Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 17. März
Programmwoche 12/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15

makro: Wandel in Venezuela?

Wirtschaft in 3sat

(Wh.)


6:45

Tele-Akademie

Prof. Dr. Marcus Schiltenwolf: Schmerz und Medizin

Ganzen Text anzeigen
Menschen mit Schmerzen erwarten medizinische Hilfe. Für den Hilfesuchenden hat die Medizin heute eine Vielzahl diagnostischer und therapeutischer Angebote. Dabei haben die Ansprüche an Schmerzbefreiung oder zumindest Schmerzlinderung stark zugenommen, und im gleichen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Menschen mit Schmerzen erwarten medizinische Hilfe. Für den Hilfesuchenden hat die Medizin heute eine Vielzahl diagnostischer und therapeutischer Angebote. Dabei haben die Ansprüche an Schmerzbefreiung oder zumindest Schmerzlinderung stark zugenommen, und im gleichen Maße sind die medizinischen Leistungen angestiegen. Spontanverläufe und andere Bewältigungsmöglichkeiten verschwinden hinter einer allgegenwärtigen Medikalisierung und dem Anspruch, das Leben müsse frei von Schmerz sein. Fast unbemerkt hat bei dieser Entwicklung das gesellschaftliche Leiden am Schmerz zugenommen.
Professor Dr. Marcus Schiltenwolf widmet sich in seinem Vortrag der Reihe "Tele-Akademie" dem Thema "Schmerz und Medizin". Schiltenwolf ist Arzt für Orthopädie, Rheumatologie und Unfallchirurgie und Leiter des Fachbereichs Schmerztherapie an der Universitätsklinik Heidelberg.
(ARD/SWR)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

100(0) Meisterwerke

Arnulf Rainer: Selbstporträt übermalt


In der Reihe "100(0) Meisterwerke" wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:15

Peter Maurer: Das IKRK und die neue Unübersichtlichkeit

(aus der SRF-Reihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Zwei Aufgaben hat das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK): in Kriegsgebieten auf die Einhaltung der Genfer Konvention zu pochen und den Opfern zu helfen. Was braucht es, damit selbst unter schlimmsten Bedingungen eine minimale Menschlichkeit gewahrt bleibt? Und ...

Text zuklappen
Zwei Aufgaben hat das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK): in Kriegsgebieten auf die Einhaltung der Genfer Konvention zu pochen und den Opfern zu helfen. Was braucht es, damit selbst unter schlimmsten Bedingungen eine minimale Menschlichkeit gewahrt bleibt? Und wie ist der neuen Unübersichtlichkeit zu begegnen? Die veränderte Art der Kriegsführung fordert auch das Rote Kreuz heraus. Die Aufgabe, in Kriegszeiten humanitäre Grundsätze durchzusetzen, ist dieselbe geblieben. Peter Maurer - seit 2012 IKRK-Präsident - stand lange im diplomatischen Dienst der Schweiz und hat die Sicherheit der Menschen als neues Feld der Außenpolitik etabliert.
In "Sternstunde Philosophie" spricht Katja Gentinetta mit dem IKRK-Präsidenten Peter Maurer über die 150-jährige Organisation und ihre Zukunft. Er spricht über seine ersten Erfahrungen an der Spitze der internationalen Organisation und über seine Auffassung der "Neuen Diplomatie".


10:15

Literatur im Foyer

Buchmesse Leipzig

Thea Dorn im Gespräch mit Felicitas von Lovenberg,

Ijoma Mangold und Denis Scheck


Gespräche über neue, aktuelle und interessante Bücher und Themen. Abwechselnd diskutieren Thea Dorn und Felicitas von Lovenberg mit Autoren und Kritikern über Belletristik, Sachbücher, Lyrik.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:15
VPS 11:14

Der Klang Hollywoods

Max Steiner und seine Erben

Film von Jacob Groll


(ORF)


Seitenanfang
12:00

Montmartre - die Seele von Paris

Film von Susanne Freitag

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Montmartre ist die höchste Erhebung von Paris. Am Fuß des Hügels liegt Pigalle. Das Viertel ist verrufen, schon immer. Gangster, Zuhälter und Prostituierte gingen einst in denselben Kneipen wie Vincent van Gogh, Pablo Picasso und Henri de Toulouse Lautrec. Heute trifft ...

