Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 8. März
Programmwoche 10/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Videotext Untertitel

selbstbestimmt!

Leben mit Behinderung

Moderation: Martin Fromme

Ganzen Text anzeigen
Hans-Jürgen Heinze kann nicht hören und nicht sehen, deshalb spricht der 62-Jährige auch nicht. Dennoch hat Heinze einen Weg gefunden, sich mitzuteilen: künstlerisch. Der Mann aus Lobetal spricht über seine Plastiken zu den Menschen. Gefühle drückt er so aus, ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Hans-Jürgen Heinze kann nicht hören und nicht sehen, deshalb spricht der 62-Jährige auch nicht. Dennoch hat Heinze einen Weg gefunden, sich mitzuteilen: künstlerisch. Der Mann aus Lobetal spricht über seine Plastiken zu den Menschen. Gefühle drückt er so aus, Biografisches erzählt er damit. Und mehr noch: Die Kunst ist nicht nur sein Kommunikationsmittel, Hans-Jürgen Heinze beweist bildnerisches Talent.
Das Magazin "selbstbestimmt!" stellt Hans-Jürgen Heinze und andere erfolgreiche Menschen mit Handicap vor.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:00
Videotext Untertitel

Das Kind, das Jesus hieß

Geschichte, Glaube und Legenden

Film von Jens-Peter Behrend

Ganzen Text anzeigen
Die Weihnachtsgeschichte aus dem Neuen Testament über das Kind in der Krippe wird heute wie vor Jahrhunderten rund um den Globus erzählt. Was war der Hintergrund, vor dem Jesus aufgewachsen sein könnte? Im Jahr Null der Christenheit kämpft das riesige Römische Reich ...

Text zuklappen
Die Weihnachtsgeschichte aus dem Neuen Testament über das Kind in der Krippe wird heute wie vor Jahrhunderten rund um den Globus erzählt. Was war der Hintergrund, vor dem Jesus aufgewachsen sein könnte? Im Jahr Null der Christenheit kämpft das riesige Römische Reich um seinen Machterhalt. Überall gärt es. Provinzen erheben sich. Nur mit brutaler Gewalt kann Rom seinen Frieden durchsetzen. Überlieferungen wie die vom Kindermord von Bethlehem oder der Flucht nach Ägypten zeigen, dass die Zeitenwende überschattet war von Glaubens-Kämpfen und Rangeleien um die politische Vorherrschaft. Als Jesus noch ein kleines Kind war, tobte gegen Rom ein Guerilla-Krieg in den Bergen seiner Heimat Galiläa. Folter und Tod sind den Menschen, mit denen Jesus aufwuchs, schon seit Generationen bekannt. Das Bild von der Heiligen Familie, das in armen aber glücklichen Verhältnissen lebt, bekommt angesichts dieser Realität Risse.
Die Dokumentation "Das Kind, das Jesus hieß" rekonstruiert die spannungsgeladene Zeit im Jahre Null der Christinheit und fragt, welche Auswirkungen die politischen Wirren auf das Leben Jesu und seine Familie hatten. Sie zeigt auch, wie das Kind Jesus zu einem abendländischen Mythos geworden ist, der in der Kunst und Literatur über die Jahrhunderte zu ganz eigenen, teilweise kuriosen Darstellungen gefunden hat.


Seitenanfang
12:45
Videotext Untertitel

Rettung für die Märchenburg

Von Kerkern, Kränen und coolen Grafen

Film von Bernhard von Dadelsen

Ganzen Text anzeigen
Die Burg Eltz, malerisch auf einem Felsen unweit der Mosel gelegen, ist eine romantische Ritterburg, die einst sogar den 500-Mark-Schein zierte. Doch die Dächer der 100 Türmchen sind undicht, und ein Wohnturm wackelt sogar. Burgherr Karl zu Eltz, aus dessen Sippe 800 ...

