Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 30. März
Programmwoche 14/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00

Historische Seilbahnen der Schweizer Alpen

(Wh.)


6:35
Tonsignal in monoFormat 4:3

Das Aosta-Tal

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35
Videotext Untertitel

Kaiser, Tracht und Berge

Ein Porträt des oberösterreichischen Salzkammergutes

Film von Sandra Galatz

Ganzen Text anzeigen
Die oberösterreichische Landesausstellung 2008 widmete sich dem Salzkammergut, dieser an Kulturgütern überaus reichen Region vom Traunstein bis zum Dachstein. Bereits Kaiser Franz Joseph pflegte dort die Sommermonate zu verbringen, und immer wieder lockt der ...
(ORF)

Text zuklappen
Die oberösterreichische Landesausstellung 2008 widmete sich dem Salzkammergut, dieser an Kulturgütern überaus reichen Region vom Traunstein bis zum Dachstein. Bereits Kaiser Franz Joseph pflegte dort die Sommermonate zu verbringen, und immer wieder lockt der landschaftliche Reiz auch Künstler in die Region.
"Kaiser, Tracht und Berge" stellt das oberösterreichische Salzkammergut und "g'standene" Salzkammergütler vor. Prominente wie Hubert von Goisern, Alfred Komarek und Kaiser-Urenkel Markus Habsburg sprechen über die besondere Beziehung zu ihrer Heimat.
(ORF)


10:00
Tonsignal in monoFormat 4:3

Der Salzbaron (6/7)

Fernsehspielreihe, Österreich 1993

Letzte Walzer

Darsteller:
Alexander WondruschChristoph Moosbrugger
Alma von GlempeggMichaela Rosen
Alphons von GlempeggFranz Buchrieser
Otto von MitzkoHerwig Seeböck
Helene MitzkoKonstanze Breitebner
Ferry HauserAlexander Strobele
u.a.
nach einer Idee von: Hellmut Andics
Regie: Bernd Fischerauer

Ganzen Text anzeigen
Während Lisa ihren ersten triumphalen Erfolg als Sängerin feiert, stirbt ihr Gönner Fürst Lieben an Herzversagen. Fürst Naryschkin wird als Spion enttarnt und begeht Selbstmord. Am Abend vor der Hochzeit löst Ferry Hauser seine Verlobung mit Helene Mitzko. ...
(ORF)

Text zuklappen
Während Lisa ihren ersten triumphalen Erfolg als Sängerin feiert, stirbt ihr Gönner Fürst Lieben an Herzversagen. Fürst Naryschkin wird als Spion enttarnt und begeht Selbstmord. Am Abend vor der Hochzeit löst Ferry Hauser seine Verlobung mit Helene Mitzko.
Sechste Folge der Serie "Der Salzbaron".
(ORF)


Seitenanfang
11:40
Tonsignal in monoFormat 4:3

Der Salzbaron (7/7)

Fernsehspielreihe, Österreich 1993

Einmal noch leben

Darsteller:
Alexander WandruschChristoph Moosbrugger
Alma von GlempeggMichaela Rosen
Alphons von GlempeggFranz Buchrieser
Otto von MitzkoHerwig Seeböck
HeleneKonstanze Breitebner
u.a.
nach einer Idee von: Hellmut Andics
Regie: Bernd Fischerauer

Ganzen Text anzeigen
Nachdem Alphons von Glempegg Alexander Wandrusch zum Duell aufgefordert hat, bangt Helene Mitzko um das Leben ihres geliebten Xandl. Der Rittmeister wird aus der Armee entlassen. Lisa ist in Wien zum gefeierten Operettenstar aufgestiegen. Dr. Frischauf schreibt nach der ...
(ORF)

Text zuklappen
Nachdem Alphons von Glempegg Alexander Wandrusch zum Duell aufgefordert hat, bangt Helene Mitzko um das Leben ihres geliebten Xandl. Der Rittmeister wird aus der Armee entlassen. Lisa ist in Wien zum gefeierten Operettenstar aufgestiegen. Dr. Frischauf schreibt nach der Kündigung beim "Wiener Tagblatt" an seinem lang angekündigten Roman.
Letzte Folge der Serie "Der Salzbaron".
(ORF)


