Geschütz: Relikte aus dem 1. Weltkrieg im
Ortlergebirge
- Unter Freunden: Ein Kellner aus Kosovo findet in Südtirol
seine Heimat
- Hinter der Pforte: Seltene Aufnahmen aus dem Kloster der
Deutschordensschwestern
- Begegnungen: Die Erzählungen des Pilgers Werner Gurschler
- Erotische Männer-Show: Die Chippendales in Meran

Moderation: David Runer

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10

Notizen aus dem Ausland

Frankreich: Chinesen kaufen Weingüter


Seitenanfang
13:15

Gartenlust (1/5)

Um die halbe Welt ins Paradies

Film von Stefan Quante

Ganzen Text anzeigen
Die Leidenschaft zu den Gärten lässt Kristin Lammerting hin- und herpendeln zwischen Rheinland und Neuseeland. In Köln hat sie einen 9.000 Quadratmeter großen Englischen Garten mitten in der Großstadt geschaffen. Besucher wandeln dort durch 13 verschiedene ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Die Leidenschaft zu den Gärten lässt Kristin Lammerting hin- und herpendeln zwischen Rheinland und Neuseeland. In Köln hat sie einen 9.000 Quadratmeter großen Englischen Garten mitten in der Großstadt geschaffen. Besucher wandeln dort durch 13 verschiedene Gartenzimmer, vorbei an perfekt gepflegten Rosenbeeten. Eine Abteilung blendet in strahlendem Weiß, die andere umgibt die Spaziergänger mit tiefem Schwarz. In Neuseeland expandieren sie und ihr Mann mit einer florierenden Palmenschule. Dort soll jetzt auch ihr Wohnhaus entstehen - mit atemberaubendem Blick auf die Pazifikbucht.
Der erste Teil der fünfteiligen Dokumentationsreihe "Gartenlust" reist mit Kristin Lammerting ins Rheinland und nach Neuseeland.

Die weiteren vier Teile der fünfteiligen Reihe "Gartenlust" sendet 3sat im Anschluss, ab 13.45 Uhr.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
13:45

Gartenlust (2/5)

Meine Oase zum Wohlfühlen

Film von Christian Pietscher

Ganzen Text anzeigen
Was brauchen wir, um uns wohlzufühlen in unserem Garten? Die Antworten sind so unterschiedlich wie die Menschen: Lisa von Bargen genießt ihren Garten am liebsten alleine, frühmorgens am Teich. Dann erfreut sie sich an Schattenpflanzen, von denen die 59-Jährige bereits ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Was brauchen wir, um uns wohlzufühlen in unserem Garten? Die Antworten sind so unterschiedlich wie die Menschen: Lisa von Bargen genießt ihren Garten am liebsten alleine, frühmorgens am Teich. Dann erfreut sie sich an Schattenpflanzen, von denen die 59-Jährige bereits 540 verschiedene Exemplare gesammelt hat. Für Winfried Rusch ist sein Garten wie ein Therapeut. Besonders seine Rosen sind ihm wichtig: Wenn die Kletterrose Constance Spry ihren Myrrhe-Duft versprüht, schlägt das Herz des 67-Jährigen höher. Für Brigitte Bergschneider müssen die Pflanzen wohl versorgt sein. Ihren Buchsbaum schneidet sie akkurat in Schneckenform und die Rosen packt sie im Winter in Betttücher, damit sie nicht erfrieren.
Der zweite Teil der fünfteiligen Dokumentationsreihe "Gartenlust" besucht Gartenliebhaber in ihren Wohlfühloasen.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:15

Gartenlust (3/5)