Text zuklappen
Die Burg Eltz, malerisch auf einem Felsen unweit der Mosel gelegen, ist eine romantische Ritterburg, die einst sogar den 500-Mark-Schein zierte. Doch die Dächer der 100 Türmchen sind undicht, und ein Wohnturm wackelt sogar. Burgherr Karl zu Eltz, aus dessen Sippe 800 Jahre lang Reichskanzler und Erzbischöfe kamen, muss gründlich sanieren und aktiviert dazu Steinmetze, Dachdecker, Zimmerleute, Putzer. Dabei geht es nicht nur in die Höhe zu den Dächern und Zinnen, sondern auch an die meterdicken Grundmauern der Wohntürme, die mit schweren Eisenankern vor dem Einsturz bewahrt werden müssen. Während der Arbeiten entdeckt der Bautrupp eine verschüttete Wehranlage aus der Stauferzeit.
Die Dokumentation "Rettung für die Märchenburg" verfolgt die abenteuerlichen Bauarbeiten an dem 900 Jahre alten Gemäuer.


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Kindergeschichten

Misshandelt nach göttlichem Recht

Film von Beat Bieri

Ganzen Text anzeigen
"Endlich kommt alles auf den Tisch", sagt der einstige Kinderheim-Zögling Eduard Steiner. Steiner, der seine Kindheit im Heim Rathausen verbracht hatte, versuchte immer wieder, Behörden- und Kirchenvertreter auf die Misshandlungen und den Missbrauch, die er und andere ...

Text zuklappen
"Endlich kommt alles auf den Tisch", sagt der einstige Kinderheim-Zögling Eduard Steiner. Steiner, der seine Kindheit im Heim Rathausen verbracht hatte, versuchte immer wieder, Behörden- und Kirchenvertreter auf die Misshandlungen und den Missbrauch, die er und andere Kinder dort erlitten hatten, aufmerksam zu machen, vergebens. Erst nachdem sich Steiner und weitere Betroffene an die Presse wandten, handelte der Kanton Luzern: Er ließ die Geschichte seiner Kinderheime aufarbeiten. Über 50 Gespräche bilden die Basis der Studie. Das Resultat ist niederschmetternd: Nicht nur in Rathausen, auch in anderen Luzerner Heimen wurden in den 1940er und 1950er Jahren Kinder misshandelt und sexuell missbraucht, meist von geistlichem Personal - und kaum je wurde ein Täter zur Rechenschaft gezogen. Die Regierung des Kantons Luzern und die katholische Landeskirche haben sich für ihre Versäumnisse entschuldigt.
Die Dokumentation "Kindergeschichten" berichtet über den Missbrauch an Kindern in Luzerner Heimen.


Seitenanfang
14:05

Arlberg - Der weiße Rausch

Geschichten aus Österreich

Film von Peter Beringer

Ganzen Text anzeigen
Der Arlberg, ein Pass zwischen den österreichischen Bundesländern Vorarlberg und Tirol, gilt als Inbegriff des "weißen Rauschs", des Skisports: Dort wurde 1901 der erste Skiclub der Welt gegründet, wurden Skistile wie das Wedeln und der Jetschwung entwickelt. Die fünf ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Arlberg, ein Pass zwischen den österreichischen Bundesländern Vorarlberg und Tirol, gilt als Inbegriff des "weißen Rauschs", des Skisports: Dort wurde 1901 der erste Skiclub der Welt gegründet, wurden Skistile wie das Wedeln und der Jetschwung entwickelt. Die fünf Orte St. Anton, St. Christoph, Stuben, Zürs und Lech gelten als mondän.
In der Dokumentation "Arlberg - Der weiße Rausch" kommt unter anderem der betagte Skilehrer Rudi Mathies zu Wort, der seine Millionärsfreunde von einst immer noch über Pisten und Tiefschneehänge führt. Der Dorfschullehrer von Lech, Herbert Sauerwein, erzählt von den Anfängen des Tourismus, die er noch selbst erlebt hat. Über die "Schneemacherindustrie" sprechen der "Pistenmacher" von Lech, Sepp Moser, und der Ingenieur Hannes Steinlechner, der die Hochtechnologie der neuen Galzig-Bergbahn in St. Anton erklärt.
(ORF)


Seitenanfang
14:50

Tessin, da will ich hin!