Seitenanfang
12:30

Bilder aus Südtirol

Themen:
- Mobile Zeitungsverkäufer: Integrationsversuch in Meran
- Ada Zapperi Zucker: Frauen erzählen über die Katakomben-
schulen
- Sozialprojekt im Ultental: Gefilzte Mode
- Köstliche Kunst: Früchteschnitzerin aus Thailand
- Liebe ohne Vorbehalt: Joseph Zoderers Gedichtband
"Hundstrauer"
- Schülerprojekt: Blockflötensammlung für Uganda
- Ein Wortspieler: Der Kabarettist Willy Astor zu Gast
in Südtirol
- "Es isch Zeit": Daniela Pirchers erste CD

Moderation: Sigrid Silgoner

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10

Notizen aus dem Ausland

Kanada: Deutsche Auswanderer in Kanada


Monothematische, kurze Beiträge über die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:15

Tropenparadies Kuba

Unter Krokodilen und Seeschlangen

Film von Paul Reddish

Ganzen Text anzeigen
Vor über 100 Millionen Jahren begann Kubas Geschichte. Damals lag die Insel noch im Pazifik, doch im Lauf der Zeit driftete sie immer weiter nach Osten in die Karibik. Während dieser Reise veränderte sich das Gesicht Kubas. Während der Eiszeiten war der Meeresspiegel ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Vor über 100 Millionen Jahren begann Kubas Geschichte. Damals lag die Insel noch im Pazifik, doch im Lauf der Zeit driftete sie immer weiter nach Osten in die Karibik. Während dieser Reise veränderte sich das Gesicht Kubas. Während der Eiszeiten war der Meeresspiegel wesentlich niedriger als heute. Kuba war damals größer und breiter, ausgedehnte Sümpfe bedeckten die flachen Küstenregionen. Stieg der Meeresspiegel, war die Insel fast vollständig überflutet, nur die Berge ragten noch aus dem Meer. Während der langen Reise der Insel eroberten viele Tiere Kuba. Sie alle haben Kuba zu dem gemacht, was es heute ist: ein Juwel der Karibik.
Die Dokumentation "Tropenparadies Kuba" stellt die Tier- und Pflanzenwelt der Insel vor.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:00
Format 4:3

Das Geheimnis des Jaguars

Im Dschungel Ecuadors

Film von Hans Giffhorn und Tom Synnatzksche

Ganzen Text anzeigen
Der Wind der Rotorblätter weht dem jungen Kichwa-Indianer ins Gesicht. Seine Augen folgen dem Militärhubschrauber, der auf dem kleinen Flugfeld im Osten Ecuadors landet. So nah war der 16-jährige Angel seinem Traum vom Fliegen noch nie - er möchte Pilot werden. Oder ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Der Wind der Rotorblätter weht dem jungen Kichwa-Indianer ins Gesicht. Seine Augen folgen dem Militärhubschrauber, der auf dem kleinen Flugfeld im Osten Ecuadors landet. So nah war der 16-jährige Angel seinem Traum vom Fliegen noch nie - er möchte Pilot werden. Oder doch lieber Schamane, wie sein Vater Venancio? Um seinem Sohn die Entscheidung leichter zu machen, nimmt ihn Venancio mit auf eine Reise durch den Dschungel Ecuadors. Dort begegnet Angel dem Jaguar, vor dem Kichwa-Schamanen keine Angst verspüren, denn in ihrem Glauben leben in den Tieren die Ahnen weiter. Nur die kleinen Zwergseidenäffchen fürchten sie, denn aus ihnen sprechen böse Dämonen.
Die Dokumentation "Das Geheimnis des Jaguars" begleitet den jungen Kichwa-Indianer Angel durch den Dschungel Ecuadors.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:45

Frühlingserwachen auf Mallorca

Von Mandelblüten, Neuanfängen und Glücksgefühlen

Film von Barbara Lueg

Ganzen Text anzeigen
Wenn in Deutschland noch Winter herrscht, beginnt auf Mallorca schon der Frühling. Ein Meer aus Mandelblüten taucht die Landschaft in sattes Rosa, Orangen- und Zitronenbäume beginnen zu duften. Auch für viele Deutsche, die sich auf Mallorca niedergelassen haben, ist ...