Text zuklappen
Montmartre ist die höchste Erhebung von Paris. Am Fuß des Hügels liegt Pigalle. Das Viertel ist verrufen, schon immer. Gangster, Zuhälter und Prostituierte gingen einst in denselben Kneipen wie Vincent van Gogh, Pablo Picasso und Henri de Toulouse Lautrec. Heute trifft man dort auf einen Mann, der immer blau gekleidet ist: Michou. Vor über 50 Jahren hat er ein kleines Transvestitenkabarett eröffnet, dass zur Kultadresse wurde. Zu seinen Gästen zählten Alain Delon, Charles Aznavour und die Chiracs. Nicht weit davon entfernt trifft eine ganze Armada von Mitarbeitern Vorbereitungen für die Show des Moulin Rouge. Die berühmteste Revue der Welt verfügt über ein eigenes Federatelier, das die Kostüme ausstattet, eine eigene Schneiderei, und die Schuhe für die Tänzer werden maßgeschneidert. "Hier ist es wie auf einem Dorf, hier ist die Seele von Paris" sagen die Menschen, die hier leben.
Die Dokumentation "Montmartre - die Seele von Paris" stellt das Pariser Stadtviertel vor.


Seitenanfang
12:15
Videotext Untertitel

Charles Darwin - Kaplan des Teufels?

Film von Eike Schmitz und Susanne Utzt

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
Der Junge geht nicht gern zur Schule, das Medizinstudium bricht er ab, weil er kein Blut sehen kann. Schließlich wird er Pfarrer. Doch aus dem wankelmütigen jungen Mann wird einer der bedeutendsten Wissenschaftler der Welt: Charles Darwin, 1809 in England geboren. Vor ...

Text zuklappen
Der Junge geht nicht gern zur Schule, das Medizinstudium bricht er ab, weil er kein Blut sehen kann. Schließlich wird er Pfarrer. Doch aus dem wankelmütigen jungen Mann wird einer der bedeutendsten Wissenschaftler der Welt: Charles Darwin, 1809 in England geboren. Vor 150 Jahren erschien in London sein wichtigstes Werk "Über die Entstehung der Arten". Darwin kam zu dem Schluss, alle Lebewesen seien das Resultat zufälliger Entwicklung - der "Evolution". Doch Darwins Weg zum Erfolg war qualvoll. Zeit seines Lebens litt er an dem Konflikt zwischen naturwissenschaftlicher Erkenntnis und christlicher Glaubenslehre. Seine Befürworter hielten Darwin für den bedeutendsten Wissenschaftler aller Zeiten, seine Feinde für einen Agenten des Teufels. Fest steht: Seine Theorie hat bis heute nichts an Aktualität verloren.
"Charles Darwin - Kaplan des Teufels?" zeigt den Weg Darwins vom Theologiestudenten zum Vordenker der modernen Biologie.


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:00

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:05
Videotext Untertitel

Knöpferl, Blech und Saiten - Die Klangbastler

Film von Walter Reiss

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Hämmern und Schleifen, Kleben und Flicken, Lackieren und Polieren: Alte oder ramponierte Musikinstrumente wieder zum Klingen zu bringen, ist ihr Hobby. Mit Liebe zum technischen Detail und zur Musik verbringen ein Lehrer, ein Tontechniker, ein Fernfahrer, ein ...
(ORF)

Text zuklappen
Hämmern und Schleifen, Kleben und Flicken, Lackieren und Polieren: Alte oder ramponierte Musikinstrumente wieder zum Klingen zu bringen, ist ihr Hobby. Mit Liebe zum technischen Detail und zur Musik verbringen ein Lehrer, ein Tontechniker, ein Fernfahrer, ein Kapellmeister, ein Handwerker und ein Rentner Tage und Nächte damit, Geigen, Gitarren, Trompeten und Ziehharmonikas wieder brillante Töne zu entlocken.
Die Dikumentation "Knöpferl, Blech und Saiten - Die Klangbastler" schaut ihnen dabei über die Schulter.
(ORF)


Seitenanfang
13:30

Das Blaue Sofa

Gespräche von der Leipziger Buchmesse

Erstausstrahlung


In "Das Blaue Sofa" stellt Wolfgang Herles wichtige belletristische Neuerscheinungen von der Leipziger Buchmesse (14. bis 17. März) zur Diskussion.