mit Michael Friemel

Film von Claas Vorhoff

Ganzen Text anzeigen
Wie abwechslungsreich der Schweizer Kanton Tessin ist, zeigt sich schon am Unterschied zwischen den Städten Ascona, Locarno und Lugano, die an den Seen Lago Maggiore und Lago di Lugano liegen, sowie an den sich unmittelbar anschließenden Alpentälern. An den Seen findet ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Wie abwechslungsreich der Schweizer Kanton Tessin ist, zeigt sich schon am Unterschied zwischen den Städten Ascona, Locarno und Lugano, die an den Seen Lago Maggiore und Lago di Lugano liegen, sowie an den sich unmittelbar anschließenden Alpentälern. An den Seen findet man mildes Klima und mediterranes Flair, es herrscht italienische Dolce Vita. Ein paar Kilometer landeinwärts, im Verzasca Tal oder Onsernone Tal, ist die Alpenlandschaft rau und wild, man trifft auf pittoreske, authentische Dörfer und kann sogar Gleitschirmfliegen oder Raften.
In "Tessin, da will ich hin!" reist Michael Friemel mit dem Segelboot und dem Fahrrad durch das Tessin. Er besucht unter anderem die wohl nördlichste Teeplantage Europas, hilft bei der Herstellung von Zincarlinkäse und kauft alles ein, was er für die Herstellung der Tessiner Spezialität "Geschmorter Hase mit Polenta" braucht, die er dann unter Anleitung von Koch Angelo auch gleich selbst kocht.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:20

Wunderland: Das Val de Travers

Eine Reise durch die Schweiz

Moderation: Nik Hartmann

Ganzen Text anzeigen
Die wilde Landschaft des Val de Travers im Neuenburger Jura ist weltweit bekannt für die Grüne Fee, den Absinth. Nördlich davon, im Vallée de la Brévine, befindet sich der "kälteste Ort der Schweiz". Die riesigen Wälder am Rand des Tales lassen die Gäste vom Ende ...

Text zuklappen
Die wilde Landschaft des Val de Travers im Neuenburger Jura ist weltweit bekannt für die Grüne Fee, den Absinth. Nördlich davon, im Vallée de la Brévine, befindet sich der "kälteste Ort der Schweiz". Die riesigen Wälder am Rand des Tales lassen die Gäste vom Ende der Welt träumen.
In der sechsten Folge "Wunderland" geht Nik Hartmann dem Neuenburger Jura buchstäblich auf den Grund: Im Val de Travers liegt der größte unterirdische Gletscher der Schweiz. Der Höhlenforscher Urs Eichenberger erklärt Nik das Naturspektakel. Der landschaftliche Höhepunkt ist das größte natürliche Amphitheater der Schweiz, der Creux du Van, ein imposanter Bergkessel, rund 1.200 Meter breit und 500 Meter tief. Der Sonnenuntergang mit Blick auf die Schweizer Alpen ist hier atemberaubend.


Seitenanfang
16:10
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Unter den Brücken

Spielfilm, Deutschland 1945

Darsteller:
AnnaHannelore Schroth
HendrikCarl Raddatz
WillyGustav Knuth
VeraUrsula Grabley
Mädchen in HavelbergHildegard Knef
WirtschafterinMargarete Haagen
u.a.
Regie: Helmut Käutner
Länge: 96 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Hendrik und Willy haben gemeinsam eine große Liebe. Sie heißt "Liese-Lotte" und ist ihr Schleppkahn. An einem späten Sommerabend, als die beiden Schiffer in Potsdam festgemacht haben, sehen sie auf einer Brücke ein Mädchen, das sich scheinbar in den Fluss stürzen ...
(ARD)