Text zuklappen
Wenn in Deutschland noch Winter herrscht, beginnt auf Mallorca schon der Frühling. Ein Meer aus Mandelblüten taucht die Landschaft in sattes Rosa, Orangen- und Zitronenbäume beginnen zu duften. Auch für viele Deutsche, die sich auf Mallorca niedergelassen haben, ist diese Zeit paradiesisch. Da ist zum Beispiel die Salzherstellerin Katja Wöhr. Ein ganzes Jahr verhandelte sie mit den mallorquinischen Salinenbesitzern. Jetzt produziert und verkauft die 42-Jährige in ihrem Laden Salz in allen Variationen und wurde schon nach kurzer Zeit mit einem Unternehmerpreis ausgezeichnet. Rita Eberhard ist Kneipenbesitzerin. Die Deutsche aus Bergisch-Gladbach kam vor vielen Jahren für einen einwöchigen Urlaub nach Mallorca, verliebte sich in die Insel und blieb. Ihre kleine Bar "El Sol" in einer Seitenstraße von Playa de Palma ist seither ein beliebter Treffpunkt.
Die Dokumentation "Frühlingserwachen auf Mallorca" zeigt die schönste Jahreszeit auf der Baleareninsel.


Seitenanfang
15:00

Der Fischer vom Bodensee

Dokumentarfilm von Willy Meyer, Deutschland 2012

Länge: 59 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Stefan Riebel ist Berufsfischer. Sein Revier liegt im Untersee, dem kleineren, westlichen Teil des Bodensees. Das Berufsbild des Fischers wird gern romantisch verklärt. Dabei ist Fischer ein knallharter Beruf. Noch vor Sonnenaufgang geht es auf den See hinaus, selbst bei ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Stefan Riebel ist Berufsfischer. Sein Revier liegt im Untersee, dem kleineren, westlichen Teil des Bodensees. Das Berufsbild des Fischers wird gern romantisch verklärt. Dabei ist Fischer ein knallharter Beruf. Noch vor Sonnenaufgang geht es auf den See hinaus, selbst bei eisigen Temperaturen. Dennoch liebt Riebel seine Arbeit. Zusammen mit seiner Frau kaufte er 1985 ein Reichenauer Fischgeschäft auf. inzwischen brummt der Laden richtig. Denn seit ihrer Übernahme werden dort nicht nur Fische verkauft, sondern auch frisch zubereitet. Doch nach einem arbeitsreichen Tag geht es noch in der Dunkelheit wieder auf den See hinaus.
Die Dokumentation "Der Fischer vom Bodensee" erzählt in eindrucksvollen Bildern über das Fischerleben.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:00
Tonsignal in monoFormat 4:3

Bühne frei für Marika

Spielfilm, BRD 1958

Darsteller:
Marion MüllerMarika Rökk
Michael NormanJohannes Heesters
IngeCarla Hagen
Frank FlemmingHarald Juhnke
Walter BrandRudolf Platte
u.a.
Regie: Georg Jacoby
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Marion Müller hat die Nase voll. Sie will nicht mehr die brave Ehefrau des Starkomponisten Michael Norman sein. Sie lässt sich scheiden und will als Managerin einer Künstleragentur Karriere machen. Leider steht ihre Agentur jedoch schon bald vor dem Ruin. Der gewiefte ...
(ARD)