Wild und schön grün

Film von Christian Pietscher

Ganzen Text anzeigen
Manche Menschen wünschen sich eine Natur, die sich wild und schön ihren Weg bahnt - so wie Johannes Schürmann. In seinem Garten wachsen und sprießen Pflänzchen, die jeder "ordentliche" Gärtner längst ausgemerzt hätte: Blaue Distel, stinkender Storchschnabel oder ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Manche Menschen wünschen sich eine Natur, die sich wild und schön ihren Weg bahnt - so wie Johannes Schürmann. In seinem Garten wachsen und sprießen Pflänzchen, die jeder "ordentliche" Gärtner längst ausgemerzt hätte: Blaue Distel, stinkender Storchschnabel oder Lichtnelke. "Ich gebe Pflanzen Asyl, die sonst keine Chance haben", erklärt der 65-Jährige. Beate kämpft dagegen für ein Stück Wildnis in der Großstadt und erweckt die städtische "Grünfläche" in der Siedlung wieder zum Leben. Jetzt wachsen Stockrosen und Springkraut dort, wo vorher nur Hundekot und Müll herumlagen. Sebastian Edlich und seine Mitstreiter setzen auf Radieschen statt Beton: Mit mobilen Pflanzkisten halten sie eine Industriebrache mitten in der Stadt besetzt.
Der dritte Teil der fünfteiligen Dokumentationsreihe "Gartenlust" macht sich auf die Suche nach wilden Gärten und grünen Flächen in der Großstadt.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:45

Gartenlust (4/5)

Leben auf Balkonien

Film von Christiane Haas

Ganzen Text anzeigen
Cornelia Euscher verbringt jede freie Minute auf ihrem 26-Quadratmeter-Balkon im obersten Stock eines Mehrfamilienhauses in Düsseldorf. In den Kübeln gedeiht es kräftig, und in den Töpfen wimmelt es von Kleingetier. Sogar die Geburt eines Marienkäfers hat Cornelia ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Cornelia Euscher verbringt jede freie Minute auf ihrem 26-Quadratmeter-Balkon im obersten Stock eines Mehrfamilienhauses in Düsseldorf. In den Kübeln gedeiht es kräftig, und in den Töpfen wimmelt es von Kleingetier. Sogar die Geburt eines Marienkäfers hat Cornelia Euscher schon erlebt. Die pure Natur - direkt hinterm Wohnzimmer. Ein paar Etagen unter ihr pflanzt Renate Schüll unverdrossen pinke Blütenpracht gegen die grauen Betonmauern der Nachbargebäude. "Wenn das meine Mutter sehen könnte", seufzt sie. Denn die konnte viel besser mit Pflanzen umgehen als Renate. Jeder Balkon erzählt eine eigene Geschichte - die der Blumen und ihrer Besitzer.
Der vierte Teil der fünfteiligen Dokumentationsreihe "Gartenlust" widmet sich dem blütenreichen Leben auf Balkonien.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:15

Gartenlust (5/5)

Züchten für den Blütenhimmel

Film von Christiane Haas

Ganzen Text anzeigen
Karl-Heinz Hübbers hat ein klares Ziel: Der 70-jährige Niederrheiner möchte als Europas größter Kalmien-Züchter in die botanische Geschichte eingehen. Dafür muss die weithin unbekannte, farbenfrohe Berglorbeer-Pflanze jetzt wachsen - im polnischen Zuchtbetrieb von ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Karl-Heinz Hübbers hat ein klares Ziel: Der 70-jährige Niederrheiner möchte als Europas größter Kalmien-Züchter in die botanische Geschichte eingehen. Dafür muss die weithin unbekannte, farbenfrohe Berglorbeer-Pflanze jetzt wachsen - im polnischen Zuchtbetrieb von Tadeusz Kusibab bei Krakau. Von dort aus soll sie ihren Siegeszug in Europas Gärten antreten. Werner Wüstemeyer setzt dagegen lieber auf anerkannte Schönheit. In Schermbeck hat der 82-Jährige ein riesiges Rhododendron-Paradies geschaffen.
Der letzte Teil der fünfteiligen Dokumentationsreihe "Gartenlust" besucht die Züchter und ihre Pflanzenpracht.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:45

SCHWEIZWEIT

Moderation: Nina Brunner

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
16:15
Zweikanal-TonFormat 4:3

Sommer unserer Träume

(Sweet Lorraine)

Spielfilm, USA 1987

Darsteller:
LillianMaureen Stapleton
MollyTrini Alvarado
SamLee Richardson
Phil AllenFreddie Roman
JackJohn Bedford Lloyd
u.a.
Regie: Steve Gomer
Länge: 85 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Wieder einmal öffnet Lillian Garber die Türen ihres Ferienhotels "Lorraine" für die Sommersaison, doch es soll die letzte sein, denn das altmodische Hotel ist in die Jahre gekommen. Völlig überraschend taucht eines Tages Lillians Enkelin Molly auf. Sie hat sich mit ...