Seitenanfang
15:00
Tonsignal in monoFormat 4:3

Auf den Spuren des Dr. Livingstone

Eine Reise durch Afrika

Film von Stefan Schaaf

Ganzen Text anzeigen
Er ist zum Inbegriff des Afrika-Forschers geworden: der Schotte David Livingstone, der 1840 nach Südafrika ging und das Innere des Kontinents erkundete. Der Missionar berichtete entsetzt von der Praxis der Sklaverei, er suchte lang und vergeblich nach den Quellen des ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Er ist zum Inbegriff des Afrika-Forschers geworden: der Schotte David Livingstone, der 1840 nach Südafrika ging und das Innere des Kontinents erkundete. Der Missionar berichtete entsetzt von der Praxis der Sklaverei, er suchte lang und vergeblich nach den Quellen des Nils, und er galt für mehrere Jahre als verschollen, bis ihn der Amerikaner Sir Henry Morton Stanley mit der weltberühmten Begrüßung "Dr. Livingstone, I presume" in dem kleinen Dorf Ujiji wiederfand.
Die Dokumentation "Auf den Spuren des Dr. Livingstone" besucht die Orte, die der Schotte als erster Europäer bereiste.

Mit der Dokumentation "Auf den Spuren des Dr. Livingstone" erinnert 3sat an den 200. Geburtstag des schottischen Missionars und Afrikaforschers David Livingstone am 19. März.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:45

Im Herzen Afrikas

Der Boubandjida Park in Kamerun

Film von Nicolas Gruaud

Ganzen Text anzeigen
Im Norden Kameruns erstreckt sich über eine Fläche von 2.200 Quadratkilometern der Boubandjida Nationalpark, eines der artenreichsten Schutzgebiete der Welt. In der von zahlreichen Wasserläufen durchzogenen Buschsavanne gibt es seltene Antilopen, Raubtiere und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Im Norden Kameruns erstreckt sich über eine Fläche von 2.200 Quadratkilometern der Boubandjida Nationalpark, eines der artenreichsten Schutzgebiete der Welt. In der von zahlreichen Wasserläufen durchzogenen Buschsavanne gibt es seltene Antilopen, Raubtiere und unzählige Vogelarten. Der Franzose Paul Bour ist seit mehr als fünf Jahren als Berater im Park tätig. Gemeinsam mit seinem kamerunischen Kollegen Alexandre Vailia N'Gertou kämpft er für die Erhaltung des Naturreservoirs und vermittelt, wenn es Konflikte zwischen Naturschutz und den Interessen der Bevölkerung gibt. Es ist nicht immer einfach, die Bewohner der angrenzenden Dörfer vom Nutzen des Naturschutzes zu überzeugen. Dennoch trägt die Arbeit der Parkschützer ihre Früchte: Auch die angrenzende Republik Tschad soll einen Nationalpark bekommen und auf der kamerunischen Seite mit dem Boubandjida Park zusammengelegt werden.
Die Dokumentation "Im Herzen Afrikas" begleitet die ersten Schritte des länderüberschreitenden Projektes.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:30

Märchenhaftes Polen

Film von Ulrich Adrian

Ganzen Text anzeigen
Mächtige Ruinen, prunkvolle Bauten, idyllische Landschaften - Polens Burgen und Schlösser erzählen von der bewegten Geschichte des Landes. Um die gotische Festung Czocha zum Beispiel, dem polnischen "Neuschwanstein" im Riesengebirge, ranken sich viele Legenden. Auf der ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Mächtige Ruinen, prunkvolle Bauten, idyllische Landschaften - Polens Burgen und Schlösser erzählen von der bewegten Geschichte des Landes. Um die gotische Festung Czocha zum Beispiel, dem polnischen "Neuschwanstein" im Riesengebirge, ranken sich viele Legenden. Auf der Ordensburg Gniew, im Nordosten des Landes, ist die Geschichte hingegen wieder zu neuem Leben erwacht. Dort wird einmal im Jahr die letzte große Ritterschlacht Europas nachgespielt: Deutscher Orden gegen Königreich Polen-Litauen in der Schlacht von Grunwald. Etwas weniger ritterlich, aber ebenso spektakulär ist das Zuhause von Piotr Pawel. Sein noch im Rohbau befindliches Schloss im pommerschen Lapalice ist eine bauliche Sensation und wurde ohne Baugenehmigung errichtet.
Die Dokumentation "Märchenhaftes Polen" besucht die schönsten Bauwerke des Landes.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
17:00
Videotext Untertitel

Polnische Ostern

Spielfilm, Deutschland 2011

Darsteller:
Werner GraboschHenry Hübchen
IrenaGrazyna Szapolowska
MathildaParaschiva Dragus
TadeuszAdrian Topol
AgnieszkaBarbara Wysocka
BabciaVioletta Bronner
Frau HaagDoris Kunstmann
Melanie SchneppeLeonie Brandis
u.a.