Text zuklappen
Marion Müller hat die Nase voll. Sie will nicht mehr die brave Ehefrau des Starkomponisten Michael Norman sein. Sie lässt sich scheiden und will als Managerin einer Künstleragentur Karriere machen. Leider steht ihre Agentur jedoch schon bald vor dem Ruin. Der gewiefte Journalist Frank Flemming hat eine abenteuerliche Idee: Als viel gelesener Klatschredakteur könnte er binnen kurzer Zeit einen Star aus Marion machen. Die ehemalige Tänzerin lässt sich auf das Manöver ein. Als kapriziöser ungarischer Revue-Superstar Marika Karoly spielt sie fortan jeden Tag die Hauptrolle in Flemmings Kolumne. Es dauert nicht lange, bis Marika Karoly in aller Munde ist und der Besitzer des Palast-Theaters sie engagieren will. Die ganze Stadt steht bereit, als Marika Karoly am Bahnhof ankommt. Aber es braucht von Beginn an einiges an Anstrengung und List, um die Maskerade aufrechtzuerhalten.
In der schwungvollen Musikkomödie "Bühne frei für Marika" glänzen Marika Rökk, Johannes Heesters und Harald Juhnke.
(ARD)


Seitenanfang
17:25
Tonsignal in monoFormat 4:3

Der gläserne Pantoffel

(The Glass Slipper)

Spielfilm, USA 1954

Darsteller:
EllaLeslie Caron
Prinz CharlesMichael Wilding
KovinKeenan Wynn
Frau ToquetEstelle Winwood
Witwe SonderElsa Lanchester
u.a.
Regie: Charles Walters
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Das Waisenmädchen Ella lebt bei der Stiefmutter die sich jedoch nur um ihre zwei eitlen Töchter Serafina und Birdena kümmert. Ella, auch "Aschenbrödel" genannt, muss die Hausarbeit machen und träumt in ihrer Einsamkeit oft davon, irgendwann im Königspalast zu leben. ...
(ARD)

Text zuklappen
Das Waisenmädchen Ella lebt bei der Stiefmutter die sich jedoch nur um ihre zwei eitlen Töchter Serafina und Birdena kümmert. Ella, auch "Aschenbrödel" genannt, muss die Hausarbeit machen und träumt in ihrer Einsamkeit oft davon, irgendwann im Königspalast zu leben. Das wollen auch Birdena und Serafina. Ihre Mutter staffiert sie mit den feinsten Kleidern aus, damit sie auf dem großen Ball im Königspalast dem Prinzen Charles ins Auge fallen. Ella hingegen hat nur ein von der Arbeit schmutziges Kleid. Ellas Freundin Mrs. Toquet entpuppt sich jedoch als gute Fee und überlässt ihr ein traumhaftes Kostüm und eine Kutsche. So bringt Ella als geheimnisvolle Schöne die Ball-Gesellschaft ins Rätselraten: Ist sie etwa eine ägyptische Prinzessin? Als Ella ihre Stiefmutter auf dem Ball sieht, flieht sie und verliert dabei ihren gläsernen Pantoffel.
Dem früheren Tänzer und Musical-Choreografen Charles Walters gelang mit "Der gläserne Pantoffel" eine schwungvolle Variante des Aschenputtel-Märchens.
(ARD)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:30
Videotext Untertitel

Das Superkloster

Eberbach - Legende aus dem Mittelalter

Film von Christopher Gerisch

Ganzen Text anzeigen
Im Jahr 1136 ließen sich zwölf Mönche und ihr Abt in den Wäldern des Rheingaus, unweit der heutigen hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden, nieder. Niemand konnte damals ahnen, welche Erfolgsgeschichte dort ihren Anfang nehmen sollte. Das Kloster Eberbach gehörte im ...

Text zuklappen
Im Jahr 1136 ließen sich zwölf Mönche und ihr Abt in den Wäldern des Rheingaus, unweit der heutigen hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden, nieder. Niemand konnte damals ahnen, welche Erfolgsgeschichte dort ihren Anfang nehmen sollte. Das Kloster Eberbach gehörte im Mittelalter schnell zu den größten und bedeutendsten Klöstern des Zisterzienserordens. "Ora et labora" - bete und arbeite - bekam eine völlig neue Dimension. Die Mönche von Eberbach entwickelten sich zu erfolgreichen Managern. Ihr Kloster war hochprofitabel - Gewinn machten sie vor allem mit Wein. Sie entwickelten neue Keltertechniken, legten gigantisch große Rebflächen an, die noch heute Spitzenlagen sind, und bauten die größten Weinfässer der damaligen Zeit. Im 15. Jahrhundert besaßen die Glaubensbrüder sogar eine eigene Flotte auf dem Rhein, mit der sie ihre begehrte Ware bis nach Köln, dem Hauptumschlagsplatz für Rebsorten aller Art, transportierten. Die Bedeutung des Weins hat sich für Kloster Eberbach bis heute nicht geändert. Das klösterliche Weingut, nunmehr im Besitz des Landes Hessen, ist das größte Deutschlands und hat den modernsten Weinkeller Europas.
Die Dokumentation "Das Superkloster" erzählt die Geschichte des Klosters Eberbach.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Gioachino Rossini: Stabat Mater