Text zuklappen
Wieder einmal öffnet Lillian Garber die Türen ihres Ferienhotels "Lorraine" für die Sommersaison, doch es soll die letzte sein, denn das altmodische Hotel ist in die Jahre gekommen. Völlig überraschend taucht eines Tages Lillians Enkelin Molly auf. Sie hat sich mit den Eltern zerstritten und will den Sommer bei ihrer Großmutter verbringen. Mehr und mehr entdeckt sie ihre Liebe für den Hotelbetrieb und möchte am liebsten in Großmutters Fußstapfen treten.
Mit der charmanten Familienkomödie "Sommer unserer Träume" gab Steve Gomer 1987 sein Regiedebüt. Es ist eine Hommage an die altmodischen Familienhotels, in denen die herzliche Atmosphäre noch wichtiger ist als das Luxusdesign. Angesiedelt ist diese nostalgische Liebeserklärung in den "Catskill Mountains" im Staat New York, einem klassischen Urlaubsgebiet für die gestressten Großstadtbewohner an der Ostküste.


Seitenanfang
17:40
Tonsignal in mono

Blühende Geheimnisse


Ganzen Text anzeigen
Im "Potager du Roi", dem Gemüsegarten des Sonnenkönigs, werden heute angehende Landschaftsbauer ausgebildet, eine verwunschene Märchenlandschaft aus Buchsbäumen gibt es im schwarzen Périgord - das sind einige Stationen auf der Entdeckungsreise durch französische ...

Text zuklappen
Im "Potager du Roi", dem Gemüsegarten des Sonnenkönigs, werden heute angehende Landschaftsbauer ausgebildet, eine verwunschene Märchenlandschaft aus Buchsbäumen gibt es im schwarzen Périgord - das sind einige Stationen auf der Entdeckungsreise durch französische Gärten und Parks, die kaum einer kennt. Dabei erlebt man nicht nur die Liebe der Franzosen für die Gestaltung der Natur, sondern auch einen Spaziergang durch die Jahrhunderte. Von den Rokokogärten im Schloss Villandry an der Loire bis zu dem Park von Jean-Jacques Rousseau wird deutlich, wie sich der Gartenbau von der strengen Symmetrie absolutistischer Herrscher zu den spielerischen Freiheiten moderner Parklandschaften entwickelt hat.
Die Dokumentation "Blühende Geheimnisse" führt durch Frankreichs unentdeckte Gärten.


Seitenanfang
18:00

über:morgen - Vor der großen Flut

Film von Morad Aït-Habbouche

Deutsche Bearbeitung: Alessandra Bachl

Moderation: Hubert Nowak

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der Klimawandel hat schon heute spürbare Auswirkungen und die Zukunftsaussichten sind düster: Klimaforscher warnen vor Dürre und Überschwemmungen, Springfluten und Versteppung, Gletscherschmelze und Anstieg des Meeresspiegels. Italien ist mit seinen 7.750 Kilometer ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Der Klimawandel hat schon heute spürbare Auswirkungen und die Zukunftsaussichten sind düster: Klimaforscher warnen vor Dürre und Überschwemmungen, Springfluten und Versteppung, Gletscherschmelze und Anstieg des Meeresspiegels. Italien ist mit seinen 7.750 Kilometer Küste besonders exponiert. Der Treibhauseffekt könnte beträchtliche Teile des mediterranen Urlaubsparadies' in den kommenden Jahrzehnten in Halbwüsten verwandeln. Viele Pflanzen und Tiere würden verschwinden, Küstenstädte im Meer versinken, landwirtschaftlich genutzte Flächen versalzen und die Zahl der Hitzetoten zunehmen, während die Touristen in nördlichere Länder abwandern. Derzeit lockt "Bella Italia" jährlich 43 Millionen Besucher an, die Einnahmen aus dem Fremdenverkehr machen 32 Milliarden Euro jährlich aus.
Das Magazin "über:morgen" will in einer Welt der permanenten gesellschaftlichen Veränderungen eine Orientierungshilfe sein. Jede Woche widmet es sich einem anderen Thema, das von besonderer Relevanz für die Zukunft ist. Diesmal geht es um den Klimawandel.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
18:30