Text zuklappen
Hendrik und Willy haben gemeinsam eine große Liebe. Sie heißt "Liese-Lotte" und ist ihr Schleppkahn. An einem späten Sommerabend, als die beiden Schiffer in Potsdam festgemacht haben, sehen sie auf einer Brücke ein Mädchen, das sich scheinbar in den Fluss stürzen will. Sie eilen zu Hilfe, können jedoch nur einen Zehnmarkschein aus dem Wasser fischen: Die vermeintlich Lebensmüde ist nicht gesprungen. Als ehrliche Finder fahren die beiden ihr nach. Anna - so heißt das Mädchen - willigt ein, auf dem Kahn zu übernachten, da sie zu dieser späten Stunde in Potsdam kaum noch eine Unterkunft finden dürfte. Die beiden verlieben sich Hals über Kopf in das Mädchen. Aus den Freunden werden Rivalen. Die Lösung: Wer Anna gewinnt, muss runter vom Kahn, damit dem anderen wenigstens die "Liese-Lotte" bleibt.
Mit "Unter den Brücken" setzt sich Helmut Käutner eindeutig von der politischen Szenerie jener Jahre ab. Die Uraufführung fand in Stockholm statt, der Film war zunächst in Deutschland nicht zu sehen.
(ARD)


Seitenanfang
17:45

ZDF-History

Die Geschichte der Menschheit - 2. Feuer und Schwert


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Thema:
Tagebuch eines Landpfarrers

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Mit dem Vater starb die Heimat - Die Tochter
eines NSU-Opfers erzählt ihre Geschichte

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Der Bauer ist eine junge Frau

Film von Carolin Appelbaum

Ganzen Text anzeigen
Bauer sucht Frau, so lautet das Klischee, nicht nur in den Fernsehserien. Die Realität ist schon ein Stück weiter. Allerdings, Bäuerin sucht Mann, trifft es auch nicht. Denn junge, gut ausgebildete Frauen übernehmen immer häufiger die Höfe, da ist die Männersuche ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Bauer sucht Frau, so lautet das Klischee, nicht nur in den Fernsehserien. Die Realität ist schon ein Stück weiter. Allerdings, Bäuerin sucht Mann, trifft es auch nicht. Denn junge, gut ausgebildete Frauen übernehmen immer häufiger die Höfe, da ist die Männersuche nur ein Problem von vielen. Anna Sophie, 22, macht gerade ihre Abschlussprüfung und will sich als Biobäuerin in Ostwestfalen versuchen. Ganz allein, 25 km entfernt vom Elternhaus, will sie den Hof der verstorbenen Großeltern bewirtschaften. Das Haus muss komplett renoviert werden, der alte Stall wird zum modernen Stall für Bio-Mastschweine umgebaut, Hühner müssen auf den Hof und die Pferde sollen auch mitkommen. Sie ist Anfang zwanzig und hat keine Berufserfahrung. Viel Geld hängt an ihrer Entscheidung, sie hat sich also viel vorgenommen. Ihr Vater, selbst Landwirt, ist skeptisch und hat seiner jüngsten Tochter eigentlich abgeraten, sich so früh festzulegen. Auch ihr langjähriger Freund kann sich mit den Plänen und dem Leben auf dem einsamen Hof nicht anfreunden. Steht ihre Beziehung auf dem Spiel? Bei Susanne, 29, kommt viel zusammen: Eigentlich wollte sie zusammen mit ihrem Vater den Milchviehbetrieb bewirtschaften. Doch der Vater erkrankte an Krebs und starb kurz darauf. Zu dieser Zeit ist Susanne schwanger und plötzlich allein Chefin auf dem Hof. Nun muss sie den Angestellten Anweisungen geben, sich um die Tiere und die Ernte kümmern und das Baby versorgen. Ihr Mann ist Architekt und hat mit der Landwirtschaft nichts zu tun. Mit ihm und dem Kind lebt sie Kilometer entfernt in der Stadt - ein Spagat für die junge Bäuerin. Wie kommen die jungen Frauen mit dem Leben als Landwirtinnen zurecht? Können sie sich in der Männerdomäne Landwirtschaft durchsetzen? Wie reagieren die Berufskollegen auf die jungen Bäuerinnen?
Die Reportage "Der Bauer ist eine junge Frau" sucht Antworten auf diese und andere Fragen und begleitet dazu die jungen Bäuerinnen im ersten Jahr ihres neuen Berufs- und Privatlebens.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:00

makro: Im Rausch der Tiefe

Themen:
- Unbekannte Tiefe
- Was setzen wir aufs Spiel?
- Energie aus der Tiefe
- Wer bezahlt das Risiko?
- Rohstofflager Tiefsee
- Wo taucht Deutschland ab?