Salzburger Festspiele 2011

Großes Festspielhaus Salzburg

Mit Solisten Anna Netrebko, Ildebrando D'Arcangelo, Marianna
Pizzolato und Matthew Polenzani
Orchester: Orchestra dell'Accademia Nazionale di Santa Cecilia

Musikalische Leitung: Antonio Pappano

Ganzen Text anzeigen
Textliche Grundlage von Gioachino Rossinis Messe "Stabat Mater" ist ein mittelalterliches Gedicht, das die Gottesmutter in ihrem Schmerz um den Gekreuzigten besingt. Dieses Werk zeigt Gioachino Rossini von einer wenig bekannten Seite. Er vertonte 1831 sechs der zehn Teile ...
(ORF)

Text zuklappen
Textliche Grundlage von Gioachino Rossinis Messe "Stabat Mater" ist ein mittelalterliches Gedicht, das die Gottesmutter in ihrem Schmerz um den Gekreuzigten besingt. Dieses Werk zeigt Gioachino Rossini von einer wenig bekannten Seite. Er vertonte 1831 sechs der zehn Teile - die anderen überließ er seinem Kollegen Giovanni Tadolini. Elf Jahre später, nachdem er sich längst von der Opernbühne verabschiedet hatte, holte Rossini das Werk wieder hervor und komponierte beziehungsweise überarbeitete alle zehn Teile.
Jubelrufe und Standing Ovations gab es im Rahmen der Salzburger Festspiele 2011 bei der Aufführung von Gioachino Rossinis "Stabat Mater" für das Solistenquartett Anna Netrebko, Ildebrando D'Arcangelo, Marianna Pizzolato, Matthew Polenzani und dem Orchestra dell'Accademia Nazionale di Santa Cecilia unter der Leitung von Antonio Pappano.
(ORF)


Seitenanfang
21:15

Schatten der Vergangenheit: Die Wiener

Philharmoniker im Nationalsozialismus

Film von Robert Neumüller

Ganzen Text anzeigen
"My dear Nazi", so sprach Leonard Bernstein in den 1960er Jahren jenen Geschäftsführer der Wiener Philharmoniker an, der, ein früheres SS-Mitglied, nach fünf Jahren Berufsverbot wieder in das Orchester aufgenommen worden war: Aufarbeitung à la Bernstein. Geschichten ...
(ORF)

Text zuklappen
"My dear Nazi", so sprach Leonard Bernstein in den 1960er Jahren jenen Geschäftsführer der Wiener Philharmoniker an, der, ein früheres SS-Mitglied, nach fünf Jahren Berufsverbot wieder in das Orchester aufgenommen worden war: Aufarbeitung à la Bernstein. Geschichten wie diese zeigen, wie schwierig es für Österreich und auch für die Wiener Philharmoniker war, mit der eigenen Vergangenheit nach dem Ende des NS-Staats fertig zu werden. 15 Orchestermitglieder wurden aus "rassischen Gründen" bis September 1938 gezwungen, das Orchester zu verlassen, sieben in der Folge ermordet. Am 12. März 2013, dem 75. Jahrestag des "Anschlusses" Österreichs an das "Deutsche Reich", publizieren die Wiener Philharmoniker auf ihrer Webseite die jüngsten Forschungsergebnisse einer dreiköpfigen Historiker-Gruppe, bestehend aus Oliver Rathkolb, Fritz Trümpi und Bernadette Mayrhofer, über die NS-Vergangenheit des Orchesters.
Die Dokumentation "Schatten der Vergangenheit - Die Wiener Philharmoniker im Nationalsozialismus" nimmt sich dieses Kapitels österreichischer Geschichte an und lässt heutige und ehemalige Mitglieder des Klangkörpers sowie deren Angehörige zu Wort kommen.
(ORF)