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- Ein Schuss vom Dach: ein ARD-Team in Syrien
- Verfahrener Prozess: NSU und die Medien vor Gericht
- Vergangenheitsbewältigung: polnischer Antisemitismus im ZDF?
- Zitier-Wettlauf: Interviews als Eigen-PR

Moderation: Anja Reschke


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:30

Exclusiv - Die Reportage: Risiko Narkose

Wenn das Gehirn leidet

Film von Yousif Al-Chalabi

Ganzen Text anzeigen
Postoperatives Syndrom - kognitive Störungen, so bezeichnen Mediziner Verwirrtheitszustände und Orientierungsstörungen als Folge großer Eingriffe. Bei einer Operation steht meist nur der medizinische Erfolg im Vordergrund. Wenn der Tumor entfernt ist, die Herzklappe ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Postoperatives Syndrom - kognitive Störungen, so bezeichnen Mediziner Verwirrtheitszustände und Orientierungsstörungen als Folge großer Eingriffe. Bei einer Operation steht meist nur der medizinische Erfolg im Vordergrund. Wenn der Tumor entfernt ist, die Herzklappe eingesetzt oder ein Organ transplantiert wurde, wird der Erfolg des Eingriffes daran gemessen, wie gut der Patient diesen physisch verkraftet hat. Doch das Eindringen in den Körper kann schwere Auswirkungen auf Gefühls- und Seelenzustand des Patienten haben. Oft verzögert sich die Heilung und keiner weiß genau warum. Die Medizinforschung dazu steht erst am Anfang. Bei jedem dritten Risikopatienten tritt unmittelbar nach der Operation eine zeitweilige Demenz auf. Vergesslichkeit, Orientierungslosigkeit, Störungen der Wahrnehmung bis hin zu Persönlichkeitsänderungen. Betroffen sind insbesondere Risikogruppen wie Raucher, Diabetiker, Hypertoniker oder Patienten mit schweren Vorerkrankungen sowie alte Menschen.
Die Reportage "Risiko Narkose" begleitet einen Herztransplantations-Patienten am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Die Ärzte der Klinik geben einen Einblick in die ersten Therapieschritte zur Linderung dieser meist vorübergehenden Störungen. Anhand des Schicksals eines Krebspatienten wird zudem deutlich, welches Ausmaß diese Nebenerscheinungen haben können. Nach der letzten OP des Patienten traten schwere Halluzinationen und Orientierungsstörungen auf. Heute leidet er an starken Gedächtnisstörungen. In der Berliner Charité will er die schwersten Symptome behandeln lassen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Zum 200. Geburtstag von Richard Wagner

Wagner: Der Ring (1/4)

Das Rheingold

Film von Eric Schulz

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Der Ring ist einfach die größte Aufgabe, die einem Dirigenten zufallen kann", sagt Dirigent Christian Thielemann über Richard Wagners gigantisches Opern-Opus. "Der Ring" revolutionierte mit seinen 16 Stunden Spieldauer die Welt der Musik. Im Fokus seiner bildgewaltige ...