Ganzen Text anzeigen
Der Rendsburger Bäckermeister Werner Grabosch liebt seine kleine Enkelin Mathilda über alles. Zu dumm nur, dass Mathilda, nach dem tragischen Unfalltod ihrer Mutter, bei ihrem polnischen Vater Tadeusz aufwachsen soll. Grabosch hält nicht viel von Tadeusz und will ...

Text zuklappen
Der Rendsburger Bäckermeister Werner Grabosch liebt seine kleine Enkelin Mathilda über alles. Zu dumm nur, dass Mathilda, nach dem tragischen Unfalltod ihrer Mutter, bei ihrem polnischen Vater Tadeusz aufwachsen soll. Grabosch hält nicht viel von Tadeusz und will Mathilda um jeden Preis zurückholen. So fährt der Atheist Grabosch ausgerechnet über die Ostertage in das Herz des polnischen Katholizismus: in den Wallfahrtsort Czestochowa. Dort findet er schnell heraus, dass Tadeusz in dubiose Geschäfte verwickelt zu sein scheint und seine Frau Agnieszka nicht nur extrem religiös ist, sondern offenbar auch psychische Probleme hat. Bald schon hat er genug Gründe, um die beiden Polen beim Jugendamt anzuschwärzen. Doch Mathilda fühlt sich bei Tadeusz immer wohler, und auch Grabosch fühlt sich auf einmal seltsam zu Hause. Zu dumm nur, dass beim traditionellen Osterfrühstück plötzlich der polnische Sozialdienst vor der Tür steht.
In dem Spielfilm "Polnische Ostern" glänzt Henry Hübchen als misstrauischer Bäckermeister Grabosch.


Seitenanfang
18:30

Museums-Check mit Markus Brock

Alte und Neue Pinakothek, München

Mit dem Gast Sophie von Kessel

Ganzen Text anzeigen
"Als Luxus darf die Kunst nicht betrachtet werden", sagte Ludwig I. von Bayern 1846 bei der Grundsteinlegung der Neuen Pinakothek in München. Der schwärmerische König glaubte, dass der Mensch nur durch die Kunst wahrhafte Bildung erfahre. Der Bau der Alten Pinakothek ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
"Als Luxus darf die Kunst nicht betrachtet werden", sagte Ludwig I. von Bayern 1846 bei der Grundsteinlegung der Neuen Pinakothek in München. Der schwärmerische König glaubte, dass der Mensch nur durch die Kunst wahrhafte Bildung erfahre. Der Bau der Alten Pinakothek 1836 und später der Neuen Pinakothek war Teil seiner Mission als Förderer der Künste und Wissenschaften. Heute umfasst die Sammlung der Alten und Neuen Pinakothek etwa 10.000 Meisterwerke aus sieben Jahrhunderten. Die Alte Pinakothek zeigt Europäische Malerei vom 14. bis zum 18. Jahrhundert: darunter Werke von Albrecht Dürer, Peter Paul Rubens, Rembrandt, Diego Velázquez. Die Neue Pinakothek wurde 1853 eröffnet. Heute umfasst die Sammlung unter anderem Meisterwerke von Francisco Goya, Caspar David Friedrich, Claude Monet, Vincent van Gogh und Pablo Picasso.
Markus Brock macht im "Museums-Check" einen Rundgang durch die beiden einander direkt gegenüber liegenden Museen. Begleitet wird er dabei von der Schauspielerin Sophie von Kessel.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10

Allergien - Amoklauf des Immunsystems

Film von Gerti Maader

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Immer mehr Menschen leiden an Allergien. Ihr Immunsystem läuft Amok, wenn sie von einer Biene gestochen werden, Pollenstaub einatmen oder einen Apfel verspeisen. Genetische Faktoren, Umwelteinflüsse, Lebensstil und auch die Tatsache, dass in der modernen, durch Hygiene ...