Seitenanfang
21:45

John Rabe - Der gute Deutsche von Nanking

Spielfilm, China 2008

Darsteller:
John RabeUlrich Tukur
Dora RabeDagmar Manzel
Dr. Georg RosenDaniel Brühl
Dr. Robert WilsonSteve Buscemi
Valérie DupresAnne Consigny
LangshuZhang Jingchu
u.a.
Regie: Florian Gallenberger
Länge: 129 Minuten
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Nanking, 1937: Seit knapp 30 Jahren lebt der Hamburger Kaufmann John Rabe mit seiner Frau Dora in der damaligen chinesischen Hauptstadt. Er leitet die dortige Siemens-Niederlassung und ist Mitglied der NSDAP. Die Firmenleitung seinem Nachfolger Fließ zu übergeben und ...

Text zuklappen
Nanking, 1937: Seit knapp 30 Jahren lebt der Hamburger Kaufmann John Rabe mit seiner Frau Dora in der damaligen chinesischen Hauptstadt. Er leitet die dortige Siemens-Niederlassung und ist Mitglied der NSDAP. Die Firmenleitung seinem Nachfolger Fließ zu übergeben und nach Berlin zurückzukehren, fällt ihm schwer. China ist ihm ans Herz gewachsen, und er weiß, dass er hier ein Mann mit Einfluss ist, in der Berliner Zentrale jedoch nur einer von vielen. Während seines Abschiedsballs wird Nanking von Fliegern der japanischen Armee bombardiert, die kurz zuvor bereits Shanghai eingenommen hat. Panik bricht aus. Rabe öffnet die Tore des Firmengeländes, um die schutzsuchenden Familien seiner Arbeiter in Sicherheit zu bringen. Während am kommenden Morgen die Feuer gelöscht und Schäden begutachtet werden, beraten die in der Stadt verbliebenen Ausländer, was sie angesichts der Bedrohung tun können. Der deutschjüdische Diplomat Dr. Rosen berichtet von einer Sicherheitszone für Zivilisten, die in Shanghai eingerichtet wurde. Die Leiterin des Girls Colleges, Valérie Dupres, ist sofort begeistert. Sie schlägt John Rabe als Vorsitzenden der Internationalen Sicherheitszone Nanking vor. Sehr zum Unwillen von Dr. Wilson, Chefarzt des lokalen Krankenhauses, den eine große Antipathie mit dem "Nazi" Rabe verbindet. Rabe wollte eigentlich am nächsten Tag die Heimreise antreten - entscheidet sich aber, zu bleiben und stürzt sich in die Arbeit. Rabe und seinen Mitstreitern gelingt es mit Mut und Geschick, den Japanern die geplante Sicherheitszone abzutrotzen. Hunderttausende strömen in die Zone - weit mehr als erwartet. Die brutalen Übergriffe der Japaner nehmen kein Ende, und die Versorgungssituation wird immer schlechter. Schließlich planen die Japaner, die Zone unter einem Vorwand zu stürmen - für Rabe beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.
In dem Historiendrama "John Rabe - Der gute Deutsche von Nanking" von Regisseur Florian Gallenberger glänzt Ulrich Tukur in der Titelrolle.


Seitenanfang
23:55
VPS 23:54

Helge hat Zeit

Menschen, Quatsch und Philosophen bei Helge

Mit den Gästen Sandra Hüller, Sibylle Berg,
die Puppenspielerin Suse Wächter, Kurt Krömer, Butterscotch
und Simon Rummel