Text zuklappen
"Der Ring ist einfach die größte Aufgabe, die einem Dirigenten zufallen kann", sagt Dirigent Christian Thielemann über Richard Wagners gigantisches Opern-Opus. "Der Ring" revolutionierte mit seinen 16 Stunden Spieldauer die Welt der Musik. Im Fokus seiner bildgewaltige Erzählung steht zwar die mythische Heldensage, doch der Stoff ist aktuell wie ein gesellschaftspolitischer Krimi. Trotz seiner humorvollen und unterhaltsamen Seiten haftet dem "Ring" noch immer der Ruf an, einer der komplexesten Opernstoffe zu sein, dessen mythische, politische und symbolhafte Strukturen es erst einmal zu durchdringen und zu verstehen gilt.
Die vierteilige Reihe "Wagner: Der Ring" widmet jedem Teil des Opernzyklus' eine Dokumentation, in der Dirigent Christian Thielemann, Opernkennerin und Librettistin Elke Heidenreich, Pianist und Wagner-Experte Stefan Mickisch, der Literaturwissenschaftler Dieter Borchmeyer und der Politikwissenschaftler Udo Bermbach ihre Sicht auf das Werk erörtern. Mit ihren profunden Kenntnissen führen sie Wagner-Neulinge informativ und unterhaltsam in Wagners Welt ein. Gestandenen "Wagnerianern" eröffnen sie neue Perspektiven. Im ersten Teil geht es um "Das Rheingold".

Richard Wagner wäre in diesem Jahr 200 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass sendet 3sat von Samstag, 6. April bis Samstag, 27. April Dokumentationen, Filme und Porträts über Leben und Werk des Komponisten. Den Auftakt macht der erste Teil der vierteiligen Dokumentationsreihe "Wagner: Der Ring". Die weiteren drei Teile sendet 3sat an den folgenden Samstagen jeweils um 20.15 Uhr. Im Anschluss, um 21.15 Uhr, folgt der erste Teil des zweiteiligen Fernsehfilms "Wahnfried" über Wagners Beziehung zu Cosima von Bülow. Am Sonntag, 7. April, 20.15 Uhr, geht es weiter mit "Hitler und der Wagner-Clan", einer Dokumentation über die Geschichte der Bayreuther Festspiele.


Seitenanfang
21:15
Tonsignal in monoFormat 4:3

Zum 200. Geburtstag von Richard Wagner

Wahnfried (1/2)

Richard und Cosima

Fernsehfilm, Deutschland/Frankreich 1986

Darsteller:
RichardOtto Sander
CosimaTatja Seibt
Hans von BülowPeter Matic
Franz LisztAnton Diffring
Judith Mendes-GautierFabienne Babe
Catulle MendesArnfried Lerche
Friedrich NietzscheChristoph Waltz
u.a.
Buch: Reinhart Baumgart
Regie: Peter Patzak
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Cosima von Bülow stürmt 1869 in das Leben des 24 Jahre älteren Komponisten Richard Wagner, ignoriert Sitte und Moral und wird zu seiner Geliebten. Richard, der große Komponist, spielt unverdrossen den jugendlichen Liebhaber, ist ebenso charmant wie bösartig. Die ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Cosima von Bülow stürmt 1869 in das Leben des 24 Jahre älteren Komponisten Richard Wagner, ignoriert Sitte und Moral und wird zu seiner Geliebten. Richard, der große Komponist, spielt unverdrossen den jugendlichen Liebhaber, ist ebenso charmant wie bösartig. Die beiden leben in der Schweiz, in Bayreuth und Venedig füreinander, miteinander und gegeneinander. Ihre Beziehung ist geprägt von Leidenschaft und Prüderie, Skandal und Bürgerlichkeit, Eifersucht und Hingabe. Im Umkreis des Paares bewegen sich der verratene und betrogene Ehemann, Hans von Bülow, der junge Philosoph Friedrich Nietzsche, Cosimas Vater und Wagners Rivale, der Komponist Franz Liszt, und natürlich die Geliebten Wagners: die Französin Judith Gauthier und die junge Engländerin Carrie Pringle. 1870 heiraten Cosima und Richard Wagner. Der schicksalhafte Bund endet mit Wagners Tod in Venedig 1883. Als Mythos lebt er jedoch fort.
Der zweiteilige Fernsehfilm "Wahnfried" erzählt den Mythos und Alltag, das Liebes- und Ehedrama von Richard und Cosima Wagner. Neben Otto Sander und Tatja Seibt in den Hauptrollen glänzt Oscar-Träger Christoph Waltz in der Rolle des Friedrich Niezsche. Erster Teil.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:45