Text zuklappen
Immer mehr Menschen leiden an Allergien. Ihr Immunsystem läuft Amok, wenn sie von einer Biene gestochen werden, Pollenstaub einatmen oder einen Apfel verspeisen. Genetische Faktoren, Umwelteinflüsse, Lebensstil und auch die Tatsache, dass in der modernen, durch Hygiene bestimmten Welt das Immunsystem unterbeschäftigt ist, spielen dabei eine wichtige Rolle. Viele Allergiker haben nicht nur Neurodermitis und Heuschnupfen, sondern gleichzeitig auch noch eine Nahrungsmittelallergie und allergisches Asthma. Allergien beeinträchtigen die Lebensqualität oft erheblich und können im Extremfall einen lebensbedrohlichen allergischen Schock hervorrufen. Fachleute warnen vor Bagatellisierung und raten dringend zu frühzeitiger Behandlung.
Die Dokumentation "Allergien - Amoklauf des Immunsystems" aus der Reihe "NZZ Format" nimmt die Abwehrreaktionen des Immunsystems ins Visier.


Seitenanfang
19:40

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Air und Ténéré, Niger

Niemandsland in Sand und Felsen

Film von Albrecht Heise

Ganzen Text anzeigen
Zwei sehr unterschiedliche Landschaften liegen nebeneinander in der südlichen Sahara: das Air, ein 1.944 Meter hohes Hochgebirge, das aussieht wie eine Mondlandschaft, und gleich daneben die Ténéré, eine Wüste mit ockerfarbenen Dünen. Vereinzelt finden sich dort ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Zwei sehr unterschiedliche Landschaften liegen nebeneinander in der südlichen Sahara: das Air, ein 1.944 Meter hohes Hochgebirge, das aussieht wie eine Mondlandschaft, und gleich daneben die Ténéré, eine Wüste mit ockerfarbenen Dünen. Vereinzelt finden sich dort Wadis, ausgetrocknete Flussläufe mit spärlicher Vegetation, in denen die letzten Wüstenbewohner als Nomaden zu überleben versuchen. Seit 1991 sind die beiden gegensätzlichen Landschaften im afrikanischen Staat Niger UNESCO-Weltnaturerbe.
Die Dokumentation aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" begibt sich auf eine Reise durch die Naturparks Air und Ténéré, die weder Straßen noch Wege haben. Die Dokumentation erzählt von der Wüste, die sich ständig verändert und ihre Grenze immer weiter nach Süden verschiebt.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Videotext Untertitel

Die Traun - Ein Fluss wie ein Kristall

Film von Erich Pröll und Klaus Feichtenberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die Traun ist die zentrale Achse eines vielfältigen Gewässersystems: Tosende Gletscherbäche, Wasserfälle, 76 Seen, zahllose Quellen, Höhlengewässer, stille Tieflandauen, tausende Kilometer von Bach- und Flussläufen - alles das speist am Ende einen einzigen Fluss. ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Traun ist die zentrale Achse eines vielfältigen Gewässersystems: Tosende Gletscherbäche, Wasserfälle, 76 Seen, zahllose Quellen, Höhlengewässer, stille Tieflandauen, tausende Kilometer von Bach- und Flussläufen - alles das speist am Ende einen einzigen Fluss. Diese Vielfalt ist kaum fassbar, und dennoch überschaubar, und zwar buchstäblich. Von einer Anhöhe nördlich der Donau erfasst der Blick an einem klaren Tag die ganze Länge des Flusses, von den wilden, streng geschützten Traunauen im Linzer Stadtgebiet bis zum Dachstein.
Die Dokumentation "Die Traun - Ein Fluss wie ein Kristall" folgt dem Weg des Wassers vom Dachstein bis zur Donau, zeigt den Fluss im Lauf der Jahreszeiten und blickt auch auf dessen bewegte Geschichte zurück.
(ORF)


Seitenanfang
21:05
Videotext Untertitel

Kamp - Ein Fluss für alle Sinne

Film von Alfred Vendl

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Wo einst hohe Gebirge aus den Urmeeren emporragten und heute eine sanfte, hügelige Landschaft das nördliche Waldviertel in Niederösterreich prägt, entspringt ein Fluss, der bis zu seiner Mündung in die Donau eine faszinierende Vielfalt an geologischen Gegebenheiten ...
(ORF)