Ganzen Text anzeigen
Man kennt ihn als die "singende Herrentorte", als "Mr. Katzeklo", als "00 Schneider" und begnadeter Musiker - jetzt kommt Helge Schneider auch als Talkmaster mit seiner eigenen Fernsehshow. "Helge hat Zeit" - seine Gäste auch. Er lädt großartige Künstler und zu ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Man kennt ihn als die "singende Herrentorte", als "Mr. Katzeklo", als "00 Schneider" und begnadeter Musiker - jetzt kommt Helge Schneider auch als Talkmaster mit seiner eigenen Fernsehshow. "Helge hat Zeit" - seine Gäste auch. Er lädt großartige Künstler und zu entdeckende Talente, Querdenker und gute Freunde ein. Es wird musiziert, geredet und getrunken, vielleicht bringt jemand etwas mit, vielleicht auch nicht, vielleicht hat Helge etwas vorbereitet, vielleicht auch nicht - alles ist möglich an diesem Abend. Helge Schneider: "Ich bin ja manchmal beruflich im Fernsehen. Jetzt freue ich mich, mal eine eigene kleine Privatsendung machen zu dürfen. Ohne Werbung versteht sich."
Gäste der Show "Helge hat Zeit" sind die deutsche Schauspielerin Sandra Hüller, die deutsch-schweizerische Schriftstellerin und Dramatikerin Sibylle Berg, die in der DDR aufgewachsene Puppenspielerin Suse Wächter, der deutsche Komiker und Schauspieler Kurt Krömer, die amerikanische Beatboxerin und Sängerin Antoinette Clinton sowie der deutsche Multi-Instrumentalist und Komponist Simon Rummel.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
1:10

lebens.art

Themen:
- Janus-Kopf: Phänomen David Bowie
- Selber-Macher: Der Trend für die Krise
- Un-Erschütterlich: Hermann Nitsch
- Neu-Start: Der Oster-Karajan
- Schreib-Fabrik: Oxford

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und Bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:55

Streifzug durch Deutschland

Sylt und Rügen


(ORF)


Seitenanfang
3:10

das aktuelle sportstudio

Moderation: Michael Steinbrecher


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
4:25
Format 4:3

Das zweite Mal

Spielfilm, Italien 1996

Darsteller:
AlbertoNanni Moretti
LisaValeria Bruni-Tedeschi
FrancescaValeria Milillo
EnricoRoberto de Francesco
u.a.
Regie: Mimmo Calopresti
Länge: 76 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Alberto Sajevo, Professor in Turin, begegnet zufällig der Frau, die bei einem Attentat zwölf Jahre zuvor versucht hat, ihn zu töten. Er erkennt sie sofort. Lisa Venturi dagegen hat ihre Vergangenheit als Terroristin verdrängt und hält Alberto für einen Verehrer. Aus ...

Text zuklappen
Alberto Sajevo, Professor in Turin, begegnet zufällig der Frau, die bei einem Attentat zwölf Jahre zuvor versucht hat, ihn zu töten. Er erkennt sie sofort. Lisa Venturi dagegen hat ihre Vergangenheit als Terroristin verdrängt und hält Alberto für einen Verehrer. Aus unterschiedlichen Motiven verabreden sie sich wieder. Lisa gibt sich als gewöhnliche Sekretärin aus. Alberto tut so, als glaube er ihr, obwohl er genau weiß, dass sie jeden Abend zurück ins Gefängnis geht, denn sie war zu 30 Jahren im offenen Strafvollzug verurteilt worden. Es entwickelt sich ein schwieriges und schmerzvolles psychologisches Spiel.
In seinem Debütspielfilm "Das zweite Mal" erzählt der Dokumentarfilm-Regisseur Mimmo Calopresti mit einer Zwei-Personen-Geschichte von einem komplexen gesellschaftlichen Thema: Der Film vergegenwärtigt ganz ohne Rückblenden eine Zeit, die das öffentliche und private Leben stark geprägt hat. Calopresti fand seinen Stoff, als er für das italienische Fernsehen eine kurze Dokumentation über einen ehemaligen Terroristen drehte, der als Freigänger täglich von der Arbeit ins Gefängnis zurückkehrt. Nanni Moretti, der den Film auch produzierte, verkörpert den nach Antworten suchenden Professor Alberto Sajevo ebenso eindrucksvoll und nuancenreich wie Valeria Bruni-Tedeschi die verunsicherte Ex-Terroristin Lisa.

Sendeende: 5:45 Uhr