Romeo feat. Julia - Das Konzert

Alte Lokhalle, Freiburg, 13.7.2012

Orchester: SWR Sinfonieorchester, Baden-Baden und Freiburg

Musikalische Leitung: François-Xavier Roth

Fernsehregie: Sigrun Fritsch

Ganzen Text anzeigen
William Shakespeares "Romeo und Julia" ist die bekannteste Liebesgeschichte der Weltliteratur, Sergej Prokofjews gleichnamige Ballettmusik die wohl prominenteste musikalische Umsetzung. Aber können Jugendliche heute noch etwas damit anfangen? Das SWR-Fernsehen wagte ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
William Shakespeares "Romeo und Julia" ist die bekannteste Liebesgeschichte der Weltliteratur, Sergej Prokofjews gleichnamige Ballettmusik die wohl prominenteste musikalische Umsetzung. Aber können Jugendliche heute noch etwas damit anfangen? Das SWR-Fernsehen wagte gemeinsam mit dem SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg den Versuch, Geschichte und Gegenwart zu verbinden: Deutschlandweit wurden acht junge Rapper zwischen 13 und 17 Jahren gecastet. Unterstützung bekamen die jungen Musiker von Profis: Robin Haefs vom Duo "Rapucation" half beim Texten, der deutsche Rapper Kool Savas und der Schauspieler Constantin von Jascheroff verpassten den Nachwuchsrappern den letzten Schliff. Musikproduzent Beatzarre, der unter anderem für Sido und Fler produziert, sorgte - ausgehend von Prokofjews Ballettmusik - für die passenden Beats. Interpretiert wurden diese von einer außergewöhnlichen, eigens für das Projekt ins Leben gerufenen Hip-Hop-Band, bestehend aus den drei Orchestermusikern Christoph Grund, Jochen Schorer und Felix Borel sowie dem Bassisten der Söhne Mannheims, Robbee Mariano. Gemeinsam mit dem SWR Sinfonieorchester interpretierten sie den Klassiker neu. Rund 100 Schüler aus Freiburg machten mit. Geleitet wurde das musikalische Crossover-Projekt vom Chefdirigenten des SWR Sinfonieorchesters, François-Xavier Roth. Die Regie hatte Sigrun Fritsch vom Freiburger Aktionstheater PAN.OPTIKUM.
3sat zeigt eine Aufzeichnung von "Romeo feat. Julia" vom 13. Juli 2012 in der Alten Lokhalle in Freiburg.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
0:40
Videotext Untertitel

Mein "Favoriten"

Film von Chico Klein

Ganzen Text anzeigen
Im Wiener Bezirk "Favoriten" schossen Willi und Lukas Resetarits "Windwuchteln", Andreas Vitásek entwickelte seine Schlagfertigkeit, Werner Sobotka fuhr in Hut und Mantel Go-Kart, Roland Düringer sah seinen ersten Datsun und Harald Sicheritz fand seine Liebe zur ...
(ORF)

Text zuklappen
Im Wiener Bezirk "Favoriten" schossen Willi und Lukas Resetarits "Windwuchteln", Andreas Vitásek entwickelte seine Schlagfertigkeit, Werner Sobotka fuhr in Hut und Mantel Go-Kart, Roland Düringer sah seinen ersten Datsun und Harald Sicheritz fand seine Liebe zur Urbanität: In einer Tischrunde erzählen die Wiener Künstler vom Charme ihrer Heimat, zeigen Fotos aus ihrer Kindheit und stellen sich die Frage: "War Kreativität lebensnotwendig in Österreichs wichtigstem Arbeiterbezirk?"
In der Dokumentation "Mein 'Favoriten'" erinnern sich österreichische Künstler an ihre Kindheit im Wiener Bezirk Favoriten in den 1950er, 1960er und 1970er Jahren - einer Zeit, in der man nach der Schule einfach vor die Tür ging und die Freizeit auf der Straße verbrachte. Der "Bezirksälteste", Andreas Vitásek, kommentiert die filmische Reise durch Zeit und Raum.
(ORF)