Text zuklappen
Wo einst hohe Gebirge aus den Urmeeren emporragten und heute eine sanfte, hügelige Landschaft das nördliche Waldviertel in Niederösterreich prägt, entspringt ein Fluss, der bis zu seiner Mündung in die Donau eine faszinierende Vielfalt an geologischen Gegebenheiten durchfließt: der Kamp. Er bietet die Lebensader für eine breite Palette an Flora und Fauna, aber auch für die Menschen, die hier im Laufe der Zeit eine spezifische Lebenskultur entwickelt haben.
Die Dokumentation "Kamp - Ein Fluss für alle Sinne" verfolgt den Fluss im Wandel der Jahreszeiten - eine spannende Reise durch ein faszinierendes Tal und seine Geschichte.
(ORF)


Seitenanfang
21:50
Tonsignal in mono

Dokumentarfilmzeit

Fritz Bauer - Tod auf Raten

Dokumentarfilm von Ilona Ziok, Deutschland 2010

Länge: 97 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Wir Emigranten hatten so unsere heiligen Irrtümer. Dass Deutschland in Trümmern liegt, hat auch sein Gutes, dachten wir. Da kommt der Schutt weg, dann bauen wir Städte der Zukunft. Hell, weit und menschenfreundlich." Diese Sätze, die Fritz Bauer (1903 - 1968) 1967 ...
(ARD/SR/3sat)

Text zuklappen
"Wir Emigranten hatten so unsere heiligen Irrtümer. Dass Deutschland in Trümmern liegt, hat auch sein Gutes, dachten wir. Da kommt der Schutt weg, dann bauen wir Städte der Zukunft. Hell, weit und menschenfreundlich." Diese Sätze, die Fritz Bauer (1903 - 1968) 1967 gegenüber dem Schriftsteller Gerhard Zwerenz äußerte, beschreiben den Enthusiasmus, mit dem der schwäbische Jurist das Nachkriegsdeutschland aus den Fängen der Nazidiktatur in ein demokratisches und humanes Staatswesen überführen wollte. Nicht nur die Politik, vor allem auch die Jurisprudenz sollte hierzu ihren Beitrag leisten. Mit Fritz Bauers Namen verbinden sich die Überführung Eichmanns nach Israel, die Wiederherstellung der Ehre der Widerstandskämpfer des 20. Juli und die legendären Frankfurter Auschwitz-Prozesse. Bauer ahnte nicht, dass sich seine Vorhaben zu einer wahren Sisyphusarbeit entwickeln würden, zu einem Weg voller Behinderungen und Feindseligkeiten, der in einem viel zu frühen Tod endete, dessen genaue Umstände bis heute rätselhaft geblieben sind.
Der Dokumentarfilm "Fritz Bauer - Tod auf Raten" erzählt von Bauers mutigem Kampf für Gerechtigkeit. Mit Akribie hat Filmemacherin Ilona Ziok Archive durchforscht und relevante Statements des hessischen Generalstaatsanwalts gefunden. Um diese herum montiert sie in Form eines filmischen Mosaiks Archivmaterial und die Aussagen von Bauers Zeitzeugen: Freunden, Verwandten und Mitstreitern. Dabei entsteht das eindrucksvolle Porträt eines der bedeutendsten Juristen des 20. Jahrhunderts.
(ARD/SR/3sat)


Seitenanfang
23:25
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Explosion

Fernsehfilm, DDR 1987

Darsteller:
Hauptmann FuchsPeter Borgelt
Oberleutnant HübnerJürgen Frohriep
Leutnant GraweAndreas Schmidt-Schaller
Alfred MattuschWerner Godemann
Heiner KiewitzMichael Kind
u.a.
Buch: Percy Dreger
Regie: Thomas Jacob
Länge: 78 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Wer ist schuld an der Brandkatastrophe in der Halle eines Plattenwerks, bei der vier Menschen starben? Die Explosion zerstört eine Werkhalle und bringt auch die schwelenden Konflikte zwischen den Menschen an die Oberfläche. Die technische Ursache für das Unglück, so ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Wer ist schuld an der Brandkatastrophe in der Halle eines Plattenwerks, bei der vier Menschen starben? Die Explosion zerstört eine Werkhalle und bringt auch die schwelenden Konflikte zwischen den Menschen an die Oberfläche. Die technische Ursache für das Unglück, so rekonstruiert die Kriminalpolizei, ereignete sich in der Mittagspause. Die Untersuchungskommission stellt fest, dass in dieser Zeit geschweißt wurde, doch keiner will in der Halle geschweißt haben. Die Männer in der Reparaturbrigade von Leiter Alfred Mattusch schweigen vor der Kriminalpolizei. Aber kann einer, der sich schuldig am Tod von vier Menschen fühlt, mit dieser Belastung leben?
"Explosion" ist ein Film der traditionsreichen Krimireihe "Polizeiruf 110".
(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:45