Moderation: Gregor Steinbrenner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Auf der Suche nach Rohstoffen dringen Forscher und Unternehmen in immer tiefere Gefilde der Ozeane vor. Kein Wunder, denn in flacheren Gewässern sind die Vorkommen fast ausgeschöpft. Unter und auf dem Meeresboden hingegen liegen wahre Schatzkammern: Die Tiefsee ist ...

Text zuklappen
Auf der Suche nach Rohstoffen dringen Forscher und Unternehmen in immer tiefere Gefilde der Ozeane vor. Kein Wunder, denn in flacheren Gewässern sind die Vorkommen fast ausgeschöpft. Unter und auf dem Meeresboden hingegen liegen wahre Schatzkammern: Die Tiefsee ist übersät von Erzen und Mineralien, die die weltweite Industrie auf Jahrhunderte versorgen könnte. Und unter dem Meeresboden lagern gigantische Mengen an Öl und Gas. Doch der Bergbau in der Tiefe birgt viele Probleme - nicht nur technisch, auch ökologisch und politisch. Denn wo verlaufen in der Tiefsee die Staatsgrenzen? Im rohstoffreichen Südchinesischen Meer kommen sich darüber China und Japan in die Quere. Weite Teile der Tiefsee sind noch unerforscht, daher ist heute kaum einschätzbar, welche Umweltschäden die Rohstoffsuche eines Tages hinterlassen wird: Wochenlang sprudelte im Golf von Mexiko das Bohrloch der Ölplattform Deep Water Horizon. In einer Tiefe von 1.500 Metern war es technisch kaum möglich, das ausfließende Öl zu stoppen. Das anschließende Moratorium für Tiefseebohrungen wurde schnell wieder aufgehoben. Denn trotz aller Risiken hat ein Wettlauf um die Rohstoffe des Meeres begonnen.
Das Wirtschaftsmagazin "makro" berichtet über die Suche nach Rohstoffen in der Tiefe.


Seitenanfang
21:30

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Thema:
Das Kreuz mit Rom
Die Weltkirche und der Papst

Moderation: Theo Koll

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
22:10
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:35
Videotext Untertitel

Frauen im Islam

Gegen die Wand

Fernsehfilm, Deutschland 2004

Darsteller:
CahitBirol Ünel
SibelSibel Kekilli
MarenCatrin Striebeck
SerefGüven Kirac
SelmaMeltem Cumbul
NicoStefan Gebelhoff
u.a.
Länge: 113 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Cahit, 40, ein desillusionierter Alkoholiker, hat das Leben satt. Im Vollrausch rast er mit seinem Ford Granada frontal gegen eine Betonmauer, überlebt aber. In der geschlossenen Abteilung eines Krankenhauses lernt er Sibel kennen, ein junges und hübsches Mädchen, wie ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Cahit, 40, ein desillusionierter Alkoholiker, hat das Leben satt. Im Vollrausch rast er mit seinem Ford Granada frontal gegen eine Betonmauer, überlebt aber. In der geschlossenen Abteilung eines Krankenhauses lernt er Sibel kennen, ein junges und hübsches Mädchen, wie Cahit türkischer Herkunft. Auch sie hat einen Selbstmordversuch hinter sich: ein Versuch, ihrem traditionsverhafteten Elternhaus zu entfliehen, um jeden Preis. In ihrer verzweifelten Suche nach Freiheit bittet sie Cahit, mit ihr eine Scheinehe einzugehen. Er zögert, stimmt dann jedoch zu. Die beiden teilen eine Wohnung, aber nicht das Leben. Doch langsam verliebt sich Cahit in die lebenshungrige 20-Jährige, die seinem Dasein einen Sinn gibt. Sibel aber genießt ihre neu gewonnene Freiheit in vollen Zügen und geht eine Affäre nach der anderen ein. Erst als es zu spät ist und Cahit im Affekt einen ihrer Liebhaber erschlägt, entdeckt auch sie, wie viel sie für ihren Ehemann empfindet. Sie verspricht, auf ihn zu warten, so lange er für seine Tat im Gefängnis sitzt. Doch als Cahit Jahre später entlassen wird, hat Sibel in Istanbul ein neues Leben begonnen. Cahit möchte seine große Liebe noch einmal sehen.
"Gegen die Wand" ist ein mehrfach ausgezeichnetes Drama von Fatih Akin.