Seitenanfang
1:45

das aktuelle sportstudio

Moderation: Sven Voss


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:00

on tape: Prinz Pi

Interaktiver Musikclub aus Berlin

Moderation: Rainer Maria Jilg

Ganzen Text anzeigen
"on tape" ist ein junges Popmusikformat aus Berlin-Weißensee.
In einem Industrieraum treffen junge Menschen zur Party auf angesagte Popkünstler. Der Gast stellt sich den Fragen des Moderators und seinen Fans, die per Internet live zugeschaltet werden. Im Mittelpunkt ...

Text zuklappen
"on tape" ist ein junges Popmusikformat aus Berlin-Weißensee.
In einem Industrieraum treffen junge Menschen zur Party auf angesagte Popkünstler. Der Gast stellt sich den Fragen des Moderators und seinen Fans, die per Internet live zugeschaltet werden. Im Mittelpunkt steht die Live-Musik.


Seitenanfang
4:00

Landträume

In Cornwall

Film von Kristian Kähler

Ganzen Text anzeigen
Die südenglische Region Cornwall liegt im Einflussbereich des warmen Golfstroms. Deshalb gedeihen dort Pflanzen, die man sonst nur aus tropischen Breitengraden kennt. In Cornwall entstand über die Jahrhunderte hinweg eine vielfältige und faszinierende Gartenkultur. Sie ...

Text zuklappen
Die südenglische Region Cornwall liegt im Einflussbereich des warmen Golfstroms. Deshalb gedeihen dort Pflanzen, die man sonst nur aus tropischen Breitengraden kennt. In Cornwall entstand über die Jahrhunderte hinweg eine vielfältige und faszinierende Gartenkultur. Sie wird bis heute gepflegt, sowohl in den Herrenhäusern des alteingesessenen Adels als auch von gärtnernden Ruheständlern und Großstädtern, die ihren Traum vom Leben auf dem Land verwirklichen wollen.
Der Film aus der Reihe "Landträume" porträtiert Gartenliebhaber in Cornwall, einer der schönsten Regionen Europas.


Seitenanfang
4:45

Landträume

In der Toskana

In der Toskana

Film von Peter Podjavorsek und Claus Wischmann

Ganzen Text anzeigen
Der Traum vom Landleben - in der Toskana lässt er sich erfüllen, gilt dieser Landstrich Italiens doch seit der Renaissance als Inbegriff einer harmonischen Kulturlandschaft.
Der Film aus der Reihe "Landträume" zeigt Gartenliebhaber, die die ...

Text zuklappen
Der Traum vom Landleben - in der Toskana lässt er sich erfüllen, gilt dieser Landstrich Italiens doch seit der Renaissance als Inbegriff einer harmonischen Kulturlandschaft.
Der Film aus der Reihe "Landträume" zeigt Gartenliebhaber, die die landschaftsarchitektonischen Traditionen der Toskana mit modernen Vorstellungen von Gartenkunst zu verbinden suchen.


Seitenanfang
5:30

Geheimnisvoller Nebelwald

Film von Hans Giffhorn

Ganzen Text anzeigen
Hans Giffhorn beobachtet in den Anden während eines Jahres das Heranwachsen von drei jungen Bären, beschreibt die Besonderheiten von Flora und Fauna der archaischen Wälder und stellt die Tsáchila vor, einer der wenigen kleinen Indianerstämme, die dem Wüten der ...

Text zuklappen
Hans Giffhorn beobachtet in den Anden während eines Jahres das Heranwachsen von drei jungen Bären, beschreibt die Besonderheiten von Flora und Fauna der archaischen Wälder und stellt die Tsáchila vor, einer der wenigen kleinen Indianerstämme, die dem Wüten der spanischen Konquistadoren entkommen konnten.
Die Dokumentation "Geheimnisvoller Nebelwald" stellt das Gebiet in den Anden vor.

Sendeende: 5:45 Uhr