3satbuchzeit extra: Leipziger Buchmesse

Bücher und Themen am 3sat Stand

Moderation: Tina Mendelsohn, Cécile Schortmann, Ernst A. Grandits

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die aktuellen Neuerscheinungen des Frühjahrs und ihre Autoren stehen im Mittelpunkt der viertägigen Leipziger Buchmesse (14. - 17.3.2013). Viele von ihnen werden am 3sat-Stand zu Gast sein, um über ihre neuen Bücher und die Fragen, die sie umtreiben, Rede und Antwort ...

Text zuklappen
Die aktuellen Neuerscheinungen des Frühjahrs und ihre Autoren stehen im Mittelpunkt der viertägigen Leipziger Buchmesse (14. - 17.3.2013). Viele von ihnen werden am 3sat-Stand zu Gast sein, um über ihre neuen Bücher und die Fragen, die sie umtreiben, Rede und Antwort zu stehen, darunter: Klaus-Michael Bogdal, Hanns Zischler, Amos Oz, Friedrich Dieckmann, Heinz Strunk, Margot Käßmann, Hans-Ulrich Wehler, Ernst-Wilhelm Händler, David Wagner und Lisa Kränzler.
"3satbuchzeit extra: Leipziger Buchmesse" zeigt das Beste der Gespräche am 3sat-Stand.

Mit "3satbuchzeit extra: Leipziger Buchmesse" beendet 3sat die Berichterstattung über die diesjährige Leipziger Buchmesse.


Seitenanfang
2:15
Dolby-Digital AudioVideotext Untertitel

In einer stillen Nacht

(Stille Nacht)

Spielfilm, Niederlande 2004

Darsteller:
Josien SchippersJosefien Hendriks
Emma MachielsenLiesbeth Kamerling
Marieke KopermodeVictoria Koblenko
Laura FischerCaro Lenssen
u.a.
Regie: Ineke Houtman
Länge: 80 Minuten

Ganzen Text anzeigen
So unterschiedlich die selbstbewusste Emma und die sensible Laura auch sind, die beiden Studentinnen verbindet ein Ziel: Sie wollen Druck ausüben auf Universitätsleitung und Polizei, die es seit zwei Jahren nicht geschafft haben, einem Serienvergewaltiger das Handwerk zu ...

Text zuklappen
So unterschiedlich die selbstbewusste Emma und die sensible Laura auch sind, die beiden Studentinnen verbindet ein Ziel: Sie wollen Druck ausüben auf Universitätsleitung und Polizei, die es seit zwei Jahren nicht geschafft haben, einem Serienvergewaltiger das Handwerk zu legen. Also bilden die engagierten jungen Frauen eine Art Komitee, dem sich auch die stille Josien, die hübsche Bonnie und die temperamentvolle Marieke anschließen. Als Marieke eines Abends auf ihrem Heimweg durch den Wald vergewaltigt wird, stellen die Mädchen eigene Nachforschungen an und haben schon bald einen Verdächtigen im Auge. Als sie dem Vergewaltiger schließlich unvermittelt gegenüberstehen, kommt es zu einer schrecklichen Kurzschlusshandlung.
Mit einer Gruppe junger Schauspielerinnen inszenierte Regisseurin und Kamerafrau Ineke Houtman den unter die haut gehenden Psychothriller "In einer stillen Nacht". Dabei gehört ihre Sympathie ganz den kämpferischen Protagonistinnen, die sich ihren Ängsten, Vorurteilen und Gefühlen stellen müssen.


Seitenanfang
3:35
VPS 03:34

So haben wir gelacht

Spielfilm, Italien 1998

Darsteller:
GiovanniEnrico Lo Verso
PelaiaFabrizio Gifuni
LuciaRosaria Danzè
RosarioClaudio Contartese
SimoneDomenico Ragusa
PietroFrancesco Giuffrida
u.a.
Regie: Gianni Amelio
Länge: 123 Minuten


Seitenanfang
5:40
Tonsignal in mono

Rio für Fortgeschrittene

Favelas im Aufbruch

Film von Andreas Wunn

Sendeende: 6:10 Uhr