Mit "Gegen die Wand" endet die Filmreihe "Frauen im Islam" in 3sat.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
0:25

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring


Christian Ehring zeigt in seiner Satiresendung "extra 3" den Irrsinn der Woche. Immer bissig, frech und witzig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
1:00
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:25
Videotext Untertitel

Willkommen Österreich

Alternative Late Night Show mit Stermann & Grissemann


"Willkommen Österreich" mit Dirk Stermann und Christoph Grissemann präsentiert mit dem sprühenden Charme der Abgeklärtheit provokante Themen und schwarzen Humor - fernab von Political Correctness.
(ORF)


Seitenanfang
2:25

Sendung ohne Namen

Insel

Ganzen Text anzeigen
Ist es wirklich wichtig, welche drei Gegenstände man auf eine Insel mitnimmt - oder geht es nicht vielmehr darum, welche Insel das Ziel ist? Und wie definiert sich der Begriff "Insel" überhaupt? Warum ist Großbritannien eine Insel und Australien ein Kontinent? Warum ist ...
(ORF)

Text zuklappen
Ist es wirklich wichtig, welche drei Gegenstände man auf eine Insel mitnimmt - oder geht es nicht vielmehr darum, welche Insel das Ziel ist? Und wie definiert sich der Begriff "Insel" überhaupt? Warum ist Großbritannien eine Insel und Australien ein Kontinent? Warum ist der Nordpol kein Kontinent? Und ist Österreich wirklich eine Insel der Seligen?
In der "Sendung ohne Namen" dreht sich diesmal alles um die Insel.
(ORF)


Seitenanfang
2:50
Videotext Untertitel

Hast du Nerven? (3/10)

Mit den Gästen Karina Sarkissova, Marc Pircher
und Conchita Wurst

Moderation: Mirjam Weichselbraun

Ganzen Text anzeigen
Achtung, Falle! Mirjam Weichselbraun moderiert die Versteckte-Kamera-Show "Hast du Nerven?". Als Fallensteller und Drahtzieher ist Kabarettist und Schauspieler Werner Sobotka aktiv. Er animiert die Protagonisten zu komischen und schrägen Aktionen - alles über Funk als ...
(ORF)

Text zuklappen
Achtung, Falle! Mirjam Weichselbraun moderiert die Versteckte-Kamera-Show "Hast du Nerven?". Als Fallensteller und Drahtzieher ist Kabarettist und Schauspieler Werner Sobotka aktiv. Er animiert die Protagonisten zu komischen und schrägen Aktionen - alles über Funk als "kleiner Mann im Ohr". Der beste Streich wird in der Show prämiert und das Opfer für die erlittene Nervenprobe entschädigt.
Diesmal mit den Gästen Karina Sarkissova, Marc Pircher und Conchita Wurst.
(ORF)


Seitenanfang
3:35

Was gibt es Neues?

Moderation: Oliver Baier

Ganzen Text anzeigen
Zur Rate-Show "Was gibt es Neues?" werden jeweils fünf Gäste der Crème de la Crème der österreichischen Unterhaltungsbranche eingeladen, um sie mit dem aktuellen Wochengeschehen zu konfrontieren. Ob Politik, Mode, Chronik, Kino oder Sport - nicht das Fachwissen, ...
(ORF)

Text zuklappen
Zur Rate-Show "Was gibt es Neues?" werden jeweils fünf Gäste der Crème de la Crème der österreichischen Unterhaltungsbranche eingeladen, um sie mit dem aktuellen Wochengeschehen zu konfrontieren. Ob Politik, Mode, Chronik, Kino oder Sport - nicht das Fachwissen, sondern der Wortwitz, die Spontaneität und die Kreativität der Gäste sind gefragt und werden auf eine harte Probe gestellt.
(ORF)


Seitenanfang
4:15
Format 4:3

Echt fett

Comedy mit Angelika Niedetzky, Alex Scheurer und

Robert Palfrader


Die Protagonisten provozieren, irritieren und bringen - mit versteckter Kamera - Österreicherinnen und Österreicher zum Lachen.
(ORF)


Seitenanfang
4:40
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Das kleine Glück im Schrebergarten

Film von Elizabeth T. Spira

(aus der ORF-Reihe "Alltagsgeschichte")

Ganzen Text anzeigen
Sie bieten Ruhe und Geborgenheit in einer hektischen Welt, sie sind Orte zum Träumen, aber auch zum Tratschen und Streiten: die Schrebergärten. Ehrenamtliche Funktionäre wachen über Ruhe und Ordnung. Es herrschen strenge Vorschriften: Die Anzahl der Obstbäume ist ...
(ORF)

Text zuklappen
Sie bieten Ruhe und Geborgenheit in einer hektischen Welt, sie sind Orte zum Träumen, aber auch zum Tratschen und Streiten: die Schrebergärten. Ehrenamtliche Funktionäre wachen über Ruhe und Ordnung. Es herrschen strenge Vorschriften: Die Anzahl der Obstbäume ist ebenso vorgeschrieben wie die Höhe der Hecken und die Ruhestunden. Ein weites Betätigungsfeld also für Vereinsmeierei. Trotz der vielen Regeln bleibt aber genügend Freiraum zum Träumen. Für den einen ist der Schrebergarten die Ersatzvilla mit englischem Rasen, für den anderen der Gemüsegarten. Da gibt es den pensionierten Eisenbahner, der seine Gartenzwerge liebevoll betreut, und die alte, einsame Dame, die in ihrem Garten mit Spatzen und Amseln Zwiesprache hält. Es wird viel getratscht und gestritten im Schrebergarten. Aber wer will, findet auch Ruhe und Besinnlichkeit. Und für die meisten gilt der Ausspruch eines Gartenbesitzers: "Mag die Welt da draußen noch so böse sein, hier im Garten ist sie friedlich und schön."
Die Dokumentation spürt "das kleine Glück im Schrebergarten" auf.
(ORF)


Seitenanfang
5:25
Format 4:3Videotext Untertitel

Die Desperados vom 10. Hieb - Wien-Favoriten

Film von Elizabeth T. Spira

(aus der ORF-Reihe "Alltagsgeschichte")

Ganzen Text anzeigen
Im zehnten Wiener Gemeindebezirk Wien-Favoriten, im Volksmund "10. Hieb" genannt, wohnt eine bunte Mischung von Menschen: Im Beserlpark trifft man Frau Gertrude, eine Rentnerin, die dort Pullover, Plüschtiere und Liebesromane zu Sonderpreisen verkauft. Im "Café Elegance" ...
(ORF)

Text zuklappen
Im zehnten Wiener Gemeindebezirk Wien-Favoriten, im Volksmund "10. Hieb" genannt, wohnt eine bunte Mischung von Menschen: Im Beserlpark trifft man Frau Gertrude, eine Rentnerin, die dort Pullover, Plüschtiere und Liebesromane zu Sonderpreisen verkauft. Im "Café Elegance" auf der Quellenstraße feiern eine 70-Jährige und der 46-jähriger Rapid-Fan Hochzeit. Hannelore, Hausmeisterin im Gemeindebau in der Neilreichgasse, träumt beim Kehren des Hofs von einer Sängerkarriere. Jeden Samstag übt sie im benachbarten Karaoke-Club und hat bereits zwei CDs herausgebracht.
Für die Dokumentation "Die Desperados vom 10. Hieb - Wien-Favoriten" hat Elizabeth T. Spira Lebensgeschichten aus dem zehnten Wiener Gemeindebezirk zusammengetragen.
(ORF)

Sendeende: 6:10 Uhr